Buchpremiere von Alexander Bartl in Wien

Walzer in Zeiten der Cholera - Eine Seuche verändert die Welt

Zwischen Tanzlust und Todesangst - eine Epidemie polarisiert die Gesellschaft Wien 1873: Die Stadt feiert die Weltausstellung, während sich über Galizien und Ungarn die Cholera nähert. Ein Bergsteiger und ein Schmetterlingssammler wollen die Stadt mit reinstem Quellwasser vor der Epidemie schützen und die Alpen anzapfen. Sie treffen auf massiven Widerstand, ihr Projekt sei größenwahnsinnig und überflüssig. Doch dann sterben die ersten Gäste … Spannend und verblüffend aktuell erzählt Alexander Bartl, wie die Epidemie damals die Gesellschaft polarisierte. Der 1873 entbrannte Hygiene-Streit ähnelt den Ereignissen der Gegenwart, selbst die Kampagnen-Schlagwörter sind die gleichen. Trotzdem glückt den zwei Visionären eine Pionierleistung, mit der sie die Cholera vertreiben. Ihr Projekt wird weltweit zum Vorbild für erfolgreiche Seuchenbekämpfung. Zwischen Tanzlust und Todesangst, ehrgeizigem Fortschrittsglauben, gesellschaftlicher Skepsis und kaiserlicher Eitelkeit - ein Buch, das spannend vermittelt, was zwei Männer aus Politik und Wissenschaft damals gemeinsam bewirkten.
Veranstaltung teilen
Veranstaltungsdetails:
Art:
Lesung
Datum:
23.09 2021
Zeit:
19:00 Uhr
Ort:
Café Schwarzenberg,
Kärntnerring 17 ,
1010 Wien
Autor/in:
Inhalt:
Alexander Bartl präsentiert
Walzer in Zeiten der Cholera - Eine Seuche verändert die Welt in Wien
Eintritt: freier Eintritt
Ab 18:30 Uhr: Einlass und Kontrolle der Test-/Impfnachweise sowie Sektempfang. Moderation: Gudrun Braunsperger (ORF). Verbindliche Anmeldung unter presse@harpercollins.de

Alexander Bartl

Biografie

Alexander Bartl arbeitet als Textchef beim Nachrichtenmagazin FOCUS. Geboren 1976 in Wien, absolvierte er dort neben dem Gymnasium eine Ausbildung an der Ballettschule der Wiener Staatsoper, wo er zwar klassische Musik zu schätzen lernte, nicht aber die körperlichen Strapazen des Jobs. Deshalb entschied er sich danach lieber für ein Studium der Film-, Theaterwissenschaft und Publizistik in Mainz und Edinburgh. Als Journalist schrieb er für die Frankfurter Allgemeine, für das österreichische Nachrichtenmagazin Profil und die ELLE sowie für Design- und Architekturmagazine. Alexander Bartl lebt und schreibt in Berlin.

Foto: © Privat

Alexander Bartl arbeitet als Textchef beim Nachrichtenmagazin FOCUS. Geboren 1976 in Wien, absolvierte er dort neben dem Gymnasium eine Ausbildung an der Ballettschule der Wiener Staatsoper, wo er zwar klassische Musik zu schätzen lernte, nicht aber die körperlichen Strapazen des Jobs. Deshalb entschied er sich danach lieber für ein Studium...