Die schwarze Zauberin

Die schwarze Zauberin

Die 17-jährige Gardenierin Elloren ist die Enkelin der schwarzen Zauberin, der letzten großen Hexe ihres Volkes. Obwohl sie ihr sehr ähnlich sieht, spürt sie keine magischen Kräfte in sich. Ein Traum wird wahr, als sie dennoch auf die berühmte magische Universität gehen und das Handwerk der Apothekerin erlernen darf. Doch dort lernen auch Elben, gestaltwandelnde Lykaner und geflügelte Icarale – die Erzfeinde der Gardenier. Und als das Böse aufzieht, bleibt Elloren keine andere Wahl, als ausgerechnet denjenigen zu vertrauen, die sie für die schlimmsten Verräter gehalten hat.

  • Beschreibung
  • Details
  • Autor/in
  • Bewertungen

Die schwarze Zauberin

Die 17-jährige Gardenierin Elloren ist die Enkelin der schwarzen Zauberin, der letzten großen Hexe ihres Volkes. Obwohl sie ihr sehr ähnlich sieht, spürt sie keine magischen Kräfte in sich. Ein Traum wird wahr, als sie dennoch auf die berühmte magische Universität gehen und das Handwerk der Apothekerin erlernen darf. Doch dort lernen auch Elben, gestaltwandelnde Lykaner und geflügelte Icarale – die Erzfeinde der Gardenier. Und als das Böse aufzieht, bleibt Elloren keine andere Wahl, als ausgerechnet denjenigen zu vertrauen, die sie für die schlimmsten Verräter gehalten hat.

Erscheinungstag: Mo, 05.03.2018
Erscheinungstag: Mo, 05.03.2018
Bandnummer: 200038
Bandnummer: 200038
Seitenanzahl: 560
Seitenanzahl: 560
ISBN: 9783959671699
ISBN: 9783959677363
E-Book Format: ePub oder .mobi

Dieses E-Book kann auf allen ePub- und .mobi -fähigen Geräten gelesen werden, z.B.
tolino, Sony Reader, Kindle, iPhone, Samsung ...

More Information

 
Laurie Forest lebt in der hintersten Provinz von Vermont, wo sie vor einem Holzofen sitzt, starken Tee trinkt und sich Geschichten über Baumgeister, Drachen und Zauberstäbe ausdenkt. "Die Schwarze Zauberin" ist ihr erster Roman. Foto: © (…)

Kundenbewertungen

Etwas mehr Spannung und Höhepunkte hätte ich toll gefunden! - 03.07.2018 13:50:45 - Skyline Of Books

Die Kombination aus Fantasygeschichte mit vielen verschiedenen Völkern und dem Setting einer Universität gefiel mir sehr gut, sodass „Die schwarze Zauberin“ mich gut unterhalten hat. Die Grundidee des Buches empfand ich als sehr vielversprechend und durch die Kombination von wichtigen Themen wie Diskriminierung oder Vorurteilen mit einer Fantasywelt auch sehr ansprechend. Für mich war die Handlung etwas zu konstant mit zu wenigen Spannungshöhepunkten.

Stärken und Schwächen - 29.06.2018 18:41:13 - The Empire of Books

Das Buch hatte einige Stärken und Schwächen und hat mir insgesamt recht gut gefallen.

Leider nicht komplett ausgreift! - 17.06.2018 10:05:23 - Gedankenvielfalt - mehr als nur Lesen

in Buch was vielleicht für “zwischendurch” ganz in Ordnung ist, aber auf Grund der Länge wirklich anstrengend ist. Mir fehlte hier vor allem die Spannung und die liebenswerte Hauptfigur mit der ich mitfühlen und leiden kann. Die Grundidee war gut, die Umsetzung allerdings nicht ausreichend!

- 15.06.2018 10:55:03 - Kim

Als ich das Buch gesehen habe, dachte ich mir "Warum nicht? Hört sich ganz interessant an."
Im Laufe der Kapitel wurde ich eines besseren belehrt. Das Buch ist fantastisch. Die Welt und alle Nebenfiguren waren mit sofort sympatisch und ich habe jede einzelne Seite mitgefiebert. Nur die Zerrissenheit der Protagonistin ist der Autorin nicht zu 100% sondern nur zu 80% gelungen.
Aber das Buch ist auf jeden Fall ein Must Read!

Abgebrochen. Leider konnte mich der Auftakt nicht überzeugen. - 03.06.2018 13:46:53 - Nenis Welt

Ich hatte mich auf eine tolles Jugendbuch gefreut, welches in einer High-Fantasy Welt spielt, aber von der Geschichte bin ich leider enttäuscht worden. Der Schreibstil war anstregend. Ich weiß wirklich nicht, wem ich das Buch empfehlen würde. Ich möchte das Buch nicht schlecht machen, mir hat es allerdings überhaupt nicht gefallen und mit den Themen Homophobie, Zwangsheirat, Unterdrückung von Frauen und Rassismus tue ich mich schwer, da ich dafür kein Verständnis habe.

Es wird noch so richtig stark! - 23.05.2018 22:01:34 - Reading is like taking a journey

Cover:
Das Cover gefällt mir prinzipiell sehr gut. Es ist schlicht gehalten, sodass weder was vom Inhalt noch vom Genre verraten wird, wenn der Titel nicht wäre. Den abgebildeten Vogel finde ich zwar nicht so passend, weil ich den Sinn nicht wirklich verstehe. Aber trotzdem finde ich das Cover nicht schlecht.

Inhalt:
Rassenfeindlichkeit und mitten drin Freundschaft und Liebe, die nicht sein sollten - Eigentlich ein Thema, das nicht selten aufgegriffen wird. Dennoch muss ich sagen, dass Laurie Forest mich damit keineswegs gelangweilt hat. Auf einem faszinierenden Weltenentwurf bauen erzählt "Die schwarze Zauberin" eine mehr als fesselnde Geschichte, in der man sich verliert, wenn auch nicht von Anfang an. Eigentlich fiel mir der Anfang nicht besonders schwer, weil schöne Beschreibungen und alltägliche Situationen mich sofort in Ellorens Leben katapultierten. Aber irgendwie wollte es nicht so richtig. Die Geschehen packte mich einige Zeit einfach nicht, obwohl das Interesse prinzipiell da war. Es verlief irgendwie alles etwas schleppend, sodass mir die Motivation fehlte. Niemals hätte ich gedacht, wie sehr ich das Buch noch lieben und nach der Fortsetzung verlangen würde! ich weiß nicht, wann es passiert ist, aber irgendwie wurde die GEschichte ab der 2. Hälfte komplett anders! Ich konnte es nicht weglegen und eiferte so mit! Es wurde noch richtig richtig stark und spannend, sodass ich es einfach empfehlen muss trotz Startschwierigkeiten.


Charaktere:
Aufgrund des eher schleppenden und vielleicht auch etwas zu detaillierten Anfang, wurd eich sowohl mit der Story als auch mit den Charakteren nicht so ganz warm. Ich fand sie nicht schlecht, aber doch manchmal etwas willkürlich bzw. oberflächlich. Und das trotz detailliertem Schreibstil. Das traf vor allem auf die Nebencharaktere zu, denn im Gegegnsatz zu ihnen fand ich die Protagonistin Elloren von Anfang an sehr angenehm. Ich konnte ihr Denken und Handeln nachvollziehen, sodass ich nur zu gerne ihre Entdeckungen und Entwicklungen miterlebte. Als die Story an Fahrt aufnahm und ich mich richtig drin verlor, habe ich auch überraschenderweise die Charaktere sehr ins Herz geschlossen, um deren Willen ich am liebsten sofort weiterlesen wollte.

Schreibstil:
Auch stilistisch legt die Geschichte im Verlauf immer mehr zu. Während ich es anfangs noch als schleppend empfand, fesselten mich die Worte von Seite zu Seite mehr. Es wurde nicht mehr so immens ins Detail gegangen, sodass ein spannender Lesefluss mit allen nötigen Informationen entstand. Auch die Ellorens Perspektive hat mir richtig gut gefallen, da man die Entwicklung ihrer Einstellung richtig toll miterleben konnte.

Fazit:
"Die schwarze Zauberin" ist für mich definitiv ein schwieriges Buch. Einfach aus dem Grund, dass die erste Hälfte nicht so wirklich begeistert. Das finde ich wahnsinnig schade, denn es wird noch richtig richtig richtig gut, sodass ich es nicht erwarten kann, dass Band 2 rauskommt! Ich würde am liebsten sofort weiterlesen. Deswegen möchte ich dennoch eine Empfehlung aussprechen, auch wenn der Anfang einiges an Geduld abverlangt. Die Story ist wirklich toll udn ab der zweiten Hälfte mehr als fesselnd!

Fantasy Auftakt mit Botschaft! - 18.05.2018 18:42:21 - BookBlossom

Fazit: Ein fast 600 Seiten starker Fantasy Auftakt der solzialkritische Aspekte mit Magie und Spannung verwebt. Für mich eine gekonnte Art und Weise, wichtige Botschaften in einer Geschichte mitschwingen zu lassen, welche gut unterhält und durch das fiese Ende große Lust auf Band 2 macht.

Anmerkung: Aufgrund der ansgeprochenen Themen würde ich die Altersfreigabe des Verlags von 12 Jahren definitiv auf 16 Jahre hochsetzen!

Tolle Welt, tiefgründige Charaktere und eine interessante Geschichte - 18.05.2018 16:01:48 - Vanessas Bücherecke

"Die schwarze Zauberin" besticht vor allem durch eine komplexe Welt und tiefgründige Charaktere, die mich sehr begeistern konnten. Auch die Geschichte ist überzeugend, konnte mich aber erst zum Ende so richtig packen. Ich mochte das Buch sehr und bin richtig gespannt, wie es im zweiten Band weitergehen wird!

