Alles Liebe, wuff

Alles Liebe, wuff

Das Buch zum Film »Wuff« von Detlev Buck: Mit Emily Cox, Frederick Lau, Kostja Ullmann, Johanna Wokalek, Maite Kelly u.v.m.  

lla, Silke, Cecile und Isabel sind beste Freundinnen, die alle eines gemeinsam haben: Sie sind auf der Suche nach Liebe und Glück. Als Ella von ihrem Freund verlassen wird, adoptiert sie Bozer, einen Hund, der genauso einsam und verlassen aussieht, wie sie sich fühlt. Aber Bozer hat seinen eigenen Kopf und Ella merkt schnell, dass auch hier nicht alles nach Plan läuft.  Bei ihren Freundinnen sieht es nicht viel besser aus: Silke versteht von Hunden mehr als von Menschen, und Isabel kann als Katzenliebhaberin unmöglich mit einem Hundefreund ausgehen. So unterschiedlich ihre Lebenssituationen auch sind, die Freundinnen merken schnell eines: dass man manchmal einfach seinem Hund folgen muss, um das große Glück zu finden. 

»Alles Liebe, wuff« ist ein Roman über Hunde und ihre Menschen und das Glück

  • Beschreibung
  • Details
  • Autor/in
  • Bewertungen
  • Video

Alles Liebe, wuff

Das Buch zum Film »Wuff« von Detlev Buck: Mit Emily Cox, Frederick Lau, Kostja Ullmann, Johanna Wokalek, Maite Kelly u.v.m.  

lla, Silke, Cecile und Isabel sind beste Freundinnen, die alle eines gemeinsam haben: Sie sind auf der Suche nach Liebe und Glück. Als Ella von ihrem Freund verlassen wird, adoptiert sie Bozer, einen Hund, der genauso einsam und verlassen aussieht, wie sie sich fühlt. Aber Bozer hat seinen eigenen Kopf und Ella merkt schnell, dass auch hier nicht alles nach Plan läuft.  Bei ihren Freundinnen sieht es nicht viel besser aus: Silke versteht von Hunden mehr als von Menschen, und Isabel kann als Katzenliebhaberin unmöglich mit einem Hundefreund ausgehen. So unterschiedlich ihre Lebenssituationen auch sind, die Freundinnen merken schnell eines: dass man manchmal einfach seinem Hund folgen muss, um das große Glück zu finden. 

»Alles Liebe, wuff« ist ein Roman über Hunde und ihre Menschen und das Glück

Erscheinungstag: Mo, 01.10.2018
Erscheinungstag: Mo, 01.10.2018
Bandnummer: 100195
Bandnummer: 100195
Seitenanzahl: 400
Seitenanzahl: 400
ISBN: 9783959672559
ISBN: 9783959678131
E-Book Format: ePub oder .mobi

Dieses E-Book kann auf allen ePub- und .mobi -fähigen Geräten gelesen werden, z.B.
tolino, Sony Reader, Kindle, iPhone, Samsung ...

More Information

 
Andrea Willson wuchs in Kalifornien, Belgien und der Schweiz auf. Sie ist als Drehbuchautorin und Produzentin tätig. Zu ihrer Filmographie als Drehbuchautorin gehören u. a. der erfolgreiche Kinofilm »Vaterfreuden« sowie die Drehbuchadaption des (…)

Kundenbewertungen

Tierisch glücklich - 27.10.2018 12:33:35 - Snowbell

"Ein Hund ist wie ein Herz auf vier Beinen"
(Irisches Sprichwort)

Andrea Willson erzählt in ihrem Roman "Alles Liebe. Wuff" von Ella, Silke, Cecile und Isabel. Sie sind beste Freundinnen, die alle eines gemeinsam haben: Sie sind auf der Suche nach Liebe und Glück. Als Ella von ihrem Freund verlassen wird, adoptiert sie Bozer, einen Hund, der genauso einsam und verlassen aussieht, wie sie sich fühlt. Aber Bozer hat seinen eigenen Kopf und Ella merkt schnell, dass auch hier nicht alles nach Plan läuft. Bei ihren Freundinnen sieht es nicht viel besser aus: Silke versteht von Hunden mehr als von Menschen, und Isabel kann als Katzenliebhaberin unmöglich mit einem Hundefreund ausgehen. So unterschiedlich ihre Lebenssituationen auch sind, die Freundinnen merken schnell eines: dass man manchmal einfach seinem Hund folgen muss, um das große Glück zu finden.

