Rache der Orphans

Rache der Orphans

Als »Nowhere Man« wird Evan Smoak von Verbrechern auf der ganzen Welt gefürchtet; für die, die ihn jagen, ist er »Orphan X«, ein abtrünniger Regierungskiller mit eigenem Moralkodex. Um seine früheren Taten zu sühnen, nutzt er seine Fähigkeiten nun, um den Verzweifelten zu helfen. Doch Evan  wird von seinen ehemaligen Auftraggebern gejagt. Da er bislang immer entkommen konnte, fordern sie ihn nun heraus: Sie attackieren den Menschen, der Evan am meisten bedeutet. Und ihr Plan scheint aufzugehen - denn Evan geht zum Gegenangriff über und schreibt dafür sein geheiligtes 4. Gebot um: Diesmal ist es persönlich.   

»Atemberaubend, löst ein rasantes Kopfkino aus.«
Magazin Köllefornia

»Waffenfähiges Thrillermaterial eines modernen Meisters.«
The Guardian     

»Eine großartige Fortsetzung. So gut Orphan X auch war, Projekt Orphan ist noch besser.«
Associated Press über Projekt Orphan 

  • Beschreibung
  • Details
  • Autor/in
  • Bewertungen

Rache der Orphans

Als »Nowhere Man« wird Evan Smoak von Verbrechern auf der ganzen Welt gefürchtet; für die, die ihn jagen, ist er »Orphan X«, ein abtrünniger Regierungskiller mit eigenem Moralkodex. Um seine früheren Taten zu sühnen, nutzt er seine Fähigkeiten nun, um den Verzweifelten zu helfen. Doch Evan  wird von seinen ehemaligen Auftraggebern gejagt. Da er bislang immer entkommen konnte, fordern sie ihn nun heraus: Sie attackieren den Menschen, der Evan am meisten bedeutet. Und ihr Plan scheint aufzugehen - denn Evan geht zum Gegenangriff über und schreibt dafür sein geheiligtes 4. Gebot um: Diesmal ist es persönlich.   

»Atemberaubend, löst ein rasantes Kopfkino aus.«
Magazin Köllefornia

»Waffenfähiges Thrillermaterial eines modernen Meisters.«
The Guardian     

»Eine großartige Fortsetzung. So gut Orphan X auch war, Projekt Orphan ist noch besser.«
Associated Press über Projekt Orphan 

Erscheinungstag: Mi, 01.08.2018
Erscheinungstag: Mi, 01.08.2018
Bandnummer: 100162
Bandnummer: 100162
Seitenanzahl: 400
Seitenanzahl: 400
ISBN: 9783959672153
ISBN: 9783959677806
E-Book Format: ePub oder .mobi

Dieses E-Book kann auf allen ePub- und .mobi -fähigen Geräten gelesen werden, z.B.
tolino, Sony Reader, Kindle, iPhone, Samsung ...

More Information

 
Gregg Hurwitz schreibt neben Thrillern Drehbücher für die großen Hollywood-Studios sowie Comicbücher für so prestigeträchtige Verlage wie Marvel (Wolverine, Punisher) und DC (u.a. Batman). Mit seinen Büchern hat er den Weg auf die New York (…)

Kundenbewertungen

Wenn es persönlich wird... - 02.09.2018 15:18:06 - Helga Hensel

Orphan X, Evan Smoke, ist ein exzellent ausgebildetes Mitglied einer ehemaligen Spezialeinheit, die unter äußerster Geheimhaltung unter den Augen des Verteidigungsministeriums tätig war. Nach dem grausam inszenierten Tod seines Mentors und Ausbilders Jack Johns sinnt er auf Rache.

Aber dieses Mal läuft „sein Auftrag“ gar nicht so wie geplant, Evan muss von seinen 10 Geboten abweichen. Zum einen hat Jack ihm einen letzten Auftrag erteilt, zum anderen wendet sich jemand hilfesuchend an den Nowhere Man, Evan’s Identität für seine pro bono Tätigkeit. Aber bei allem, was Evan unternimmt, behält er sein Ziel, die gnadenlose Rache an den Mördern von Jack, stets im Blick.

