Die Gottesformel

Die Gottesformel

"Es ist keine Telekinese. Wir sprechen lieber von mentalen Muskeln."
Die erste Gruppe der Zetas haben dank ihrer ausgeprägten mentalen Fähigkeiten die Militärbasis übernommen und sind nun durch den Zugriff auf das nukleare Arsenal in der Lage, die Regierung zu erpressen. Derweil sind ihr Erschaffer Chuck und sein Team der Wissenschaftler untergetaucht, um die Formel hinter der Gotteswelle zu vervollständigen. Doch schmerzhaft wird ihnen bewusst gemacht, dass der einzige Ausweg darin liegt, den Zetas im Kampf entgegenzutreten.


„Die Gotteswelle hat ein ganz neues Spielfeld für alle von uns erschaffen. Und für manche könnte es mehr als ein Spiel sein.“
The Wall Street Journal

„Die Gotteswelle ist ein erwachsener Sci-Fi-Thriller in bester Michael- Crichton-Tradition.“
Barnes & Nobles Sci-Fi & Fantasy-Blog

  • Beschreibung
  • Details
  • Autor/in
  • Bewertungen

Die Gottesformel

"Es ist keine Telekinese. Wir sprechen lieber von mentalen Muskeln."
Die erste Gruppe der Zetas haben dank ihrer ausgeprägten mentalen Fähigkeiten die Militärbasis übernommen und sind nun durch den Zugriff auf das nukleare Arsenal in der Lage, die Regierung zu erpressen. Derweil sind ihr Erschaffer Chuck und sein Team der Wissenschaftler untergetaucht, um die Formel hinter der Gotteswelle zu vervollständigen. Doch schmerzhaft wird ihnen bewusst gemacht, dass der einzige Ausweg darin liegt, den Zetas im Kampf entgegenzutreten.


„Die Gotteswelle hat ein ganz neues Spielfeld für alle von uns erschaffen. Und für manche könnte es mehr als ein Spiel sein.“
The Wall Street Journal

„Die Gotteswelle ist ein erwachsener Sci-Fi-Thriller in bester Michael- Crichton-Tradition.“
Barnes & Nobles Sci-Fi & Fantasy-Blog

Erscheinungstag: Mo, 05.03.2018
Erscheinungstag: Mo, 05.03.2018
Bandnummer: 100108
Bandnummer: 100108
Seitenanzahl: 416
Seitenanzahl: 416
ISBN: 9783959671484
ISBN: 9783959677226
E-Book Format: ePub oder .mobi

Dieses E-Book kann auf allen ePub- und .mobi -fähigen Geräten gelesen werden, z.B.
tolino, Sony Reader, Kindle, iPhone, Samsung ...

More Information

 
Patrick Hemstreet ist Veteran der US-Marine, Schauspieler und Erfinder. Patrick hat an der Universität von Houston in Texas studiert und seinen Abschluss in Geschichte und Englisch mit summa cum laude gemacht. Die Gotteswelle ist sein erster Roman. (…)

Kundenbewertungen

Spannende Idee mit fehlendem Etwas - 01.07.2018 14:50:59 - Mein Wolkenreich

Das Buch regt die Fantasie und Vorstellung an, wie weit das menschliche Gehirn in der Lage ist über Bekannte Fähigkeiten hinaus zu funktionieren und ob es richtiger Weg ist.
Das Buch endete mit einem Cliffhanger, dennoch weiß ich noch nicht, ob ich den Nachfolger gern lesen möchte. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass die Reihe als Film gut funktionieren könnte – als Buch selbst fehlt noch etwas das Flair und der Funke.

