Das Flüstern der Magnolien

Das Flüstern der Magnolien

Binden will Julia Presley sich aus gutem Grund nicht mehr. In ihrem Leben dreht sich alles um ihre Pension am Ende der Magnolienallee  – bis ihr eines Tages ein Fremder seine Hilfe bei den Sanierungsarbeiten anbietet. Dass Eli Donovan ebenso wie sie dunkle Geheimnisse hat, spürt Julia schnell. Doch es braucht erst einen staubigen Stapel alter Liebesbriefe aus der Zeit des Bürgerkriegs, damit sie versteht: Die Zeit der Zärtlichkeit und die Chance auf ein glückliches Familienleben verjähren nie.

„Eine wunderbare, großherzige und unvergessliche Geschichte.“
NYT-Bestseller-Autorin RaeAnne Thayne

  • Beschreibung
  • Details
  • Autor/in
  • Bewertungen

Das Flüstern der Magnolien

Binden will Julia Presley sich aus gutem Grund nicht mehr. In ihrem Leben dreht sich alles um ihre Pension am Ende der Magnolienallee  – bis ihr eines Tages ein Fremder seine Hilfe bei den Sanierungsarbeiten anbietet. Dass Eli Donovan ebenso wie sie dunkle Geheimnisse hat, spürt Julia schnell. Doch es braucht erst einen staubigen Stapel alter Liebesbriefe aus der Zeit des Bürgerkriegs, damit sie versteht: Die Zeit der Zärtlichkeit und die Chance auf ein glückliches Familienleben verjähren nie.

„Eine wunderbare, großherzige und unvergessliche Geschichte.“
NYT-Bestseller-Autorin RaeAnne Thayne

Erscheinungstag: Di, 10.05.2016
Bandnummer: 100021
Seitenanzahl: 304
ISBN: 9783959670319
ISBN: 9783959679749
ISBN: 9783959671590
E-Book Format: ePub

Dieses E-book kann auf allen ePub- und DRM-fähigen Geräten gelesen werden, z.B.
tolino, Sony Reader, iPhone, Samsung – nicht auf amazon/kindle-Geräten.

More Information

Kundenbewertungen

Ein Haus mit Geschichte - 27.11.2016 14:09:46 - leseratte1310

Julia Presley hat lange gebraucht, um sich aus der Trauer um ihren Sohn zu befreien, auch wenn der Schmerz wohl nie vergeht. Nun will sie sich dem Leben zuwenden und eröffnet das Peach Orchard Inn. Aber sie will sich auf keinen Menschen mehr einlassen, um nicht noch einmal verletzt zu werden. Doch das Schicksal meint es anders. Eli Donovan verschlägt es in ihre Pension. Er ist gerade erst aus dem Gefängnis entlassen worden und hat erfahren, dass seine frühere Freundin verstorben ist und ihm seinen Sohn hinterlassen hat.
1864 gehörte das Haus Edgar und Charlotte. Es war die Zeit des Bürgerkriegs und bei ihnen wurden verwundete Yankees mit ihrem Anführer General Will einquartiert. Mit ihren Angestellten sorgt Charlotte für die Verletzten. Das passt ihrem Mann gar nicht, der sowieso ein unangenehmer Mensch ist. Will ist ein liebenswürdiger Mensch und Charlotte verliebt sich in ihn.
Abwechselnd erfahren wir, was damals und heute geschieht. Die Geschichte lässt sich angenehm flüssig lesen. Wer Liebesgeschichten mag, wird dieses Buch lieben.
Die Personen sind alle ausführlich und authentisch gezeichnet. Ich kann Julia gut verstehen, wenn sie den Schmerz über die Entführung ihres Sohnes nicht verwinden kann und sich aus Vorsicht von den Menschen zurückzieht. Doch Eli schneit ihr ins Haus und er muss einerseits wieder ins normale Leben zurückfinden, aber sich auch gleichzeitig um seinen Sohn Alex, der ihm noch so fremd ist, kümmern. Alex hat in seinem jungen Leben auch schon einige Veränderungen verkraften müssen; seine Mutter ist gestorben, dann kam er zu einer Tante und jetzt zu seinem Vater. Nun ergibt es sich also, dass Eli für Julia arbeitet, denn es gibt noch reichlich zu tun im Peach Orchard Inn. Julia entdeckt dann Liebesbriefe, welche die Verbindung zur Vergangenheit sind.
Auch Charlotte und Will sind sympathisch. Charlotte wird von Edgar tyrannisiert und es ist kein Wunder, dass sie sich zu dem freundlichen Will hingezogen fühlt. Der bewundert die starke und selbstbewusste Frau. In dem historischen Teil wird nicht nur der Bürgerkrieg thematisiert, auch wird zwangläufig die Sklavenhaltung zum Thema.
Eine emotionale, aber nicht kitschige Geschichte, die mich gut unterhalten hat.