Das Potential nicht ganz ausgeschöpft - 14.05.2018 19:36:32 - kunterbunte Bücherkiste

"Die schwarze Zauberin" hat lange, sehr lange gebraucht um mich zu packen. Die Protagonistin entwickelt sich nicht unbedingt von Anfang an zum Positiven, stattdessen macht sie so einige Schritte rückwärts und blieb lange naiv und voreingenommen. Erst zum Schluss macht Elloren eine 180 Grad Wendung durch und plötzlich überschlagen sich die Ereignisse und das Buch wurde spannende, fesselnd und überzeugend. Einen großen Pluspunkt bekommt auf jeden Fall das tolle Setting, welches zum Träumen einlädt

Das hätte man anders thematisieren können! - 12.05.2018 08:40:57 - Lieblingsleseplatz

Der Plot an sich ist wirklich schön - und das Cover sowieso. Der Umgang mit Themen wie Fremdenfeindlichkeit, Homosexualität und die gezeichneten Frauenbilder kann ich jedoch nicht gut heißen. Schade.

Mochte ich total gerne, aber das Liebesdreieck hat mir nicht so gut gefallen. - 09.05.2018 14:06:00 - my bookish world with stardust

Richtig gut gefallen hat mir an dem Buch das detailreiche und umfangreiche Worldbuilding und wie die Autorin überzeugend den Hass, Rassismus und Vorteile das Zusammenleben zwischen den Völker dargestellt hat.
Ich fand es super wie sich Elloren als Protagonistin entwickelt, von naiv zu charakterlich stark und mutiger. Auch die Freundschaften und die einzelnen Nebencharaktere konnte mich überzeugen.
Insgesamt mochte ich das Buch total gerne, nur das Liebesdreieck hat mich etwas gestört.

Ein episches Meisterwerk! - 09.05.2018 11:08:24 - Lines Bücherwelt

Auf "Die schwarze Zauberin" bin ich immer wieder aufmerksam geworden. Das Cover gefiel mir auf Anhieb und auch der Klappentext konnte mich überzeugen.
Die Meinungen zu diesem Buch gehen ja etwas auseinander, doch genau das war es was mich unglaublich neugierig machte. Ich wollte mir selbst ein Bild von der Story machen. Voller Vorfreude begann ich mit dem lesen.
Bereits nach wenigen Seiten war ich völlig in der Story versunken. Was mich sofort in den Bann zog war der Weltenentwurf, es war für mich unglaublich faszinierend, der Autorin gelang es das ganze derart bildhaft zu schildern das es mir vorkam als wäre ich selbst ein Teil der Story.

Ihr Schreibstil ist sehr angenehm und locker zu lesen. Die Seiten flogen nur so an mir vorbei, ich war vollkommen in der Story versunken. Alles andere habe ich ausgeblendet, es gab nur mich und dieses Buch. Ich bekam nicht genug, ich war süchtig.

Dieses Buch ist soviel mehr als "nur" ein Fantsaybuch. Es hat eine klare Botschaft und zeigt deutlich was Rassismus, Diskriminierung, Hass und Ausgrenzung anrichten können.

Selbst Elloren muss das schmerzhaft lernen, denn selbst sie hat Vorurteile und bildet sich ihre Meinung ohne die betreffenden Personen zu kennen.
Als sie jedoch an die Universität geht lernt sie zum ersten mal das ihr ganzes Leben aus Vorurteilen und Lügen besteht. Sie merkt sehr deutlich das sich die anderen nicht allzu sehr von ihr unterscheiden.
Sie schließt Freundschaften und erkennt worauf es wirklich ankommt, sie erkennt das es egal ist welche Herkunft man hat.
Diese ganze Thematik war unglaublich intensiv, es gab Szenen die mich geschockt und fassungslos zurück gelassen haben. Ich war sprachlos und konnte es einfach nicht wahr haben.

Die Charaktere wurden unglaublich intensiv und facettenreich gezeichnet. Sie waren voller Leben und ich konnte mich in jeden einzelnen sehr gut hineinversetzten. Selbst die Nebencharaktere erstrahlten geradezu.

Für mich ist dieses Debüt der Autorin ein wahres Meisterwerk, denn neben der aktuellen und brisanten Thematik schaffte sie es das ganze mit Fantasyelementen zu verknüpfen. Es war großartig, es war packend und durchweg spannend.

Leider hatte ich dieses Buch viel zu schnell ausgelesen. Das Ende passte perfekt ist jedoch ziemlich offen, allerdings ohne direkten Cliffhanger.
Dennoch bin ich wahnsinnig gespannt auf den zweiten Band.
Klare Empfehlung!

Fazit:

Mit "Die schwarze Zauberin" ist der Autorin ein episches Debüt gelungen welches mich vollkommen überwältigt zurück lässt. Bitte mehr davon!
Natürlich bekommt dieses Buch von mir die volle Punktzahl.

An dieser Stelle möchte ich mich bei Netgalley und den Verlag für die Bereitstellung des Buches bedanken. Dies hat meine Meinung jedoch in keinster Weise beeinflusst.

Ein Jahres-Highlight! - 07.05.2018 20:57:28 - Booksoverall

Der spannende Auftakt einer Geschichte über verbotene Liebe, deskriptante Völker und ihre Sitten, politische Uneinigkeiten und eine Prophezeiung, die alles (zum vermeintlich "Besseren") ändern soll...So MUSS Fantasy sein!

Inhalt
Eine Welt voller Gardenier, Celten, Lykaner, Elben, Icarale und eine Prophezeiung, die die ohnehin schon angespannte Situation dieser verschiedenartigen Wesen verstärkt. Inmitten dessen befindet sich eine 17-Jährige Gardenierin namens Elloren, die aus ihrem behüteten Zuhause auf dem Land nun auf die Universität kommt und erkennen muss, dass ihr Volk gar nicht so unschuldig und gutmütig zu sein scheint, wie sie es immer dachte. Indoktrination, die auch Elloren erfahren hat, sorgt zu Anfang dazu, dass sie die Vorurteile gegenüber anderen Völkern, die ihr zugetragen wurden, übernimmt und zunächst ebenfalls Groll hegt. Nicht zuletzt, weil sie die Enkelin DER schwarzen Hexe ist, die ihr Volk aus der Knechtschaft der anderen "befreit" hat! Doch nun begibt sie sich auf die Suche nach Wahrheiten - richtigen Wahrheiten, wobei sie den "Unsäglichen" (Celten,Lykanern,Icaralen...) immer näher kommt sowie die ihr vorgelebte Ideologie zu hinterfragen und negieren beginnt...

Meine Meinung
Für mich zählt es schon jetzt zu meinen Highlights

[Rezension #101] Die Schwarze Zauberin - Laurie Forest - 06.05.2018 20:29:47 - Märchenbücher

Etwas langatmig, aber wenn man dran bleibt absolut lesenswert!

absolute Überraschung! - 04.05.2018 21:36:56 - hisandherbooks

Ich kann es kaum erwarten, dass der zweite Band der „Schwarzen Zauberin“ von Laurie Forest erscheint, und kann diesen ersten nur absolut allen weiterempfehlen, die neue komplexe Welten, wundervolle Figuren, zarte Romantik und eine gelungene Entwicklung suchen. Trotz Startschwierigkeiten 5 Bücher.

Ein schwieriger Fall ... - 02.05.2018 17:03:12 - Teriis Bücherblog

Bei der Bewertung habe ich mir sehr schwer getan: Die Welt und die Handlung hätten glatt 5 Sterne verdient; Elloren und ihr Verhalten maximal einen Stern. Deshalb vergebe ich 3 Sterne – und betone, dass ich mir durchaus denken kann, dass Band 2 viel besser ist. Allerdings werde ich ihn nicht mehr lesen ...

Wie mich "Die schwarze Zauberin" in den Wahnsinn trieb - 02.05.2018 10:15:07 - Letterheart

Ich verstehe durchaus die Idee hinter diesem Buch, für mein Empfinden wurde diese aber absolut falsch angegangen und findet bei mir keinen Anklang. Obwohl ich mich so sehr auf diese Geschichte gefreut habe, konnte ich ihr leider nichts abgewinnen. Die Welt hatte durchaus spannende Ansätze und faszinierende Wesen, der Fokus war aber ganz anders gesetzt. Wären die oben genannten Aspekte anders angegangen worden, hätte es durchaus ein unterhaltsames Werk werden können.

Absolut großartig - 26.04.2018 16:59:54 - World of Books and Dreams

Eine großartig erzählte Geschichte, auf deren Fortsetzung ich mich riesig freue. Absolut lesenswert!
https://www.amazon.de/gp/customer-reviews/R366491GP74VU2/ref=cm_cr_arp_d_rvw_ttl?ie=UTF8&ASIN=3959671695
https://www.lovelybooks.de/autor/Laurie-Forest/Die-schwarze-Zauberin-1441734498-w/rezension/1553307007/
https://www.lesejury.de/laurie-forest/buecher/die-schwarze-zauberin/9783959671699?st=1&tab=reviews&s=2#reviews
https://wasliestdu.de/rezension/absolut-grossartig-1

tolle Fantasygeschichte...... - 24.04.2018 17:58:08 - Lesezauber

Dieses Debüt hat mich sehr gut unterhalten. Die Fantasygeschichte ist sehr abwechslungsreich und spannend und kann einen tollen Schreibstil und eine beeindruckende Entwicklung der Protagonistin vorweisen. Da fallen auch die kleinen Längen nicht wirklich ins Gewicht, weshalb ich sehr gute 4 Buchherzen und eine Leseempfehlung vergebe.

https://steffis-und-heikes-lesezauber.blogspot.de/2018/04/rezension-die-schwarze-zauberin-laurie.html

Ein mega Reihenauftakt und ein wahres Fantasy-Highlight - 22.04.2018 14:54:08 - jasminsbooks

<a href="https://www.instagram.com/p/Bh35Dfmlsj-/?taken-by=jasminsbooks">"Die schwarze Zauberin" hat mich sehr bewegt und gefesselt. Die Autorin hat mit dieser Geschichte ein wahres Fantasy-Meisterwerk mit vielen individuellen und starken Charakteren erschaffen. Für mich persönlich ist dieser Fantasyroman nicht mit anderen Geschichten aus diesem Genre vergleichbar. Auch wenn das Buch mit seinen fast 600 Seiten sehr dick ist, kann ich es wirklich jedem ans Herz legen. Klare Leseempfehlung!</a>

Ein tief beeindruckendes Meisterwerk gespickt mit sozialkritischen Themen - 21.04.2018 10:48:04 - Booknerds by Kerstin

„Die Schwarze Zauberin“ von Laurie Forest ist kein Buch für zwischendurch. Es ist ein komplexer Fantasyepos, der nachhaltig bewegt und in Erinnerung bleibt. Auch wenn er einige Längen beinhaltet, die mich beim Lesen störten, sind diese im Nachhinein gesehen durchaus notwendig um die Tiefe der Geschichte perfekt zu transportieren. Diese Geschichte ist mit nichts vergleichbar, was ich bisher gelesen habe. Es ist Fantasy gemischt mit sozialkritischen Themen ..

