Schlagerfeen lügen nicht
La deutsche Vita im Juni
La deutsche Vita im Juni
Geschichten und ErzählerInnen von hier.
Juni

Schlagerfeen lügen nicht

Tinka Kuhn hat ein Geheimnis: Als Schlagerfee bringt sie regelmäßig die Säle in Seniorenheimen zum Jubeln. Doch das dürfen die Mitglieder ihrer Band niemals erfahren, denn die halten gar nichts von der seichten Schunkelmucke. Tinkas Leben wird noch verwirrender, als sie sich bei der Datingbörse »Together Forever« anmeldet und plötzlich gleich mehrere Traumprinzen zur Auswahl hat. Gut, dass Oma Edith ihr mit Rat und Tat zur Seite steht. Eine pfiffige Oma als Amor und Karrieremaskottchen hat schließlich noch niemandem geschadet … oder etwa doch?

Hier geht's zur Leseprobe

  • Beschreibung
  • Details
  • Autor/in
  • Bewertungen

Schlagerfeen lügen nicht

Tinka Kuhn hat ein Geheimnis: Als Schlagerfee bringt sie regelmäßig die Säle in Seniorenheimen zum Jubeln. Doch das dürfen die Mitglieder ihrer Band niemals erfahren, denn die halten gar nichts von der seichten Schunkelmucke. Tinkas Leben wird noch verwirrender, als sie sich bei der Datingbörse »Together Forever« anmeldet und plötzlich gleich mehrere Traumprinzen zur Auswahl hat. Gut, dass Oma Edith ihr mit Rat und Tat zur Seite steht. Eine pfiffige Oma als Amor und Karrieremaskottchen hat schließlich noch niemandem geschadet … oder etwa doch?

Hier geht's zur Leseprobe

Erscheinungstag: Mo, 04.06.2018
Erscheinungstag: Mo, 04.06.2018
Bandnummer: 26121
Bandnummer: 26121
Seitenanzahl: 304
Seitenanzahl: 304
ISBN: 9783956497964
ISBN: 9783955767914
E-Book Format: ePub oder .mobi

Dieses E-Book kann auf allen ePub- und .mobi -fähigen Geräten gelesen werden, z.B.
tolino, Sony Reader, Kindle, iPhone, Samsung ...

More Information

 
Karin Spieker, Jahrgang 1976, lebt mit ihrem Mann und ihrer Katze Lotti bei Paderborn und ist Mutter eines erwachsenen Sohnes. Bevor sie sich hauptberuflich dem Schreiben widmete, arbeitete sie im PR-Bereich und als Werbetexterin. Die Autorin (…)

Kundenbewertungen

wunderschöner Roman - 16.06.2018 06:38:49 - Katharina

Klapptext:


Tinka Kuhn hat ein Geheimnis: Als Schlagerfee bringt sie regelmäßig die Säle in Seniorenheimen zum Jubeln. Doch das dürfen die Mitglieder ihrer Band niemals erfahren, denn die halten gar nichts von der seichten Schunkelmucke.Tinkas Leben wird noch verwirrender, als sie sich bei der Datingbörse »Together Forever« anmeldet und plötzlich gleich mehrere Traumprinzen zur Auswahl hat. Gut, dass Oma Edith ihr mit Rat und Tat zur Seite steht. Eine pfiffige Großmutter als Amor und Karrieremaskottchen hat schließlich noch niemandem geschadet … oder etwa doch?

Ich hatte große Erwartungen an dieses Buch und wurde nicht enttäuscht.
Der Schreibstil ist leicht und flüssig.Die Seiten flogen nur so dahin.Einmal angefangen mit Lesen wollte ich das Buch gar nicht mehr aus den Händen legen.

