Spätsommerfreundinnen

Spätsommerfreundinnen

Bestsellerautorin Anne Barns schreibt jetzt unter ihrem wirklichen Namen.

Den alten Gasthof in ihrem Heimatort übernehmen und nur noch tun, was sie liebt: Kochen und Backen. In ihrer Jugend war das Jettes Traum. Aber dann hat sie studiert und ist in die Stadt gezogen, hat geheiratet und ihre wunderbare, inzwischen erwachsene Tochter bekommen. Als Jette jetzt erfährt, dass der Wirt des Gasthauses gestorben ist, fährt sie zum ersten Mal nach langer Zeit wieder in den Ort in der Heide, um Abschied zu nehmen. Und plötzlich kehren all die Erinnerungen an damals zurück und mit ihnen Gefühle, die Jette längst vergessen hatte.

„Ab auf die Couch und einfach diesen schönen und warmherzigen Roman in Ruhe genießen.“
Mainhattan Kurier

„Der Roman über alte Freundschaften ist warmherzig, humorvoll und unheimlich natürlich, mit sympathischen Charakteren, in die man sich schnell hineinversetzen kann. Perfekt zum Abschalten und Träumen.“
Fränkische Nachrichten

„Das Buch möchte man nicht mehr weglegen. Eintauchen in eine andere Welt und den Alltag vergessen: So müssen Bücher sein.“
Ludwigsburger Wochenblatt

  • Beschreibung
  • Details
  • Autor/in
  • Bewertungen

Spätsommerfreundinnen

Bestsellerautorin Anne Barns schreibt jetzt unter ihrem wirklichen Namen.

Den alten Gasthof in ihrem Heimatort übernehmen und nur noch tun, was sie liebt: Kochen und Backen. In ihrer Jugend war das Jettes Traum. Aber dann hat sie studiert und ist in die Stadt gezogen, hat geheiratet und ihre wunderbare, inzwischen erwachsene Tochter bekommen. Als Jette jetzt erfährt, dass der Wirt des Gasthauses gestorben ist, fährt sie zum ersten Mal nach langer Zeit wieder in den Ort in der Heide, um Abschied zu nehmen. Und plötzlich kehren all die Erinnerungen an damals zurück und mit ihnen Gefühle, die Jette längst vergessen hatte.

„Ab auf die Couch und einfach diesen schönen und warmherzigen Roman in Ruhe genießen.“
Mainhattan Kurier

„Der Roman über alte Freundschaften ist warmherzig, humorvoll und unheimlich natürlich, mit sympathischen Charakteren, in die man sich schnell hineinversetzen kann. Perfekt zum Abschalten und Träumen.“
Fränkische Nachrichten

„Das Buch möchte man nicht mehr weglegen. Eintauchen in eine andere Welt und den Alltag vergessen: So müssen Bücher sein.“
Ludwigsburger Wochenblatt

Erscheinungstag: Mo, 03.09.2018
Erscheinungstag: Mo, 03.09.2018
Bandnummer: 26170
Bandnummer: 26170
Seitenanzahl: 352
Seitenanzahl: 352
ISBN: 9783956498480
ISBN: 9783955768645
E-Book Format: ePub oder .mobi

Dieses E-Book kann auf allen ePub- und .mobi -fähigen Geräten gelesen werden, z.B.
tolino, Sony Reader, Kindle, iPhone, Samsung ...

More Information

 
Andrea Russo (Jahrgang 1968) hat vor einigen Jahren ihren Beruf als Lehrerin aufgegeben, um sich ganz dem Schreiben zu widmen. Sie weiß, dass es im Leben Höhen und Tiefen gibt und denkt, dass zweite Chancen genutzt werden sollten. Und ist (…)

Kundenbewertungen

Warmherziges Wohlfühlbuch - 30.10.2018 23:17:26 - nichtohnebuch

Seit Jahren war Jette nicht mehr in ihrem Heimatort in der Lüneburger Heide. Doch als ein alter Freund stirbt, zieht es sie zurück, um richtig Abschied nehmen zu können. Am Ort ihrer Kindheit kehren viele Erinnerungen und Gefühle unweigerlich zurück...
Ebenso wie die anderen Büchern der Autorin war auch „Spätsommerfreundinnen“ ein absolutes Wohlfühlbuch, selbst wenn es die ein oder andere Krise zu meistern gibt. Garniert wird Jettes Geschichte wieder einmal mit wunderbaren Rezepten.