Ein tief beeindruckendes Meisterwerk gespickt mit sozialkritischen Themen - 21.04.2018 10:41:09 - Booknerds by Kerstin

Als ich dieses Buch zum ersten Mal gesehen habe, war es schon alleine wegen dem Cover um mich geschehen. Aber der Klappentext überzeugte mich dann vollends, so dass ich gar keine Wahl hatte und es lesen musste. Es lag dann allerdings eine Weile, weil ich doch so einige kritische Stimmen zum Buch gehört hatte, aber ich wurde immer neugieriger und habe mich herangetraut. Ich brauchte relativ lange um dieses Buch zu beenden, denn es hat seine Längen, doch dazu nachher mehr. Ich war während dem Lesen auch recht zweigespalten, was ich von dem Buch halten soll, legte es immer öfter weg, konnte aber nie lange widerstehen, denn es hat einfach eine magische Sogwirkung. Im Nachhinein kann ich einfach nur sagen: diese Geschichte ist der absolute Hammer, denn so etwas in der Art habe ich noch nie gelesen und es wird mir nachhaltig im Kopf bleiben.
Doch beginnen wir von vorne: Laurie Forest hat einen unheimlich leichten und sehr bildhaften Schreibstil, was das Buch eigentlich locker von der Hand gehen lässt. Was man nicht sofort merkt, sie nimmt dich gefangen, die Geschichte hängt sich in deinen Kopf fest und lässt dich nicht mehr los. Was für mich allerdings ein Manko während des Lesens war, durch diese sehr detailreichen Schilderungen geht einiges an Spannung dahin und es entstehen Längen. Diese sind keinesfalls langweilig, ich wollte das Buch nie abbrechen, aber dennoch zieht es sich etwas. Es hat mich etwas gestört beim Lesen, das gebe ich offen zu, aber im Nachhinein muss ich sagen, war das alles nötig. Klar, man hätte es etwas spannender gestalten können, aber diese tiefen Eindrücke in die Welten und Wesen waren absolut notwendig um hinter die Komplexität der Geschichte schauen zu können und die ist echt der Wahnsinn.
Wir erleben die Welt der 17jährigen Elloren Gardner, einer Gardenierin mit hervorragender Abstammung, denn ihre Großmutter war die weltberühmte Schwarze Hexe, die ihr Volk von der Unterdrückung der Celten, Icarale, Lykaner und Faes befreit hat. Übrigens alles unwürdige Rassen, die als unrein gelten und zu denen man den Kontakt scheut, so zumindest ist Elloren aufgewachsen. Deswegen war es für sie auch ein großer Schock, als sich ihr Traum erfüllte und sie die Universität besuchen durfte, wo diese unreinen Rassen integriert werden. Sie soll plötzlich mit ihnen zusammenleben, ihre gesamte Erziehung und Grundeinstellung wird erschüttert. Ist ihr Volk doch das einzig Wahre, reinblütig, gesegnet und lässt sich durch die Erzfeinde nicht mehr unterdrücken, mit denen sie plötzlich ihr Leben teilen muss. Doch wer ist eigentlich der wahre Feind?
Ich habe noch nie etwas Derartiges gelesen, denn „Die schwarze Zauberin“ ist nicht einfach nur ein episches Fantasywerk, es ist ein komplexes sozialkritisches Meisterwerk. Es beinhaltet Themen wie Mobbing, Rassenhass, Vorurteile, Sektenverhalten und vieles mehr. Es ist so tiefgründig und einprägsam, es hat mich echt tief beeindruckt.
Allen voran natürlich Elloren Gardner. Am Anfang war sie noch etwas naiv und auch rückständig durch ihr abgeschottetes Leben, das sie bei ihrem Onkel führte, aber schon voller Vorurteile und Rassenhass. Den Weg, den die Autorin für sie allerdings ausgesucht hat, ist sehr bewegend, nachhaltig beeindruckend und einfach nur atemraubend. Ich liebe Ren einfach und freue mich so unheimlich auf den nächsten Band, denn ich bin jetzt schon sicher, dass dort einfach nochmal alles getoppt wird.
Auch die anderen Wesen und Völker und die gesamte erschaffene Welt finde ich einfach nur super interessant und unheimlich faszinierend. Nach und nach tauchen wir tiefer in die Geschichte der Lykaner, der Elben und der Celten, lernen Zusammenhänge in der Geschichte erkennen und worauf diese ganzen Vorurteile beruhen. Deswegen sage ich: Ja, diese Längen im Buch sind unheimlich notwendig und wichtig, auch wenn sie im Lesefluss etwas stören, aber im Nachhinein gibt es dem Buch so eine unheimliche Tiefe, die die einzelnen Taten der Charaktere hervorhebt und man die Reichweite besser versteht.
Gespickt wird das Ganze natürlich mit einem Internatssetting, was ich unheimlich liebe. Wir nehmen am Lehrstoff teil, erleben die Geschichte der Universität und wie sie sich auf alle Rassen ausprägt. Die Freundschaften, die sich entwickeln, die Abneigungen, die Gespräche untereinander, die Händeleien, alles ist so erfrischend und unheimlich schön zu lesen.
Das Ende…ja, man kann damit leben, aber es ist so vielversprechend, dass ich am liebsten sofort weiterlesen möchte. Es sind noch so einige Fragen offen, Handlungen noch nicht ausgestanden und mein persönliches Shipping ist noch nicht erfolgt! Ich muss einfach wissen, wie es weitergeht und werde mir wohl das englische Buch vorbestellen.

Mein Fazit:
„Die Schwarze Zauberin“ von Laurie Forest ist kein Buch für zwischendurch. Es ist ein komplexer Fantasyepos, der nachhaltig bewegt und in Erinnerung bleibt. Auch wenn er einige Längen beinhaltet, die mich beim Lesen störten, sind diese im Nachhinein gesehen durchaus notwendig um die Tiefe der Geschichte perfekt zu transportieren. Diese Geschichte ist mit nichts vergleichbar, was ich bisher gelesen habe. Es ist Fantasy gemischt mit sozialkritischen Themen wie Rassismus, Mobbing, Schubladendenken und Sektenverhalten. Es ist einfach absolut beeindruckend und wird mir noch lange im Kopf bleiben, so dass ich gar nicht anders kann als diesem Buch 5 Sterne zu verpassen. Denn was die Autorin hier erschaffen hat, ist einfach nur der Wahnsinn und tief beeindruckend. Ich kann euch das Buch nur ans Herz legen und lasst euch von den Längen nicht abstoßen, am Ende des Buches werdet ihr verstehen, warum es diese braucht. Ich bin absolut begeistert und warte sehnsüchtig auf Band 2.

Guter Auftakt - aber mit Luft nach oben! - 21.04.2018 08:48:25 - Bookslove - because books are love!

Es ist ein gutes Buch, von dem ich aber mehr erwartet hatte. Mich konnte das Buch nicht komplett überzeugen und vor allem der „Rassenhass“ war mir teilweise einfach zu viel. Dennoch gibt es eine Punkte, die ich gut fand. Einer der größten ist, dass einiges noch offen ist. Das macht neugierig! Auch die Geschichte war unterhaltsam und es gab einige tolle Charaktere. Ich werde die Reihe weiter verfolgen!

https://bookslove26.wordpress.com/2018/04/21/review-die-schwarze-zauberin-von-laurie-forest/

Gute Grundidee - 20.04.2018 21:31:24 - Drakonias Bücherwelt

Vom Klappentext habe ich etwas anderes erwartet. Ich fand es teils echt anstregend zu lesen
Gute Grundidee, in meinem Augen aber schwach umgesetzt.

In diesem Buch finden sich viele kritische Themen, die auch die heutige Zeit wiederspiegelt und zum Nachdenken anregt. Rassismus, Mobbing, Gewalt, Krieg, Intrigen, politische Machtausübung … aber auch Liebe, Freundschaft, Auflehnung und Widerstand. Dazu n - 20.04.2018 11:17:46 - Tanya von Dreams-of-Fantasy

Ich freue mich schon riesig auf das nächste Band!

Viele verschiedene Wesen und ein Universitätssetting, aber keine durchgehende Spannung, man sollte sich hier drauf einlassen können. - 18.04.2018 11:04:16 - Büchersüchtiges Herz³

Auch wenn ich die Idee des Buches interessant finde und mir der Weltenentwurf gut gefallen hat, so konnte mich die Geschichte leider nicht packen. Die erste Hälfte des Buches zog sich sehr zäh und langweilig dahin. Ich konnte zu der Protagonistin keine Bindung aufbauen, ... Positiv fand ich das Universitätssetting, wer von uns mag das nicht seit Harry Potter?
Ab ungefähr der Hälfte wurde es dann etwas spannender... Weiterlesen auf www.büchersüchtiges-herz.de

Spannung steigert sich langsam - 17.04.2018 16:02:40 - Gavroche

Ein gelungener Reihenauftakt einer neuen Fantasyreihe.
Als Enkelin der schwarzen Zauberin, der letzten großen Hexe, ist es natürlich besonders schwer für Elloren, dass sie keine Magie in sich spürt. Und dann muss sie sich von ihren Brüdern auch noch anhören, dass sie ihr äußerlich so gleicht. Auf der Universität, wo sie studiert, um Apothekerin zu werden, trifft sie nicht nur auf Gegenliebe. Die unterschiedlichsten Wesen treffen hier aufeinander und es herrschen Neid und Missgunst. Aus der anfangs noch recht naiven Ren entwickelt sich im Verlauf des Buches eine gefestigte Persönlichkeit.
Der Schreibstil und auch die Geschichte haben mir gut gefallen, wenn ich auch erst ein wenig Zeit brauchte, um reinzukommen und die Spannung etwas auf sich warten ließ. Gerade der erste Teil ist mir schwer gefallen, doch der zweite war dafür umso interessanter und wir lernen die anderen Völker besser kennen und auch Ren macht eine Entwicklung durch. Der dritte Teil nimmt dann noch mehr an Tempo auf und so erwarte ich nun mit Spannung den nächsten Teil.

