Welt ohne Morgen

Welt ohne Morgen

Zwei Jahre sind vergangen, seit Jonathan und Lew ihre Geheimidentität als „Der Monarch“ hinter sich gelassen haben, aber man gönnt ihnen keine Ruhe: Einem alten Feind gelingt es, die einzige Frau die Lew je geliebt hat, in seine Gewalt zu bringen. Da bietet ein mysteriöser Geheimorden seine Hilfe an. Zu einem hohen Preis: Jonathan und Lew sollen wieder „Der Monarch“ werden. Und schon ihr erster Auftrag bringt sie in tödliche Gefahr. Doch von ihrem Erfolg hängt nichts Geringeres als die Zukunft der Menschheit ab …

  • Beschreibung
  • Details
  • Autor/in
  • Bewertungen

Welt ohne Morgen

Zwei Jahre sind vergangen, seit Jonathan und Lew ihre Geheimidentität als „Der Monarch“ hinter sich gelassen haben, aber man gönnt ihnen keine Ruhe: Einem alten Feind gelingt es, die einzige Frau die Lew je geliebt hat, in seine Gewalt zu bringen. Da bietet ein mysteriöser Geheimorden seine Hilfe an. Zu einem hohen Preis: Jonathan und Lew sollen wieder „Der Monarch“ werden. Und schon ihr erster Auftrag bringt sie in tödliche Gefahr. Doch von ihrem Erfolg hängt nichts Geringeres als die Zukunft der Menschheit ab …
Erscheinungstag: Mo, 09.01.2017
Erscheinungstag: Mo, 09.01.2017
Bandnummer:
Bandnummer:
Seitenanzahl: 416
Seitenanzahl: 416
ISBN: 9783959670579
ISBN: 9783959676304
E-Book Format: ePub

Dieses E-book kann auf allen ePub- und DRM-fähigen Geräten gelesen werden, z.B.
tolino, Sony Reader, iPhone, Samsung – nicht auf amazon/kindle-Geräten.

More Information

 
Jack Soren lebt in Toronto. Bevor er sich einen Namen als Thrillerautor machte, schrieb er Software-Handbücher, kellnerte, fuhr Taxi und versuchte sich sechs Monate lang erfolglos als Privatdetektiv. Sein Debüt Roman Der Monarch wurde für den (…)

Kundenbewertungen

Der rote Faden fehlt - aber immerhin sehr unterhaltsam! - 24.05.2017 23:38:29 - hellomybook

Wenn ich versuche, das Buch in kurzen, abschließenden Worten zu beschreiben, so würde ich sagen, dass dieser Thriller lesenswert ist, wenn der Leser sich klar macht, dass es sich hierbei nicht bloß um einen Thriller handelt, sondern doch einige 'übernatürliche' Elemente dahinterstecken. Es gibt bestimmt auch viele Leser, die diese Erzählstruktur nicht so stört wie mich. Für diejenigen, die trotz dieser Kritik interessiert an dem Buch sind, denen sei hiermit eine Empfehlung ausgesprochen.

