Sitz, Platz, Plätzchen

Sitz, Platz, Plätzchen

Übergewichtig, niedergeschlagen und nicht mehr der Jüngste – Brydies neuer Mitbewohner, der Mops Teddy Roosevelt, bringt ihr Leben ganz schön durcheinander. Als würden eine anstrengende Scheidung und ein plötzlicher Umzug nicht schon genügen. Doch dann hat Brydie eine Idee: Warum nicht ihre Backkünste mit ihrem neu erworbenen Wissen über Hunde kombinieren und ein Café für Hund und Herrchen eröffnen? Sie will ganz neu anfangen und sich vielleicht sogar irgendwann noch einmal verlieben …  

Annie England Noblins Geschichte über Neuanfang ist voller farbenfroher Helden und dabei gleichzeitig unbeschwert und lebensbejahend. Die Leser erwartet ein absolut süßer Genuss!
USA Today  

Wer dieses Buch verschlungen hat, wird unbedingt noch mehr von Annie lesen wollen.
Library Journal

  • Beschreibung
  • Details
  • Autor/in
  • Bewertungen

Sitz, Platz, Plätzchen

Übergewichtig, niedergeschlagen und nicht mehr der Jüngste – Brydies neuer Mitbewohner, der Mops Teddy Roosevelt, bringt ihr Leben ganz schön durcheinander. Als würden eine anstrengende Scheidung und ein plötzlicher Umzug nicht schon genügen. Doch dann hat Brydie eine Idee: Warum nicht ihre Backkünste mit ihrem neu erworbenen Wissen über Hunde kombinieren und ein Café für Hund und Herrchen eröffnen? Sie will ganz neu anfangen und sich vielleicht sogar irgendwann noch einmal verlieben …  

Annie England Noblins Geschichte über Neuanfang ist voller farbenfroher Helden und dabei gleichzeitig unbeschwert und lebensbejahend. Die Leser erwartet ein absolut süßer Genuss!
USA Today  

Wer dieses Buch verschlungen hat, wird unbedingt noch mehr von Annie lesen wollen.
Library Journal

Erscheinungstag: Mo, 01.10.2018
Erscheinungstag: Mo, 01.10.2018
Bandnummer: 26158
Bandnummer: 26158
Seitenanzahl: 384
Seitenanzahl: 384
ISBN: 9783956498367
ISBN: 9783955768539
E-Book Format: ePub oder .mobi

Dieses E-Book kann auf allen ePub- und .mobi -fähigen Geräten gelesen werden, z.B.
tolino, Sony Reader, Kindle, iPhone, Samsung ...

More Information

 
Annie England Noblin lebt mit ihrem Sohn, ihrem Ehemann und drei Hunden in Missouri. Sie hat ihren Master in kreativem Schreiben an der Missouri State University gemacht und unterrichtet inzwischen Englisch und Kommunikationswissenschaften. In ihrer (…)

Kundenbewertungen

Cupcakes für Mensch und Tier - 14.11.2018 15:38:38 - Ullas Bücherseite

Was einem alles so passieren kann, wenn man plötzlich zur Hundebesitzerin wird. Brydie und Teddy gehören auf einmal zusammen und müssen erst einmal sehen, wie sie miteinander klar kommen. Ganz neue Erfahrungen für Brydie, die aber ihrer Leidenschaft dem Backen nachgehen kann, Kuchen und Plätzchen, allerdings für Hunde und da opfert sich Teddy gerne als Versuchskaninchen. Aber das ist noch nicht alles, es passiert so vieles in beider Leben, was die Autorin sehr gut beschrieben hat