Spannender Auftakt! - 15.04.2018 19:40:11 - Tiefseezeilen - Bücher, Comics & Co.

Laurie Forest hat es geschafft mich in eine faszinierende High Fantasy Welt zu entführen.Flora und Faune, Religion und Weltgeschichte sind hier neu entworfen worden und es gibt einige Rassen, die im Clinch miteinander stehen. Es ist ein permanenter Machtkampf, bei dem die Menschen durch ihre magischen Fähigkeiten gerade die Oberhand besitzen. Aber wie lange noch? Die komplexen Geschichte und vielschichtigen Charakteren haben mich überrascht und begeistert. Viel Unterhaltung und Spannung!

Eines meiner Lesehighlights 2018! - 12.04.2018 10:58:20 - Marens Bücherwelt - Miss Letter

Ich vergebe "Die schwarze Zauberin" in allen Kategorien begeisterte 5 von 5 Herzen. Laurie Forest hat einen magischen und äußerst fesselnden (High-)Fantasy Roman geschrieben, den ich wenigen Tagen verschlungen habe. "Die schwarze Zauberin" ist ein besonderes Buch! Ein unglaubliches Setting mit zahlreichen, interessanten Charakteren und einer verzwickten und emotionalen Story. Die mittelalterliche und magische Atmosphäre in Verbindung mit dem detailreichen Schreibstil, verursachen Gänsehaut.

Da das Buch am Anfang oder fast bis zur Hälfte ein wenig langatmig ist, braucht man als Leser ganz schön Durchhaltevermögen. Dafür wird man dann aber in der zweiten Hälfte mit Spannung und literarischem Können belohnt. Eine interessante Fantasygeschichte, - 11.04.2018 20:50:26 - Helen

Meine Meinung
Cover und Titel: Das Cover ist zwar schön und es passt zum Inhalt, allerdings finde ich, dass man mehr hätte machen können. Man könnte sagen ich würde das Buch nicht wegen dem Cover, aber auch nicht nicht wegen dem Cover kaufen. Vor allem wenn man es mit dem englischen Originalcover vergleicht, welches superaussieht und von Magie gerade zu sprüht.

Der Titel gefällt mir ganz gut und hat einen soliden Bezug zu Geschichte.

Schreibstil: Die Geschichte ist aus der Ich-Perspektive erzählt, was ich eine gute Wahl finde und mir sehr gefallen hat. Der Schreibstil ist flüssig und gutdurchdacht.

Inhalt: Ich muss leider sagen, dass ich grosse Schwierigkeiten mit dem Einstieg in die Geschichte hatte. Zu Beginn passiert eigentlich nicht viel und das Buch ist fast ein bisschen langatmig. Ich musste mich ein bisschen durchquälen und ich finde am Anfang hätte man der Geschichte gut ein paar Seiten rausstreichen können.

Kurz vor der Hälfte allerdings, wird es dann spannend. Elloren lässt sich endlich auf das Abenteuer ein und wir werden mit einem stetig aufrechterhaltenen Spannungsbogen und unerwarteten Wendungen belohnt.

Charaktere: Zu Beginn der Geschichte war mir Elloren leider ziemlich unsympathisch. Natürlich ist sie in einem Dorf fernab der Welt aufgewachsen und war immer nur von ihrem Volk umgeben, aber trotzdem hat mich ihre Ignoranz der Wahrheit gegenüber doch sehr gestört. Teilweise hat es mich fast schockiert, wie sehr sie ihr Volk für überlegen und schlichtweg besser hielt. Die Einstellung der Gardenier erinnert teilweise sehr, an Dinge, die in der Geschichte der Menschheit schon zu oft passiert sind und auch heute noch passieren schauen wir uns zum Beispiel die Vertreibung der Rohingya an.

Deshalb bin ich mit Elloren nicht so wirklich warmgeworden. Im zweiten Teil der Geschichte, macht sie aber eine grosse Entwicklung durch. Gerade weil sie in der Universität nicht alle als Hochbegabte überflügeln kann, sondern sich als unbegabte Magia durchbeissen muss. Im Verlauf der Geschichte beginnt sie nämlich ihre Handlungen und Wertvorstellungen zu hinterfragen. Von da an, war sie mir wesentlich sympathischer und schlussendlich konnte ich sie doch noch ins Herz schliessen.


Fazit
Da das Buch am Anfang oder fast bis zur Hälfte ein wenig langatmig ist, braucht man als Leser ganz schön Durchhaltevermögen. Dafür wird man dann aber in der zweiten Hälfte mit Spannung und literarischem Können belohnt. Eine interessante Fantasygeschichte, ich bin gespannt auf Band zwei!


Bewertung
⭐⭐⭐⭐/5

Ein Lesevergnügen - 10.04.2018 20:11:06 - DieMonotonie

Zum Inhalt möchte ich gar nicht so viel verraten. Der Klappentext beschreibt es kurz und knapp auf den Punkt. Zuerst einmal möchte ich euch raten euch nicht von der Rubrik „Jugendbuch“ abschrecken zu lassen. Alle, die gerne fantastische Geschichten mit Magie und wundersamen Wesen mögen, können dieses Buch lesen. Erwartet jedoch bitte keinen komplexen Fantasy–Epos a la Herr der Ringe. „Die schwarze Zauberin“ von Laurie Forest ist der Auftakt einer detailreichen, unterhaltsamen und fantastischen Trilogie über Magie, Vorurteile und Freundschaft, verpackt in einer wundersamen, neuen Fantasywelt. Die Geschichte ist in der Ich–Perspektive der Hauptfigur Elloren Gardner geschrieben. Für mich ist die leicht verständliche Schreibweise sehr angenehm und zügig zu lesen. Die Örtlichkeiten und Städte sind alle sehr schön beschrieben, ohne langatmig zu werden. Auch die vielen verschiedenen Figuren kann man sich sehr gut vorstellen. Manche Figuren kennt man bereits aus anderen Fantasygeschichten, andere waren mir neu. Alle Figuren haben unterschiedliche Persönlichkeiten und man lernt sie im Laufe der Geschichte zu lieben oder zu hassen. In der Entwicklung der verschiedenen Persönlichkeiten sehe ich jedoch noch Luft nach oben. Hier wirken die Figuren manchmal nicht ganz ausgereift und man kann die Handlung dann doch manchmal zu schnell vorhersehen. Grundsätzlich kommen viele Themen in der Geschichte vor. Abenteuer, Freundschaft, Liebe, Magie, fremde Wesen, neue Welten aber auch Vorurteile, Unterdrückung, radikale Politik, Gewalt und Krieg. Fällt euch etwas auf? Ja, die negativen Themen sind unseren aktuellen Tagesthemen gar nicht so fremd. Hier schließen sich Jugendliche der unterschiedlichen Völker zum Widerstand zusammen und kämpfen für eine bessere Welt. Wieso ich keine volle Punktzahl gebe? – Manchmal hätte die Story etwas mehr Spannung und unvorhersehbare Wendungen gebrauchen können. Zudem ist Ellorens anfängliche Naivität kaum zu ertragen. Sie entwickelt sich nur langsam weiter. Außerdem wurde mir innerhalb der Geschichte einige Male zu einfach gedacht, sodass ich einige Geschehnisse vorhergesehen habe. Zum Ende hin gibt es mir zu viele offene „Baustellen“, die ich gerne im ersten Band noch geklärt hätte. Mein Fazit: Ich werde auch den zweiten Band dieser Geschichte lesen. Es gibt einfach noch zu viele offene Fragen und Themen. Ich möchte einfach wissen, wie es mit Elloren und ihren Freunden weitergeht. Das sehe ich als positives Zeichen. Welche Magie steckt nun in ihr? Wie wird es mit ihren Freunden, ihren Brüdern, ihren Feinden und vor allem mit Yvan weitergehen? Wird es zum Krieg kommen? Und wer wird noch Widerstand leisten? Ich bin mir sicher, dass wir im nächsten Band noch viele weitere neue Wesen und Kulturen kennenlernen werden. Ich bin gespannt und freue mich einfach darauf. „Die schwarze Zauberin“ war für mich ein überwiegend positives Lesevergnügen. Ich habe das Buch vom HarperCollins Verlag im Zuge einer Lovelybooks–Leserunde gewonnen und gelesen. Dies hat meine Meinung über das Buch jedoch nicht beeinflusst.

Vielschichtige Charaktere, ein sehr gelungener Weltenaufbau und eine konfliktgeladene Thematik. - 10.04.2018 15:04:37 - Live Breath Words

Ganz anders als erwartet, aber auf besondere Weise spannend und einzigartig geschrieben. Vielschichtige Charaktere, ein sehr gelungener Weltenaufbau und eine konfliktgeladene Thematik. Ich hoffe die Fortsetzung wird genauso brillant.

Ich liebe den Weltenentwurf - 09.04.2018 09:10:05 - Mandys Bücherecke

"Die schwarze Zauberin" konnte mich vor allem mit dem großartigen und komplexen Weltenentwurf überzeugen.
Der Plot an sich konnte mich auch in seinen Bann ziehen. Dazu ist es ein Buch voller Intrigen, Gefahren und Geheimnissen. Die Grundstimmung des Buches ist insgesamt eher düster.
Nur die Protagonistin war mir am Anfang zu naiv, aber zum Glück ändert sich das. Insgesamt bekommt man als Leser ein spannendes Buch voller Tiefgang geboten und ich kann es sehr empfehlen.

