Königreich der Schatten: Die wahre Königin

Königreich der Schatten: Die wahre Königin

Tiefe Finsternis, die seit siebzehn Jahren über dem Reich Relhok liegt, und die dicken Mauern ihres Turms – etwas anderes kennt Luna nicht. Sie muss sich verstecken, damit die Welt sie für tot hält, nachdem ein Verräter ihre Eltern ermordete, um sich der Krone zu bemächtigen. Als sie fliehen muss, weil ihr Leben in Gefahr ist, hilft ihr der Waldläufer Fowler. Er erfüllt ihre dunkle Welt mit Licht, doch nicht einmal ihm darf sie sagen, dass sie die wahre Königin Relhoks ist. Denn der neue König sucht nach ihr, um sicherzustellen, dass sie niemals ihren Thron besteigen wird.

„Eine fesselnde, einzigartige Fantasygeschichte voller Spannung und Romantik.“
Jennifer L. Armentrout, Spiegel-Bestsellerautorin der „Obsidian“-Reihe

 

 

 

  • Beschreibung
  • Details
  • Autor/in
  • Bewertungen

Königreich der Schatten: Die wahre Königin

Tiefe Finsternis, die seit siebzehn Jahren über dem Reich Relhok liegt, und die dicken Mauern ihres Turms – etwas anderes kennt Luna nicht. Sie muss sich verstecken, damit die Welt sie für tot hält, nachdem ein Verräter ihre Eltern ermordete, um sich der Krone zu bemächtigen. Als sie fliehen muss, weil ihr Leben in Gefahr ist, hilft ihr der Waldläufer Fowler. Er erfüllt ihre dunkle Welt mit Licht, doch nicht einmal ihm darf sie sagen, dass sie die wahre Königin Relhoks ist. Denn der neue König sucht nach ihr, um sicherzustellen, dass sie niemals ihren Thron besteigen wird.

„Eine fesselnde, einzigartige Fantasygeschichte voller Spannung und Romantik.“
Jennifer L. Armentrout, Spiegel-Bestsellerautorin der „Obsidian“-Reihe

 

 

 

Erscheinungstag: Mo, 06.03.2017
Erscheinungstag: Mo, 09.01.2017
Bandnummer: 200020
Bandnummer: 200020
Seitenanzahl: 384
Seitenanzahl: 400
ISBN: 9783959670708
ISBN: 9783959676229
E-Book Format: ePub

Dieses E-book kann auf allen ePub- und DRM-fähigen Geräten gelesen werden, z.B.
tolino, Sony Reader, iPhone, Samsung – nicht auf amazon/kindle-Geräten.

More Information

 
Geschichten über Drachen, Krieger und Prinzesssinnen dachte Sophie Jordan sich schon als Kind gerne aus. Bevor sie diese jedoch mit anderen teilte, unterrichtete sie Englisch und Literatur. Nach der Geburt ihres ersten Kindes machte sie das (…)

Kundenbewertungen

Spannender Auftakt - 17.10.2017 12:30:26 - The Anna Diaries

Die wahre Königin besticht mit einem tollen Cover und einem interessanten Klappentext. Man lernt Luna und ihre “Familie” kennen und dazu die düstere Welt um sie rum. Düster trifft es sehr gut, denn immerhin wird diese Welt von Dunkelheit und Monaten beherrscht. Tageslicht gibt es nur für eine Stunde pro Tag. Die Sonne ist gänzlich verschwunden.

Zusammen mit Luna erkundet man diese Welt auf eine ganz neue Art und Weise wie ich finde. Warum verrate ich euch nicht, denn das würde einen wichtigen T

Tolle Idee - 26.09.2017 12:42:49 - Weinlachgummis Naschtüte

Die Idee der Geschichte hat mir richtig gut gefallen und die Atmosphäre war toll. Die Vorstellung, dass fast immer Dunkelheit herrscht, ist wirklich erschreckend und liefert ein tolles Kopfkino. Auch die von der Autorin erschaffenen Kreaturen fand ich sehr interessant. Die beiden Protagonisten waren mir durchaus sympathisch, aber mir fehlte da etwas um sie wirklich in mein Herz zu schließen. Außerdem lag der Fokus für mich etwas zu sehr auf den Gefühlen der beiden zueinander.

Düster, fesselnd, gelungen - 21.09.2017 13:16:57 - nichtohnebuch

Lunas und Fowlers Geschichte hat mich von der ersten Seite an gefesselt und ich habe die knapp 400 Seiten binnen kürzester Zeit verschlungen. „Die wahre Königin“ bietet nicht nur zwei tolle Protagonisten, sondern auch eine komplexe, gut beschriebene Welt, einen durchdachten Plot und einen fesselnden Schreibstil. Wer spannende Fantasy mit einer Prise Romantik mag, der wird bei diesem Buch sicher auf seine Kosten kommen. Ich jedenfalls bin überzeugt und freue mich schon sehr auf den zweiten Band.

Neuer Highfantasy-Roman der bekannten Autorin! - 31.08.2017 13:56:27 - Nightmare Bookshelf

Eine solide Highfantasy-Geschichte, bei der ich mir vorstellen kann, dass sie anderen sehr gut gefallen wird. Ich habe nur schon zu viele Bücher in dieser Richtung gelesen. Wer gerne solche Bücher liest, für den ist das eine klare Leseempfehlung.

Düster, fesselnd, gelungen - 25.08.2017 20:50:07 - nichtohnebuch

Lunas und Fowlers Geschichte hat mich von der ersten Seite an gefesselt und ich habe die knapp 400 Seiten binnen kürzester Zeit verschlungen.
Die wahre Königin“ bietet nicht nur zwei tolle Protagonisten, sondern auch eine komplexe, gut beschriebene Welt, einen durchdachten Plot und einen fesselnden Schreibstil. Wer spannende Fantasy mit einer Prise Romantik mag, der wird bei diesem Buch sicher auf seine Kosten kommen. Ich jedenfalls bin überzeugt und freue mich schon sehr auf den zweiten Band.

Taucht ein in eine fantastische Welt, in der die Nacht regiert und niemand vor den Monstern im Dunkeln sicher ist. - 08.08.2017 16:15:53 - buechereckenliebe

Es war ein spannendes Konzept mit viel Potenzial, dass hoffentlich im zweiten Band besser ausgeschöpft wird. Die Geschichte ist sehr auf die entstehende Romanze fokussiert, weswegen die interessante Grundidee leider etwas in den Hintergrund rückt. Die Charaktere waren nicht ganz nach meinem Geschmack, aber die Welt und die besondere "Eigenschaft" von Luna, unserem weiblichen Hauptcharakter, waren neu, interessant und haben meine Lust nach mehr geweckt.

Spannende Ideen mit etwas starkem Fokus auf den Gefühlen der Protagonisten - 03.08.2017 11:34:32 - Skyline Of Books

„Die wahre Königin“ wartet mit tollen Fantasyaspekten auf, die mir richtig gut gefallen haben, da die Autorin sie detailliert beschreibt. Toll wäre es gewesen, die Welt des Königreichs noch genauer kennen zu lernen. Die Abenteuer der beiden Protagonisten haben mir auch gut gefallen, wobei der Fokus hier auf ihren Gefühlen lag. Luna und Fowler sind dabei sehr sympathische Figuren, die man einfach in sein Herz schließt. Das Buch endet dabei mit einem großen Knall, der definitiv Lust auf die Fortse

Königreich der Schatten - Die wahre Königin - Sophie Jordan - 01.08.2017 17:16:59 - booksworldbylaura

Nachdem ich einen schwierigen Anfang hatte, habe ich die Hoffnung auf ein gutes Buch aufgegeben - aber ich muss sagen ich habe mich getäuscht und je weiter ich gelesen habe umso besser wurde es!

Ein mitreißender Auftakt - 23.07.2017 17:58:48 - Monina83

Meine Meinung:

Da ich Sophie Jordan schon von „Firelight“ und „Infernale“ kannte und jedes Mal total begeistert war, musste natürlich auch „Königreich der Schatten“ bei mir einziehen.

Schon als ich anfing zu lesen, war ich total fasziniert von der Atmosphäre des Buches. Sie ist dunkel und düster, genau wie die Welt, die Sophie Jordan erschaffen hat. Es gibt nur eine kurze Zeit Licht, ansonsten ist es immer dunkel, was ideal ist für die Finsterirdischen, grauenhafte Kreaturen, die Tiere und Menschen jagen, töten und sie auffressen. Die Protagonisten sind also niemals sicher, wenn sie sich draußen herumtreiben. Eine wirklich gruselige Vorstellung, die bei mir richtig Gänsehaut verursacht hat.

Überhaupt beschreibt die Autorin ihre Welt so bildhaft, dass ich mir alles genau vorstellen konnte. Die Dunkelheit, die Finsterirdischen und Insekten, die aus der Erde gekrochen kommen. Es war fast so, was wäre ich selbst Teil davon und würde mich davor verstecken.

Luna, aus deren Sicht das Buch teilweise erzählt wird, weiß um ihre wahre Herkunft, kennt aber nur das Leben im Turm und ihre beiden Zieheltern. Ansonsten hat sie keine Kontakte, sehnt sich aber danach andere Menschen und die Welt draußen kennenzulernen. Natürlich möchte sie genau das, was sie nicht haben kann: Freiheit. Diese erschleicht sie sich auch ein stückweit, ohne jedoch jemals zu weit zu gehen. Mir gefiel die Protagonistin wirklich sehr gut. Sie ist tapfer, stark, weiß sich zu helfen und doch hat sie eine wirklich verletzliche Seite. Eine außergewöhnliche Protagonistin, die es mir sehr angetan hat.

Auch Fowler gefiel mir sofort richtig gut. Er ist nicht der strahlende Held, sondern durchaus bereit Opfer zu bringen, wenn er damit seine eigene Haut retten kann, aber nur, weil er gelernt hat, niemanden mehr an sich heranzulassen. In einer Welt, in der sich Monster und Tyrannen abwechseln ist einfach kein Platz für die Liebe. Blöd nur, dass ihm da Luna in die Quere kommt. Besonders schön fand ich, dass man die Geschichte auch aus seiner Sicht erleben kann. So weiß man nicht nur, was in Luna, sondern auch, was in ihm vorgeht, was er denkt, fühlt und schon alles erlebt hat.

Die Liebesgeschichte fand ich wirklich schön. Sie passiert nicht so Knall auf Fall, sondern eher langsam und schleichend und trotzdem weiß man natürlich von Anfang an, worauf es hinauslaufen wird. Trotz all der Gefühle nimmt die Lovestory nicht den Großteil der Geschichte ein, was ich als sehr positiv empfand.

Überhaupt war das Buch nie langweilig. Es schien ständig etwas zu passieren, überall lauerten Gefahren, es gab überraschende Wendungen und dann waren da diese kleinen gestohlenen Momente, in denen man mehr über Lunas oder Fowlers Vergangenheit erfuhr. Ich konnte das Buch wirklich nicht mehr aus der Hand legen, weil ich mehr über Relhok, die Finsterirdischen und die Protagonisten erfahren wollte.

Fazit:

Mit „Königreich der Schatten – Die wahre Königin“ ist Sophie Jordan wieder ein mitreißender Auftakt für eine neue fantastische Reihe gelungen. Die dunkle und düstere Welt, in der das Buch spielt hat durch die bildhaften Beschreibungen bei mir Gänsehaut verursacht, die Protagonisten sind einzigartig und vielschichtig und die Story überzeugt mit Spannung, überraschenden Wendungen und stillen, gefühlvollen Momenten. Ich bin total begeistert und will noch viel mehr von Relhok, Luna und Fowler lesen.

Von mir bekommt das Buch 5 Punkte von 5.

Etwas langatmige Einführung in die Welt der Geschichte - 04.07.2017 06:02:21 - Regenbogengarten

Das in einem ersten Teil einer Reihe viel über die Welt und die Vorgeschichte erklärt werden muss ist verständlich, allerdings war mir das hier doch etwas zu viel. Es hat die eigentliche Handlung zu sehr überwogen und dadurch die Geschichte zu sehr gedehnt wodurch die Spannung irgendwie verloren geht. Nichts desto trotz ein gutes Buch das gegen Ende auch etwas an Fahrt aufnimmt und ein Ende hat das vielversprechend für Band 2 ist.

Fulminanter Auftakt! - 12.06.2017 16:31:58 - Archive of Longings

Mich hat "Die wahre Königin" in allen Facetten überzeugen und begeistern können. Dieses Buch bietet einen spannenden Reihenauftakt, mit vielen fantasievollen Wesen, einer ausgesprochen überzeugenden Welt, tollen Charakteren und einen kleinen Touch Romantik und Liebe. Ein absolut empfehlenswertes Buch.

düster, und überzeugend - 10.06.2017 20:50:22 - booksandmedicine - gute Bücher sind die beste Medizin

Eine vollkommene neue Welt, düster und mitreißend.Das Buch konnte mich vollkommen überzeugen und ich liebe die Protagonistin. Ich freue mich schon so auf den nächsten Band !

Ein gelungener Auftakt mit interessanten Charakteren !! - 09.06.2017 09:30:37 - Die Rabenmutti

"Die wahre Königin" lässt uns die junge Luna, die erstaunliche Fähigkeiten hat, begleiten. Ihr Charakter ist erstaunlich, sie liebt jegliche Art von Informationen über die Welt, die Natur besonders Tiere haben es ihr angetan. Ich mochte sie sofort. Auch die Welt, die die Autorin hier erschaffen hat, hat mir sehr zugesagt. Der bildliche Schreibstil und die Erzählung aus der Ich-Perspektive der Charaktere, Luna & Fowler, konnte mich total begeistern. Innerhalb kürzester Zeit war ich wie gefesselt.

Interessanter Anfang - 02.06.2017 11:19:40 - Martina Bookaholic

Eigentlich bin ich ohne jegliche Erwartung in das Buch gestartet. Das einzige, das ich davon wusste, war, dass es ein High Fantasybuch ist und es um ein dunkles Königreich handelt. Außerdem sagte mir der Autorenname schon etwas, obwohl ich ihre anderen Bücher noch nicht gelesen, jedoch viel Gutes gehört habe. Daher wusste ich, sie kann schreiben und neue, fantastische Welten erschaffen – und das hat sie auch hier gemeistert.

Obwohl, so fantastisch ist diese Welt leider nicht, denn die Welt...

