Zarenblut

Zarenblut

Julia Wagner befürchtet das Schlimmste: Nach Zanders Ermittlungen gegen den Geheimbund der Kraniche ist ihr Freund wie vom Erdboden verschluckt. Da Julia sich sicher ist, dass diesmal er ihre Hilfe braucht, nimmt sie Kontakt zu ihren alten Kollegen bei der Polizei auf. Währenddessen stößt die weiterhin flüchtige Susanne Grimm nach ihrer Rückkehr aus Norwegen nicht ganz zufällig auf die Leiche einer Bekannten – was sie schnell zur Hauptverdächtigen in dem Mordfall macht. Alles sieht danach aus, als hätten Julia und Susanne nur gemeinsam eine Chance gegen die übermächtigen Kraniche ... „Hochspannende Lektüre für Leser, die harte Thriller lieben.“ buchjournal über „Todesruhe“

  • Beschreibung
  • Details
  • Autor/in
  • Bewertungen

Zarenblut

Julia Wagner befürchtet das Schlimmste: Nach Zanders Ermittlungen gegen den Geheimbund der Kraniche ist ihr Freund wie vom Erdboden verschluckt. Da Julia sich sicher ist, dass diesmal er ihre Hilfe braucht, nimmt sie Kontakt zu ihren alten Kollegen bei der Polizei auf. Währenddessen stößt die weiterhin flüchtige Susanne Grimm nach ihrer Rückkehr aus Norwegen nicht ganz zufällig auf die Leiche einer Bekannten – was sie schnell zur Hauptverdächtigen in dem Mordfall macht. Alles sieht danach aus, als hätten Julia und Susanne nur gemeinsam eine Chance gegen die übermächtigen Kraniche ... „Hochspannende Lektüre für Leser, die harte Thriller lieben.“ buchjournal über „Todesruhe“
Erscheinungstag: Mi, 10.02.2016
Erscheinungstag: Mi, 10.02.2016
Bandnummer: 100014
Bandnummer: 100014
Seitenanzahl: 304
Seitenanzahl: 304
ISBN: 9783959670197
ISBN: 9783959679985
E-Book Format: ePub oder .mobi

Dieses E-Book kann auf allen ePub- und .mobi -fähigen Geräten gelesen werden, z.B.
tolino, Sony Reader, Kindle, iPhone, Samsung ...

More Information

 
Tanja Noy fing schon früh an zu schreiben und behält diese Leidenschaft bis heute bei. Nach einem Koffer voller kleiner Geschichten entstand die Liebe zum Thriller, der sie bis heute treu geblieben ist. Sie liebt und lebt die rockige Seite des (…)

Kundenbewertungen

Das Böse ist überall - 05.05.2016 11:32:00 - leseratte1310

Langsam kommt Julia ihren Gegnern immer näher und damit wird es gefährlicher für sie, denn ihre Gegner scheinen ihr immer einen Schritt voraus zu sein. Seit den Vorgängen in Wittenrode ist Julia auf der Jagd. Dabei weiß sie nicht einmal, was sie am Ende erwartet; sie weiß nur, dass da etwas Böses ist, das mächtiger wird und das sie bekämpfen muss. Aber eigentlich reicht die Geschichte zurück in ihre Kindheit. Doch Julia erinnert sich nicht. Immer wieder gibt es da bedrohliche Stimmen und Bilder; je häufiger sie die Anfälle hat, umso mehr Erinnerungsschnipsel gibt es aber auch. Da ist es gut, dass Eva, ihre Freundin, ihr zur Seite steht. Hoffentlich finden sie Julias ehemaligen Kollegen Zander rechtzeitig, der von den „Kranichen“ entführt wurde.
Aber auch Susanne, die Julia in der Psychiatrie „Mönchshof“ kennenlernte, macht sich auf, gegen das Böse zu kämpfen. Sie wurde von ihr Unbekannten zum Werkzeug gemacht und schwankt nun immer zwischen sich Verstecken wollen und kämpfen. Karl Dickfeld, der auch „Professor“ genannt wird und eigentlich Journalist ist, steht sich selbst im Weg, weil er dem Alkohol zugeneigt ist. Der Zufall bringt ihn mit Susanne zusammen und gemeinsam machen sie sich auf die Suche.
Auch Charlotte Gärtner ist wieder mit im Spiel. Mit ihrer sehr gewöhnungsbedürftigen Art ist sie der zuständigen Staatsanwältin Diana Venczel ein Dorn im Auge.
Obwohl man dieses Buch auch lesen kann, ohne die Vorgängerbände zu kennen, ist es sehr empfehlenswert, die Bücher in der chronologischen Reihenfolge zu lesen, denn der darüber gelagerte Erzählstrang erschließt sich nur richtig, wenn man die gesamte Geschichte kennenlernt.
Die Kraniche wollen die absolute Macht und haben ihren Einfluss in Wirtschaft und Politik schon ausgebaut. Sie sind ihrem Ziel sehr nahe. Nur Julia kann sie noch daran hindern. Ein Plan wurde vor vielen Jahren erarbeitet, der sich nun bewähren muss. Er sieht vor, dass sobald Julia ein Puzzleteilchen findet, sich daraus der nächste Schritt für sie ergibt. Aber auch die Funktion von Anderen, die ins Spiel geworfen werden, ist vorausgeplant. So erfährt Julia nun auch, was ihr Vater getan hat, um sie zu schützen. Es ist erschreckend und schwer zu verstehen.
Der Schreibstil ist flüssig und fesselnd und die Geschichte sehr spannend. Die Charaktere sind detailliert und authentisch beschrieben, alle haben ihre ganz speziellen Eigenarten.
Viele Fragen sind inzwischen beantwortet, aber ebenso viele sind noch offen. Daher warte ich nun sehr gespannt auf den letzten Band.

