Dark Call - Du wirst mich nicht finden

Dark Call - Du wirst mich nicht finden

»Dark Call. Du wirst mich nicht finden« ist der furiose Start einer hochspannenden Thriller-Serie um die Forensikerin Holly Wakefield, die sich auf Serienmörder spezialisiert hat. Für alle Fans von Simon Beckett, Chris Carter und Michael Robotham.

TRAUST DU DICH, IN DIE AUGEN EINES KILLERS ZU SCHAUEN ...?

Holly Wakefield arbeitet als Kriminalpsychologin. Ihr Spezialgebiet: Serienmörder. Es gibt einen guten Grund, weshalb sie die Beste in ihrem Job ist – aber den behält sie für sich. Als Detective Inspector Bishop von der Met Police Holly kontaktiert, um einen Mordfall zu untersuchen, ist Holly entsetzt von den brutal zugerichteten und theatralisch positionierten Leichen. Bishop sieht diese Verstümmelungen nicht zum ersten Mal, und bald ist klar: Da draußen ist ein Serienmörder. Und er wird wieder töten.

Holly ist es gewohnt, sich in die Psyche von Mördern hineinzuversetzen. Aber dieser Killer hat etwas mit ihr gemeinsam, das sie seit Ewigkeiten geheim hält. Zum ersten Mal seit ihrer Kindheit ist Holly gezwungen, sich ihrer dunklen Vergangenheit zu stellen ...

»Fulminanter Auftakt einer Reihe um die Londoner Forensik-Psychologin Holly Wakefield, die das Zeug zu einer neuen Serienheldin hat.«
Ekz Bibliotheksservice

„Ein beeindruckendes Debüt.“
NDR  

  • Beschreibung
  • Details
  • Autor/in
  • Bewertungen

Dark Call - Du wirst mich nicht finden

»Dark Call. Du wirst mich nicht finden« ist der furiose Start einer hochspannenden Thriller-Serie um die Forensikerin Holly Wakefield, die sich auf Serienmörder spezialisiert hat. Für alle Fans von Simon Beckett, Chris Carter und Michael Robotham.

TRAUST DU DICH, IN DIE AUGEN EINES KILLERS ZU SCHAUEN ...?

Holly Wakefield arbeitet als Kriminalpsychologin. Ihr Spezialgebiet: Serienmörder. Es gibt einen guten Grund, weshalb sie die Beste in ihrem Job ist – aber den behält sie für sich. Als Detective Inspector Bishop von der Met Police Holly kontaktiert, um einen Mordfall zu untersuchen, ist Holly entsetzt von den brutal zugerichteten und theatralisch positionierten Leichen. Bishop sieht diese Verstümmelungen nicht zum ersten Mal, und bald ist klar: Da draußen ist ein Serienmörder. Und er wird wieder töten.

Holly ist es gewohnt, sich in die Psyche von Mördern hineinzuversetzen. Aber dieser Killer hat etwas mit ihr gemeinsam, das sie seit Ewigkeiten geheim hält. Zum ersten Mal seit ihrer Kindheit ist Holly gezwungen, sich ihrer dunklen Vergangenheit zu stellen ...

»Fulminanter Auftakt einer Reihe um die Londoner Forensik-Psychologin Holly Wakefield, die das Zeug zu einer neuen Serienheldin hat.«
Ekz Bibliotheksservice

„Ein beeindruckendes Debüt.“
NDR  

Erscheinungstag: Fr, 15.03.2019
Erscheinungstag: Fr, 08.03.2019
Bandnummer: 100212
Bandnummer: 100212
Seitenanzahl: 400
Seitenanzahl: 400
ISBN: 9783959672726
ISBN: 9783959678001
E-Book Format: ePub oder .mobi

Dieses E-Book kann auf allen ePub- und .mobi -fähigen Geräten gelesen werden, z.B.
tolino, Sony Reader, Kindle, iPhone, Samsung ...

More Information

 
Mark Griffin wurde 1968 in Hampshire geboren und begann seine Autorenkarriere mit drei Goldmedaillen beim Hampshire Writing Festival, bevor er 1996 nach Los Angeles zog. Dort arbeitete er als Film- und Theaterschauspieler sowie Drehbuchautor für (…)

Kundenbewertungen

Einer der besten Thriller, die ich bis jetzt gelesen habe - 05.05.2019 13:36:04 - Vanessa´s Bibliothek

Ein wirklich toller Thriller! Einer der besten, die ich bis jetzt gelesen habe! Den Jahres-Highlight Stempel hat das Buch definitiv verdient. Ich glaube, ein Punkt warum mir das Buch so gut gefallen hat, ist der Fokus auf das Profiling und die Kriminalpsychologie. Zwei sehr interessante Bereiche für mich persönlich. Die Protagonistin erreicht auch nach und nach tiefe und mit Bishop ergibt sich ein tolles Ermittlerteam! Ich hab mich sehr gefreut, als ich gelesen habe, dass ein zweiter Band kommt.

Toller Thriller, der in ein grandioses Finale mündet! - 01.05.2019 22:17:42 - vronika22

Dieses Buch fängt meiner Meinung nach eher etwas sanft und mit leichter Spannung an. Die Spannung nimmt dann aber immer mehr zu, und mündet in ein absolut grandioses Finale, welches wirklich kaum noch zu übertreffen ist. Teilweise werden die Morde schon sehr brutal und blutig geschildert. Ein übers andere Mal hatte ich heftige Gänsehaut beim Lesen. Während des Thrillers erhält man auch Einblick in die tiefsten menschlichen Abgründe und genauso auch in die Psyche von Serienmördern.

