Nachtblau

Nachtblau

Die junge Haushälterin Catrijn ist begeistert, als sie mit ihrer Dienstherrin den großen  Rembrandt besuchen darf. Sie selbst kann gut malen, übt ihr Talent aber nur heimlich aus. Als die Schatten der Vergangenheit sie einholen und sie fliehen muss, findet sie Unterschlupf bei dem Besitzer einer Porzellanfabrik in Delft. Zusammen mit  Evert beginnt sie, die faszinierende Keramik zu verzieren, die sich weltweit einen Namen machen wird: Das Delfter Porzellan. Doch das Glück mit der nachtblauen Farbe ist nur von kurzer Dauer. Catrijn weiß, dass sie für eine vergangene Sünde zahlen muss.

„Ein wunderbarer Roman über eine junge Frau aus dem 17. Jahrhundert und die faszinierende Entstehung des weiß-blauen Porzellans aus Delft.“
Nederlands Dagblad


"So macht Geschichte wieder Vergnügen."
Magriet

Hier geht's zur Leseprobe

  • Beschreibung
  • Details
  • Autor/in
  • Bewertungen

Nachtblau

Die junge Haushälterin Catrijn ist begeistert, als sie mit ihrer Dienstherrin den großen  Rembrandt besuchen darf. Sie selbst kann gut malen, übt ihr Talent aber nur heimlich aus. Als die Schatten der Vergangenheit sie einholen und sie fliehen muss, findet sie Unterschlupf bei dem Besitzer einer Porzellanfabrik in Delft. Zusammen mit  Evert beginnt sie, die faszinierende Keramik zu verzieren, die sich weltweit einen Namen machen wird: Das Delfter Porzellan. Doch das Glück mit der nachtblauen Farbe ist nur von kurzer Dauer. Catrijn weiß, dass sie für eine vergangene Sünde zahlen muss.

„Ein wunderbarer Roman über eine junge Frau aus dem 17. Jahrhundert und die faszinierende Entstehung des weiß-blauen Porzellans aus Delft.“
Nederlands Dagblad


"So macht Geschichte wieder Vergnügen."
Magriet

Hier geht's zur Leseprobe

Erscheinungstag: Mo, 10.07.2017
Erscheinungstag: Mo, 10.07.2017
Bandnummer: 100077
Bandnummer: 100077
Seitenanzahl: 304
Seitenanzahl: 304
ISBN: 9783959671064
ISBN: 9783959676670
E-Book Format: ePub

Dieses E-book kann auf allen ePub- und DRM-fähigen Geräten gelesen werden, z.B.
tolino, Sony Reader, iPhone, Samsung – nicht auf amazon/kindle-Geräten.

More Information

 
Simone van der Vlugt (1966) gehört unter die TOP 3 der bekannten und erfolgreichsten Krimiautorinnen in den Niederlanden. Neben ihren Spannungsromanen schreibt sie Jugendbücher und historische Romane. Sie erhielt zahlreiche Auszeichnungen,darunter (…)

Kundenbewertungen

Ein farbenprächtiger historischer Roman, dessen Sog man sich nicht entziehen kann. - 31.08.2017 22:05:57 - Bella's Wonderworld.de

Simone van der Vlugts historischer Roman "Nachtblau" entführt den Leser im die malerischen Niederlande und verbindet dabei einen fesselnden fiktiven Roman mit historischen Details. Im Mittelpunkt steht die symphatische junge Frau Catrijn die mit viel Herzblut ihre Leidenschaft zum Malen verfolgt bis sie in einer Manufaktur landet und zur Entstehung des Holländischen Porzellans beiträgt. Dabei verfolgt sie allerdings ihre Vergangenheit auf Schritt und Tritt...

Interessanter historischer Roman mit schönem Setting - 30.08.2017 10:19:51 - Die Weltentänzerin

Dieser historische Roman ist mal etwas anderes, zwar ist der historische Kontext an sich in der Literatur mehr als gut vertreten, aber gerade die Niederlande und den Aspekt der Kunst und der Herstellung von Porzellan findet man nicht oft. Die Charaktere passen gut in die Zeit, sind zum Teil sogar echte historische Persönlichkeiten. Generell ist der Roman gut recherchiert. Stellenweise wirkt es ein wenig zu konstruiert durch die vielen Zufälle, aber dadurch bleibt es auch spannend.