Für Hundeliebhaber - 25.10.2018 15:22:52 - Sophia

'Sitz, Platz, Plätzchen' von Annie England Noblin ist ein weihnachtlich angehauchter Roman über eine Frau, die alles verliert und ihr Leben neu aufbauen muss. Unterstützt wird sie dabei von ihrer besten Freundin, die ihr ein Haus- und Hundsitting-Angebot unterbreitet, welches sie in ihrer Notsituation nicht ablehnen kann. Die Unzufriedenheit mit der neuen Lage ändert sich jedoch langsam, aber stetig.
Die zwei Hauptthemen des Romans sind Hunde und Backen. Zunächst war dies für mich eine kuriose Mischung, aber letztenedlich hat es ganz gut zusammen gepasst. Trotzdem muss ich zugeben, dass mir das Thema Hunde etwas zu präsent war. Teilweise waren die Vierbeiner wichtiger für die Handlung als die Menschen, was schade war. Aber die Leidenschaft fürs Backen kam definitiv bei mir an.
Was mir sehr gut gefallen hat waren die vielen kleinen Einzelschicksale - von der Hausbesitzerin, den neuen Arbeitskollegen, der Mutter und den neu gewonnenen Bekannten vom Hundepark. So wurde die Erzählung nie langweilig, da man als Leser immer etwas Neues über die Figuren erfahren hat. Obwohl es teilweise harte Schicksale waren, wurden sie dennoch nicht überdramatisch dargestellt.
Alles in allem ist es ein toller Roman zum Durchlesen. Er ist leicht verständlich geschrieben und ist deshalb gut für Zwischendurch geeignet. Nur wer absolut keine Hunde mag, sollte besser die Finger davon lassen

Teddy - ein wahrer Schatz für Brydie - 23.10.2018 15:10:28 - Anja

Darf ich vorstellen: Teddy Roosevelt. Ein fabelhafter, knuffiger, kleiner Kerl, der mich die letzten Lesestunden sehr begeistert hat.

Dies war mein erstes Buch der Autorin Annie England Noblin. Sie schreibt locker leicht und es hat mir wirklich Spaß gemacht zu verfolgen wie Brydie sich aus ihrem Tief wieder nach oben kämpft. Noblin schreibt wirklichkeitsnah, was dieses Buch zu etwas Besonderen macht. Es ist nicht immer alles Friede-Freude-Eierkuchen und so ist es ja im wahren Leben auch.

Brydie ist nach der Scheidung und dem Verlust ihrer Bäckerei sehr niedergeschlagen und weiß nichts mit sich anzufangen. Da kommt der kleine Teddy in ihr Leben und auch viele sympathische neue Freunde. Es wird geweint, gelacht, gestritten und zusammen gefeiert. Noblin schildert diese wunderbaren, emotionalen und amüsanten Begegnungen, die einen motivieren und positiv in die Zukunft schauen lassen.

Wunderbar fand ich, dass bei Brydie das Backen nicht zu kurz kommt. Am Ende des Buches finden sich Hundekuchenrezepte zum Nachbacken.

Dieses Buch kann ich nur empfehlen. Es ist ein absolutes Wohlfühlbuch und ideal für die kalte Jahreszeit, wenn man sich mit einem guten Buch auf die Couch kuscheln will.

Der Mops Teddy Roosevelt hat im Nu mein Herz erobert! - 23.10.2018 13:15:51 - vronika22

Es handelt sich hier wieder mal um ein richtiges Herzensbuch. Ich habe den kleinen Mops total ins Herz geschlossen. Der Schreibstil der Autorin ist sehr schön und warmherzig und einfach total gut zu lesen. Der Plot ist wie aus dem richtigen Leben gegriffen. Alles in allem ein schöner Wohlfühlroman der wunderbar in die Vorweihnachtszeit passt und der absolut herzlich und gefühlvoll geschrieben ist.

Meine Erwartungen wurden übertroffen - 21.10.2018 10:38:17 - Bea S.

Sitz, Platz, Plätzchen von Annie England Noblin

Für mich war es das erste Buch welches ich von der Autorin gelesen habe und ich muss sagen, sie hat mich mit ihrem Schreibstil, aber auch mit dieser erfrischenden Geschichte komplett überzeugt.