Von Anfang an nimmt mich das Buch in Beschlag. Bevor ich mich orientieren kann, bin ich schon mittendrin in einer Verfolgungsjagd sowie einer Schleife der Gewalt und Gegengewalt. Gregg Hurwitz gelingt es, mich in der an- und abschwellenden Spannung der teilweise rasanten Handlung an das Buch zu binden. Aber die Handlung hat auch ihre leisen Töne, Erholungsphasen wo die Protagonisten und auch ich zur Ruhe kommen können. Und unerwarteter Weise gibt es auch tiefe Zuneigung, Verletzlichkeit und einen Hauch von Liebe.

Obwohl dieses Buch „natürlich“ ein Action-Knaller ist, handelt es sich keinesfalls um eine Aneinanderreihung langweiliger Standard-Action, die ich schon x-mal gelesen habe. Die Handlung ist teilweise sehr brutal, was jedoch zur Storyline passt und nicht „konstruiert“ wirkt. Der Plot ist gut angelegt und m. E. hervorragend ausgeschöpft und umgesetzt. Es handelt sich hier um den dritten Band einer Buchreihe mit Evan Smoke. Die ersten beiden Bände sind mir bislang nicht bekannt, was jedoch auf den Lesegenuss und das Erfassen diverser Zusammenhänge keinerlei negative Auswirkungen gehabt hat.

Bei „Rache der Orphans“ handelt es sich um einen soliden Thriller der Sparte „Action“ für Freunde intelligenter Gefechte mit und ohne Waffen.

genialer dritter Teil, mein Lesehighlight in diesem Jahr - 30.08.2018 15:03:22 - tweedledee

"Rache der Orphans" ist der dritte Teil der Reihe um Evan Smoak, den früheren Auftragskiller aus dem geheimen Orphan-Projekt. Ich empfehle, unbedingt die ersten beiden Teile zu lesen. Einmal um sich die genialen Thriller nicht entgehen zu lassen, zum anderen um alle Zusammenhänge von Anfang an zu kennen. Für Evan wird es in diesem Teil richtig hart und ausgesprochen persönlich. Van Sciver tötet Evans Ausbilder Jack, um über ihn an Evan heranzukommen. Evan schwört bittere Rache, erfüllt aber Jacks letzten Wunsch, an einer Adresse ein Paket abzuholen. Und dieses Paket ist eine echte Überraschung und Herausforderung für Evan.

Ich habe die Reihe von Anfang an verfolgt, jedes der Bücher war ein Highlight für mich. Aber Teil drei schlägt die anderen beiden noch um Längen. Von Anfang an ist die Story temporeich und spannend, weite Teile liefen bei mir wie ein Film ab, Kopfkino pur. Viel Action, viel Geheimdienst-Schickschnack, geniale Schachzüge von Evan und unvorhersehbare Wendungen. Dazu immer wieder kleine häusliche Szenen mit Evans Nachbarn und seiner ganz speziellen Lieblingsnachbarin Mia.

Ich finde in diesem Teil macht Evan eine bemerkenswerte Veränderung durch: er wirkt menschlicher, öffnet sich. Obwohl man immer noch merkt, welche Schwierigkeiten er mit dem "Zwischenmenschlichen" an sich hat. Die Figuren sind wirklich klasse gezeichnet, Evan ist der totale Sympathieträger, ein Kerl mit dem man mitfiebern kann. Und Stellen zum mitfiebern und Daumen drücken gibt es viele, die Spannung ist konstant auf einem hohen Niveau. Der Gegenpart zu Evan ist Van Sciver, wie Evan sypmathisch ist, so ist er abgrundtief böse, der Fiesling schlechthin. Einige andere Charaktere aus den vorhergehenden Teilen spielen wieder mit, ich bin gespannt wie es mit Candy weiter gehen wird.

Die Evan-Smoak-Reihe bekommt für mich so was wie Kultstatus, der dritte Teil ist einfach genial. Das Ende wartet mit einer Überraschung auf, man darf auf die Fortsetzung gespannt sein.

Fazit: Ich bin wieder mal begeistert und warte ungeduldig auf den nächsten Teil. "Rache der Orphans" sollte man sich nicht entgehen lassen, von mir gibt es eine uneingeschränkte Leseempfehlung!

Ein Wolf bleibt immer ein Wolf - 28.08.2018 10:47:40 - Vicky

Das Buchcover ist zwar eher schlicht gestaltet aber es gefällt mir gut! Das Bild in Schwarz-Weiß mit dem Titel in Schwarz-Orange ist toll und ich finde dass es, obwohl es einfach gehalten ist, ein Blickfang ist!