Eine wunderschöne Geschichte - 24.10.2018 22:24:15 - Sissy0302

Mir gefallen die Romane der Autorin sehr gut. Es sind so richtige Wohlfühlromane mit netten Charakteren und schönen Landschaftsbeschreibungen. Und so war auch dies wieder ein Buch, mit dem man sich gemütlich einkuscheln konnte.
Was mir an diesem Buch sehr gut gefallen hat, das war das Alter von Jette und ihren Freundinnen. Auch ich mit meinen 43 Jahren konnte bei so einigen Dingen schon mitfühlen und musste auch so einige Male schmunzeln. Noch dazu war dies ein Buch, das zum Nachdenken anregt.

Ein richtig schönes Buch - 20.10.2018 20:02:35 - Kein eigener Blog, aber Mitglied bei lovelybooks, Was liest Du, Vorablesen

Andrea Russo hat einen sehr schönen, warmherzigen Roman geschrieben, der so richtig zu Herzen geht. Angefangen vom wunderschönen, stimmigen Cover, dem spannenden Plot, der detailliert geschilderten Landschaft und nicht zu vergessen, den leckeren Rezepten im Anhang und natürlich dem leichtfüßigen Schreibstil, ist das ganze Buch ein perfektes Gesamtpaket, das einfach nur gute Laune machen muss. 

Ein tolles Buch - 19.10.2018 12:36:37 - micjule

Kurze Zusammenfassung des Inhalts

In dem Roman gehen die drei Hauptfiguren einige Jahre nach dem Tod ihrer Freundin auf Reisen, um ihre Asche in der Welt zu verstreuen. Dabei hat jede einzelne von Ihnen ihr Päckchen zu tragen und auch über das Leben der verstorbenen Freundin lernen sie viel, was sie noch nicht wussten.

Eigene Meinung

Mir hat das Buch wie auch schon beim "vorablesen" sehr gut gefallen. Es ist in einem angenehmen Schreibstil geschrieben und ist eine leicht zu lesende Lektüre. Am besten gefallen hat mir die Handlung, denn es ist kein klassischer Liebesroman und auch kein Drama. Bei jeder der drei Hauptfiguren passieren immer wieder unerwartete Dinge und es gibt immer wieder Wendepunkte in der Geschichte.
Wenn ich nur den Titel und das Cover des Buches betrachtet hätte, dann hätte ich nicht gedacht, dass so eine Geschichte dahinter steckt.
Als einzigen negativen Punkt kann ich anfügen, dass die Geschichte zwischendrin etwas zäh wurde, bis dann wieder ein kleiner Wendepunkt kam, den ich wiederum nicht erwartet hatte.

Fazit zum Buch

Alles im allem fand ich das Buch sehr schön und kann es nur weiterempfehlen. Vor allem diejenigen, die nicht (nur) auf die klasischen "Liebesschnulzen" stehen, werden das Buch gerne lesen.

es ist nie zu spät - 14.10.2018 17:17:41 - Ullas Bücherseite

Andrea Russo hat mich mit vielen Wendungen in der Geschichte überrascht und so damit auch an das Buch gefesselt. Wie man sich denken kann, wenn der Klappentext gelesen wird, spielt das Thema Kochen und Backen eine sehr große Rolle und es hat mir sehr viel Vergnügen bereitet Jette und ihre Freunde dabei zu beobachten, zumal das eine sehr wichtige Rolle spielen sollte, auf die ich hier aber nicht weiter eingehen werde.