Gefangen in der Finsternis.... - 18.05.2017 08:32:52 - Escape into dreams

Obwohl der Start etwas für mich etwas holprig war, hat das Buch mit jeder Seite und jedem Kapitel mehr an Spannung zugelegt!
Zwei Protas, deren Leben von Beginn an verschieden verlaufen ist und sie geprägt hat.
Fowler und Luna, jeder trägt ein Geheimnis, welches sie mehr miteinander verbindet als sie vielleicht glauben! Ich mochte beide Protas von Beginn an. Luna verkörpert irgendwo den Hoffnungsschimmer, der selbst in finsterster Nacht leuchtet und Fowler ist auf seine Weise ganz der Held <3

Königreich der Schatten - 08.05.2017 18:27:45 - Jasmin von DasLesesofa

Ein Leben in der verborgenen Finsternis.
Ein Leben in einem Turm, fernab von allem.
Etwas anderes kennt die junge Luna nicht, seit ihre Eltern ermordet wurden. Durch deren Tod wäre sie nun die rechtmäßige Königin des Reiches Relhok, doch der selbsternannte König sucht nach ihr. Um sie zu töten ist dem neuen König jedes Mittel recht, darum darf Luna niemanden verraten, wer sie wirklich ist. Nicht mal der Waldläufer Fowler darf es wissen, nachdem Luna fliehen muss um ihr Leben zu retten.

Meinung:
Königreichder Schatten (1) ist mein erstes Buch der Autorin Sophie Jordan.
Das Erste, was mich an diesem Buch so fasziniert hat, war und ist das Cover. Online sieht es wunderschön aus, aber wenn man es in den Händen hält, ist es noch viel schöner und es sieht sehr edel aus.
Darum habe ich mich sehr gefreut, als es endlich soweit war und ich muss sagen, dass ich angenehm erfreut bin!

Die Welt des Relhok ist düster und durch die finsteren Kreaturen, die Jagd auf Menschen machen, verstärkte sich dieses Gefühl in mir immer wieder.
Die Konstellation und die Charaktere sind interessant gewählt und gut gestaltet.
Besonders wird das unterstützt durch die bildhafte Erzählung der Autorin! Ihre Art ist phänomenal und durch all diese Dinge konnte ich manche Szenen genau vor meinen Augen sehen. Hut ab!

Die Geschichte hat einen angenehmen Verlauf und man fragt sich auch nicht, wieso die Protagonisten so etwas Dummes machen oder wie kindisch manche Gedankengänge sind. Dafür waren manche Handlungen schon etwas vorhersehbar, aber es hält sich in Grenzen und tut der Geschichte im Ganzen keinen Abbruch.

Dafür kann man sich an den liebevollen Details der Autorin erfreuen und mit Luna und Fowler mitfiebern.

Das Ende kommt jedoch abrupt. Ich habe gerade erfahren, dass es schon einen zweiten Teil gibt und mit viel Glück könnte er auch bald ins Deutsche übersetzt werden!
Freuen wurde mich es, denn nun bin ich wirklich neugierig, wie es weiter geht!

Fazit:
Königreich der Schatten (1), ein Fantasy Roman, der mich angenehm überrascht und überzeugt hat! Ich hoffe auf einen zweiten Teil!

- von DasLesesofa.Blogspot.de

Ein absolut traumhaftes Buch - 26.04.2017 00:22:24 - Book Treasures Between Wallabies And Palm Trees

Ich freu mich jetzt schon wahnsinnig auf den nächsten Teil dieser Reihe, denn für mich war 'Königreich der Schatten - Die wahre Königin' ein absolutes Lesehighlight, das ich euch sehr ans Herz legen kann. Mit diesem Buch ist der Autorin Sophie Jordan ein grandioser Auftakt zu dieser Reihe gelungen. Die Story ist unheimlich spannend, der Plot gut ausgearbeitet und die Charaktere muss man einfach lieben!

Nicht perfekt, aber dennoch gut - 23.04.2017 21:32:45 - Mandys Bücherecke

Hier ist mir die Wertung gar nicht so leicht gefallen, da ich doch recht viel Kritik an dem Buch hatte, es dennoch aber extrem gerne gelesen habe und neugierig bin, wie es weitergeht. Die Idee dahinter mochte ich sehr und ich hoffe, dass die Fortsetzung das was mir hier gefehlt hat bereithält. Dennoch kann ich das Buch im Großen und Ganzen empfehlen und vergebe knappe 4 Sterne.

In einem Land voll Dunkelheit... - 23.04.2017 18:02:20 - Lunas Leseecke

„Die wahre Königin – Königreich der Schatten“ ist ein guter Auftakt zu einer neuen Reihe. Obwohl noch einiges an Luft nach oben ist, mochte ich die Charaktere doch sehr, und bin schon gespannt, wie ihre Geschichte in Zukunft weiter geht.

Definitiv eines meiner Jahreshighlights - 12.04.2017 11:34:32 - Ruby Celtic testet

Mit „Die Wahre Königin“ hat Sophie Jordan einen gigantischen Auftakt zu einer geheimnisvollen, düsteren und vor allem fesselnden Reihe geschaffen. Ausdrucksstarke Charaktere, eine ausgefallene Welt, eine unvorhersehbare und überraschende Umsetzung sowie eine fesselnde und gefühlvolle Schreibweise laden den Leser auf eine ganz besondere Reise ein.

Für mich definitiv ein Highlight-Buch in diesem Jahr.
http://ruby-celtic-testet.blogspot.de/2017/03/koenigreich-der-schatten-die-wahre-koenigin-von-

Die Handlungen konnten mich nicht überzeugen - 09.04.2017 19:03:23 - Carmen Dauer

Luna die in einen Turm mit dicken Mauern, mitten in einem Wald aufwächst. Ihre Eltern wurden bei ihrer Geburt vor 17 Jahren von einem Verräter getötet , um an die Krone zu kommen. Sie wurde von zwei treuen Freunden ihrer Elter rechtzeitig in Sicherheit gebracht und lebt mit ihnen in diesen Turm. Seit ihrer Geburt liegt über dem Reich Relhok eine schwarze Finsternis und die Menschen haben sich verändert. Es geht nur noch ums überleben und Fintserirdische sind nicht die einzigen Monster in dieser finsteren Welt. Als Luna aus ihren Turm fliehen muss, sieht sie erst wie gut sie es eigentlich hatte, so unbeschwert aufwachsen zu können.

Mir hat der Klappentext sehr gut gefallen und die Idee von der schwarzen Finsternis und der wahren Königin von Relhok hat sich vielversprechend angehört. Die Geschichte selbst hatte so viel Potenzial, das einfach nicht genutzt wurde und es passiert einfach zu wenig. Die Handlungen und Kämpfe waren für mich leider oft nicht nachvollziehbar und auch wenn ich Luna irgendwie doch mag, verstehe ich sie am Schluss kein bisschen. Ihr Vorhaben ist einfach nur unüberlegt und gerade diese Handlung kann ich am allerwenigsten verstehen, weil es einfach keinen Sinn macht?

Andere Ungereimtheiten, mit denen könnte ich noch durchaus leben, denn bei einem Fantasybuch muss man nicht alles verstehen. Hier gibt es aber einige Dinge die sich so schneiden und man mit Logik nicht mehr weiter kommt, weil es einfach keinen Sinn macht.

Das Buch hat mich dennoch gut unterhalten und man merkt schnell das Luna etwas ganz besonderes ist. Wenn ihre Handlung jetzt noch ein bisschen mehr Sinn ergeben hätte, würde ich mich sogar auf die Fortsetzung freuen. Das ende bleibt offen und eigentlich gab es viel zu wenig was in diesem ersten Teil passiert ist. Ich fände es auch gut wenn Grundsätzlich auf solchen Büchern stehen würde, das sie der Beginn einer Reihe sind.

Ich muss aber auch zugeben, das ich vielleicht doch schon ein bisschen mehr Klarheit in manchen Dingen brauche, die vielleicht jüngere Leser nicht so sehr brauchen. Das Buch ist ja Fantasy & Science Fiction und ein Jugendbuch. Aber ich lese öfters solche Bücher und manch andere konnten mich von Anfang an begeistern.

Ein Highlight - 09.04.2017 13:24:08 - kunterbunte Bücherkiste

"Die wahre Königin" bildet den Auftakt zu einer sehr düsteren Fantasyreihe.
Ich war sofort gefangen in dieser dunklen und poetischen Geschichten. Sophie Jordan erschafft eine sehr bedrückende und angsteinflößende Welt voller Dunkelheit, die den Leser sofort packt und fesselt. Mit Luna jedoch gelingt ihr ein Lichtblick welcher die Story zum Strahlen bringt. Luna ist eine wundervolle Protagonistin, die trotz eines Handicaps stark und mutig wirkt. Selten war ich so begeistert von einem Buchcharakter. Auch Fowler hat mich im Sturm erobert. Er ist nicht perfekt, er ist nicht immer nett und scheinbar hat er auch den Kampf gegen seine innere Dämonen verloren und doch kommt er so echt und sympathisch herübe und man kann ihm nicht widerstehen.
Das Setting ist und bleibt düster und bedrohlich und man spürt mit jeder Faser die Dunkelheit, die sich auch bei den Bewohnern Relhoks in den Herzen festgesetzt hat. So drohen den beiden Charakteren nicht nur Gefahren von den Kreaturen der Nacht. Auch die Menschen zeigen sich großteils von ihrer schlechtesten Seite und man weiß nie was die beiden Protagonisten erwartet.
Ich habe beim Lesen gar nicht bemerkt wie schnell ich durch die Geschichte geflogen bin und warte jetzt voller Ungeduld auf den nächsten Teil.
Mein Fazit
"Die wahre Königin- Königreich der Schatten" ist für mich ein Fantasyhighlight und eine große Überraschung gewesen. Mit einer sehr düsteren und doch auch romantischen Story konnte mich das Buch voll von sich überzeugen. Fantasy- und Märchenfans müssen einfach zugreifen und sich von den beiden wundervollen Hauptcharakteren gefangen nehmen lassen.

eine düstere Welt mit einer besonderen Heldin - 01.04.2017 18:11:54 - hisandherbooks

Mit dem "Königreich der Schatten" hat Sophie Jordan eine finstere Welt geschaffen, die von ihren besonderen Figuren und ihrer Entwicklung lebt. Zarte Spannung, sehr gute Plottwists und ein gelungener Weltenentwurf schaffen einen sehr guten Lesesog.

Eine tolle Geschichte in einer fremden Welt - 30.03.2017 11:38:34 - Natalie Burger

Erst vor kurzem habe ich den zweiten Infernale Band gelesen und damit eine Serie von Sophie Jordan abgeschlossen. Mit Die wahre Königin beginnt eine neue Reihe, diesmal im Königreich der Schatten.
Der Einstieg fiel mir recht leicht. Ich empfand die Schrift als recht groß und die Kapitel waren recht kurz. Diese werden immer aus Sicht von Luna und Fowler erzählt. Damit man sofort weiß wer gerade berichtet stehen die jeweiligen Namen über dem Kapitel.
Der Schreibstil ist leicht und flüssig zu lesen

Für mich definitiv ein Highlight-Buch in diesem Jahr. - 26.03.2017 11:27:04 - Ruby-Celtic

Es gibt Bücher, die man nach dem Lesen einfach unheimlich gerne mag. Man folgte der Geschichte gerne und empfiehlt sie weiter. Dann wiederrum gibt es aber auch Bücher, die man liebt, die man vergöttert, verinnerlicht und immer wieder hervorkramen muss um sie noch einmal zu lesen. Nach diesem ersten Band bin ich mir sicher, dass diese Reihe von Sophie Jordan genau das für mich sein wird. Schon dieser erste Band hat mich geflashed, gefangen genommen und in eine Welt gezogen die faszinierend und beängstigend zu gleich ist.

Doch fangen wir von vorne an. Die Schreibweise der Autorin und Übersetzerin ist fesselnd, leicht zu folgen und super gefühlvoll. Ich konnte mich von der ersten Seite an auf die Geschichte, die Charkatere und die Umsetzung einlassen. Ich konnte mitfühlen, mir alles sehr gut vorstellen und habe dadurch einen grandiosen Bezug aufbauen können.

Erzählt wird die Geschichte aus zwei Erzählperspektiven, darunter Luna und Fowler welche unsere beiden Hauptcharaktere im Buch sein werden.

Luna wächst in einem Turm unter der Aufsicht zweier liebevoller und besorgter Personen auf. Trotz, dass sie kaum einen Fuß nach draußen setzt und die Draußenwelt somit auch nicht kennt hat sie ein unglaubliches Gespür dafür entwickelt worauf es ankommt. Sie hat trainiert, gelernt und kann sich sehr gut verteidigen. Sie ist ein ganz besonderes Wesen, dass man erst nach und nach zu ergründen lernt. Sie verbirgt einige Geheimnisse, welche ihr auch der Leser nicht sofort anmerkt.

Fowler ist ein ganz spezieller Charakter, der mich sofort in seinen Bann ziehen konnte. Er spielt so ein bisschen den Bösen, doch der Leser und auch Luna durchschauen ihn relativ schnell. Er hat einen Schutzpanzer um sich herum aufgebaut, einfach damit er nicht die gleichen schlimmen Erlebnisse wie vor Jahren nochmal erleben muss. Er hat in seinen jungen Jahren schon viel mitgemacht und gerade zum Ende hin, merkt man wie grausam es tatsächlich sein musste.

Die Geschichte bezieht sich vorwiegend auf diese beiden Charkater, auch wenn zu Beginn noch ein paar mehr eine Rolle spielen. Doch die Entwicklung geht dahin, das Luna und Fowler die Hauptakteure sind welche uns ihre Geschichte erzählen. Was zunächst sehr eintönig klingt, ist aber überhaupt nicht so. Die Autorin hat es geschafft eine Geschichte zu erschaffen, welche von Dunkelheit und Angst regiert wird. Ich persönlich habe diese drückende Stimmung regelrecht fühlen können.

Dabei empfand ich es unglaublich schön zu sehen, dass trotz dieser schlimmen Phase der Zeit doch immer wieder ein paar strahlende Knospen erblühen können und ein bisschen Licht hinein bringen.

Die Autorin hat hier eine faszinierende und gleichzeitig beängstigende Welt geschaffen, die nicht nur durch ihre Kreaturen heraussticht sondern auch durch sehr schön ausgebaute Hauptcharaktere die man sofort in sein Herz schließen konnte.

Ich habe mich schon nach den ersten Seiten wie ein Teil des Buches gefühlt, konnte mit Luna und Fowler mitfühlen. Während dem Lesen kommen einem Ideen, welche von der Autorin teilweise aufgegriffen und dennoch so ganz anders und unvorhersehbar umgesetzt werden. Während des Lesens wurde ich so oft überrascht, wenn auch leider nicht immer zum postiven und doch fand ich gerade das unglaublich fesselnd.

Die Autorin hat es einfach geschafft, einen ersten Band zu schaffen der spannend, gefühlvoll und neu ist. Wir haben hier starke, ausgefallene und neugierigmachende Charaktere, eine düstere und beängstigende Welt und eine Reise welche so undurchsichtig ist, dass selbst die Charkater selber nicht wissen wohin sie diese führen wird.