Ein gelungener Auftakt - 24.04.2019 13:31:49 - Christina Amberg

Mein Eindruck:
Als ich den Klappentext las, war für mich als Thrillerfan klar, das Buch muss ich unbedingt lesen. Der Klappentext klingt einfach zu gut und verspricht spannende Lesezeit und Nervenkitzel pur.

Der Einstieg in das Buch fiel mir leicht, denn schon am Anfang wirft uns der Autor mitten ins Geschehen und durch den leichten und flüssigen Schreibstil lässt sich das Buch auch schnell und zügig lesen. Mit konstanter Spannung führt Mark Griffin den Leser durch das Buch und die immer wieder unvorhergesehenen Wendungen haben mich immer wieder auf eine falsche Fährte gelockt.
Da die bildliche Darstellung gekonnt umgesetzt wurde, war es dann auch kein Wunder, dass ich einen richtigen Film vor Augen hatte.

Auch die Charakterdarstellung fand ich gut gelungen. Die Protagonisten hatten die nötige Tiefe und handelten in meinen Augen authentisch in ihren Rollen.

Holly Wakefield war für mich ein sehr interessanter Charakter. Sie ist gut in dem, was sie tut, aber keine, die sich etwas darauf einbildet. Sie hat eine geheimnisvolle Art an sich, die mich sehr neugierig gemacht hat und magisch anzog. Daher bin ich auch sehr glücklich darüber, dass dieses Buch der Auftakt einer Reihe ist und ich so in den Genuss komme, weitere Fälle mit Holly zu erleben.

Fazit:
Ein gut gelungenes Debüt und Auftakt einer Reihe, dass ich bedenkenlos empfehlen kann. Auf Band 2 freue ich mich jetzt schon.

Perfekt durchdacht! - 23.04.2019 15:50:14 - Books have a soul

Dark Call ist insgesamt ein richtig toller Thriller. Wir haben super sympathische, teils auch skurrile und beängstigende Charaktere, tolle Ermittlungsarbeit zum Mitraten und Mitfiebern, Spannung ohne Ende, allein schon wegen dem genialen Schreibstil und dazu kommt noch, dass der Autor alles perfekt durchdacht hat. Da konnte ich wirklich nichts durchschauen und am Ende kam noch mal eine Überraschung, die mich geschockt und sprachlos gemacht hat. Top-Leseempfehlung!

Spannende Jagd auf Serienkiller - 22.04.2019 14:21:24 - Büchermaulwurf

Der spannende Thriller „Dark Call“ ist der Beginn einer Reihe mit der forensischen Psychiaterin Holly Wakefield. Mark Griffin ist mit seinem Debüt ein wahrer Pageturner gelungen, der mich von der ersten Seite an gefesselt hat. Die Spannung war konstant hoch und das Finale brachte nochmals eine Steigerung. Dank des flüssigen Schreibstils flogen die Seiten nur so dahin.
Der Plot war spannend aufgebaut, die Tatorte und Obduktionen wurden allerdings sehr blutig und realitätsnah geschildert. Man sollte also gute Nerven haben.
Ich konnte der Ermittlungsarbeit der Polizei sehr gut folgen, die wie ich finde sehr realistisch geschildert wurde. Die Hauptcharaktere Holly und DI Bishop kamen sehr authentisch und sympathisch rüber.
Holly ist ein interessanter Charakter mit viel Potenzial, der mir sehr gut gefallen hat. Durch sie erhält man Einblick in die Arbeit eines Profilers, aber auch Einblicke in die seelischen Abgründe von Serienkillern durch ihre Arbeit in einer speziellen Klinik. Ihre dunkle Vergangenheit wird im Laufe der Handlung enthüllt und wirft ein neues Licht auf ihre Besessenheit von Serienkillern.
DI Bishop ist ebenfalls ein interessanter Charakter mit Ecken und Kanten, der eine Vergangenheit beim Militär hat und damals einen tragischen Verlust erlitt. Zusammen mit Holly verbeißt er sich in den Fall und beginnt auch Gefühle für sie zu entwickeln. Die beiden sind ein tolles Team, von dem ich gerne noch mehr lesen würde.
Was den Täter betraf, tappte ich lange im Dunklen, seine wahre Identität enthüllte sich für mich erst im packenden Finale, das noch eine andere Überraschung parat hält.

Mark Griffin hat einen erstklassigen Thriller vorgelegt, der mich begeistert und mir spannende Lesestunden bereitet hat. Das Thema Serienmörder fand ich schon immer interessant und faszinierend und es wurde in „Dark Call“ sehr gut umgesetzt. Aus meiner Sicht also ein eine absolute Empfehlung für alle Thrillerfans!

Serienkiller-Thriller durch und durch - 21.04.2019 21:20:45 - Krimikiste - Bücher im Visier

Mit Holly Wakefield lässt Mark Griffin eine neue, spannende Protagonistin die Thriller-Bühne betreten, die aus gutem Grund das ist, was sie ist - und wie sie ist. Als Kriminalpsychologin kennt sie sich aus mit den Gedanken auch der schlimmsten Killer, und als sie in einem Fall zu Rate gezogen wird, muss sie sich ihren eigenen Dämonen stellen. Alles in diesem Buch dreht sich um das Thema Serienmörder - und einen absolut spannenden, fesselnden Plot.