Wunderbarer Wohlfühlroman - nicht nur für Spätsommerfrauen! - 26.09.2018 17:04:59 - Fanti2412

Jette steht kurz vor ihrem 50. Geburtstag als sie von ihrem Mann, der eine neue Beziehung hat, geschieden wird.
Ihre erwachsene Tochter Jule lebt bei ihrer Mutter, wird aber wegen eines Studiums bald ausziehen. Jette ist Lehrerin und mit ihrem Leben eigentlich ganz zufrieden. Ihre beste Freundin Eva ist immer für sie da und die beiden planen einen Wellness-Urlaub auf Sylt. Da erhält Jette einen Brief aus ihrer alten Heimat, einem kleinen Dorf in der Lüneburger Heide. Thies, der Inhaber der Ortsgaststätte ist verstorben. Thies war für Jette ein väterlicher Freund, in dessen Küche sie viele Stunden verbracht und mit ihm gekocht und vor allem gebacken hat. Doch seit Jette ihr Heimatdorf vor vielen Jahren verlassen hat, war sie nie wieder dort und hat auch den Kontakt zu den alten Freunden einschlafen lassen.
Nun entscheidet sie sich in ihr Heimatdorf zu reisen, um von ihrem alten Freund Thies Abschied zu nehmen.
Vor Ort trifft sie nicht nur schnell ihre Freunde und ihre alte Liebe Jan wieder sondern sie wird auch von Thies Testament überrascht, der ihr seinen Gasthof vererbt. Allerdings gibt es einige Auflagen und es scheint, dass Thies ein bisschen Schicksal spielen wollte.

Jette erzählt uns ihre Geschichte selbst in der Ich-Form und lässt uns tief in ihre Gefühls- und Gedankenwelt blicken.
Mir war Jette sehr sympathisch und ich konnte mich gut mit ihr identifizieren. Sie ist eine starke Frau, die ihren Weg geht und positiv denkend in die Zukunft blickt. Sie jammert nicht sondern akzeptiert ihre Situation und arrangiert sich damit.
Und so begleiten wir Jette in ihre Heimat und erleben mit ihr so einige Überraschungen. Dabei verarbeitet die Autorin viele Themen wie Scheidung, Wechseljahre, Freundschaft, Zusammenhalt, alte und neue Liebe. Das gelingt ihr wirklich gut und authentisch, so dass ich mich in einigen Situationen wiederfinden konnte.
Die Beschreibungen des kleinen Dorfs Lünzen in der Heide sind so schön und bildhaft, dass ich Lust bekam, auch mal dorthin zu reisen.
Da Jettes Leidenschaft dem Kochen und Backen gilt und auch der Gasthof eine wichtige Rolle spielt, geht es auch immer wieder um leckere Gerichte und Kuchen. Einige Rezepte dazu gibt es im Anhang zum Buch.
Die Ereignisse im Zusammenhang mit Jettes Rückkehr in die Heimat und dem Testament sind turbulent und wendungsreich, so dass mich die Geschichte durchgehend fesseln konnte. Alle Charaktere sind liebevoll gezeichnet und haben mir sehr gut gefallen, ganz besonders Jettes Tochter Jule und ihre beste Freundin Eva.

Dieser wunderbare Wohlfühlroman hat mir viel Freude und schöne Lesestunden bereitet, denn er zeigt, dass auch der Spätsommer viele schöne Tage hat.
Deshalb empfehle ich diese schöne Geschichte, die mitten aus dem Leben gegriffen scheint, gerne weiter, nicht nur an Spätsommerfrauen!


Fazit: 5 von 5 Sternen


© fanti2412.blogspot.com

Tolles Buch für die beste Freundin - 21.09.2018 17:36:51 - vronika22

Dieses Buch ist ein stimmiges Gesamtpaket: Ein wunderschöner Titel mit einem noch schöneren Cover, der dann auch noch passend dazu im Spätsommer erschienen ist. Ja und der Inhalt ist auch einfach total schön und lesenswert. Es passt hier einfach alles zusammen! Ein Buch, welches man super einer guten Freundin schenken kann, aber natürlich auch selbst lesen muss. Einfach wunderschön!

Ein Frauenroman der einem aus der Seele spricht - 18.09.2018 13:43:33 - Dagmar

Wieder einmal hat es Andrea Russo geschafft, das man ab der ersten Seite das Gefühl hat die Protagonisten sind Freundinnen. Wie in Ihrem Buch Spätsommerfreundinnen. Sie bringt einen nicht nur zum Schmunzeln, sonder auch zum Lachen und Weinen mit Ihren Zeilen. Ein rundum gelungener Roman für Frauen, wie Du und ich :-)

Eine Reise in die Vergangenheit mit allen Sinnen... - 17.09.2018 15:40:12 - Kathrins Home

Eine wirklich lesenswerte Unterhaltungslektüre für den Kuschelnachmittag mit Kaffee, Kuchen und warmer Decke auf der Terrasse, die letzten Sonnenstrahlen scheinen auf die Herbstastern... oder abends vor dem Kamin mit einem Glas (spritzige?) Rotwein. Ich werde das Buch sicherlich noch einmal irgendwann lesen und kann es daher aus vollem Herzen weiterempfehlen.