Ich verharre auf die weiteren Bände und hoffe so sehr, dass wir schon bald wieder in das Königreich der Schatten eintauchen dürfen.

Mein Gesamtfazit:

Mit „Die Wahre Königin“ hat Sophie Jordan einen gigantischen Auftakt zu einer geheimnisvollen, düsteren und vor allem fesselnden Reihe geschaffen. Ausdrucksstarke Charaktere, eine ausgefallene Welt, eine unvorhersehbare und überraschende Umsetzung sowie eine fesselnde und gefühlvolle Schreibweise laden den Leser auf eine ganz besondere Reise ein.

Für mich definitiv ein Highlight-Buch in diesem Jahr.

Königreich der Schatten - Die wahre Königin - 25.03.2017 22:04:38 - fantasticbooks

Mit "Königreich der Schatten - Die wahre Königin" präsentiert Sophie Jordan einen neuen, spannenden Jugendfantasyroman. MIt ihrem gut konstruiertem Weltenbild und den interessanten Charakteren konnte mich die Autorin wieder einmal gut überzeugen. Fans der Autorin und dieses Genres werden hier auf jeden Fall auf ihre Kosten kommen.

http://books-are-fantastic.blogspot.de/2017/03/konigreich-der-schatten-die-wahre.html

Gute Idee, konnte mich aber nicht ganz fesseln! - 20.03.2017 19:29:45 - Tianas Bücherfeder

Sophie Jordans neuste Reihe glänzt mit einer tollen Idee, lebendigen Charakteren und einem Ende, das Fans vor Verzweiflung aufstöhnen lassen wird.
Leider sprang bei mir der Funke einfach nicht über. Ich liebe die Charaktere, aber die Handlung war vergleichsweise so naja. Das Buch war für mich wie ein sanfter Bach ohne großen Höhen und Tiefen. Es passiert zwar immer etwas, aber mich riss es nicht mit.
Ein gutes Buch, dessen Funke es einfach nicht schaffte überzuspringen. 3/5 Federn.

Fantastischer Auftakt - 15.03.2017 08:11:14 - Lovin Books

Die Story nimmt recht schnell Fahrt auf und ich mag den Schreibstil von Sophie Jordan eh total gerne. Auch hier hat sie wieder eine Welt erschaffen, die man sich sehr gut vorstellen kann. Mir hat die Idee des Buches schon richtig gut gefallen und die Ausführung erst recht. Die Story ist spannend und teilweise nervenaufreibend. Die Protagonisten überzeugen durch Mut und Stärke und wundervollen Emotionen.

http://www.lovin-books.de/2017/03/rezension-die-wahre-konigin-sophie.html

Düster, fesselnd, gelungen - 09.03.2017 23:35:46 - Jashrin

Lunas Leben wird bestimmt durch die allgegenwärtige Dunkelheit um sie herum. Nie hat sie die warme Sonne auf ihrem Gesicht gespürt, denn bereits seit 17 Jahren herrscht im Reich Relhok ewige Finsternis. Lediglich eine Stunde des Tages lichtet sich das Dunkel ein wenig und es wird ein etwas ungefährlicher sich nach draußen zu begeben. Denn in der Dunkelheit streifen Finsterirdische umher und machen Jagd auf alles, was unvorsichtig genug ist ihren Weg zu kreuzen. Menschenfleisch gehört mit zu ihrer liebsten Beute und Luna kann sich glücklich schätzen gemeinsam mit Perla und Sivo in einem abgelegenen Turm in relativer Sicherheit zu leben. Doch immer mehr drängt es sie trotz aller Gefahren nach draußen.

Als die dicken Mauern des Turms eines Tages keine Sicherheit mehr bieten können, muss Luna fliehen. Eher widerstrebend hat der eigenwillige Fowler zugestimmt Luna zu helfen. Durch seine ganz eigene Geschichte geprägt, ist er zunächst wortkarg und abweisend, doch trotz aller Dunkelheit scheint Luna regelrecht zu leuchten und ihre Art verzaubert ihn immer mehr.

Auch Luna fühlt sich zu Fowler hingezogen, aber wie würde er reagieren, wenn sie ihm ihr großes Geheimnis anvertraut? Wenn er herausfindet, dass sie die rechtmäßige Thronerbin ist und der neue und selbsternannte König auf der Suche nach ihr ist?

Lunas und Fowlers Geschichte hat mich von der ersten Seite an gefesselt und ich habe die knapp 400 Seiten binnen kürzester Zeit verschlungen.

Der Autorin Sophie Jordan gelingt es mühelos das in Finsternis versunkene Reich vor meinem geistigen Auge zum Leben zu erwecken. Seine Gefahren, die bei weitem nicht nur von den Finsterirdischen ausgehen, waren zu jeder Zeit greifbar und haben trotz einiger ruhiger und auch romantischer Szenen eine packende Atmosphäre geschaffen.

Luna ist eine starke Protagonistin, die zwar gut behütet und abgeschottet aufgewachsen ist, aber von Beginn an wusste, was sie will und gewandt ihre Ideen umsetzt. Die Flucht mit Fowler und die gemeinsamen Erlebnisse lassen sie erkennen, wie gut ihr Leben bislang war und der Wunsch etwas verändern zu können wird immer stärker, besonders, wenn sie miterlebt, wie eigennützig oder gleichgültig viele Menschen geworden sind.

Nicht nur Luna ändert sich, gerade bei Fowler sind die Veränderungen noch deutlicher. Ist er zu Beginn noch sehr verschlossen, wird er immer offener und zeigt, dass weit mehr in ihm steckt, als der distanzierte Überlebenskünstler. Auch die Nebenfiguren konnten mich überzeugen. Je nach Wichtigkeit sind sie mehr oder weniger detailliert beschrieben, mit Ecken und Kanten, aber stets so, dass ich keine Mühe hatte sie mir vorzustellen.

Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Luna und Fowler erzählt, so dass es leicht fällt sich in sie hineinzuversetzen. Durch die Kapitelüberschriften ist immer direkt klar, aus wessen Perspektive gerade erzählt wird. Dabei kann ich gar nicht sagen, welche Kapitel ich lieber gelesen habe, beide Sichtweisen waren gleichermaßen spannend. Das Buch endet mit einem fiesen Cliffhanger, regelrecht mitten im Geschehen. Da hätte ich mir vielleicht ein etwas runderes Ende gewünscht, aber so oder so, ich wäre in jedem Fall sehr neugierig auf den nächsten Teil.

Mein Fazit: „Die wahre Königin“ bietet nicht nur zwei tolle Protagonisten, sondern auch eine komplexe, gut beschriebene Welt, einen durchdachten Plot und einen fesselnden Schreibstil. Wer spannende Fantasy mit einer Prise Romantik mag, der wird bei diesem Buch sicher auf seine Kosten kommen. Ich jedenfalls bin überzeugt und freue mich schon sehr auf den zweiten Band.

Ein grandioser Auftakt der mich völlig begeistert hat! - 08.03.2017 08:24:24 - Lines Bücherwelt

Ich muss sagen ich hatte hohe Erwartungen doch diese wurden bei weitem übertroffen.
Dass Ende allerdings hat mir beinahe Tränen in die Augen getrieben..Wie soll ich es bis zum zweiten Band aushalten?
Mit "Königreich der Schatten - Die wahre Königin" ist der Autorin ein grandioser Reihenauftakt gelungen der mich geflasht hat. Eine völlig neue Welt, tolle Charaktere und eine unheimliche und düstere Atmosphäre haben mich auf ganzer Linie überzeugt!
Dieses Buch bekommt von mir die volle Punktzahl.

Mal etwas wirklich Neues! - 06.03.2017 18:34:05 - Reading Books

Ich kenne die Autorin bereits durch ein anderes Buch und so stand für mich schnell fest, dass ich auch "Königreich der Schatten - Die wahre Königin" unbedingt lesen musste. Die Grundidee ist wirklich super und versprach mal neue Unterhaltung. Die gab es letztlich auch. Es rutscht zwar teils ein wenig ab in ein "Good Girl - Bad Boy" Szenario, aber das störte mich beim Lesen nicht wirklich. Ich fand es bis zur letzten Seite spannend und kann es jedem nur empfehlen!

Cliffhänger garantie - 06.03.2017 18:29:27 - Chrissie's Books & more

Mein Fazit ist, dass es mein aktuelles Lesehighlight ist und ein wundervolles fantastisches Buch und ich werde es mit sicherheit noch öfters lesen. Definitiv eins meiner neuen Lieblingsbücher. ABER, ohne ein aber wäre die Rezension ja wirklich zu perfekt. Also habe ich einen Kritikpunkt. Das Ende hat mich wirklich wahnsinnig gemacht. Wenn ihr absolut nicht auf Cliffhänger steht, dann wartet auf den zweiten Teil. Das ist einer der gemeinste Cliffhänger aller Zeiten.

ich bin begeistert - 06.03.2017 16:39:01 - Letannas Bücherblog

Luna und Fowler sind zwei wirklich tolle Charaktere. Beide sind etwas Besonders, wobei man erst im Laufe der Handlung erfährt was so anders an ihnen ist. Die Liebesgeschichte zwischen den beiden spielt eine große Rolle und hat mir ebenfalls sehr gut gefallen. Endlich mal wieder eine reife Liebesgeschichte ohne Liebesdreieck oder einem weiblichen Charakter, der völlig verpeilt ist. Ich hoffe sehr, dass wir nicht so lange auf die Fortsetzung warten müssen.

Ein düsteres, fesselndes Abenteuer! - 25.02.2017 16:46:54 - Ann-Sophie Schnitzler

Cover:
Für mich war das Cover definitiv ein Blickfang. Es wirkt so düster aber gleichzeitig auch gefährlich schön finde ich. Auf jeden Fall macht es neugierig darauf, welche Geschichte sich dahinter verbirgt.
Inhalt:
Wow was für eine düstere Welt ... Ich bin beeindruckt, was Sophie Jordan in dieser Geschichte für eine Welt geschaffen hat. Düster und erschreckend ...
Anfangs fiel es mir nicht leicht in die Geschichte einzusteigen, da die Welt doch sehr komplex ist und kein leichtes Lesefutter. Aber die Geschichte nimmt sehr schnell Fahrt auf und wenn man erst einmal drin ist, entkommt man ihr auch nicht mehr.
Die Autorin hat mich mit den Geschehnissen wirklich mitgerissen, sodass ich das Buch nicht aus der Hand legen konnte. Eine überzeugend dargestellte Brutalität, die mich gleichzeitig erschreckte und begeisterte.
Die Handlung ist zu jedem Zeitpunkt spannend und wurde zu einem Ende gebracht, dass mehr als fies ist. Die Autorin versteht sich im Schaffen von Cliffhangern definitiv.
Auf jeden Fall konnte mich Lunas Geschichte begeistern und ich kann es nicht erwarten, die Fortsetzung in der Hand zu halten.

Charaktere:
Die Autorin statte ihre Geschichte mit zwei sehr verschiedenen, aber gleich geheimnisvollen Protagonisten aus. Beide hüten ein Geheimnis und das brachte definitiv Spannung rein.
Luna war mir trotz ihrer naiven, aber doch süßen Art sehr sympathisch. Ihre gleichzeitig sture Art imponierte mir sehr und ich konnte mich sehr gut in sie hineinversetzen.
Sie lernt in dieser Geschichte genauso wie Fowler, was es heißt, im Team zu arbeiten.
Während Luna aufgeweckt ist, zeichnet Verschlossenheit Fowler aus und weckte damit meine Neugierde. Ich habe ein Faible für geheimnisvolle, unnahbare Charaktere.
Sophie Jordan brachte auch durch ihre Charaktere Spannung ins Buch, denn sowohl die Stimmung zwischen Luna und Fowler als auch die Nebencharaktere machten die Geschichte zu einem Abenteuer, das mich mit all seinen Facetten fesseln konnte.

Schreibstil:
Sophie Jordan
Ich mochte den Schreibstil von Sophie Jordan sehr gerne. Sie schreibt sehr flüssig, sodass ich er Geschichte sehr gut folgen konnte. Doch ebenso schreibt sie bildlich, denn ich konnte mich in das Geschehen hineinversetzen, erlebte das Geschehen mit den Protagonisten gemeinsam. Das macht für mich ein gutes Buch aus und das hat der erste Band von "Die wahre Königin" in meinen Augen geschafft. Mir gefiel es auch sehr, dass die Geschichte abwechselnd aus der Sicht der beiden Protagonisten erzählt wird, denn dadurch konnte man sie besser kennenlernen und ehrlich gesagt machte das aufgrund ihrer unterschiedlichen Art einfach Spaß.
Fazit:
Sophie Jordan konnte mich mit ihrem neuen Buch auf jeden Fall begeistern. Sobald ich mich in ihre Welt hineingefunden hatte, ließ mich die Geschichte nicht mehr los. Die Seiten gingen viel zu schnell an mir vorbei bis ich zum Ende gelangte, was es in sich hat. Ich kann die Fortsetzung gar nicht erwarten. Die Autorin konnte mich mit der Handlung und ihren Charakteren begeistern, sodass "Die wahre Königin" ein Lesegenuss für mich war, den ich euch nur empfehlen kann.

Tolle Idee, konnte mich nicht ganz überzeugen! - 23.02.2017 22:26:25 - Tiana von Tians Bücherfeder

Tolle Idee, aber ehrlich gesagt war die Handlung so dermaßen zäh für mich, dass selbst das geniale Weltbild oder die tollen Charaktere es nicht mehr retten konnten. Schade.

Inhalt:
Schwarze Finsternis, die seit siebzehn Jahren über dem Reich Relhok liegt, und die dicken Mauern ihres Turms – etwas anderes kennt Luna nicht. Die Welt muss sie für tot halten, nachdem ein Verräter bereits ihre Eltern ermordete, um sich der Krone zu bemächtigen. Als sie jedoch fliehen muss, weil ihr Leben in Gefahr ist, hilft ihr der Waldläufer Fowler, der ihre dunkle Welt mit Licht erfüllt … Doch nicht einmal ihm darf sie sagen, dass sie die wahre Königin Relhoks ist. Denn der neue König sucht weiter nach ihr, um sicherzustellen, dass sie niemals ihren Thron besteigt. (© Harper Collins YA!)

Meine Meinung:
Den Namen Sophie Jordan kenne ich eher aus dem New Adult Bereich und doch habe ich bis jetzt nur ihre Jugendbücher gelesen. Nach „Infernale“ wagte ich mich an ihre neuste Reihe und weiß jetzt, dass ich es doch besser lassen soll...