Gelungene Fortsetzung - 26.05.2018 07:59:04 - Tii und Ana's kleine Bücherwelt

Genau wie bei Teil 1 empfinde ich diesen Teil eher im Bereich Sci-Fi angesiedelt, als im puren Thriller Bereich.
Die Protagonisten sind gut dargestellt. Der Schreibstil von Patrick Hemstreet ist flüssig. Allerdings sollte man für diese Bücher durchaus etwas Technik affin sein, da auch viel über Kinetik und PC-Technik erzählt wird.
Im Ganzen ein unterhaltender und spannender Roman mit viel Action unerwarteter Wendungen und sicherlich noch einem drittem Teil.

X Men mal anders - 16.05.2018 17:11:19 - Doreen Klaus

Das vorliegende Buch ist der zweite Teil der Geschichte um den Wissenschaftler Chuck, der erstaunliche Ergebnisse bei der Erforschung der mentalen Fähigkeiten von Personen erzielt hat. Ich habe den ersten Teil nicht gelesen und bin auch ohne Vorkenntnisse gut in das Buch hineingekommen, obwohl die Fülle von Personen anfangs etwas Konzentration erfordert hat. Die beschriebene Materie ist manchmal leicht verwirrend und erinnert mich stark an die Grundidee der X-Men Filme. Im Gegensatz zu den Filmen sind die Fähigkeiten im Buch allerdings nicht angeboren sondern erlernt.


Das Buch erzählt vom gescheiterten Versuch diese Fähigkeiten militärisch zu nutzen und den Konsequenzen die daraus entstehen. Sehr blumig und bildhaft, mit vielen Verweisen auf bekannte Filme, Comics oder Computerspiele werden die Szenen dargestellt. Das Buch ist actionreich, witzig, regt zum Nachdenken an darüber wie weit die Forschung gehen sollte, was ist ethisch vertretbar, welche Mittel sind legitim um den Frieden auf der Welt zu erreichen.

Es gibt drei Handlungsstränge, bezogen auf die verschiedenen Personengruppen und Orte, die im Verlauf des Buches aufeinander treffen und in einem Showdown ala Hollywood enden, welcher den Cliffhanger bietet zum dritten Teil.

Die Geschichte bietet alles was einen guten Thriller ausmacht. Schöne, intelligente Frauen, leicht nerdige Wissenschaftler Actionszenen, Romantik, eine undurchsichtige Geheimorganisation, fiese Schurken, unfreiwillige Helden, machthunrige Politiker und ausser Kontrolle geratene Versuchspersonen. Der Stil des Autors macht das Ganze auch gerade für die weibliche Leserschaft interessant.
Ich habe auf jeden Fall Lust bekommen auch die Vorgeschichte zu lesen und warte dann auf die Fortsetzung.

Lässt sich der Weltfrieden durch Gewalt erreichen? - 30.04.2018 14:42:18 - M.H.

Handlung:
Ein Team von Wissenschaftlern unter ihrem Anführer Chuck hat es einigen Testpersonen bereits ermöglicht bestimmte Fähigkeiten zu erlernen. Diese Fähigkeiten variieren von Person zu Person sehr stark. Allen gemeinsam ist nur, dass sie dadurch sehr viel Macht erlangen (können). Mit Hilfe dieser Fähigkeiten haben sich drei ehemalige Mitglieder des Teams in einem Berg verschanzt und versuchen von dort aus den Weltfrieden zu erzwingen. Mehr möchte ich nicht verraten, es soll ja schließlich spannend bleiben.

Charaktere:
Die Charaktere sind sehr unterschiedlich, haben ihre Eigenheiten und Macken und vor allem auch ihre unterschiedlichen Fähigkeiten. Da ich den ersten Band nicht gelesen habe, hatte ich anfangs leichte Schwierigkeiten die vielen Informationen den einzelnen Personen zuzuordnen. Im Laufe des Buches hat sich das jedoch gelegt. Auch die Vergangenheit einiger Charaktere wird thematisiert, wodurch man einige Entscheidungen besser nachvollziehen kann.

