×

Ihre Vorbestellung zum Buch »Yps-Witzebuch«

Wir benachrichtigen Sie, sobald »Yps-Witzebuch« erhältlich ist. Hinterlegen Sie einfach Ihre E-Mail-Adresse. Ihren Kauf können Sie mit Erhalt der E-Mail am Erscheinungstag des Buches abschließen.

Yps-Witzebuch

Endlich - das legendäre Yps-Heft ist wieder da! Und jetzt gibt's sogar die besten Witze der Yps-Geschichte als E-Book!


Für die E-Book-Version wurde das Printbuch in zwei Teile geteilt.

  • Erscheinungstag: 04.09.2014
  • Seitenanzahl: 125
  • Altersempfehlung: 8
  • Format: E-Book (ePub)
  • ISBN/Artikelnummer: 9783505135545

Leseprobe

Mich kriegst du nie wieder in ein Flugzeug!“ „Wieso, warum denn nicht?“ „In der Zeitung steht, dass die Fluglinien im letzten Jahr zehn Prozent ihrer Passagiere verloren haben!“

Der Vertreter zum Kunden: „Dieser Computer nimmt Ihnen garantiert die halbe Arbeit ab!“ „Fein! Dann nehme ich zwei!“

Vergnügt kommt Heini nach Hause. Fragt sein Vater ihn: „Was willst du denn mit dem Regenwurm in der Wohnung?“ Darauf Heini: „Wir haben draußen zusammen gespielt, jetzt will ich ihm mal mein Zimmer zeigen!“

Im Chemieunterricht: „Was passiert mit Silber, wenn es längere Zeit der frischen Luft ausgesetzt wird?“ „Es wird gestohlen, Herr Lehrer!“

Um Himmels willen!“, schimpft der Koch mit dem Kellner, „Hier steht ja Speinat statt Spinat auf der Speisekarte!“ „Sie haben doch aber ausdrücklich gesagt, ich soll ‚Spinat mit Ei‘ schreiben!“

Im Lokal schimpft der Ober: „Also hören Sie, wenn Sie nicht sofort Ihre Zeche bezahlen, rufe ich die Polizei!“ „Ach, und die bezahlt dann meine Rechnung?“

Der Chef schimpft mit dem Auszubildenden: „Also, Karl, wenn du zu blöd bist, um dir etwas zu merken, dann schreib es dir auf! Ich mach das genauso!“

Die forsche Jutta fährt mit ihrem Auto übers Land und sieht am Straßenrand zwei Monteure, die gerade auf Strommasten steigen. „Also so schlecht fahre ich auch nicht!“, murmelt sie empört.

Was ist eine Ralle?“, fragt Herbert seinen großen Bruder. „Eine Ralle? Irgendein verrückter Fisch!“ „Hier steht aber: ‚Sie laufen bei Gefahr über die Wasseroberfläche davon!‘“ „Da siehst du mal, wie verrückt das Vieh ist!“

Im fahrenden Zug beugt sich ein Mann aus dem Fenster und sagt plötzlich: „Hoppla, jetzt ist mir ein Rußkörnchen ins Auge geflogen!“ Sagt ein anderer Fahrgast: „Das geht doch nicht, das ist eine elektronische Lokomotive!“ „Ach so, dann war es wohl ein kleines Volt!“

Warum haben Sie den Kläger auf offener Straße verprügelt?“, donnert der Richter den Angeklagten an. „Es war mir einfach zu teuer, dafür eine Sporthalle zu mieten!“

Verzeihung, ich hätte mich fast auf Ihre Brille gesetzt!“ „Halb so schlimm, die hat schon ganz andere Sachen gesehen!“

DER BABYSITTER VERABSCHIEDET SICH VON DEN ELTERN: „SEIEN SIE MORGEN FRÜH NICHT ALLZU ÜBERRASCHT! ICH HABE IHRER TOCHTER NÄMLICH EIN REITPFERD VERSPROCHEN, WENN SIE BRAV INS BETT GEHT!“

Gerald trifft seine Großmutter in der Stadt. „Na, wie geht es denn deinem Vater?“, fragt sie ihn. „Wie man’s nimmt, gestern hatte er einen Schlaganfall.“ „Was sagst du! Das darf doch nicht wahr sein, wie schrecklich!“ „Und ob, schau dir nur mal meinen Hintern an!“

Ein Sonntagsjäger präsentiert seiner Frau stolz einen Hasen. „Wieso hat der denn kein Fell mehr?“, fragt seine Frau misstrauisch. „Och, ich hab ihn beim Baden erwischt!“

Ein Vater versucht seinem Sohn das Schwimmen beizubringen. Nach einer Weile meint der Kleine: „Können wir jetzt aufhören? Ich habe wirklich keinen Durst mehr!“

Zwei Glühbirnen unterhalten sich. Fragt die eine: „Wo ist denn deine Freundin?“ „Ach, die ist durchgebrannt!“

