Entführ mich ins Glück, Geliebter

Entführ mich ins Glück, Geliebter

„Ich will, dass wir als Mann und Frau zusammen sind.“ Noelle ist fassungslos! Erst entführt ihr Exmann Ammar Tannous sie in seine Luxusvilla in der Wüste. Und jetzt verlangt er ungerührt, dass sie das Bett mit ihm teilt. Plötzlich sind all die Gefühle zurück, die sie für immer begraben glaubte: Schock, Wut, aber auch ungestillte Sehnsucht. Denn der faszinierende Multimillionär war ihre große Liebe, bis er sich am Tag ihrer Hochzeit plötzlich in einen kalten, abweisenden Fremden verwandelte. Doch wie Noelle widerstrebend zugeben muss, verzehrt sie sich trotz allem noch nach ihm …

  • Beschreibung
  • Details
  • Autor/in
  • Bewertungen

Entführ mich ins Glück, Geliebter

„Ich will, dass wir als Mann und Frau zusammen sind.“ Noelle ist fassungslos! Erst entführt ihr Exmann Ammar Tannous sie in seine Luxusvilla in der Wüste. Und jetzt verlangt er ungerührt, dass sie das Bett mit ihm teilt. Plötzlich sind all die Gefühle zurück, die sie für immer begraben glaubte: Schock, Wut, aber auch ungestillte Sehnsucht. Denn der faszinierende Multimillionär war ihre große Liebe, bis er sich am Tag ihrer Hochzeit plötzlich in einen kalten, abweisenden Fremden verwandelte. Doch wie Noelle widerstrebend zugeben muss, verzehrt sie sich trotz allem noch nach ihm …
Erscheinungstag: Di, 17.09.2013
Erscheinungstag: Di, 17.09.2013
Bandnummer:
Bandnummer:
Seitenanzahl: 144
Seitenanzahl: 144
ISBN:
ISBN: 9783954466290
E-Book Format: ePub

Dieses E-book kann auf allen ePub- und DRM-fähigen Geräten gelesen werden, z.B.
tolino, Sony Reader, iPhone, Samsung – nicht auf amazon/kindle-Geräten.

More Information

 
Aufgewachsen in Pennsylvania, ging Kate nach ihrem Abschluss nach New York, um ihre bereits im College angefangene Karriere als Schauspielerin weiter zu verfolgen. Doch ihre Pläne änderten sich, als sie ihrer großen Liebe über den Weg lief. (…)

Kundenbewertungen

Enttäuschend mit abrupten Wendungen und flachen Dialogen - 06.08.2017 13:05:02 - Liebesromaneblog

Bereits als ich die ersten drei Seiten gelesen hatte, beschlich mich eine leise Vermutung, dass mir die Geschichte nicht gefallen würde. Sowas hat man ja öfter mal, und meistens wird es dann im Laufe der Handlung besser. Hier war das leider nicht so. Im Gegenteil.

Kurze Zeit später begann ich die Dialoge der beiden Hauptprotagonisten Noelle und Ammar nur noch zu überfliegen, so nichtssagend ging es verbal zwischen den beiden hin und her.

Noelle erschien mir als verwöhnte Tochter aus reichem Haus, sie lebt in einer Altbauwohnung in einem guten Wohnviertel in Paris und arbeitet als Einkäuferin in einem Luxuskaufhaus.

Ammar, der sie nach der Hochzeit vor zehn Jahren schmählich im Stich ließ, taucht nach einem Hubschrauberabsturz überraschend bei Noelle auf. Dies konnte ich nicht so ganz nachvollziehen, selbst wenn es einigermaßen plausibel erklärt wurde, erschien es mir hier in dieser Geschichte doch unwahrscheinlich, dass sich Ammar nach zehn Jahren auf seine erste Liebe besinnt. Ich meine, es ist ganz und gar nicht unmöglich, aber hier wurde es mir nicht eingehend genug geschildert.

Noelle kennt Ammar schon seit sie 13 Jahre ist, mit 23 dann das Desaster der Hochzeit und jetzt mit 33 Jahren die Entführung.

Nach der „Entführung“ von Noelle in Ammars Haus am Rande der Wüste in Marokko, waren die folgenden Dialoge wieder so nichtssagend und oberflächlich, das ich viele Stellen nur noch überflogen habe. Eigentlich hätte ich da schon mit dem Lesen aufhören müssen, aber ich breche nur ganz selten ein Buch ab und die Julia Romane haben ja nur 120 Seiten.

Wer Cora Romane liest, weiß, dass alle Klischees erfüllt werden, aber die Umsetzung ist dann ja das Interessante, ob es glaubhaft ist oder nicht. Hier war es leider nicht Fall. Am meisten hat mich diese „bessere Gesellschaft“ und ja schon fast die High Society, der Noelle angehörte, gestört. Auch Ammars „Hintergrund“, sein Leben und die schlechten Erfahrungen die er machen musste, konnten mich nicht überzeugen. Der Gipfel war für mich, als er Klavier spielte. Also, warum müssen harte Kerle immer Klavier spielen können? Das war so offensichtlich in Szene gesetzt, dass es mich innerlich schüttelte. Völlig unglaubhaft.

Fazit:
Die Geschichte von Noelle und Ammar hat mich auf ganzer Linie enttäuscht. Die Charaktere waren oberflächlich, die Dialoge abgehackt mit abrupten Wendungen die mir nicht nachvollziehbar waren. Die Geschichte war vielleicht keine schlechte Idee (wie meistens), aber die Umsetzung war sehr bescheiden. Ich bin mir nicht sicher, ob ich von dieser Autorin schon mal etwas gelesen habe, aber einen für einen weiteren Roman von ihr hätte ich gerade keine Lust.

Alles in allem: Geht gar nicht.

PS: Es gibt noch einen Vorgänger Band über Ammars Bruder, der auch hier im Buch erwähnt wird. Anscheinend hat sich Khalil von seiner Familie distanziert und will nichts mehr mit den Verbrechen zu tun haben …

Tannous Brüder
Band 1 Gestohlene Leidenschaft Khalis Tannous + Crace
Band 2 Entführ mich ins Glück, Geliebter Ammar Tannous + Noelle


Ihre Bewertung

1 schlecht, 5 sehr gut

Top-titel

Karin Slaughter

Blutige Fesseln

Es ist der persönlichste Fall in Will Trents Laufbahn. Das spürt der Ermittler schon in dem Moment, als er das leer stehende Lagerhaus betritt und die Leiche entdeckt – die Leiche eines Ex-Cops. Blutige Fußabdrücke weisen auf ein zweites Opfer hin. Eine Frau. Von ihr fehlt jede Spur. Das Brisante: Gegen den prominenten Eigentümer des Lagerhauses ermittelt Will bereits seit einem halben Jahr wegen Vergewaltigung. Erfolglos!Als am Tatort zudem ein Revolver gefunden wird, der auf Wills Noch-Ehefrau Angie zugelassen ist, ahnt er, dass dies ein Spiel auf Leben und Tod wird.

"Definitiv eine der besten Thriller-Autorinnen unserer Zeit.“
Gillian Flynn

"Karin Slaughters Helden sind weder strahlend noch fehlerfrei, und deswegen überzeugend."
Frauke Kaberka, dpa

"Stoff für schlaflose Nächte!"
buchjournal

"Karin Slaughter gebührt ein Ehrenplatz auf der großen Thriller-Bühne! Und nach drei Jahren Pause auch endlich wieder ein neuer Will-Trent-Roman. Ihre Fans werden es ihr danken.“

Booklist, Michele Leber

Mehr erfahren »