Eine wunderschöne Lektüre zum Träumen! - 17.09.2018 11:38:15 - zauberblume

"Spätsommerfreundinnen" ist der neueste Roman aus der Feder der Autorin Andreas Russo. Wieder einmal be- und verzaubert mich die Autorin mit ihrer wunderschönen gefühlvollen Geschichte, in der sie uns in die Lüneburger Heide entführt.

Der Inhalt: Nun soll für die fast 50jährige Jette ein neues Leben beginnen. Frisch geschieden, plant sie ihre Zukunft in vollen Zügen zu genießen. Mit ihrer 21jährigen Tochter Jule hat sie sich es in ihrem neuen Zuhause in Oberhausen so richtig gemütlich gemacht. Doch dann bekommt sie Nachricht von Thies´s Tod. Und plötzlich holt Jette die Vergangenheit wieder ein. Thies, der Wirt des Gasthofs in ihrem Heimatdorf, war immer wie ein zweiter Vater für sie. Jette bedauert, dass sie sich nach ihrem Weggang aus ihrem Heimatdorf nie mehr bei ihm gemeldet hat. Doch Jette will sich von ihm verabschieden und entschließt sich zu seiner Beerdigung zu fahren. Und dann geschehen ein paar Dinge mit denen Jette nicht gerechnet hat. Thies hat sie in seinem Testament bedacht und dann trifft sie auch noch auf ihre große Jugendliebe Jan.....

Einfach klasse! So voller Herzenswärme und Gefühl. Man taucht sofort in die Geschichte ein und fühlt sich pudelwohl. Andreas Russo Buchheldinnen sind einfach immer etwas ganz besonderes für mich. Denn ihre Protagonistinnen befinden sich immer mitten in der Blüte ihres Lebens - einfach Frauen im Spätsommer - der schönsten Zeit ihres Lebens. Sie trifft mit ihren tollen GEschichten genau immer auf den Punkt. Und auch dieses Mal befinde ich mich nach den ersten Zeilen mitten in der Geschichte. Sehe Jette und ihre Tochter Jule, ein eingespieltes Team vor mir. Und Jette merkt, dass sie ihre Arbeit auch nicht mehr voll ausfüllt, sie ist bereits für Neues. Toll finde ich ihre Freundin Eva, die Hauptkommissar, mit der sie durch dick und dünn gehen kann. Es ist schön eine solche Freundin zu haben, mit der man offen und ehrlich über alles sprechen kann und die einem auch mal die Meinung sagt. Zwischen den beiden herrscht eien ganz besondere Harmonie. Außerdem begleite ich Jette in ihre wunderschöne Heimat, die Lüneburger Heide. Ich habe mich sofort ins die Landschaft, die so traumhaft beschrieben ist, verliebt. Und die Überraschungen die Jette hier erlebt, versetzten sie in staunen. Schön ist, dass auch die Liebe ein Rolle spielt. Denn zwischen Jette und Jan fliegen immer noch die Funken, doch können alte Missverständnisse aus dem Weg geräumt werden? Erwähnenswert sind auch noch all die tollen Gerichte, die Ute, Eva und Jette in dem alten Gasthof zaubern. Da läuft einem wirklich das Wasser im Mund zusammen. Schön, dass es diese Rezepte im Anhang zum Nachkochen gibt.

Ein absolutes Traumbuch. Ein Lesehighlight. Ein Buch zum Träumen. Ich habe mit der unterhaltsamen Lektüre wunderschöne Lesestunden verbracht. Auch das Cover ist wieder ein Hingucker, einfach spitze! Selbstverständlich vergebe ich für dieses Sommer-Sonne-Gute-Laune-Buch 5 Sterne.