Setting:
Im Großen und Ganzen spielt die Geschichte an zwei Orten: Der Berg in dem sich die drei Zetas verstecken und das Labor in dem Chuck und sein Team festgehalten werden. Beide werden sehr gut beschrieben, sodass man eine gute Vorstellung davon bekommt. Auch der Wechsl zwischen den Orten (und Perspektiven) gelingt dem Autor sehr gut.

Zusammenfassung:
Anfangs war es etwas schwer reinzukommen, was jedoch wahrscheinlich daran lag, dass ich den ersten Teil nicht gelesen habe. Im Verlauf des Buchs wird man dann aber in die Handlung hineingezogen, sodass man kaum noch aufhören kann zu lesen. Die Spannung bleibt bis zum Schluss und sogar darüber hinaus (nur so viel: ich bin sicher, dass es eine Fortsetzung geben wird). Die Handlung ist nicht berechenbar und man wird immer wieder überrascht. Alles in allem war es ein tolles Buch und ich will jetzt definitiv auch den ersten Band lesen (und natürlich auch die Fortsetzung, sobald es diese gibt).

Die Gottes Formel - eine gelungene Fortsetzung - 05.04.2018 10:50:10 - Diana182

Das Cover ist in verschiedenen Grüntönen gehalten, welche ineinander übergehen. Darauf ist der Titel des Buches vermerkt. Irgendwie wirkte es recht optimistisch auf mich und ich griff gespannt zum Buch.
Die Buchbeschreibung versprach einen spannenden, fantasiegeladenen Roman und ich wollte sehr gern mehr erfahren.
Eins vorweg: Bei diesem Buch handelt es sich bereits um die Fortsetzung einer Reihe. Aber man kann hier sicherlich auch ohne Vorkenntnisse einsteigen, da der Autor hin und wieder ein paar Rückblicke auf den ersten Teil gewährt.
Nach und nach lernt man die einzelnen Figuren kennen, welche auch hier sehr tief und authentisch gezeichnet wurden. Bei manchen Protagonisten wird recht schnell deutlich, ob man sie mag oder nicht. Aber dann gibt es auch, wie im richtigen Leben, Personen, bei denen man nie genau sicher sein kann, ob man ihnen Vertrauen schenken darf oder nicht.
Die Geschichte wird stets sehr flüssig geschildert und detailliert in Szene gesetzt. Viele Bilder hatte ich direkt vor Augen und konnte mir alles sehr genau vorstellen.
Der Spannungsbogen steigt stetig an und es kommt zu einigen Wendungen, mit denen ich so wirklich nicht gerechnet hätte. Dies macht das Buch recht unberechenbar und weckt natürlich das Interesse am schnellen weiter lesen. So bion ich an einem Wochenende regelrecht im Flug durch die Seiten geglitten. Das Ende schließt diesen Teil sehr gut ab, weckt aber auch die Neugier auf weitere Fortsetzungen.
Mein Fazit:
Ein spannender, gut durchdachter Fantasie Roman mit vielen unvorhersehbaren Wendungen und Ereignissen.
Ich wurde hier sehr gut unterhalten und vergebe sehr gerne eine Leseempfehlung!

toller 2.Teil einer Sci-Fi Reihe - 05.04.2018 08:13:19 - Katharina

Klapptext:


"Es ist keine Telekinese. Wir sprechen lieber von mentalen Muskeln."
Die erste Gruppe der Zetas hat dank ihrer ausgeprägten mentalen Fähigkeiten die Militärbasis übernommen. Nun sind sie durch den Zugriff auf das nukleare Arsenal in der Lage, die Regierung zu erpressen. Derweil sind ihr Erschaffer Chuck und sein Team der Wissenschaftler untergetaucht, um die Formel hinter der Gotteswelle zu vervollständigen. Doch schmerzhaft wird ihnen bewusst gemacht, dass ihre Kräfte das Einzige sind, was die Zetas stoppen könnte …

Dies ist der 2.Band einer Sci-Fi-Reihe mit Charlson Benton und seinem Team.Das Buch kann aber auch ohne Vorkenntnisse des Vorgängers gelesen werden,denn die wichtigsten Ereignisse des 1.Teiles hat der Autor geschickt in die Handlung eingebaut.

