Das Erbe von Schloss Silberwald

Schatten der Zeit
Als Sophie in einer Winternacht Ferdinand von Sternberg das Leben rettet, hat er eine verzweifelte Bitte: Sie soll seinen Sohn Leonhard überreden, nach Schloss Silberwald zurückzukehren und sich mit ihm auszusöhnen. Doch Leo ist so sexy wie stur. Um ihr Versprechen zu halten, riskiert Sophie alles, sogar ihr Herz …

Schimmer der Sehnsucht
Seit Lucy von Schloss Silberwald geflohen ist, ersetzen die Schweizer Berge ihr das Paradies, das sie einst verloren hat. Bis Max auftaucht. Mit ihm lebt nicht nur die Tragödie ihrer Jugend wieder auf, sondern auch das Prickeln ihrer Liebe. Doch wie damals scheint ein tiefer Abgrund sie zu trennen …

Das Licht der Berge
Nie wird Sarah vergessen, wie sehr sich Ferdinand von Sternberg die Rückkehr seines jüngsten Sohnes wünschte. Jetzt erfährt sie zufällig, wo Luis all die Jahre gelebt hat: in der Abgeschiedenheit der Bayerischen Alpen. Dass Luis sie in seine einsame Hütte lässt, ist schon ein Wunder, aber öffnet er ihr auch sein Herz?

  • Beschreibung
  • Details
  • Autor/in
  • Bewertungen

Das Erbe von Schloss Silberwald

Schatten der Zeit
Als Sophie in einer Winternacht Ferdinand von Sternberg das Leben rettet, hat er eine verzweifelte Bitte: Sie soll seinen Sohn Leonhard überreden, nach Schloss Silberwald zurückzukehren und sich mit ihm auszusöhnen. Doch Leo ist so sexy wie stur. Um ihr Versprechen zu halten, riskiert Sophie alles, sogar ihr Herz …

Schimmer der Sehnsucht
Seit Lucy von Schloss Silberwald geflohen ist, ersetzen die Schweizer Berge ihr das Paradies, das sie einst verloren hat. Bis Max auftaucht. Mit ihm lebt nicht nur die Tragödie ihrer Jugend wieder auf, sondern auch das Prickeln ihrer Liebe. Doch wie damals scheint ein tiefer Abgrund sie zu trennen …

Das Licht der Berge
Nie wird Sarah vergessen, wie sehr sich Ferdinand von Sternberg die Rückkehr seines jüngsten Sohnes wünschte. Jetzt erfährt sie zufällig, wo Luis all die Jahre gelebt hat: in der Abgeschiedenheit der Bayerischen Alpen. Dass Luis sie in seine einsame Hütte lässt, ist schon ein Wunder, aber öffnet er ihr auch sein Herz?

Erscheinungstag: Mo, 03.09.2018
Bandnummer: 26128
Seitenanzahl: 304
ISBN: 9783955767983
E-Book Format: ePub oder .mobi

Dieses E-Book kann auf allen ePub- und .mobi -fähigen Geräten gelesen werden, z.B.
tolino, Sony Reader, Kindle, iPhone, Samsung ...

More Information

Kundenbewertungen

Geballte Romantik hoch drei! - 13.09.2018 07:44:13 - Betsy

Nach einem Herzinfarkt wird Ferdinand von Sternberg klar, dass ihm nicht mehr viel Zeit auf Erden bleibt. Sein größter Wunsch ist es seine drei Kinder, Leonhard, Lucia und Luis, die nach dem Tod ihrer Mutter vor 10 Jahren aus gewichtigen Gründen den Kontakt zu ihm abgebrochen haben, um Verzeihung zu bitten und sie alle wieder auf Schloss Silberwald, ihrem ehemaligen Zuhause in Salzburg, willkommen zu heißen. Während Leonhard sich als Kinderarzt in der Nähe niedergelassen hat, ist Lucia in die Schweiz geflüchtet, und sein jüngster Sohn gar seit einigen Jahren gänzlich verschollen. Da keiner ihn freiwillig anhören will, sucht Ferdinand sich zur Unterstützung Hilfe. So wird kurzerhand die junge Sophie, die Ferdinand das Leben gerettet hat und angehende Medizinstudentin ist, dazu angeheuert für ein Treffen mit seinem Sohn zu sorgen, worauf Leo alles andere als begeistert reagiert, auch wenn es zwischen ihm und Sophie sofort funkt. In weiterer Folge bekommt Lucia unerwarteten Besuch von ihrer einstigen Jugendliebe, wo die Gefühle von damals noch immer präsent sind und auch Luis, der sensibelste von allen, wird durch Zufall aufgespürt und bekommt Besuch von Sophies jüngerer Schwester Sarah, die ihn augenblicklich aus seiner selbstgewählten Einsamkeit reißt und für neue Hoffnung sorgt.