Die Handlung
Dieses Weltbild! Diese Idee!
Ich war hin und weg, als ich schon nach wenigen Seiten mehr über die Welt von Luna erfuhr. Finsterirdische, die durch die Dunkelheit wandern. Eine Sonnenfinsternis, die bereits seit 17 Jahren andauert und nur bei Mitterlicht strahlt die Sonne für eine Stunde vom Himmel.
Dieses Buch hatte in meinen Augen so viel Potenzial, aber dann die große Ernüchterung:
Es passiert kaum etwas.
Gut, es ist eine Reise und ein paar „Höhepunkte“ muss ich dem Buch schon zugestehen, aber für mich fühlte es sich nicht wie welche an. Es fesselte mich nicht. Ich las Seite für Seite und das war’s. Das Ende ist zwar ein Kliffhanger, aber nichts in mir schreit nach mehr. Es reizt mich einfach nicht. Schade, denn die Idee hatte es durchaus drauf, mich zu fesseln, nur sprang der Funke all die Seiten nicht über.

Die Charaktere
Schon nach einer Seite wusste ich, dass Luna etwas Besonders ist. Wie besonders kommt dann erst einige Seiten später auf. Aber so viel sei verraten:
Luna ist ein eine Person, die man so nur selten in Büchern kennenlernt. Sie ist durch ihre behütete Kindheit (sofern das in einer Welt aus Finsternis möglich ist) teilweise etwas naiv und gutgläubig, aber ebenso mutig, stur und versucht, das richtige zu tun!
Fowler hingegen hatte kein behütetes Leben. Er wuchs zwar in der Stadt des Königs auf, aber sein Leben wird von Finsternis beherrscht. Er ist ein ausgezeichneter Überlebenskünstler, sieht sich selbst als gefühllos an und ist der Meinung, dass er nur alleine Stark ist...doch dann gleitet Luna in sein Leben und alles, was er so sehr versucht hat, aus seinem Leben zu verdrängen, kehrt wie ein Bumerang zurück.

Die Protagonisten leben, sind eigensinnig und scheinen das zu tun, was sie wollen. Sie haben leben und Spannung in die Geschichte gebracht. Ihnen zu folgen, machte Spaß, auch wenn mich ihr Weg nicht recht fangen konnte.

Die Schreibweise
Wieder ein Faktor, der mir gut gefiel, denn sie ist melodisch, ohne Kraftausdrücke und auch angenehm zu lesen. Nur manchmal eben zu angenehm. Die sanfte Schreibweise erfasst zwar ebenso die romantischen Szenen wie auch die brutalen, aber es zog sich einfach. Die Seiten plätscherten dahin, ohne, dass sie mich richtig fesseln und in die Geschichte ziehen konnten.

Fazit:
Sophie Jordans neuste Reihe glänzt mit einer tollen Idee, lebendigen Charakteren und einem Ende, das Fans vor Verzweiflung aufstöhnen lassen wird.
Leider sprang bei mir der Funke einfach nicht über. Ich liebe die Charaktere, aber die Handlung war vergleichsweise so naja. Das Buch war für mich ein sanfter Bach ohne großen Höhen und Tiefen. Es passiert zwar immer etwas, aber mich riss es nicht mit. Keine Ahnung warum, aber scheinbar hatte ich mehr erwartet. Ich bin nicht enttäuscht, aber auch nicht voller Lob und Begeisterung. Ich fühle mich gerade ziemlich ernüchternd. Ein gutes Buch, dessen Funke es einfach nicht schaffte überzuspringen. „Königreich der Schatten #1 – Die wahre Königin“ bekommt von mir 3 von 5 Federn.

Ein schaurig schöner Fantasyauftakt, der mit Spannung und einigen Überraschungen seine Leser begeistert. - 22.02.2017 12:22:26 - Martina Suhr

Gesamteindruck:
Auch bei diesem Buch habe ich mich zuerst durch das Covern ködern lassen. Schlicht in grau und rosa gehalten, überzeugt es mit einigen wenigen, aber dafür geheimnisvollen Details. Es hat mich fasziniert und neugierig gemacht.
Sophie Jordan entführt ihre Leser mit der ersten Seite in eine dunkle und gefährliche Welt, in der es Menschen alles andere als leicht haben. Sie erzählt die spannende und mitreißende Geschichte aus zwei Perspektiven: zum einen aus der weiblichen Sicht von Luna und zum anderen aus der männlichen von Fowler. Ich persönlich mag diese Wechsel ganz gerne, da man so einen vielseitigeren Einblick bekommt und man als Leser aus den unterschiedlichen subjektiven Betrachtungsweisen einen objektiveren Einblick erhält. Die Protagonisten sind mir sehr sympathisch, auch wenn sie Ecken und Kanten besitzen. Mir persönlich hat sehr gut gefallen, dass Sophie Jordan Figuren kreiert hat, die keinen klassischen Klischees entsprechen und durch ihre Fehler und Eigenarten so herrlich menschlich und authentisch sind.
Was mich zudem absolut begeistert hat, waren die intensiven Bilder, die die Autorin durch ihre Worte transportiert hat. Ich hatte das Gefühl, das Buch nicht nur zu lesen, sondern war so tief in der Geschichte, dass ich den Eindruck hatte, die Situationen mit verschiedenen Sinnen wahrzunehmen. Der außergewöhnliche und actionreiche Plot hält einige Überraschungen für den Leser bereit. Der Plot ist stimmig ausgearbeitet und die Handlungsbögen gut gezogen. Der Roman liest sich sehr angenehm und die Sprache ist trotz ihrer bildreichen Beschreibungen sehr flüssig.

Mein Fazit:
Was das Cover versprochen hat, konnte die Geschichte absolut halten. Ein toller Fantasyroman, der mit einigen überraschenden Elementen und ungewöhnlichen Kreaturen überzeugt und definitiv Lust auf mehr macht. Ich wollte da Buch nicht aus der Hand legen, da ich wissen musste, wie geht es weiter. Ich würde euch so gerne mehr erzählen, aber ich will euch auf gar keinen Fall das Lesevergnügen vorwegnehmen. Eine absolute Leseempfehlung für Freunde der Jugendfantasy und außergewöhnlichen Geschichten. Genialer Reihenauftakt!

Einfach super - 22.02.2017 10:56:28 - Sonjalein1985

Inhalt: In der Welt der 17-jährigen Luna herrscht Finsternis. Seit dem Tag ihrer Geburt gibt es nur noch Dunkelheit in der Welt. Dunkelheit und Monster, die in der Finsternis leben. Deshalb verlässt Luna ihren Turm, in dem sie mit ihren Beschützern lebt, niemals. Bis sie dazu gezwungen ist, zusammen mit dem Waldläufer Fowler zu fliehen. Zwischen Gefahr und Trostlosigkeit kommen sich die beiden näher. Aber die Monster sind nie weit. Und der König, der bereits Hopes Eltern ermordete, hat ein Kopfgeld auf die wahre Thronfolgerin ausgesetzt: Hope.

Meinung: „Königreich der Schatten: Die wahre Königin“ konnte mich restlos begeistern. Es ist eine Mischung aus Fantasy, Jugendbuch und Dystopie, also aus meinen Lieblingsgenren. Im Mittelpunkt steht Hope, die, seit ihrer Geburt, vor dem König versteckt wird. Denn sie ist die wahre Thronerbin und somit eine Gefahr für diesen. Also wächst Hope in einem Turm, zusammen mit ihren Rettern, auf. Um sie herum, im Königreich Relhok herrscht seit ihrer Geburt Dunkelheit, mit der sie sich aber sehr gut arrangiert hat. Selbst vor den Monstern, die in der Finsternis lauern, hat sie keine Angst.
Dann aber muss sie mit Fowler fliehen, zu dem sie sich bald hingezogen fühlt. Fowler ist am Anfang hart und abweisend. Er hat bereits viel verloren und weiß, dass die Monster nicht die einzige Gefahr in dieser Welt sind. Er möchte alleine sein um niemanden mehr zu verlieren. Durch Hopes Art taut er aber im Laufe des Buches auf und macht eine große Wandlung durch.
Mit hat das Zusammenspiel dieser beiden Charaktere unheimlich gut gefallen. Die Art wie sie miteinander umgehen und die Art wie sie sich entwickeln ist einfach super. Man merkt die aufkommende Zuneigung regelrecht.
Die Geschichte selbst ist sehr spannend geschrieben und weckt in mir den Wunsch das nächste Buch so schnell wie möglich zu lesen.
Der Schreibstil, die dunkle Welt, die Kreaturen, die anderen Gefahren und die Charaktere sind alle sehr bildlich und gut dargestellt und lassen den Leser nicht mehr los. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen und finde es einfach nur super.

Fazit: Mein absolutes Lesehighlight des Monats. Sehr zu empfehlen. Bitte mehr davon.

Spannend-düstere Story mit unerwarteten Wendungen - 21.02.2017 18:56:46 - Anja

Die Geschichte ist sehr, sehr düster. 23 Stunden am Tag herrscht Finsternis in Relhok. In der Zeit trieben die Finsterirdischen ihr Unwesen. Nur eine Stunde am Tag herrscht Mitterlicht, in dem die Ungeheuer verschwinden.
Nun haben Luna und Fowler aber einen langen, langen Weg vor sich. Geschützte Siedlungen sind selten und so erwartet die beiden eine aufregende Reise voller Gefahren.

Abwechselnd schildern beide ihre Erlebnisse in der Ich-Perspektive, sodass der Leser einen Einblick in ihre Gedanken und Gefühle bekommt. Sehr anschaulich kann man miterleben, wie beide die dunkle Welt empfinden und mit welchen Mitteln sie sich zurechtfinden.
Anfangs können die zwei Protagonisten sich nicht ausstehen. So gilt es neben der aufregenden Tour durchs Land auch mitzuerleben, wie die zwei sich zusammenraufen, um gemeinsam den Gefahren entgegenzutreten.
Dabei waren mir beide auf ihre Art schnell sympathisch. Aber besonders Lunas Fähigkeiten, sich ihren Weg durch die Dunkelheit zu suchen, haben mich fasziniert. Sie macht im Buch eine tolle Entwicklung durch: Anfangs drängelt sie, ihren Turm endlich verlassen zu dürfen, um zu zeigen, was sie kann. Und plötzlich muss sie sich unter extremsten Bedingungen beweisen, erlebt dabei Angst und Schrecken und kämpft sich jedes Mal eindrucksvoll zurück.

Die Handlung ist von Beginn an spannend. Sogar Lunas Leben im versteckten Turm ist nicht sicher. Die Stimmung ist von Beginn an sehr düster. Die schaurig-faszinierende Atmosphäre wird über die komplette Geschichte gehalten.
Auf ihrer Reise erwarten Luna und Flower sehr unterschiedliche Hindernisse, die es mal besser, mal schlechter zu Überwinden gilt. Zwar ging ich davon aus, dass in einem Reihenauftakt die Hauptfiguren erst mal überleben sollten, doch sicher kann man sich hier zu keinem Zeitpunkt sein. Und so bietet die Story sehr aufregende Lesestunden mit der ein oder anderen unerwarteten Überraschung.

Das Ende ist ein große Cliffhanger, der mich voller Ungeduld auf die Fortsetzung zurücklässt.

Königreich der Schatten: Die wahre Königin ist ein Buch voller Überraschungen. Es ist aufregend, den Weg der Figuren zu verfolgen und zu beobachten, wie sie nach anfänglicher Abneigung beginnen, gemeinsam die Hindernisse zu überwinden. Dramatik und vielfältige Emotionen wechseln sich in dem schaurig-düsteren Setting ab.

Königreich der Schatten hat mich überzeugt - 21.02.2017 18:08:29 - Nani Nana

Inhalt:
Schwarze Finsternis, die seit siebzehn Jahren über dem Reich Relhok liegt, und die dicken Mauern ihres Turms – etwas anderes kennt Luna nicht. Die Welt muss sie für tot halten, nachdem ein Verräter bereits ihre Eltern ermordete, um sich der Krone zu bemächtigen. Als sie jedoch fliehen muss, weil ihr Leben in Gefahr ist, hilft ihr der Waldläufer Fowler, der ihre dunkle Welt mit Licht erfüllt … Doch nicht einmal ihm darf sie sagen, dass sie die wahre Königin Relhoks ist. Denn der neue König sucht weiter nach ihr, um sicherzustellen, dass sie niemals ihren Thron besteigt. „Eine fesselnde, einzigartige Fantasygeschichte voller Spannung und Romantik.“ Jennifer L. Armentrout, Spiegel-Bestsellerautorin der „Obsidian”-Reihe
Meinung:
Dieses Buch hat ein wirklich schönes Cover. Das hat mich sofort angesprochen und neugierig gemacht. Da ich von der Autorin schon einige Bücher gelesen habe und immer begeistert bin, bin ich natürlich neugierig gewesen, was mich hier erwarten wird.
Der Schreibstil der Autorin ist wie immer sehr flüssig zu lesen und ich habe sofort in das Buch rein gefunden. Es hat sich am Anfang etwas gezogen, aber mir hat die Geschichte trotzdem sehr gut gefallen. Ich bin ein großer Fantasyfan und Sophie Jordan hat mich mit ihren anderen Fantsybüchern schon überzeugen können und hat es hier auch wieder geschafft.
Die Protagonistin Luna ist echt interessant. Die Idee hinter diesem Charakter hat mir sehr gefallen. Fowler ist auch ein sehr interessanter Charakter und ihn und Luna zu begleiten war echt erfrischend und hat Spaß gemacht. Wie sie sich zusammenraufen und immer mehr prickelt, dass war sehr gut zu lesen. Hach ja...Ich bin so gespannt auf Teil 2 und fiebere dem schon entgegen!
4,5 von 5 Sternen, weil es am Anfang etwas schleppend war, aber eine absolute Kaufempfehlung!

Was besseres gibt es nicht! - 21.02.2017 17:43:37 - Little Cat

Rezension zu dem Buch
„Königreich der Schatten – Die wahre Königin“
von Sophie Jordan

Buchdetails
Erscheinungsdatum Erstausgabe : 06.03.2017
Aktuelle Ausgabe : 06.03.2017
Verlag : HarperCollins
ISBN: 9783959670708
Fester Einband 384 Seiten
Sprache: Deutsch

Zur Autorin:
Geschichten über Drachen, Krieger und Prinzesssinnen dachte Sophie Jordan sich schon als Kind gerne aus. Bevor sie diese jedoch mit anderen teilte, unterrichtete sie Englisch und Literatur. Nach der Geburt ihres ersten Kindes machte sie das Schreiben endlich zum Beruf und begeistert seitdem mit ihren eigenen Geschichten. Die New York Times-Bestsellerautorin lebt mit ihrer Familie in Houston und wenn sie sich nicht gerade die Finger wund tippt bei einem weiteren Schreibmarathon, sieht sie sich gerne Krimis und Reality-Shows an.
Quelle: Harper Collins Verlag

Zum Inhalt:
17 Jahre lang kannte Luna nur eins – das Leben im Turm. Draußen ist es nicht sicher. Finsterirrdische kommen aus der Erde und töten Menschen. Noch ist Luna sicher, doch plötzlich tauchen Fremde auf und alles verändert sich. Keiner darf wissen das Sie die Wahre Königin ist. Schneller als gedacht wird jagt auf Sie gemacht.