Schönes Buch teils historisch, teils fiktiv - 27.08.2017 21:35:14 - JessSpa81

Das Cover des Buches ist wunderschön. Das Blau ist sehr schön glänzend und die Schrift und die Häuser samt der Fenster sind leicht erhaben.
Catrijn muss ihr Heimatdorf verlassen und findet erst Unterschlupf in Amsterdam, wo sie Rembrandt kennenlernt. Da sie aber eine einfaches Dienstmädchen ist, übt sie ihre Leidenschaft, das Malen, heimlich aus. Ihr Talent bleibt aber nicht unentdeckt. So das sie irgendwann n einer Porzellanfabrik landet.
In diesem Buch begleiten wir Catrijn eine gewisse Zeit lang, in der sie mir sehr sympathisch geworden ist. Die gesamten Charaktere werden hier sehr gut beschrieben. Schön fand ich auch ihren Aufenthalt in Amsterdam, da ich dort selber schon mal war und mir es, obwohl das Buch natürlich wesentlich früher spielt, sehr gut gefallen hat.
Der Schreibstil ist sehr flüssig und damit ist das Buch auch sehr angenehm zu lesen.
Die Figuren in diesem Buch sind teils erfunden, aber einige haben wirklich gelebt. Wir haben in dieser Geschichte somit einen spannenden Teil um die Geschichte von Catrijn und das historische über die Entstehung des Delfter Porzellans, was ich sehr interessant fand.
Das Buch hat mir insgesamt sehr gut gefallen und die Geschichte hat mich gut unterhalten.

Ein interessanter Exkurs in die niederländische Vergangenheit - 24.08.2017 11:09:27 - Kein eigener Blog, aber Mitglied bei lovelybooks, Was liest Du, Vorablesen

Simone van der Vlugt hat ein sehr schönes Buch geschaffen, das ich voller Faszination gelesen habe. Detailliert und bildhaft wird hier geschrieben, die Farben, die Landschaft, die Städte so wahrheitsgetreu benannt, dass man sie direkt vor Augen hat, die Stimmungen, Gefühle und Gerüche so realistisch beschrieben, dass man das Gefühl hat, man spürt sie selbst.

Gelungene Mischung aus Geschichte und Fiktion über die Niederlande im 17. Jahrhundert und das Handwerk des 'holländischen Porzellans'. - 21.08.2017 15:32:09 - c._awards_ya_sin

Catrijn ist verwitwet und will aus ihrem alten Leben raus. Ihr Glück sucht sie in der Stadt, doch die Vergangenheit holt sie ein. Erst in Delft scheint es ihr zu gelingen ihr Leben in den Griff zu bekommen.

'Nachtblau' erzählt die Geschichte einer jungen Frau im 17. Jahrhundert und verknüpft diese mit der Geschichte der Entstehung des 'holländischen Porzellans'. Eine Gelungene Mischung aus Geschichte und Fiktion mit interessanten Protagonisten. Manche historisch, andere reine Romanfiguren, doch alle sehr gut beschrieben, so dass das Lesen Freude macht.

Zudem werden sich Kenner der Städte Delft und Alkmaar sicher in der ein oder anderen bekannten Straße wiederfinden, oder beim nächsten Besuch an Catrijn, Evert, Engeltje oder Jacob denken.

Fein wie Delfter Porzellan - 10.08.2017 20:41:44 - Lesendes Federvieh

Man erhält faszinierende Einblicke in das Leben der damaligen Zeit, Niederlande im 17. Jahrhundert. Über das gesellschaftliche Leben und den Alltag von Arm und Reich bis hin zu Gefahren, wie der Pestepidemie. All diese historischen Komponenten webt sie in die Geschichte von Catrijn ein, die ein wahrlich ungewöhnliches Leben führt. Ihre fiktiven Charaktere sind authentisch und lebensecht ausgearbeitet, man kann sie sich wirklich gut vorstellen. Zuletzt: Das Cover ist ein absoluter Hingucker!