Ich habe Tinka kennen gelernt und mit ihr einige Zeit verbracht.
Die Protoganisten wurden sehr gut beschrieben und ich konnte sie mir klar und deutlich vorstellen.Es gab viele unterschiedliche Charaktere welche bestens ausgearbeitet wurden.Besonders sympatisch fand ich Tinka und natürlich Oma Edith.Ich habe die beiden sofort in mein Herz geschlossen.Besonders Oma Edith hat mich einfach begeistert.Die alte Dame war so cool und lustig.Sie hatte alles im Griff und wusste was das Beste für Tinka war.Aber auch die anderen Personen waren interessant.Viele Szenen wurden sehr detailliert dargestellt und so war ich teilweise direkt im Geschehen dabei.Tinka erlebte mit Ihren Datingbekanntschaften so einige skurielle und witzige Momente.Ich habe mich köstlich amüsiert und geschmunzelt.Bei den Auftritten in den Seniorenheimen wurde ich in die Welt des Schlagers entführt.Das hat mir sehr gut gefallen und manchmal gingen mir die Songs gar nicht mehr aus dem Kopf.Ich schwebte in alten Erinnerungen.Durch die sehr lockere und witzige Erzählweise der Autorin wurde ich förmlich in die Geschichte hinein gezogen.Ich mich schon lange nicht mehr so unterhalten gefühlt.Die Handlung blieb von Anfang bis zum Ende interessant und es kam nie Langeweile auf.Natürlich spielte die Liebe und Romantik auch eine große Rolle.Und zum Ende gab es ein wunderschönes Happy End.
Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen.Es ist eine sehr unterhaltsame und leichte Urlaubslektüre.Ich vergebe 5 Sterne.

Nicht mein Fall - 15.06.2018 15:43:01 - Tanja

Der Roman von Karin Spieker startet in einem sehr authentisch geschilderten Altenheim. Der Schreibstil ist dabei leicht und flüssig. Ziemlich schnell wird klar, dass Tinka eine Protagonistin ist, die zwar liebt, was sie tut, aber nicht dazu stehen kann. Auch kann sie sich schlecht gegen die Ideen ihrer Freunde wehren und landet so schnell in einem Onlinedating Portal.

Die Dates sind dann, wie zu erwarten, erst mal nicht der große Knaller. Als Tinka dann ihre wahre Liebe erkennt, kommt es zu einer kleinen Überraschung. Zum großen Teil war mir dieses Buch aber zu banal und vorhersehbar. Bei dem tollen Cover hatte ich mir auch mehr Humor erwartet. So richtig lachen musste ich leider nicht.

Cool ist Tinkas Oma, die modern und lustig ist. Der Rest des Buches konnte mich nicht überzeugen.

Humorvoller Liebesroman mit netten Protagonisten - 14.06.2018 08:56:42 - jam

„Manchmal kann das Leben wie ein Schlager sein – wunderbar einfach und sahnetortensüß!“

Tinka arbeitet als Musiklehrerin in diversen Seniorenheimen und gibt älteren Menschen Musikunterricht. Doch einen Großteil ihres Geldes verdient sie als Schlagerfee. Lieder der 30iger, 40iger und auch modernere gibt sie mit Leidenschaft zum Besten.
Aber das kann sie ihren Freunden und Bandkollegen nicht sagen!
Als sie dann gemeinsam mit ihrer Freundin Nik auch noch ein gepimptes Datingprofil erstellt, zieht sie reihenweise Männer an Land – nur halt nicht die, die gerne eine häkelnde Schlagerfee, die auch gerne mal gemütlich daheim kuschelt, kennenlernen wollen…

Das Cover und der Kurztext haben mich etwas in die Irre geführt, ich habe mit etwas mehr Satire zu dem aktuellen Schlagerboom gerechnet. Doch mit den Themen Senioren und Schlager wird sehr feinfühlig und wertend umgegangen.

Dennoch kommt der Humor nicht zu kurz, die Datingkatastrophen und Tinkas Art, sich daraus zu befreien, sind durchaus witzig zu lesen.
Ein besonderes Highlight ist Oma Edith, die rüstige Seniorin weiß, was das Beste für ihre Enkelin ist und schubst sie mit allen Mitteln in die richtige Richtung.

Tinkas Angst, irgendjemandem ihr wahres Gesicht zu zeigen, ist so offensichtlich, dass man sie wachrütteln möchte. Dadurch fiel mir das Weiterlesen zwischendurch schwer.

