Sag, wer stirbt

Sag, wer stirbt

Madeleine liebt ihre Kinder abgöttisch. Aber an dem 10. Geburtstag der Zwillinge wird ihre Mutterliebe auf eine grausame Probe gestellt: Ein maskierter Mann steht vor der Tür und fordert sie mit gezogener Waffe zu einer unmenschlichen Entscheidung auf. Ein Kind muss sterben. "Welches wählst du?"

  • Beschreibung
  • Details
  • Autor/in
  • Bewertungen

Sag, wer stirbt

Madeleine liebt ihre Kinder abgöttisch. Aber an dem 10. Geburtstag der Zwillinge wird ihre Mutterliebe auf eine grausame Probe gestellt: Ein maskierter Mann steht vor der Tür und fordert sie mit gezogener Waffe zu einer unmenschlichen Entscheidung auf. Ein Kind muss sterben. "Welches wählst du?"
Erscheinungstag: Mo, 13.11.2017
Erscheinungstag: Mo, 13.11.2017
Bandnummer: 100117
Bandnummer: 100117
Seitenanzahl: 400
Seitenanzahl: 400
ISBN: 9783959671569
ISBN: 9783959677257
E-Book Format: ePub

Dieses E-book kann auf allen ePub- und DRM-fähigen Geräten gelesen werden, z.B.
tolino, Sony Reader, iPhone, Samsung – nicht auf amazon/kindle-Geräten.

More Information

 
Samantha King ist eine frühere Lektorin und Psychotherapeutin. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren beiden kleinen Kindern, die sie zu diesem Roman inspirierten, in London. Sag, wer stirbt ist ihr Debüt. Mit der Autorin haben wir (…)

Kundenbewertungen

Viel Potential,das leider nicht vollkommen ausgenutzt wurde. - 20.01.2018 16:21:11 - Franzis Leseecke

Das Buch hatte von Anfang an großes Potential. Allerdings ließ die Authentizität nach dem ersten, mitreißenden Drittel nach. Es wurden immer mehr Wendungen und Cliffhanger einbaut, sodass es mir bald zu viel wurde. Auch vom Schluss hatte ich mir mehr erwartet.

Die Grundidee war toll, leider war es zu vorhersehbar. - 09.01.2018 09:35:25 - Read Books and fall in Love

Der Klappentext klang wirklich sehr spannend und als ich das erste Kapitel las, kam es mir so vor als hätte ich schon die ganze Handlung gelesen. Denn alles was im Klappentext erwähnt wurde, wurde auf ein paar kurzen Seiten bereits geschildert. Ich dachte mir „Und was kommt da noch?“
Und da kam noch einiges, die Autorin hat sich auf jeden Fall eine verstrickte Geschichte einfallen lassen. Damit ich an dieser Stelle aber nicht gross spoilere, werde ich nicht mehr zum Inhalt verraten.

Wenn Du die Wahl hast zwischen Deinen Kindern- was tust Du? - 02.01.2018 14:24:07 - Frau Maren Doschke

schwere Kost,sehr emotional,ziemlich langatmig,erst ab Mitte mehr Action,etwas enttäuschend!

https://www.lovelybooks.de/autor/Samantha-King/Sag-wer-stirbt-1441734097-w/rezension/1509803894/
https://www.amazon.de/review/R3C0JFWTE1P97O/ref=cm_cr_dp_title?ie=UTF8&ASIN=B06XRJXZ8R&channel=detail-glance&nodeID=299956&store=books