In der Geschichte geht es um Brydie deren Leben gerade aus dem Ruder läuft. Das Ende ihrer Ehe bedeutet bei Brydie auch, das sie ihr Leben komplett neu gestalten muss, denn sie hat mit ihrem Mann zusammen eine Bäckerei geführt und die wird nun verkauft. Am Anfang kommt sie bei ihrer besten Freundin unter, aber nach einem halben Jahr wird ihr klar das sie deren Gutmütigkeit lange genug in Anspruch genommen hat und sie ihr Leben wieder in den Griff bekommen muss. Passenderweise ist ihre Freundin Maklerin und hat gerade ein richtig tolles Objekt an der Hand. Sie könnte mietfrei in ein Häuschen ziehen, müsste sich jedoch dafür um einen kleinen, übergewichtigen, verwöhnten Mops kümmern und diesen Sonntags immer zu seiner Besitzerin ins Pflegeheim bringen. Brydie zögert nicht lange und willigt ein. Recht schnell erkennt sie das alles nicht so einfach ist wie sie dachte, aber sie schlägt sich wacker und irgenwann bringt sie Teddy Roosevelt, ihr Pflegehund, auf die Idee wie sie ihre berufliche Zukunft und ihre Backleidenschaft vereinen kann.

Das Cover und die Inhaltsangabe haben mich neugierig auf diesen Roman gemacht. Beides hörte sich vielversprechend an, aber ich hätte nie und nimmer damit gerechnet das mich dieses Buch so in den Bann ziehen würde. Von Anfang an hat es mich mitgenommen, was auch an dem tollen Schreibstil gelegen hat.

Teddy Roosevelt hatte ich von Anfang an bildlich vor Augen und ich verliebte mich sofort in diesen ewig schlafenden, laut schnarchenden und sabberndern Vierbeiner, der von einem Tag auf den anderen ein neues Frauchen vorgesetzt bekam. Brydie war mir auch gleich sympathisch, ich konnte verstehen das sie sich hintergangen fühlte und von einem Tag auf den andern mit leeren Händen dazustehen, ist eine Situtation in die man sich reinversetzen kann. Ich fühlte da mit ihr, die Ehe den Bach runtergegangen, der Lebenstraum den sie sich erfüllt hat, geplatz und nun das Leben wieder in die Hand zu nehmen, neu anzufangen – nicht einfach. Es ist einfach nur köstlich die ersten Momente mit Brydie und dem kleinen Mops zu teilen, ich habe immerzu ein Schmunzeln im Gesicht und bin gespannt ob die beiden sich aneinander gewöhnen werden, aber auch was Teddys Frauchen zu Brydie sagt. Sehr bewegend geschrieben wie sich Brydie und Teddy anfreunden, aber auch die Begegnungen im Pflegeheim mit Teddys Herrchen sind schön beschrieben. Die alte Frau kommt einem im ersten Moment etwas garstig vor, aber bald erkennt man das sie einfach nur traurig und alleine ist, ihr Hundchen vermisst. Zwischen Brydie und der alten Frau entsteht bald eine innige Freundschaft, die beide Leben verändern wird.
Bei einem ihrer Ausflüge mit Teddy lernt Brydie dann auch Nathan und dessen Vierbeiner Sasa kennen. Die beiden Hunde mögen sich auf Anhieb, die Begegnung der beiden Zweibeiner steht jedoch unter keinem guten Stern. Peinlicherweise trifft Brydie dann unerwarteter Weise an einem anderen Ort erneut auf Nathan und man spürt das sich da etwas anbahnt, allerdings gibt es immer wieder kleinere Missverständnisse die bei Brydie dazu führen das sie weiterhin der Meinung bleibt in der Liebe kein Glück zu haben.