‘Die Rache der Orphans‘ ist der dritte Teil der 'Evan Smoak‘-Reihe, manche bezeichnen sie auch als die ‘Orphan X‘-Reihe. Der Thriller umfasst eine Einleitung sowie achtundsiebzig Kapitel. Diese sind und jeweils mit einem Titel versehen. Das finde ich super, denn so kann man bereits vor jedem Kapitel rätseln was darin passieren wird und dem Kopfkino freien Lauf lassen :-)

Die Einleitung ist ein toller und spannender Einstieg. Der Schreibstil des Autors Gregg Hurwitz ist angenehm und man kommt gut voran beim Lesen. Hier lernt man eine andere/neue bzw. bisher unbekannte Seite von Evan kennen.

Ich würde für diesen Teil unbedingt empfehlen die anderen zu lesen, ich denke Vorkenntnisse sind hier nicht nur von Vorteil sondern essentiell wichtig um diesen Teil zu verstehen. Hier passiert einiges, was wird hier natürlich nicht verraten, wofür die anderen Bände der Reihe bekannt sein sollten.

Fazit: Definitiv für alle Fans von ‘Jason Bourne‘. Dieser hier hat mir noch besser gefallen als der Vorgängerband – deswegen bekommt ‘Die Rache der Orphans‘ von mir auf jeden Fall alle fünf Sterne. Ich warte nun gespannt auf weitere Bände der Reihe.

Toller 3 Band - 23.08.2018 12:54:18 - Odenwaldwurm

Als »Nowhere Man« wird Evan Smoak von Verbrechern auf der ganzen Welt gefürchtet; für die, die ihn jagen, ist er »Orphan X«, ein abtrünniger Regierungskiller mit eigenem Moralkodex. Um seine früheren Taten zu sühnen, nutzt er seine Fähigkeiten nun, um den Verzweifelten zu helfen. Doch Evan wird von seinen ehemaligen Auftraggebern gejagt. Da er bislang immer entkommen konnte, fordern sie ihn nun heraus: Sie attackieren den Menschen, der Evan am meisten bedeutet. Und ihr Plan scheint aufzugehen - denn Evan geht zum Gegenangriff über und schreibt dafür sein geheiligtes 4. Gebot um: Diesmal ist es persönlich. (Klappcovertext vom Buch)

Ich bin sehr gut in den Thriller gekommen. Der Schreibstil ist gut und flüssig zu lesen. Die Charaktere, obwohl ich noch keinen Band dieser Reihe gelesen habe) waren toll beschrieben und dargestellt. Besonders Evan und Joey haben mir sehr gut gefallen. Wobei ich sehr von dem Mädchen Joey überrascht war. Gleich von Anfang an ist eine gute Spannung in der Story, die sogar im Laufe der Story noch anwächst. Der Schluss ist mega spannend und man bangt im die einzelnen Personen. Aber auch schon vorher kann man das Buch nur kaum aus den Händen legen, da man unbedingt wissen will wie es weiter geht.

Ein tolle spannender Thriller, den ich jedem auch nicht Thriller Fan empfehlen kann. Nur wollte er keine schwachen Nerven haben. Da es schon sehr spannend zugeht.

1-855-2-NOWHERE - 22.08.2018 12:19:55 - stefanb

„Das vierte Gebot: Es ist nie persönlich.“ [56]
Wie Evan sich doch irren kann. Denn diesmal ist es durchaus persönlich. Wie gut, dass man seine Gebote auch brechen kann.

„Evan Smoke, Importeur von Industriereinigern. Langweilig, und das mit Absicht “ [38] trifft in dem dritten Teil der Buchreihe von Gregg Hurwitz der „Rache der Orphans“ auf Charles Van Sciver, Chef des Orphan Programms, der ihm nach dem Leben trachtet und buchstäblich über Leichen geht. Denn eigentlich ist Evan kein geringerer als Orphan X und für höhere Stellen nicht mehr haltbar.