Historisch interessant aber leider sonst wenig überzeugend - 10.08.2017 10:29:54 - Anima Libri - Buchseele

Der Schreibstil war meiner Meinung nach einfach zu platt, die Protagonistin kam dadurch ganz anders rüber als sie sich selbst beschrieben hat und war mir im Endeffekt einfach egal. Das ist gerade bei einer Geschichte, in der sich ein schwerer Schicksalsschlag an den anderen reiht, natürlich ausgesprochen unpraktisch. Von daher: Toller historischer Hintergrund, der auch recht gut recherchiert wirkte, aber die Geschichte selbst? Leider gar nicht mein Ding.

Beeindruckend und gut recherchiert! Geschichte wird lebendig - 07.08.2017 09:44:31 - Connie's Schreibblogg.de

Simone van der Vlugt ist es gelungen, Geschichte lebendig werden zu lassen. Die Autorin nimmt den Leser von Anfang an mit, und er bekommt schnell den Überblick. Man lernt die Charaktere mit jedem Kapitel näher kennen und teilweise auch verstehen. Meine Hochachtung gehört Cathrijn, einer Frau, die im 17. Jahrhundert ihren Mann steht. Das Buch ist vom ersten bis zum letzten Buchstaben spannend. Es ist die Heldenreise einer faszinierenden Frau und absolut lesenswert!

Das ganz besondere Porzellan - wunderschöner historischer Roman - 05.08.2017 23:38:39 - Thoras Bücherecke

Sehr schöner historischer Roman mit einer sehr starken Protagonistin.

Historisches - unterhaltsam und spannend - 05.08.2017 14:57:31 - Lese-Ulla

Meine Meinung:
Geschichtsunterricht mal etwas anders....
Interessant fand ich es, etwas über die Delfter Kacheln, das Delfter Blau und Holländisches Porzellan zu erfahren, aber nicht langweilig und trocken sondern in einen Roman verpackt mit einer spannenden und auch berührenden Geschichte.
Catrijn, eine junge Witwe will aus verschiedenen Gründen ihren Heimatort verlassen und in der Ferne etwas ganz neues anfangen. Leicht fällt es ihr dabei nicht, denn es gibt reichlich Steine, die ihr in den Weg gelegt werden oder Situationen, die brenzlig für sie werden könnten.
Sehr fesselnd hat die Autorin beschrieben, was Catrijn alles so erlebt und wie ich schon erwähnte, habe ich gleichzeitig auch wieder einiges sehr interessantes erfahren.
Ich möchte hier nicht weiter auf den Inhalt des Buches eingehen, um nicht zuviel zu verraten. Es lohnt sich aber auf jeden Fall zu lesen, welches Geheimnis sich hinter dem Weggang von Catrijn verbirgt und ob sie es schafft, ihren Weg zu gehen.
Das Buchcover gefällt mir sehr gut und es gab auch den Ausschlag, dass ich mir das Buch genauer anschaute. Jeder kennt ja die schönen Motive mit diesen Häuschen, die ich sofort mit Holland verbinde und Delft sagt einem ja auch eine Menge.


Fazit:
Ein interessantes und auch spannendes historisches Buch, das ich gerne weiterempfehle.

Schöner, leichter, historischer Roman über das Delfter Porzellan - 01.08.2017 14:42:49 - Lia48

Die junge Catrijn verlässt nach dem Tod ihres Mannes ihr Heimatdorf. Es zieht sie zunächst nach Amsterdam, wo sie eine Anstellung als Haushälterin bekommt.
Sie malt leidenschaftlich gerne, in aller Heimlichkeit. Umso mehr freut sie sich, als sie eines Tages Rembrandt persönlich begegnet.
Doch dann wird Catrijn von ihrer Vergangenheit eingeholt und sie muss fliehen.
Sie findet Arbeit in Everts Porzellanfabrik, in der sie mit nachtblauer Farbe auf Keramik malt: Das weltbekannte Delfter Porzellan.
Doch die Vergangenheit lässt sie nicht los...
****************************************
Meinung:

Das Cover hat mich direkt angesprochen. Und es spiegelt auch den Inhalt des Buches sehr passend wieder: Blaue Blumenmuster und Verzierungen wie beim Delfter Porzellan und die für die Niederlande typischen Grachtenhäuser.