Ein spannender Thriller - 25.04.2017 14:09:25 - leseratte1310

Weil Jonathan sich um die Menschen sorgt, die ihm nahestehen, hat er mit seinem Freund Lew, alles hinter sich gelassen, was mit seiner früheren Identität als „Der Monarch“ zu tun hat. Außerdem hat er seine Tochter Natalie aus Sicherheitsgründen in ein Internat gesteckt und vermeidet den Kontakt zu ihr. Aber sein Widersacher Canton George bedroht Lews Freundin Emily und erfährt so, wo Natalie steckt. Ein mysteriöser Geheimorden namens „Die Kuratoren“ will Jonathan und Lew helfen, dafür sollen sie sich wieder als „Der Monarch“ betätigen. Die beiden lassen sich auf den Deal ein und geraten in tödliche Gefahr.
Wie schon der Vorgängerband hat mich auch dieses Buch sehr gut unterhalten. Der Schreibstil ist einfach und flüssig zu lesen.
Jonathan und Lewis sind sehr gute Freunde und sie sind sympathisch, so dass man gut mitfiebern kann. Sie könnten nicht unterschiedlicher sein und ergänzen sich daher perfekt. Während Jonathan mit „Köpfchen“ handelt, haut Lew gerne mal drauf. Außerdem können sie sich immer auf den anderen verlassen, egal was geschieht. Aber auch die anderen Personen sind interessant und gut ausgearbeitet. Ich war mir allerdings nie sicher, ob sie zu den Guten oder zu den Bösen gehörten. Allen Beteiligten stehen enorme finanzielle Mittel zur Verfügung und auch ungewöhnliche technische Möglichkeiten, ein wenig wie bei „Mission impossible“ oder „007“.
Ständiger Wechsel zwischen den Handlungssträngen und den Orten sorgen dafür, dass es tempo- und actionreich zugeht. Einiges ist ein wenig utopisch, trägt aber mit dazu bei, dass es spannend ist. Der Spannungsbogen zieht zum furiosen Showdown noch einmal merklich an.
Ein sehr fesselnder Thriller, den man nur schlecht aus der Hand legen kann.

Empfehlen kann ich das Buch diejenigen, die wirklich auf Action stehen und auf Charaktere, die sich wie James Bond Verhalten. - 24.02.2017 19:24:06 - Katey

Zum Inhalt / Klappentext:
Jonathan und Lew waren früher bekannt unter der Geheimidentität „Der Monarch“. Sie wollten aus dem Geschäft aber aussteigen, grade um ihre Liebsten vor den Feinden zu schützen. Dieser Plan geht nicht auf, da trotz allem ihre Liebsten in Gefahr sind.

Gestaltung:
Das Cover finde ich passend zum Buch, die Gestaltung verspricht Action, die man zu Längen bekommt.

Meine Meinung:
Leider hat mir das Buch nicht gut gefallen, der Titel ist einfach viel zu Actionreich und ein Superschurke nach dem anderen taucht auf. Die Hauptprotagonisten waren mir von Anfang an nicht sympathisch, durch Handlungen, die ich nicht nachvollziehen konnte. Total taff, aber dann doch sehr schnell beleidigt.
Es tauchen einfach viel zu viele Charaktere auf, was einen erstens verwirrt und Schwiergkeiten macht, um sich einen Namen zu merken. Zweitens geht hierdurch die Tiefe verloren, wodurch die einzelnen Personen eher oberflächlich behandelt werden. Trifft nicht auf alle zu, aber überwiegend.
Vom Schreibstil her sind die Sätze mir einfach viel zu lang, also flüssig lesen konnte ich das Buch nicht.

Welt ohne Morgen - 31.01.2017 01:02:28 - Büchermomente

Es ist Thriller den ich sehr gelungen finde mit seiner spannenden und actionreichen Handlung. Der Schreibstil ist flüssig und stichhaltig, die Figuren sind vielschichtig und ungekünstelt. Sehr interessant und gelungen finde ich auch die verschiedenen Erzählperspektiven, man bekommt viele Blickwinkel auf die Handlung und deren Verlauf und die Figuren.
Ein besonderes Team, und viele interessante und faszinierende Figuren, sorgen für ein intensives und aufregendes Lesevergnügnen.