Der Protagonist Evan, der aus dem Orphan Projekt ausgestiegen ist und nun fortan als NOWHERE Man arbeitet, sehnt sich immer mehr nach einem normalen Leben, vielleicht sogar einer Beziehung. Jedoch scheitert dies immer wieder.
„Seine unkonventionelle Erziehung hatte aus ihm eine elegante, perfekt auf ihre Funktion ausgerichtete Waffe gemacht, aber wenn er sich mit dem alltäglichen Leben konfrontiert sah, kam er sich vor wie ein Elefant im Porzellanladen.“[146]

Rasant, brutal, actiongeladen geschrieben jagt Hurwitz den Leser durch das Buch, die kurzen Kapitel. Gerade die kurzen Kapitel in der Verbindung mit dem Schreibstil erzeugen beim Leser reines Lesevergnügen. Man möchte den Thriller gar nicht mehr aus der Hand legen. Luft holen? Fehlanzeige!

Im Verlauf des Buches werden des Öfteren Fragen bzw. Aussagen aufgeworfen und getätigt, die die weitere Entwicklung der Charaktere beschreibt und deren Selbstreflexion beleuchtet. „Wenn dich keiner sieht, woher weißt du, dass es dich wirklich gibt?“ [156]
„Wenn man nichts hat, wofür es sich zu sterben lohnt, hat man auch nichts, für das das man gerne leben würde.“[435]
Wichtig ist es, in sich selbst hinein zuhorchen. Daraus leitet sich auch ein Gebot ab – hinterfrage die Entscheidung. Als Leser kann dies nur einem Recht sein. Denn es erlaubt Wendungen und treibt weiter die Spannung.

Ein moderner Top-Thriller & der bislang beste Band der „Orphan-Reihe“! - 22.08.2018 11:42:48 - BookHook

Meine Meinung:
„Die Rache der Orphans“ ist nach „Orphan X“ (1) und „Projekt Orphan“ (2) der dritte Band des US-amerikanischen Bestseller-Autors Gregg Hurwitz über Evan Smoak, den „Nowhere Man“. Aufgrund der vielen Verwebungen mit den Vorgängerbänden ist es m.E. sehr empfehlenswert, zunächst die (ebenfalls sehr guten!) ersten beiden Teile zu lesen.

Inhaltlich knüpft dieser Band eher an Band 1 als an Band 2 an – und diesmal wird es für den Einzelkämpfer Evan sehr, sehr persönlich. Die Geschichte entwickelt sich nach einem dramatischen Beginn rasant und voller Action & Spannung. Wie bei einem klugen Schachspiel nimmt Hurwitz dabei bekannte Figuren aus dem Spiel und bringt Neue wieder hinein. Das sorgt nicht nur bei Evan, sondern auch bei mir als Leser für Überraschung und stellenweise Gefühlschaos. Denn lange Strecken zweifelt man an den wahren Absichten mancher Charaktere, ist nahezu paranoid. Und selbstverständlich hält der Autor im Verlauf der Story mehr als eine faustdicke Überraschung für seinen Protagonisten und seine Leser bereit. Kombiniert mit einem sehr hohen Spannungslevel, jeder Menge Action und zahlreichen technischen wie strategischen Finessen ergibt sich so ein absoluter Page-Turner, den man gar nicht mehr aus der Hand legen mag. Ein moderner Top-Thriller in Reinkultur!

Wie gewohnt sind die Charaktere eine weitere große Stärke dieser Reihe. Allen voran natürlich der Protagonist Evan Smoak alias „Orphan X“ oder auch „The Nowhere Man“. Er ist ein Held, wie ich ihn mag: Gradlinig, zuverlässig, bestens ausgebildet, extrem schlagkräftig, hoch gefährlich und doch mit einer großen Portion Herz. Ein Minimalist, dessen einzige Leidenschaft sehr teure Vodkas sind. In seiner Art eine moderne Version von Robin Hood, Zorro & Co., der seine gesamten Mittel und sein ganzes Können zum Wohle von in Not geratenen Personen einsetzt („Finde jemand, der mich braucht. Gib ihm meine Nummer.“). Aber auch die weiteren Charaktere sind dem Autor für meinen Geschmack sehr gut gelungen, sei es die zunächst undurchsichtige Joey, die mit ihren Talenten immer wieder zu überraschen und durch kodderig-freche und messerscharfe Sprüche zu unterhalten weiß oder auch der altbekannte Van Sciver, in seinem gesamten Wesen ein perfektes „Gegenstück“ zu Evan Smoak.