Durch viele niederländische, Namen, Orte und andere Begriffe kann man anfangs schon ein bisschen stolpern, wenn man das Buch aufschlägt. Aber sie wiederholen sich immer wieder, ich habe mich schnell daran gewöhnt und war schon mitten in den Niederlanden angekommen.
Die Kapitel sind teilweise recht kurz, was mich aber nicht weiter beim Lesen gestört hat.
Die Handlung hat mir sehr gut gefallen. Ich konnte Catrijns Leidenschaft für die Malerei sehr gut nachempfinden. Die Geschichte um ihre Vergangenheit und ihre Flucht, macht den Roman immer wieder spannend. Und auch die historischen Ereignisse und Elemente fand ich interessant, ohne dass sie öde wirkten.

Manche Stellen hätte ich mir noch etwas ausgearbeiteter gewünscht, vor allem das Ende.
Aber insgesamt ein wirklich schönes Werk, das die Autorin hier geschaffen hat! 4,5 Sterne!

Wenn ihr einen leichten, historischen Roman sucht, der im 17. Jahrhundert spielt und der sich rund um die Porzellanherstellung und -Bemalung dreht, könnte das etwas für euch sein!

Eine besondere Geschichte - 01.08.2017 10:37:24 - Kristall86

Mitte des 17. Jahrhunderts in den Niederlanden...Catrijn erlangt nach dem Tod ihres Ehemannes wieder an Selbstbewusstsein und sie verlässt ihr Heimatdorf De Rijp um endlich zu leben. Aber nicht nur das ist der Grund, sie trägt ein Geheimnis mit sich von dem niemand erfahren solle. Catrijns Reise führt sie zu den unterschiedlichsten Städten Hollands mit ihren unterschiedlichen Menschen und nicht zu vergessen der Liebe. Auf ihrer Reise lernt sie viele nette Menschen kennen, das macht ihren Entschluss nur noch kräftiger. Schlussendlich landet Catrijn in Delft. Sie lernt Evert kennen und lieben und ebenso eine alte Liebe entflammt wieder neu - ihre Leidenschaft für die Porzellanmalerei. Beide entwickeln die auch noch heute bekannten Motive in blau-weiß. Das typische Markenzeichen Delfts ist geschaffen. Aber, wie überall wenn es gut läuft, kommt das Schlechte und Böse irgendwann dazu. Die Pest kommt nach Delft und ebenso ein alter Gefährte Catrijns der ihr das Leben schwer macht. Simone van der Vlugt hat einen beeindruckenden und höchst interessanten Roman geschaffen der mit vielen historischen Ereignissen gemixt ist. Mit ihrer Protagonistin fühlt und lebt man mit. Sie hat einen wunderbaren schnell lesbaren Schreibstil der beeindruckend bildhaft daher kommt. Als Leser ist man sehr schnell mitten in Holland und erlebt das muntere Treiben der damaligen Zeit. Die holländischen Namen sind am Anfang recht gewöhnungsbedürftig aber sie bekräftigen die Wirkung des Romans. Eine beeindruckende Geschichte rund um die Entstehung des Delfter Porzellans.

Schuld und Sühne - 30.07.2017 12:43:49 - snowbell

"Nachtblau" ist ein historischer Roman, in dem die Autorin Simone van der Vlugt ihre Leser in die Welt des 17. Jahrhunderts entführt. Die junge Haushälterin Catrijn ist begeistert, als sie mit ihrer Dienstherrin den großen Rembrandt besuchen darf. Sie selbst kann gut malen, übt ihr Talent aber nur heimlich aus. Als die Schatten der Vergangenheit sie einholen und sie fliehen muss, findet sie Unterschlupf bei dem Besitzer einer Porzellanfabrik in Delft. Zusammen mit Evert beginnt sie, die faszinierende Keramik zu verzieren, die sich weltweit einen Namen machen wird: Das Delfter Porzellan. Doch das Glück mit der nachtblauen Farbe ist nur von kurzer Dauer. Catrijn weiß, dass sie für eine vergangene Sünde zahlen muss.

Das Cover ist zurückhaltend, aber künstlerisch überzeugend gestaltet worden. Wenn man mit den Fingern über den Umschlag streicht, kann man leichte Erhebungen spüren. Das Cover zeigt eine Häuserflucht, wie sie für die Bauten im 17. Jahrhundert in den Niederlanden typisch ist. Die Gebäude beanspruchen wenig Raum und sind in die Höhe gebaut, mit großen Fenster und ansprechenden Fassaden. Hier könnte Catrijn, die Protagonistin des Romans "Nachtblau", gelebt und gewirkt haben. Alles ist in Weiß und Blau gehalten, womit auch der Titel des Buches perfekt eingefangen ist.

