Blitzhochzeit mit dem Milliardär

Blitzhochzeit mit dem Milliardär

“Natürlich ist es dein Kind. Du warst der einzige Mann in meinem Leben!” Kaum sind Callie die Worte über die Lippen, bereut sie sie zutiefst. Doch gesagt ist gesagt. Dabei hat sie sich geschworen, dem milliardenschweren Ölbaron Eduardo Cruz niemals zu gestehen, dass die eine Nacht mit ihm Folgen hatte. Diese Nacht, die so süß begann und so schrecklich endete … Atemlos hört sie, was Eduardo ihr arrogant, mit blitzenden Augen und viel zu sexy vorschlägt: Sie soll sofort seine Frau werden. Nur damit das Kind seinen Namen trägt – oder verfolgt er etwa einen anderen Plan?

  • Beschreibung
  • Details
  • Autor/in
  • Bewertungen

Blitzhochzeit mit dem Milliardär

“Natürlich ist es dein Kind. Du warst der einzige Mann in meinem Leben!” Kaum sind Callie die Worte über die Lippen, bereut sie sie zutiefst. Doch gesagt ist gesagt. Dabei hat sie sich geschworen, dem milliardenschweren Ölbaron Eduardo Cruz niemals zu gestehen, dass die eine Nacht mit ihm Folgen hatte. Diese Nacht, die so süß begann und so schrecklich endete … Atemlos hört sie, was Eduardo ihr arrogant, mit blitzenden Augen und viel zu sexy vorschlägt: Sie soll sofort seine Frau werden. Nur damit das Kind seinen Namen trägt – oder verfolgt er etwa einen anderen Plan?
Erscheinungstag: Fr, 20.12.2013
Erscheinungstag: Fr, 20.12.2013
Bandnummer: 2106
Bandnummer: 2106
Seitenanzahl: 144
Seitenanzahl: 144
ISBN:
ISBN: 9783733700188
E-Book Format: ePub

Dieses E-book kann auf allen ePub- und DRM-fähigen Geräten gelesen werden, z.B.
tolino, Sony Reader, iPhone, Samsung – nicht auf amazon/kindle-Geräten.

More Information

 
Jennie Lucas wuchs umringt von Büchern auf! Ihre Eltern betrieben einen kleinen Buchladen und so war es nicht weiter verwunderlich, dass auch Jennie bald deren Leidenschaft zum Lesen teilte. Am liebsten studierte sie Reiseführer und träumte (…)

Kundenbewertungen

Einfach schön! - 12.08.2017 11:34:04 - Liebesromaneblog

Die Autorin hat einen sehr angenehmen Schreibstil der mich gleich eingenommen hat. Gleich am Anfang hat mir die Beschreibung von Callie und Eduardo gut gefallen, so dass ich neugierig wurde.

Callie war Sekretärin und hat sich in ihren Chef Eduardo verliebt. Durch ein Missverständnis können sie ihre Beziehung aber nicht vertiefen. So verschweigt Callie ihm auch, dass die einzige gemeinsame Nacht nicht ohne Folgen blieb, sie ist schwanger. Callie mit ihrem goldbraunen Haar und den grünen Augen erschien mir nicht so ganz in die Rolle der Sekretärin zu passen, was aber nicht so bedeutend ist, da die Geschichte erst nach ihrer Kündigung beginnt.

Eduardo ist Chef eines Öl-Imperiums. Er ist attraktiv, reich und von spanischer Herkunft. Er mag Callie, ist aber durch ihre angebliche Lüge verunsichert, was seinerseits zu weiteren Lügen führt, die ihn am herzzerreißenden Schluss „einholen“.

Die Geschichte ansich ist wirklich schön. Allerdings gab es kleine (wirklich nur kleine!) Einschübe, die nicht hätten sein müssen und für mich Callie irgendwie in ein anderes Licht rückten. Zum Beispiel als sie Eduardo kennenlernt, und mit ihm bummeln geht, ihr Blick auf eine Louis Vuitton Handtasche fällt, die er ihr dann käuft. Oder dass Eduardo ihr eine Wohnung für ein Jahr in einer guten Wohngegend anmietet. Das passt nicht zu dem naiven und ehrlichen Mädchen vom Land. Ich denke, diese eingeschobenen Sätze hätte man einfach weglassen können, mich „störten“ sie irgendwie. Auch der dramatische Anfang war ein wenig „dick aufgetragen“.

Hingegen besonders hat mich Callies Vater überzeugt, der zwar nur einmal im Buch zu Wort kommt, als er Eduardo zusammenstaucht. Das fand ich so süss! Wie der Vater seine Tochter zu beschützen versucht und wie die Familie zusammenhält, auch wenn sie mit dem Verhalten ihrer Tochter zunächst nicht einverstanden sind. Toll.