Ein wirklich spannender Futur-Agenten-Thriller - 20.01.2017 23:15:48 - tinaliestvor.de

Jonathan und Lew sind als Diebe ein unglaubliches Paar, aber Beide haben ihren Job an den Nagel gehangen und lassen es jetzt etwas ruhiger angehen. Besonders Jonathan ist sehr um die Sicherheit seiner Tochter bemüht und weiß, dass ihr Erzfeind nicht länger Ruhe geben wird, bis er sie alle getötet hat.
Ausgerechnet jetzt, wo beides ich mit Gelegenheitsjobs über Wasser halten, wird Emily, die Freundin von Lew übel zugerichtet. Rettung schient einzig und allein eine geheime Organisation zu sein, die allerdings Jonathan und Lew als ganz spezielles "Einsatzteam" benötigt.
Mehr im Blindflug als vollständig aufgeklärt geraten die beiden Freunde in ein Komplott ungeahnter Ausmaße und es geht dabei nicht mehr nur ums reine Überleben beider, sondern auch um das der ganzen Menschheit. Hilfe für die Beiden kommt unerwartet von allen möglichen Seiten, ob ernst gemeint oder nicht!
Ein wirklich spannender Futur-Agenten-Thriller bepackt mit der allerneusten Technik, Geheimorganisationen, erstklassiger Forschung und natürlich mit Freundschaft, Liebe und der Hoffnung auf das normale Leben.
Ich hoffe, das es bald zu einer Fortsetzung des schlagkräftigen Teams geben wird! Es hat mir wirklich sehr viel Spaß gemacht! Möge die Macht mit den Beiden sein!

Tote Lichter - 20.01.2017 22:20:34 - Maddinliest

Die beiden Geheimagenten Jonathan und Lew haben sich seit ihrem letzten Auftrag vor zwei Jahren zurückgezogen. Das ergaunerte Geld wird langsam knapp und das Leben bietet nicht mehr den Reiz der damaligen Zeit. Dennoch möchte Jonathan nicht wieder als "Der Monarch" auftreten, da er sich um seine Tochter Sorgen macht und sie aus der Schusslinie nehmen will. Als ihr Erzfeind eine gute Freundin gefangen nimmt und foltert wird diese von einem Geheimbund gerettet. Dieser Geheimbund kann Jonathan und Lew davon überzeugen ihre Geheimidentität wieder aufzunehmen und ein spannendes Abenteuer beginnt. Schnell wird den Beiden klar, dass viele Menschenleben gerettet werden können. Der Wettlauf mit der Zeit beginnt...
Jack Soren konnte mich in erster Linie mit seinem lebhaften und rasanten Schreibstil an die Geschichte fesseln. "Welt ohne Morgen" besticht mit unglaublich viel Action, Spannung und futuristischen Visionen. Die beiden Hauptprotagonisten werden ihren Rollen als vermeintliche Retter jederzeit gerecht und stellen die perfekten Gegenspieler für die dunklen Mächte dar. Manchmal waren mir die beiden aber dann doch zu perfekt und einzelne Szenen wirkten dann doch übertrieben auf mich. Nichts desto trotz wird der Spannungsbogen von Jack Soren auch durch plötzliche Wendungen und sehr futuristisch anmutende Gegebenheiten immer aufrechtgehalten und das Buch konnte mich bestens unterhalten.
Ich möchte daher Freunden von James Bond und Co dieses Buch ans Herz legen, sie werden ihre Freude daran haben. Ich bewerte das Buch mit 4 von 5 Sternen.

Tote Lichter - 20.01.2017 22:19:09 - Maddinliest

Die beiden Geheimagenten Jonathan und Lew haben sich seit ihrem letzten Auftrag vor zwei Jahren zurückgezogen. Das ergaunerte Geld wird langsam knapp und das Leben bietet nicht mehr den Reiz der damaligen Zeit. Dennoch möchte Jonathan nicht wieder als "Der Monarch" auftreten, da er sich um seine Tochter Sorgen macht und sie aus der Schusslinie nehmen will. Als ihr Erzfeind eine gute Freundin gefangen nimmt und foltert wird diese von einem Geheimbund gerettet. Dieser Geheimbund kann Jonathan und Lew davon überzeugen ihre Geheimidentität wieder aufzunehmen und ein spannendes Abenteuer beginnt. Schnell wird den Beiden klar, dass viele Menschenleben gerettet werden können. Der Wettlauf mit der Zeit beginnt...
Jack Soren konnte mich in erster Linie mit seinem lebhaften und rasanten Schreibstil an die Geschichte fesseln. "Welt ohne Morgen" besticht mit unglaublich viel Action, Spannung und futuristischen Visionen. Die beiden Hauptprotagonisten werden ihren Rollen als vermeintliche Retter jederzeit gerecht und stellen die perfekten Gegenspieler für die dunklen Mächte dar. Manchmal waren mir die beiden aber dann doch zu perfekt und einzelne Szenen wirkten dann doch übertrieben auf mich. Nichts desto trotz wird der Spannungsbogen von Jack Soren auch durch plötzliche Wendungen und sehr futuristisch anmutende Gegebenheiten immer aufrechtgehalten und das Buch konnte mich bestens unterhalten.
Ich möchte daher Freunden von James Bond und Co dieses Buch ans Herz legen, sie werden ihre Freude daran haben. Ich bewerte das Buch mit 4 von 5 Sternen.