Hat nicht ganz meinen Erwartungen entsprochen - 28.12.2017 16:48:31 - Glücksklee

„Sag, wer stirbt – Du kannst nur ein Kind retten“ von der in London lebenden Autorin Samantha King hat mir leider nur mittelmäßig gefallen. Nach dem Klappentext und dem Titel (inklusive Untertitel) hatte ich letztendlich mehr Spannung erwartet, als die Autorin letztendlich geliefert hat. Ja, die Grundkonstellation der Geschichte, die dramatischen Ereignisse um Maddie und ihre beiden Kinder, Aidan und Annabel, ist zweifelsfrei schockierend und erschreckend. Allerdings stellt dieses Ereignis lediglich einen Mosaikstein im Gesamtbild der Handlung dar. Die restliche Handlung hat sich aufgrund der sich immer wieder wiederholenden Auseinandersetzung von Maddie mit ihren Schuldgefühlen und den Beschreibungen von ihren Gedanken etc. haben dafür gesorgt, dass der übrige Teil des Buches für mich nicht wirklich so spannend war, wie ich es erwartet hätte. Zudem ist es mir als Leserin noch vor der Protagonistin gelungen, die immer wieder gewälzten Fragen und Rätsel zu beantworten.
Erst gegen Ende des Buches steigert sich der Spannungsbogen wieder, was aber für mich nach der langen, eher mäßig dahinplätschernden Handlung irgendwie ein bisschen übereilt und dann übertrieben wirkte.
Abschließend komme ich daher leider nur auf eine Bewertung von 3 von 5 möglichen Sternen.

Spannender Debüt-Thriller - 22.12.2017 19:44:43 - Schmökerwelten

Spannender Beginn, kurzzeitig etwas zäh. Dennoch hat mich die Autorin mit ihrem lockeren und flüssigen Schreibstil immer wieder gepackt.
Die Autorin hat einige falsche Fährten gelegt und überrascht mit einer recht unerwarteten Wendung.
Ein toller Debüt-Thriller von der Engländerin Samantha King, eigentlich schon ein Psychothriller, mit ein paar wenigen kleinen Schwächen.

Debüt-Thriller mit krassem Thema - 22.12.2017 19:36:20 - Schmökerwelten

Rezension

"Sag, wer stirbt" von Samantha King

Inhalt:
Madeleine liebt ihre Kinder abgöttisch. Aber am 10. Geburtstag der Zwillinge wird ihre Mutterliebe auf eine grausame Probe gestellt: Ein maskierter Mann steht vor der Tür und fordert sie mit gezogener Waffe zu einer unmenschlichen Entscheidung auf. Ein Kind muss sterben. "Welches wählst du?"

Rezension und Fazit:
"Sag, wer stirbt" stand auf meiner Wunschliste ganz weit oben, weil schon der Klappentext bei mir ein krasses Kopfkino ausgelöst

Gelungener Thriller! - 06.12.2017 20:43:37 - gedankenbuecherei

Samantha King hat einen Thriller erschaffen, der mich von Anfang an fesseln konnte. Ein wenig hat mich die Geschichte an Lauf, Jane, Lauf! Von Joy Fielding erinnert, das mich ja auch komplett überzeugen konnte. Immer wieder gab es Spannungskicks, die es mir schwer machten, das Buch aus der Hand zu legen. Ein bisschen mehr ‚Action‘ hätte es meiner Meinung nach geben können, das Buch war für mich auch ein wenig mehr Familiendrama als Thriller.

Zäher Start! - 04.12.2017 15:15:18 - Igela

Am Tag des 10.Geburtstags der Zwillinge Aidan und Annabel klingelt es an der Türe der Familie Castle. Die Mutter Maddie ist mitten in den Partyvorbereitungen und erschrickt. Vor der Türe steht ein Mann und verlangt, dass sie wählen soll, welches der Kinder sie retten will. Das andere Kind wird von ihm erschossen.

"Sag wer stirbt" ist das Debüt der Autorin und man darf gespannt sein auf weitere Bücher.
Obwohl mir der Start in das Buch eher zäh vorkam…In Ich Form und monologartig geht es nämlich in den ersten Kapiteln vor allem um die Gefühle und Gedanken von Maddie. Sehr wenig Handlung haben bei mir das Gefühl aufkommen lassen, dass die Autorin auf der Stelle tritt und etliche Wiederholungen haben nicht unbedingt für Abwechslung gesorgt. Erst nach und nach versteht man, warum immer nur die Gedanken der Mutter thematisiert werden. Sie leidet unter selektiven Mutismus. Wäre das eher erwähnt worden, hätte ich diese zähen ersten hundert Seiten vielleicht in einem ganz anderen Licht gesehen.