Ein Badegast stürzt sich in die eiskalten Meeresfluten. Anschließend rennt er ins Strandcafé: „Schnell, einen heißen Tee!“ „Mit Rum oder mit Zitrone, mein Herr?“ „Egal, völlig egal, ich will ihn mir nur über die Beine gießen!“

Herr Ober, hier sind ja Haare in meiner Suppe!“ „Irrtum, mein Herr! Das sind bloß die Wimpern von den Fettaugen!“

Es ist ein Kreuz! 20 Jahre bin ich mit meinem alten Schulfreund gut ausgekommen!“ „Na und dann?“ „Dann kam er für drei Wochen zu Besuch!“

EIN BETTLER SIEHT DEN GEIZIGEN HERRN SPARSAM KOMMEN UND STRECKT BITTEND DIE HAND AUS. „TUT MIR LEID“, SAGT SPARSAM, „WAHRSAGEN KANN ICH LEIDER NICHT!“

Die Großmutter möchte ihre Enkelin zum Baden überreden: „Als ich so alt war wie du, habe ich mir dreimal am Tag das Gesicht gewaschen!“ „Na und?“, mault Silvie. „Dafür hast du heute Falten!“

Hör mal, die Feuerwerksraketen, die du mir mit Sonderrabatt verkauft hast, funktionieren überhaupt nicht!“ „Verstehe ich nicht. Ich habe sie extra alle ausprobiert.“

In einem kleinen Dorf grasen zwei Ziegen hinter dem Kino. Findet die eine eine Büchse mit einem Film und frisst sie auf. „Na, wie war’s?“ fragt die andere. „Gar nicht schlecht, aber das Buch war besser!“

Der Tierarzt schaut mal bei Bauer Hansen vorbei. „Alles in Ordnung bei Ihnen?“, erkundigt er sich. „Eigentlich schon, nur die Kühe springen zweimal am Tag wie die Kängurus.“ „Sonderbar. Was haben sie denn?“ „Nichts! Bloß in der Melkschule ist ein Kurzschluss!“

Toni sitzt beim Zahnarzt. Der schaut sich lange Tonis aufgerissenen Mund an und meint dann: „Die Zähne sind alle in Ordnung. Nur der Kaugummi müsste mal erneuert werden!“

Herr Mayer kommt vom Arzt. Seine Frau fragt sorgenvoll: „Na, was hat der Arzt gesagt?“ „30 Euro!“ „Nein, ich meine, was hattest du?“ „Nur 20 Euro!“ „Himmel, ich meine doch, was dir fehlt?“ „10 Euro!“

Mein Sohn hat ein Geldstück verschluckt und muss operiert werden“, erzählt ein Schotte seinem Hausarzt, „Ob ich ihn Professor McWoodleg anvertrauen kann?“ „O ja, der Professor ist ein grundehrlicher Mann!“

Wie war denn das Fußballspiel?“ „Einfach dufte! Es gab acht gelbe und drei rote Karten, eine sagenhafte Keilerei, und zum Schluss hat der Schiedsrichter auch noch die Pfeife verschluckt!“

Herr Ober, was drängen sich so viele Leute um meinen Tisch?“ „Aber mein Herr, Sie haben doch Auflauf bestellt!“

KURZ NACH MITTERNACHT STEIGT EIN VAMPIR IN DAS SCHLAFZIMMER EINES MANNES EIN UND WECKT IHN: „VERZEIHUNG, WELCHE BLUTGRUPPE HABEN SIE BITTE?“ „NULL! WIESO?“ „ACH, DAS TRIFFT SICH GUT! ICH MACHE NÄMLICH GERADE EINE NULL-DIÄT!“

Spinnen-Jim und Geldschrank-Toni brechen in eine Millionärsvilla ein. Plötzlich wird Spinnen-Jim nervös: „Mist, mir ist mein linkes Bein eingeschlafen!“ „Na hoffentlich schnarcht es nicht!“

Karl kommt ins Reisebüro: „Fräulein, ich möchte gerne fliegen!“ „Einen Moment, mein Herr! Ich fange Ihnen gleich ein paar!“

Aber Timmy, du weißt doch, dass es gefährlich ist, nach anderen Kindern mit Steinen zu schmeißen!“ „Aber ich kann doch nicht näher ran! Der Junge hat Keuchhusten!“

Hallo! Wie geht’s, wie steht’s?“ „Ganz gut so, ich arbeite gerade an meiner zweiten Million!“ „Schon an der zweiten?“ „Ja, aus der ersten ist leider nichts geworden!“

Heini angelt. Nach Stunden hat er endlich einen winzigen Fisch am Haken. Heini schmeißt ihn zurück ins Wasser und schimpft: „Lass dich hier bloß nicht noch mal ohne deine Eltern blicken!“

KONFERENZ IM TIERPARK. DER ELEFANT TROMPETET: „UNSER ZOODIREKTOR IST LEIDER VERSTORBEN. IRGENDJEMAND VON UNS MUSS AN SEINER BEERDIGUNG TEILNEHMEN!“ SCHLÄGT DER BÄR VOR: „SOLLEN DOCH DIE PINGUINE HINGEHEN, DIE SIND SCHON RICHTIG ANGEZOGEN!“