Meine Meinung:
Das Cover ist sehr gelungen und erst wenn mann die Geschichte liest merkt mann wie sehr es dazu passt. Die Geschichte hat mir gut gefallen. Der Schreibstil der Autorin ist gewohnt flüssig zu lesen. Ich mag es sehr wie sie Einzelheiten beschreibt. Mann kann sich die Geschichte sehr gut bildhaft vorstellen.
Die Handlung beginnt zunächst mit Lunas Leben im Turm. Die Anfangsphase erschien mir zunächst etwas zu lang, doch im Nachhinein fand ich es genau passend. Dadurch konnte ich mich viel besser in Luna hinein versetzen. Später wurde die Handlung intensiver und wesentlich spannender.
Die Charaktere sind sehr authentisch. Luna wirkt Stark und unabhängig, manchmal schon etwas zu viel. Ich mochte Sie von Anfang an. Fowler ist sehr reserviert und lässt nur schwer jemanden an sich ran. Luna und er haben als Paar nicht gerade ideale Voraussetzungen und vielleicht passen Sie gerade deswegen so gut zusammen. Die „kleineren“ Charaktere sind auch sehr gut ausgearbeitet. Es gibt keinen der Oberflächlich wirkt, ich kann mir jeden einzelnen gut vorstellen.
Besonders hervor heben muss ich den „Fantasyanteil“ des Buches. Hier hat die Autorin sich viel Mühe gegeben und Kreaturen wie die Finsterirrdischen erschaffen. Solche hätte ich mir in den kühnsten Träumen nicht vorstellen können. Aber ich möchte nicht zu viel verraten.

Mein Fazit:
Was besseres gibt es eigentlich nicht. Gute Idee, gute Umsetzung und starke Charaktere. Was will ein Leser mehr?
Ich bin völlig überzeugt! Von mir gibt es 5 von 5 Punkten!

Wunderbar düstere Fantasy - 21.02.2017 15:32:34 - Emily

4.5 Sterne - Wunderbar düstere Fantasy, die ich kaum aus der Hand legen konnte.

Einem sehr jungen Leser würde ich dieses Buch nur eingeschränkt empfehlen, dafür finde ich es etwas zu dunkel, zu düster, teilweise fast beklemmend. Den erfahrenen Fantasyleser wird dieser Roman mit sich ziehen und nicht loslassen, bis das letzte Wort gelesen ist.

Das Buch ist spannend, schnell und detailreich erzählt. Jedes Wort habe ich verschlungen, um zu erfahren, wie es mit Luna und Fowler weitergeht. Die Charaktere sind mir alle sympathisch, die immer dunkle Welt von Relhok war mir schnell vertraut.

Sophie Jordan erzählt meisterhaft, ihre Wortschöpfungen (bzw. die der Übersetzerin) sind innovativ und nie eintönig. Ich habe schon sehr viel Fantasy gelesen, aber das Buch konnte mich dennoch überraschen. Natürlich gibt es gewisse Szenen, die man so ähnlich schon einmal gelesen hat, aber das ist keineswegs ein Nachteil.

Einige Leser meinen, dieser Roman sei eine Nacherzählung von Rapunzel. Die Autorin verwendet zwar einige Elemente wie den Turm, Blindheit und Dornengestrüpp, aber dennoch würde ich es nicht als Neuerzählung des Märchens verstehen.

Ein wenig gestört hat mich der Cliffhanger zum Ende hin, da ich nur ungern warten möchte, bis der zweite Band auf Deutsch erscheint, um zu erfahren, wie es weitergeht. Aber das Warten lohnt sich sicher ;)

vielversprechender Reihenauftakt - 21.02.2017 15:18:59 - Madame Buchfein

╔═★══════╗
Vorab
╚══════★═╝
Auf dieses Buch bin ich durch Netgalley aufmerksam und neugierig geworden. Es ist mein erstes Buch von Sophie Jordan und erst, nachdem ich es auf dem Reader hatte ist mir aufgefallen, dass die Autorin schon zwei Reihen geschrieben hat die eine Freunde über alles liebt (vorher hat es bei dem Namen einfach nicht geklingelt). So habe ich nun auch endlich etwas von ihr gelesen und muss sagen, dass ich begeistert bin!

╔═★══════════════════╗
Cover & innere Gestaltung
╚══════════════════★═╝
Um ehrlich zu sein: Das Cover ist schon hübsch, aber irgendwie ist es auch absolut nichts aussagend und selbst nach dem Lesen weiß ich nicht so richtig etwas damit anzufangen.
Doch wie geschrieben hübsch ist es dennoch und manchmal sollte man das Cover auch einfach nicht überbewerten.

╔═★═══════╗
Meinung
╚═══════★═╝
Das Buch kommt mit einer tollen Grundidee und einer ebenso guten Umsetzung daher. Nach dem Lesen des Klappentextes war ich zwar definitiv neugierig, aber hätte gedacht, dass es so ein „typisches“ Jugendbuch wird bzw. so eines, welches man in der Richtung schon kennt.
Doch weit gefehlt! Ein paar Wendungen habe ich zwar so kommen sehen, aber einige eben nicht und gerade mit dem Ende.. Wow! Damit wurde ich so richtig kalt erwischt und muss wirklich sagen, dass ich schon lange nicht mehr mit so einem miesen Cliffhanger zurückgelassen wurde!

Noch mehr als von der Idee an sich lebt die Geschichte von ihren Figuren. Gerade unsere Protagonistin Luna, die einen Teil des Buches aus ihrer Sicht erzählt, hatte mich gleich zu Beginn in ihren Bann geschlagen. Sie bzw. die Autorin können wahnsinnig gut erzählen. Konnten einem das Feeling für diese Welt gut nahebringen. Immerhin ist es seit vielen Jahren dunkel und wenn die Sonne scheint, dann ist es nur für kurze Zeit am Tag ein wenig weniger dunkel, aber nie hell.. Und gerade das wurde nicht nur erzählt, sondern man konnte es fühlen und war ebenso in dieser Dunkelheit.
Abgesehen davon, dass Luna die eigentliche Königin ist, hat sie noch ein anderes „Geheimnis“, dass ich euch nicht verraten möchte. Es wird zwar recht schnell bekannt, aber gerade diese Unwissenheit darüber macht es so besonders und das Buch noch ein wenig bemerkenswerter.
Neben Luna erzählt uns Fowler noch die Geschichte - ebenso aus seiner Sicht. Er ist eher kalt und eigenbrötlerisch. Was wohl vor allem an seiner Vergangenheit liegt, aber auch das jeder sich selbst der nächste in dieser Welt düsteren Welt ist. Ich verstehe ihn sehr wohl und kann dieses Mal nicht einmal etwas dagegen sagen, denn wie wären wir, wenn es nur ums Überleben geht?
Doch gerade dadurch treffen mit ihm und Luna zwei Welten aufeinander, immerhin durfte sie wohlbehütet in einem Turm aufwachsen. Sich der Gefahren bewusst, aber musste sich nie selbst versorgen oder gar weiterziehen.

Die beiden nehmen eine lange und gefährliche Reise auf sich, müssen Leute die ihnen wirklich wichtig sind, oder eben auch nicht, zurücklassen. Schwere Entscheidungen treffen und vor allem eines: Überleben. Denn die Welt wird von ebenso düsteren und schaurigen Wesen bewohnt, wie sie es nun selbst ist. Und damit sind leider nicht nur die „Monster“ gemeint.

Geschrieben ist es ganz wundervoll. Mein gleitet durch die Seiten, ist nah bei den Figuren, spannend ist es ebenso und die Idee, die dem Ganzen zu Grund liegt, ist wirklich klasse!
Das einzige was ein paar Leser vielleicht stören könnte ist, dass es von Zeit zu Zeit etwas ruhig ist und sich auch etwas „zieht“ – wie so oft, finde ich es sehr angenehm, denn die Geschichte baut sich nach und nach auf und hat eben einfach Zeit sich zu entfalten. Aber irgendwie habe ich hier wieder im Gefühl, dass es ein paar Leuten zu langsam und zu langweilig sein könnte. Deshalb erwähne ich es lieber und die, die schnell dazu neigen, dass sie das stört, sollten es einfach probieren oder doch lieber zu einem anderen Buch greifen.

╔═★══════╗
Kurzum
╚══════★═╝
Mit diesem Buch kann man sich wunderbar auf eine spannende Geschichte einlassen, die einen in eine dunkle Welt entführt, die dennoch sehr viel zu bieten hat.

╔═★═══════════════════╗
Wem würde ich es empfehlen
╚═══════════════════★═╝
Meine Empfehlung bekommt dieses Buch besonders für Fantasyleser, die gerne Geschichte in einem düsteren Setting lesen. Das soll allerdings nicht heißen, dass nicht auch andere Leser viel schöne Stunden damit haben werden.

╔═★═════════╗
Dankeschön
╚═════════★═╝
Vielen herzlichen Dank an Netgalley und an den Harper Collings Germany Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares.

Herzlichst,
eure Franzy

Traumhafter Reihenauftakt - 21.02.2017 15:16:04 - Manus Bücherregal

Meine persönliche Meinung und Fazit:

Von Anfang an fesselte mich diese Geschichte, weil sie so spannend geschrieben ist. Der Schreibstil ist leicht, fesselnd und flüssig zu lesen, und die Protagonisten sowie die unheimlichen Figuren, die Orte, die Landschaft, der Turm, sind so wunderbar beschrieben, dass man glauben könnte, selbst in der Geschichte zu sein. Persönlich konnte ich mir alles bildlich vorstellen.
Die beiden Hauptcharaktere Luna und Fowler passen perfekt zusammen.
Dieser Fantasy Roman mit einem Touch von Romantik, bietet Spannung und Fantasy pur.
Das Ende bleibt offen, genau wo es am spannendsten wird, da es eine Fortsetzung geben wird, die hoffentlich auch noch dieses Jahr veröffentlicht wird. Ich hoffe es zumindest.

Mein Fazit: Für Fantasy Fans absolut lesenswert. Ein Roman mit Fantasy, Spannung und Romantik. In einer düsteren Zeit, wo man denkt nichts kann einem mehr erfreuen... Der Aufbau der Geschichte ist sehr gut.

- 21.02.2017 15:13:25 - Luna von Books - The Essence of Life

Ein Leben in Dunkelheit voller Gefahren und mit dem Ziel nicht entdeckt zu werden. So sieht Luna’s Welt aus. Nach dem Tod ihrer Eltern ist sie in einem versteckten Turm aufgewachsen. Behütet von einer Amme und einem Soldaten des alten Königs lebt sie im schwarzen Wald. Luna hat den Turm noch nie verlassen und doch kennt sie sich besser aus als manch andere. Sie ist klug, feinfühlig und trotzdem selbstbewusst und mutig. Etwas leichtgläubig und auch einen Hauch naiv, aber sie reift in der Geschichte. Das junge Mädchen geht das Risiko ein und läuft zum Beeren sammeln. Dass sie aber mit noch anderen Problemchen zurück kehren wird, ist ihr zu dem Zeitpunkt noch nicht einmal in den Sinn gekommen.

Fowler hätte sich wirklich besseres vorstellen können. Doch nun sitzt er fest mit einem jungen Mädchen am Hals und einem weiten Weg vor sich, bei dem man nicht mal sicher sein kann, ob beide lebendig ankommen. Doch der junge Waldläufer ist ein unglaublich guter Kerl, auch wenn er es nicht zugeben mag. Sein gutes Herz macht ihm einen Strich durch die Rechnung und so beginnt eine richtig spannende Reise.

Sivo und Perla leben mit Luna in dem Turm. Sie kommen eher am Anfang des Buches vor und zeigen wie umsorgt Luna aufgewachsen ist. Die Zwei sind warmherzige Menschen und geben ihr eine tolle Grundlage mit auf ihre Reise. Später trifft man im Buch ab und zu Nebencharaktere aber es sind meistens nur kurze Begegnungen. Jede Gefahr, welche den zwei Reisenden auch droht, sie kämpfen zusammen, fangen an eine besondere Art von Vertrauen zueinander zu entwickeln und lernen aus ihr.

Die Geschichte ist aus zwei Sichten, nämlich denen der Hauptprotagonisten, geschrieben. Sie ist locker und leicht, sehr gut beschrieben und stetig mit Spannungsspitzen versehen. Der Grundton des Buches ist sehr düster, also fallen Momente, die mit Humor, zarten Gefühlen oder Freude versehen sind, viel mehr auf. Die Spannung steigt unentwegt und das Buch endet auch sehr spannend. Es ist eine Highfantasy Geschichte und spielt in einer fremden Welt, wodurch alles neu erscheint. Ich hätte mir gewünscht, dass die Begegnungen mit anderen etwas länger wären um vielleicht einen Ticken mehr Dynamik rein zu bekommen. Es war zwar viel los, dennoch immer nur so kurze Ereignisse.

Ich hab „Königreich der Schatten: Die wahre Königin“ schnell gelesen und es hat mich sehr gefesselt. Emotional schön und dramatische mit Potenzial zu noch tieferen Gefühlen. Das Cover war das erste, was mich angesprochen hat und aus den Grund war ich schon sehr neugierig. Ich freue mich auf den nächsten Teil.

Vielen herzlichen Dank an Harper Collins für das Rezensionsexemplar.

Düster wie kein zweites - 21.02.2017 15:08:13 - Büchertraum

Inhalt
Es geht um ein Königreich das durch den Kanzler Cullen gestützt wurde. Die Königstochter konnte dank ihrer Amme und einem Leibwächter der Königwachse im Säuglingsalter noch fliehen. Sie hällt sich in einem Turm im Wald versteckt da sie vom neuen König gesucht wird - daher darf auch niemand erfahren wer sie ist.
Das ganze spielt in einer Welt in der seid dem Königssturtz vor 17 Jahren Dunkelheit herrscht. Nur eine Stunde am Tag, um Mitterlicht, ist es etwas Dämmrig und die Finterirdischen verschwinden. Sie zerstören alles und jeden und machen einem das Überleben fast unmöglich. - Doch in ihrem Turm ist Luna in Sicherheit, bis Fowler auftaucht..

