Die Klosterbraut

Die Klosterbraut

Rheinland im 13. Jahrhundert: Nach der Hochzeit ihrer wunderschönen Schwester wird Franka von Marienfeld ihrer Bestimmung folgen, den väterlichen Rittersitz verlassen und in ein Kloster eintreten. Ein letztes Mal will sie vorher die Freiheit des Waldes genießen und den Wind in den Haaren spüren, während sie auf dem Rücken ihres Pferdes sitzt. Heimlich schleicht sie sich aus der Burg und stolpert einem jungen Ritter in die Arme. Sie ist überwältigt von seiner Anziehungskraft und den Gefühlen, die er vom ersten Moment an in ihr auslöst. Ohne es zu wollen, stellt sie ihre Zukunft in Frage. Bis sie erkennt, dass Wulf vom Röllberg der Verlobte ihrer Schwester ist …

  • Beschreibung
  • Details
  • Autor/in
  • Bewertungen

Die Klosterbraut

Rheinland im 13. Jahrhundert: Nach der Hochzeit ihrer wunderschönen Schwester wird Franka von Marienfeld ihrer Bestimmung folgen, den väterlichen Rittersitz verlassen und in ein Kloster eintreten. Ein letztes Mal will sie vorher die Freiheit des Waldes genießen und den Wind in den Haaren spüren, während sie auf dem Rücken ihres Pferdes sitzt. Heimlich schleicht sie sich aus der Burg und stolpert einem jungen Ritter in die Arme. Sie ist überwältigt von seiner Anziehungskraft und den Gefühlen, die er vom ersten Moment an in ihr auslöst. Ohne es zu wollen, stellt sie ihre Zukunft in Frage. Bis sie erkennt, dass Wulf vom Röllberg der Verlobte ihrer Schwester ist …
Erscheinungstag: Fr, 04.01.2019
Erscheinungstag: Fr, 04.01.2019
Bandnummer: 26166
Bandnummer: 26166
Seitenanzahl: 352
Seitenanzahl: 352
ISBN: 9783956498442
ISBN: 9783955768614
E-Book Format: ePub oder .mobi

Dieses E-Book kann auf allen ePub- und .mobi -fähigen Geräten gelesen werden, z.B.
tolino, Sony Reader, Kindle, iPhone, Samsung ...

More Information

 
Manuela Schörghofer ist durch und durch Rheinländerin und macht ihre Heimat deshalb gerne zum Schauplatz ihrer Geschichten. Ihre Passion ist schon seit Kindertagen das Schreiben von Erzählungen aus vergangenen Tagen. »Die Klosterbraut« ist ihr (…)

Kundenbewertungen

Mein Fazit: Historische Bücher waren nie mein Ding gewesen, aber dieses Buch von Manuela Schörghofer konnte mich von Anfang an überzeugen. Die Sprache war nicht so altertümlich, sondern mehr modern gewesen was mir sehr gefiel. Auch ihr Schreibstil war se - 22.05.2019 16:33:03 - Luise Heide

Ich kann das Buch nur Wärmstens Empfehlen

Toller Debütroman - 16.03.2019 09:13:08 - Martinas Buchwelten

Ein hervorraagendes Debüt, das ich besonders Einsteiger ins historische Genre empfehlen kann. Mit kleinen Krimi- bzw. Spannungselementen und einer Prise Liebe lässt sich dieser historische Roman aus dem 13. Jahrhundert wunderbar lesen. Für mich ist die Autorin eine tolle Neuentdeckung in diesem Genre.

Wunderbares Debüt - 25.02.2019 06:14:57 - MeinOrt

Der Debütroman „Die Klosterbraut“ von Manuela Schörghofer ist ein historischer Roman, der mich fesselte und mich träumen ließ. Aus meiner Sicht hätte es noch ein bisschen mehr „Historie“ sein können. Daher von mir 4 von 5 Punkten. Natürlich kann ich das Buch nur empfehlen, wer historische Romane mag sollte hier nicht vorbei gehen.