Ein wunderschöner, warmherziger Wohlfühlroman - 15.09.2018 15:41:54 - Chris

Eigentlich wollte Jette, die mit ihrer Tochter Jule zusammen im Ruhrgebiet lebt, jetzt nach der Scheidung mit ihrer besten Freundin Eva einen schönen Urlaub auf Sylt genießen. Doch dann erfährt sie, dass Thies gestorben ist, ihr väterlicher Freund, den sie seit ihrem Wegzug aus dem kleinen Dorf Lünzen nicht mehr gesehen hat. Ein Brief von Thies' Schwester Ella weckt viele Erinnerungen an vergangene Zeiten und sie beschließt zur Beerdigung zu fahren.
In ihrer alten Heimat angekommen, trifft sie nicht nur auf ihre erste große Liebe Jan, sondern auch auf Uta, ihre damals beste Freundin. Schnell wird klar, dass Jette nicht sofort nach der Trauerfeier wieder fahren kann, denn Thies hat vor seinem Tod einen ganz besonderen Plan ausgeheckt...

Andrea Russo hatte ich vor einiger Zeit auf Facebook entdeckt und von ihr schon das Buch "Drei Schwestern am Meer" gelesen (was unter einem ihrer Pseudonyme Anne Barns erschienen ist).
Sie schreibt wunderbar humorvoll, mit Tiefgang und einfühlsam ohne allzu kitschig zu sein. Man ist schnell mitten drin in der Geschichte und ich liebe ihre lebendigen Figuren. Sie sind so sympathisch, dass man sich mit ihnen freut, mit ihnen leidet und bis zum Ende mit ihnen mitfiebert.
Ihre Landschaftsbeschreibungen wecken in mir sofort die Reiselust und ich hatte fast das Gefühl, dabei zu sein...
Außerdem spielen "Kochen und Backen" eine große Rolle in ihren Büchern und so gibt es auch hier am Ende freundlicherweise einige schöne Rezepte, die zum Nachmachen einladen.
Bei diesem Buch haben mir besonders die vielen starken Frauen gefallen, die mit beiden Beinen im Leben stehen, die miteinander lachen und weinen können, die sich gegenseitig stärken und füreinander da sind! Wer wünscht sich nicht solche Freundinnen?

Spätsommerfreundinnen - 14.09.2018 17:53:33 - Gelinde

Spätsommerfreundinnen, von Andrea Russo

Cover:
Sehr romantisch und passend zum Buch.

Inhalt:
Jette ist gerade frisch geschieden, da erhält sie Post aus ihrer „Vergangenheit“.
Über zwanzig Jahre war Jette nicht mehr ihn dem kleinen Ort in der Lüneburger Heide in dem sie aufgewachsen ist. Jetzt erfährt sie, dass der Wirt des Gasthauses, das sie als Jugendliche übernehmen und darin kochen und backen wollte, gestorben ist.
Als sie zur Beerdigung geht, kehren plötzlich all die Erinnerungen und damit längst vergessenen Gefühle, wieder zurück.
Auch Jan, ihre Jugendliebe, lässt sie alles andere als kalt.

Meine Meinung:
Eine wunderbare Geschichte um Jette und ihre Freundinnen (einfach klasse Frauen), die Mitten im Leben stehen und mit denen man sich in so vielen Situationen immer wieder identifizieren kann.
Es sind Frauen die einfach „leben“! Keine künstlich produzierten Figuren, sondern authentisch und echt!

Die Schreibweise ist wunderbar fließend, herrlich humorvoll und sehr empathisch und warm. Ab der ersten Seite war ich sofort im Geschehen drin und es war so spannend sich auszumalen wie es auf der nächsten Seite weitergeht und wie sich alles entwickelt.
Dabei war die ein oder andere Wendung echt überraschend (wenn nicht gar ein Paukenschlag) und manche dann wieder eine Bestätigung der eigenen Vorstellung oder Ahnung.

Das Happy End ist dann wunderschön rund und ich bin fast traurig, dass ich mit der letzten Seite Jette und ihre Freunde verabschieden muss, denn sie sind mir doch sehr ans Herz gewachsen.

PS: Hier noch ein Zitat das ich einfach ganz toll finde.
Wenn Gras über eine Sache gewachsen ist, kommt immer ein Kamel und frisst es wieder runter.