Eine fesselnde, gefühlvoll erzählte Geschichte - 05.07.2016 14:46:08 - dorli

Julia Presley führt gemeinsam mit ihrer Schwester Valery das Peach Orchard Inn, eine Frühstückspension unweit einer kleinen Stadt im ländlichen Tennessee. Seit dem spurlosen Verschwinden ihres 8-jährigen Sohnes Mikey vor ein paar Jahren geben die Pension und die damit verbundenen Aufgaben Julias Leben einen Sinn. Als der vor Kurzem aus dem Gefängnis entlassene Eli Donovan vor ihrer Tür steht, stellt sie den Mann für Renovierungsarbeiten ein…

Peach Orchard Farm, 1864. Der andauernde Bürgerkrieg macht auch vor der Farm von Charlotte Portland und ihrem Mann Edgar nicht halt. Ein von Captain Will Gadsen angeführter Trupp verwundeter Soldaten der US Army besetzt das Anwesen, um es als provisorisches Lazarett zu nutzen…

In ihrem Roman „Das Flüstern der Magnolien“ entführt Linda Goodnight den Leser in die Südstaaten der USA und wartet mit einer tollen Mischung aus Spannung, dramatischer Familiengeschichte und Romantik auf.

Linda Goodnight hat ihre Hauptprotagonisten Julia und Eli jeweils mit einer tragischen Vorgeschichte ausgestattet, die für beide ein glückliches Familienleben undenkbar macht. Dennoch festigt sich das zunächst nur ganz fein gesponnene Band zwischen Julia und Eli im Verlauf der Handlung immer mehr. Die gemeinsame Sorge um Elis 6-jährigen Sohn Alex trägt dazu ebenso bei, wie die in einer alten Truhe gefundenen Liebesbriefe aus dem 19. Jahrhundert.

Auch die aufkeimende Beziehung zwischen Charlotte und Will wird von der Autorin sehr mitreißend erzählt. Die Geschichte der beiden wird zunächst im Wechsel mit dem aktuellen Geschehen präsentiert, später erfährt der Leser dann aus den von Eli gefundenen Briefen, wie sich die Dinge in den 1860er Jahren entwickelt haben.

Der Autorin gelingt es prima, die Gedanken und Gefühle ihrer Akteure zu vermitteln. Man kann die Ängste und Sorgen ebenso spüren wie die schönen, heiteren Momente. So konnte ich zum Beispiel Julias Hoffnung, dass ihr Sohn noch lebt genauso nachvollziehen, wie Elis Unsicherheit darüber, ob er Alex ein guter Vater sein kann.

Die besondere Magie, die die Vorkriegsvilla auf Julia ausübt, wird von der Autorin durch ein paar unerklärliche Kleinigkeiten verstärkt: Geräusche wie Hufgeklapper oder knirschende Kutschenräder und ab und an wie aus dem Nichts auftauchende, uralte Murmeln geben Julia Rätsel auf und verleihen der Handlung einen übersinnlichen Touch.

Die beiden Liebesgeschichten hat Linda Goodnight mit einigen ernsteren Themen verknüpft. Der in der Gegenwart spielende Handlungsstrang beschäftigt sich mit der Aufarbeitung von vergangenen, tragischen Ereignissen und der Trauerbegleitung für Kinder. Der Vergangenheitspart hat das Leid der Kriegsversehrten und das Leben der Sklaven zum Thema.