Meinung
Es ist dünster - und das beschreibt es wohl am besten. Die Protagonistin, die mir Anfangs noch so sympatisch war wird mir zum ende hin immer unsympatischer. Genau das Gegenteil ist bei Fowler der Fall. Man liest abwechselnd aus den Sichten der beiden Protagonisten was Anfangs noch etwas verwirrend ist. Ab ca. 30/40% geht die Storry dann richtig los aber dennoch hatte ich bis kurz vor Ende das Gefühl das es sich sehr zieht. Richtige Spannung hab ich nur gegen Ende verspürt. Zu einer Zeit in der mir die Protagonistin immer unsympatischer wurde. Das liegt vor allem daran das sie die ganze Zeit tut als wäre ihre Herkunft nicht von belang und aufeinmal will sie dafür gerade stehen. Der Wandel kam mir etwas zu plötzlich - als wäre ihr das nicht alles schon vorher bewusst gewesen. Wenigstens wird einem zu der Zeit Fowler super sympatisch! Und seine Vergangenheit ist auch eine sehr gelungene Wendung.

Was die Geschichte aufjedenfall zu was besonderem macht ist das die Welt auf eine ganz neue Art beschrieben wird - auch die Protagonisten werden äußerlich kaum beschrieben und wenn doch dann äußerlich eher durchschnittlich. Das ist mal was neues und sehr erfrischendes. Die gesamte Welt ist düster und dunkel und ich empfehle es am Tag und nicht vorm schlafen zu lesen - mir hat es nämlich schon unschöne Träume verursacht :D
Am Ende gibt es einen interessanten Cliffhanger und ich bin gespannt wie das ganze weiter geht - aber ob ich es tatsächlich weiter lesen muss ich mir erst noch überlegen - jetzt muss ich die Geschichte erstmal sacken lassen :D

Toller Reihenauftakt der süchtig macht! - 14.02.2017 14:20:51 - Lines Bücherwelt

Auf dieses Buch bin ich nur durch Zufall aufmerksam geworden, was mir sofort aufgefallen war ist natürlich das Cover. Ich finde es wunderschön gestaltet und es passt hervorragend zur Story.
Ich muss gestehen das ich von der Autorin noch nichts gelesen habe, zwar habe ich hier schon "Infernale" stehen aber bisher habe ich es noch nicht gelesen. Das machte mich natürlich noch neugieriger.

Ich muss sagen ich kam ziemlich schnell in die Story rein und das obwohl die Welt die die Autorin hier erschaffen hat ziemlich komplex ist.
Gleich zu beginn lernte ich die beiden Hauptprotagonisten kennen die unterschiedlicher kaum sein könnten.
Zum einen ist da Luna die nichts anderes kennt als die all umfassende Dunkelheit die nun schon lange über Relhok herrscht.
Es gibt kein Sonnenlicht mehr, das hat natürlich zur folge das viele Pflanzen und Tiere entweder ausgestorben sind oder aber sie haben sich angepasst. Das ist allerdings nicht immer positiv.

Zudem ist es mitunter Lebensgefährlich sich draußen aufzuhalten, denn sogenannte Finsterirdischen jagen den Menschen Angst und Schrecken ein.
Dennoch ist Luna wohlbehütet aufgewachsen, sie lebt mit ihren Pflegeeltern in einen abgeschiedenen hohen Turm.
Eines Tages allerdings überschlagen sich die Ereignisse und Luna ist gezwungen ihren Turm und ihre Pflegeeltern zu verlassen. Gemeinsam mit Fowler einen ihr fast unbekannten jungen Mann flieht sie.

Der Schreibstil der Autorin ist locker und sehr flüssig zu lesen, das sorgte dafür dass ich dieses Buch quasi inhaliert habe. Ich konnte und wollte nicht mehr mit dem lesen aufhören.
Diese neue Welt samt ihrer unendlich scheinenden Dunkelheit hat mich völlig gefesselt.
Die ganze Atmosphäre in diesem Buch ist düster, gefährlich und furchterregend.

Die Charaktere sind authentisch gezeichnet, ich konnte mich sowohl in Luna als auch in Fowler gut hineinversetzten.
Ich muss sagen Luna hat mich tief beeindruckt, auf ihrer Flucht wächst sie über sich hinaus.

Die Handlung ist spannungsgeladen, nervenaufreibend und voller Spannung.
Ich muss sagen ich hatte hohe Erwartungen doch diese wurden bei weitem übertroffen.
Was für ein genialer Reihenauftakt!!!
Dass Ende allerdings hat mir beinahe Tränen in die Augen getrieben, was war das bitte für ein fieser Cliffhanger? Wie soll ich es bis zum zweiten Band aushalten? Ich will doch jetzt schon wissen wie es weiter geht!
Ich für meinen Teil bin echt begeistert und natürlich werde ich auch Band 2 lesen!

Ich kann euch dieses Buch nur empfehlen. Klare und uneingeschränkte Empfehlung.

Fazit:
Mit "Königreich der Schatten - Die wahre Königin" ist der Autorin ein grandioser Reihenauftakt gelungen der mich geflasht hat. Eine völlig neue Welt, tolle Charaktere und eine unheimliche und düstere Atmosphäre haben mich auf ganzer Linie überzeugt!
Dieses Buch bekommt von mir die volle Punktzahl.

Ein Lesemuss und Highlight des Lesejahres 2017! - 12.02.2017 17:07:07 - Buecherwesen

Inhalt:

Seit 17 Jahren herrscht im Reich Relhok absolute Finsternis. Nur einmal am Tag ist die Welt für eine Stunde weitestgehend sicher. Doch von all dem bekommt Luna hinter den dicken Mauern ihres Turms nichts mit. Luna muss sich seit dem Tag, an dem ein Verräter ihre Eltern ermordet hat und ihr die damit die Krone entrissen hat, verstecken.
Als sie jedoch entdeckt wird, muss sie fliehen und Fowler der Waldläufer hilft ihr, denn sie ist die wahre Königin Relhoks und ihr Verfolger will mit allen Mitteln verhindern dass sie den Thron besteigt.

Meine Meinung:

Die Autorin dürfte ja einigen von dem Buch Infernale bekannt sein und dass Infernale einfach der Hammer ist, steht auch fest.
Was ich feststellen musste ist, dass Sophie Jordan anscheinend sehr gerne über knallharte, gut aussehende Typen schreibt, die doch einen sehr weichen Kern haben, auch wenn sie es nicht wollen.
Was aber auf jedenfall perfekt funktioniert. Während ihr anderes Buch jedoch in einer eher dystopischen Welt spielt, ist das Königreich der Schatten im Fantasy- Bereich angesiedelt.
Eine Welt die an das Mittelalter erinnert und von den sogenannten Finsterirdischen in Angst und Schrecken versetzt wird.
In dieser Welt lebt Luna, in einem Turm hinter dicken Mauern und wohlbehütet. Doch sie umgibt ein Geheimnis, denn sie ist die rechtmäßige Königin von Relhok.
Nur ihrer Amme und einem ehemaligen Soldaten ihrer Eltern ist es zu verdanken, dass sie noch lebt. Bisher war nichts davon bekannt, dass sie noch lebt. Leider wurde sie entdeckt und muss fliehen.
Zusammen mit dem Waldläufer Fowler ist sie auf der Flucht.
Zu meinen beiden Lieblingsgenres gehören Fantasy und Dystopien und da ich die Dystopie der Autorin schon gelesen habe, war es für mich keine Frage, dass ich dieses Buch auch lesen musste.
Es war definitiv kein Fehler und ich zittere jetzt schon voller Erwartung dem Nachfolger entgegen, den das Ende ist ein Cliffhanger, der seinesgleichen sucht.
Leider wird der Folgeband aber noch einige Zeit auf sich warten lassen.
Auf jedenfall ist die Geschichte um Luna und Fowler ein absolutes Lesemuss und Highlight diesen Jahres, obwohl es ja erst begonnen hat.
Fans von Infernale kommen auch hier wieder voll auf ihre Kosten, denn Luna und Fowler sind genauso ein tolles Paar.
Wobei mir Luna noch einen ticken sympathischer war.

Fazit:

Ein ganz besonderer Auftakt einer jetzt schon genialen Reihe aus der Feder von Sophie Jordan. Ein Lesemuss und Highlight des Lesejahres 2017!

Guter erster Teil - 30.01.2017 17:17:22 - flower

Die wahre Königin von Sophie Jordan ist der erste Teil einer neuen Fantasyreihe aus dem Königreich der Schatten. Wie der Serientitel bereits verrät ist es eine düstere Welt, in der es die meiste Zeit des Tages dunkel ist. Und in der Dunkelheit kommen die Finsterirdischen aus dem Boden an die Oberfläche und machen sich auf Jagd nach allem was lebt und atmet. Die Menschen können nur die kurze Zeitspanne von Mitterlicht nutzen, um nach Nahrung und Wasser zu suchen oder von einem Ort zum anderen zu reisen.

Vor 17 Jahren wurde der rechtmäßige König ermordet und sein Nachfolger sitzt jetzt auf dem Thron und regiert mit harter Hand. Er weiß nicht, dass die Tochter des ehemaligen Herrschers überlebt hat und von einem alten Soldaten und einer Amme aufgezogen und im Wald in einem abgelegenen Turm versteckt wurde. Aber irgendwann kommt der grausame neue König dem Mädchen Luna auf die Spur und er sucht nach ihr und allen Mädchen in ihrem Alter.

Luna gelingt die Flucht aus dem Turm mit Hilfe des jungen Mannes Fowler. Da sie von Geburt an blind ist, braucht sie seinen Schutz und die beiden kommen sich langsam näher.

Sophie Jordan hat einen fesselnden Erzählstil, der sich gut lesen lässt und sowohl die Gefühle der Protagonisten hervorragend beschreibt als auch die Spannung vorantreibt. Man fliegt nur so durch die Geschichte. Die Hauptdarsteller sind liebenswert und man spürt die wachsende Zuneigung der beiden. Leider hat die Story hi und da etwas abrupte Brüche oder Szenewechsel. Einige gute Ideen und kreative Ansätze verpuffen oder werden mit wenigen Worten abgehakt. Im letzten Drittel hatte ich mehrmals das Gefühl, die Erzählung wäre zu hastig und etwas mehr Ruhe und Länge hätten ihr gut getan. Deshalb ziehe ich einen Stern ab. Dennoch hat es Spaß gemacht, das Buch zu lesen.

Aber Vorsicht. Der Cliffhanger am Ende ist echt fies und ich kann es kaum erwarten zu erfahren, wie die Story weitergeht.

Sehr düstere und spannende Geschichte in einer Welt voller Dunkelheit! - 29.01.2017 19:57:35 - nuean

Klappentext:
Schwarze Finsternis, die seit siebzehn Jahren über dem Reich Relhok liegt, und die dicken Mauern ihres Turms – etwas anderes kennt Luna nicht. Die Welt muss sie für tot halten, nachdem ein Verräter bereits ihre Eltern ermordete, um sich der Krone zu bemächtigen. Als sie jedoch fliehen muss, weil ihr Leben in Gefahr ist, hilft ihr der Waldläufer Fowler, der ihre dunkle Welt mit Licht erfüllt … Doch nicht einmal ihm darf sie sagen, dass sie die wahre Königin Relhoks ist. Denn der neue König sucht weiter nach ihr, um sicherzustellen, dass sie niemals ihren Thron besteigt.

Cover:
Das Cover gefällt mir sehr gut. Das düstere Schwarz und im Gegensatz dazu das zarte Rosa der Blüte wirken edel und passend zum düsteren Klappentext.

Meine Meinung:
Es ist ziemlich schwer etwas über dieses Buch zu schreiben, ohne zu viel zu verraten!
Luna lebt seit sie denken kann mit den Erwachsenen Perla und Sivo in einem versteckten Turm mitten im Wald. Selten darf sie den Turm verlassen, wie die Finsternis Kreaturen zum Vorschein gebracht hat, die alles töten, was sie in die Finger bekommen. Trotzdem verlässt Luna heimlich den Turm und trifft auf Fowler, der einen Weg in ein Reich sucht, an dem es diese Bedrohungen nicht gibt, und seine Begleiter, sie kommt ihnen zu Hilfe und lässt sie in den Turm. Wenig später muss sie fliehen und begleitet Fowler auf seiner Suche.
Die Stimmung des Buches ist sehr düster und hoffnungslos. Luna ist ein toller Charakter, sie ist unglaublich stark, selbstbewusst, gütig und liebevoll. Sie glaubt noch an das Gute und hat Hoffnung, dass sie ihre Welt noch ändern wird. Die Reise die sie mit Fowler auf sich nimmt, zeigt ihr aber, wie schlimm es doch um die Welt steht und dass sie in ihrem Turm doch sehr behütet aufgewachsen ist. Trotzdem ist sie bereit sich allen Gefahren entgegenzustellen. Fowler dagegen hat viel Schlimmes in seinem Leben ertragen müssen und will sich eigentlich auch nicht mehr auf andere Menschen einlassen, und doch muss er sich nun mit Luna durchschlagen.
Der Schreibstil gefällt mir wahnsinnig gut. Er ist spannend, gefühlvoll aber auch sehr düster und teilweise brutal. Gut gefällt mir, dass sie Kapitel sowohl aus Lunas, als auch als Fowlers Sicht geschrieben sind, so hat man Einblick in die Gedanken und Gefühle beider Charaktere. Der Umgang miteinander und die Entwicklung der Beziehung zwischen Fowler und Luna hat mich sehr berührt. Es zeigt, dass es in dieser trostlosen, hoffnungslosen Welt auch noch Liebe geben kann. Natürlich haben sowohl Luna als auch Fowler Geheimnisse, die es Ihnen nicht leichtmachen und als Leser fiebert man richtig mit. Ich bin sehr gespannt auch die Fortsetzung und hoffe, dass wir nicht lange darauf warten müssen!

chöne Geschichte, aber vorhersehbare Handlung - 28.01.2017 15:49:12 - Lrvtcb

„Schwarze Finsternis, die seit siebzehn Jahren über dem Reich Relhok liegt, und die dicken Mauern ihres Turms – etwas Anderes kennt Luna nicht. Die Welt muss sie für tot halten, nachdem ein Verräter bereits ihre Eltern ermordete, um sich der Krone zu bemächtigen. Als sie jedoch fliehen muss, weil ihr Leben in Gefahr ist, hilft ihr der Waldläufer Fowler, der ihre dunkle Welt mit Licht erfüllt … Doch nicht einmal ihm darf sie sagen, dass sie die wahre Königin Relhoks ist. Denn der neue König sucht weiter nach ihr, um sicherzustellen, dass sie niemals ihren Thron besteigt.“

Ein Mädchen in einem Turm – Das hat mich direkt an ein Märchen erinnert. Bei der Vorstellung, dass hier Märchenelemente mit Fantasy verknüpft werden, war für mich direkt klar, dass ich dieses Buch lesen wollte. Und in der Tat auch zu Beginn des Buches musste ich ein paar Mal an Rapunzel denken. Dabei ist es jedoch keine Nacherzählung des grimmschen Märchens, sondern es ist eine ganz eigene Geschichte.

