Der Schrei der Amsel

Wenn ein Familienidyll zum Alptraum wird...

Ein Kind wird im Supermarkt aus dem Kinderwagen entführt. Der Polizei fehlt auch nach der groß angelegten Suche jede Spur. Hannes und seiner Frau Leonie bleiben nichts als Schuldgefühle, ihre Wut und grenzenlose Trauer. Doch während Hannes Himmel und Hölle in Bewegung setzt, um seine Tochter aufzuspüren, notfalls mit illegalen Mitteln, zieht sich Leonie immer mehr zurück. Hannes weiß, dass die Grauen ihrer Vergangenheit sie noch immer heimsuchen. Aber warum verhält sie sich so merkwürdig? Und warum erzählt ihr kleiner Sohn Jakob auf einmal Dinge, die keinen Sinn ergeben?

  • Beschreibung
  • Details
  • Autor/in
  • Bewertungen

Der Schrei der Amsel

Wenn ein Familienidyll zum Alptraum wird...

Ein Kind wird im Supermarkt aus dem Kinderwagen entführt. Der Polizei fehlt auch nach der groß angelegten Suche jede Spur. Hannes und seiner Frau Leonie bleiben nichts als Schuldgefühle, ihre Wut und grenzenlose Trauer. Doch während Hannes Himmel und Hölle in Bewegung setzt, um seine Tochter aufzuspüren, notfalls mit illegalen Mitteln, zieht sich Leonie immer mehr zurück. Hannes weiß, dass die Grauen ihrer Vergangenheit sie noch immer heimsuchen. Aber warum verhält sie sich so merkwürdig? Und warum erzählt ihr kleiner Sohn Jakob auf einmal Dinge, die keinen Sinn ergeben?

Erscheinungstag: Mo, 15.01.2018
Bandnummer:
Seitenanzahl: 228
ISBN: 9783733711689
E-Book Format: ePub oder .mobi

Dieses E-Book kann auf allen ePub- und .mobi -fähigen Geräten gelesen werden, z.B.
tolino, Sony Reader, Kindle, iPhone, Samsung ...

More Information

 
Cordula Hamann, geboren 1959, lebt mit ihrer Familie in Berlin und in Spanien. Nach einer juristischen Ausbildung ist sie im Bereich der Immobiliensanierung und -beratung selbständig tätig. Seit 2006 hat sie das Schreiben zum Beruf gemacht. Ihre (…)

Kundenbewertungen

nichts für schwache Nerven - 22.01.2018 15:25:42 - MissSophi

Ein Kind, fünf Monate alt, wird im Supermarkt aus dem Kinderwagen gestohlen und nichts mehr ist, wie es einmal war.

Hannes, der leibliche Vater, Leonie, die Mutter und Jakob, der Halbbruder, müssen mit den Tatsachen umgehen lernen und jede/r hat seinen eigenen Weg damit weiter zu leben. Zudem funkt auch noch der Vater von Jakob in diese schwere Zeit, weil er das Kindeswohl gefährdet sieht und das alleine Sorgerecht zugesprochen bekommen möchte.

Eigentlich ein stiller Roman, der genauestens auf die Wechselwirkung der verschiedenen Charaktere eingeht. Kapitelweise schwenkt die Aufmerksam von Hannes, zu Leonie und macht es noch einmal eindringlicher. Es herrscht eine so subtile Spannung, dass ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte. Es liest sich leicht und locker - mal abgesehen von dem Thema: das ist wohl ein Albtraum jeder jungen Eltern - und man möchte unbedingt herausfinden, wie nun alles zusammenhängt. Mir hat es unterhaltsame und spannende Lesestunden ermöglicht und genau das ist es, was ich von einem Buch erwarte.

Ihre Bewertung

1 schlecht, 5 sehr gut

Top-titel

Karin Slaughter

Die gute Tochter

"Lauf!", fleht ihre große Schwester Samantha. Mit vorgehaltener Waffe treiben zwei maskierte Männer Charlotte und sie an den Waldrand. "Lauf weg!" Und Charlie läuft. An diesem Tag. Und danach ihr ganzes Leben. Sie ist getrieben von den Erinnerungen an jene grauenvolle Attacke in ihrer Kindheit. Die blutigen Knochen ihrer erschossenen Mutter. Die Todesangst ihrer Schwester. Das Keuchen ihres Verfolgers.
Als Töchter eines berüchtigten Anwalts waren sie stets die Verstoßenen, die Gehetzten. 28 Jahre später ist Charlie selbst erfolgreiche Anwältin. Als sie Zeugin einer weiteren brutalen Bluttat wird, holt ihre Geschichte sie ganz ungeahnt ein.

"Die gute Tochter" ist ein Meisterwerk psychologischer Spannung. Nie ist es Karin Slaughter besser gelungen, ihren Figuren bis tief in die Seele zu schauen und jede Einzelne mit Schuld und Leid gleichermaßen zu belegen.

"Die dunkle Vergangenheit ist stets gegenwärtig in diesem äußerst schaurigen Thriller. Mit Feingefühl und Geschick fesselt Karin Slaughter ihre Leser von der ersten bis zur letzten Seite."
Camilla Läckberg

"Eine großartige Autorin auf dem Zenit ihres Schaffens. Karin Slaughter zeigt auf nervenzerfetzende, atemberaubende und fesselnde Weise, was sie kann."
Peter James
 
"Karin Slaughter ist die gefeiertste Autorin von Spannungsunterhaltung. Aber Die gute Tochter ist ihr ambitioniertester, ihr emotionalster - ihr bester Roman. Zumindest bis heute."
James Patterson
 
"Es ist einfach das beste Buch, das man dieses Jahr lesen kann. Ehrlich, kraftvoll und wahnsinnig packend - und trotzdem mit einer Sanftheit und Empathie verfasst, die einem das Herz bricht."
Kathryn Stockett

„Die Brutalität wird durch ihre plastische Darstellung körperlich spürbar, das Leiden überträgt sich auf den Leser.“
(Hamburger Abendblatt)

„Aber es sind nicht nur die sichtbaren Vorgänge und Handlungen von guten oder schlechten Individuen, die die (…) Autorin penibel genau beschreibt. Es sind vor allem die inneren, die seelischen Abläufe, die überzeugen.“
(SHZ)

„Das alles schildert Slaughter mit unglaublicher Wucht und einem Einfühlungsvermögen, das jedem Psychotherapeuten zu wünschen wäre.“
(SVZ)

„Die aktuelle Geschichte um die Quinns ist eine Südstaaten-Saga der besonderen Art, von der ihr nicht weniger erfolgreiche Kollege James Patterson sagt, sie sei ‚ihr ambitioniertester, ihr emotionalster, ihr bester Roman. Zumindest bis heute‘.“
(Focus Online)

„Die Autorin hat hier ein ausgezeichnetes Buch vorgelegt, dass mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt hat.“
(Krimi-Couch.de)

„Es gibt Bücher, bei denen man das Atmen vergisst. Die Romane der amerikanischen Schriftstellerin gehören dazu. So auch dieser Pageturner. (…) Karin Slaughter versteht es meisterhaft, glaubwürdige Charaktere zu erschaffen und ihre Leser fortwährend zu überraschen.“
(Lebensart)

„Atmosphärisch dichter Thriller über die sozialen Gespinste einer Kleinstadt, psychologisch sehr stimmig, mit vielen Schichten und Überraschungen.“
(Bayrischer Rundfunk)

Mehr erfahren »