Vierter Band der spannenden Reihe um Julia Wagner - 28.04.2016 17:13:13 - Karin Wenz-Langhans

Julia und Eva haben die schlimmen Geschehnisse im Schwarzwald überstanden und machen sich auf den Weg nach Mainz, um nach Julias altem Kollegen und Freund Zander zu suchen, der von den Kranichen entführt wurde.
In der Zwischenzeit ist die polizeilich gesuchte Susanne Grimm nach Deutschland zurückgekehrt, um die Schuldigen zu finden, die ihr Leben verpfuscht haben. Dabei stolpert sie direkt über eine Leiche. Während Susanne versucht zu überleben und die Wahrheit herauszufinden, erkennt sie mehr und mehr, dass sie womöglich nur mit Julia gemeinsam eine Chance gegen die Kraniche hat.

Die Pentalogie um die ehemalige Polizistin Julia Wagner und ihrer geheimnisvollen Verbindung zu einer Organisation aus Verbrechern und Mördern geht in die vierte Runde. Die Handlungen der einzelnen Bände sind zwar in sich größtenteils abgeschlossen, aber dennoch zieht sich der Haupterzählstrang durch alle fünf Bände, ähnlich der Millennium-Trilogie von Stieg Larsson, daher empfehle ich dringend, sie chronologisch zu lesen.

Im dritten Band hatte ich den Eindruck, dass, wie bei einem Schachspiel, die Figuren auf beiden Seiten aufgestellt werden. In diesem Buch lernen wir einen Teil der Spielfiguren und die Spieler näher kennen. Außerdem lüftet sich allmählich das Geheimnis um die Kraniche und welche Ziele sie verfolgen. Die Wahrheit fand ich gar nicht mal so überraschend, denn sie passt perfekt zu dieser Organisation. Allmählich sickerte aber bei mir durch, was das im Detail bedeutet, z.B. wie weit ihr Einfluss gehen muss, um diese Macht ausüben zu können.

Die Suche von Julia wie auch von Susanne ähnelt stellenweise einer gefährlichen Schnitzeljagd oder einer Schatzsuche, wie sie von Hinweis zu Hinweis gelotst werden. Dabei ist es gut, dass Julia und Susanne jeweils nicht alleine unterwegs sind, sondern jemanden an ihrer Seite haben, der hilft, ihre Gedanken zu ordnen und den Mut nicht zu verlieren.

Julias Suche führt sie zu einer schockierenden Wahrheit in ihrer Vergangenheit und auch wenn ich die Gründe kenne, warum damals eine ihr nahestehende Person so gehandelt hat, weiß ich immer noch nicht, ob ich das gutheißen kann und will.