Der Schreibstil des Autors passt sehr gut sowohl zur Story als auch zu seinem Protagonisten: Sehr flüssig, präzise und eher nüchtern als blumig. Doch punktuell blitzt auch immer wieder ein oftmals rabenschwarzer Humor oder ein markiger Spruch auf („Das ist meine Superkraft. – Was? – Unterschätzt werden.“ - S. 180), was mir persönlich sehr gut gefallen hat.

FAZIT:
Knallharte Action, extreme Spannung und immer neue Überraschungen – Ein wahrer Page-Turner und einer der besten Thriller 2018!

Ein Hammer Thriller - 22.08.2018 08:40:43 - Leseratte83

Als »Nowhere Man« wird Evan Smoak von Verbrechern auf der ganzen Welt gefürchtet; für die, die ihn jagen, ist er »Orphan X«, ein abtrünniger Regierungskiller mit eigenem Moralkodex. Um seine früheren Taten zu sühnen, nutzt er seine Fähigkeiten nun, um den Verzweifelten zu helfen. Doch Evan wird von seinen ehemaligen Auftraggebern gejagt. Da er bislang immer entkommen konnte, fordern sie ihn nun heraus: Sie attackieren den Menschen, der Evan am meisten bedeutet. Und ihr Plan scheint aufzugehen - denn Evan geht zum Gegenangriff über und schreibt dafür sein geheiligtes 4. Gebot um: Diesmal ist es persönlich. (Kurzbeschreibung vom Buchrücken)
Was für ein toller spannender Thriller, der nichts für schwache Nerven ist. Die Story ist sehr flüssig zu lesen. Die Personen auch wenn man nicht alle Bände gelesen hat sind sehr gut beschrieben. Evan ist wie immer eine tolle Figur, besonders da er sich langsam wandelt. Aber auch Joey, das junge Mädchen, gefällt mir. Da ich sie am Anfang gar nicht einschätzen kann. Mach es diese Figur besonders spannend und ist gespannt wie sie sich weiter entwickelt. Der Autor schafft von Anfang bis Ende eine super Spannung. So das man das Buch sehr ungern aus den Händen legen will. Deshalb will ich außer der Kurzbeschreibung vom Buchrücken hier nicht mehr verraten und dem Leser eventuell Spannung nehmen. Nur eines noch der Schluss war für mich der Hammer und der Höhepunkt dieses Buches. Mein Fazit: Ein toller spannender Thriller den ich nur jeden Thriller Fan empfehlen kann.

Achtung: Suchtgefahrt! Spannender Thriller bis zum Schluss!! - 20.08.2018 13:10:36 - Viola

Inhalt (wurde übernommen):

Als »Nowhere Man« wird Evan Smoak von Verbrechern auf der ganzen Welt gefürchtet; für die, die ihn jagen, ist er »Orphan X«, ein abtrünniger Regierungskiller mit eigenem Moralkodex. Um seine früheren Taten zu sühnen, nutzt er seine Fähigkeiten nun, um den Verzweifelten zu helfen. Doch Evan wird von seinen ehemaligen Auftraggebern gejagt. Da er bislang immer entkommen konnte, fordern sie ihn nun heraus: Sie attackieren den Menschen, der Evan am meisten bedeutet. Und ihr Plan scheint aufzugehen - denn Evan geht zum Gegenangriff über und schreibt dafür sein geheiligtes 4. Gebot um: Diesmal ist es persönlich.

Meinung / Schreibstil:

Der Schreibstil ist wirklich spitze! Das Buch ist durch und durch spannend und ich konnte es teilweise nicht aus der Hand legen. Es wurde alles erstklassig beschrieben und es gab nie eine langweilige Phase! Ich hoffe sehr auf einen vierten Teil!

Fazit:

Für Thiller/Action-Fans ein muss! Eine wirklich sehr gelungene Reihe mit definitiver Kaufempfehlung!!