Der Start in das Buch ist mir sehr gut gelungen und gleich zu Beginn hatte das Buch einige Überraschungen für mich. So war ich sehr gespannt, wie die Geschichte weitergeht. Relativ schnell wurde jedoch die weitere Handlung für mich vorhersehbar. Die Erwartungen, die zu Beginn aufgebaut wurden, wurden damit wieder zunichtegemacht.

Positiv fand ich auf jeden Fall Luna. Sie ist ein faszinierendes Mädchen, da sie eine ganz eigene Wahrnehmung ihrer Mitmenschen und ihrer Welt hat. Durch sie habe ich ein paar alltägliche Dinge um mich rum hinterfragt und gemerkt, dass sie doch nicht für jeden selbstverständlich sind. Die Charaktere und hierbei vorneweg Luna sind für mich das Highlight des Buches.

Insgesamt konnten die tollen Personen nicht die Handlung und die fehlende Spannung ausgleichen. So wurden meine Erwartungen nicht erfüllt und am Ende war ich etwas enttäuscht. Es ist kein schlechtes Fantasy-Buch, aber in letzter Zeit habe ich einige wirklich herausragende Fantasy-Geschichten gelesen, sodass mich diese Reihe nicht überzeugen konnte. Daher werde ich wohl die „Königreich der Schatten“-Reihe nicht weiterlesen.

Seit nunmehr 17 Jahren herrscht tiefe Finsternis über das Reich Relhok. Luna wächst in einem Turm auf, versteckt vor der Öffentlichkeit, damit die Welt sie für tot hält. Als ihr Leben plötzlich in Gefahr ist, muss sie fliehen, wobei ihr der Waldläufer Fow - 27.01.2017 17:22:37 - Daniela

Ein sehr düsterer Auftakt

Luna und Fowler - 26.01.2017 16:02:42 - cyrana

Luna lebt seitdem sie ein Baby ist mir Perla und Sivo in einem Turm versteckt. Um sie herum ist Dunkelheit und es lauern viele Gefahren. Nur für eine Stunde am Tag, wird es etwas heller, vermutlich eher so Dämmerung, und dann sind die Finsterirdischen wieder unter der Erde und es geht von ihnen keine Gefahr aus. Doch nicht die Finsterirdischen sind gefährlich, auch andere Menschen, die Zuflucht suchen und für Luna im Besonderen sind die Häscher des neuen Königs gefährlich, denn dieser Usurpator hat ihre Eltern getötet und die Krone an sich gerissen. Es ist ein wohl gehütetes Geheimnis, dass die Thronerbin noch lebt. Doch eines Tages dringen drei Menschen in die Einsamkeit des Turmes vor und schon bald muss Luna zusammen mit Fowler fliehen.

Der spannende Auftakt einer neuen Fantasyreihe. Geschrieben aus der Perspektive von Luna und im Wechsel aus der von Fowler, so dass der Leser die Protagonisten und ihre Gefühlswelt besser kennen lernen kann. Interessante Wesen und eine gute Geschichte, geschrieben in einem guten Schreibstil. Einzig ein paar Details, die mir zu sehr in die vermutete Richtung gingen und dabei etwas klischheehaft wirkten, waren mir doch zu viel.
Das Buch endet mit einem großen Cliffhanger und lässt die Fortsetzung mit Spannung erwarten.

Königreich der Schatten - Die wahre Königin - 23.01.2017 21:43:20 - Nynaeve

Luna lebt zusammen mit Sivo und Perla in einem einsamen Turm, mitten im scharzen Wald. Dort ist sie abgeschottet von der finsteren Welt in der sie lebt. Denn seit 17 Jahren verdeckt der Mond die Sonne und es gibt nur eine kurze Zeit am Tag - Mitterlicht - in der die Sonne ein klein wenig Licht schicken kann. Eines Tages begegnet Luna drei Menschen im Wald und rettet sie vor Finsterirdischen, die Ungeheuer die in der Dunkelheit heraus kommen und Jagd auf alles lebendige machen. Als dann auch noch Soldaten auftauchen steht Lunas Welt plötzlich Kopf und sie muss fliehen. Zusammen mit dem Waldlläufen Fowler beginnt eine gefährliche Reise...

Die Welt die Sophie Jordan geschaffen hat, ist finster und grausam. Durch die andauernde Dunkelheit und die Finsterirdischen die alles umbringen was ihnen in die Quere kommt, sind die Menschen anders geworden. Skrupelloser, egosistischer, mehr auf das eigene Überleben bedacht wie auf Menschlichkeit. Davon hat Luna aber nicht allzu viel mitbekommen. Sie wächst trotz allem recht behütet auf, fühlt sich aber gefangen in dem Turm der sie beschützt. Als sie sich dann durch die Welt schlägt, sieht sie erst wie grausam alles ist. Sie ist ein strahlendes, hoffnungsvolles, mutiges und schlaues Mädchen das ich wirklich toll fand. Ihre Art und Weise ist sehr überlegt und sie ist ehrlich mit sich und ihrer Umwelt. Ihr Reisegefährte Fowler war mir gleich sympathisch. Trotz seiner anfangs ruppigen Art und Weise hat man gleich gemerkt dass er ein gutes Herz hat.
Die Reise der beiden war spannend geschrieben, Frau Jordan schreibt recht plastisch, so dass man alles gut vor Augen hat. Die Seiten fliegen nur so dahin und schwupps ist das Buch beendet.

Ich fand es schade dass soweit eigentlich alles vorhersehbar war. Für mich gab es keine Überraschungen, außer den Schluss der mit einem interessanten Cliffhanger endet. Grade deswegen werde ich die Reihe auch weiter verfolgen, denn sie birgt viel Potenzial. Ich hoffe dann auch noch mehr Hintergründe zu erfahren, denn auch damit wurde etwas gespart. Mal schauen was noch alles kommt, es bleibt auf jeden Fall spannend! Von mir solide vier Sterne.

Die Geschichte erhält bereits früh den besonderen Touch - 23.01.2017 19:38:32 - marcello

Ich kannte Sophie Joran bisher nur von ihrer dreiteiligen New-Adult-Reihe, daher war die Fantasy-Jordan für mich nun ein neues Erlebnis. Der Einstieg in die Geschichte funktioniert gut. Es ist zwar schwer direkt in so eine komplexe Welt einzusteigen. Aber dadurch, dass Informationen häppchenweise geliefert werden, entsteht bald ein Bild, das hilft vor den Augen ein hilfreiches Konstrukt zu bauen.
Der Einstieg in die Geschichte verläuft aber auch so gut, weil man eine sehr faszinierende weibliche Protagonistin an die Seite gestellt bekommt. Im Zusammenhang mit ihr gibt es recht früh in der Geschichte einen gewaltigen Überraschungseffekt, der dem gesamten Handlungsverlauf das Besondere gibt. Aber es macht eben auch die Protagonistin einmalig. Insgesamt ist sie einfach die Heldin, die so eine Geschichte braucht. Aber wir erleben das Geschehen nicht nur aus ihrer Sicht, sondern auch aus der von Fowler, dem männlichen Protagonisten. Er ist im Gegensatz zu Luna am Anfang schwer zu packen und er wird erst nach und nach in der Geschichte zu einer Figur, die man begreift und nachempfindet.
Zwischen den beiden wird eine Liebesgeschichte erzählt, die zwar etwas überhastet gestaltet ist, aber in ihrer Intensität und der Bildhaftigkeit der Sprache (die dann doch sehr an die New-Adult-Reihe erinnert) zu überzeugen weiß.
Die Handlung wird konsequent konstruiert. Ruhigere Passagen, die den Gedanken und den Gefühlen der Protagonisten Raum geben, werden immer wieder abgelöst durch höhepunktreiche Kapitel, in denen Spannung groß geschrieben wird. Manches Mal wirken diese ruhigen Kapitel etwas langatmig, weil nun mal in erster Linie keine Liebesgeschichte erzählt werden soll und man eher nach der Action dürstet, aber dieses Schema ist dennoch sicherlich überwiegend geschickt gewählt.
Gegen Ende des ersten Teils wird die Spannung schließlich gnadenlos angezogen. Hier ist nun keine Verschnaufspause mehr möglich. Dementsprechend endet der erste Band auch mit einem richtig fiesen Cliffhanger, der aber sehr, sehr viel Potenzial für einen gelungenen zweiten Teil bietet.
Fazit: Sophie Jordan gefällt mir auch im Fantasy-Bereich sehr gut. Ihr mir bekannter Stil ist natürlich eindeutig in der erzählten Liebesgeschichte zu finden, die vielleicht etwas überhastet, dafür aber intensiv erzählt ist. Die Protagonistin sticht als tolle Figur hervor, aber auch ihr Gegenpart gewinnt mehr und mehr an Profil. Neben vielen ruhigen Passagen, die an manchen Stellen zu gefühlsdusselig und langatmig sind, wird aber auch sehr viel Spannung und Action geboten. Der zweite Teil ist aber definitiv von Nöten um der Welt hinter diesem Zweiteiler ein komplettes Bild zu geben!

Ein spannender Auftakt einer Fantasyreihe - 21.01.2017 13:17:21 - Sabana Buchjunkie

Vielen Dank an Netgalley und dem Harper Collins Verlag, der mir ein Rezensionsexemplar hat zukommen lassen. Dies hat meine Meinung in keiner Weise beeinflusst.
Das Cover hat mich persönlich sehr angesprochen. Es ist dunkel, mystisch und doch romantisch und macht neugierig auf das, was sich im Buch verbirgt. Der Klappentext ist vielsagend und doch lässt er die Geschichte nur erahnen.
Ich habe dieses Buch fast in einem Rutsch durchgelesen. Die Spannung war von der ersten Seite an greifbar und ziemlich schnell gab es eine Überraschende Neuigkeit, die die Autorin geschickt verborgen gehalten hat. Das gelang ihr an anderer Stelle leider nicht ganz so gut, wenn man das Buch wirklich aufmerksam liest. Der Schreibstil ist sehr flüssig und angenehm zu lesen. Ein Wort ließ mich etwas stutzen und obwohl die Autorin es umschrieben hat, fände ich in diesem spezifischen Fall eine Fußnote passend, das es sich um ein Jugendbuch /YA handelt.
Der einzige Manko, den ich persönlich hatte, bestand in der Ich-Perspektive. Die Autorin hat beide Hauptprotagonisten jeweils in der Ich-Form geschrieben. Anhand der Kapitelüberschrift konnte ich es dann gut nachvollziehen, nachdem ich zuerst ins Stocken kam, als der Charakter wechselte. Aber da ich schon eine Reihe in der Art der Ich-Form gelesen hatte, konnte ich flüssig weiterlesen.
Die Charaktere sind gut herausgearbeitet und beschrieben. Auch die Gegend und die Geschehnisse hatte ich bildlich vor Augen und ich konnte meiner Fantasie freien Lauf lassen. Die Protagonisten haben sich innerhalb der Geschichte weiterentwickelt. Das finde ich persönlich sehr gut, dass das Buch dann mehr Tiefe bekommt. Die Recherche zum Buch, also die erdachte Welt und die Charaktere hat die Autorin sehr gut gemacht. Auch an kleinere Details hat sie gedacht. Einzig das Ende war für mich persönlich unglaubwürdig, aber da es eine Fantasy-Geschichte ist, hat die Autorin sich hier wohl einen gewissen Freiraum genommen. Mich persönlich stört dies ein wenig, da auch in einer Fantasy-Geschichte, solange sie nicht in einer magischen Welt spielt, einige Dinge zu beachten sein sollten. Trotzdem bin ich auf den nächsten Teil gespannt.
Dieser erste Teil ist ziemlich vielversprechend.

Grandioser Auftakt! - 20.01.2017 15:20:29 - Rebecca1493

Die junge Frau Luna wächst in schweren Zeiten auf: die Welt ist in Dunkelheit gehüllt, an jeder Ecke trifft man auf finstere Gestalten. Um Luna zu schützen wird sie von Sivo und Perla in einem Turm aufgezogen. Das hat auch einen guten Grund, denn Luna ist die rechtmäßige Königin Relhoks - allerdings weiß niemand, dass sie jene schlimme Nacht, in der die Erde von Finsternis überzogen wurde überlebt hat. Für die junge Frau ist der Turm aber nicht viel mehr als ein Gefängnis voller Eintönigkeit bis Fowler, der auf der Suche nach einem sicheren Ort ist, in Leben tritt und es ganz schön durcheinander wirbelt...

Bereits das Cover hat mich positiv gestimmt und einen sehr guten Eindruck auf mich gemacht. Es passt wunderbar zur Geschichte und symbolisiert Luna, eine Blüte, die in dunkler Zeit endlich erblühen kann.

Ebenso überzeugen konnte mich der Schreibstil der Autorin Sophie Jordan - einigen vielleicht bekannt durch ihr Buch "Infernale". Ich habe mich sofort mit den beschriebenen Personen identifizieren können. Die Handlung und die Dialoge waren stimmig und flüssig und haben mir kurzweilige Lesestunden beschert. Die Geschichte wird sowohl aus der Sicht Lunas als auch Fowlers erzählt, das gefällt mir als Leserin immer besonders gut und versetzt mich in die Lage die Gefühle und Absichten der Protagonisten besser nachvollziehen zu können.

Für mich war ein deutlicher Spannungsbogen zu erkennen, mit jeder Seite wurde die Geschichte immer spannender, sodass ich sie zum Ende hin kaum noch aus der Hand legen konnte. Es kommen immer wieder Geheimnisse ans Licht, die ich so nicht unbedingt erwartet hätte, wirklich klasse.

Besonders die beiden Hauptpersonen haben es mir angetan. Es hat mir viel Freude bereitet sie auf diesem kurzen Stück ihrer Reise begleiten zu dürfen und ihre Entwicklung mitzuverfolgen. Umso sehnlicher erwarte ich jetzt den zweiten Teil dieser Buchreihe!

Fazit: Ein überzeugender Auftakt zu einer Geschichte rund um Luna und Fowler!

Die Dunkelheit kann nicht ewig dauern ... - 18.01.2017 10:18:33 - Avirem


Kurzbeschreibung

Schwarze Finsternis, die seit siebzehn Jahren über dem Reich Relhok liegt, und die dicken Mauern ihres Turms – etwas anderes kennt Luna nicht. Die Welt muss sie für tot halten, nachdem ein Verräter bereits ihre Eltern ermordete, um sich der Krone zu bemächtigen. Als sie jedoch fliehen muss, weil ihr Leben in Gefahr ist, hilft ihr der Waldläufer Fowler, der ihre dunkle Welt mit Licht erfüllt … Doch nicht einmal ihm darf sie sagen, dass sie die wahre Königin Relhoks ist. Denn der neue König sucht weiter nach ihr, um sicherzustellen, dass sie niemals ihren Thron besteigt.