Manchmal hat man als Leser den Eindruck, dass in dem Buch zu viele Zufälle geschehen, andererseits wird im Laufe des Buches klar, dass die Spieler nichts dem Zufall überlassen. Es handelt sich um ein gigantisches Spiel mit lebenden Figuren, dessen Züge schon vor vielen Jahren durchdacht wurden. Und manchmal möchte man verzweifeln, wenn die Kraniche immer wieder einen Schritt voraus zu sein scheinen.

Dieser vierte Band ist wieder sehr spannend und beantwortet einige offene Fragen. Nun bin ich sehr gespannt auf das Finale und hoffe, dass nicht allzu viel der lieb gewonnenen Figuren dabei auf der Strecke bleiben.

Ihre Bewertung

1 schlecht, 5 sehr gut

Top-titel

Karin Slaughter

Die gute Tochter

"Lauf!", fleht ihre große Schwester Samantha. Mit vorgehaltener Waffe treiben zwei maskierte Männer Charlotte und sie an den Waldrand. "Lauf weg!" Und Charlie läuft. An diesem Tag. Und danach ihr ganzes Leben. Sie ist getrieben von den Erinnerungen an jene grauenvolle Attacke in ihrer Kindheit. Die blutigen Knochen ihrer erschossenen Mutter. Die Todesangst ihrer Schwester. Das Keuchen ihres Verfolgers.
Als Töchter eines berüchtigten Anwalts waren sie stets die Verstoßenen, die Gehetzten. 28 Jahre später ist Charlie selbst erfolgreiche Anwältin. Als sie Zeugin einer weiteren brutalen Bluttat wird, holt ihre Geschichte sie ganz ungeahnt ein.

"Die gute Tochter" ist ein Meisterwerk psychologischer Spannung. Nie ist es Karin Slaughter besser gelungen, ihren Figuren bis tief in die Seele zu schauen und jede Einzelne mit Schuld und Leid gleichermaßen zu belegen.

"Die dunkle Vergangenheit ist stets gegenwärtig in diesem äußerst schaurigen Thriller. Mit Feingefühl und Geschick fesselt Karin Slaughter ihre Leser von der ersten bis zur letzten Seite."
Camilla Läckberg

"Eine großartige Autorin auf dem Zenit ihres Schaffens. Karin Slaughter zeigt auf nervenzerfetzende, atemberaubende und fesselnde Weise, was sie kann."
Peter James
 
"Karin Slaughter ist die gefeiertste Autorin von Spannungsunterhaltung. Aber Die gute Tochter ist ihr ambitioniertester, ihr emotionalster - ihr bester Roman. Zumindest bis heute."
James Patterson
 
"Es ist einfach das beste Buch, das man dieses Jahr lesen kann. Ehrlich, kraftvoll und wahnsinnig packend - und trotzdem mit einer Sanftheit und Empathie verfasst, die einem das Herz bricht."
Kathryn Stockett

„Die Brutalität wird durch ihre plastische Darstellung körperlich spürbar, das Leiden überträgt sich auf den Leser.“
(Hamburger Abendblatt)

„Aber es sind nicht nur die sichtbaren Vorgänge und Handlungen von guten oder schlechten Individuen, die die (…) Autorin penibel genau beschreibt. Es sind vor allem die inneren, die seelischen Abläufe, die überzeugen.“
(SHZ)

„Das alles schildert Slaughter mit unglaublicher Wucht und einem Einfühlungsvermögen, das jedem Psychotherapeuten zu wünschen wäre.“
(SVZ)

„Die aktuelle Geschichte um die Quinns ist eine Südstaaten-Saga der besonderen Art, von der ihr nicht weniger erfolgreiche Kollege James Patterson sagt, sie sei ‚ihr ambitioniertester, ihr emotionalster, ihr bester Roman. Zumindest bis heute‘.“
(Focus Online)

„Die Autorin hat hier ein ausgezeichnetes Buch vorgelegt, dass mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt hat.“
(Krimi-Couch.de)

„Es gibt Bücher, bei denen man das Atmen vergisst. Die Romane der amerikanischen Schriftstellerin gehören dazu. So auch dieser Pageturner. (…) Karin Slaughter versteht es meisterhaft, glaubwürdige Charaktere zu erschaffen und ihre Leser fortwährend zu überraschen.“
(Lebensart)

„Atmosphärisch dichter Thriller über die sozialen Gespinste einer Kleinstadt, psychologisch sehr stimmig, mit vielen Schichten und Überraschungen.“
(Bayrischer Rundfunk)

Mehr erfahren »