Wow, einfach klasse - 19.08.2018 23:23:44 - Saphir

Der dritte Roman um Evan Smoak, den ehemaligen Spezialagenten, der für die Regierung tätig war, im Rahmen einer Geheimorganisation, die es offiziell nicht gibt. Die Orphans, speziell ausgebildet von Kindheit an, aus Waisenhäusern rekrutiert. Evan ist ausgestiegen, agiert seitdem als „Nowhere Man“ und hilft anderen. Doch er wird von seinen ehemaligen Auftraggebern gejagt und Evan, Orphan X, geht zum Gegenangriff über. Es ist nun persön-lich.
Was für ein Roman/Thriller! Hier passiert wahnsinnig viel und es ist ungemein vielschich-tig. Zum einen die Beziehung von Evan zu seinem Ausbilder Jack und dann das Paket was dieser ihm hinterlassen hat. Evans Grundsätze und Hilfe für andere und zum anderen die-se Coolness und Durchdachtheit seiner Aktionen, die nichts für empfindliche Leser sind.
Der Autor hat einfach einen super Schreibstil. Absolut keine Längen, die Dialoge und Be-schreibungen sind auf den Punkt geschrieben und dieses Buch ist so etwas von packend. Wobei die eher drückende Stimmung bei mir als Leser sehr gut ankam.
Für mich ein absolutes Lesehighlight und hoffentlich geht die Geschichte um Evan noch weiter. Hier würde ich gerne noch einen weiteren Bewertungspunkt geben, weil dieser Thriller so klasse ist.
Das Cover finde total passend und Evan kann ich mir genauso gut vorstellen.

wie ein Actionfilm - 18.08.2018 14:02:54 - CW

Für mich war dies das zweite Buch um Evan Smoak, dem Orphan X. Bereits wie im Band davor lässt der Autor einen richtigen Actionfilm im Kopf ablaufen. Durch die kurzen Kapitel und dem flüßigem Schreibstil funktionierte das bei mir einwandfrei. Zudem fand ich diesen Band sogar noch spannender, als den Band davor - ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Durchgängig sind Evans Eigenheiten erwähnt, die ihn bereits in dem Band davor sympathisch machen - selbst die Gebote bleiben erhalten. In diesem Band entwickelt sich Evan aber in seiner Persönlichkeit weiter - das hat mir gut gefallen. Auch das Ende ist schlüßig und nachvollziehbar, wobei es noch Raum für eine Fortsetzung liefert. Inzwischen ist mir Evan richtig ans Herz gewachsen und werde auch die Folgebände (sollte es welche geben) auf jeden Fall lesen. Absolute Lesempfehlung:)

Unglaublich spannend.. - 13.08.2018 22:29:06 - Melanie

Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen, weil ich es so spannend fand.
Rache der Orphans ist der dritte Teil der Reihe und wirklich ein absolut spannender Thriller.
Man ist von Anfang an mitten im Geschehen drin, es gibt jede Menge Action.
Der Schreibstil ist flüssig und leicht zu lesen. Durch die ein oder andere Wendung in der Geschichte bleibt die Spannung bis zur letzten Seite aufrecht erhalten.
Man fiebert und leidet an Anfang an mit den Hauptcharakteren und will unbedingt wissen wie es mit ihnen weitergeht. Joey , von der ich am Anfang nicht wusste was ich von ihr halten soll, ist mir im laufe der Geschichte ans Herz gewachsen. Tommy, der geholfen hat, war sehr sympathisch. Und Van Sciver, der war sehr unsympathisch von Anfang bis Ende.
Ich kann nur sagen das ich das Buch nur weiterempfehlen kann!

Fazit:

Mein absolutes Highlight, absolut lesenswert!

Jahreshighlight. Absolut genialer Thriller. - 11.08.2018 19:46:04 - Diana Pega Sus

Gregg Hurwitz – Die Rache der Orphans

Gerade wollte Evan seiner Nachbarin Mia seine Gefühle gestehen, als das Telefon des Nowhere Man klingelt und sein Mentor Jack dran ist. Er wird verfolgt und gibt Evan einen allerletzten Auftrag: er soll ein Paket in Sicherheit bringen. Nur dieses Paket erweist sich als eine große Überraschung, denn Jack hat die sechzehnjährige ausgemusterte Orphan Joey aus den Fängen von Van Sciver befreit.
Plötzlich muss Evan sein komplettes Leben umstellen, denn nicht nur das Joey ihn regelrecht zur Weißglut treibt, er will auch Van Sciver in die Finger bekommen und sich rächen, für alles was dieser zu verantworten hat. Van Sciver aber hat von höchster Stelle selbst den Auftrag, Orphan X auszuschalten, koste es so viele Leben wie es wolle...
Es beginnt ein Katz- und Maus-Spiel der fähigsten Killer und Leichen pflastern ihren Weg... und dann wird eine weitere Regel gebrochen... denn es kommt ein weiterer Auftrag für den Nowhere Man...