Wunderbarer Einstieg in die Welt der Fae und Gardenier- toller erster Teil! - 07.04.2018 14:50:03 - BEES BOOKWORLD

Der Schreibstil war fantastisch, die Charaktere interessant und die Story spannend und fesselnd!
In wenigen Tagen hatte ich diesen Roman ausgelesen und kann ihm wirklich jedem Fantasyfan nur ans Herz legen!
Das Buch hat so viele gute Aspekte und ich freue mich wirklich darüber, es gelesen zu haben!
Auf den zweiten Teil bin ich schon sehr gespannt!

Spannend, mitreißend und unglaublich fesselnd! - 05.04.2018 09:31:52 - Celinas Bücherwelt

Die Geschichte der jungen Gardnerierin Elloren Gardner ist spannend, fesselnd und unglaublich mitreißend. Sie macht sich auf den Weg, um an der großen Akademie Heilkunst zu studieren, doch auf dem Weg dahin, muss sie mehrmals über ihren Schatten springen. Laurie Forest hat eine sehr fesselnde Geschichte geschrieben, mit farbenvollen Charakteren und Spannung pur! Das Buch ist sehr zu empfehlen für alle, die Lust auf eine vielfältige neue Welt haben!

Eine wunderbar ausgearbeitete Fantasy Welt - 05.04.2018 08:28:11 - Worgetreu

'Die schwarze Zauberin' ist ein Buch, das ich jedem empfehlen kann der gut ausgearbeitete Welten und Charaktere mag. Der ein Fan von High Fantasy ist und keine große Action braucht, um so richtig in ein Buch eintauchen zu können. Ich gebe dem Buch vier von fünf Sternen, da ich einfach begeistert bin von der detailreichen Welt und der Thematik, die sich auch die Welt der Menschen übertragen lässt: Vorurteile, Ungerechtigkeit, Ignoranz und Rassismus.

Ein ruhiger aber dafür sehr erklärender erster Teil - 05.04.2018 08:11:27 - SusieDelMa

Der erste Teil dieser Reihe ist sehr ruhig erzählt dafür aber sehr umfangreich was die Gestaltung der Welt betrifft. Die Geschichte nimmt ab der Hälfte des Buches richtig Fahrt auf, sodass man es nicht mehr weglegen möchte. Mein Fazit ein gelungener erster Teil der Lust auf mehr macht.

magisch*** - 04.04.2018 21:50:03 - StAnni´s Livingbooks

Das Cover ist sehr schlicht gehalten was mir sehr gut gefällt und passend zur Geschichte ist. Der Vogel ist sehr schön dargestellt. Mir ist es sofort aufgefallen.
Die Charaktere und die Szenen wurden sehr bildlich dargestellt.
Mein Fazit ist das "Die schwarze Zauberin" eine spannende und magische Geschichte ist die es sich lohnt zu lesen. Zwar hatte ich am Anfang ein paar Schwierigkeiten aber das macht die Geschichte im Laufe der Zeit weg. Eine klare weiterempfehlung von mir.

…Elloreen eine überraschende Persönlichkeit, so ohne Magie... - 01.04.2018 23:57:08 - Buch Versum

Besonders die Vorurteile gegen die andern Bewohner der Uni werden immer wenig und endlich denkt Sie auch selbstständig und überrascht nicht nur durch den richtigen Weg, den Sie einschlägt sondern auch durch Ihre Taten. Es folgen überraschende und sehr ängstliche Wendepunkte (nicht nur für den Leser) und einen genialen roten Faden, den man langsam aber mit spannungsgeladenen Handlungsstrang näher kommt.
Die Themen, die mich aber fasziniert waren, Freundschaft, Liebe & Hass.

interessanter & spannender Auftakt - 01.04.2018 12:31:59 - Lenareads

Mit dem Schreibstil der Autorin bin ich relativ gut klargekommen, später sogar noch besser. Der Einstieg in die Geschichte fiel mir leider sehr schwer, denn zu Beginn waren es einfach zu viele Informationen auf einmal. Man ist regelrecht gegen eine Wand von Informationen gelaufen. Wären die Informationen gefiltert und nicht alle direkt auf einmal auf mich niedergeprasselt, wäre mir der Einstieg definitiv leichter gefallen.
Aber dranbleiben lohnt sich!
...

Absolut Lesenswert - 30.03.2018 15:02:53 - Jenny Berger

Ich muss sagen, es ist ein richtig tolles Buch geworden. Der Schreibstil ist flüssig, auch wenn ich so meine Probleme mit den Namen hatte und zwischendurch diese nochmal lesen musste. Der Handlung konnte ich einigermaßen folgen. Ich fand es allerdings irgendwie kompliziert mit den ganzen Völkern, da richtig durch zu kommen. Ich habe während dem lesen einen richtigen Hass auf .. lasst mich mal kurz zählen.. mindestens 10 Personen bekommen und wollte diese am liebsten (hier beliebiges Schimpfwort einfügen) :D Aber was wäre ein Buch, wenn es keine Antagonisten geben würde? Richtig, total langweilig. Wobei mich eine Person echt noch ziemlich überrascht hat.

Ich fand die Story, bis aus ein paar Kleinigkeiten, wie z.B. viel zu ausschweifende Räumlichkeiten Beschreibungen, richtig spannend und ich konnte das Buch auch kaum noch aus den Händen legen. Die Protagonistin Elloren fand ich ziemlich tapfer und stark. Sie hat sich kein bisschen klein machen lassen und ist mir ihrer inneren Stärke durch das Buch gegangen und hat im laufe der Story viele tolle neue Freunde getroffen.

Der letzte Satz - den ich jetzt aus Spoilergründen nicht nennen werde - hat mir eine richtige Gänsehaut beschert und ich freue mich schon auf den zweiten Band der Reihe. Und hoffe, dass dieser genauso spannend ist wie "die schwarze Zauberin".

Konnte mich nicht überzeugen - 29.03.2018 12:07:35 - Amorem Namque Librorum

Vielen Dank an Harper Collins für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares. Dies nimmt jedoch keinen Einfluss auf meine Meinung.

Das Cover hat mich in seiner Schlichtheit direkt angesprochen und ist ein direkter Eyecatcher und auch der Klappentext klang für mich vielversprechend. Leider war es das dann aber auch schon.

Der Schreibstil war für mich etwas holprig und ich brauchte einige Zeit um in die Geschichte zu kommen. Die Geschichte wird von Elloren erzählt und ich hab selten eine Protag

High Fantasy voller Intrigen und Machtspiele - 28.03.2018 18:18:29 - nichtohnebuch

Ich bin begeistert: Neben den sehr detailliert ausgearbeiteten Charakteren hat mir vor allem die Darstellung der Welt sehr gefallen. Sowohl Flora und Fauna, als auch das politische Gefüge werden anschaulich dargestellt und wirken überaus realistisch. Auch wenn nicht alle Kulturen im Detail vorgestellt werden, so erwecken sie mit ihren Legenden, den Bündnissen und Lebensanschauungen der einzelnen Völker den Eindruck, als sei alles über Jahrhunderte, wenn nicht länger, gewachsen.

Ein magischer Fantasy-Auftakt - 28.03.2018 07:44:19 - Amy-Maus87

Inhalt:
Elloren Gardner ist die Enkelin der letzten große Hexe ihres Volkes. Doch Elloren selbst spürt keine dieser Kräfte in sich und ist neben der Magie viel mehr daran interessiert, das Apothekerhandwerk zu erlernen. Als sich endlich dieser Traum erfüllt und sie die berühmte Universität besuchen kann, gerät sie in eine für sie völlig fremde Welt. Eine Welt, in der ein dunkler Sturm aufzieht und das Leben der Bevölkerung bedroht.

Meine Meinung:
Die schwarze Zauberin stammt von der Autorin Laurie Forest und lässt sich dem High Fantasy zuordnen. High Fantasy aus diesem Grund, weil die Autorin eine völlig eigenständige Welt erschafft, mit fremden Kulturen, Religionen und gesellschaftlichen eigenen Regeln. Natürlich darf auch hier die Magie nicht zu kurz kommen, die einen Großteil des Buches ausmacht.

Diese Erzählung „Der schwarzen Zauberin“ ist sehr leicht und flüssig und besonders sehr bildhaft beschrieben. Beim Lesen der Zeilen habe ich zeitweise das Gefühl gehabt, mich auch in dieser für mich völlig fremden Welt zu bewegen und ein Teil dieser Gemeinschaft zu werden.

Elloren als Hauptprotagonistin habe ich sehr gemocht und auch ihre Entwicklung in dem Buch. Elloren die so behütet mit ihrem Onkel und den Brüdern aufgewachsen ist und sich nun an der Universität an ein ganz anderes Leben anpassen muss. Ein Leben fern ab der Abgeschiedenheit, und mit Kulturen, die ihr Volk immer als Feinde betrachtet haben. Denn die Elben, gestaltwandlerischen Lykaner und die geflügelten Icarale sind auf den ersten Blick alles andere als freundlich zu ihr und machen ihr das Leben sehr schwer. Doch Elloren gibt nicht auf und so werden sie im Laufe der Geschichte zu Freunden, die sich gegen das Böse verbunden.

Das Buch selbst beinhaltet viele humorvolle Momente, die mich immer wieder zum Schmunzeln gebracht haben aber auch das Thema Liebe und Freundschaft zu anderen wird thematisiert und fand großen Anklang bei mir. Natürlich gibt es neben all den positiven Empfindungen, auch das Thema Krieg, welcher zwischen den verschiedenen Völkern herrscht und Elloren und Ihre Freunde geraten mitten hinein und versuchen mit allen erdenklichen Mitteln die Situation zu retten. Spannende Szenen entstanden dadurch, die mich ab der Hälfte so gefesselt und mich bis zum Schluss nicht mehr losgelassen haben und ich Ellorens Welt mit einem bösen Cliffhänger verlassen musste. Und leider muss ich mich nun gedulden, denn die deutsche Übersetzung ist noch nicht erschienen.
Nichtsdestotrotz freue ich mich sehr darauf bald wieder in ein Leben voller Magie abtauchen zu dürfen und noch länger ein Teil der Gemeinschaft sein zu können, denn es sind noch weitere Teile geplant über die schwarze Zauberin.