Ein Buch, das hier drei separate Geschichte präsentiert, in dem jeweils einer der Geschwister im Vordergrund steht, die aber alle durch den roten Faden der Familienzusammenführung miteinander verbunden sind. Dabei ist die Handlung jedes Mal sehr einfach gehalten und vorhersehbar. Es wird auf viel Gefühl gesetzt und der Kitschfaktor ist teilweise extrem hoch. Ich habe zwar nichts gegen ein wenig Kitsch, aber hier war es mir einfach schon zu schwülstig, da die romantische Ebene einfach zu stark im Vordergrund steht.

Passend zur adeligen Herkunft der Geschwister von Sternberg und ihrem Aufwachsen in einem echten Schloss, ist jede Geschichte für sich genommen ein richtig schönes romantisches Märchen, wobei es diesmal keine böse Stiefmutter gibt die das Glück trügt, sondern der Vater der eigentliche Bösewicht ist, der aber geläutert um Vergebung sucht. Und was wäre ein Märchen ohne ein Happy End, dass in Form der wahren Liebe auf jeden Einzelnen hier wartet, nachdem eine Herausforderung gemeistert wird. Dabei muss man aber sagen, dass die gutaussehenden von Sternbergs alle weder vom Geld noch vom Glück verwöhnt sind und obwohl es ihnen zumindest finanziell an nichts fehlt, sind sie alle durchaus bodenständig und gehen einem Betätigungsfeld nach, das ihnen Freude macht und sie ausfüllt, da sie ansonsten trotz allem recht einsam sind und mit ihren jeweiligen Dämonen ringen.

Generell sind die Charaktere hier alle durchwegs sehr sympathisch (mit Ausnahme des Vaters) und man schließt sie mit ihrer jeweiligen Art sehr schnell ins Herz, allerdings geht es sehr temporeich zu und innerhalb eines Sekundenschlages sind dann auch alle schon bis über beide Ohren verliebt. Natürlich kommt dann aufgrund der jeweiligen Hintergründe ein wenig Drama hinzu, das einfach dazugehört, auch wenn es sich genauso schnell wieder in Wohlgefallen auflöst. Obwohl jede Geschichte durchaus anders ist, verlaufen so einige Dinge recht ähnlich. Sehr schön ist es dabei allerdings, dass jede Geschichte aus beiden Sichtweisen der Hauptfiguren erzählt wird und man somit gleich doppelt intensiv die Schmetterlinge spürt, die hier alsbald herumschwirren. Es gibt sehr romantische Stellen, die zum Seufzen einladen und generell hat das Ganze durchaus Charme, auch wenn die absolut perfekte Harmonie der Figuren einfach schon einen Tick zu viel ist und die eingefügten mystischen Elemente es einen schwer machen, nicht doch noch beim Lesen aufzustöhnen, weil es gar so übertrieben ist.

Wunderbar eingefangen und geschildert werden die Orte, die hier in der Geschichte eine Rolle spielen. So finden wir uns im traumhaft verschneiten Salzburg wieder, begeben uns ins mondäne St. Moritz, genießen die friedliche Idylle der bayrischen Alpen, machen einen Ausflug nach Wien mit ganz besonderen Schauplätzen und finden uns auch im so gegensätzlichen Indien wieder und erleben regionale Köstlichkeiten. Auch Lieder, die hier teilweise in die Handlung hineinfließen und passend zur Stimmung ins Spiel kommen, geben dem Ganzen wieder etwas besonderes, allerdings kommt dies vermehrt leider nur in der Geschichte von Sophie und Leo vor, danach ist es ein Ausnahmefall.

Zum Schluss möchte ich noch kurz anmerken, dass es sich keinesfalls um einen historischen Liebesroman handelt, da die Handlung gänzlich in der Gegenwart spielt, auch wenn das Buch unter dieser Kategorie aufscheint bzw. diesen Zusatz enthält.

Fazit: Drei märchenhafte Liebesgeschichten, die hier sehr simpel, sowie teils recht kitschig und übertrieben bzw. unwirklich ausfallen. Insgesamt verläuft alles recht unaufgeregt und absolut vorhersehbar. Die Gefühle sind dennoch sehr schön geschildert, es sind sympathische Charaktere, die einen ganz besonderen Charme versprühen und auch die Handlungsorte sind atmosphärisch eingefangen, zugleich bleibt es aber, wie gesagt, inhaltlich recht flach, da die Konfliktauseinandersetzungen mehr als nur oberflächlich zu bezeichnen sind. Wer es gern zuckerlrosa und romantisch mit viel Gefühl mag, mit einem schmückenden Rahmen, ohne zuviel Aufregung und Drumherum, der wird hier sicher seine Freude haben, für alle anderen wird es wohl eine etwas langweilige Lektüre werden, die einfach in vielen Dingen to much ist.