PPS: Die Rezepte im Anhang sind klasse und es echt wert ausprobiert zu werden (hab ich auch gemacht).

Autorin:
Bis vor einigen Jahren hat Andrea Russo als Lehrerin in einer Förderschule gearbeitet, bis sie sich ganz dem Schreiben gewidmet hat. U.a. auch untere dem Pseudonym Anne Barns. Sie lebt mit ihrem Mann und Hund im Ruhrpott, hat eine erwachsene Tochter, liebt Kuchen und Torte - und verbringe viel Zeit in der Küche.

Mein Fazit:
Ein brillanter Roman über eine (vergangene) Liebe, um wahre Freundschaft und alles eingepackt in eine wunderschöne, romantische Landschaft.
Er hat mir wunderschöne Lesestunden geschenkt.
Von mir eine klare Lese- und Kaufempfehlung und volle 5 Sterne.

Irgendwie fängt irgendwann irgendwo die Zukunft an - 10.09.2018 21:52:01 - nichtohnbuch

Älterwerden für Frauen mal ungeschönt, sehr spannend und ziemlich lustig. In „Spätsommerfreundinnen“ lässt Andrea Russo die Frauen ihrer (und fast schon meiner) Generation zu Wort kommen. Eine Altersklasse, in der man sich noch nicht richtig alt fühlt, aber eben auch nicht mehr jung. Einmal angefangen, konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen weil ich unbedingt wissen wollte, wie es weitergeht. Die Geschichte ist sehr spannend und voller unvorhersehbarer Wendungen.

Ein besonderer Lebensabschnitt und ein unterhaltsames Lesevergnügen! - 09.09.2018 08:51:27 - Sommerleses Bücherkiste

In ihrem unterhaltsamen Roman "Spätsommerfreundinnen" führt uns Andrea Russo dieses Mal in eine Geschichte, die das Leben einer Frau mit ihrer ersten Liebe und ihren Freundschaften sehr real zeigt.


Durch ihren klaren und lockeren Schreibstil gleitet man förmlich durch das Buch und fühlt sich wie eine alte Freundin ihrer Protagonistin Jette. Man ist einfach mit dabei. Wenn man um die 50 ist, Frau und Mutter noch dazu, gehört man unweigerlich in den Kreis der Figuren dazu. Einige Dinge hat man a

Eun Buch voller Wärme, zuversicht und dem Mut, nich einmal alles auf eine Karte zusetzen - 08.09.2018 05:13:31 - katikatharinenhof

Wie war das gleich nochmal - alle sieben Jahre ändert sich etwas im Leben. So denkt auch Jette, als sie den Gerichtssaal als geschiedene Frau verlässt und überlegt, wie sie nun ihr Leben als Single gestaltet. Da gibt ihr das Schicksal einen Wink - sie soll einen alten Gasthof in ihrer Heimat in der Lüneburger Heide übernehmen und endlich das tun, was sie sich als junge Frau erträumt ha - Kochen und Backen und ihren Traum leben.
Jette ist hin und her gerissen, schwelgt in Erinnerungen und plötzlich sind da Gefühle für eine längst vergessen geglaubte Liebe....