Mein Fazit:
Mit „Die schwarze Zauberin“ hat Laurie Forest einen spannenden Fantasy-Auftakt erschaffen, der mich in eine Welt der Magie entführt hat und mich bis zum Schluss nicht mehr losgelassen hat. Liebevoll gezeichnete Charaktere rundeten für mich das Buch ab.
Nach diesem offenen Ende bin ich sehr auf den nächsten Band gespannt.
Ich vergebe gerne 5 von 5 Sternen.

Toller Auftakt mit ein paar Längen - 27.03.2018 15:26:39 - Lovin Books

Ein tolles Fantasyabenteuer, dessen Einstieg allerdings sehr müßig ist. Aber durchhalten lohnt sich defintiv und ich bin schon sehr auf die Fortsetzung gespannt!

Leider nicht meins! - 26.03.2018 11:30:51 - Evas Bookworld

Das Buch fing mit einem sehr spannenden Prolog an, doch leider hielt diese Spannung nicht dauerhaft durch. Über die Hälfte des Buches zog sich die Handlung meiner Meinung nach nur schleppend voran. Auch finde ich, dass der Beginn des Buches sehr anstrengend war, da man einfach nur mit lauter Informationen überhäuft worden ist.
Was ich allerdings schön fand, war die Welt, in der die Geschichte spielte.

- 26.03.2018 07:26:54 - Macht Lust auf mehr

In dem Buch "die schwarze Zauberin" von Laurie Forest geht es um die 17 jährige Elloren.
Aufgewachsen in einem ländlich abgelegenen Teil von Gadnerien bei Ihrem Onkel. Stehts behütet, erwartet Sie nun eine ganze Menge.
Als Ihre Tante Vyvian, ein Mitglied des gadnerisches Rates, zu Besuch kommt, lauscht Elloren unter dem Fenster dem gesagten. Sie erfährt, dass Ihre Tante möchte, dass Sie Stabverwunden wird. Für ein Mädchen in Ihrem Alter ist "die Heirat" nichts ungwöhnlich. Doch Ihr Onkel hat andere Pläne und verkündet, dass Elloren auf die Uni gehen soll. Diese in in einem anderen Land, wo allerhand Rassen auf einander treffen. Elloren, die das Apotheker Handwerk erlernen will, ist entzückt. Doch nun stehen ihr eine große Reise und viele Herausforderungen bevor. Denn Sie ist das Ebenbild ihrer Großmutter Carnissa Garner, der letzten schwarzen Zauberin und einer der mächtigsten Menschen, die bislang auf Aerda gewandelt sind. Elloren hat, im gegensatz zu Ihrer Großmutter, jedoch laut ihrem Onkel keinerlei magischen Kräfte. Viele Eindrücke und Entscheidungen werden sie erwarten. Viele bislang unbekannte und auch ungeliebte Rassen werden nun ihr Alltag sein.

Dieses Buch hat mich wirklich gefesselt. Die verschiedenen Rassen, wie Elbhollen, Elben, Vu Trin ect. sind mit viel Liebe entstanden. Man durchlebt mit Elloren das Kennenlernen, aber auch ihre Naivität ablegen. Anfangs beginnt das Buch noch recht einfach und lässt den Einstieg umso angenehmer erscheinen. Doch die Einfachheit des Anfangs legt sich mit dem Verlauf des Buches schnell ab.
Die Schilderung der Charakter, ebenso wie ihre Vielfältigkeit ist perfekt gelungen. Man entwickelt sympathien und lernt hassen. Durch die wirklich sehr gut und unterschiedlich beschriebenen Charakter fällt es einem nicht schwer, sich richtig in die Welt von Aerda ziehen zu lassen. Örtlichkeiten entstehen vor dem geistigen Auge.

Ich kann dieses Buch wirklich sehr empfehlen. Auf knapp 600 Seiten wird der Leser nicht enttäuscht und kann sich ganz in diese neue Welt, die verschiedenen Rassen und auch die politischen Geschehnisse ziehen lassen.
Ich kann es kaum erwarten, dass Band 2 erscheint und die Geschichte weiter geht.

Schwere, aber gute Kost! - 22.03.2018 16:16:52 - Online Rezensentin bei Lovelybooks und co

Das Cover ist schön geworden und passt gut zum Buch. Das Buch hat vorne und hinten eine Übersichtskarte der Handlungsorte drin. Sowas finde ich immer besonders gut um genauere Vorstellungen von der Lage /Umgebung zu bekommen.
Mir hat die Geschichte sehr gut gefallen. Leider war der Einstieg sehr schwirieg. Dieses Buch ist wirklich sehr schwere Kost und das meine ich nicht negativ. Im Gegenteil, es ist eine richtig gute Geschichte. Aber sie ist so komplex, das man sie nicht einfach mal so nebenb

Tolle Grundidee die neugierig auf die Fortsetzung macht - 20.03.2018 13:11:25 - Kikis Bücherkiste

Ein toller Auftakt mit einer tollen Grundidee einer interessanten Welt. Auch wenn es einige langatmige Stellen gab, bin ich sehr gespannt, wie es mit Elloren und ihren Freunden weitergeht.

Ein Buch für Zwischendurch - 19.03.2018 11:20:38 - The Book & The Owl

Ein schönes Buch im Stile Kandare Blakes, wenn auch nicht ganz so blutrünstig. Leider ist die Sprache an einigen Stellen zu einfach für meinen Geschmack, was die ganze Geschichte teilweise sehr langweilig gemacht hat. Dennoch habe ich das lesen genossen und vergebe 3 Sterne.

So muss Fantasy sein - 17.03.2018 18:01:51 - Iris Voß

Cover
Das Cover ist ziemlich schlicht, aber sehr schön. Der schwarze Hintergrund steht im Kontrast zu den von weiß ins lila gehende Farben der Schrift und des geflügelten Wesens. Ich vermute, dass das Schwarz einen Bezug zu der Hauptfigur Elloren herstellen soll und der Vogel einen Wächter, ein Wesen aus dem Buch, darstellen soll.

Inhalt
Auf der Aerda leben viele verschiedene Völker, Gardnerier, Elben, Celten, Lykaner oder die bei allen verhassten Icarale um nur ein paar von ihnen zu nennen. Es herrscht großes Misstrauen unter den Völkern und regelmäßig gibt es Krieg und der Sieger unterdrückt dann die anderen Völker. Den letzten Krieg haben die Gardnerier gewonnen und die größte Kriegerin war die Schwarze Hexe, Ellorens Großmutter. Elloren und ihre Brüder wuchsen sehr isoliert bei ihrem Onkel auf und können jetzt zusammen auf die Universität gehen, den einzigen Ort an dem eine richtige Völkervermischung existiert. Elloren merkt schnell wie wenig sie von der richtigen Welt weiß und muss sich entscheiden was für ein Mensch sie sein möchte.

Meine Meinung
Das Buch ist sehr viel komplexer als ich anfangs dachte, da es der Auftakt zu einer Reihe ist. Die Welt, die Völker und die Charaktere sind alle sehr detailliert beschrieben und ziemlich komplex. Es gibt eine Menge unterschiedlicher Figuren, die man aber gut auseinanderhalten kann. Die Protagonisten entwickeln sich im Laufe des Buchs charakterlich weiter. "Die schwarze Zauberin" ist eine moderne Fantasiegeschichte die unserer Gesellschaft ein paar unserer Fehler wie Kinderarbeit, Mobbing oder auch unterschiedliche Religionsauffassungen vor Augen führt.
Ich finde dieses Buch so gut, dass ich sofort geschaut habe ob es den zweiten Teil nicht schon zu kaufen gibt und gebe natürlich 5 von 5 Sternen.

Richtig gut! - 16.03.2018 22:41:19 - Nynaeve

Die 17-jährige Gardnerierin Elloren ist die Enkelin der schwarzen Zauberin, der letzten großen Hexe ihres Volkes. Obwohl sie ihr sehr ähnlich sieht, spürt sie keine magischen Kräfte in sich. Ein Traum wird wahr, als sie dennoch auf die berühmte magische Universität gehen und das Handwerk der Apothekerin erlernen darf. Doch dort lernen auch Elben, gestaltwandelnde Lykaner und geflügelte Icarale – die Erzfeinde der Gardnerier. Und als das Böse aufzieht, bleibt Elloren keine andere Wahl, als ausgerechnet denjenigen zu vertrauen, die sie für die schlimmsten Verräter gehalten hat.



Als ich das Buch zum ersten Mal gesehen habe war sofort klar: das muss ich haben! Das Cover hat mich in seiner Schlichtheit gleich angezogen und der Klappentext hat mich extrem neugierig gemacht. Dank NetGalley und Harper Collins durfte ich das Buch als Rezensionsexemplar lesen. Es gefiel mir aber schnell so gut dass ich mir das Print Exemplar noch geholt habe.



Anfangen tut das Buch recht seicht, bzw. mit einer ziemlich naiven Protagonistin. Elloren lebt behütet bei ihrem Onkel auf und verlässt diesen dann um zur Universität zu gehen. Außerdem möchte ihre Tante dass Elloren bald verwunden wird. Das ist eine lange Zeit auch das Thema des Buches und da Elloren nicht so mit macht wie die Tante möchte macht diese ihr auf subtilem weg das Leben an der Universität zur Hölle. Elloren bekommt viele Steine in den Weg gelegt und jammert dementsprechend auch recht viel. Mich persönlich hat es nicht gestört, aber ich kann mir denken dass das manchen einfach zu viel ist. Doch dann kommt nach einem relativ dramatischen Ereignis ein Umbruch und Elloren steht endlich mehr zu sich und ihrer Meinung. Sie gibt anderen eine Chance und verändert sich zum positiven. Man könnte fast sagen sie wird erwachsen. Endlich findet sie Freunde und stellt sich gemeinsam mit diesen gegen falsche Regeln dieser Welt. Es gibt noch ein spannendes Finale und ich freue mich nun schon sehr auf den nächsten Teil!



Wirklich gut gelungen ist auch Laurie Forests Weltentwurf der sehr viele verschiedene Arten und Magien beinhaltet. Im Print Exemplar gibt es eine schöne Landkarte. Auch die Themen Politik, Diskriminierung, Sklaverei und Rassismus spielen eine sejr große Rolle. Wir haben hier also einen bunten, aber sehr gelungenen Mix.