Wahre Liebe ist niemals selbstsüchtig - 24.02.2019 12:23:25 - LEXI

Wahre Liebe ist niemals selbstsüchtig

Zu dieser Erkenntnis kommen auch die Protagonisten dieses Romandebüts von Manuela Schörghofer. Bereits bei der ersten Begegnung zwischen Franka von Marienfeld und dem zukünftigen Ehemann ihrer betörend schönen Schwester Melinda sprühen die Funken. Der stattliche Ritter aus Lomere sieht sich im Wald einem listigen Jungen mit grünen Katzenaugen gegenüber, der ihm Widerworte gibt, anstatt ihm für die Rettung aus einer lebensgefährlichen Situation zu danken. Als der Frechdachs sich auch noch als verkleidete junge Frau mit scharfer Zunge und temperamentvollem Wesen entpuppt, ist Wulfgar von Röllberg völlig hingerissen. Doch Franka wurde bereits seit frühester Kindheit auf eine geistliche Laufbahn vorbereitet, ihre Abreise ins Kloster steht kurz bevor. Obgleich Wulfgar sich nach näherem Kennenlernen nichts sehnlicher wünscht, als sein Leben an der Seite dieser faszinierenden Frau zu verbringen, akzeptiert er ihre Entscheidung und lässt sie schweren Herzens gehen. Er stellt Frankas Glück über sein eigenes und fügt sich in sein vermeintliches Schicksal. Der Aufbruch zum Kreuzzug ins Heilige Land scheint eine willkommene Gelegenheit, der lieblosen Ehe mit Melinda für eine Weile zu entfliehen. Doch nicht Melinda, sondern vielmehr Franka bangt um seine wohlbehaltene Rückkehr aus dem Krieg…

Die Autorin zeichnet in diesem Roman eine typische Familiengeschichte der Adeligen im dreizehnten Jahrhundert, wo das Leben der Erst- und Zweitgeborenen bereits von Geburt an vorgezeichnet war. Der älteste Sohn trat das Erbe an, während der zweite ebenfalls in den Ritterstand zu treten hatte. Das Streben nach einer geistlichen Laufbahn war erst dem Drittgeborenen gestattet, Ehen wurden unter taktischen Aspekten oder zum Zwecke der Vermögens- und Machterweiterung arrangiert. Im vorliegenden Buch präsentiert Manuela Schörghofer wunderbar ausgefeilte Charaktere, die mit hoher Authentizität punkten und den Leser dadurch emotional ins Geschehen einbeziehen. Frankas Temperament und ihr gesamtes Wesen bilden einen deutlichen Kontrast zu ihrer sanftmütig wirkenden Schwester Melinda, die sich einen an Literatur und Musik interessierten reichen Freigeist als Mann wünscht. Melinda möchte hofiert und bewundert werden, während Franka nicht das geringste Interesse daran hat, sich einem Mann unterzuordnen. Die Autorin ersann auch interessante Nebenfiguren, die ebenfalls überzeugend dargestellt waren. Besonderes Augenmerk wurde auf Frankas Mitschwestern gelegt, die durch ihr Verhalten für unerwartete Wendungen im Buch sorgten.

Während der Einstieg in diese Geschichte in eher gemächlichem Tempo stattfand, erhöhte sich der Spannungsbogen bei Wulfgars Turnier- und Kriegserlebnissen, vor allem aber auch während des Aufenthalts der Protagonistin im Kloster. Hier war ich überrascht, regelrechte Krimi-Elemente vorzufinden, wobei die Autorin mich auch auf eine falsche Fährte führte. Der einnehmende Schreibstil, die bildhaften Beschreibungen der Lebensumstände der damaligen Zeit und die Einbindung historischer Persönlichkeiten, die im Anhang detailliert aufgelistet werden, haben mir sehr gut gefallen. Ich empfand es als überaus hilfreich, dass dieses Buch auch über ein Personenregister, die Städte- und Flussbezeichnungen von damals und heute, sowie ein Glossar verfügte.

Die Lektüre dieses Buches hat mir ein unterhaltsames Abenteuer mit romantischer Verwicklung und interessanten historischen Aspekten beschert und mir sehr gut gefallen.

