×

Ihre Vorbestellung zum Buch »Der schrecklichste Lehrer der Welt«

Wir benachrichtigen Sie, sobald »Der schrecklichste Lehrer der Welt« erhältlich ist. Hinterlegen Sie einfach Ihre E-Mail-Adresse. Ihren Kauf können Sie mit Erhalt der E-Mail am Erscheinungstag des Buches abschließen.

Der schrecklichste Lehrer der Welt

hier erhältlich:

Der Schwimmtag steht vor der Tür, da gibt es für Ruben kein Zurück mehr: Er muss das Schwimmabzeichen machen.


Problem 1: Ruben kann nicht schwimmen.
Problem 2: Für das Schwimmabzeichen muss Ruben seinen Lehrer aus dem Becken retten.
Nun läuft er Gefahr, nicht nur sich selbst, sondern auch noch seinen Lehrer auf dem Gewissen zu haben. Und der ist sowieso die Inkarnation des Teufels höchstpersönlich und gar nicht gut auf Ruben zu sprechen. Verdammt, wie kommt er aus dieser Nummer bloß raus? Gemeinsam mit seinem besten Freund Kent schmiedet Ruben einen durchgeknallten Plan, um den Schwimmtag zu sabotieren.


  • Erscheinungstag: 14.01.2016
  • Seitenanzahl: 128
  • Altersempfehlung: 10
  • Format: Hardcover
  • ISBN/Artikelnummer: 9783505138744

Leseprobe

Aus dem Norwegischen von Knut Krüger

 

 

 

Für Jonatan

Kapitel 1

 

Ich musste ständig seine Warzen anstarren. Fette, schrumpelige Rosinenwarzen mit Haaren drauf. Die sahen so giftig aus wie die Warzen einer Kröte.

Die ganze Klasse war in der Turnhalle. Letzte Sportstunde vor dem Schulschwimmtag. Wir übten Rettungsschwimmen auf dem Trockenen, und der Rektor hatte einen nackten Oberkörper, damit alles so realistisch wie möglich aussah.

»NÄCHSTE WOCHE IST SCHULSCHWIMMTAG. DANN WIRD’S ERNST. BEIM RETTUNGSSCHWIMMEN GEHT’S UM LEBEN UND TOD!«

Der Rektor kraulte auf dem Boden wie ein Verrückter und schrie, dass seine Warzenhaare nur so zitterten.

Plötzlich zeigte er auf mich.

»Das gilt auch für dich, R-U-B-E-N B-E-R-G! Mach mal den Rettungsgriff bei mir. LOS, JUNGE! ZEIG MIR, WIE DER RETTUNGSGRIFF GEHT!«

Ich war wie gelähmt und starrte voller Ekel auf seinen mit Warzen gesprenkelten Oberkörper.

Nach drei Sekunden platzte dem Rektor der Kragen. Zwei eiskalte Hände schlossen sich um meinen Hals und drückten mich mit dem berühmten Rettungsgriff an die Wand.

»WAS IST DARAN SO SCHWER? ALLE müssen den Rettungsgriff können. Alle müssen das SCHWIMMABZEICHEN machen! Sonst …«

Der Rektor ließ mich los, und ich knallte auf die Fliesen.

KLATSCH!

Ich hasse den Rektor. Ich hasse Warzen, und ich hasse alles, was eklig ist. Außerdem hasse ich Wasser und bin ziemlich sicher, dass das Wasser auch mich hasst. Ich sinke sofort auf den Boden. Selbst ein Ziegelstein schwimmt besser.

In 6 Tagen, 23 Stunden, 14 Minuten und 23 Sekunden ist also SCHULSCHWIMMTAG, bald bekannt als REKTOR-ERTRÄNKT-RUBEN-TAG.

Darum habe ich mein Testament geschrieben. In meiner Situation bestimmt eine gute Idee.

Kapitel 2

 

Der Schulschwimmtag ist eine jährliche Begebenheit. Jedes Jahr müssen haufenweise Fünftklässler jede Menge Chlorwasser schlucken und hilflos im Becken rumplanschen, um das Schwimmabzeichen zu bekommen.

Der Rektor sagt, das wäre OBLIGATORISCH. Was bedeutet, dass ALLE DAS SCHWIMMABZEICHEN MACHEN MÜSSEN, OB SIE WOLLEN ODER NICHT.

Aber ich habe nicht mal ansatzweise eine klitzekleine Chance, das möglicherweise zu schaffen. Ich brauche eine Schwimmhilfe in XXL, um nicht abzusaufen.

Das ist übrigens das beknackte Schwimmabzeichen.

 

Wer das kriegen will, muss drei nutzlose Sachen können:

 

1. Tauchen und einen Gegenstand vom Beckengrund raufholen.

 

2. 25 Meter weit schwimmen, ohne zu schummeln. (Man darf also nicht wie Jesus übers Wasser laufen oder einen Motor benutzen.)

 

3. Den Rektor (den einzigen Schwimmlehrer der Schule) vor dem Ertrinken retten.

DEN REKTOR RETTEN. Ich darf also nicht mal allein ertrinken, sondern muss meinen Warzenlehrer mit runterziehen.

Es wäre natürlich ganz okay, den Rektor ein für alle Mal loszuwerden, aber doch nicht so! Nicht, wenn ich dabei Warzen anfassen UND sterben muss.

 

Die Rektorrettung fängt damit an, dass sich alle am Beckenrand aufstellen. Da stehen wir dann und bibbern und warten, bis wir dran sind, während der Rektor so tut, als würde er absaufen.

Der Rektor wälzt sich im Wasser auf den Rücken. Dann ruft er mit heiserer Stimme »Hilfe! Hilfe!« und strampelt dabei ein bisschen mit Armen und Beinen.

Das ist das Zeichen für den nächsten Kandidaten, sich sofort ins Wasser zu stürzen. Und vor allem: den Rektor RICHTIG zu retten. Also mit dem RICHTIGEN RETTUNGSGRIFF.

 

RICHTIGER RETTUNGSGRIFF:

 

FALSCHER RETTUNGSGRIFF 1:

 

FALSCHER RETTUNGSGRIFF 2:

Autor