Ebenfalls ein grosses Thema in der ersten Hälfte des Buches sind die Beziehungen innerhalb der Familie. Die Mutter-Tochter Beziehung, sowie die Mutter- Sohn Beziehung aber auch die der Eheleute untereinander. Maddie hat einen der Zwillinge, gezwungenerweise, ausgewählt weiterleben zu dürfen, das andere Kind muss sterben. Wen wählen? Hat man als Mutter seine Vorlieben, das einfachere Kind oder aber ist dies ein Bauchentscheid? Der Fokus ist ganz klar nicht darauf ausgerichtet, welches Kind Maddie wählt…sondern warum sie so entscheidet wie sie sich entscheidet.
Nach hundert Seiten wandelt sich die Story plötzlich, wird greifbarer und die Handlung nimmt stetig zu. Was mit einer Ahnung begann, wird mehr und mehr Gewissheit. Einige überraschende Wendungen haben der Story die dringend nötige Spannung eingeflösst.
Der Schreibstil hat mir grundsätzlich gefallen, generell ist alles ein wenig zu sehr in die Länge gezogen. Egal ob Gespräche oder Gedanken. Zudem ist die Story chronologisch nicht geordnet. Man muss immer wieder aufpassen, die Handlung richtig einzuordnen, da eine Zeitangabe fehlt. So wirkt der Aufbau etwas chaotisch.
Die Geschichte hat mich trotzdem gepackt, ich musste einfach wissen ob meine Vermutungen betreffend geheimnisvoller Mann und eine Straftat, die Maddies Tochter betrifft, richtig ist. Ich lag richtig!

Ganz anders als erwartet - 27.11.2017 09:17:24 - The Passion of Books

Auf dieses Buch war ich extrem neugierig und bereits nach dem Lesen des Klappentextes hatte ich unzählige Fragen im Kopf. Wie kann ein Mann nur so grausam sein? Er wird doch nicht wirklich eines der Kinder töten, oder doch? Sie kann sich doch niemals für ein Kind entscheiden? Könnte das überhaupt eine Mutter? Sich für ein Kind entscheiden und eines in den sicheren Tod schicken?

Auf all diese Fragen hatte ich bereits nach wenigen Seiten eine Antwort und das hat mich enorm enttäuscht.

Reicht deine Liebe für zwei Kinder? - 26.11.2017 17:09:06 - Tapsis Buchblog

"Sag, wer stirbt" ist das Debüt von Samantha King und hat mir sehr gut gefallen. Die Autorin erschafft eine beklemmende und ängstigende Atmosphäre, in der ich komplett versunken bin. Der geübte Psychothrillerleser kommt ihr zwar schnell auf die Spur, dennoch ist dieser Roman sehr gelungen.

Überraschend anders !! - 24.11.2017 09:46:33 - Die Rabenmutti

Ich war gespannt auf dieses Werk, ganz besonders, weil der Klappentext wirklich vielversprechend klingt. Leider habe ich mich durch die doch sehr andere Art, die die Autorin nutzt, um die Geschichte zu schildern, nicht hundertprozentig darauf einlassen können. Ganz besonders, wenn man das Genre Thriller erwartet, ist der Verlauf für mich sehr wichtig und hier wird gleich zu Beginn schon einiges an Spannung rausgenommen.

Ein Erstlingswerk mit einigen Potenzial - 22.11.2017 00:10:21 - Papier und Tintenwelten

"Sag, wer stirbt" ist eine spannende Geschichte, die vorwiegend auf die Emotionen der Charaktere eingeht. Dieses Erstlingswerk hat mir gut gefallen und trotz ein paar Schwächen, würde ich zu einem weiteren Buch der Autorin greifen.

