Vor der Wahrheit

Vor der Wahrheit

Strafverteidiger Jack Swyteck ist in Florida bekannt als Experte für die schwierigsten Fälle aus dem Todestrakt. Auch Dylan Reeves ist einer von ihnen: eine Siebzehnjährige wird vermisst, und ihre letzten Spuren finden sich in Reeves’ Auto. Doch dann wird Swyteck von der Mutter der Vermissten kontaktiert, die behauptet, ihre Tochter habe sie angerufen. Jack bleiben nun dreißig Tage, um die Vollstreckung des Todesurteils zu verhindern …

"Grippando packt einen von der ersten Seite an."
Harlan Coben

"In einer Karriere mit vielen guten Büchern, zählt "Vor der Wahrheit" zu seinen besten."
Miami Herald

"Packend … "Vor der Wahrheit" führt einem vor Augen was für ein Schriftsteller Grippando ist. Und sichert ihm weiterhin einen Platz in der Spitzenklasse der Justizthriller-Autoren."
Huffington Post

  • Beschreibung
  • Details
  • Autor/in
  • Bewertungen

Vor der Wahrheit

Strafverteidiger Jack Swyteck ist in Florida bekannt als Experte für die schwierigsten Fälle aus dem Todestrakt. Auch Dylan Reeves ist einer von ihnen: eine Siebzehnjährige wird vermisst, und ihre letzten Spuren finden sich in Reeves’ Auto. Doch dann wird Swyteck von der Mutter der Vermissten kontaktiert, die behauptet, ihre Tochter habe sie angerufen. Jack bleiben nun dreißig Tage, um die Vollstreckung des Todesurteils zu verhindern …

"Grippando packt einen von der ersten Seite an."
Harlan Coben

"In einer Karriere mit vielen guten Büchern, zählt "Vor der Wahrheit" zu seinen besten."
Miami Herald

"Packend … "Vor der Wahrheit" führt einem vor Augen was für ein Schriftsteller Grippando ist. Und sichert ihm weiterhin einen Platz in der Spitzenklasse der Justizthriller-Autoren."
Huffington Post

Erscheinungstag: Mo, 12.06.2017
Erscheinungstag: Mo, 12.06.2017
Bandnummer: 100068
Bandnummer: 100068
Seitenanzahl: 400
Seitenanzahl: 400
ISBN: 9783959670838
ISBN: 9783959676427
E-Book Format: ePub

Dieses E-book kann auf allen ePub- und DRM-fähigen Geräten gelesen werden, z.B.
tolino, Sony Reader, iPhone, Samsung – nicht auf amazon/kindle-Geräten.

More Information

 
James Grippando ist Autor diverser New York Times-Bestseller. Cash Landing – Der Preis des Geldes ist sein dreiundzwanzigstes Buch. James Grippando arbeitete zwölf Jahre als Strafverteidiger bevor sein erstes Buch Im Namen des Gesetzes 1994 (…)

Kundenbewertungen

Spannend und fesselnd !! - 05.09.2017 18:51:22 - Die Rabenmutti

Wow, also ich kann ehrlich nicht sagen, warum mir der Autor bisher völlig unbekannt war?? Vor der Wahrheit ist eine großartige Geschichte, die von Beginn an sehr gefesselt hat. Ich konnte das Buch kaum zur Seite legen und will unbedingt mehr von dem Autor lesen :-). Ich spreche eine absolute Leseempfehlung aus !!