Im Mittelpunkt des Buches steht Catrijn, die einige schlimme Schicksalsschläge erlitten hat und unter ihr bisheriges Leben in einem kleinen Dorf einen Schlusstrich zieht. Sie ist eine starke Persönlichkeit, die alle Brücken hinter sich abbricht und ein neues Leben beginnt, das sie nach ihren eigenen Vorstellungen gestalten will. Hierbei verliert sie ihr eigentliches Ziel, die Malerei, nicht aus den Augen, auch wenn sie einige Kompromisse eingehen und andere Tätigkeiten aufnehmen muss.

Wie wir im Laufe des Geschehens erfahren, hat Catrijn eine schwere Schuld auf sich geladen, die sich wie eine leuchtende Spur durch ihr neues Leben zieht. Sie ist eine gläubige (kalvinistische) Christin und macht sich nicht nur um ihr Seelenheil Sorgen, sondern zittert auch vor der Bestrafung in dieser Welt. Denn ein Erpresser heftet sich an ihre Fersen und lässt sie nicht zur Ruhe kommen.

Auch die anderen Figuren sind gut ausgearbeitet worden; man erfahrt viel über ihre Sorgen und Nöte und genauen Lebensumstände. Manchmal verwischen sich die Grenzen von Fiktion und Realtität, wenn berühmte Menschen geschildert werden, die tatsächlich im 17. Jahrhundert gelebt haben.

Die Autorin Simone van der Vlugt schreibt in einem ansprechenden, ruhigen Stil und kombiniert ihren historischen Roman mit einem spannenden Krimi, was ihr Buch keine einzige Sekunde langweilig werden lässt. Sie verwendet viele niederländische Ausdrücke, die ihrem Buch einen Anstrich von Authenzität geben und die Welt des 17. Jahrhunderts zum Leben erwecken. Ihre Schilderungen des dörflichen und städtischen Lebens sind atmosphärisch dicht und überzeugend. Besonders beeindruckt hat mich das Fachwissen, das in allen Abschnitten über die Malerei und die Entstehung des Delfter Porzellans zum Ausdruck kommt. Hier ist gründlich recherchiert und nichts dem Zufall überlassen worden.

Für mich ist dieses Buch ein Highlight im Monat Juli, und ich vergebe gern die vollen 5 Punkte für eine interessante Lektüre.

Schnelllebige Geschichte - 30.07.2017 11:36:13 - 365-Seiten

Leider fehlte mir etwas Tiefgang, der durch die kurzen Kapitel einfach nicht gegeben war. Trotzdem machte die Geschichte rund um Catrijn viel Spaß, war mit Spannung gespickt und zeigte eine junge, starke Frau, die wusste was sie wollte.

Leseempfehlung! - 29.07.2017 11:39:02 - Verenas Bücherblog

Mir hat die Sprache sehr gut gefallen und ebenso die Beschreibungen. Es kam mir so vor, als sei ich mit Catrijn unterwegs, als würde ich mit ihr in der Manufaktur sitzen oder über Wasser reisen. An keiner Stelle kam Langeweile auf. Im Gegenteil, ich wollte das Buch kaum aus den Händen legen, da es sich flüssig lesen lässt und ich wissen wollte, wie es mit Catrijns Geheimnis weitergeht – und ob Mattias schließlich wieder auftaucht und es eine Chance für die beiden gibt.

Ein tolles Buch - 27.07.2017 18:17:00 - Bücherfreundin

"Nachtblau" von Sabine van der Vlugt ist ein historischer Roman, der um 1645 in den Niederlanden spielt. Die Ich-Erzählerin Catrjin ist noch sehr jung als sie plötzlich Witwe wird. Sie verlässt ihr Heimatdorf Richtung Stadt, wo sie eine Anstellung als Haushälterin bekommt. Jedoch ist ihr Glück nicht von langer Dauer, denn die Vergangenheit droht sie einzuholen. Catrijn muss im Verlauf noch einige Verluste ertragen. Was genau alles passiert, müsst ihr allerdings selber lesen.