Wow! Auf jeden Fall ist der dritte Band der Reihe mein Jahreshighlight und hat sogar noch die beiden Vorgänger getoppt, die ich schon super fand.
Das Buch kann eigenständig gelesen werden, da die wichtigsten Informationen gut in die Story eingebaut wurden, aber natürlich empfehle ich an dieser Stelle, die beiden Vorgänger unbedingt gelesen zu haben.

Der Autor hat einen unfassbar tollen, leichtfüssigen Schreibstil mit hohem Wiedererkennungswert und schafft es innerhalb weniger Seiten den Leser zu fesseln und mitzureißen, sodass ich das Buch nur wenn ich mußte, aus der Hand gelegt habe. Die Spannung wird schnell aufgebaut und durchgängig auf hohem Niveau gehalten. Die düstere, teils beklemmende Atmosphäre überträgt sich auf den Leser und ist sehr gut eingefangen.
Der Autor schafft es immer mit kleinen Wendungen, vielen Überraschungen, tollen Dialogen und kleinen Cliffhangern innerhalb der Kapitel das Buch spannend zu halten und den Leser neugierig zu machen, dass ich „nur noch ein weiteres Kapitel“, oder zwei oder drei, lesen mußte und das Buch nicht weg legen konnte.

Gregg Hurwitz gestaltet seine Charaktere lebendig und facettenreich, die bereits bekannten Figuren werden weiter ausgearbeitet. Egal ob „die Guten“ oder „die Bösen“, wobei hier die Grenzen immer wieder verschwimmen, man fühlt sich ihnen Nahe, es ist als wäre man mitten in einen Haufen von Killer geworfen worden und darf die Story aus nächster Nähe miterleben.
Evan ist ein Killer, ausgebildet von der Regierung, die Waisenkinder rekrutiert und in ein streng geheimes Projekt untergebracht hat, der den Ausstieg geschafft hat und nun seine Telefonnummer weiter gibt, um hoffnungslosen Menschen zu helfen, damit diese eine Zukunft haben. Er lebt nach strikten Regeln, die sein Mentor Jack im beigebracht hat. Jack hat dafür gesorgt, dass er seine Menschlichkeit dabei nicht verliert. Als Jack ihm einen letzten Auftrag gibt, bricht Evan mit einigen der Regeln, denn ab sofort ist es für ihn persönlich. Wir erleben Evan stets als einen etwas distanzierten, kein Wässerchen trübenden, immer still, durchorganisierten, eher unauffälligen und korrekt verhaltenden Mann der zu jeder Zeit seine Emotionen im Griff hat. Doch bereits im Vorgänger hat man leichte Risse in seiner Fassade entdecken können und auch hier erleben wir mit, wie sich immer mehr Emotionen einschleichen. Neben Wut und Hass gibt es aber auch positivere Gefühle, die er sich eingestehen muss. Er ist eine gut gewählte Hauptfigur, die in jeder seiner Taten den Leser zu fesseln weiß.
Joey ist das Paket, sechszehn Jahre, hat bei einem Test versagt und sollte deswegen liquidiert werden. Sie konnte fliehen und hat schreckliches in ihrer Kindheit und Jugend durchgemacht. Sie hält einige Überraschungen bereit und sie sorgt für einige Unruhe, aber genau das macht die Story ebenso spannend.
Es gibt ein Wiedersehen mit Van Sciver und Candy, beides tödliche Orphans die auf Rache sinnen und den Auftrag haben X zu töten. Unterstützt werden sie von einem dritten Orphan, der zwar immer ein Lächeln auf dem Gesicht hat, aber eine tödliche Waffe ist. Thornhill hat es tatsächlich geschafft, mich ein wenig zu manipulieren, und ich mochte ihn auf seine Art, wenn er sich charmant und freundlich gab, aber er ist ein Killer und seine Taten sind brutal.
Der verbale Schlagabtausch zwischen den Killern/Orphans, egal ob es jetzt zwischen Joey und Evan, Van Sciver und Evan oder einem der anderen Figuren geht, ist eine gute Mischung aus Humor, Schlagfertigkeit und Gerissenheit.