Wirklich gute Unterhaltung - 16.04.2019 10:24:34 - Letterheart

Dark Call von Mark Griffin hat auf jeden Fall etwas an sich, was dafür sorgt, dass ich das Buch jedem Thriller Fan, der mal etwas anderes sucht, empfehlen würde, auch, wenn es für mich kein Buch ist, das man gelesen haben muss. Mark Griffin legt einen anderen Fokus auf das Geschehen und beleuchtet das Verhalten und den Ursprung eines Serienmörders.

Ein toller Reihenauftakt, der Lust auf mehr macht! - 15.04.2019 14:36:24 - Reading_far_away

Während ich das erste Drittel des Thrillers als etwas zäh und langatmig empfunden habe, kam im zweiten Drittel ordentlich Spannung auf. Es gab unvorhergesehene Wendungen und das Erzähltempo ist meinem Empfinden nach deutlich gestiegen. Der Fall und seine Auflösung waren unheimlich gut durchdacht, ich bin selbst bis zum Schluss im Dunkeln getappt und doch war am Ende alles total schlüssig und nachvollziehbar.

Der Einstieg war etwas schwierig, aber mit der Zeit konnte es mich komplett fesseln und überzeugen - 14.04.2019 18:44:03 - Lesezauber

Obwohl ich anfagns nicht gut ins Buch gefunden habe und es zwischendurch doch etwas viele, teils unnötige Details gab, konnte es mich unterhalten, fesseln und auch beklemmende Gefühle auslösen. Mit der Zeit war ich immer mehr drin und vor allem die Wendungen und Zusammenhänge am Ende fand ich extrem gut gemacht und fand es auch sehr zufriedenstellend, dass fast alle offenen Fragen beantwortet wurden. Deshalb überwiegt auch das elektrisierende und positive Gefühl vom Ende.

Spannende Jagd auf Serienkiller - 07.04.2019 16:59:54 - Büchermaulwurf

Der spannende Thriller „Dark Call“ ist der Beginn einer Reihe mit der forensischen Psychiaterin Holly Wakefield. Mark Griffin ist mit seinem Debüt ein wahrer Pageturner gelungen, der mich von der ersten Seite an gefesselt hat. Die Spannung war konstant hoch und das Finale brachte nochmals eine Steigerung. Dank des flüssigen Schreibstils flogen die Seiten nur so dahin.
Der Plot war spannend aufgebaut, die Tatorte und Obduktionen wurden allerdings sehr blutig und realitätsnah geschildert. Man sollte also gute Nerven haben.
Ich konnte der Ermittlungsarbeit der Polizei sehr gut folgen, die wie ich finde sehr realistisch geschildert wurde. Die Hauptcharaktere Holly und DI Bishop kamen sehr authentisch und sympathisch rüber.
Holly ist ein interessanter Charakter mit viel Potenzial, der mir sehr gut gefallen hat. Durch sie erhält man Einblick in die Arbeit eines Profilers, aber auch Einblicke in die seelischen Abgründe von Serienkillern durch ihre Arbeit in einer speziellen Klinik. Ihre dunkle Vergangenheit wird im Laufe der Handlung enthüllt und wirft ein neues Licht auf ihre Besessenheit von Serienkillern.
DI Bishop ist ebenfalls ein interessanter Charakter mit Ecken und Kanten, der eine Vergangenheit beim Militär hat und damals einen tragischen Verlust erlitt. Zusammen mit Holly verbeißt er sich in den Fall und beginnt auch Gefühle für sie zu entwickeln. Die beiden sind ein tolles Team, von dem ich gerne noch mehr lesen würde.
Was den Täter betraf, tappte ich lange im Dunklen, seine wahre Identität enthüllte sich für mich erst im packenden Finale, das noch eine andere Überraschung parat hält.

Mark Griffin hat einen erstklassigen Thriller vorgelegt, der mich begeistert und mir spannende Lesestunden bereitet hat. Das Thema Serienmörder fand ich schon immer interessant und faszinierend und es wurde in „Dark Call“ sehr gut umgesetzt. Aus meiner Sicht also ein eine absolute Empfehlung für alle Thrillerfans!

Leider nicht überzeugend - 06.04.2019 20:10:53 - Dohmy

Meine Meinung:
Und wieder habe ich mich durch einen Thriller gequält, auf den ich mich wirklich sehr gefreut habe. Die Bewerbung auf Facebook und anderen Plattformen hat große Neugier in mir geweckt und ich habe Großes erwartet.
Das Cover ist düster gestaltet und macht Lust auf die Geschichte, die auch im Klappentext sehr gut angepriesen wird.
Leider kam ich jedoch absolut nicht in die Geschichte rein. Auch wenn der Schreib- und Erzählstil flüssig sind, so kam für mich auf den 414 zu keinem Zeitpunkt eine wirkliche Spannung zustande.
Zu Beginn der Geschichte hatte ich ab und an Erinnerungen an die TV-Serie „Criminal Minds“ und irgendwie habe ich die ganze Zeit versucht mir Holly Wakefield in dieser Serie vorzustellen – Erfolglos. Die Protagonisten sind oberflächlich und eher flach gehalten. Die Story an sich sehr langatmig, wenn auch mit vielen Wendungen. Dennoch hatte ich ständig das Gefühl ich würde in einer Vorlesung über Kriminologie sitzen. Lang gezogene Erklärungen und Vorstellungen über Serienmörder und ihre Beweggründe – Hätte mich das interessiert, hätte ich mir auch ein Sachbuch besorgen können. Situationen an Tatorten sind völlig an den Haaren herbei gezogen, oder aber verdammt schlecht recherchiert.
Sehr gut gefallen hat mir der Hintergrund der Kriminalpsychologin und wäre dieser mehr zur Geltung gekommen, hätte die Geschichte in meinen Augen auch mehr Sinn ergeben.