„Das Flüstern der Magnolien“ ist eine fesselnde, gefühlvoll erzählte Geschichte, die sich angenehm flott lesen lässt und mich durchweg gut unterhalten hat.

eine Geschichte über die Liebe, den Verlust, die Hoffnung und den Kampf ums "überleben" - 18.06.2016 21:49:21 - Freija

Inhalt:
Julia hat einen schweren Schicksalsschlag erlitten. Als sie sich endlich aus ihrem tiefen Loch befreien kann, widmet sie alle ihre Liebe und Aufmerksamkeit dem Peach Orchard Inn. Einem Bed & Breakfast am Ende der Magnolienallee in Honey Ridge. Hier findet sie Heilung und fängt an, wieder an das Positive im Leben zu glauben. Doch dann tritt der geheimnisvolle Eli Donovan in ihr Leben. Beide begeben sich auf eine gemeinsame Reise um dieses Haus, um das sich einige Gerüchte ranken, weiter zu erforschen. Dabei stoßen sie auf Liebesbriefe aus dem 19. Jahrhundert, die eine genauso dramatische und gefühlvolle Geschichte erzählen, wie die Geschichte um Eli und Julia.

Cover:
Das Cover wurde perfekt zur Geschichte gewählt. Das typische Südstaatenhaus strahlt eine Ruhe und Kraft aus, welche uns zum Träumen und Verweilen einlädt. Das Haus auf dem Cover spiegelt genau das wieder, was wir in der Geschichte über das Haus am Ende der Magnolienallee erfahren.

Meine Meinung:
Schon lange hat mich kein Buch mehr so tief berührt und ergriffen, wie diese beiden Geschichten. Sie sind geprägt von Schmerz, Verlust und Trauer, aber auch von Erlösung, Liebe, Kampf und Hoffnung. Sie zeigen uns, dass es sich lohnt nicht aufzugeben und jeder die Chance auf die wahre Liebe hat. Das Verluste nicht vergessen werden, aber man lernt mit ihnen zu Leben und trotzdem erneut zu lieben. Im Laufe des Buches habe ich mir oft die Frage gestellt, ob ich diese Hoffnung und diesen Mut hätte weiter zu machen. Die Schicksalsschläge, die unsere 3 Hauptprotagonisten erleben mussten, sind zwar unterschiedliche, aber jeder auf seine Art und Weise grausam.

Laura Goodnight hat einen bezaubernden Schreibstil. Das Buch lebt von seinen ehrlichen und tiefgründigen Worten, die den Leser berühren, aber weder Kitsch noch Klischee aufweisen. Hier muss man auch der Übersetzerin ein Lob aussprechen, die diese bewegende Geschichte in schöne deutsche Worte gefasst hat.

Besonders hervorheben möchte ich die Art und Weise wie Laura Goodnight die beiden Geschichten miteinander verknüpft hat. War es Anfangs nur ein dünner seidener Faden und eine schwache Verbindung, so wird diese Verbindung immer etwas stärker. Beide Geschichten verlaufen parallel und doch hat man nicht das Gefühl, dass ein Handlungsstrang den anderen aussticht.

Mein Fazit:
Dieses Buch wird eines meiner emotionalsten Lesehighlights für das Jahr 2016 und ich danke dem Harper Collins Verlag, dass ich bei dieser Leserunde teilnehmen durfte.
Das Buch hat mich das ein oder andere Mal zu Tränen gerührt und tief bewegt. Ich kann diese beiden Geschichten nur jedem ans Herz legen, der gerne einen Roman lesen möchte, der nicht nur eine reine Liebesgeschichte wiederspiegelt, sondern mehr Tiefgang aufweist.
Daher gibt es von mir 5 Sterne

Die Murmeln aus der Vergangenheit - 08.06.2016 13:37:52 - Diana182

Das Cover zeigt ein wunderschönes, altes Herrenhaus. Dieses ist von herrlich blühenden Magnolien umwachsen. So passen Titel und Cover perfekt zusammen und versprechen eine schöne, schicksalhafte Geschichte. Da klingt auch der Klappentext recht vielversprechend und macht Lust auf einen weiteren Blick ins Buch.
Meine Meinung:
Der Einstieg in die Geschichte gelingt recht schnell. Jedoch muss man die einzelnen Personen hier erst einmal kennen lernen. Jeder hat seine Eigenart und schlimme Erfahrungen im Leben machen müssen. So hat ein jeder sein Päckchen zu tragen und kämpft verzweifelt dagegen an. Aber dadurch gewinnen die einzelnen Charaktere nach und nach an tiefe und wirken menschlich.
Aber auch der bildhafte Sprachgebrauch sorgt für viele Gedanken im Kopf und lässt den Leser mit durch den Aprikosengarten wandeln. Der Duft der Blüten liegt in der Luft und der Geschmack auf einen leckeren Tee angeregt. Es wirkt mit dem voranschreiten der Geschichte so, als würde man als stiller Beobachter den Szenen beiwohnen können.
Dies ist aber längst noch nicht alles! Abwechselnd springen wir in der Zeit umher und erleben historische Momente aus der Geschichte Amerikas. So lernt man direkt noch neue Informationen hinzu und kann sich auch davon ein einprägsames Bild erstellen.
Oft werden die Gefühle sehr stark angesprochen. Gerade als Mutter kann man sich sehr gut in Julia hineinversetzten. Dieses Schicksal ist wohl das schlimmste, was eine Mutter widerfahren könnte!
Das Ende kommt dann recht unerwartet und unvorhersehbar, lässt mich aber mit einzelnen Fragen zurück. Hier hätte es für meinen Geschmack noch etwas ausführlicher sein können.
Mein Fazit:
Eine wunderbare Sommergeschichte mit vielen sympathischen, menschlichen Charakteren. Es ist stellenweise sehr emotional und mitreißend.
Einzig das Ende hätte für meinen Geschmack noch etwas ausführlicher gestaltet werden können, da einzelne Fragen bis zur letzten Seite leider ungeklärt bleiben.
Perfekt wäre vielleicht noch ein tolles Pfirsichrezept!