Meinung

Die Dunkelheit kann nicht ewig dauern. Das Licht wird irgendwann zurückkehren.

"Königreich der Schatten - Die wahre Königin" ist der Auftakt der neuen fantastischen Reihe von Sophie Jordan. Das Buch ist bei HarperCollins Germany erschienen, als ebook oder gebundene Ausgabe erhältlich und umfasst 384 Seiten. Von der New York Times - Bestsellerautorin habe ich bereits die Firelight - Trilogie gelesen. Diese Jugendbuchreihe rund um ein Mädchen, dass sich in einen Feuer speienden Drachen verwandeln kann und einem Jungen, der einer Drachenjägerfamilie entstammt, hat mich gut unterhalten. Ich habe gerne erneut zu einem Buch von Frau Jorden gegriffen und meine Intuition sagte mir, dass dieses meinen Geschmack treffen würde. Vor 17 Jahren hielt die Finsternis einzug und seither leben die Menschen in Dunkelheit. Pflanzen und Tiere haben sich angepasst oder sind ausgestorben. Wesen der Dunkelheit kamen hervor und eroberten die Erdoberfläche als neues Jagdgebiet. Der Kampf ums Überleben begann. Seit 17 Jahren lebt Luna in einem Turm abgelegen mitten im Schwarzen Wald. Sie ist keine Gefangene. Sie ist nicht frei. Sie trägt eine Bürde. Nach 17 Jahren betreten erstmals Fremde den Turm und das Schicksal nimmt seinen Lauf.

Luna ... beschützt und behütet aufgewachsen, liebenswert, herzlich, naiv und mit großem Herzen.

Der Einstieg in die Geschichte fiel mir leicht. Die unerklärliche Dunkelheit in welche die Welt getaucht ist, hat die Autorin meiner Meinung nach gut eingefangen. Schaurig und gruselig. Langsam taucht der Leser in Sophie Jordans Weltenentwurf ein. Manchen mag der Anfang vielleicht ein wenig schleppend erscheinen. Ich fand ihn gut. Plötzlich ist der einsame Turm kein sicherer Ort mehr und Erzählung geht richtig los. Nicht nur die Wesen der Dunkelheit stellen eine große Gefahr dar (diese sind wohl mit Gedanken an den Sternnasenmaulwurf entstanden). Vielerorts ist die Menschlichkeit verloren gegangen. Gewalt, Skrupellosigkeit und Grausamkeit treffen Luna unerwartet. Zum Glück ist sie nicht alleine. Ihr Begleiter ist abgehärtet und weiß wie man überlebt. Nicht einmal ihm darf Luna gestehen, wer sie wirklich ist und sie weiß kaum etwas über die Idendität ihres Beschützers. Frau Jordan hat hier zwei sehr unterschiedliche Charaktere auf eine gemeinsame Reise geschickt. Luna ... beschützt und behütet aufgewachsen, liebenswert, herzlich, naiv und mit großem Herzen. Fowler ... der schon viel erlebt hat, die Monster kennt - die nicht menschlichen und die menschlichen - abgehärtet ist, verschlossen und abweisend. Es macht Spass die beiden zu begleiten und ihre Entwicklung zu verfolgen.

Fowler ... der schon viel erlebt hat, die Monster kennt - die nicht menschlichen und die menschlichen - abgehärtet ist, verschlossen und abweisend.

Die Idee zur Geschichte hat mir gefallen. Der Weltenentwurf und die Lebensbedinungen werfen viele Fragen auf. Nur die wenigsten wurden bislang beantwortet und ich hoffe auf weitere Aufklärung im Folgeband. Die Beziehung der beiden Hauptprotagonisten zueinander spielt eine wichtige Rolle, doch die Autorin hat ein gutes Romantik - Spannungs Gleichgewicht gefunden. Mancherorts herrscht Vorhersehbarkeit, doch Frau Jorden hat durchaus Spannung aufgebaut die in einem Cliffhanger ihr Finale findet. Zum Ende hin möchte ich noch eine Kritik anbringen. Möglicherweise ist diese nicht gerechtfertigt und findet Erklärung in den Folgebänden. Luna tut Dinge, die sie Aufgrund bestimmter Umstände eigentlich nicht können dürfte. Zumindest erschien mir einiges nicht machbar. Vielleicht liegt es aber an Fakten, die wir erst über sie erfahren werden. Näher kann ich darauf nicht eingehen, sonst würde ich spoilern.

Erzählt wird abwechselnd aus der Sicht von Luna und Fowler. Dieser Perspektivenwechsel hat mir sehr gut gefallen und passt wunderbar zur Geschichte. Den Schreibstil von Sophie Jordan finde ich ausgezeichnet. Flüssig führt sie durch die Zeilen. Die Sprache ist zur Geschichte passend und das Erzähltempo ist angenehm.

Fazit: "Königreich der Schatten - Die wahre Königin" ist ein sehr gut gelungener erster Band der fantastischen neuen Reihe von Bestsellerautorin Sophie Jorden. Romantische Fantasy mit Spannung für junge Leser und Junggebliebene. Der Ausflug in die Welt ohne Licht hat mir wirklich gut gefallen und ich werde die Reihe auf jeden Fall weiter verfolgen. Von mir gibts **** Sterne.

Zitat

"Die Finsternis umspannte mein ganzes Leben. Sie drang in alles ein - eine tiefe, sickernde Schwärze, die in jede Ritze und jeden Spalt rann wie zusammenlaufendes Blut. Außerhalb meines Turmes war die Dunkelheit besonders undurchdringlich; wie Tinte floss sie dahin, wo ich auf dem Balkon stand und dem Summen hungriger Insekten und Tiere lauschte. Und ihnen.
(Seite 8)

Reihe

Band 1: Königreich der Schatten - Die wahre Königin
Band 2:

Was wäre wenn.... - 16.01.2017 17:23:18 - Susanne Glahn

Kurzbeschreibung
Luna ist seit ihrer Geburt bei ihren beiden Pflegeeltern Perla und Sivo und lebt mit ihnen in einem Turm mitten im Schwarzen Wald.
Da Luna nichts anderes kennt, als die sicheren Mauern ihres Turms muss sie immer den Erzählungen Sivos und Perlas lauschen, wie es einmal war, vor über 17 Jahren.
Denn da schien noch die Sonne und es gab keine übergroßen Monster Fledermäuse, oder widerliche Finsterirdische die Menschen jagten und sie aßen.

In dieser Einöde überbeschützt von ihren Pflegeeltern, trifft sie eines Tages bei einem spontanen Ausflug, zu Ehren Sivos Geburtstag auf Fremde die in Not sind.

Und Luna weiß, sie hat nur eine Wahl sich zu entscheiden...



Cover
Das Cover gefällt mir sehr gut, da man eine Rose sieht und eine Krone, und ich mir die Frage stellte beim ersten Anblick was wohl dahinter steckt. Die Hauptprotagonistin die durch ihr Erbe erblühen wird vielleicht.
Ich bin gespannt und mit dem schwarz im Hintergrund mit den Blätterranken macht es Lust auf mehr.


Schreibstil
Die Autorin Sophie Jordan hat einen absolut süchtig machenden Schreibstil der mich mit diesem Hammer Auftakt gefangen nahm.
Denn nicht nur die abwechselnden Sichtweisen von den zwei Hauptprotagonisten Luna und Fowler nehmen einen gefangen und erzählen gut was der andere über den anderen denkt, sondern auch noch diese Welt, in der die Trostlosigkeit Einzug hält wie ein Dunkler Schleier und doch ein junges Mädchen heraussticht aus der Masse und sich mit ihren Worten und ihren Taten abhebt.
Ich freu mich schon sehr auf die Fortsetzung die ich verschlingen werde.
SUCHTFAKTOR!!!!


Meinung
Was wäre wenn....

Genau diese Frage stellt sich die 16- Jährige Luna immer öfter, nachdem sie Tag ein und aus, in ihrem sicheren Turm mitten im schwarzen Wald sitzt, umgeben von ihren Pflegeeltern Perla und Sivo.
Denn im Wald lauern die Feinde und leider nicht nur da. Denn vor Siebzehn Jahren fiel nicht nur eine Plage über alle Menschen herein, sondern auch die Finsternis die das Sonnenlicht verbannte. Und das was da zu Tage kam, war grausam und auf Menschenfleisch aus. Geschaffen um zu jagen, genau das sind die Finsterirdischen die sich nur um eine Zeit verstecken für fast eine Stunde und zwar zu Mitterlicht, denn da ist es ein bisschen heller.

Ich persönlich stelle es mir grausam vor, wenn man nur im finsteren lebt und nichts, absolut nichts sehen kann.
Es ist eine erschreckende Zeit mit riesigen Monster Fledermäusen und vielen Grausamkeiten die das Land überziehen und die gehen leider auch von den Menschen aus, wie von dem neuen König Cullan.
Denn der ist auf der Suche nach Luna und nur durch einen Zufall tritt Fowler in ihr Leben, nachdem sie seines rettete im Wald.
Dies passierte aber auch nur einem Zufall geschuldet, den laut ihren Pflegeeltern dürfte sie niemals allein nach draußen. Aber Luna ist Stur und sieht nicht ein, in diesem Turm zu versauern, Denn Sivo war ihr ein guter Lehrmeister und Luna hat scharfe Sinne. Sie hört jedes kleineste Geräusch und weiß sich zu helfen. Nur bei Fowler der drei Jahre älter ist als sie, scheint sie sich ängstlich und gleichzeitig wohl zu fühlen, den bei beiden fliegen die Funken. Und auch wenn sie es nie zugeben würde, freut sie sich das er da ist.

Ganz im Gegenteil zu Fowler der alle hinter sich lassen wollte und auf dem Weg zu der Insel Allu ist.
Allerdings war er nicht darauf vorbereitet dass ihn außergewöhnliche Umstände dazu zwingen Luna mitzunehmen, denn Soldaten tauchen auf und töten ein Mädchen.
Das ist Grund genug Luna mitzunehmen aus irgendeinem Impuls heraus, dessen er sich selbst nicht sicher ist, und so gelingt es ihnen nicht nur gemeinsam ihren Weg zu beschreiten, sondern mehr über sich und ihren weiteren Weg zu erfahren.
Denn noch weiß Fowler nicht wer Luna wirklich ist und das sie laut dem Orakle zu einer Bedrohung für Cullen werden kann.
Aber die Frage ist, kann man Fowler auch wirklich vertrauen wenn er so seltsam still zu sein scheint, tief in seine Gedanken versunken....

Ich liebe diese Zusammenführung zweier unterschiedlicher Charaktere die hier nicht nur lernen müssen zusammenzuarbeiten, sondern auch dass es mehr gibt, als man zunächst wahrnimmt.


Fazit
SUCHTFAKTOR!!!!
Absolut Hammer Auftakt zu einer Geschichte die einen entführt in eine düstere Welt ohne Licht und in eine Geschichte die einen fesselt, um ein Schicksal, das mächtiger zu sein scheint, als die Finsterirdischen und ein Orakel das nicht will das sich was verändert.


Ihre Bewertung

1 schlecht, 5 sehr gut

Top-titel

Karin Slaughter

Die gute Tochter

"Lauf!", fleht ihre große Schwester Samantha. Mit vorgehaltener Waffe treiben zwei maskierte Männer Charlotte und sie an den Waldrand. "Lauf weg!" Und Charlie läuft. An diesem Tag. Und danach ihr ganzes Leben. Sie ist getrieben von den Erinnerungen an jene grauenvolle Attacke in ihrer Kindheit. Die blutigen Knochen ihrer erschossenen Mutter. Die Todesangst ihrer Schwester. Das Keuchen ihres Verfolgers.
Als Töchter eines berüchtigten Anwalts waren sie stets die Verstoßenen, die Gehetzten. 28 Jahre später ist Charlie selbst erfolgreiche Anwältin. Als sie Zeugin einer weiteren brutalen Bluttat wird, holt ihre Geschichte sie ganz ungeahnt ein.

"Die gute Tochter" ist ein Meisterwerk psychologischer Spannung. Nie ist es Karin Slaughter besser gelungen, ihren Figuren bis tief in die Seele zu schauen und jede Einzelne mit Schuld und Leid gleichermaßen zu belegen.

"Die dunkle Vergangenheit ist stets gegenwärtig in diesem äußerst schaurigen Thriller. Mit Feingefühl und Geschick fesselt Karin Slaughter ihre Leser von der ersten bis zur letzten Seite."
Camilla Läckberg

"Eine großartige Autorin auf dem Zenit ihres Schaffens. Karin Slaughter zeigt auf nervenzerfetzende, atemberaubende und fesselnde Weise, was sie kann."
Peter James
 
"Karin Slaughter ist die gefeiertste Autorin von Spannungsunterhaltung. Aber Die gute Tochter ist ihr ambitioniertester, ihr emotionalster - ihr bester Roman. Zumindest bis heute."
James Patterson
 
"Es ist einfach das beste Buch, das man dieses Jahr lesen kann. Ehrlich, kraftvoll und wahnsinnig packend - und trotzdem mit einer Sanftheit und Empathie verfasst, die einem das Herz bricht."
Kathryn Stockett

„Die Brutalität wird durch ihre plastische Darstellung körperlich spürbar, das Leiden überträgt sich auf den Leser.“
(Hamburger Abendblatt)

„Aber es sind nicht nur die sichtbaren Vorgänge und Handlungen von guten oder schlechten Individuen, die die (…) Autorin penibel genau beschreibt. Es sind vor allem die inneren, die seelischen Abläufe, die überzeugen.“
(SHZ)

„Das alles schildert Slaughter mit unglaublicher Wucht und einem Einfühlungsvermögen, das jedem Psychotherapeuten zu wünschen wäre.“
(SVZ)

„Die aktuelle Geschichte um die Quinns ist eine Südstaaten-Saga der besonderen Art, von der ihr nicht weniger erfolgreiche Kollege James Patterson sagt, sie sei ‚ihr ambitioniertester, ihr emotionalster, ihr bester Roman. Zumindest bis heute‘.“
(Focus Online)

„Die Autorin hat hier ein ausgezeichnetes Buch vorgelegt, dass mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt hat.“
(Krimi-Couch.de)

„Es gibt Bücher, bei denen man das Atmen vergisst. Die Romane der amerikanischen Schriftstellerin gehören dazu. So auch dieser Pageturner. (…) Karin Slaughter versteht es meisterhaft, glaubwürdige Charaktere zu erschaffen und ihre Leser fortwährend zu überraschen.“
(Lebensart)

„Atmosphärisch dichter Thriller über die sozialen Gespinste einer Kleinstadt, psychologisch sehr stimmig, mit vielen Schichten und Überraschungen.“
(Bayrischer Rundfunk)

Mehr erfahren »