Der Lukas Rieger Code

Der Lukas Rieger Code

Lukas Rieger ist ein Phänomen: Die Mädchen liegen ihm zu Füßen; seine Musik wird auf YouTube 3,7 Millionen mal geklickt; er ist 18 und kann tagsüber nicht mal mehr in einem Snipes-Shop unbehelligt Schuhe kaufen, ohne dass die Security eingreifen muss. Er ist ein Star und Teenie-Schwarm. Er ist "der deutsche Justin Bieber".
Aber welcher Mensch verbirgt sich hinter diesem Jungstar? Was treibt ihn an? Was macht ihn aus? Wie hat er den Pop-Olymp erklommen?
In "Der Lukas Rieger Code" erzählt er selbst ganz privat, wie er das alles geschafft hat, wie wichtig ihm Freunde und Familie sind und was er sich von der Zukunft verspricht.

  • Beschreibung
  • Details
  • Autor/in
  • Bewertungen

Der Lukas Rieger Code

Lukas Rieger ist ein Phänomen: Die Mädchen liegen ihm zu Füßen; seine Musik wird auf YouTube 3,7 Millionen mal geklickt; er ist 18 und kann tagsüber nicht mal mehr in einem Snipes-Shop unbehelligt Schuhe kaufen, ohne dass die Security eingreifen muss. Er ist ein Star und Teenie-Schwarm. Er ist "der deutsche Justin Bieber".
Aber welcher Mensch verbirgt sich hinter diesem Jungstar? Was treibt ihn an? Was macht ihn aus? Wie hat er den Pop-Olymp erklommen?
In "Der Lukas Rieger Code" erzählt er selbst ganz privat, wie er das alles geschafft hat, wie wichtig ihm Freunde und Familie sind und was er sich von der Zukunft verspricht.

Erscheinungstag: Mo, 09.10.2017
Erscheinungstag: Mo, 09.10.2017
Bandnummer: 100125
Bandnummer: 100125
Seitenanzahl: 256
Seitenanzahl: 256
ISBN: 9783959671705
ISBN: 9783959677387
E-Book Format: ePub

Dieses E-book kann auf allen ePub- und DRM-fähigen Geräten gelesen werden, z.B.
tolino, Sony Reader, iPhone, Samsung – nicht auf amazon/kindle-Geräten.

More Information

 
Lukas Rieger wurde 1999 in Lehrte bei Hannover geboren. Aus musikalischem Haus, hat ihn das Thema Musik von frühester Kindheit an begleitet. Den ersten Durchbruch schaffte er 2015 bei "The Voice Kids". Von da an ging es steil bergauf. Für sein (…)
 
Josip Radović, geb. 1984 in Bosnien, kam mit seiner Famile während des Jugoslawien-Kriegs als Flüchtling mit neun Jahren nach Deutschland. Nach dem Abitur in München studierte er Publizistik und Kommunikationswissenschaft in Wien. Heute ist er (…)

Kundenbewertungen

Ein Buhc für Lukas rieger Fans - 12.11.2017 10:47:51 - Kallisto92

Das Buch, der Lukas Rieger Code, gibt den Leserinnen und Lesern einen Einblick in das Leben des jungen Mannes.
Auf dem Cover sieht man ein Portrait von Lukas Rieger. Weitere Bilder von ihn findet man ebenso im inneren Teil des Buches wieder.
Das Buch beginnt mit einen Inhaltsverzeichnis, so findet man meiner Meinung nach schnell sein Lieblingskapitel wieder. Ich "lernte" Lukas Rieger durch YouTube Videos kennen. Durch seine Musik war ich auf ihn aufmerksam geworden. Die Lieder machen Fun und man muss sich einfach mit bewegen. Ich persönlich fand es spannend zu lesen, wie er sich vom ersten Video zum Star entwickelt hat. Ebenso gibt es private Einblicke in sein Familienleben. Vorallem den Abschnitt von seiner Schwester Marie fand ich berührend. Ich finde ihn sehr sympathisch und bewundere seinen Mut, für seinen Traum zu kämpfen. Da das Buch in der Ich-Perspektive geschrieben ist bringt es ihn nochmal Näher an seine Leser und Fans heran. Der Schreibstil ist offen und locker. Jedoch leider sehr viel Jugendsprache. Ich denke jüngere Fans spricht dies genau an, aber ich bin 25 und mir war es etwas zu viel. Für alle die mehr über Lukas Rieger erfahren wollen sehr zu empfehlen.