Das Cover dieses Romans wirkt ziemlich schräg. Denn es zeigt Bilder von Tieren und Menschen, die einen ähnlichen Gesichtsausdruck aufweisen und sich somit als "perfekte Paare" outen. Ob an diesem Mythos etwas dran ist und die Rasse eines Tieres wirklich etwas über den jeweiligen Besitzer aussagt, sei dahingestellt. In jedem Fall ist es ein witziger Einfall. Denn auf diese Weise fällt es aus der Masse an Büchern heraus und bleibt im Gedächtnis haften. Auch der Titel ist kurz und knackig und bringt das beherrschende Thema dieses Werks auf den Punkt.

"Alles Liebe. Wuff" ist das Buch zum gleichnamigen Film von Detlev Buck, der gerade in den Kinos angelaufen ist. Andrea Willson schreibt in einem einfachen Stil und würzt ihre kurzen Episoden mit viel Humor. Optisch werden die einzelnen Kapitel durch einen kurzen Spruch, einen markanten Pfotenabdruck und den Namen des im Mittelpunkt stehenden tierischen Helden voneinander abgegrenzt.

Leider kann nicht jede einzelne Episode inhaltlich überzeugen, und das Buch bleibt etwas zu oberflächlich. Allzu viel Tiefgang darf man nicht erwarten. Die meisten Themen werden nur angerissen, und wie es für eine seichte Komödie üblich ist, steuert die vorhersehbare Handlung trotz teilweise unglaubwürdiger Wendungen schnurrstracks auf das obligatorische Happy-End für sämtliche Beteiligten hin. Sogar eine esoterisch angehauchte Katzenfrau darf ihren Karten trauen, auf den Hund kommen und ihren Traummann finden .. wer hätte das gedacht?

Insgesamt gesehen ist "Alles Liebe. Wuff" ein lesenswertes, nettes Buch für zwischendurch, an dem vor allem Hundefreunde und -freundinnen großes Vergnügen haben werden. Aus diesem Grunde vergebe ich heute 3 Sterne für einen heiteren Roman über das komplizierte Liebesleben von guten Freundinnen, die auf den Hund kommen.

Ella und die Liebe - 22.10.2018 23:46:33 - Brina88

Ella´s Freund Oskar trennt sich von ihr, kurz nachdem er ihr den Posten als Chefredakteur weggeschnappt hat. Ihre drei Freundinnen raten Ella dazu, sich einen Hund anzuschaffen. Sie holt Bozer aus dem Tierheim. Dieser flüchtet an einer roten Ampel aus dem Cabrio von Ella. Sie findet ihn im Wald wieder und lernt dort den Förster Daniel kennen.
Mir hat das Buch gut gefallen. Es lässt sich angenehm und unkompliziert lesen. Eine lockere und leichte Lektüre für zwischendurch. Ab und zu musste ich beim Lesen schmunzeln, da auch einige lustige Abschnitte dabei sind.
Leider muss ich sagen, dass mich die Geschichte an sich nicht vom Hocker gerissen hat. Sie ist solide, aber nichts besonderes.
Das Cover finde ich sehr lustig und es passt toll zum Inhalt des Buches.
Alles in allem ein Buch, das man durchaus lesen kann, aber nicht unbedingt muss.

Unterhaltsamer Roman mit viel Hundeliebe - 20.10.2018 21:03:57 - tigerbea

Die vier Freundinnen Ella, Silke, Cecile und Lulu haben jede für sich ihre Probleme. Ella verliert ihren Posten an ihren Freund und der verläßt sie dann auch noch. Auf anraten ihrer Freundinnen kommt Hund Bozer ins Haus. Sie müssen sich aneinander gewöhnen und Bozer verhilft Ella zu einigen Bekanntschaften  Silke steht mit ihrer Hundeschule kurz vor dem Ruin, sie liebt Hunde über alles, ist aber zu den Besitzern zu direkt mit ihren Äußerungen. Als noch Konkurrenz eröffnet, wandern viele Kunden ab. Cecile ist glücklich verheiratet, hat zwei Kinder und Berner Sennenhund Simpson. Das Glück wird gestört, als Simpson beginnt den Ehemann zu attackieren. Lulu ist Katzenmensch und verliebt sich ausgerechnet in einen Hundebesitzer. 