Excellent geschriebener Gerichtsthriller - 24.08.2017 08:42:47 - Miss Norge

Dies ist zwar der 13. Band aus der Jack Swyteck-Reihe, aber das habe ich erst beim Lesen der Danksagung mitbekommen, also kann man diesen Thriller zu 100% auch als "Stand Alone" lesen.
Ich bin ja sonst nicht so die Gerichtsthriller-Leserin, aber hier hat mich sofort der Klappentext angesprochen und ich muss gestehen, ich wurde restlos überzeugt und ich werde versuchen nach und nach auch die vorherigen Bände zu lesen. Eine spannend verpackte Geschichte, die mich noch länger beschäftigen wird, denn hier wird gnadenlos aufgezeigt, wie schwer es ist, aus der Todeszelle heraus, seine Unschuld beweisen zu müssen. So ergeht es auch Dylan Reeves, der Sashi Burgette, angeblich, entführt und ermordet haben soll, doch die Leiche wurde bisher nicht gefunden. Ihm wird der Prozess gemacht und er landet im Trakt der Todeszellen, wo er während der Story von der vorletzten Zelle in die letzte vorrutscht. Der Bewohner dieser Zelle ist der Nächste dem das Todesurteil droht. Wenn, ja wenn nicht der Strafverteidiger Jack Swyteck und sein Team es schaffen, Dylan´s Unschuld zu beweisen. Die ganzen Gerichtsszenen, die den größten Teil der Story einnehmen ist James Grippando sehr strategisch, klar, deutlich und verständlich vorgegangen. Man merkt das der Autor selbst 12 Jahre als Strafverteidiger gearbeitet hat, denn ich spürte beim Lesen das der Mann sehr genau weiß, wovon er schreibt. Man hatte Einblicke hinter die Kulissen und oftmals das Gefühl selbst mit im Gerichtssaal zu sitzen bei den Anhörungen und Vernehmungen. Hier wurden alle Wege aufgezeichnet und alle Rechte die zum Ausschöpfen herangezogen werden können, um das Todesurteil aufzuheben, oder zumindest vorerst zu verschieben, bis neue Beweise vorliegen. Das hat mich wirklich begeistert. Als Hintergrund der Geschichte versucht der Autor mich jedesmal wieder hinter´s Licht zu führen. Irgendwann hatte ich selbst keine Ahnung mehr, wer mich nun anlog und wer die Wahrheit sagte. Ein reines Verwirrspiel wer Täter und wer Opfer ist. Eine Tat die weite Kreise gezogen hat, eine Familie zerstört hat und die Eltern tragen die Ungewissheit, was nun mit Sashi geschehen ist, auf den Schultern der beiden anderen Kinder aus und versuchen sich gegenseitig das Leben mit Schuldzuweisungen zu erschweren.

Fazit
Echte Spannung bis zur allerletzten Seite, denn durch die strategisch an den richtigen Stellen eingesetzten Lügen und Wendungen, gelingt es James Grippando mich bis zum Ende im Unklaren zu lassen, wer nun schuldig ist, wer unschuldig ist, oder ob überhaupt eine Person Schuld hat.

Tod oder Lebendig? - 18.06.2017 08:00:37 - Melanie E.

"Vor der Wahrheit" ist ein sehr ausgewogener Thriller, dessen Spannung nach und nach zunimmt. Langsam aber stetig rieselten Informationen auf mich ein, um am Ende dann zu komplettieren. Ich war oft ratlos, denn die Wahrheitsfindung nimmt eigentümliche Wege. Letztendlich ist es ein Familiendrama, dessen Geschichte schockt, aber auch aufzeigt, wie schwierig es ist, ein oder auch zwei Kinder zu sich zu nehmen, dessen Wurzeln nicht bekannt sind. Sashi scheint letztendlich psychisch krank und zerstört damit eine Familienidylle. Ist Dylan Reeves ihr Vergewaltiger und Mörder? Dieses gilt es aufzuklären und Jack Swyteck macht es sich nicht leicht in die Hintergründe einzutauchen. Er selbst hat eine eigene Geschichte, die immer wieder aufgegriffen wird und ihm daher ein Gesicht gibt. Mir gefällt, dass er nicht oberflächlich abgehandelt wird, sondern lebendig gezeichnet ist. Es ist der siebte Thriller rund um Jack Swyteck , was den Lesefluss nicht stört, da "Vor der Wahrheit" eine eigenständige Story ohne Rückblenden ist. Verständlich wird aber, warum Jack Swyteck immer wieder Protagonist ist, denn er wirkt sehr sympathisch, bodenständig und eifrig bemüht Dylan Reeves Unschuld oder auch Schuld zu beweisen. Letztendlich wendet sich das Blatt und Dylan steht nicht mehr alleine im Fokus der Ermittlungen. Alle Indizien sprechen dafür, dass Dylan der Täter ist. Es gibt keine Leiche und Sahi bleibt verschwunden und dennoch keimt Hoffnung auf, denn Sashi hat ihre Pflegemutter per Telefon kontaktiert. Alles nur ein makaberer Scherz?

Der Schreibstil ist sehr gelungen und ich konnte förmlich durch die Seiten fliegen. Der Thriller hielt mich einige Tage sehr beschäftigt und auch wenn die Story ohne Blut auskommen konnte, ist es auf psychischer Ebene ein Hochkaräter.
Die intensiven Personenbeschreibungen lassen "Vor der Wahrheit" sehr lebendig und authentisch wirken.