Ein wunderbar feinfühliger Roman über Verluste und die Kraft weiter zu machen - 07.06.2016 18:01:20 - Elfeliya

Julia hat ihren Sohn verloren. Nachdem sie sich endlich aus ihrem tiefen Loch befreit hat und wieder beginnt zu Leben, eröffnet sie ein Bed&Breakfest in einer Bürgerkriegsvilla. Um nicht wieder verletzt zu werden, beschließt sie, keinen neuen Menschen in ihr Leben zu lassen. Doch dann taucht der geheimnisvolle Eli auf und bringt auch noch einen Jungen mit in ihr Leben.
1864 lebte am gleichen Ort Charlotte. Ihr Mann Edgar macht ihr das Leben schwer und als die Yankees in ihrem Haus ein Notlazarett eröffnen, ist Edgar nur noch selten zu sehen. Charlotte hilft dem einfühlsamen General Will seine Verwundeten zu versorgen und macht das beste aus der Situation. Sie selbst gerät aber emotional in einen Zwiespalt.

Diese beiden Handlungsstränge sind in dem Roman "Das Flüstern der Magnolien" so wunderbar miteinander verknüpft, wie ein Seidentuch verbinden sich die Fäden immer wieder und keiner der beiden Handlungsstränge stört den anderen. Das Buch lädt ein zum Träumen, Hoffen, Trauern. Immer wieder fragt man sich, ob man selbst die Stärke der Protagonistinnen gehabt hätte oder man an den Schicksalsschlägen zerbrochen wäre.

Linda Goodnight trifft genau den richtigen Ton. Das Buch ist so sensibel geschrieben, so ehrlich und nicht kitschig. Das Thema trifft so viele Familien und regt dazu an, nachzudenken.

Ich kann das Buch jedem ans Herz legen, der gerne einen guten Roman liest, welcher nicht nur aus Liebesgeschichte besteht.

Ein wunderschön feinfühliger Roman über Verluste und die Kraft weiter zu machen - 07.06.2016 17:59:21 - Elfeliya

Julia hat ihren Sohn verloren. Nachdem sie sich endlich aus ihrem tiefen Loch befreit hat und wieder beginnt zu Leben, eröffnet sie ein Bed&Breakfest in einer Bürgerkriegsvilla. Um nicht wieder verletzt zu werden, beschließt sie, keinen neuen Menschen in ihr Leben zu lassen. Doch dann taucht der geheimnisvolle Eli auf und bringt auch noch einen Jungen mit in ihr Leben.
1864 lebte am gleichen Ort Charlotte. Ihr Mann Edgar macht ihr das Leben schwer und als die Yankees in ihrem Haus ein Notlazarett eröffnen, ist Edgar nur noch selten zu sehen. Charlotte hilft dem einfühlsamen General Will seine Verwundeten zu versorgen und macht das beste aus der Situation. Sie selbst gerät aber emotional in einen Zwiespalt.

Diese beiden Handlungsstränge sind in dem Roman "Das Flüstern der Magnolien" so wunderbar miteinander verknüpft, wie ein Seidentuch verbinden sich die Fäden immer wieder und keiner der beiden Handlungsstränge stört den anderen. Das Buch lädt ein zum Träumen, Hoffen, Trauern. Immer wieder fragt man sich, ob man selbst die Stärke der Protagonistinnen gehabt hätte oder man an den Schicksalsschlägen zerbrochen wäre.