Nur etwas für Fans - 27.10.2017 17:52:07 - Diana182

Die Biografie eines 18 Jährigen

Das Cover zeigt einen netten Jungen man, der sympathisch in die Kamera blickt. Darunter der Titel des Buches, unter dem ich mir noch nicht viel vorstellen konnte.

Der Klappentext gibt Aufschluss: Der Herr, von dem die Geschichte handelt ist wohl bei der Jugend sehr bekannt und ein berühmter Youtube Star. Mir war er bis dato unbekannt und ich war gespannt, mehr zu erfahren.

Der Einstig ist ganz nett, haut mich aber noch nicht von den Socken. Es blickt hinter die Kulissen von Casting Shows, wird aber sehr von Jugendwörtern dominiert. Dies zog sich zu meinem Leidwesen durch das ganze Buch. Nun könnte man meinen, dass ich mit 30 Jahren wohl zu alt für dieses Buch bin- zumindest fühlte ich mich währenddessen so. Dennoch lese ich Bücher seit der frühsten Jugend und auch da war ich eher kein Fan von aneinandergereihten, umgangssprachlichen Modeworten. Hier und da mal ganz witzig und auflockernd, aber in dem hier vorgefundenen Umfang irgendwann zu viel des Guten.

Hier und da erfährt man recht interessantes über die sozialen Medien und das Leben eines Youtube-Stars. Mittig sind viele Bilder des Künstlers zu finden, welche für Fans sicherlich ganz nett anzuschauen sind. Auch persönliche Geschichten lassen das ein oder andere Fanherz bestimmt höher schlagen.

Dennoch hielt ich das Buch recht oft mit einem verdutzten Kopfschütteln in der Hand. Leider wirkte der Hauptdarsteller unbekannterweise etwas arrogant auf mich und ich konnte nicht direkt Sympathien aufbauen, die mich nun zum neuen Fan werden lassen. Ich spüre leider kein großes Bedürfnisse mich nun näher mit YouTube etc auseinander zu setzten. Dies ist wohl einer der Trends, die man gut und gern auch außen vor lassen kann, ohne großartig etwas zu verpassen.

Mein Fazit:

Dieses Buch ist wohl eher was für Fans. -Ich gehöre leider nicht zur Zielgruppe.

Kein Sympathiefaktor - 21.10.2017 21:18:16 - blaues-herzblatt

Lukas Rieger spricht über seine Liebe zur Musik, seinen Weg zum Erfolg und welche Netzwerke in dahingehend vorangebracht und geprägt haben.

Ich habe mir eine Biografie, die aussagekräftig und interessant Riegers bisheriges Leben darstellt erhofft, das war aber leider nicht der Fall.

Bereits auf den ersten Seiten fiel mir der Schreibstil negativ auf. Es handelt sich im Buch um einfache Umgangssprache, die Nähe zur Jugend darstellen könnte, jedoch mit zu oft wiederholten Jugendbegriffen zu überspitzt ist, so dass diese nach einer Weile „ausgekaut“ klang und in keinster Weise zu einem guten Stil beigetragen hat.

Es werden Einblicke in die Musikbranche und die neuen Arten Aufmerksamkeit zu erregen behandelt, die ich mir wunderbar als Einführung für ältere Menschen vorstellen kann. Die einzelnen Netzwerke werden angemessen erklärt und eingeführt. Ich konnte allerdings nicht viel Neues mitnehmen und kann mir auch bei anderen Jugendlichen nicht vorstellen, dass die Informationen horizonterweiternd sind.

Auch die Handlung war in meinen Augen nicht sonderlich gut nachvollziehbar, da nicht chronologisch erzählt wurde. Es gab zu viele unmittelbare, nicht gekennzeichnete Zeitsprünge (zwischen mehreren Jahren). Statt einer Chronologie wurden nur bestimmte Ereignisse beschrieben, dadurch kam es zu Wiederholungen und Widersprüchen und inhaltlich ungeklärten Fragen.

Bis dahin empfand ich Lukas Rieger in Medien immer als angenehm positiven Menschen, wenn er mir virtuell begegnet ist, das konnte sich im Buch leider nicht fortsetzen. Für meinen Geschmack lag der Fokus zu sehr auf Berechnung und Sätze wie „da kam das fame“ oder so ähnlich, haben mich als Leser nicht angesprochen, da die Liebe zur Musik in den Hintergrund gerückt ist. Ich hätte mir gewünscht deutlicher das Individuum Lukas Rieger kennen zu lernen.

Als Spezial enthielt das Buch Fotoseiten, auf denen Rieger zu sehen war. Auch hier schien mir die Auswahl zu wahllos. Besser hätten mir da Bilder mit Bezug zu den erzählten Ereignissen gefallen.