Mein Fazit:
Ein Debüt, welches mich wirklich enttäuscht hat und mich leider nicht überzeugen konnte. Zwei Sterne gibt es von mir, da es sich vom Schreibstil her gut lesen lies und ich schon Potenzial gesehen habe. Aber der Platz für Luft nach oben ist groß.

5 Sterne - 02.04.2019 14:41:28 - die.legenden.von.inkspell

Heute habe ich "Dark Call - Du wirst mich nicht finden" von Mark Griffin aus dem @harpercollins_germany Verlag. Dabei geht es um die Kriminalpsycholgin Holly, die bei einem Doppelmord um Hilfe gebeten wird und es sich bald herausstellt, dass es sich um einen Serienmörder handelt.
Die Geschichte ist dabei aus der dritten Person erzählt und in der Vergangenheitsform geschrieben. Bereits ab dem zweiten Kapitel fand ich das Buch spannend, da man einen Einblick in Hollys Welt und ihren Beruf bekommt.

Meeega spannend! unbedingt lesen - 31.03.2019 12:28:27 - Lovelytesting

Für mich war es das erste Buch von Mark Griffin. Ich bin begeistert und hatte sehr spannende Stunden mit Dark Call. Für mich ein erstklassiger Thriller den ich jedem Thriller-Fan nur ans Herz legen kann. Spannung ohne Ende, man möchte das Buch nicht mehr aus der Hand legen

Interessantes Ermittlerteam - 24.03.2019 16:08:42 - tkmla

Holly Wakefield ist Kriminalpsychologin an einem Krankenhaus in einer Abteilung für Straftäter. Ihr persönliches und berufliches Steckenpferd sind Serienkiller und deren Psyche. Als der bisherige Profiler der Met Police ausfällt, bittet der leitende Ermittler Detective Inspector Bishop Holly darum, als Profilerin bei einem ungewöhnlichen Mordfall mitzuarbeiten. Schnell stellt sich heraus, dass Holly genau die Richtige ist, denn es handelt sich offensichtlich um einen Serientäter. Wie es aussieht, hat der Täter auch nicht vor, mit seinen kaltblütigen und brutalen Taten aufzuhören. Holly und Bishop arbeiten mit Hochdruck an der Aufklärung, bevor der Killer wieder zuschlagen kann. Und es stellt sich heraus, dass Holly nicht zufällig Teil der Ermittlungen geworden ist. Doch welches Ziel verfolgt der Täter mit seinen Inszenierungen?
„Dark Call“ ist der Auftakt einer neuen Thrillerreihe um die Kriminalpsychologin Holly Wakefield. Der Autor Mark Griffin hat einen spannenden Einstieg geschaffen, der hoffentlich bald fortgesetzt wird. Holly ist kein unumstrittener Charakter. Die Dunkelheit mit der sie jeden Tag durch ihren Beruf konfrontiert wird, befindet sich auch tief in ihrem Inneren. Auch DI Bishop kämpft mit den Dämonen seiner Vergangenheit und ist ein interessanter Charakter, über den ich zukünftig mehr erfahren will.
Ich muss zugeben, dass ich am Anfang des Buches einige Schwierigkeiten hatte, mich in die Story hereinzufinden. Erst nach dem ersten Drittel hat mich das Buch nicht mehr losgelassen. Der Schreibstil liest sich gut und Mark Griffin sorgt mit überraschenden Wendungen für immer neue Spannungsmomente. Das Katz-und-Maus-Spiel mit dem Täter ist sehr gut gelungen. Die Charaktere haben allesamt eine interessante Historie, so dass auch für die weiteren Teile genug Stoff übrig bleibt. Ich bin neugierig, wie es mit diesem Ermittlerteam weitergehen wird.
Mark Griffin hat einen soliden Thriller abgeliefert, der für Freunde der spannenden Literatur auf jeden Fall zu empfehlen ist.

Blutiger Serienmörder-Stereotyp - 24.03.2019 15:24:25 - Niklas' Leseblog

Dark Call bringt einige spannende Lesestunden mit sich, kommt jedoch nicht über den typischen Durchschnittsthriller hinweg. https://www.instagram.com/p/BvZOZPmFG90/

So kann es weitergehen - 21.03.2019 22:41:53 - HexeLilli

Nach dem vorher gelesenen Thriller hatte es dieses Debüt sehr schwer, meinem Anspruch zu genügen. Aber trotzdem hat er mir gut gefallen. Das Cover fand ich sehr passend und das Buch ließ sich gut und flüssig lesen.