Das Buch macht richtig Spaß! Als Hundemensch durch und durch konnte ich mich richtig in die Probleme versetzen. Vor allem Silke konnte ich sehr gut verstehen mit ihrer Art, für Hunde zu leben. Die Charaktere sind allesamt liebenswert und chaotisch, keiner ist perfekt und jeder hat seine Fehler. Dies wird wunderbar beschrieben. Das Buch ist ohnehin sehr schön locker geschrieben und man fliegt durch die Seiten. Durch die humorvolle Art ist man jederzeit gut unterhalten. Aber es kommt auch etwas Sentimentalität auf - gerade zum Schluß. Aber das muß jeder selbst lesen. Ich hatte an zwei Stellen Tränen in den Augen. Für mein Empfinden sollte man bei diesem Buch Hunde mögen. Sonst wird wohl manchmal das Verständnis für einige Handlungen fehlen. Denn so manche Sache kann man nur als Hundemensch nachvollziehen. Für mich persönlich war es ein perfektes Buch.

Eine Geschichte über Liebe, wahre Freundinnen und den besten Freund des Menschen: Wuff - 19.10.2018 12:18:00 - Sarah Schmidt

Ella verliert an einem Tag alles, außer ihre Wohnung: Sie wird in ihrem Job übergangen von ihrem Partner Oscar, der sich anschließend auch noch von ihr trennt. Auf den Verheiß von Tarotkarten schafft sich Ella einen Hund an. Bozer ein Mischling aus dem Tierheim. Er wirbelt ihr Leben auf und bringt ihr Daniel, ein Förster näher.
Der Schreibstil führt den Leser in die Welt der viel Freundinnen Ella, Silke, Cecile und Lulu. Jede von ihnen hat ihre eigenen Probleme: Lulu ist eine Katzenfrau durch und durch. Doch dauernd taucht in ihrem Tarot die Karte des Hundes auf. Nicht nur bei ihr, sondern auch bei Ella. Cecile ist eigentlich glücklich mit Max zusammen und hat zwei anspruchsvolle Kinder. Nico ihr jüngster hat Downsyndrom und hat in dem alten Familienhund Simpson einen Freund fürs Leben gefunden. Umso erschütterter ist er, als Max Simpson abgeben möchte, da dieser ihn wie aus dem nichts anspringt und verbellt. Silke hingegen hat finanzielle Schwierigkeit wegen ihrer Hundeschule und dann ist da auch noch Oli, der immer zum falschen Zeitpunkt anwesend ist.
Vier Frauen, die mitten im Leben stehen und doch nicht wissen, wie es weiter gehen soll. Doch eins haben sie gemeinsam: Sie alle kommen früher, oder später auf den Hund.
Hierbei kann man lobend erwähnen, dass jedes Kapitel mit einem Zitat über Hunde, oder aus der Sicht von Hunden beginnt. Diese haben mir sehr gefallen. Auch sind die Überschriften zu den jeweiligen Hunden in diesem Kapitel zugeordnet.
Die Charaktere haben mir auch sehr gut gefallen, da sie sehr authentisch waren und nicht zu Klischee belastet. Ella als Protagonistin war mir zwar an manchen Stellen ein wenig zu oberflächlich, aber nicht unsympathisch, weswegen sie nicht nervig geworden ist. Daniel ist mir schnell ans Herz gewachsen, was daran liegen könnte, dass er im Film von Kostja Ullmann gespielt wird. Ellas Exfreund Oscar ist ein Idiot und bleibt bis zum Ende ein Weichei und ich frage mich echt, wie man so jemanden befördern konnte?
Eine wunderschöne Geschichte über wahre Freundinnen, das Leben und den besten Freund des Menschen. Ich war überrascht, das Buch zum Film zu erhalten, hat mich jedoch sehr gefreut. Weil mir dann doch zu viele Themen rund um den Hund eingebracht wurden und die Geschichte somit ein wenig unrealistisch wirkte und Ella mir doch ein wenig zu oberflächlich war, kann ich diesem Werk 4, 5 Sterne geben. Einfach lesen und Spaß haben.

Sehr schön gemacht - 17.10.2018 21:42:15 - Ramona Leitschuh

Sehr schön gezeigt wie Mensch und Tier zusammen finden

Hunde können das Glück riechen! - 17.10.2018 20:37:59 - @bellas.tagtraeume - Leseblog

"Alles Liebe, Wuff" von Andrea Willson (erschienen am 01.10.2018) ist ein absolut lustiger und unterhaltsamer Roman für alle Hundefans

Eine heitere Geschichte über die Liebe zwischen Mensch und Tier - 13.10.2018 16:27:59 - Jeanette Lube