Insgesamt aus meiner Sicht keine runde Sache, die etwas wahllos und gehaltlos auf mich wirkte und für meinen Geschmack einer Biografie nicht genügte.

Das Phänomen Lukas Rieger - 19.10.2017 08:09:40 - Isabell

Mir sagte der Name "Lukas Rieger" zunächst nichts, aber ich bin ja auch nicht die Zielgruppe sondern die Teenager und denen ist er sehr wohl bekannt. Fasziniert war ich von seinen Schilderungen bezüglich der Castingsshows und es war herrlich mal einen Einblick hinter die Kulissen zu bekommen. Ein wenig schwierig empfand ich seine Schilderungen über sein Handeln, damit er immer populärer wurde. Kritisch sehe ich es weiterhin, dass er als Star eine Vorbildfunktion für andere Kinder hat und da sehe ich das Verlassen der Schule nicht als förderlich sowie eine Ausbildung, die nur dazu dient und die er auch nicht so ernst nimmt, um sein musikalisches Vorankommen zu betreiben. Berührt haben mich dagegen die Schilderungen über seine Familie und die Krankheit der Schwester. Da das Buch von Lukas Rieger mit einem Co-Autor geschrieben worden ist, ordne ich letztere Kapitel eher dem Erwachsenen zu, denn sie heben sich sprachlich ab. Die Jugendsprache von Lukas Rieger geht mir vor lauter "krass, fresh, Bock,..." ein klein wenig auf die Nerven, aber die jugendlichen Leser, die es ja ansprechen soll, werden sich wohl darin wiederfinden. Besonders gefallen werden auch die Fotos, die in dem Buch vorhanden sind.
Von mir satte drei Sterne!

Für Fans sicher perfekt - 16.10.2017 20:12:30 - KimVi

In "Der Lukas Rieger Code" erzählt der Teeniestar und Mädchenschwarm Lukas Rieger, unterstützt durch Josip Radovic, wie er sich seinen Traum vom Erfolg erfüllt hat und mit welchen Hindernissen er dabei kämpfen musste. Beim Lesen merkt man gleich, dass die Musik für Lukas sehr wichtig ist und dass er zielstrebig seinen großen Traum verfolgt. Es gibt interessante Einblicke in das Privat- und Familienleben, Hintergrundinfos zu seiner Teilnahme bei Castingshows und natürlich dazu, wie er die sozialen Netzwerke und Communities nutzt, um seinen Bekanntheitsgrad zu steigern und damit dem ersehnten Durchbruch immer näher kommt. 

Der Schreibstil ist sehr locker und flüssig zu lesen. Man hat das Gefühl, Lukas direkt gegenüber zu sitzen und ihm bei seiner Erzählung zuzuhören. Als erwachsener Leser könnte man nach einer Weile leicht allergisch auf die Worte "nice" und "fresh" reagieren, da sie sehr, sehr oft verwendet werden. Die jugendliche Fangemeinde, die ja auch die Zielgruppe ist, an die sich die Geschichte von Lukas Werdegang richtet, wird sich daran jedoch wohl kaum stören. Im Gegenteil, denn so kennen sie ihren Star ja und deshalb wird er dadurch noch authentischer wirken. Die Fotos im Innenteil werden die Herzen der Fans sicher auch höher schlagen lassen. 

Obwohl ich nicht zur jugendlichen Zielgruppe gehöre, ist mir Lukas Rieger durch seine Geschichte sehr sympathisch geworden. Sein Durchhaltevermögen und die Zielstrebigkeit, mit der er seinen Traum verwirklichen möchte, haben mich beeindruckt. Außerdem hat es mir gut gefallen, einen Einblick in sein Privatleben zu erhalten. Denn er gibt hier auch viel Persönliches preis. 