Romantik und Drama in Salzburg - 11.09.2018 09:11:17 - tkmla

Das Erbe vom Silberwald ist für Freunde des romantisch-kitschigen Heimatfilms genau das Richtige. Das Cover führt leicht in die Irre, da das Buch ausschließlich in der Gegenwart spielt.
Das Buch umfasst drei Geschichten, die sich jeweils mit einem der drei Kinder des adligen Patriarchen Ferdinand von Sternberg befassen. Durch sein egoistisches Verhalten hat von Sternberg alle seine Kinder aus dem Haus getrieben und jeglichen Kontakt zu ihnen verloren. Nach seinem zweiten Herzinfarkt steht es nicht gut um seine Gesundheit und er bereut sein Verhalten in der Vergangenheit. Seine zufällige Lebensretterin, die Medizinstudentin Sophie, spannt er für seinen Plan ein, sich mit seinen Kindern auszusöhnen. Doch diese Mission wird nicht einfach werden.
Die Schauplätze der Geschichte sind idyllisch und wunderschön. Durch die bildliche Sprache fühlt an sich sofort ins weihnachtliche Salzburg oder nach Sankt Moritz versetzt. Die Geschichten sind allesamt hochromantisch mit einer Prise Drama und einer dicken Schicht Zuckersirup am Ende obendrauf. Alle folgen dem gleichen Muster mit kleinen Variationen in der Vorgeschichte der Figuren. Die Charaktere sind alle sympathische nette Menschen mit einem hohen Moralkodex. Die einzige unsympathische Figur ist Ferdinand von Sternberg, der aber auch vor seinem Ende geläutert ist. Insofern werden alle Klischees eines klassischen Heimatfilms bedient.
Man kann beim Lesen wunderbar abschalten und sich einfach in die wunderschöne Gegend hineinträumen. Die Geschichte selbst war mir persönlich etwas zu dick aufgetragen.

Ihre Bewertung

1 schlecht, 5 sehr gut

Top-titel

Karin Slaughter

Ein Teil von ihr

Nach »Die gute Tochter« begeistert Spiegel-Bestseller-Autorin Karin Slaughter mit ihrem neuen Thriller »Ein Teil von ihr«. Provokanter und raffinierter als alles, was sie zuvor geschrieben hat.

Wir alle kennen unsere Mütter.
Oder etwa nicht?

Wieder und wieder sieht Andrea Oliver das Gesicht ihrer Mutter Laura vor sich: gelöst, gutmütig, beherrscht – während sie einem Menschen das Leben nimmt. Nur knapp konnten sie beide einer grauenvollen Schießerei entkommen. Andrea will Antworten, doch stattdessen zwingt ihre Mutter sie in eine riskante Flucht. Weil sie verfolgt wird. Weil sie ein dunkles Geheimnis hat. Andrea folgt dem Befehl ihrer Mutter. Doch je weiter sich ihr die wahre Identität dieser Frau enthüllt, desto mehr entpuppt sich ihr Leben als eine Lüge. Wer ist ihre Mutter wirklich?

»Dieser Thriller wird Sie um den Schlaf bringen. Für Slaughter-Fans ist „Ein Teil von ihr“ ein absolutes Lese-Muss.«
ok!

»Wie immer hat Slaughter … keine Scheu, Verbrechen in all ihrer Brutalität und Grausamkeit zu schildern. […] Daneben aber beweist sie ebenso viel Gespür für die Zerrissenheit, für Sehnsüchte und Ängste, für starke Gefühle und damit verbundene innerliche Eruption, kurz: für die Komplexität ihrer Charaktere.«
dpa

»Karin Slaughters „Ein Teil von ihr“ liest sich als moderne Geschichte über komplizierte Vereinigte Staaten von Amerika, in der charakteristische Merkmale des American Way of Life ebenso aufscheinen wie der Mythos vom Grenzland.«
krimi-couch.de

 »Provokanter und raffinierter als alles, was sie zuvor geschrieben hat.«
vol.at

 »Eine spannende Lektüre bis zum Schluss.«
SpotOnNews

 »Fesselnd von der ersten bis zur letzten Seite.«
Magazin-frankfurt.com

 »Karin Slaughter gilt völlig zu Recht als eine der besten Krimi-Autoren der USA. Ihre Geschichten fesseln von Anfang bis Ende.«
IN

 »Karin Slaughter zählt zu den talentiertesten und stärksten Spannungsautoren der Welt.«
Yrsa Sigurðardóttir

»Jeder neue Thriller von Karin Slaughter ist ein Anlass zum Feiern!«
Kathy Reichs

»Karin Slaughter bietet weit mehr als unterhaltsamen Thrill.«
SPIEGEL ONLINE über »Pretty Girls«

Mehr erfahren »