Dieses Buch erschien 2018 in der HarperCollins Germany GmbH und beinhaltet 302 Seiten.
Ella kann es einfach nicht glauben. Zuerst verliert sie den Chefredakteurposten an ihren Freund Oscar und kurz darauf trennt sich dieser auch noch von ihr. Sie ist ziemlich verzweifelt und hört auf den Rat ihrer Freundinnen, indem sie sich Bozer, einen Hund aus dem Tierheim anschafft. Genauso einsam und verlassen , wie sie sich fühlt, sieht er aus, Bozer hat jedoch seinen eigenen Kopf und springt an der ersten roten Ampel aus Ellas Cabrio. Das war so aber nicht geplant! Ella gibt aber nicht auf, weder in Bezug auf ihren Hund noch auf die Liebe.
Der Autorin Andrea Willson ist hier eine fröhliche und heitere Geschichte gelungen, die einem Tierfreund nur so ans Herz geht. Es gab viele Sachen zum Schmunzeln, sowohl ihre Freundinnen sind echt lustig, als auch die tierischen lustigen Erlebnisse. Ich habe mich sehr gut unterhalten gefühlt. Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und man rauscht nur so durch die Geschichte. Ich wünsche mir mehr solche heiteren Geschichte. Da wir selbst einen Hund haben, konnte ich mich sehr gut in die einzelnen Personen hinein versetzen! Danke für dieses Lesevergnügen!

Charmanter, unterhaltsamer Roman über das Liebesleben von vier Frauen, die auf den Hund gekommen sind - 13.10.2018 12:11:21 - Lenas Bücherlounge

Das Buch ist eine Komödie, in welcher die Liebes- und Familienleben der vier Protagonistinnen durch ihre tierischen Weggefährten auf den Kopf gestellt werden. Die Hunde sorgen für Trubel, mischen die Liebesleben ihrer Besitzer auf und zeigen sich gar als Retter in der Not. Die besten Freunde des Menschen verstehen die Menschen dabei manchmal besser als diese sich selbst und bringen sie instinktiv auf den richtigen Weg. "Folge dem Hund. Kann ich nur jedem Menschen raten" (O-Ton Bozer).

Ihre Bewertung

1 schlecht, 5 sehr gut

Filmtrailer zu Alles Liebe, wuff

Top-titel

Karin Slaughter

Ein Teil von ihr

Nach »Die gute Tochter« begeistert Spiegel-Bestseller-Autorin Karin Slaughter mit ihrem neuen Thriller »Ein Teil von ihr«. Provokanter und raffinierter als alles, was sie zuvor geschrieben hat.

Wir alle kennen unsere Mütter.
Oder etwa nicht?

Wieder und wieder sieht Andrea Oliver das Gesicht ihrer Mutter Laura vor sich: gelöst, gutmütig, beherrscht – während sie einem Menschen das Leben nimmt. Nur knapp konnten sie beide einer grauenvollen Schießerei entkommen. Andrea will Antworten, doch stattdessen zwingt ihre Mutter sie in eine riskante Flucht. Weil sie verfolgt wird. Weil sie ein dunkles Geheimnis hat. Andrea folgt dem Befehl ihrer Mutter. Doch je weiter sich ihr die wahre Identität dieser Frau enthüllt, desto mehr entpuppt sich ihr Leben als eine Lüge. Wer ist ihre Mutter wirklich?

»Dieser Thriller wird Sie um den Schlaf bringen. Für Slaughter-Fans ist „Ein Teil von ihr“ ein absolutes Lese-Muss.«
ok!

»Wie immer hat Slaughter … keine Scheu, Verbrechen in all ihrer Brutalität und Grausamkeit zu schildern. […] Daneben aber beweist sie ebenso viel Gespür für die Zerrissenheit, für Sehnsüchte und Ängste, für starke Gefühle und damit verbundene innerliche Eruption, kurz: für die Komplexität ihrer Charaktere.«
dpa

»Karin Slaughters „Ein Teil von ihr“ liest sich als moderne Geschichte über komplizierte Vereinigte Staaten von Amerika, in der charakteristische Merkmale des American Way of Life ebenso aufscheinen wie der Mythos vom Grenzland.«
krimi-couch.de

 »Provokanter und raffinierter als alles, was sie zuvor geschrieben hat.«
vol.at

 »Eine spannende Lektüre bis zum Schluss.«
SpotOnNews

 »Fesselnd von der ersten bis zur letzten Seite.«
Magazin-frankfurt.com

 »Karin Slaughter gilt völlig zu Recht als eine der besten Krimi-Autoren der USA. Ihre Geschichten fesseln von Anfang bis Ende.«
IN

 »Karin Slaughter zählt zu den talentiertesten und stärksten Spannungsautoren der Welt.«
Yrsa Sigurðardóttir

»Jeder neue Thriller von Karin Slaughter ist ein Anlass zum Feiern!«
Kathy Reichs

»Karin Slaughter bietet weit mehr als unterhaltsamen Thrill.«
SPIEGEL ONLINE über »Pretty Girls«

Mehr erfahren »