„Sitz, Platz, Plätzchen“ hat mich sehr berührt, vieles aus der Geschichte könnte aus dem wahren Leben stammen und es gab viele bewegende und traurige Momente die mir Tränen in die Augen brachten, aber es gab auch viel zum Schmunzeln und Lachen. Die Themen Freundschaft, Zusammenhalt, Verlust, Trennung und natürlich Liebe spielen eine große Rolle und das Buch geht, unerwarteter Weise, richtig in die Tiefe, allerdings zieht es einen nicht runter sondern zeigt das es immer wieder Wege gibt sein Leben in den Griff zu bekommen, wenn man nur an sich glaubt. Brydie ist diesen steinigen Weg gegangen und es war toll, wie sie mit Hilfe durch Teddy Roosevelt und seinem Frauchen, wieder Licht am Ende des Tunnels gesehen hat. Sie hat nicht aufgegeben, hat ihre Leidenschaft fürs Backen wieder entdeckt und mit ihrer Geschäftsidee eine Marktlücke entdeckt.

Brydie und Nathan sind wirklich tolle und sympathische Charakter, man schliesst sie vom ersten Moment an ins Herz und kann sich gut in sie reinversetzen. Auch die vielen Vierbeiner tragen dazu bei das die Geschichte ihren eigenen Charme entwickelt. Bewegend auch die Geschichte die hinter Teddys Frauchen steckt und bewundernswert wie Brydies Freundin ihr immerzu mit Rat und Tat zu Seite steht.

Durch und duch ein Wohlfühlbuch und ich muss sagen meine Erwartungen an die Geschichte wurden noch übertroffen. Für mich ein Monatshighlight und mit Sicherheit werde ich noch mehr von der Autorin lesen.

An dieser Stelle vergebe ich fünf Sterne plus und eine absolute Leseempfehlung.

Eine wunderschöne Geschichte zum Träumen - 09.10.2018 06:07:35 - zauberblume

"Sitz, Platz, Plätzchen" ist der erste Roman, den ich von der amerikanischen Autorin Annie England Noblin gelesen habe. Die Autorin hat mich mit ihrer Geschichte total begeistert.

Der Inhalt: Nachdem Brydie von ihrem Mann bitter enttäuscht wurde, ihre Ehe am Ende ist und zu guter Letzt ihre geliebte Bäckerei verkauft wird, braucht sie einen Neuanfang. Und was eignet sich besser dafür als ein Ortswechsel. Brydie zieht zu ihrer besten Freundin, doch leider herrscht hier Platzmangel. Und als sich die Gelegenheit bietet mietfrei in eine tolle Wohnung einzuziehen, schlägt sie zu. Leider hat das ganze nur einen Haken. Sie muss sich um den übergewichtigen, niedergeschlagenen Mops der Besitzerin, der leider auch nicht mehr der jüngste ist, kümmern. Außerdem muss sie mit Teddy Roosevelt die alte Dame einmal wöchentich im Altenheim besuchen. Am Anfang hat Brydie alle Hände voll zu tun. Doch mit der gewöhnen sich die beiden aneinander und der Mops bringt Brydie sogar auf eine neue Geschäftsidee.....

Einfach klasse! Der Schreibstil der Autorin hat mich total begeistert, ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Und Teddy Roosevelt hätte ich am liebsten sofort adoptiert. Die kleinen schnarchenden und sabbernden Kerl muss man doch einfach gern haben. Und unsere Protagonistin Brydie habe ich sofort ins Herz geschlossen. Sie hat es ja wirklich nicht leicht, plötzlich vor dem nichts zu stehen. Aber Brydie ist eine Kämpfernatur. Ich sehe sie direkt vor mir, wie sie in ihrer neuen Wohnung einzieht und der Mops und sie sich aneinander gewöhnen müssen. Und dann ist da ihre sympathische Freundin Elliot, auf die sie sich immer verlassen kann, obwohl diese ja mächtig viel um die Ohren hat. Gerne habe ich Brydie und Teddy auf ihren Besuchen ins Altenheim begleitet. Berührende Szenen, wenn Teddy auf sein Frauchen getroffen ist. Und zu guter Letzt taucht auch ein neuer Mann in Brydies Leben auf. Nach einigen Anfangsschwierigkeiten scheint sich ja etwas anzubahnen, doch Brydie scheint in der Liebe kein Glück zu haben. Doch wenn das nicht das ständige Knister wäre, dass zwischen Brydie und Natan herrscht. Doch leider gibt es auch einige traurige Momente in der Geschichte, die mir ein paar Tränen entlockt haben. Doch ab und an gab es auch etwas zum Schmuzeln. Und dann die Leideschaft mit der Brydie die ganzen Hundekekse bäckt. Ich sehe ihr Strahlen frömlich vor mir. Und die Vierbeiner sind ja restlos begeistert. Man findet ja die tollen Rezepte, die zum Nachmachen einladen, am Ende des Buches.