Sehr spannender Agententrhiller - 15.01.2017 13:30:41 - Sandra

Inhalt:
Jonathan und Lew haben vor 2 Jahren ihre Identität "der Monarch" hinter sich gelassen und sind in den Untergrund abgetaucht. Vor lauter Angst das Natalie, der Tochter von Jonathan, etwas passiert hat er sie in einem Schweizer Internat untergebracht und vermeidet jeden Kontakt zu ihr. Was ihn sehr belastet.
Alles geht gut, bis ihr Erzfeind George auftaucht und Emily, die Frau von Lew bedroht. Unerwartet bekommen sie Hilfe von einem mysteriösen Geheimbund. Dieser beschützt die Frauen, aber im Gegenzug sollen Jonathan und Lew wieder als der Monarch arbeiten und einen nicht ganz so ungefährlichen Auftrag übernehmen.

Cover:
Das Cover erinnert einen gleich an James Bond und lässt erahnen um was für ein Genre es sich handelt.

Meinung
Bei " Welt ohne Morgen" von Jack Soren handelt es sich um den zweiten Fall für Jonathan und Lew alias "der Monarch".
Ich habe den ersten Teil nicht gelesen, was aber kein Hindernis war um der Geschichte zu folgen.
Das Buch fängt mit 3 verschiedenen Handlungssträngen an. Diese erkennt man sehr gut, da die einzelnen Kapitel mit dem jeweiligen Ort des Geschehens betitelt sind (London, Houston und Toronto). Die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet und man durchschaut die Personen nicht so schnell . Wer gehört zu den Guten, wer gehört zu den Bösen. Dies durchschaut man erst recht spät. Was aber die Geschichte sehr spannend macht.
Von der ersten bis zur letzten Seite Spannung pur. Gegen Ende zieht die Spannung noch mal kräftig an und man möchte das Buch nicht mehr aus der Hand legen.
Die Sätze sind sehr gut formuliert . Man kann das Buch sehr flüssig lesen.
Fazit:
Ein sehr spannendes Buch, mit sehr interessanten Gedanken, das gegen Ende ein bisschen in Science Fiction übergeht.

Rasanter und actionreicher Thriller für alle Liebhaber der James-Bond-Reihe - 12.01.2017 13:27:45 - Klaus Echelmeyer

2 Jahre ist es her, seit Jonathan Hall und Lew Katchbrow ihre Geheimidentität als "Der Monarch" aufgegeben haben und in den Untergrund abgetaucht sind. Doch jetzt hat ein Feind aus alten Tagen ihre Spur aufgenommen und bedroht nicht nur ihr Leben. Rettung kommt von unerwarteter Seite, als ein mysteriöser Geheimbund ins Geschehen eingreift. Doch die Rettung fordert einen hohen Preis: Jonathan und Lew sollen ihre alte Tätigkeit wieder aufnehmen und einen Auftrag übernehmen, der sie schnell an ihre Grenzen führt, als plötzlich nichts Geringeres als die Zukunft der Menschheit in ihrer Hand liegt ...