Die Geschichte spielt in der Nähe von London. Das Ehepaar Wright wird brutal ermordet. Die Psychiaterin Holly Wakefield die sich mit Serienmördern bestens auskennt, wird für diesen Fall hinzugezogen. Gemeinsam mit dem Detective Inspector Bishop und seinem Team begeben sie sich auf Spurensuche.
Die Beiden passen sehr gut zusammen, und ergänzen sich prima. Hier haben sich zwei einsame und verletzte Seelen gefunden. Holly gewährt dem Leser viele Einblicke in das Seelenleben von Psychopathen und Serienkillern. Das Augenmerk liegt bei der Ermittlungsarbeit. Diese wird sehr detailgetreu beschrieben. Auch wird sehr viel Bezug auf Serienmörder der Vergangenheit genommen. Trotzdem bleibt die Spannung nicht auf der Strecke, wenn sie auch im mittleren Teil etwas nachlässt. Dafür entschädigt dann aber das Ende. Mit der Überraschung habe ich nicht gerechnet.
Das Buch hat mir gut gefallen und bekommt meine Empfehlung. Ich kann mir gut vorstellen, dass wir von diesen beiden Protagonisten sicher noch mehr lesen werden.

Rund um gelungene Thrillergeschichte - 20.03.2019 12:23:39 - Magische Farbwelt - Rund zm Kosmetik und mehr

Bei diesem Thriller ist mir etwas Eigenartiges aufgefallen. Ich hatte gar nicht so sehr auf den Autorennamen geschaut und habe beim Lesen immer wieder gedacht, das Buch wurde von einer Frau geschrieben. Und das soll in diesem Fall ein Kompliment sein. Das Buch las sich so flüssig, so verständlich und irgendwie auch mit viel Feingefühl. Irgendwann habe ich dann festgestellt, dass der Autor männlich ist. Wie dem auch sei, ich glaube, ich bin jetzt noch begeisterter von der Geschichte.

Spannend - 18.03.2019 22:00:16 - Philiene

Thriller hat mich von der ersten Seite gepackt und nicht mehr losgelassen. Holly war eine spannende Hauptperson die einem nach und nach ihr dunkles Geheimniss offenbart hat. Sie nimmt den Leser mit auf eine spannende Reise in die Abgründe der menschlichen Psyche und in die Welt der Kriminalphyycholigie. Der Kriminall ist sehr spannend und packend. Neben Holly sind auch die anderen handelnden Personen gut beschrieben und erwecken entweder Symphatien oder sie jagen einen einen Schauer über den Rücken. Über den Inhalt möchte ich gar nicht mehr verraten, das sollte jeder selbst erleben und das lohnt sich auf jeden Fall.
Das Cover finde ich sehr gut auf den Inhalt abgestimmt.
Ich würde mich freuen wenn es einen weiteren Fall für Holly geben würde.

Ganz Nah! - 16.03.2019 14:52:07 - Renate Gerhards

Ein Mord, brutal und sinnlos, dann noch mehr Tote und der Polizei wird klar, hier ist ein Psychopath am Werk. So erschreckend und blutrünstig sind die Taten, dass Holly Wakefield hinzugezogen wird, eine Psychiaterin, die beim Aufspüren des Killers helfen soll. Sie hat durch ihren Job Einblicke in die verstörenden Gedankengänge von Serienkillern und kann den Ermittlern ein Profil erarbeiten. Mit ihrem Partner, Inspektor Bishop, beteiligt sich der Leser an der akribischen, mühsamen Polizeiarbeit, erlebt die seelische und physische Belastung hautnah. Ein scheinbarer Durchbruch, gefolgt von totaler Erschöpfung und weitere Morde lassen den Leser, wie die Ermittler fast verzweifeln. Wo versteckt er sich? Er kann in deinem nächsten Umfeld, in deiner Nachbarschaft sein. Er grüßt dich jeden Morgen oder repariert dein Auto. Wie ein Gestaltwandler in dessen Gehirn sich die schlimmsten Abarten einen Weg nach draußen suchen. Eine lebende Zeitbombe.

Ein gelungenes Debüt - 15.03.2019 11:26:10 - Melanie

Zwei brutal zugerichtete Leichen werden, mit einem speziellen Brandzeichen markiert, aufgefunden. Der Tatort scheint perfekt inzeniert, fast so geplant.
zum Täter führt keinerlei Spur. Er scheint wie ein Phantom, dass sich nicht finden lassen will.
Er beginnt ein perfides Spiel mit seinen Verfolgern, an dem er auch noch Spaß zu haben scheint.
Holly Wakefiled ist forensische Psychiaterin und wird zu dem Fall hinzugezogen.
Es ist ihr erster richtiger Fall und doch ist sie vom Tatort direkt schockiert.
Je mehr sie versucht, sich ein Bild von dem Täter und seinen Handlungen zu machen, umso mehr zieht sich die schlinge um ihren eigenen Hals zu.
Denn Holly wurden icht zufällig ausgefällt, diesen Fall zu lösen. Jemand wollte, dass sie ihn löst.