Ich vergebe gerne eine Leseempfehlung, auch wenn ich "Vor der Wahrheit" nicht wirklich als Thriller empfunden habe, konnte ich mich dennoch sehr gut auf die Story einlassen. Das Thema Todesstrafe wirkt immer noch nach und auch die Suche nach Sashi konnte ich als sehr intensiv wahrnehmen. Als endlich die Wahrheit ans Licht kommt, war ich schockiert, aber auch erleichtert, denn es bedeutet einen Neuanfang und ein Loslassen, was die Familie braucht, um wieder zueinander zu finden. falls dies überhaupt noch möglich ist. Wie sagt man so schön: "Die Hoffnung stirbt zuletzt!"

★★★★★ (4,5 Sterne)

Ihre Bewertung

1 schlecht, 5 sehr gut

Top-titel

Karin Slaughter

Die gute Tochter

"Lauf!", fleht ihre große Schwester Samantha. Mit vorgehaltener Waffe treiben zwei maskierte Männer Charlotte und sie an den Waldrand. "Lauf weg!" Und Charlie läuft. An diesem Tag. Und danach ihr ganzes Leben. Sie ist getrieben von den Erinnerungen an jene grauenvolle Attacke in ihrer Kindheit. Die blutigen Knochen ihrer erschossenen Mutter. Die Todesangst ihrer Schwester. Das Keuchen ihres Verfolgers.
Als Töchter eines berüchtigten Anwalts waren sie stets die Verstoßenen, die Gehetzten. 28 Jahre später ist Charlie selbst erfolgreiche Anwältin. Als sie Zeugin einer weiteren brutalen Bluttat wird, holt ihre Geschichte sie ganz ungeahnt ein.

"Die gute Tochter" ist ein Meisterwerk psychologischer Spannung. Nie ist es Karin Slaughter besser gelungen, ihren Figuren bis tief in die Seele zu schauen und jede Einzelne mit Schuld und Leid gleichermaßen zu belegen.

"Die dunkle Vergangenheit ist stets gegenwärtig in diesem äußerst schaurigen Thriller. Mit Feingefühl und Geschick fesselt Karin Slaughter ihre Leser von der ersten bis zur letzten Seite."
Camilla Läckberg

"Eine großartige Autorin auf dem Zenit ihres Schaffens. Karin Slaughter zeigt auf nervenzerfetzende, atemberaubende und fesselnde Weise, was sie kann."
Peter James
 
"Karin Slaughter ist die gefeiertste Autorin von Spannungsunterhaltung. Aber Die gute Tochter ist ihr ambitioniertester, ihr emotionalster - ihr bester Roman. Zumindest bis heute."
James Patterson
 
"Es ist einfach das beste Buch, das man dieses Jahr lesen kann. Ehrlich, kraftvoll und wahnsinnig packend - und trotzdem mit einer Sanftheit und Empathie verfasst, die einem das Herz bricht."
Kathryn Stockett

„Die Brutalität wird durch ihre plastische Darstellung körperlich spürbar, das Leiden überträgt sich auf den Leser.“
(Hamburger Abendblatt)

„Aber es sind nicht nur die sichtbaren Vorgänge und Handlungen von guten oder schlechten Individuen, die die (…) Autorin penibel genau beschreibt. Es sind vor allem die inneren, die seelischen Abläufe, die überzeugen.“
(SHZ)

„Das alles schildert Slaughter mit unglaublicher Wucht und einem Einfühlungsvermögen, das jedem Psychotherapeuten zu wünschen wäre.“
(SVZ)

„Die aktuelle Geschichte um die Quinns ist eine Südstaaten-Saga der besonderen Art, von der ihr nicht weniger erfolgreiche Kollege James Patterson sagt, sie sei ‚ihr ambitioniertester, ihr emotionalster, ihr bester Roman. Zumindest bis heute‘.“
(Focus Online)

„Die Autorin hat hier ein ausgezeichnetes Buch vorgelegt, dass mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt hat.“
(Krimi-Couch.de)

„Es gibt Bücher, bei denen man das Atmen vergisst. Die Romane der amerikanischen Schriftstellerin gehören dazu. So auch dieser Pageturner. (…) Karin Slaughter versteht es meisterhaft, glaubwürdige Charaktere zu erschaffen und ihre Leser fortwährend zu überraschen.“
(Lebensart)

„Atmosphärisch dichter Thriller über die sozialen Gespinste einer Kleinstadt, psychologisch sehr stimmig, mit vielen Schichten und Überraschungen.“
(Bayrischer Rundfunk)

Mehr erfahren »