Sie. Kann. Es Einfach - Andrea Russo ist für mich die Königin der guten Unterhaltung und zeigt mit "Spätsommerfreundinnen", dass auch Frauen, die längst den Prinzessinnenkleidern entwachsen sind und und sich im Königinnenalter befinden, ihre Reize haben und sich hervorragend als Protagonisten für einen warmherzigen, gefühlvollen Roman eigenen.
Dabei gelingt es ihr, Jette so lebhaft zu gestalten, dass ich das Gefühl habe, Jette zu sein und mit ihr durchs Wohnzimmer zu tanzen, die Songs ihrer Playlist zu grölen und mit all den Entscheidungen konfrontiert zu sein, die Jette im Verlauf des Buches treffen muss.
Das Setting ist zauberhaft gestaltet, entführt in die wunderschöne Heidelandschaft und lädt zum Träumen und Verweilen ein.
Dabei liest sich die Entwicklung von Jette von einer doch eher zweifelnden Frau in den besten Jahren hin zur Macherin, die die Ärmel hochkrempelt einfach von der Hand weg und begeistert mich von der ersten Seite an.
Die Geschichte ist dabei so glaubwürdig und lebensnah, als würde sie in jedem Augenblick mir selbst genau so passieren und das ist es, was ich am Schreibstil der Autorin so mag. Es ist alles echt, ehrlich und absolut authentisch und ich wage zu behaupten, dass diesmal unheimlich viel von Andrea in Jette zu finden ist.
Auch wird hier sehr schön der Titel verinnerlicht - Jette hat das Glück, echte Herzensmenschen als Freundinnen im Spätsommer ihres Lebens zu haben, die mit ihr durch dick und dünn gehen. Die Liebe darf natürlich auch nicht zu kurz kommen und wird hier wunderschön die Geschichte mit eingestreut. Liebevoll und bis ins kleinste Detail ist das Buch ausgearbeitet, überzeugt mit Wortwitz, Charme und (Heide-)Romantik, aber auch die für Andrea Russo typischen Leckereien sind im Buch zu finden und für den Leser, dank der beigefügten Rezepte, auch leicht nachzumachen. So bleibt immer ein Stück vom Glück bei mir Zuhause und deshalb liebe ich die Bücher von Andrea Russo - sie schenkt mir wundervolle Lesemomente, lässt mich hier auf Pistazienwölckchen schweben und begeistert mal wieder mit einer wundervollen warmherzigen Geschichte.

Eun Buch voller Wärme, zuversicht und dem Mut, nich einmal alles auf eine Karte zusetzen - 08.09.2018 05:12:25 - kati

Sie. Kann. Es Einfach - Andrea Russo ist für mich die Königin der guten Unterhaltung und zeigt mit "Spätsommerfreundinnen", dass auch Frauen, die längst den Prinzessinnenkleidern entwachsen sind und und sich im Königinnenalter befinden, ihre Reize haben und sich hervorragend als Protagonisten für einen warmherzigen, gefühlvollen Roman eigenen.

Grün ist die Heide... - 03.09.2018 15:27:07 - Snowbell

"Wie heisst es so schön? Alle sieben Jahre ändert sich der Mensch." (Jette)

Viele Leserinnen schwärmen von den Wohlfühl-Romanen der Bestseller-Autorin Anne Barns. Nun hat sie das neue Buch "Spätsommerfreundinnen" veröffentlicht, das unter ihrem echten Namen Andrea Russo erscheint und sich an eine etwas andere Zielgruppe richtet.

Im Mittelpunkt steht die 49-jährige Jette, die ihren bisherigen Werdegang nach ihrer Scheidung kritisch überdenkt. Den alten Gasthof in ihrem Heimatort übernehmen und nur noch tun, was sie liebt: Kochen und Backen. In ihrer Jugend war das Jettes Traum. Aber dann hat sie studiert und ist in die Stadt gezogen, hat geheiratet und ihre wunderbare, inzwischen erwachsene Tochter bekommen. Als Jette jetzt erfährt, dass der Wirt des Gasthauses gestorben ist, fährt sie zum ersten Mal nach langer Zeit wieder in den Ort in der Heide, um Abschied zu nehmen. Und plötzlich kehren all die Erinnerungen an damals zurück und mit ihnen Gefühle, die Jette längst vergessen hatte.

Die meisten Bücher aus dem Mira Taschenbuch Verlag besitzen wunderschöne Cover, die ihren Inhalt auf eine subtile Weise spiegeln, und der neue Roman von Andrea Russo bildet keine Ausnahme. Von einem liebevoll gedeckten Tisch aus genießt man einen herrlichen Ausblick auf die blühende Heidelandschaft. Wenn man so will, spiegelt sich die ganze Magie der Heideblüte in den violetten Farbtönen. Der prägnante Titel bleibt im Gedächtnis haften und macht deutlich, dass Frauen in den allerbesten Jahren nicht verwelken, sondern aufblühen und ihr Leben in die eigenen Hände nehmen können.