Romantic Comedy meets Murder Mystery and History Channel - 22.02.2019 20:54:56 - Furbaby_Mom

Da will man als angehende Nonne noch einen letzten kleinen Ausflug in den heimischen Wald genießen – und stolpert dem Traummann schlechthin in die Arme…der sich auch noch als zukünftiger Schwager entpuppt. Mit allem hätte Franka gerechnet, aber nicht mit dem Herzklopfen, das Wulf vom Röllberg bei ihr auslöst – und ausgerechnet er soll ihre bildschöne Schwester heiraten, während Franka ein Leben im Kloster vorbestimmt ist…

All jenen Leser/innen, die ansonsten historische Romane eher meiden, da sie einen staubtrockenen, langweiligen Wälzer voller altertümlicher Begriffe, geschwollener Sprache und wenig Mitfieber-Potential befürchten, möchte ich diesen tollen Debütroman von Manuela Schörghofer als lohnenswerten Ausnahme-Ausflug in die Welt der historischen Werke ans Herz legen! Liebenswerte, nachvollziehbare Hauptfiguren, authentische Dialoge, eine Prise Humor, jede Menge Spannung, eine potentielle Love Story und interessante Zusatzinformationen zu den geschichtlichen Hintergründen erwarten euch. Man lernt aufgrund der gründlichen Recherche der Autorin quasi 'nebenbei' mehr über die damalige gesellschaftliche Rolle der Frau und erhält einen Einblicke in das mittelalterliche Klosterleben sowie ritterliche Turniere oder die Kreuzzüge.

Der vorangestellte Abschnitt (Personenverzeichnis inklusive historischer Persönlichkeiten, Städte- und Flussbezeichnungen sowie Glossar der zeitgenössischen Begriffe) ist eher ein 'Zusatzschmankerl' und keine 'Voraussetzung' (um der Handlung folgen zu können) – die Geschichte wäre z.B. auch ohne die Auflistung der vorkommenden Charaktere zu jeder Zeit verständlich und es besteht nie die Gefahr, durcheinanderzukommen, weder was Namen noch Zeitebenen angeht. Die in drei Leseabschnitte eingeteilten Kapitel sind klar strukturiert und bilden eine stimmige Einheit. Szenerie und Erzählperspektive wechseln sich angenehm ab und treiben die Story voran. Die Sprache ist erstaunlich modern gehalten, jedoch auf einem angebrachten Niveau und keineswegs zu umgangssprachlich. Der Schreibstil ist luftig-leicht, enthält viele witzige Elemente und könnte genauso gut aus einem gegenwärtigen Frauenroman stammen.

Das schöne Cover ist in harmonierenden, kräftigen Farben gehalten und lässt bereits das Genre erkennen. Es wirkt allerdings viel ernster als eigentlich nötig und lässt fesselnden Schreibstil, Herzklopfen und Schmunzelfaktor eher schwer erahnen. In diesem Sinne: Don’t judge a book by its cover!

Fazit: Eine klare Leseempfehlung für alle Fans von historischen Frauenromanen! Allen anderen Lesern/innen sei gesagt: Mut zum Reinschnuppern – es lohnt sich!

Atmosphärisch - 03.02.2019 19:42:11 - kunterbunte Bücherkiste

Mein Fazit

"Die Klosterbraut" ist ein historischer Roman mit sympathischen Charakteren und einem tollen Setting im Mittelalter Rheinlands. Auch wenn mich die Story nicht wirklich überraschen konnte, ist sie dennoch für einen Debütroman sehr gut ausgereift und atmosphärisch erzählt.

Ein spannender, vielversprechender Debütroman - 02.02.2019 17:21:04 - BarbaraM

„Die Klosterschwester“ von Manuela Schörghofer ist 2019 im mtb Verlag erschienen. Es umfasst in der Taschenbuchausgabe 416 Seiten. Die Autorin veröffentlichte den vorliegenden historischen Roman als ihren Debütroman auf der Grundlage historischer Ereignisse des 13. Jahrhunderts.

