Teresa Hill

Biographie

Teresa Hill wurde mitten im romantischen Kentucky geboren und wuchs mit dem Gedanken auf, es gäbe nichts Schöneres auf der Welt als Bücher zu schreiben. Kein Wunder, denn die Stadtbibliothek war in einer wunderschönen alten Kirche eingerichtet, und hier verbrachte Teresa richtig viel Zeit. Bücher erschienen ihr fast als heilig oder zumindest spirituell, sie ermöglichten stille Reisen und Abenteuer.
Teresa liebte die "Insel der Blauen Delfine" von Scott O'Dell, denn sie war richtig vernarrt in die Idee, sehr jung schon ganz selbstständig zu sein und alleine zu leben. Ans Herz ging ihr auch die zauberhafte Familiengeschichte "Little Women" von Louisa May Alcott, obwohl Jo und Laurie am Ende nicht zusammenkamen … "The Outsiders" von Susan E. Hinton faszinierte Teresa und schockierte sie gleichermaßen: Diese unglaubliche Story hatte eine Teenagerin verfasst! Abgesehen von diesem einen Beispiel war sie als Kind aber völlig sicher, dass Autoren grundsätzlich alte, grauhaarige und unglaublich weise Menschen waren, die isoliert von jeder Zivilisation in einsamen Burgen wohnten.
Einige Jahre später entdeckte Teresa die wunderbare Welt der Liebesromane für sich. Am liebsten mochte sie historische Romane mit einer Prise Romantik, von denen sie einige in der Erwachsenenecke der Bibliothek in der alten Kirche fand … Victoria Holts Romane über englische Könige und deren Frauen waren ganz nach Teresas Geschmack.
Wenn sie nicht gerade in Bücher vergraben war, blieb Teresa aber auf dem Boden der Tatsachen: Seit sie denken kann ist sie treuer Fan des Kentucky Basketballteams. Von ihrem Studium an der Eastern Kentucky Universität profitierte sie gleich doppelt: Sie nahm nicht nur ein Abschlusszeugnis mit nach Hause, sondern auch einen Ehemann …
Die ersten sieben langen Arbeitsjahre verbrachte Teresa Hill bei einer kleinen Regionalzeitung. Zu ihren spannendsten Aufgaben gehörte ein Interview mit Charlie Sheen. Meistens musste sie aber zum Beispiel über langweilige Regierungssitzungen schreiben. Doch auch die hatten ein Gutes: hier entstanden ganz nebenbei einige Romanszenen, die Teresa später wieder zur Hand nahm. Als sie nämlich wegen einer Recherche den ersten aktiv erlebten Halloweenabend ihres Babys verpasste, entschied sie sich für eine andere berufliche Laufbahn – sie wollte keine Meilensteine in der Entwicklung ihres geliebten kleinen Sohnes mehr versäumen! Und so tat sie, was sie schon immer tun wollte: Romane schreiben. Ihr erstes Buch veröffentlichte sie 1991.
Bald bekam sie ein zweites Kind und stellte fest: Gleichzeitig Vollzeitmutter und Vollzeitautorin zu sein ist zwar auch kein Zuckerschlecken, aber trotzdem Teresas Lebenstraum, den sie auf keinen Fall mehr aufgeben wollte!
Bis heute hat sie diese Entscheidung nicht bereut. Das Schreiben macht ihr nicht nur Spaß, sie ist auch sehr erfolgreich damit: Teresas Bücher stehen immer wieder auf zahlreichen Bestsellerlisten, zum Beispiel bei USA Today, Waldenbooks und B. Dalton Bookseller. Aktuell sind ihre dreißig Bücher (teilweise unter dem Pseudonym Sally Tyler Hayes) mit einer Gesamtauflage von mehr als einer Million in fast fünfzehn Ländern erhältlich. Zweimal hat Teresa Hill den Colorado Award of Excellence gewonnen.
Heute lebt Teresa in den schönen Blue Ridge Mountains, zusammen mit ihrem liebenden und verständnisvollen Mann, zwei Kindern, zwei Hunden und zwei Katzen. Die neue Heimat ihrer Familie heißt Travelers Rest und liegt in South Carolina. Nach zwei Jahren Suche hatten sie die Traumranch ihres Mannes gefunden, mit Teresas Traumblick auf die Berge und der Traumumgebung für die Hunde. Die Stadt selbst ist winzig, die Bewohner sind eine kuriose Mischung aus Hippies, Bergbewohnern und Zugezogenen, die das Städtchen einfach cool finden. Travelers Rest hat seinen Namen daher, dass die Reisenden früher mit ihren Pferden hier Pause machten, entweder vor oder nach dem Überqueren der Blue Ridge Mountains. In Travelers Rest gibt es als einzige Sehenswürdigkeit eine alte Zugstrecke, die zu einem Radweg umgebaut wurde. Jetzt kann man einen schönen Tagesausflug von der Grenze zu North Carolina bis zum südlichen Ende von Greenville County machen. Nicht nur deshalb hat die kleine Stadt einen guten Ruf als Radfahrerparadies.
Teresa Hill gehört auch zu diesen glücklichen Radfahrern, ihr bisschen Freizeit nutzt sie außerdem, um ihren vielen anderen Hobbys nachzugehen: Massage, Kristalle und Steine, Astrologie, Politik, Trampolinspringen und Kochen, auch wenn sie letzteres nicht sehr gut kann. Aber sie will irgendwann unbedingt lernen, Brot zu backen. Dass auch Lesen zu ihren Interessen gehört, muss man fast nicht erwähnen; sie hat ungefähr tausend Lieblingsbücher.
Meistens halten Teresa aber ihre Kinder auf Trab: Ihr Sohn hat viele Freunde, die er, das kleine Rechengenie, allerdings mit Mathequizzes quält – immerhin bekommt der Gewinner dann die Leckereien, die Teresa als Schulbrot zubereitet hat … Teresas Tochter geht in die zweite Klasse, und ihr Hauptinteresse ist ihr Haar. Ständig muss sich Teresa anhören, dass die Mütter der anderen Mädchen viel kunstvollere Frisuren flechten können.

Alle Romane von Teresa Hill

  1. 1
  2. 2