Der Schreibstil ist wieder sehr leicht und flüssig.Und ich bin mit dem Lesen segr gut voran gekommen.Die mir schon bekannten Charaktere wurden weiter ausgebaut.Es sind aber auch einige neue Personen hinzu gekommen Charlons Bentons Team fand ich sehr sympatisch.Einige andere dagegen waren sehr fies und fast unerträglich.Aber gerade diese Mischung der unterschiedlichen Charaktere haben für mich dieses Buch so lesenswert gemacht.

Durch die Erfindung der Zetas ist der Weltfrieden in Gefahr.
Chuck und sein Team sind in Sicherheit.Aber einige Zetas nutzen ihre besonderen Fähigkeiten aus um die Regierung zu erpressen und unter Druck zu setzen.
Wieder habe ich Chuck und sein Team bei dem spannenden Kampf begleitet.Ich habe atemberaubende und actionreiche Momente erlebt.Viele Szenen wurden sehr gut dargestellt und so war ich teilweise direkt im Geschehen dabei.Durch sehr fesselnde und packende Erzählweise des Autors wurde ich förmlich in die Geschichte hinein gezogen.Ich habe mitgelitten,mitgebangt und mitgefühlt.Es gab wieder sehr viele technische Details der Autor geschickt und leicht verständlich in die Geschichte einbaut.so konnte ich als Laie alles bestens nachvollziehen.Das hat mir sehr gut gefallen.
Fasziniert haben mich wiede die sehr ansprechenden und bildhaften Beschreibungen der einzelnen Schauplätze.So hatte ich das Gefl selbst an diesen Orten zu sein und alles mit zuerleben.
Die Handlung blieb immer sehr interessant und so kam nie Langeweile auf.
Es gab verschiedene Handlungsstränge die sich immer abgewechselt haben.Auch das hat eine gewisse Spannung in die Geschichte gebracht.
Das Ende fand ich stimmig und gut gelungen.

Mir hat dieser 2.Teil ausgezeichnet gefallen und ich hatte viele faszinierende Lesemoment mit dieser Lektüre.Ich vergebe glatte 5 Sterne und freue mich schon auf den 3.Teil.

Gut, aber nicht so gut wie Band 1. Mehr Fantasyroman als Sci-Fi-Thriller. - 01.04.2018 16:36:23 - Baerbel82

Gier nach Macht
„Die Gottesformel“ von Patrick Hemstreet ist der zweite Band einer Sci-Fi-Trilogie. „Die Gotteswelle“ hatte mich begeistert. Deshalb wollte ich unbedingt wissen, wie es mit Neurowissenschaftler Chuck Brenton, Mathematiker Matt Streegman und den Zetas weitergeht.
Chuck und Matt hatten eine Formel entwickelt, mittels derer die Probanden, die sogenannten Zetas, Computer und Maschinen durch Gedanken bedienen können: sie lassen einfach ihre mentalen Muskeln spielen. Dies hatte eine zwielichtige paramilitärische Organisation namens Deep Shield auf den Plan gerufen.
Chuck und sein Team konnten den Militärs entkommen. Aber ist ihr Retter Kristian Lorstad wirklich einer der Guten? Matt ist quasi als Spion bei General Howard geblieben. Sara, Mike und Tim haben sich im Berg verschanzt.
Sie sorgen nun dafür, dass das Militär sich gegenseitig niedermetzelt. Sara und ihre Jungs wollen den Weltfrieden. Aber die Welt retten mit kriegerischen Mitteln? Matt nimmt Kontakt zur Präsidentin auf. Doch erneut gibt es jemanden, der ein falsches Spiel spielt.
Macht korrumpiert, auch die Alpha-Zetas. Ihre mentalen Fähigkeiten sind Fluch und Segen zugleich. Sie fühlen sich als Götter. Ein Kampf um Leben und Tod beginnt...
Über das Wiedersehen mit Chuck, Matt &Co habe ich mich sehr gefreut. Wie schon in Band 1 gibt es wieder viel Technik. Aber mir gefällt das, auch wenn ich längst nicht alles verstehe. Erneut gibt es Bezüge zu Star Wars. Auch der Humor kommt nicht zu kurz.
Die Wissenschaft dagegen ist diesmal auf der Stecke geblieben, zu Gunsten von Action, Gewalt und Krieg. Mentale Muskeln, das ist visionär! Aber Kämpfe mit Elfen und Schmetterlingen? Das war mir dann doch etwas „too much“. Nichtsdestotrotz freue ich mich auf Band 3.
Fazit: Gut, aber nicht so gut wie Band 1. Mehr Fantasyroman als Sci-Fi-Thriller.

