toi, toi, TOT!

Hamburg, U-Bahnhof Rathaus. Ein junger Mann tanzt zur Musik des neuen Musicals SPRING! über den Bahnsteig und stürzt auf die Gleise. Nur ein Zufall? Als schließlich eine weitere Theaterbesucherin aus einem Fenster springt, ist zumindest für die BLITZ-Zeitung die Sache klar: Das Musical SPRING! ist so schlecht, dass es seine Zuschauer in den Selbstmord treibt. „Quatsch!“, sagt Beeke, die Schwester des ersten Opfers. Sie lässt sich von dieser Panikmache nicht so einfach mitreißen. Zusammen mit ihrem heimlichen Schwarm, dem Ex-Musicalstar Sönke, beginnt sie zu ermitteln und setzt damit eine skurrile Mörderjagd in Gang, die Hamburg so schnell nicht vergessen wird.
Ein heiter-rasanter Hamburg-Krimi, der jede Menge bittersüße Einblicke in den Wahnwitz der Theaterwelt bietet.

  • Beschreibung
  • Details
  • Autor/in
  • Bewertungen

toi, toi, TOT!

Hamburg, U-Bahnhof Rathaus. Ein junger Mann tanzt zur Musik des neuen Musicals SPRING! über den Bahnsteig und stürzt auf die Gleise. Nur ein Zufall? Als schließlich eine weitere Theaterbesucherin aus einem Fenster springt, ist zumindest für die BLITZ-Zeitung die Sache klar: Das Musical SPRING! ist so schlecht, dass es seine Zuschauer in den Selbstmord treibt. „Quatsch!“, sagt Beeke, die Schwester des ersten Opfers. Sie lässt sich von dieser Panikmache nicht so einfach mitreißen. Zusammen mit ihrem heimlichen Schwarm, dem Ex-Musicalstar Sönke, beginnt sie zu ermitteln und setzt damit eine skurrile Mörderjagd in Gang, die Hamburg so schnell nicht vergessen wird.
Ein heiter-rasanter Hamburg-Krimi, der jede Menge bittersüße Einblicke in den Wahnwitz der Theaterwelt bietet.

Erscheinungstag: Mo, 15.10.2018
Bandnummer:
Seitenanzahl: 359
ISBN: 9783733712853
E-Book Format: ePub oder .mobi

Dieses E-Book kann auf allen ePub- und .mobi -fähigen Geräten gelesen werden, z.B.
tolino, Sony Reader, Kindle, iPhone, Samsung ...

More Information

 
Ronny Rindler startete seine berufliche Laufbahn als Schauspieler. Schreiben wollte er schon immer. Aber erst nach Hauptrollen in Musicals wie Ich war noch niemals in New York oder Fernsehserien wie Wege zum Glück hatte er den Mut, das Schreiben (…)

Kundenbewertungen

rasante Story mit Knalleffekt - 08.11.2018 17:50:44 - Inas Buecherregal

Jan ist erleichtert, hat er sich doch, inspiriert durch das Musical „Spring“, zu einer Entscheidung durchgerungen. Er will springen! Nie fühlte er sich lebendiger. Nun muss er nur noch seiner Schwester Beeke beichten, dann ist er frei. Laut den Musical-Text singend tänzelt er durch die Strasse in Richtung U-Bahn. Die U-Bahn fährt ein, noch eine Minute, plötzlich ein Sturz, Panik, das brüllen des herannahenden Zuges…..

Schon zu Beginn des Buches legt Ronny Rindler ein beachtliches Tempo vor. Ich hatte erst Bedenken ob der Autor das Tempo bis zum Schluß durchhalten kann: Ja, kann er. Das Buch ist eine rasante Berg- und Talfahrt, wobei es meist eher Bergauf geht.

Es gibt viele Beteiligte, sympathische und unsympathische, wie aus dem Leben gegriffen und darum authentisch. Die Handlung selbst klingt erst einmal etwas abgehoben, je weiter man im Buch voran kommt, desto schlüssiger wird das Ganze. Trotzdem bleibt erst mal die Frage aller Fragen: Ist da etwas dran, dass das Musical seine Zuschauer in den Selbstmord treibt?

Das Buch ist flüssig geschrieben, die vielen kurzen Sätze sorgen für einen schnellen Lesegenuß. Die Sprache ist sehr bildhaft, viele Situationen kann man sich gut vorstellen, das Kopfkino kommt auf seine Kosten. Das Buch ist gespickt mit den verschiedensten möglichen und unmöglichen Wortschöpfungen, die für das ein oder andere Schmunzeln und Lachen sorgen.

Ich habe mich prächtig amüsiert, Krimi, Drama, Komödie – alles vorhanden. Werde dieses Buch definitv weiter empfehlen, vielen Dank das ich an der Leserunde teilnehmen durfte.

Ihre Bewertung

1 schlecht, 5 sehr gut

Top-titel

Karin Slaughter

Ein Teil von ihr

Mutter. Heldin. Lügnerin. Mörderin?

Im Bruchteil einer Sekunde kann sich dein Leben für immer verändern….
Du hast die Nachrichten gesehen, über die Gewalt in dieser Welt den Kopf geschüttelt und weitergemacht wie immer. Nie könnte dir so etwas passieren, dachtest du.
Andrea Oliver erlebt das Entsetzlichste. Einen Amoklauf. Was sie noch mehr schockiert: Ihre Mutter Laura entreißt dem Angreifer ein Messer und ersticht ihn. Andrea erkennt sie nicht wieder. Offenbar ist Laura mehr als die liebende Mutter und Therapeutin, für die Andrea sie immer gehalten hat. Sie muss einen Wettlauf gegen die Zeit antreten, um die geheime Vergangenheit ihrer Mutter zu enthüllen, bevor noch mehr Blut vergossen wird …
Laura weiß, dass sie verfolgt wird. Und dass ihre Tochter Andrea in Lebensgefahr ist …

»Dieser Thriller wird Sie um den Schlaf bringen. Für Slaughter-Fans ist „Ein Teil von ihr“ ein absolutes Lese-Muss.«
ok!

»Wie immer hat Slaughter … keine Scheu, Verbrechen in all ihrer Brutalität und Grausamkeit zu schildern. […] Daneben aber beweist sie ebenso viel Gespür für die Zerrissenheit, für Sehnsüchte und Ängste, für starke Gefühle und damit verbundene innerliche Eruption, kurz: für die Komplexität ihrer Charaktere.«
dpa

»Karin Slaughters „Ein Teil von ihr“ liest sich als moderne Geschichte über komplizierte Vereinigte Staaten von Amerika, in der charakteristische Merkmale des American Way of Life ebenso aufscheinen wie der Mythos vom Grenzland.«
krimi-couch.de

 »Provokanter und raffinierter als alles, was sie zuvor geschrieben hat.«
vol.at

 »Eine spannende Lektüre bis zum Schluss.«
SpotOnNews

 »Fesselnd von der ersten bis zur letzten Seite.«
Magazin-frankfurt.com

 »Karin Slaughter gilt völlig zu Recht als eine der besten Krimi-Autoren der USA. Ihre Geschichten fesseln von Anfang bis Ende.«
IN

 »Karin Slaughter zählt zu den talentiertesten und stärksten Spannungsautoren der Welt.«
Yrsa Sigurðardóttir

»Jeder neue Thriller von Karin Slaughter ist ein Anlass zum Feiern!«
Kathy Reichs

»Karin Slaughter bietet weit mehr als unterhaltsamen Thrill.«
SPIEGEL ONLINE über »Pretty Girls«

Mehr erfahren »