Wasche dir doch bitte die Hände, bevor du zur Schule gehst!“ „Nicht nötig, Mama, ich melde mich heute nicht!“

Ein Polizist klingelt atemlos an einer Haustür: „Ist Ihr Mann Funker?“ „Ja, ein harmloser Amateurfunker!“ „Harmlos nennen Sie das? Soeben ist die komplette NATO-Flotte ausgelaufen!“

Im Biologieunterricht. „Was weißt du über Schlangen?“, fragt der Lehrer den Hansi. Hansi stottert: „Also ... äh, wenn sie gut sehen können, nennt man sie Seeschlangen. Die, die nicht so gut sehen können, heißen Brillenschlangen. Und die, die gar nichts sehen, heißen Blindschleichen!“

Karin soll Buttermilch trinken, die ihr nicht schmeckt. Sie mault: „Mami, ich mag keine Milch von unreifen Kühen!“

Im Schaufenster steht ein Schild: „Internationale Apotheke. Hier spricht man Englisch, Französisch, Italienisch und Schwedisch!“ „Und wer sind die Leute, die hier so viele Fremdsprachen können?“, wird eines Tages der Apotheker gefragt. „Unsere Kunden!“

Auf dem Hühnerhof. Eine Henne zur anderen: „Die Neue ist ganz schön eingebildet, was?“ „Sie stammt aus einer ganz vornehmen Familie!“ „Wieso?“ „Sie behauptet, ein Urahn von ihr habe das Ei des Kolumbus gelegt!“

Eine Katze und eine Maus sitzen im Café. Die Maus freut sich schon und sagt zur Bedienung: „Ich möchte bitte ein großes Stück Erdbeertorte!“ Daraufhin wendet sich die Bedienung zur Katze: „Und du?“ „Für mich bitte nur einen Klacks Sahne auf die Maus!“

Gunpowder-Jim stürzt in den Saloon und ballert wie verrückt in die Spiegelwand hinter der Theke. „Verschwindet!“, brüllt er, „Alles raus hier!“ Die Gäste machen sich eilig davon – bis auf einen. „Was ist denn mit dir los?“, raunzt Jim ihn an. „Guter Einfall von Ihnen!“, meint der andere. „Mir war es hier auch zu voll!“

Ein Irrer kauert am Boden und hat das Ohr fest auf die Erde gedrückt. Als sein Arzt vorbeikommt, meint er: „Knien Sie nieder, Herr Doktor, und hören Sie sich das an!“ Der Doktor kniet nieder, legt sein Ohr auf die Erde und lauscht. „Ich kann nichts hören!“ „Schrecklich, nicht wahr? So ist das schon seit einem Monat!“

Seit einer Dreiviertelstunde umkurvt Herr Hampel schon erfolglos den Häuserblock. Seine Frau ist sauer: „Das ist mal wieder typisch! Alle haben einen Parkplatz gefunden, nur du nicht!“

Geheimster Geheimauftrag für Agent 003. Sein Vorgesetzter weist ihn an: „Der Empfänger der Botschaft, die Sie zu überbringen haben, heißt Pumpernickel und wohnt in der Korngasse 3. Ihr Code lautet: ‚Der Dackel des Bürgermeisters hat Hühneraugen‘. Herr Pumpernickel wird Ihnen antworten: ‚Hühneraugen-Pflaster führen wir nicht!‘... Haben Sie verstanden?“ 003 hat verstanden. Leider wohnen aber in der Korngasse 3 zwei Pumpernickel. 003 versucht es zuerst im Parterre: „Herr Pumpernickel, der Dackel des Bürgermeisters hat Hühneraugen!“ „Ich weiß, ich weiß ... aber ich bin von Beruf Gärtner. Der Spion wohnt oben!“

Peter kommt mit miserablem Zeugnis nach Hause. Natürlich schimpft sein Vater: „Du könntest Klassenbester sein, wenn du nicht so stinkfaul wärst!“ „Na und?“, mault Peter zurück. „Kriegst du vielleicht das höchste Gehalt in deiner Firma?“

Der Augenarzt zu seinem Patienten: „Hat Ihnen das Drei-Minuten-Ei zum Frühstück geschmeckt?“ „Wieso sehen Sie an meinen Augen, dass ich Ei zum Frühstück gegessen habe?“ „Eigentlich sehe ich es mehr an Ihrer Krawatte!“

EIN HUHN GEHT INS RESTAURANT FRÜHSTÜCKEN. „BITTE BRINGEN SIE MIR EINEN EIERBECHER, EINEN EIERLÖFFEL UND ETWAS SALZ“, SAGT ES ZUM KELLNER, „DEN REST MACHE ICH SELBER!“

Drei Jungen streiten sich, wer den kleinsten Vater hat. „Mein Vater ist nur einen Meter groß!“, versichert der Erste. Der Zweite: „Meiner nur 50 cm!“ „Pah!“, macht der Letzte. „Meiner ist Testfahrer bei Matchbox!“

Autor