Für mich ein absolutes Gute-Laune-Wohlfühlbuch, das mich von der ersten bis zur letzten Seite begeistert hat. Ein herrliches Lesevergnügen. Das Cover ist ja auch ein echter Hingucker, wer kann da noch widerstehen? Selbstveständlich vergebe ich gerne 5 Sterne.

Ihre Bewertung

1 schlecht, 5 sehr gut

Top-titel

Karin Slaughter

Ein Teil von ihr

Nach »Die gute Tochter« begeistert Spiegel-Bestseller-Autorin Karin Slaughter mit ihrem neuen Thriller »Ein Teil von ihr«. Provokanter und raffinierter als alles, was sie zuvor geschrieben hat.

Wir alle kennen unsere Mütter.
Oder etwa nicht?

Wieder und wieder sieht Andrea Oliver das Gesicht ihrer Mutter Laura vor sich: gelöst, gutmütig, beherrscht – während sie einem Menschen das Leben nimmt. Nur knapp konnten sie beide einer grauenvollen Schießerei entkommen. Andrea will Antworten, doch stattdessen zwingt ihre Mutter sie in eine riskante Flucht. Weil sie verfolgt wird. Weil sie ein dunkles Geheimnis hat. Andrea folgt dem Befehl ihrer Mutter. Doch je weiter sich ihr die wahre Identität dieser Frau enthüllt, desto mehr entpuppt sich ihr Leben als eine Lüge. Wer ist ihre Mutter wirklich?

»Dieser Thriller wird Sie um den Schlaf bringen. Für Slaughter-Fans ist „Ein Teil von ihr“ ein absolutes Lese-Muss.«
ok!

»Wie immer hat Slaughter … keine Scheu, Verbrechen in all ihrer Brutalität und Grausamkeit zu schildern. […] Daneben aber beweist sie ebenso viel Gespür für die Zerrissenheit, für Sehnsüchte und Ängste, für starke Gefühle und damit verbundene innerliche Eruption, kurz: für die Komplexität ihrer Charaktere.«
dpa

»Karin Slaughters „Ein Teil von ihr“ liest sich als moderne Geschichte über komplizierte Vereinigte Staaten von Amerika, in der charakteristische Merkmale des American Way of Life ebenso aufscheinen wie der Mythos vom Grenzland.«
krimi-couch.de

 »Provokanter und raffinierter als alles, was sie zuvor geschrieben hat.«
vol.at

 »Eine spannende Lektüre bis zum Schluss.«
SpotOnNews

 »Fesselnd von der ersten bis zur letzten Seite.«
Magazin-frankfurt.com

 »Karin Slaughter gilt völlig zu Recht als eine der besten Krimi-Autoren der USA. Ihre Geschichten fesseln von Anfang bis Ende.«
IN

 »Karin Slaughter zählt zu den talentiertesten und stärksten Spannungsautoren der Welt.«
Yrsa Sigurðardóttir

»Jeder neue Thriller von Karin Slaughter ist ein Anlass zum Feiern!«
Kathy Reichs

»Karin Slaughter bietet weit mehr als unterhaltsamen Thrill.«
SPIEGEL ONLINE über »Pretty Girls«

Mehr erfahren »