Mein geheimnisvoller Verführer

Mein geheimnisvoller Verführer

Joanne reist in den Palast von Agon, um die Biografie des Königs fertigzustellen. Ein Job wie jeder andere für die schöne Engländerin – bis sie ihren Auftraggeber Prinz Theseus persönlich trifft. Schockiert erkennt sie in ihm den geheimnisvollen Verführer, mit dem sie vor fünf Jahren eine einzige unvergessliche Nacht der Leidenschaft verbrachte. Gegen ihren Willen weckt Theseus sofort wieder unwiderstehliches Verlangen in ihr. Doch sie darf ihm nicht zu nahe kommen! Zu groß ist ihre Angst, dass er entdeckt, was sie verzweifelt vor ihm verbirgt …

  • Beschreibung
  • Details
  • Autor/in
  • Bewertungen

Mein geheimnisvoller Verführer

Joanne reist in den Palast von Agon, um die Biografie des Königs fertigzustellen. Ein Job wie jeder andere für die schöne Engländerin – bis sie ihren Auftraggeber Prinz Theseus persönlich trifft. Schockiert erkennt sie in ihm den geheimnisvollen Verführer, mit dem sie vor fünf Jahren eine einzige unvergessliche Nacht der Leidenschaft verbrachte. Gegen ihren Willen weckt Theseus sofort wieder unwiderstehliches Verlangen in ihr. Doch sie darf ihm nicht zu nahe kommen! Zu groß ist ihre Angst, dass er entdeckt, was sie verzweifelt vor ihm verbirgt …
Erscheinungstag: Di, 31.01.2017
Erscheinungstag: Di, 31.01.2017
Bandnummer:
Bandnummer:
Seitenanzahl: 144
Seitenanzahl: 144
ISBN:
ISBN: 9783733708061
E-Book Format: ePub

Dieses E-book kann auf allen ePub- und DRM-fähigen Geräten gelesen werden, z.B.
tolino, Sony Reader, iPhone, Samsung – nicht auf amazon/kindle-Geräten.

More Information

Kundenbewertungen

Prima.... - 12.03.2017 22:12:08 - Janine

Die Geschichte von Jo und Prinz Theseus hat mir sehr gut gefallen. Von der ersten bis zur letzten Seite spannend erzählt. Ich freue mich noch auf viele weitere Fortsetzungen der Miniserie Das Erbe der Kalliakis von Michelle Smart.

gut, aber nicht außergewöhnlich - 18.01.2017 15:00:13 - Ute

Die Handlung ist in Ordnung, aber eben nur eine von hundertausend anderen Variationen dieses Themas. Allerdings hat mir die versöhnliche Note gefallen, die das Ende glaubwürdig gemacht hat. Die Geschichte hätte durchaus fünf Punkte verdient, allerdings habe ich langsam das Gefühl, dass der Leser vom Verlag nicht ernst genommen wird. Mir fällt beim Lesen immer wieder die schlechte Rechtschreibung und Grammatik auf, die in den Cora-Romanen angeboten wird. Und weil ich der Meinung bin, dass Verlage ihrem Bildungsauftrag und ihrer Verantwortung gegenüber ihren Lesern gerecht werden sollten, gibt es für die miese Rechtschreibung einen Punkt Abzug. Ich schreibe einfach mal ein paar Fehler auf:

es sind nicht "die Vorfahren von ihrem Sohn" sonder die Vorfahren ihres Sohnes.

oder: er sah sich nicht als "vierjähriger" etwas tun, sodern er sah sich als "vierjährigen" etwas tun

oder er hatte nicht das Recht auf "diese" Ehe zu bestehen, sondern er sollte nicht auf "dieser" Ehe bestehen.

Außerdem missfällt mir die Angewohnheit immerzu das Wort "wo" zu verwenden, denn meist ist es völlig unpassend. Ein Motiv, wo ... was soll dass denn? Es wäre wohl passender zu schreiben: Ein Motiv, auf dem ...

Was ist los, ist es nicht fair den Lesern gegenüber, die Bücher zu lektorieren, bevor man sie veröffentlicht? Diese Sparsamkeit finde ich unangebracht, da die Romane nicht wirklich billig sind.

Anmerkung der Redaktion: Liebe Ute, natürlich verstehen wir deine Anmerkung aber wenn Menschen am Werk sind, passieren nun einmal Fehler. Alle knapp 2.000 Neuerscheinungen im Jahr werden von uns liebevoll lektoriert und mit Gedanken an den Leser geprüft. Denn natürlich wollen wir, dass sie mit unseren Romanen das größtmögliche Lesevergnügen haben.

Ihre Bewertung

1 schlecht, 5 sehr gut

Top-titel

Karin Slaughter

Blutige Fesseln

Es ist der persönlichste Fall in Will Trents Laufbahn. Das spürt der Ermittler schon in dem Moment, als er das leer stehende Lagerhaus betritt und die Leiche entdeckt – die Leiche eines Ex-Cops. Blutige Fußabdrücke weisen auf ein zweites Opfer hin. Eine Frau. Von ihr fehlt jede Spur. Das Brisante: Gegen den prominenten Eigentümer des Lagerhauses ermittelt Will bereits seit einem halben Jahr wegen Vergewaltigung. Erfolglos!Als am Tatort zudem ein Revolver gefunden wird, der auf Wills Noch-Ehefrau Angie zugelassen ist, ahnt er, dass dies ein Spiel auf Leben und Tod wird.

"Definitiv eine der besten Thriller-Autorinnen unserer Zeit.“
Gillian Flynn

"Karin Slaughters Helden sind weder strahlend noch fehlerfrei, und deswegen überzeugend."
Frauke Kaberka, dpa

"Stoff für schlaflose Nächte!"
buchjournal

"Karin Slaughter gebührt ein Ehrenplatz auf der großen Thriller-Bühne! Und nach drei Jahren Pause auch endlich wieder ein neuer Will-Trent-Roman. Ihre Fans werden es ihr danken.“

Booklist, Michele Leber

Mehr erfahren »