Elloren ist eine Protagonistin die mich anfangs oft ein bisschen genervt hat. Doch mir der Zeit verändert sie sich. Sie wird reifer, mutiger, selbstständiger. Die Veränderung fand ich authentisch, nötig und gut gelungen.



Es gibt viele Antagonisten, einer unsympathischer wie der/die Nächste. Manchmal war es schon fast zu viel. Aber Elloren und ihre Freunde beißen sich durch.



Und Freunde hat sie später mehr als genug. Es wirkt schon fast ein wenig zu viel des Guten dass ihr auf einmal so viele beistehen. Aber auch das hat mich nicht allzu sehr gestört.



Besonders gut gefallen hat mir der Stil der Autorin. Irgendwie hat er bei mir ein Gefühl von Harry Potter her gezaubert. Ich fühlte mich in das Buch hereingesogen und habe Stück für Stück Ellorens Welt kennen gelernt. Dabei half mir der Schreibstil der Autorin sehr.



Abschließend kann ich nur sagen das "Die schwarze Zauberin" mich voll überzeugt hat. Ich habe zwar auch einige Schwächen entdecken können, trotzdem hatte ich beim Lesen so ein gutes Gefühl das ich dem Buch gerne fünf Sterne gebe!

Komplexes Fantasybuch, nicht nur für Jugendliche - 15.03.2018 17:29:48 - Sonjalein1985

Inhalt: Die junge Gardnerierin Elloren lebt abgeschieden bei ihrem Onkel in einem kleinen Dorf und hat, entgegen ihrer berühmten Großmutter, die die letzte schwarze Zauberin war, keinerlei magische Fähigkeiten. Dennoch darf sie an die berühmte magische Universität gehen und das Handwerk der Apothekerin erlernen. Doch ihr Volk und gerade ihre Familie werden nicht von allen geliebt. Das muss auch die 17-Jährige erfahren, als sie in einer Welt voller Intrigen und andersartiger Wesen landet. Und bald muss sich Elloren entscheiden, wem sie vertrauen kann.

Meinung: „Die schwarze Zauberin“ ist ein wundervolles Buch, das nicht nur für jugendliche Leser geeignet ist. Es geht um Magie, verschiedene Völker, zauberhafte Rassen wie Elben und Lykaner, Intrigen, Gefahren, Freundschaft und Liebe. Dabei führt die Autorin gekonnt immer wieder neue fabelhafte Charaktere ein, von denen ich ausnahmslos jeden in mein Herz geschlossen habe.
Aber fangen wir am Anfang an: Elloren ist eine bodenständige, liebenswerte und kluge junge Frau, die jedoch nicht viel von der Welt gesehen hat. Als sie an die Uni darf, ist sie von den vielen neuen Eindrücken erst einmal geflasht, muss jedoch schnell erkennen, dass ihr viele nicht wohlgesonnen sind. Das geht von ihren Zimmergenossinnen bis zu einem Küchenjungen, der Elloren jedoch alles andere als egal ist.
Es gibt verschiedene Rassen, wie Lykaner, Elfen, geflügelte Dämonen, Drachen und viele mehr. Alle sind bildlich dargestellt und ich konnte mir alles gut vorstellen. Was an diesem Buch besonders ist, ist, dass eben auch der Hass und die Konflikte zwischen den Rassen sehr detailliert dargestellt werden. Außerdem geht es um das ernste Thema Mobbing, dem Elloren gleich ab dem ersten Tag massiv ausgesetzt wird.
Und an vielen Stellen nimmt die Geschichte etwas Politisches an. An anderen ist es dann wieder eine Liebesgeschichte, die einen das Herz schneller schlagen lässt, oder es geht um tiefe Freundschaften.
Die Charaktere sind allesamt der Hammer. Vor allem Lykanerin Diana hat es mir mit ihrer direkten Art angetan.
„Die schwarze Zauberin“ hat alles, was ich mir von einem guten Buch wünsche. Es gibt viele tolle Charaktere, eine super Geschichte und jede Menge neues zu entdecken. Mich hat das Buch einfach nur gut unterhalten und ich empfehle es nicht nur Fans von Jugend-Fantasybüchern. Auch eine weitaus ältere Leserschaft wird an diesem Buch sicher seine helle Freude haben.

Fazit: Gelungener Fantasyroman, der nicht nur für Jugendliche geeignet ist. Sehr zu empfehlen.

die Zauberin - 14.03.2018 02:01:22 - Himmelsblume

Die Kapitel sind kurz gehalten, sodass diese schnell durchgelesen sind und man hier nicht unnötig in die Länge zieht. Besonders gut gefallen haben mit die vielen überraschenden Wendungen im Buch. Man hat nie vorhersehen können was passiert, sodass dieses Buch einem wahnsinnig fesselte. Hin und wieder ähnelte das Buch wie bei “Harry Potter”. Ob es an der Magie, an der Universität oder dem ganz drum herum lag, kann ich jedoch nicht sagen. Man hatte es einfach ab und an im Gefühl. Ein Cliffhanger l

Ruhig aber mit tiefgründiger Thematik - 13.03.2018 22:56:12 - Miss PageTurner

Wer Action und mitreißende Spannung sucht ist hier fehl am Platz. Wer jedoch auch ruhigere Fantasy mag, wird mit einem klugen Roman mit ausgereiften Charakteren belohnt, dass sich tiefer gehend mit Rassismus und Vorurteilen auseinandersetzt.

Die schwarze Zauberin - 13.03.2018 18:29:06 - Buchnotizen

Laurie Forests Buch "Die schwarze Zauberin" hat mich sehr überrascht, hatte ich doch etwas ganz anderes erwartet. Aber das ist gut so und deshalb liebe ich das Lesen auch so sehr!! Ein mehr als gelungener Auftakt und eine sehr themenübergreifende, tief gehende Geschichte, die mich sehr berührt und nachdenklich gestimmt hat. Eine sehr gut ausgearbeitete Fantasywelt mit vielen detaillierten Elementen und neuen Ansätzen. Ein Buch, das mich überzeugt hat und welches ich sehr gerne gelesen habe.

Das beste Buch, das ich dieses Jahr gelesen habe - 11.03.2018 20:53:34 - Margaret Kamlowski

Elloren lebt abgeschieden mit ihren Brüdern bei ihrem Onkel auf dem Land. Schon lange träumt sie davon zur Universität zu gehen und hätte nie gedacht, dass dies irgendwann wahr werden könnte. Doch schon bald lernt sie viele neue Wesen aus verschiedenen Rassen und Kuluren kennen und lernt eine Menge über ihr eigenes Volk. Dabei macht ihre Ähnlichkeit mit ihrer Großmutter ihr das Leben schwer, denn diese war die berühmte schwarze Zauberin. Und es dauert nicht lange bis Elloren herausfindet, was es mit dieser wirklich auf sich hat.

Ich weiß garnicht mit welchen Worten ich hier beschreiben soll wie toll ich das Buch fand. Ich hatte etwas ganz anderes erwartet und war beim Lesen deshalb noch viel begeisterter. Zuerst dachte ich die Geschichte hätte Ähnlichkeiten mit Harry Potter, was an einigen Stellen dann auch so ist. Doch schnell habe ich gemerkt, dass es viele High Fantasy Merkmale gibt, doch ganz anders als ich dachte. Ja, es gibt hier sehr viele verschiedene Rassen wie Elfen, Werwölfe, Gestalwandler und und und, aber ich hätte nicht gedacht, dass dieses Buch trotz der Fanatsyelemente auch Probleme in unserer Welt auszeigt. Denn es geht um Themen wie Rassismus, Patriarchismus, Sklaverei, Mobbing usw. Was mich sehr verblüfft hat. Aber genau das hat das Buch wirklich spannend und interessant gemacht.

Außerdem hat die Autorin hier eine wirklich unglaublich tolle und detailreiche Welt geschaffen. Sie ist so vielfältig und es wird alles nach und nach erklärt. Die Kulturen, die Geschichte, Legenden. Alles hat einen Hintergrund und wirkt lebendig und echt und ist unglaublich interessant. Und doch hat diese Welt Ähnlichkeiten mit unserer, sodass man sich alles gut vorstellen kann.

Selbst die einzelnen Personen sind so detailreich und realistisch geschrieben. Alles und jeder hat eine Geschichte und einen eigenen Charakter, wodurch die Figuren einzigartig und interessant sind. Ich habe mich besonders in die Gruppe von Hauptpersonen verliebt, aber auch die Antagonisten sind so gut ausgearbeitet, dass es einfach nie langweilig wird mehr über eine bestimmte Person zu erfahren. Dabei hat die Autorin genau an den richtigen Stellen Geheimnisse eingebaut und sie auch zur richtigen Zeit offenbart bzw. sie nicht offenbart. Dadurch bekommt die Geschichte einfach einen gewissen Nervenkitzel, welcher durch die spannende Handlung noch verstärkt wird.

Was die Handlung an sich angeht, so bin ich einfach komplett in diese Geschichte eingetaucht. Ich wollte garnicht mehr aushören zu lesen und auch wenn das Buch fast 600 Seiten hat, für mich hätte es ewig weitergehen können. Mich hat die Entwicklung der Charaktere und das Aufbauen von Freundschaften und Romanzen so in den Bann gezogen, dass ich einfach am liebsten den ganzen Tag nichts anderes mehr machen wollte als zu lesen.

Ich muss wirklich sagen, dass dies eins der besten Bücher ist, die ich in letzter Zeit gelesen habe. Ich bin mehr als begeistert davon und kann es garnicht mehr bis zum zweiten Teil abwarten. Diese gut ausgearbeitete Welt mit ihren detailreichen Charaktere und Geschichten hat mich einfach nur fasziniert. Es ist mehr als nur ein einfaches Fantasybuch, hier werden wichtige Themen angesprochen und eine erschreckende Dystopie, die ähnlich wie viele Kriegsgeschichten auf der Welt sind. Die Fantasyelemente geben dem ganzen etwas Neues und Kreatives und ich hatte unglaublich viel Spaß beim Versinken in diesem Buch.