Der Schreibstil hat mir wirklich vom ersten Kapitel an gefallen, auch wenn es das direkt in sich hatte. Der Leser wird direkt an den ersten Tatort gezerrt, einem Tatort, der im Laufe des Buches noch eine große Rolle spielen wird.
Holly ist eine Frau, die in ihrem Leben schon viel erlebt hat. Eigentlich hört sich das fast wie ein Klischee an, aber das ist es nicht.
Anfangs ist nicht genau klar, was sie erlebt, aber als Leser spürt man sofort, dass es etwas ist, was sie ihr Leben lang begleiten wird.
Sie ist forensische Psychiaterin und beschäft sich mit der Psycho von Menschen. Sie versucht sie zu verstehen, sie versucht ihre Gedanken zu verstehen und ihre Handlungen nachzuvollziehen.
Sie hält Seminare an Colleges ab, bis zu dem Zeitpunkt an dem sie zu einem besonderen Fall beordert wird.
Anfangs war ich genauso skeptisch wie Holly, habe mich aber unglaublich schnell in ihre Arbeit und fast auch ein wenig in den Fall hineinversetzen können.
Ich wollte unbedingt wissen, warum der Täter mordet. Warum er so handelt und wie er sich sein eigenes Bild von all dem macht.
Mit Hilfe einiger Kollegen versucht Holly die Hintergründe der Morde zu entschlüssen und kommt einem Geheimnis auf die Spur, in welches auch sie direkt integriert ist.
Ich darf an dieser Stelle ehrlich gestehen, dass mich die Auslösung des ganzen wirklich überraschen konnte.
Und das es dort eine Person gab, die immer mal wieder in der Geschichte aufgetaucht ist, von der ich aber nie gedacht hätte, dass sie genau diesen Part übernimmt.

Der Thriller ist einer, wie er im Buche steht. In seinem Debüt spart Mark Griffin nicht an detailgetreuen Beschreibungen und ich habe mir so manches Mal ein bisschen weniger Vorstellungskraft gewünscht.
Ohne, dass ich irgendwie das Gefühl hatte, dass er den Fall so schnell wie möglich lösen will, hat er mich echt ein paar Mal auf falsche Färten locken können.
Von links nach rechts und wieder zurück, bis hin zu dem Ende, dass ich wie erwähnt, so gar nicht erwartet hätte.
So blöd es klingt, ich hatte tatsächlich richtig Spaß bei dem Thriller, der so einiges aufweist, was ich mir bei einem Thriller wünsche.
Spannung von der ersten Seite an. Ein Mörder, der es nicht nur der Polizei schwer macht, ihn zu identifizieren, sondern auch mir.
Mit Charakteren, die mir trotz ihrer Ecken und Kanten direkt sympaish waren, oder eher gerade deswegen.
Sogar eine kleine, zarte Liebesgeschichte konnte der Autor einbauen, wenn man sie als solche sehen mag.
Ich fand es klasse, dass hier das Hauptaugenmerk auf dem Mörder und seinen Handlungen lag, auf die ermittelnden Beamten und Holly an sich und nicht direkt auf deren Privatleben, wie es oft der Fall ist.
Der Thriller konnte mich wirklich überzeugen und ich möchte unbedingt mehr von Mark Griffin lesen.
Ein wirklich - für mich - rundum gelungenes Debüt.

Spannung von der ersten Seite an - 12.03.2019 10:54:59 - hope23506

Schon vom Prolog an konnte mich die Geschichte fesseln. Der Schreibstil hat mir unheimlich gut gefallen, die Dialoge waren sehr interessant und kamen kurz und knackig zum Wesentlichen. Stellenweise war es schon sehr brutal und blutig, aber es hielt sich im Rahmen und passte zu der Geschichte. Mark Griffin schafft hier auch eine sehr besondere psychologische Lage, er spielt mit den Gedanken der Leser, schafft unerwartete Wendungen und am Ende ist dann doch alles anders.

Spannend und vorhersehbar - 11.03.2019 12:01:27 - nasa

Dark Call – Du wirst mich nicht finden ist der Thrillerdebüt von Mark Griffin. Der Thriller ist spannend und hat unerwartete Wendungen die dem Leser immer wieder aufs neue überraschen. Aber Vorsicht wenn man zart besaitet ist, denn es gibt einige Szenen die sehr blutig und eklig geschildert sind. Mir persönlich macht das nichts aus, aber ich finde so was immer gut vorher zu wissen.
Holly Wakefield ist forensische Psychiaterin und befasst sich sehr intensiv mit Serienmördern. Sie wird von der Polizei als Profilerin angefordert. Dies ist ihr erster Fall und Holly ist schockiert von den zwei brutal zugerichteten Leichen. Alles scheint inszeniert zu sein wie auf einer Bühne. Bei der Obduktion stellt die Gerichtsmedizinerin fest das sie vor kurzem eine ähnliche Leiche obduziert hat. Es scheint sich hier um einen Serienmörder zu handeln und er beginnt ein perfides Spiel.
Der Schreibstil ist sehr flüssig und man kommt gut in die Geschichte rein. Auch hat man schon bei den ersten Seite eine gewisse Spannung gespürt, die sich dann steigert und über das gesamte Buch beibehalten wird.
Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und wirken sehr lebendig. So konnte ich Holly und DI Bishop vor meinem inneren Auge ermitteln sehen und war mitten drin. Sie sind sehr sympathisch beschrieben, habe beide aber ihre Geheimnisse und ganz eigenen Macken. Sie haben sich bei den Ermittlungen gut ergänzt.
Leider finde ich das etwas Spannung der Geschichte weggenommen wird, da etwas im Klapptext erwähnt wird was erst relativ spät eine Rolle spielt. Auch war mir schnell klar das eine gewisse Person was mit den Taten zu tun haben muss. Konnte mir aber nicht ganz erklären wie und warum. Das wurde am Ende aber sehr schön heraus gestellt. Von daher war mir etwas der Lesespaß verloren gegangen. Am Ende wurde es aber wieder richtig spannend.
Alles in allem ein sehr gelungener Debütroman der spannend ist und die Abgründe des Menschen aufzeigen. Auch wenn es etwas vorrausschauend war, habe ich ihn gerne gelesen und kann ihn nur weiterempfehlen.