Mit diesem rasanten und actionreichen Thriller legt der Kanadier Jack Soren sein zweites Buch rund um den "Monarchen" vor, den man aber auch ohne große Vorkenntnisse aus dem ersten Band problemlos lesen kann. Das Buch enthält alles, was einen guten Thriller ausmacht: symphatische Helden, eine großanlegte Verschwörung und eine Vielzahl an unerwarteten Wendungen, die die Geschichte immer wieder in eine neue Richtung führen. Zudem wartet der Autor noch mit einigen interessanten Charakteren als Nebenfiguren auf, wie z. B. Per Broden, dem Privatdetektiv mit dem Roboterarm oder Tatsu, der rothaarigen, japanischen Killerin mit ganz eigenen Moralvorstellungen.

Die einzigen Makel sind die zuweilen doch etwas holprige Übersetzung des Originaltextes und ein kleineres Logikloch zum Ende hin. Wer über diese leichten Mängel hinwegsieht und sich auf das Buch einläßt, wird mit einem Thriller belohnt, der Liebhaber des Genres vortrefflich unterhält und in weiten Teilen an einen klassischen Film der James-Bond-Reihe erinnert.

Action und Spannung pur - 09.01.2017 18:00:24 - nellsche

Seit nunmehr zwei Jahren haben Jonathan und Lew ihre geheime Identität als “Der Monarch” hinter sich gelassen. Doch ihr Erzfeind Canton George ist noch immer präsent und bedroht Lews Freundin Emily. Ein mysteriöser Geheimorden bietet den beiden ihre Hilfe an. Dafür verlangen sie jedoch, dass die beiden wieder als “Der Monarch” tätig werden. Jonathan und Lew lassen sich darauf ein - und geraten bereits bei ihrem ersten Auftrag in tödliche Gefahr.

Dieses Buch ist Action pur! Die Geschichte liest sich wie ein Agentenfilm und lief dementsprechend vor meinen Augen ab. Es gibt fast keinen Moment zum Luftholen. Der Schreibstil ist sehr flüssig, so dass die Seiten regelrecht dahin flogen. Dies ist der zweite Band und Jonathan und Lew, den man aber auch ohne Kenntnis des ersten Bandes bestens lesen kann. Jonathan und Lew sind gut beschrieben und waren mir von Anfang an sympathisch. Ich habe regelrecht mit ihnen bei der Ausführung ihres Auftrages mitgefiebert. Auch die weiteren Personen sind außergewöhnlich, interessant und bildhaft beschrieben. Es fiel mir nicht leicht, zu entscheiden, wer Gut und wer Böse ist bzw. welche Absichten der Geheimorden wirklich verfolgt. Da spielt der Autor wirklich prima mit den Gedanken des Lesers. Das war sehr spannend. Das einzige, was mich etwas gestört hat, war, dass die Geschichte meinem Empfinden nach in den Science Fiction Bereich gerutscht ist. Damit hätte ich nicht gerechnet. Aber der Spannung hat das absolut keinen Abbruch getan. Am Ende kam es dann zum richtigen Showdown, wo der Spannungsbogen nochmal anstieg.

Ich kann dieses Buch für spannende Stunden empfehlen und vergebe vier Sterne.

Tote Lichter - Ein spannender Agenten-Thriller im Stil der „alten“ James Bond Filme - 09.01.2017 15:36:05 - BookHook

Zum Inhalt:
Als „Der Monarch“ hatten sich der ehemalige MI6-Agent Jonathan Hall und sein Partner Lew Katchbrow einen Ruf als Experten zur Wiederbeschaffung gestohlener Kunstwerke aufgebaut – und wieder fallen lassen. Denn noch immer bedroht ihr Erzgegner, der kriminelle Canton George, die beiden wichtigsten Frauen in ihrem Leben: Jonathans Tochter Nathalie und Lews Freundin Emily. Als eine geheimnisvolle Organisation, die sich selbst „Die Kuratoren“ nennt, an sie herantritt und anbietet, Nathalie und Emily rund um die Uhr professionell zu beschützen, lassen sich Jonathan & Lew überreden, einen neuen Job als „Der Monarch“ durchzuführen. Doch das wird gefährlicher, als es sich die beiden jemals hätten träumen lassen…