Ihre Bewertung

1 schlecht, 5 sehr gut

Top-titel

Karin Slaughter

Ein Teil von ihr

Nach »Die gute Tochter« begeistert Spiegel-Bestseller-Autorin Karin Slaughter mit ihrem neuen Thriller »Ein Teil von ihr«. Provokanter und raffinierter als alles, was sie zuvor geschrieben hat.

Wir alle kennen unsere Mütter.
Oder etwa nicht?

Wieder und wieder sieht Andrea Oliver das Gesicht ihrer Mutter Laura vor sich: gelöst, gutmütig, beherrscht – während sie einem Menschen das Leben nimmt. Nur knapp konnten sie beide einer grauenvollen Schießerei entkommen. Andrea will Antworten, doch stattdessen zwingt ihre Mutter sie in eine riskante Flucht. Weil sie verfolgt wird. Weil sie ein dunkles Geheimnis hat. Andrea folgt dem Befehl ihrer Mutter. Doch je weiter sich ihr die wahre Identität dieser Frau enthüllt, desto mehr entpuppt sich ihr Leben als eine Lüge. Wer ist ihre Mutter wirklich?

»Dieser Thriller wird Sie um den Schlaf bringen. Für Slaughter-Fans ist „Ein Teil von ihr“ ein absolutes Lese-Muss.«
ok!

»Wie immer hat Slaughter … keine Scheu, Verbrechen in all ihrer Brutalität und Grausamkeit zu schildern. […] Daneben aber beweist sie ebenso viel Gespür für die Zerrissenheit, für Sehnsüchte und Ängste, für starke Gefühle und damit verbundene innerliche Eruption, kurz: für die Komplexität ihrer Charaktere.«
dpa

»Karin Slaughters „Ein Teil von ihr“ liest sich als moderne Geschichte über komplizierte Vereinigte Staaten von Amerika, in der charakteristische Merkmale des American Way of Life ebenso aufscheinen wie der Mythos vom Grenzland.«
krimi-couch.de

 »Provokanter und raffinierter als alles, was sie zuvor geschrieben hat.«
vol.at

 »Eine spannende Lektüre bis zum Schluss.«
SpotOnNews

 »Fesselnd von der ersten bis zur letzten Seite.«
Magazin-frankfurt.com

 »Karin Slaughter gilt völlig zu Recht als eine der besten Krimi-Autoren der USA. Ihre Geschichten fesseln von Anfang bis Ende.«
IN

 »Karin Slaughter zählt zu den talentiertesten und stärksten Spannungsautoren der Welt.«
Yrsa Sigurðardóttir

»Jeder neue Thriller von Karin Slaughter ist ein Anlass zum Feiern!«
Kathy Reichs

»Karin Slaughter bietet weit mehr als unterhaltsamen Thrill.«
SPIEGEL ONLINE über »Pretty Girls«

Mehr erfahren »