Spannend, wendungsreich und gut durchdacht - 10.03.2019 22:30:09 - Sandra

Bei " Dark Call - du wirst mich nicht finden" von Mark Griffin handelt es sich um einen Thriller.

Das Spezialgebiet der Kriminalpsychologin Holly Wakefield sind Serienmörder.
Sie ist die Beste in ihrem Job, dafür gibt es einen Grund. Diesen behält sie aber für sich.
Holly wird von Detective Inspector Bishop kontaktiert um einen Mordfall zu untersuchen. Von den brutal zugerichteten und theatralisch positionierten Leichen ist Holly entsetzt. Da Bishop diese Verstümmelungen nicht zum ersten Mal sieht, ist schnell klar, dass draußen ein Serienmörder unterwegs ist und er wieder töten wird.
Sich in die Psyche von Mördern hineinzuversetzen ist Holly gewohnt, aber dieser Killer hat etwas mit ihr gemeinsam, das sie seit Ewigkeiten geheim hält und sie ist gezwungen sich ihrer dunklen Vergangenheit zu stellen...


Der Spannungsbogen fängt auf den ersten Seiten an und endet auf der letzten. Die vielen Wendungen und Erzähltstränge tragen zur Spannung bei. Bis zum Schluß konnte ich mitraten, wer der Täter ist. Der flüssige Schreibstil und die tolle Ausdrucksform hat dazu beigetragen, dass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte

Die vielschichtigen Protagonisten werden sehr authentisch beschrieben und dargestellt. Ich konnte mir jeden Einzelnen sehr gut vorstellen. Manche fand ich auf Anhieb sympathisch, andere zeigten erst im Laufe der Geschichte ihren wahren Charakter.
Besonders Hollys Charakter ist sehr gut ausgearbeitet. Ihre Ermittlungsschritte haben mir sehr gut gefallen, da sie nachvollziehbar und plausibel sind. Ebenfalls ihr Wissen über die Psyche der Serienmörder fand ich sehr interessant.

Der Plot der Geschichte hat mir ebenfalls sehr gut gefallen. Plausibel, schlüssig und nachvollziehbar.

Für zartbesaitete Leser ist dieser Thriller nichts, da der Mörder nicht zimperlich mit seinen Opfern umgeht und dies hat der Autor auch sehr bildlich beschrieben.

Ich empfehle das Buch weiter.

Profilerin - 06.03.2019 10:03:29 - Milli0910

Das Cover des Buches sieht nach einem relativ gewöhnlichen für einen Thriller aus. Liest man jedoch die Story dazu und schaut es sich dann noch einmal an, werden einem viele kleine Details klarer, man erkennt Zusammenhänge- grob umschrieben ist auch das ein Großteil der Arbeit von Holly.

Inhalt:

Holly ist Dozierende an einer Universität für Kriminalpsychologie. Schnell ist ersichtlich, wie viel Wissen sie in ihrem Fach hat und wie genau sie die Eigenheiten von Serienmördern kennt. Eines nachts wird sie von DI Bishop kontaktiert, um als Profilerin an einen Tatort zu kommen. Dort wurde ein älteres Ehepaar auf grausame Weise getötet und auf eine obszöne Art dargestellt. Schnell wird klar, dass dieser Mord mit einem vorherigen zusammenhängt..es beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit: Den Täter fassen, bevor er weiter morden kann. Denn in Einem ist sich Holly sicher- das wird er tun. Im Verlaufe der Ermittlungen muss Holly sich immer wieder auch den Geistern ihrer Vergangenheit stellen und dabei bemerken, dass sie enger in den Fall verstrickt ist, als sie jemals geglaubt hätte.

Meine Meinung:

Dieses Thriller- Debut des Autors war wirklich eins nach meinem Geschmack. Griffin hat es geschafft, mich von der ersten bis zur letzten Seite vollkommen zu packen. Er hat ein großes Fadennetz entwickelt, welches mehr und mehr an einigen Stellen zusammenläuft. Ich als Leserin habe dieses erst sehr spät durchblickt und bin oftmals gedanklich auf eine ganz falsche Fährte geraten. Ein großer Pluspunkt dieses Buches sind ganz klar die beiden Protagonist*innen. Holly und Bishop scheinen äußerst komplexe Charaktere zu sein, was im Verlauf der Geschichte mehr und mehr zum Vorschein kam. Und auch am Ende des Buches habe ich noch nicht das Gefühl, sie beide voll durchschaut zu haben.

Alles in allem hat mich dieses Buch voll und ganz überzeugt. Der Schreibstil, die Charaktere und die durchgehende Spannung in der Geschichte lassen einen das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Eine ganz klare Leseempfehlung von mir!

Vielversprechendes Thriller-Debüt. Gerne mehr davon! - 03.03.2019 17:08:33 - Baerbel82

"Dark Call - Du wirst mich nicht finden" ist das Thriller-Debüt von Mark Griffin. Es handelt vom ersten Fall der forensischen Psychiaterin Holly Wakefield, die schlimmste Serienkiller therapiert und zur Ermittlerin wird.