Frankas Lebensweg ist seit langem vorbestimmt: sie soll einmal Nonne werden und in ein Kloster eintreten. Ihre Erziehung wurde von ihrer Mutter vollends darauf ausgerichtet und Franka zweifelt auch nicht an dieser Bestimmung zumal sie auch hinter der Schönheit ihrer älteren Schwester Melinda deutlich zurücksteht. Frankas Eintritt ins Kloster steht nun kurz bevor und deshalb möchte sie nun noch einmal die Freiheit spüren und reitet in ihren geliebten Wald. Und wie es das Schicksal so will lernt sie dort Wulf vom Röllberg kennen, den zukünftigen Gemahl ihrer Schwester Melinda.
Franka beginnt an ihrer Bestimmung zu zweifeln.

Manuela Schörghofer schafft es mit ihrem Schreibstil gekonnt, den Leser in den Bann der Geschichte von Franka, Wulf, Melinda, und allen weiteren Charakteren zu ziehen. Ihr Buch lässt sich leicht, flüssig und fortlaufend spannend lesen und ich konnte mich als Leserin sehr gut in die fein ausgearbeiteten Charaktere der Geschichte einfühlen.
Sehr gut gefallen hat mir das vorangestellte Verzeichnis der im Buch vorkommenden Personen, den Vergleich der damaligen Städte- und Flussbezeichnungen mit denen von heute und das Glossar bezogen auf die Begrifflichkeiten in einem Kloster.

Fazit: „Die Klosterschwester“ ist ein abenteuerliches, gutes Buch mit einer sehr gefühlvollen Geschichte. Die Spannung bleibt während des ganzen Romanes erhalten und ich habe jede Seite genossen.
Ich hätte mir zwar gewunschen, wenn mehr oder vertiefte historische Fakten in den Roman eingeflossen wären, empfehle das Buch aber dennoch gerne und auf alle Fälle weiter.
Ich empfinde es als Debütroman sehr gelungen und freue mich auf weitere Bücher!

Mitreißender Roman - 02.02.2019 13:01:20 - Pearl

Der historische Roman handelt von der verbotenen Liebe von Franka und Wulf. Beide sind vom Schicksal nicht füreinander bestimmt. Franka muss durch den Beschluß der Eltern ins Kloster und Wulf muss ihre schöne Schwester heiraten. Im Kloster findet Franka keinen Frieden. Hier herrschen nur Intrigen und Machtkämpfe. Hinter den Klostermauern geschehen sogar drei unheimliche Todesfälle. Wulf zieht dagegen als Kreuzritter ins heilige Land um von Melinda seiner Frau wegzukommen. Doch das Schicksal und die nicht endende Liebe zwischen Franka und Wulf, führt die Beiden wieder zueinander. Der Roman ist spannend und fesselt von der ersten Seite an. Für mich ein Bestseller

Mitreißender Roman - 02.02.2019 13:01:13 - Pearl

Der historische Roman handelt von der verbotenen Liebe von Franka und Wulf. Beide sind vom Schicksal nicht füreinander bestimmt. Franka muss durch den Beschluß der Eltern ins Kloster und Wulf muss ihre schöne Schwester heiraten. Im Kloster findet Franka keinen Frieden. Hier herrschen nur Intrigen und Machtkämpfe. Hinter den Klostermauern geschehen sogar drei unheimliche Todesfälle. Wulf zieht dagegen als Kreuzritter ins heilige Land um von Melinda seiner Frau wegzukommen. Doch das Schicksal und die nicht endende Liebe zwischen Franka und Wulf, führt die Beiden wieder zueinander. Der Roman ist spannend und fesselt von der ersten Seite an. Für mich ein Bestseller

Reines Lesevergnügen - 30.01.2019 16:15:23 - nati51

Schon nach den ersten Seiten konnte mich Manuela Schörghofer mit ihrem historischen Debütroman „Die Klosterbraut“ fesseln.