In Marrakesch wohnen sie im Haus von Kasimir Xendzov, der kurz erwähnt wird. Ich habe natürlich nachgeforscht, und wie gut, dass man auf der Seite vom Cora Verlag nur den Namen des Protagonisten eingeben kann, um zum passenden Roman zu gelangen. Von daher weiß ich jetzt, dass Kasimir Xendzov in „Im Bann des Fürsten“ mitspielt, und habe mir den Roman gleich bestellt. Hier kann man öfter mal bei booklooker schauen, wo man noch manche Romane dieser Art gebraucht bekommt (bei ebay & Co habe ich nichts gefunden…).

Fazit:
Die Ereignisse am Anfang, die Hochzeit und die Geburt, erschienen mir zu schnell zu passieren. Dann sind Callie und Eduardo verheiratet und wollen eigentlich das Beste daraus machen, wenn nicht immer diese Missverständnisse wären … Die Geschichte hat mir gut gefallen, auch wenn nicht alles perfekt stimmig war, kam sie doch nahe dran. Die Autorin werde ich mir auf alle Fälle merken. Ihr Schreibstil war einfach wunderbar und die Hauptpersonen hatten für dieses Genre auch eine angenehme „Tiefe“ und zeigten ihre Emotionen, so dass man sie verstehen konnte.
Alles in allem: Schön!

Ihre Bewertung

1 schlecht, 5 sehr gut

Top-titel

Karin Slaughter

Die gute Tochter

"Lauf!", fleht ihre große Schwester Samantha. Mit vorgehaltener Waffe treiben zwei maskierte Männer Charlotte und sie an den Waldrand. "Lauf weg!" Und Charlie läuft. An diesem Tag. Und danach ihr ganzes Leben. Sie ist getrieben von den Erinnerungen an jene grauenvolle Attacke in ihrer Kindheit. Die blutigen Knochen ihrer erschossenen Mutter. Die Todesangst ihrer Schwester. Das Keuchen ihres Verfolgers.
Als Töchter eines berüchtigten Anwalts waren sie stets die Verstoßenen, die Gehetzten. 28 Jahre später ist Charlie selbst erfolgreiche Anwältin. Als sie Zeugin einer weiteren brutalen Bluttat wird, holt ihre Geschichte sie ganz ungeahnt ein.

"Die gute Tochter" ist ein Meisterwerk psychologischer Spannung. Nie ist es Karin Slaughter besser gelungen, ihren Figuren bis tief in die Seele zu schauen und jede Einzelne mit Schuld und Leid gleichermaßen zu belegen.

"Die dunkle Vergangenheit ist stets gegenwärtig in diesem äußerst schaurigen Thriller. Mit Feingefühl und Geschick fesselt Karin Slaughter ihre Leser von der ersten bis zur letzten Seite."
Camilla Läckberg

"Eine großartige Autorin auf dem Zenit ihres Schaffens. Karin Slaughter zeigt auf nervenzerfetzende, atemberaubende und fesselnde Weise, was sie kann."
Peter James
 
"Karin Slaughter ist die gefeiertste Autorin von Spannungsunterhaltung. Aber Die gute Tochter ist ihr ambitioniertester, ihr emotionalster - ihr bester Roman. Zumindest bis heute."
James Patterson
 
"Es ist einfach das beste Buch, das man dieses Jahr lesen kann. Ehrlich, kraftvoll und wahnsinnig packend - und trotzdem mit einer Sanftheit und Empathie verfasst, die einem das Herz bricht."
Kathryn Stockett

„Die Brutalität wird durch ihre plastische Darstellung körperlich spürbar, das Leiden überträgt sich auf den Leser.“
(Hamburger Abendblatt)

„Aber es sind nicht nur die sichtbaren Vorgänge und Handlungen von guten oder schlechten Individuen, die die (…) Autorin penibel genau beschreibt. Es sind vor allem die inneren, die seelischen Abläufe, die überzeugen.“
(SHZ)

„Das alles schildert Slaughter mit unglaublicher Wucht und einem Einfühlungsvermögen, das jedem Psychotherapeuten zu wünschen wäre.“
(SVZ)

„Die aktuelle Geschichte um die Quinns ist eine Südstaaten-Saga der besonderen Art, von der ihr nicht weniger erfolgreiche Kollege James Patterson sagt, sie sei ‚ihr ambitioniertester, ihr emotionalster, ihr bester Roman. Zumindest bis heute‘.“
(Focus Online)

„Die Autorin hat hier ein ausgezeichnetes Buch vorgelegt, dass mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt hat.“
(Krimi-Couch.de)

„Es gibt Bücher, bei denen man das Atmen vergisst. Die Romane der amerikanischen Schriftstellerin gehören dazu. So auch dieser Pageturner. (…) Karin Slaughter versteht es meisterhaft, glaubwürdige Charaktere zu erschaffen und ihre Leser fortwährend zu überraschen.“
(Lebensart)

„Atmosphärisch dichter Thriller über die sozialen Gespinste einer Kleinstadt, psychologisch sehr stimmig, mit vielen Schichten und Überraschungen.“
(Bayrischer Rundfunk)

Mehr erfahren »