Was für ein gruseliger Einstieg! Hat Richard seine Frau ermordet?

10 Jahre danach. Wir lernen Holly kennen. Sie ist Kriminalpsychologin und hat sich auf Serienmörder spezialisiert. Die Polizei bittet sie um Hilfe bei einem brutalen Doppelmord. Wie es scheint, hat der Täter nicht zum ersten Mal zugeschlagen.
Hollys erster Einsatz entwickelt sich zur Höllenfahrt. Wendungsreiche Geschichte. Meisterhaft erzählt.

Fazit: Vielversprechendes Thriller-Debüt. Gerne mehr davon!

Eine brutale Mordserie - 02.03.2019 07:54:06 - misery3103

Holly Wakefield ist Psychiaterin und wird von der Polizei bei einem brutalen Mord als Beraterin hinzugezogen. Schnell kann sie Detective Inspector Bishop erste Ansätze zur Tätersuche liefern. Was niemand ahnt: Die Mordfälle scheinen mehr mit Holly zu tun zu haben, als gedacht. Sie muss tief in ihre eigene Vergangenheit eintauchen, um den Täter zu identifizieren.

Holly hat mir gut gefallen. Ihre Arbeit in einer psychiatrischen Anstalt und bei Vorlesungen am College fand ich sehr interessant. Ihr Thema sind Serienmörder und so erfährt man als Leser eine Menge über bekannte Serienmörder und ihre Vorgehensweise. Mir hat das gefallen, weil mich das Thema interessiert, für andere Leser könnte es vielleicht etwas viel sein. Schnell wird klar, dass Holly selbst etwas verheimlicht und so liest man gespannt, um zu erfahren, was ihr selbst passiert sein könnte. Die Mordfälle sind äußerst brutal und nichts für Zartbesaitete.

Obwohl ich früh ahnte, wer der Täter sein könnte (ohne dafür einen direkten Beweis zu haben), war ich gespannt, wie sich der Fall aufklären würde. Die komplette Auflösung war dann aber auch für mich wieder eine Überraschung, mit der ich nicht gerechnet habe. Gut gemacht!

Auch über Holly erfährt man einiges, das man nicht geahnt hat. Ich hoffe trotzdem, dass es für sie und Bishop noch weitere Fälle zu lösen geben wird, denn die beiden haben mir zusammen gut gefallen. Ich wäre auf jeden Fall dabei!

Ihre Bewertung

1 schlecht, 5 sehr gut

Top-titel

Karin Slaughter

Ein Teil von ihr

Mutter. Heldin. Lügnerin. Mörderin?

Im Bruchteil einer Sekunde kann sich dein Leben für immer verändern….
Du hast die Nachrichten gesehen, über die Gewalt in dieser Welt den Kopf geschüttelt und weitergemacht wie immer. Nie könnte dir so etwas passieren, dachtest du.
Andrea Oliver erlebt das Entsetzlichste. Einen Amoklauf. Was sie noch mehr schockiert: Ihre Mutter Laura entreißt dem Angreifer ein Messer und ersticht ihn. Andrea erkennt sie nicht wieder. Offenbar ist Laura mehr als die liebende Mutter und Therapeutin, für die Andrea sie immer gehalten hat. Sie muss einen Wettlauf gegen die Zeit antreten, um die geheime Vergangenheit ihrer Mutter zu enthüllen, bevor noch mehr Blut vergossen wird …
Laura weiß, dass sie verfolgt wird. Und dass ihre Tochter Andrea in Lebensgefahr ist …

»Dieser Thriller wird Sie um den Schlaf bringen. Für Slaughter-Fans ist „Ein Teil von ihr“ ein absolutes Lese-Muss.«
ok!

»Wie immer hat Slaughter … keine Scheu, Verbrechen in all ihrer Brutalität und Grausamkeit zu schildern. […] Daneben aber beweist sie ebenso viel Gespür für die Zerrissenheit, für Sehnsüchte und Ängste, für starke Gefühle und damit verbundene innerliche Eruption, kurz: für die Komplexität ihrer Charaktere.«
dpa

»Karin Slaughters „Ein Teil von ihr“ liest sich als moderne Geschichte über komplizierte Vereinigte Staaten von Amerika, in der charakteristische Merkmale des American Way of Life ebenso aufscheinen wie der Mythos vom Grenzland.«
krimi-couch.de

 »Provokanter und raffinierter als alles, was sie zuvor geschrieben hat.«
vol.at

 »Eine spannende Lektüre bis zum Schluss.«
SpotOnNews

 »Fesselnd von der ersten bis zur letzten Seite.«
Magazin-frankfurt.com

 »Karin Slaughter gilt völlig zu Recht als eine der besten Krimi-Autoren der USA. Ihre Geschichten fesseln von Anfang bis Ende.«
IN

 »Karin Slaughter zählt zu den talentiertesten und stärksten Spannungsautoren der Welt.«
Yrsa Sigurðardóttir

»Jeder neue Thriller von Karin Slaughter ist ein Anlass zum Feiern!«
Kathy Reichs

»Karin Slaughter bietet weit mehr als unterhaltsamen Thrill.«
SPIEGEL ONLINE über »Pretty Girls«

Mehr erfahren »