Schön umgesetzte Thematisierung von Diskriminierung - 11.03.2018 20:32:43 - Miris Bücherstübchen

Auch wenn ich die Geschichte als etwas ruhig empfunden habe, habe ich sie sehr lieb gewonnen. Die Welt ist sehr ausgereift und lädt zum Abtauchen ein. Mit eine Vielzahl an magischen Völkern und einer gewissen Detailverliebtheit erschuf die Autorin eine wunderbare Leseatmosphäre. Dennoch ist mit dem Handlungsort - einer gemischten Universität - ein Knotenpunkt für Konflikte unter den verschiedenen Spezies garantiert, was mich persönlich sehr fasziniert hat. Dennoch muss ich gestehen, dass die Pro

Einfach magisch - 11.03.2018 01:52:21 - Jess_Ne

Ein magisches Debüt das sprachlos macht...

INHALT

'Die schwarze Zauberin' ist der erste Band einer sechsteiligen Reihe von der Autorin Laurie Forest.

Elloren Gardner ist die Nachfahrin und das Ebenbild der mächtigen schwarzen Hexe, die vor Jahrzehnten ihr Volk befreite und einen verheerenden Krieg beendete. Doch anders als ihre berühmte Großmutter scheint Elloren keinerlei magische Begabung in sich zu tragen. Sie will das Apothekerhandwerk erlernen, so wie ihre Mutter vor ihr und dafür an die Universität in Verpax gehen.
Mit ihren siebzehn Jahren sollte Elloren schon längst mit einem Mann verwunden sein. Ginge es nach ihrem Onkel, bei dem sie nach dem Tod ihrer Eltern zusammen mit ihren zwei Brüdern aufgewachsen ist, könnte diese magische Eheschließung auch noch zwei Jahre warten, bis sie ihr Studium abgeschlossen hat und finanziell unabhängig ist. Dumm nur, dass Ellorens Tante da ganz andere Pläne verfolgt und diese mit allen Mitteln durchzusetzen gedenkt. Am liebsten sähe sie ihre Nichte schon längst im Hafen der Ehe, wobei sie auch schon eine ganz bestimmte vorteilhafte Partie im Auge hat.
An der Universität angekommen sind die Pläne ihrer Tante aber noch ihr geringstes Problem und bald schon muss Elloren alles hinterfragen, was sie bisher über ihre Welt zu wissen glaubte...

MEINE MEINUNG

'Die schwarze Zauberin' hat es geschafft, dass ich noch mehr fangirlen will als bei 'Das Reich der sieben Höfe' und das will schon etwas heißen.
Das Setting ist unglaublich, die westlichen Lande sind so lebendig und detailreich beschrieben, dass man das Gefühl hat neben Elloren im Haus ihres Onkels zu stehen, mit ihr in der Kutsche nach Valgard zu reisen und später in der Universität im Unterricht feindliche Attacken fieser Mitschüler abzuwehren.
Die Charaktere sind unglaublich vielschichtig angelegt und können auf ganzer Linie überzeugen. Elloren ist eine sehr sympathische, aber zu Beginn auch relativ naive Protagonistin und Fallon Bane, ihre Erzrivalin muss man einfach hassen. Auch die zahlreichen Nebencharaktere fühlen sich alle unfassbar echt an. Die Entwicklung die alle Charaktere durchmachen ist erstaunlich.
Das Buch thematisiert nicht nur Magie und Fabelwesen, sondern auch Vorurteile und deren Konsequenzen für die Gesellschaft. 'Die schwarze Zauberin' ist tiefgründiger als es auf den ersten Blick scheint und regt auch zum Denken über die eigene Gesellschaft an und das eigene Handeln ohne dabei anstrengend oder belehrend zu werden.
Was mir besonders gut gefallen hat, sind die vielen überraschenden Wendungen. Die Handlung ist zu keiner Zeit vorhersehbar, es gibt keine Längen, der Spannungsbogen wird konstant gehalten und die knapp 600 Seiten, die zunächst viel scheinen, fliegen nur so dahin, wenn man erst begonnen hat in die Geschichte abzutauchen. Der angenehme Erzählstil macht es einem leicht sich in Ellorens Welt zu verlieren und erst nach dem letzten Satz wieder aufzutauchen. Ein wenig hat mich die Geschichte an Harry Potter erinnert. Vermutlich wegen der magischen Universität und des riesigen Spektrums an Personen, die allesamt im Gedächtnis bleiben, sowie des ausgeklügelten Magiesystems.

Nach dem Cliffhanger am Ende bleibe ich mit unzähligen offenen Fragen zurück und fiebere auf den nächsten Band hin.

FAZIT

Eine außergewöhnliche Fantasy-Geschichte, die mich buchstäblich vom Hocker gerissen und mir schlaflose durchgelesen Nächte beschert hat. Am liebsten würde ich zehn Sterne geben <3

Ein toller Auftakt! - 09.03.2018 20:06:48 - Booksbylara

Laurie Forest hat es geschafft eine wundervolle Welt zu erschaffen, die voller Magie steckt!
Mich hat das Buch einfach umgehauen. Ich fand es einfach Klasse und die Geschichte hat sich auch sehr gut entwickelt.
Mit der Zeit kamen auch immer mehr neue Charaktere dazu, die ich sofort im Herzen geschlossen habe!
Ich Empfehle jeden das Buch sehr und bin schon sehr gespannt auf Band 2!

ausbaufähig - 09.03.2018 13:48:37 - Letannas Bücherblog

Bei diesem Buch handelt es sich um den 1. Teil einer Reihe. Laut Autorin sind insgesamt sogar 6 Teile geplant. Erzählt wird diese Geschichte fast ausschließlich aus der Sicht der 17-jährigen Elloren in der Ich-Perspektive. Ich fand den 1. Teil jetzt nicht schlecht, aber die ganze Zickerei am Anfang fand ich sehr nervig, das war mir teilweise etwas zu mädchenhaft. Es gibt aber gute Ansätze, die ausbaufähig sind. Richte High Fantasy Fans werden hier wahrscheinlich nicht auf ihre Kosten kommen.

Toller Auftakt - 09.03.2018 12:54:05 - Claudias Bücherhöhle

Laurie Forest hat mit ihrem Auftakt Die schwarze Zauberin eine richtig tolle Atmosphäre um ihre sympathischen Charaktere entworfen. Magie und Zauberei kommen hier natürlich nicht zu kurz, aber auch Lügen und Vorurteile spielen eine Rolle. Durch das Vermischen verschiedenster Themenbereiche bekommt man hier wirklich einiges vorgesetzt. Ich bin auf eine Fortsetzung gespannt, da eine Menge Fragen noch unbeantwortet blieben. Ein Fantasy-Abenteuer, das ich empfehlen kann.

Ein absolutes Muss! - 04.03.2018 11:40:41 - Tanja

Die Gardenierin Elloren, abstammend aus einer wichtigen traditionell geprägten Familie, beginnt ihr Leben an der magischen Universität. Obwohl sie augenscheinlich über keine magischen Kräfte verspürt. Behütet auf dem Dorf aufgewachsen muss sie sich plötzlich mit den unterschiedlichsten Wesen und sich selbst auseinander setzen.

Schon vom Cover des Buches war ich begeistert. Es ist sehr hochwertig gestaltet und einfach wunderschön!

Laurie Forest hat es geschafft eine völlig neue Welt, genannt Aerda, zu erschaffen. Unmengen von vielfältigsten fantastischen Wesen leben in dieser Welt vermeintlich in Frieden zusammen. Tatsächlich ist diese Welt so krass, dass sich mir beim Lesen fast die Zehennägel aufrollten. Auch Elloren wird von Anfang an auf die Probe gestellt und zeigt sich als eine immer wieder beeindruckende Persönlichkeit. Die Einstellungen und Empfindungen sind so gut dargestellt, dass ich mitfühlen musste. Die Spannung steigt im Verlauf des Buchs. Am Ende habe ich es mit Gänsehaut zugeschlagen.

Ein Cliffhanger lässt auf eine Fortsetzung hoffen, die ich definitiv lesen werde. Für alle Fantasyliebhaber ist dieses Buch ein muss und mit 560 Seiten ein langanhaltendes Lesevergnügen. Der Wahnsinn!

das Buch hat mir gefallen - 02.03.2018 09:43:35 - Jessica Schmid

An manchen Stellen ist das Buch von der in meinen Augen eigentlichen Geschichte abgewichen. Doch die Vielzahl der unterschiedlichen Arten hat mir sehr zugesagt. Das Buch hat mir im Großen und Ganzen gefallen. Der Schreibstil war fließend und die Story magisch. Ein Higlight für jeden Fantasy-Fan. Wer Harry-Potter oder Ähnliches mag wird auch dieses Buch verschlingen :)

Ihre Bewertung

1 schlecht, 5 sehr gut

Top-titel

Karin Slaughter

Ein Teil von ihr

Wir alle kennen unsere Mütter. Oder etwa nicht?  Wieder und wieder sieht Andrea Oliver das Gesicht ihrer Mutter Laura vor sich: gelöst, gutmütig, beherrscht – während sie einem Menschen das Leben nimmt. Nur knapp konnten sie beide einer grauenvollen Schießerei entkommen. Andrea will Antworten, doch stattdessen zwingt ihre Mutter sie in eine riskante Flucht. Weil sie verfolgt wird. Weil sie ein dunkles Geheimnis hat. Andrea folgt dem Befehl ihrer Mutter. Doch je weiter sich ihr die wahre Identität dieser Frau enthüllt, desto mehr entpuppt sich ihr Leben als eine Lüge. Wer ist ihre Mutter wirklich? 

»Karin Slaughter zählt zu den talentiertesten und stärksten Spannungsautoren der Welt.«
Yrsa Sigurðardóttir 

»Jeder neue Thriller von Karin Slaughter ist ein Anlass zum Feiern!«
Kathy Reichs 

»Karin Slaughter bietet weit mehr als unterhaltsamen Thrill.«
SPIEGEL ONLINE über »Pretty Girls«

Mehr erfahren »