Der Schreibstil war sehr angenehm zu lesen. Das teilweise niederländische Wörter im Text vorkommen (Straßennamen, Anrede Mevrouw, Mijnheer) hat mir gut gefallen. Es lässt das Buch authentisch wirken. Die Autorin beschreibt die Geschehnisse sehr bildlich und mit viel Gefühl und Emotion. Das Buch hat mich richtig in seinen Bann gezogen. Seite um Seite habe ich Catrijn auf ihrem Weg begleitet und mit ihr mit gehofft, gebangt, mich mit ihr gefreut usw. Einfach toll. Die Charaktere werden schön beschrieben. Catrijn - die Hauptperson - ist eine starke, mutige und sympathische Frau. Sie geht ihren Weg, auch wenn er manchmal Steine oder Umwege für sie bereithält. Die Geschichte an sich beruht sowohl auf wahren Begebenheiten als auch auf Fiktion; einige Personen, die im Buch vorkommen haben tatsächlich gelebt. Das hat mir gut gefallen.

Fazit: "Nachtblau" ist ein sehr schöner historischer Roman, der das Herz berührt. Ich kann ihn uneingeschränkt empfehlen. Von mir erhält das Buch 4,5 Sterne.

Eine starke junge Frau - 25.07.2017 19:30:16 - Leseeule

Das Buch "Nachtblau" von Simone van der Vlugt hält was das Cover verspricht. Es lädt ein in das Holland um 1650, wo wir die junge Catrjin begleiten. Und genau das hatte mich so gereizt: Holland. Ich bin ein großer Fan von historischen Romanen und hatte festgestellt, dass ich noch kein Buch gelesen hatte, das in diesem Land spielt. Also wollte ich es versuchen und ich bin froh, dass ich es tat. Holland war hier so atmosphärisch, dass es sich wie Urlaub angefühlt hatte. Außerdem geht es in der Geschichte ja um das Delfter Porzellan und das rundet in meinen Augen alles ab. Zusammen ergibt dies eine authentische und absolut glaubwürdige Kulisse.
Der Schreibstil der Autorin verstärkte den "Sog" in die Geschichte, indem sie alles in der "Ich-Perspektive" beschreibt. Dadurch war ich voll in der Handlung und konnte nicht mehr aufhören zu lesen.
Die Charaktere waren sehr vielseitig und teilweise unberechenbar. Die Hauptprotagonistin Catrijn ist einerseits eine sehr starke, selbstbewusste Frau, die durchaus in der Lage ist, die Dinge selbst in die Hand zu nehmen, andererseits gibt es auch hin und wieder Einbrüche in ihrem Verhaltensmuster.
Die vielen weiteren Charaktere bieten eine volle Breite an verschiedenen Eigenschaften.
Die Geschichte war insgesamt begeisternd und hatte mich süchtig gemacht. Das Buch ist überwiegend dramatisch und rührend und ich musste die ein oder andere Träne verdrücken. Vor allem im Zusammenhang mit der Pest, die zu dieser Zeit über Holland kam, gab es viele Schicksale, die mir doch zusetzten. Es gab viele Momente im Buch, die mich sehr überraschen konnten. Jedes Mal, wenn ich dachte, ich habe die Geschichte durchschaut, kam das nächste unerwartete Ereignis.
Es war eine fantastische Reise zusammen mit einer starken Frau.

Schöner historischer Unterhaltungsroman - 25.07.2017 07:14:48 - lieberlesen21

„Nachtblau“ ist ein Historischer Roman von Simone van der Vlugt.
Im Mittelpunkt der Geschichte steht Catrijn, eine junge Frau und deren Schicksal. Für das 17. Jahrhundert ist sie eine fortschrittliche Frau, denn sie will berufstätig sein, raus aus ihrem Elternhaus und selbständig.
Der Leser erlebt das Leben von Catrijn als junge Frau mit über eine Zeitraum von ca 2 Jahren.
(Liebe, Ehe, Schwangerschaft, Schicksalsschläge dazu)
Es ist auch die Geschichte des Aufkommens des Delfter Prozellans und spielt Mitte bis Ende des 17. Jahrhunderts in den Niederlanden!
******************************************************************