Spät aber doch erkennt sie, dass sie sich so nur selbst im Weg steht, ein „Erweckungserlebnis“ hat mir aber irgendwie gefehlt.
Obwohl es ein Liebesroman ist, kommt Karin Spieker ohne die mittlerweile fast obligaten detaillierten Sex-Szenen aus – eine für mich sehr angenehme Abwechslung! Denn wenn ich Erotik lesen will, suche ich mir einen Erotik- und keinen Liebesroman!

Wie die meisten Liebesromane bleibt die Handlung – bis auf kleine Ausnahmen – sehr vorhersehbar, den Traumprinzen hatte ich schnell identifiziert. Und so gab es ein paar Längen, durch die ich mich lesen musste.
Doch das entzückende Ende sorgte noch mal für ein paar Schmunzler und Überraschungen, somit 4 von 5 Sternen!

Fazit: „Schlagerfeen lügen nicht“ ist ein humorvoller Liebesroman mit netten Protagonisten!

Romantisch-humorvoller Trip in die Welt des Schlagers - 05.06.2018 15:51:53 - katikatharinenhof

Tinka verdient sich ihre Brötchen als Schlagersängerin in Seniorenheimen, doch davon dürfen ihre Kumpels aus der Band nichts wissen- da wird nämlich eine härte Gangart aufgefahren.
Mr. Right lässt auch auf sich warten und so steht irgendwann die Schnapsidee im Raum, dass sich Tinka in einer Datingbörse anmelden und so den Traumprinz finden soll.
Nu gut, dass Oma noch ein Wörtchen mitzureden hat und ihre Hände kräftig am Schicksalsrad drehen lässt...

Wer Lust auf einen romantischen und humorvollen Trip in die Schlagerwelt hat, der ist bei diesem Buch genau richtig. Karin Spieker hat mit diesem locker leichten Roman genau den Zahn der Zeit getroffen und vereint Schlagerkult mit Datingbörsen, Kulturbanausen und fiese Frösche ebenso gekonnt wie Selbstzweifel und das Aufblühen einer Frau, die sich wirklich nicht verstecken muss. Tolle Dialoge, die nicht selten in einem Lachkrampf enden, schräge Typen und eine herzensgute Oma bereichern diesen kurzweiligen Roman mit ihre Auftritten und geben mir so das Gefühl, Tinka auf der suche nach Mr. Right zu begleiten. Ein paar Irrungen und Wirrungen, nicht nur in Herzensdingen, müssen natürlich überwunden werden, bis es zum Happy-End kommt und die Reise dorthin gestaltet sich als amüsanter Trip durch Schlager und Gassenhauer. Kurzum - ein echter Gute-Laune-Roman

Ich will keine Schokolade ... - 05.06.2018 08:24:20 - misery3103

Tinka ist Musikpädagogin mit einer kleinen Musikschule. Nebenbei tritt sie als Schlagersängerin in Altenheimen und bei Betriebsfeiern auf, wovon ihre ach so coolen Freunde nichts wissen dürfen. Als sie sich auf einer Datingseite anmeldet, lernt sie einige skurrile Männer kennen, mit denen sie teils haarsträubende Dates verbringt. Dabei ist ihr Traummann doch eigentlich ganz nah.

Tinka ist witzig! Ihre Auftritte und ihre Arbeit im Altenheim ihrer Oma sind durch die alten Leutchen rund um ihre Oma Edith sehr unterhaltend. Auch ihre Erfahrungen mit den Männern vom Datingportal brachten mich zum Lachen. Tinkas Gedanken und die Schilderungen ihrer Fettnäpfchen-Auftritte amüsierten mich sehr. Während ihrer Schwärmerei für einen der Kandidaten auf der Internetseite erkennt sie zuerst nicht, dass da ja auch noch David Wolf, der Leiter des Altenheims ihrer Oma, ist, den sie aber erst dann als Kandidaten ins Auge fasst, als der sich wiederum ihrer besten Freundin Nik zuwendet. Die Verwicklungen bis zum Happy End sind wirklich lesenswert.

Das Buch ist gut geschrieben und sehr amüsant. Oma Edith und Tinka sind ein tolles Gespann. Süß, wie die Oma sich für Tinka und David ins Zeug legt, da sie längst erkannt hat, dass die beiden ein gutes Paar abgeben würden. Alle Charaktere – auch die so tollen Freunde, mit denen Tinka in einer Band zusammen spielt – sind toll und amüsant, so dass ich das Buch wirklich gerne gelesen habe.