Linda Goodnight trifft genau den richtigen Ton. Das Buch ist so sensibel geschrieben, so ehrlich und nicht kitschig. Das Thema trifft so viele Familien und regt dazu an, nachzudenken.

Ich kann das Buch jedem ans Herz legen, der gerne einen guten Roman liest, welcher nicht nur aus Liebesgeschichte besteht.

Magnoliengeheimnisse - 29.05.2016 14:55:46 - SABO

Linda Goodnight - Das Flüstern der Magnolien - Harper Collins

Nashville/Tennessee
Der Bewährungshelfer überreicht Eli Donovan eine Nummer, die er anrufen soll, am anderen Ende, die alte Tante seiner damaligen Freundin Mindy. Er macht sich auf den Weg und ist schockiert zu erfahren, das Mindy verstorben ist.
Eine sehr lebendige Hinterlassenschaft wartet auf ihn, doch Eli kann noch nicht einmal für sich selbst sorgen.
Seine alte Schrottkarre streikt unterwegs und so findet er auf der Suche nach einem Telefon seinen Weg in die Magnolienallee. Wie aus "Vom Winde verweht" steht da eine alte Südstaatenvilla und entpuppt sich als eine Bed&Breakfast Pension.
Er öffnet die alte Tür und rennt direkt in Julia Presleys Schluchzer hinein, in Gedanken feiert sie den 14.Geburtstag ihres Sohnes Mikey, der von der Schule nicht nach Hause kam. Der damals 8jährige wurde entführt.
Das Haus blickt auf eine alte Tradition zurück, wie auf den Bürgerkrieg zwischen den Nord und Südstaaten. 1864 wurde es von einer ganzen Kompanie verwundeter Yankees besetzt. Charlotte, die Hausherrin hält es für ihre christliche Pflicht, dem stattlichen Captain und seinen versehrten Männern zu helfen. Der Offizier und Beschlagnahmer ihres Hauses, bewundert die mutige Südstaatenschönheit..
Die alte Villa ist ein Zeitzeuge und bewahrt viele Geheimnisse.
Julia findet ein paar alte Liebesbriefe.

Ein wunderbarer Familiengeheimnisroman, dessen Sog man sich nicht entziehen kann. Spannende und gute Unterhaltung.
Ein klein wenig "Vom Winde verweht" aus unserer Zeit.
Lesetipp für den Sommer!

"Seit seiner Entlassung war er ganz fasziniert von der Natur. Ein Sonnenaufgang, ein vorbeiflatternder Schmetterling, ein Hund, der am Autoreifen schnupperte.Die Natur brachte Ordnung in seine aufgewühlte Seele, verschaffte ihr Frieden. Tief in Elend und Selbstmitleid versunken, hatte er diese einfachen, einst selbstverständlichen Gaben schon ganz vergessen."

Ihre Bewertung

1 schlecht, 5 sehr gut

Top-titel

Karin Slaughter

Blutige Fesseln

Es ist der persönlichste Fall in Will Trents Laufbahn. Das spürt der Ermittler schon in dem Moment, als er das leer stehende Lagerhaus betritt und die Leiche entdeckt – die Leiche eines Ex-Cops. Blutige Fußabdrücke weisen auf ein zweites Opfer hin. Eine Frau. Von ihr fehlt jede Spur. Das Brisante: Gegen den prominenten Eigentümer des Lagerhauses ermittelt Will bereits seit einem halben Jahr wegen Vergewaltigung. Erfolglos!Als am Tatort zudem ein Revolver gefunden wird, der auf Wills Noch-Ehefrau Angie zugelassen ist, ahnt er, dass dies ein Spiel auf Leben und Tod wird.

"Definitiv eine der besten Thriller-Autorinnen unserer Zeit.“
Gillian Flynn

"Karin Slaughters Helden sind weder strahlend noch fehlerfrei, und deswegen überzeugend."
Frauke Kaberka, dpa

"Stoff für schlaflose Nächte!"
buchjournal

"Karin Slaughter gebührt ein Ehrenplatz auf der großen Thriller-Bühne! Und nach drei Jahren Pause auch endlich wieder ein neuer Will-Trent-Roman. Ihre Fans werden es ihr danken.“

Booklist, Michele Leber

Mehr erfahren »