Franka von Marienfeld ist von klein auf dazu erzogen worden, nach der Heirat ihrer Schwester Melinda ins Kloster einzutreten. Doch bevor dieses geschieht, wollte sie sich ein letztes Mal in ein Abenteuer stürzen. Unter Männerkleidung versteckt, reitet sie in den Wald und trifft auf einen Keiler. Eine Rettung scheint aussichtslos, doch dann kommt ihr ein junger Ritter zur Hilfe. Es ist Wulfgar vom Röllberg, der auf dem Weg zu seiner zukünftigen Frau Melinda von Marienfeld ist, um diese kennenzulernen. Wulfgar und Franka verspüren eine gegenseitige Anziehungskraft. Doch nach einem Gespräch zwischen den beiden Schwestern ist klar, dass Franka den Wunsch ihrer Eltern erfüllen wird und ins Kloster geht. Auch Wulfgar handelt gegen seine Überzeugung und heiratet Melinda. Haben beide einen Fehler begangen? Wer wissen will, ob die beiden noch zusammen kommen und welche unerklärlichen Dinge im Kloster geschehen, sollte dieses Buch unbedingt lesen.

Schon die ersten Seiten dieses historischen Romans haben eine Sogwirkung auf mich ausgeübt, da ich immer gern wissen wollte, wie sich das Schicksal von Franka und Wulf weiterentwickelt. Ich habe mit ihnen gefühlt, gelitten und gehofft, dass sich alles zum Guten wendet. Der Schreib- und Erzählstil ist dabei sehr packend und gleichzeitig flüssig. Die Charaktere sind sehr gut skizziert und wirken glaubhaft, aber nicht alle sind liebenswert, so dass man als Leser seine Sympathie verteilen kann.

Ein lesenswerter Roman, der mich in eine längst vergangene Zeit entführt hat. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung.

Schönheit ist nicht alles - 28.01.2019 17:52:05 - Chattys Bücherblog

Besonders gut gefällt es mir, wenn, wie im vorliegenden Fall, das Personenverzeichnis mit Herausstellung der historischen Persönlichkeiten vorangestellt wird. Toll fand ich auch das Verzeichnis der Städte- und Flussnamen von damals und heute.

Aber dem war noch nicht genug, es folgte ein Glossar mit den gängigsten Begriffen aus dem Klosterleben.

Aber kommen wir nun zum Inhalt. Der Roman beginnt im 1. Teil mit dem Zeitabschnitt: Mai bis September 1226 und umfasst eigentlich das Kennenl

Historischer Roman mit suptilem Witz, Spannung und sympathischen Protagonisten - 28.01.2019 10:45:09 - Stephanie Schachtschneider

Die Klosterbraut ist ein historischer Roman mit Witz (herrliche Anspielungen, Neckereinen, Ironie) und Wendungen, die ich nicht habe kommen sehen. Es gibt sogar ein Krimielement das sehr spannend war. Ich konnte das Buch stellenweise nicht aus der Hand legen. Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Er lässt sich sehr flüssig lesen und es gibt keine unnötigen Beschreibungen oder Wiederholungen. Franka und Wuld waren als Protagonisten sympathisch und ich konnte nachvollziehen, warum sie so gehandelt haben. Insgesamt waren die Protagonisten und auch die Nebenfiguren gut ausgearbeitet und der Leser bekommt ein gutes Bild vom Charakter der Figuren. Auch der Plot ist stimmig, alles hat sich am Ende zusammen gefügt und alle wichtigen Fragen wurden beantwortet. Wer einen spannenden historischen Roman mit Witz und sympathischen Protagonisten sucht mit denen man mit fiebern kann der sollte sich dieses Buch auf jeden Fall anschauen. Ich hatte eine schöne Lesezeit mit diesem Buch und nichts zu meckern.

Ein bemerkenswertes Debüt - 20.01.2019 21:29:30 - Inge B.

#DieKlosterbraut #NetGalleyDE

Die Klosterbraut ist das Debüt von Manuela Schörghofer. Zwar schrieb und veröffentlichte sie bereits einige Kurzgeschichten, aber noch keinen Roman.

Im Buch Die Klosterbraut ist Franka von Marienfeld eine der Hauptpersonen. Sie steht stets hinter ihrer bildhübschen Schwester zurück und diese ist auch der Grund, warum Franka in ein Kloster eintreten soll. Die Mutter hat die Erziehung Frankas ganz danach ausgerichtet und ihr nur die negativen Seiten von Männern übermittelt.