Der Roman ist in der Gegenwart geschrieben und in der Ich-form aus der Sicht von Catrijn.
Für mich hätte es besser gepasst, wenn die Geschichte in der Vergangenheit geschrieben wäre und aus einer Außenperspektive. Das hätte für mich besser zu einem Historischen Roman gepasst.
Obwohl es im 17.Jahrhundert spielt, kommt bei mir kein Gefühl für etwas Vergangenes auf.
Der Stil ist zu frisch, zu wenig mittelalterlich.
Dennoch liest sich der Roman sehr flüssig und gut.
*******************************************************************
Angezogen wurde ich durch das wunderschöne Cover, gehalten in Nachtblau und reliefartig gestaltet.
Ein gut zu lesender Roman, den man zügig liest, da man gerne wissen will, wie es weiter geht, was für Catrijn als nächstes kommt.
Leseempfehlung mit 4 Sternen für alle die einen schönen Unterhaltungsroman suchen.

tolle Figuren in einer interessanten Epoche - 23.07.2017 22:22:42 - S.D. blogt und Limes rockt

Mir hat „Nachtblau“ von Simone van der Vlugt sehr gut gefallen. Ich habe bisher nur sehr wenig über diese Epoche gelesen und fand sehr interessant, wie die Lücken in den verbrieften Lebensläufen der historischen Persönlichkeiten mit der Romanhandlung gefüllt wurden und so eine glaubhafte Verstrickung entstand. „Nachtblau“ überzeugt mich besonders dadurch dass die Geschichte nicht versucht vieles in sich zu vereinen. Ich kann das Buch an alle empfehlen, die sich für die Epoche interessieren.

Schatten der Vergangenheit - 23.07.2017 18:26:45 - nati51

Der historische Roman beginnt im Jahr 1654. Die junge Catrijn ist früh Witwe geworden. Sie will ihre Vergangenheit hinter sich lassen und aus dem kleinen Dorf De Rijp weggehen. Sie sucht eine Arbeit als Haushälterin, um Geld zu sparen und will sich ein eigenes Leben aufbauen. Durch Zufall findet sie eine Anstellung in Amsterdam. Sie ist begeistert von allem Neuen, was auf sie einstürmt, besonders als ihre Dienstherrin sie mit ins Atelier zu Rembrandt nimmt. Catrijn kann selbst gut malen, versteckt aber ihr Talent. Lange kann sie nicht in Amsterdam bleiben, denn die Vergangenheit holt sie ein. Sie flieht nach Delft und erhält hier eine Anstellung in einer Manufaktur als Keramikmalerin.

Simone van der Vlugt hat einen angenehm zu lesenden Schreibstil. Durch die Ich-Erzählerin Catrijn fühlt man sich dem Geschehen sehr nahe. Ihre Sichtweise kann man durch ihre Gedanken gut nachvollziehen. Die Charaktere sind vielschichtig gezeichnet, haben Ecken und Kanten, so dass sie sehr authentisch wirken. Geschickt hat die Autorin historische Personen wie Rembrandt, Nicolaes Maes und Jan Vermeer in die Geschichte mit einfließen lassen. Aber auch die Entwicklung der Keramikmanufakturen in Delft wurde anschaulich beschrieben.

Ich konnte mit diesem Buch in eine andere Zeit abtauchen und fühlte mich gut unterhalten. Wer historische Romane liebt und Interesse an der Porzellanherstellung und den Niederlanden im 17. Jahrhundert hat, sollte sich dieses Buch nicht entgehen lassen.

Schöner kurzweiliger historischer Roman - 23.07.2017 11:01:31 - brauneye29

Zum Inhalt:
Die junge Haushälterin Catrijn ist begeistert, als sie mit ihrer Dienstherrin den großen Rembrandt besuchen darf. Sie selbst kann gut malen, übt ihr Talent aber nur heimlich aus. Als die Schatten der Vergangenheit sie einholen und sie fliehen muss, findet sie Unterschlupf bei dem Besitzer einer Porzellanfabrik in Delft.
Meine Meinung:
Das Buch hat mir insgesamt recht gut gefallen. Allerdings hätte ich mir an vielen Stellen gewünscht, dass man nicht so durch die Geschichte huscht. Man hätte viel mehr auskleiden können und ich denke, dass hätte der Geschichte keinen Abbruch getan. So wirkte es am Ende auf mich, als hätte man schnell mit dem Buch fertig werden wollen. Insgesamt gefällt mit das Buch dennoch ganz gut. Der Schreibstil ist sehr schön und flüssig lesbar. Die Protagonisten entsprechend ihrer Rollen sympathisch oder unsympathisch.
Fazit:
Kurzweilige Unterhaltung