Der Plot hat mich sofort angesprochen, und das Setting in einem kleinen Dorf in der Lüneburger Heide gut gewählt, weil dieses bekannte Naturschutzgebiet Gastlichkeit und Erholung im ländlichen Rahmen verbindet. Durch atmosphärisch dichte Beschreibungen kann man sich alle Schauplätze der Handlung plastisch vorstellen. Auch die Protagonisten sind sorgfältig ausgearbeitet worden und spiegeln mit ihren Ecken und Kanten das echte Leben wieder.

Dies gilt vor allem für Jette, mit der sich alle Leserinnen aufgrund der gewählten Ich-Perspektive leicht identifzieren können. Sie durchlebt das Auf und Ab der Wechseljahre, findet auf Umwegen zu sich selbst, nutzt die sich ihr bietenden Chancen und genießt den Spätsommer ihres Lebens, mit ihren guten Freundinnen und einem neuen Partner an ihrer Seite.

Andrea Russo hat die richtigen Zutaten für dieses Buch gewählt, und es hat mich (nicht zuletzt durch den locker-lakonischen Stil) in jedem Punkt überzeugt. Als begeisterte Hobby-Köchin habe ich mich über die köstlichen Rezepte im Anhang gefreut, die richtig Lust machen, sich an den heimischen Herd zu stellen. Gern vergebe ich fünf Sterne an ein hinreißendes Buch, das allen Frauen in den besten Jahren Mut machen will, ihren Träumen zu folgen und ihrem Leben eine ganz andere Richtung zu geben.

Ihre Bewertung

1 schlecht, 5 sehr gut

Top-titel

Karin Slaughter

Ein Teil von ihr

Nach »Die gute Tochter« begeistert Spiegel-Bestseller-Autorin Karin Slaughter mit ihrem neuen Thriller »Ein Teil von ihr«. Provokanter und raffinierter als alles, was sie zuvor geschrieben hat.

Wir alle kennen unsere Mütter.
Oder etwa nicht?

Wieder und wieder sieht Andrea Oliver das Gesicht ihrer Mutter Laura vor sich: gelöst, gutmütig, beherrscht – während sie einem Menschen das Leben nimmt. Nur knapp konnten sie beide einer grauenvollen Schießerei entkommen. Andrea will Antworten, doch stattdessen zwingt ihre Mutter sie in eine riskante Flucht. Weil sie verfolgt wird. Weil sie ein dunkles Geheimnis hat. Andrea folgt dem Befehl ihrer Mutter. Doch je weiter sich ihr die wahre Identität dieser Frau enthüllt, desto mehr entpuppt sich ihr Leben als eine Lüge. Wer ist ihre Mutter wirklich?

»Dieser Thriller wird Sie um den Schlaf bringen. Für Slaughter-Fans ist „Ein Teil von ihr“ ein absolutes Lese-Muss.«
ok!

»Wie immer hat Slaughter … keine Scheu, Verbrechen in all ihrer Brutalität und Grausamkeit zu schildern. […] Daneben aber beweist sie ebenso viel Gespür für die Zerrissenheit, für Sehnsüchte und Ängste, für starke Gefühle und damit verbundene innerliche Eruption, kurz: für die Komplexität ihrer Charaktere.«
dpa

»Karin Slaughters „Ein Teil von ihr“ liest sich als moderne Geschichte über komplizierte Vereinigte Staaten von Amerika, in der charakteristische Merkmale des American Way of Life ebenso aufscheinen wie der Mythos vom Grenzland.«
krimi-couch.de

 »Provokanter und raffinierter als alles, was sie zuvor geschrieben hat.«
vol.at

 »Eine spannende Lektüre bis zum Schluss.«
SpotOnNews

 »Fesselnd von der ersten bis zur letzten Seite.«
Magazin-frankfurt.com

 »Karin Slaughter gilt völlig zu Recht als eine der besten Krimi-Autoren der USA. Ihre Geschichten fesseln von Anfang bis Ende.«
IN

 »Karin Slaughter zählt zu den talentiertesten und stärksten Spannungsautoren der Welt.«
Yrsa Sigurðardóttir

»Jeder neue Thriller von Karin Slaughter ist ein Anlass zum Feiern!«
Kathy Reichs

»Karin Slaughter bietet weit mehr als unterhaltsamen Thrill.«
SPIEGEL ONLINE über »Pretty Girls«

Mehr erfahren »