Meine Meinung:

„Welt ohne Morgen“ ist nach „Der Monarch“ bereits der zweite Band um das Duo Jonathan Hall und Lew Katchbrow des Kanadischen Schriftstellers Martin Richard Soderstrom alias Jack Soren. Obgleich ich den ersten Band (noch) nicht kenne, hatte ich keinerlei Schwierigkeiten, in die Story hineinzufinden oder mit den Charakteren warm zu werden. Das Protagonisten-Duo Jonathan und Lew war mir von Beginn an sympathisch und die Story startete gleich spannungs- und actionreich. Durch schnelle Wechsel der Orte sowie der Handlungsstränge weist dieses Buch von Beginn an ein durchaus hohes Tempo auf, ohne seine Leser dabei zu überfordern. Auch mit der damit zwangsläufig verbundenen hohen Anzahl von Charakteren hatte ich wenig Probleme, was ich den sehr einprägsamen, teilweise schon etwas überspitzt anmutenden Beschreibungen zurechnen würde. Besonders gut gefallen hat mir bei der Vielzahl der Charaktere der Schachzug des Autors, dass man sich – abgesehen von den Protagonisten Jonathan & Lew – bei fast keinem anderen Charakter über lange Strecken sicher sein konnte, ob er / sie nun zu den „Guten“ oder den „Bösen“ gehört, sei es nun die junge, wilde Tatsu oder auch der „Bionik“-Mann Per Broden. Dies hat Jack Soren wirklich sehr geschickt gemacht und damit die Spannung über lange Strecken des Buches nochmal deutlich angeheizt. Selbst bei der „Oberschurkin“ habe ich mich lange Zeit gefragt, ob sie wirklich so böse ist wie sie erscheint und welche Motive sie antreiben (wird hier natürlich nicht verraten!). Losgelöst von diesen Fragen würde sie perfekt in das „Oberschurken-Universum“ von „James Bond“ passen, hat sie mich doch sehr an Charaktere wie „Dr. Julius No“ oder auch „Ernst Stavro Blofeld“ erinnert.

Überhaupt hat sich mir beim Lesen immer wieder der Vergleich zu den „alten“ James Bond-Stories aufgedrängt, geht es hier doch um undurchschaubare Machenschaften, geheime Organisationen mit anscheinend unerschöpflichen finanziellen und technischen Möglichkeiten (auf beiden Seiten), sehr individuelle, fast schon ironisch überzeichnete Charaktere (allen voran „Alex Corsair“) und letztendlich auch eine ordentliche Portion Utopie und Weltbedrohung. Das muss man wirklich schon mögen – so wie ich. Wer es lieber etwas „bodenständiger“ mag und Stories bevorzugt, die sich nicht allzu sehr von der Realität entfernen, dem sei an dieser Stelle von „Welt ohne Morgen“ eher abgeraten.

Mir hat diese Story wirklich gut gefallen. Sie lebt von ihren sehr heterogenen, speziellen Charakteren (von denen einige ein eigenes „Spin Off“ vertragen würden), einer interessanten Grundidee, die der Autor durchaus auch in den Bereich „Science Fiction“ (im wahrsten Sinne des Wortes – keine Sorge, es gibt hier keine Aliens!) hineinlaufen lässt, sowie von einem stets hohen Tempo, sehr viel Action und einem über die gesamte Länge hinweg intakten Spannungsbogen. Selbstverständlich zaubert der Autor dabei im Verlauf der Geschichte geschickt noch die ein oder andere Überraschung aus dem Ärmel und führt alles zu einem großen, extrem spannenden Finale zusammen.