Eine außergewöhnliche Protagonistin - 17.07.2017 17:59:38 - Curin (Lovelybooks Account)

,,Nachtblau" ist ein wunderbarer historischer Roman, in dessen Fokus die Protagonistin Catrijn steht. Sie ist eine außergewöhnliche Figur, die Ecken und Kanten hat und gerade deswegen richtig lebensecht und nicht konstruiert wirkt.
,,Nachtblau" habe ichsehr gerne gelesen und wurde dabei gut unterhalten. Wer gerne mehr über die Niederlande im 17. Jhd erfahren möchte und historische Romane mag, sollte diesen unbedingt lesen.
https://www.lovelybooks.de/autor/Simone-van-der-Vlugt/Nachtblau-13509510

Wunderbare historische Geschichte, mit viel Liebe zum Detail - 17.07.2017 10:14:49 - Ladyofthebooks

Meine Video-Rezension wurde auf Youtube hochgeladen und wird von Amazon gerade noch verarbeitet:
https://www.youtube.com/watch?v=NUC0N6U72hc

Eine schriftliche Rezension erfolgt nicht, da ich keinen Blog habe.

Schöner ruhiger Roman - 10.07.2017 10:17:52 - MAD-Books

Ein sehr schöner Roman. Hätte länger sein können, um so Konflikte besser zu würdigen und die Geschichte/Malerei noch etwas tiefer werden zu lassen.

Insgesamt ein perfektes Sommerbuch

Ihre Bewertung

1 schlecht, 5 sehr gut

Top-titel

Karin Slaughter

Die gute Tochter

"Lauf!", fleht ihre große Schwester Samantha. Mit vorgehaltener Waffe treiben zwei maskierte Männer Charlotte und sie an den Waldrand. "Lauf weg!" Und Charlie läuft. An diesem Tag. Und danach ihr ganzes Leben. Sie ist getrieben von den Erinnerungen an jene grauenvolle Attacke in ihrer Kindheit. Die blutigen Knochen ihrer erschossenen Mutter. Die Todesangst ihrer Schwester. Das Keuchen ihres Verfolgers.
Als Töchter eines berüchtigten Anwalts waren sie stets die Verstoßenen, die Gehetzten. 28 Jahre später ist Charlie selbst erfolgreiche Anwältin. Als sie Zeugin einer weiteren brutalen Bluttat wird, holt ihre Geschichte sie ganz ungeahnt ein.

"Die gute Tochter" ist ein Meisterwerk psychologischer Spannung. Nie ist es Karin Slaughter besser gelungen, ihren Figuren bis tief in die Seele zu schauen und jede Einzelne mit Schuld und Leid gleichermaßen zu belegen.

"Die dunkle Vergangenheit ist stets gegenwärtig in diesem äußerst schaurigen Thriller. Mit Feingefühl und Geschick fesselt Karin Slaughter ihre Leser von der ersten bis zur letzten Seite."
Camilla Läckberg

"Eine großartige Autorin auf der Zenit ihres Schaffens. Karin Slaughter zeigt auf nervenzerfetzende, atemberaubende und fesselnde Weise was sie kann."
Peter James
 
"Karin Slaughter ist die gefeiertste Autorin von Spannungsunterhaltung. Aber Die gute Tochter ist ihr ambitioniertester, ihr emotionalster - ihr bester Roman. Zumindest bis heute."
James Patterson
 
"Es ist einfach das beste Buch, das man dieses Jahr lesen kann. Ehrlich, kraftvoll und wahnsinnig packend - und trotzdem mit einer Sanftheit und Empathie verfasst, die einem das Herz bricht."
Kathryn Stockett

"Unvergesslich."
Kathryn Stockett

"Ich würde der Autorin überallhin folgen."
Gillian Flynn

"Eine der stärksten Thriller-Autorinnen unserer Zeit."
Tess Gerritsen

Mehr erfahren »