Für wahre Fans ein Muss! - 15.10.2017 19:55:58 - PinkFluffyUNICORN

Ich persöhnlich muss sagen, dass der Name Lukas Rieger vor dem Buch noch nichts gesagt hat. Und leider muss ich sagen, dass ich auch nach dem ich das Buch gelesen habe, wohl nicht sein größter Fan werde. Ich war anfangs sehr skeptisch aber auch neugierig auf die Umsetzung.
Das Cover finde ich sehr schön gestaltet, und das Gesamtpaket macht einen Hochwertigen Eindurck.
Auf einen hochtrabenden Schreibstil kann man aber lange warten, man merkt das die Texte wirklich von einem 18 Jährigen geschrieben wurden, denn eines seiner absoluten Lieblingswörter scheint zum Beispiel "fresh" zu sein. Es handelt sich meistens um sehr einfach gebaute Sätze und ebenfalls eine relativ primitive Wortwahl. Ob ich diese Art von Schreibstil für gut befinden, kann ich aber ehrlich gesagt nicht sagen. Das Buch lässt sich gut und leicht lesen, aber es wird keine wirkliche Spannung aufgebaut und somit sind einige Passagen doch sehr langatmig.
Leider muss ich sagen, dass er sich streckenweise etws selbst bemitleidet und auch teilweise sehr arrogant wirkt. Ob das der Wirklichkeit entspricht oder nicht sei einmal dahingestellt.
Ich finde es Schade das manche Kapitel von der zeitlichen Datierung her, eingentlich dirket hintereinander im Buch hätten folgen müssen, jedoch oft eingige Kapitel dazwischen liegen Ebenso werden einige Fakte leider mehrfach gesagt. Oder so schreibt er im einen Moment von der Suche nach dem geeigneten Label und im nächsten Moment schreibt er wieder über "The Voice Kids". Das fand ich sehr schade.
Fraglich ist aber auch noch ob man in einem Buch veröffentlichen sollte, dass ma in seiner Anfangszeit bei Youtube Views gefälscht hat um bekannter zu werden.
Aber natürlich kann auch positives zu diesem Buch gesagt werden. So finde ich die eingebauten Zitate sehr schön und die Beschreibungen , wie eine Castingshow auch hinter den Kameras abläuft waren doch sehr interesannt. Man merkt, dass er wirlich sehr zielstrebig ist und alles tun möchte um seinen Traum zu errreichen.
Das Buch ist für Fans sicherlich absolut perfekt!

Erwartung erfüllt - 12.10.2017 21:57:35 - Nynaeve

Lukas Rieger. Noch nie gehört?! Ging mir bis vor kurzem auch so. Meine 13-jährige Nachbarin erzählte mir von ihm und ist ein großer Fan. Deshalb bewarb ich mich auf Lovelybooks in der Leserunde und bekam die Möglichkeit sein Buch zu lesen. Dafür nochmal vielen Dank an Harper Collins.

18 Jahre und schon ein Internet Star. Fernab von der virtuellen Welt versucht Rieger nun festen Fuß zu fassen und schreibt zusammen mit Josip Radović seine "Biografie". Was soll ich sagen? Das Zielpublikum, also 10 - 18 Jährige werden sicherlich begeistert sein. Immerhin wirft Rieger mit der Jugendsprache um sich. "Fresh" ist auf jeden Fall ein Wort dass ich hoffe nie wieder in einem Buch lesen zu müssen denn es hat mich einfach genervt. Gefühlt auf jeder zweiten bis dritten Seite kam es mindestens einmal vor. Ich frage mich wirklich wie lange es die deutsche Sprache noch gibt wenn wirklich alle Jugendlichen sich so ausdrücken wie Rieger. Nice, real, fresh, usw. Wohin führt das noch? Aber zurück zum Thema.

Lukas Rieger erzählt sein Leben ab seinem zehnten Lebensjahr. Denn ab da fängt er online an sich selbst zu promoten. Ich persönlich finde das viel zu früh, aber sein Erfolg gibt ihm wohl recht. Interessant war was Lukas aus den Versuchen an Casting Shows teilzunehmen erzählt hat. Da bekommt man mal so richtig einen Eindruck wie das läuft.
Anschließend beschäftigt er sich mit dem Thema Schulabbruch, Ausbildung und seinem künstlerischem Werdegang. Ich denke viele Jugendliche werden sich angesprochen fühlen und ich mag seine Message. Nämlich dass man alles schaffen kann wenn man etwas dafür tut. Generell schreibt er viel davon dass er anderen helfen will und dass er mehr Menschen in allen Altersgruppen erreichen möchte.

Stellenweise wirkt alles irgendwie altklug. Immerhin ist er 18 und keine 38! Er schreibt als ob er schon genau weiß wie es im Leben läuft, als ob er ein alter Hase wäre. Ich denke dass das aber viel dem Co-Autor geschuldet ist. Denn eines merkt man eindeutig: dass hier zwei Menschen am Werk waren. Einerseits dieses eindeutig Jugendliche Gequatsche (anhand dessen ich eher das Gefühl hatte Rieger sei höchstens 15), andererseits das erwachsene, manchmal fast schon hochtrabende was vielleicht frühestens Mittdreißiger benutzen würden. Das fand ich persönlich schon störend.