Lediglich die Erzählweise und den Sprachstil des Autors habe ich als etwas „einfacher“ empfunden. An gute und gut unterhaltende Spannungsliteratur wie hier stelle ich allerdings auch weniger Ansprüche, so dass dies für mich in Summe schon passte. Lediglich die Tatsache, dass anscheinend alle Charaktere in diesem Buch „Whoa!“ als universellen Überraschungsausruf gebrauchen, fand ich anfangs etwas befremdlich, zum Ende hin hat es mich regelrecht genervt. Aber das ist wirklich Klagen auf hohem Niveau…

FAZIT:
Ein spannender, sehr tempo- & actionreicher Agenten-Thriller mit einem Schuss Utopie – ganz im Stil der „alten“ James Bond Filme. Ich wurde bestens unterhalten!

Rasante, spannende, fantasievolle Handlung in James Bond Manier. Ein wirklicher Thriller, der auch Sience Fiction Fans gefallen wird. Könnte auch verfilmt ein Kassenschlager werden. Für Thrilleer-Fans, die gerne auch einmal eine Handlung etwas außerhalb d - 30.12.2016 18:46:32 - Sonja Kindler

Bei „Welt ohne Morgen“ handelt es sich um die Fortsetzung des Debüt-Romans des Autors „Der Monarch“. Die Handlung ist jedoch in sich abgeschlossen und kann somit ohne Kenntnis des ersten Bandes genossen werden. Jack Soren bedient sich beim Aufbau seines Thrillers dreier Haupthandlungsstränge, die später zusammenlaufen. Das hat er sehr gut umgesetzt. Bereits zu Beginn des Buches wird ein Spannungsbogen erzeugt, der sich bis zum Schluss des Buches hält. Kaum angefangen zu lesen, fällt es schwer, das Buch aus der Hand zu legen. Dazu trägt auch der sehr flüssig zu lesende Schreibstil von Jack Soren bei. Immer wieder wird der Leser mit Wendungen konfrontiert, die er so nicht erwartet hat. In die Geschichte selber ist sehr viel Fantasie und Futuristik eingeflossen. Manche technischen Details konnte ich nicht immer problemlos nachvollziehen, doch das hatte keinerlei Auswirkung auf den Lesegenuss. Ich fühlte mich bis zur letzten Seite sehr gut unterhalten. Der Autor hat meine Neugier für den ersten Band geweckt und ich hoffe, dass mit Jonathan und Lew noch eine ganze Reihe weiterer Bücher erscheinen werden.

Ihre Bewertung

1 schlecht, 5 sehr gut

Top-titel

Karin Slaughter

Blutige Fesseln

Es ist der persönlichste Fall in Will Trents Laufbahn. Das spürt der Ermittler schon in dem Moment, als er das leer stehende Lagerhaus betritt und die Leiche entdeckt – die Leiche eines Ex-Cops. Blutige Fußabdrücke weisen auf ein zweites Opfer hin. Eine Frau. Von ihr fehlt jede Spur. Das Brisante: Gegen den prominenten Eigentümer des Lagerhauses ermittelt Will bereits seit einem halben Jahr wegen Vergewaltigung. Erfolglos!Als am Tatort zudem ein Revolver gefunden wird, der auf Wills Noch-Ehefrau Angie zugelassen ist, ahnt er, dass dies ein Spiel auf Leben und Tod wird.

"Definitiv eine der besten Thriller-Autorinnen unserer Zeit.“
Gillian Flynn

"Karin Slaughters Helden sind weder strahlend noch fehlerfrei, und deswegen überzeugend."
Frauke Kaberka, dpa

"Stoff für schlaflose Nächte!"
buchjournal

"Karin Slaughter gebührt ein Ehrenplatz auf der großen Thriller-Bühne! Und nach drei Jahren Pause auch endlich wieder ein neuer Will-Trent-Roman. Ihre Fans werden es ihr danken.“

Booklist, Michele Leber

Mehr erfahren »