Mir hat Tinkas Geschichte sehr gut gefallen. Und Vorsicht: Ein Nebeneffekt beim Lesen dieses Buches ist es, dass man ständig alte Schlager im Kopf hat und so schnell nicht wieder los wird! Witzig und lesenswert!

Ihre Bewertung

1 schlecht, 5 sehr gut

Top-titel

Karin Slaughter

Die gute Tochter

"Lauf!", fleht ihre große Schwester Samantha. Mit vorgehaltener Waffe treiben zwei maskierte Männer Charlotte und sie an den Waldrand. "Lauf weg!" Und Charlie läuft. An diesem Tag. Und danach ihr ganzes Leben. Sie ist getrieben von den Erinnerungen an jene grauenvolle Attacke in ihrer Kindheit. Die blutigen Knochen ihrer erschossenen Mutter. Die Todesangst ihrer Schwester. Das Keuchen ihres Verfolgers.
Als Töchter eines berüchtigten Anwalts waren sie stets die Verstoßenen, die Gehetzten. 28 Jahre später ist Charlie selbst erfolgreiche Anwältin. Als sie Zeugin einer weiteren brutalen Bluttat wird, holt ihre Geschichte sie ganz ungeahnt ein.

"Die gute Tochter" ist ein Meisterwerk psychologischer Spannung. Nie ist es Karin Slaughter besser gelungen, ihren Figuren bis tief in die Seele zu schauen und jede Einzelne mit Schuld und Leid gleichermaßen zu belegen.

"Die dunkle Vergangenheit ist stets gegenwärtig in diesem äußerst schaurigen Thriller. Mit Feingefühl und Geschick fesselt Karin Slaughter ihre Leser von der ersten bis zur letzten Seite."
Camilla Läckberg

"Eine großartige Autorin auf dem Zenit ihres Schaffens. Karin Slaughter zeigt auf nervenzerfetzende, atemberaubende und fesselnde Weise, was sie kann."
Peter James
 
"Karin Slaughter ist die gefeiertste Autorin von Spannungsunterhaltung. Aber Die gute Tochter ist ihr ambitioniertester, ihr emotionalster - ihr bester Roman. Zumindest bis heute."
James Patterson
 
"Es ist einfach das beste Buch, das man dieses Jahr lesen kann. Ehrlich, kraftvoll und wahnsinnig packend - und trotzdem mit einer Sanftheit und Empathie verfasst, die einem das Herz bricht."
Kathryn Stockett

„Die Brutalität wird durch ihre plastische Darstellung körperlich spürbar, das Leiden überträgt sich auf den Leser.“
(Hamburger Abendblatt)

„Aber es sind nicht nur die sichtbaren Vorgänge und Handlungen von guten oder schlechten Individuen, die die (…) Autorin penibel genau beschreibt. Es sind vor allem die inneren, die seelischen Abläufe, die überzeugen.“
(SHZ)

„Das alles schildert Slaughter mit unglaublicher Wucht und einem Einfühlungsvermögen, das jedem Psychotherapeuten zu wünschen wäre.“
(SVZ)

„Die aktuelle Geschichte um die Quinns ist eine Südstaaten-Saga der besonderen Art, von der ihr nicht weniger erfolgreiche Kollege James Patterson sagt, sie sei ‚ihr ambitioniertester, ihr emotionalster, ihr bester Roman. Zumindest bis heute‘.“
(Focus Online)

„Die Autorin hat hier ein ausgezeichnetes Buch vorgelegt, dass mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt hat.“
(Krimi-Couch.de)

„Es gibt Bücher, bei denen man das Atmen vergisst. Die Romane der amerikanischen Schriftstellerin gehören dazu. So auch dieser Pageturner. (…) Karin Slaughter versteht es meisterhaft, glaubwürdige Charaktere zu erschaffen und ihre Leser fortwährend zu überraschen.“
(Lebensart)

„Atmosphärisch dichter Thriller über die sozialen Gespinste einer Kleinstadt, psychologisch sehr stimmig, mit vielen Schichten und Überraschungen.“
(Bayrischer Rundfunk)

Mehr erfahren »