Die Aufmachung ist ganz nett, die Mädels werden auf jeden Fall begeistert sein. Denn in der Mitte befinden sich ein paar farbige Fotodrucke von Lukas Rieger die sicherlich jedes Teenieherz höher schlagen lassen. Der Preis ist allerdings für grade mal 256 Seiten recht hoch.

Was soll ich sagen? Für mich war das Buch in Ordnung, wenn auch manchmal langweilig, da ich ihn einfach nicht so feier (um es mit seinen Worten auszudrücken). Aber ich denke die Zielgruppe wird begeistert sein. Von daher gibt es knappe vier Sterne von mir. Und eins möchte ich trotzdem noch sagen: Hut ab dass er sein Ding durchzieht!

Ihre Bewertung

1 schlecht, 5 sehr gut

Top-titel

Karin Slaughter

Die gute Tochter

"Lauf!", fleht ihre große Schwester Samantha. Mit vorgehaltener Waffe treiben zwei maskierte Männer Charlotte und sie an den Waldrand. "Lauf weg!" Und Charlie läuft. An diesem Tag. Und danach ihr ganzes Leben. Sie ist getrieben von den Erinnerungen an jene grauenvolle Attacke in ihrer Kindheit. Die blutigen Knochen ihrer erschossenen Mutter. Die Todesangst ihrer Schwester. Das Keuchen ihres Verfolgers.
Als Töchter eines berüchtigten Anwalts waren sie stets die Verstoßenen, die Gehetzten. 28 Jahre später ist Charlie selbst erfolgreiche Anwältin. Als sie Zeugin einer weiteren brutalen Bluttat wird, holt ihre Geschichte sie ganz ungeahnt ein.

"Die gute Tochter" ist ein Meisterwerk psychologischer Spannung. Nie ist es Karin Slaughter besser gelungen, ihren Figuren bis tief in die Seele zu schauen und jede Einzelne mit Schuld und Leid gleichermaßen zu belegen.

"Die dunkle Vergangenheit ist stets gegenwärtig in diesem äußerst schaurigen Thriller. Mit Feingefühl und Geschick fesselt Karin Slaughter ihre Leser von der ersten bis zur letzten Seite."
Camilla Läckberg

"Eine großartige Autorin auf dem Zenit ihres Schaffens. Karin Slaughter zeigt auf nervenzerfetzende, atemberaubende und fesselnde Weise, was sie kann."
Peter James
 
"Karin Slaughter ist die gefeiertste Autorin von Spannungsunterhaltung. Aber Die gute Tochter ist ihr ambitioniertester, ihr emotionalster - ihr bester Roman. Zumindest bis heute."
James Patterson
 
"Es ist einfach das beste Buch, das man dieses Jahr lesen kann. Ehrlich, kraftvoll und wahnsinnig packend - und trotzdem mit einer Sanftheit und Empathie verfasst, die einem das Herz bricht."
Kathryn Stockett

„Die Brutalität wird durch ihre plastische Darstellung körperlich spürbar, das Leiden überträgt sich auf den Leser.“
(Hamburger Abendblatt)

„Aber es sind nicht nur die sichtbaren Vorgänge und Handlungen von guten oder schlechten Individuen, die die (…) Autorin penibel genau beschreibt. Es sind vor allem die inneren, die seelischen Abläufe, die überzeugen.“
(SHZ)

„Das alles schildert Slaughter mit unglaublicher Wucht und einem Einfühlungsvermögen, das jedem Psychotherapeuten zu wünschen wäre.“
(SVZ)

„Die aktuelle Geschichte um die Quinns ist eine Südstaaten-Saga der besonderen Art, von der ihr nicht weniger erfolgreiche Kollege James Patterson sagt, sie sei ‚ihr ambitioniertester, ihr emotionalster, ihr bester Roman. Zumindest bis heute‘.“
(Focus Online)

„Die Autorin hat hier ein ausgezeichnetes Buch vorgelegt, dass mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt hat.“
(Krimi-Couch.de)

„Es gibt Bücher, bei denen man das Atmen vergisst. Die Romane der amerikanischen Schriftstellerin gehören dazu. So auch dieser Pageturner. (…) Karin Slaughter versteht es meisterhaft, glaubwürdige Charaktere zu erschaffen und ihre Leser fortwährend zu überraschen.“
(Lebensart)

„Atmosphärisch dichter Thriller über die sozialen Gespinste einer Kleinstadt, psychologisch sehr stimmig, mit vielen Schichten und Überraschungen.“
(Bayrischer Rundfunk)

Mehr erfahren »