Die Einstellung Frankas änderte sich, als sie Wulf von Röllberg begegnet. Auch diesem jungen Ritter ist sie keineswegs gleichgültig. Dennoch heiratet er die Schwester und begeht damit einen großen Fehler. Wird sich das Blatt noch wenden und werden die beiden Liebenden dennoch zueinander finden? Diese Fragen bestimmen die Handlung und halten die Spannung bis zum Schluss aufrecht.

Auch wenn ich unter einem historischen Roman ein wenig mehr verstehe als die Erwähnung von Burgen oder dem Kampf um Jerusalem. Das Buch hat mir gefallen. Es handelt sich um ein Debüt und damit ist klar, dass noch Luft nach oben ist. Allerdings ist festzuhalten, dass die Autorin die Spannung sehr gut aufrecht hält. Die Wendungen der Geschichte ziehen sich zwar immer mal wieder unnötig in die Länge, aber das heißt nicht, dass das Lesen langweilig ist. Ich freue mich schon jetzt auf weitere Romane, die hoffentlich auf Die Klosterbraut folgen werden.

Ihre Bewertung

1 schlecht, 5 sehr gut

Top-titel

Karin Slaughter

Ein Teil von ihr

Mutter. Heldin. Lügnerin. Mörderin?

Im Bruchteil einer Sekunde kann sich dein Leben für immer verändern….
Du hast die Nachrichten gesehen, über die Gewalt in dieser Welt den Kopf geschüttelt und weitergemacht wie immer. Nie könnte dir so etwas passieren, dachtest du.
Andrea Oliver erlebt das Entsetzlichste. Einen Amoklauf. Was sie noch mehr schockiert: Ihre Mutter Laura entreißt dem Angreifer ein Messer und ersticht ihn. Andrea erkennt sie nicht wieder. Offenbar ist Laura mehr als die liebende Mutter und Therapeutin, für die Andrea sie immer gehalten hat. Sie muss einen Wettlauf gegen die Zeit antreten, um die geheime Vergangenheit ihrer Mutter zu enthüllen, bevor noch mehr Blut vergossen wird …
Laura weiß, dass sie verfolgt wird. Und dass ihre Tochter Andrea in Lebensgefahr ist …

»Dieser Thriller wird Sie um den Schlaf bringen. Für Slaughter-Fans ist „Ein Teil von ihr“ ein absolutes Lese-Muss.«
ok!

»Wie immer hat Slaughter … keine Scheu, Verbrechen in all ihrer Brutalität und Grausamkeit zu schildern. […] Daneben aber beweist sie ebenso viel Gespür für die Zerrissenheit, für Sehnsüchte und Ängste, für starke Gefühle und damit verbundene innerliche Eruption, kurz: für die Komplexität ihrer Charaktere.«
dpa

»Karin Slaughters „Ein Teil von ihr“ liest sich als moderne Geschichte über komplizierte Vereinigte Staaten von Amerika, in der charakteristische Merkmale des American Way of Life ebenso aufscheinen wie der Mythos vom Grenzland.«
krimi-couch.de

 »Provokanter und raffinierter als alles, was sie zuvor geschrieben hat.«
vol.at

 »Eine spannende Lektüre bis zum Schluss.«
SpotOnNews

 »Fesselnd von der ersten bis zur letzten Seite.«
Magazin-frankfurt.com

 »Karin Slaughter gilt völlig zu Recht als eine der besten Krimi-Autoren der USA. Ihre Geschichten fesseln von Anfang bis Ende.«
IN

 »Karin Slaughter zählt zu den talentiertesten und stärksten Spannungsautoren der Welt.«
Yrsa Sigurðardóttir

»Jeder neue Thriller von Karin Slaughter ist ein Anlass zum Feiern!«
Kathy Reichs

»Karin Slaughter bietet weit mehr als unterhaltsamen Thrill.«
SPIEGEL ONLINE über »Pretty Girls«

Mehr erfahren »