Der Autor kann ebenfalls mit einer temporeichen, fesselnden Story punkten, die gut ausgearbeitet und stimmig scheint, dazu gibt es bildhafte Beschreibungen von Land und Leute, die Schauplätze sind interessant und realitätsnah gestaltet, sodass ich sie mir gut vorstellen kann.

Ehrlich gesagt, ich kann mir nur wenige Bücher vorstellen, die ich gerne verfilmt sehen möchte, aber die „Orphan“-Reihe gehört auf jeden Fall dazu.
Ich habe mich sehr gut unterhalten gefühlt, für mich war es ein spannendes, kurzweiliges, actionlastiges Thrill-Lesehighlight und ich bin gespannt auf die Fortsetzung.

Das Cover passt zu seinen Vorgängern. Die minimalistische Aufmachung ist ein Blickfang und das orangerot passt sehr gut als Eyecatcher.

Fazit: Jahreshighlight. Absolut genialer Thriller. Tolle Story. Wenn ich könnte würde ich mehr Sterne vergeben: 5 Sterne.

Nervenzerfetzende Spannung ohne Verschnaufpausen. - 24.07.2018 10:28:30 - Baerbel82

Rasantes Popcorn-Kino

„Rache der Orphans“ von Gregg Hurwitz ist bereits der dritte Band aus der Evan Smoak-Reihe. Dennoch handelt es sich um eine eigenständige, in sich abgeschlossene Geschichte, die ohne Vorkenntnisse lesbar ist. Worum geht es?
Nach Jahren des Mordens für das geheime Regierungsprojekt „Orphan“, ist Evan in den Untergrund gegangen. Seine Nachbarn halten ihn für einen harmlosen Verkäufer. Stattdessen hilft der „Nowhere Man“ Verzweifelten, die mit ihren Problemen nicht zur Polizei gehen können. Dabei hält er sich strikt an seine eigenen Gebote.
Doch diesmal muss Evan alias Orphan X gegen das 4. Gebot verstoßen: „Es ist nie persönlich.“ Denn Bösewicht Charles Van Scriver aka Orphan Y hat Evans Ausbilder und väterlichen Freund Jack Johns in den Tod getrieben. Unerwartete Hilfe bekommt er von der 16-jährigen Joey, während Van Scriver von Candy McClure, Orphan V, und einem Heer von Söldnern unterstützt wird.
Gregg Hurwitz hat seinen neuen Thriller wieder packend in Szene gesetzt. Ein atemberaubender Thriller und eine actiongetriebene Verfolgungsjagd geradewegs in die Hölle. Und so ist „Rache der Orphans“ für mich das bisher beste Buch der Reihe. Evan ist mir inzwischen ans Herz gewachsen. Typ einsamer Rächer. Ähnlich wie Jack Reacher in den Romanen von Lee Child.
Fazit: Nervenzerfetzende Spannung ohne Verschnaufpausen.

Ihre Bewertung

1 schlecht, 5 sehr gut

Top-titel

Karin Slaughter

Ein Teil von ihr

Wir alle kennen unsere Mütter. Oder etwa nicht?  Wieder und wieder sieht Andrea Oliver das Gesicht ihrer Mutter Laura vor sich: gelöst, gutmütig, beherrscht – während sie einem Menschen das Leben nimmt. Nur knapp konnten sie beide einer grauenvollen Schießerei entkommen. Andrea will Antworten, doch stattdessen zwingt ihre Mutter sie in eine riskante Flucht. Weil sie verfolgt wird. Weil sie ein dunkles Geheimnis hat. Andrea folgt dem Befehl ihrer Mutter. Doch je weiter sich ihr die wahre Identität dieser Frau enthüllt, desto mehr entpuppt sich ihr Leben als eine Lüge. Wer ist ihre Mutter wirklich? 

»Karin Slaughter zählt zu den talentiertesten und stärksten Spannungsautoren der Welt.«
Yrsa Sigurðardóttir 

»Jeder neue Thriller von Karin Slaughter ist ein Anlass zum Feiern!«
Kathy Reichs 

»Karin Slaughter bietet weit mehr als unterhaltsamen Thrill.«
SPIEGEL ONLINE über »Pretty Girls«

Mehr erfahren »