Leider hat mich dieser Thriller gar nicht gepackt - 20.11.2017 15:01:34 - Bloggerhochzwei

Geleitet von dem Klappentext und dem Cover, hat mich dieser Thriller sofort angesprochen. Ich habe erwartet, die ganze spannende Geschichte von Anfang bis zum Ende zu erleben und das Buch kaum noch aus der Hand legen zu können.
Jedoch wurde schon gleich zu Beginn erzählt, welches Kind nicht mehr am Leben ist. Der Leser bekommt hier keine spannende Story aufgetischt, sondern durchlebt mit Madeleine ihre Erinnerungen. Sie leidet seit dieser Tat an Gedächtnislücken, kann nicht mehr sprechen und

Anders als erwartet... - 19.11.2017 09:22:55 - Lesezauber

Kein klassischer Thriller, sondern es hat auch viel von einem Familiendrama. Und auch die Kurzbeschreibung sorgt eher für falsche Erwartungen. Nachdem man sich damit abgefunden hat, dass die Geschichte ganz anderes ist und man den etwas schwierigen ersten Teil hinter sich hat, gibt es einige interessante Wendungen, deutliche Thriller- und Spannungselemente und eine unterhaltsame Geschichte. https://steffis-und-heikes-lesezauber.blogspot.de/2017/11/rezension-sag-wer-stirbt-samantha-king.html

Ihre Bewertung

1 schlecht, 5 sehr gut

Top-titel

Karin Slaughter

Die gute Tochter

"Lauf!", fleht ihre große Schwester Samantha. Mit vorgehaltener Waffe treiben zwei maskierte Männer Charlotte und sie an den Waldrand. "Lauf weg!" Und Charlie läuft. An diesem Tag. Und danach ihr ganzes Leben. Sie ist getrieben von den Erinnerungen an jene grauenvolle Attacke in ihrer Kindheit. Die blutigen Knochen ihrer erschossenen Mutter. Die Todesangst ihrer Schwester. Das Keuchen ihres Verfolgers.
Als Töchter eines berüchtigten Anwalts waren sie stets die Verstoßenen, die Gehetzten. 28 Jahre später ist Charlie selbst erfolgreiche Anwältin. Als sie Zeugin einer weiteren brutalen Bluttat wird, holt ihre Geschichte sie ganz ungeahnt ein.

"Die gute Tochter" ist ein Meisterwerk psychologischer Spannung. Nie ist es Karin Slaughter besser gelungen, ihren Figuren bis tief in die Seele zu schauen und jede Einzelne mit Schuld und Leid gleichermaßen zu belegen.

"Die dunkle Vergangenheit ist stets gegenwärtig in diesem äußerst schaurigen Thriller. Mit Feingefühl und Geschick fesselt Karin Slaughter ihre Leser von der ersten bis zur letzten Seite."
Camilla Läckberg

"Eine großartige Autorin auf dem Zenit ihres Schaffens. Karin Slaughter zeigt auf nervenzerfetzende, atemberaubende und fesselnde Weise, was sie kann."
Peter James
 
"Karin Slaughter ist die gefeiertste Autorin von Spannungsunterhaltung. Aber Die gute Tochter ist ihr ambitioniertester, ihr emotionalster - ihr bester Roman. Zumindest bis heute."
James Patterson
 
"Es ist einfach das beste Buch, das man dieses Jahr lesen kann. Ehrlich, kraftvoll und wahnsinnig packend - und trotzdem mit einer Sanftheit und Empathie verfasst, die einem das Herz bricht."
Kathryn Stockett

„Die Brutalität wird durch ihre plastische Darstellung körperlich spürbar, das Leiden überträgt sich auf den Leser.“
(Hamburger Abendblatt)

„Aber es sind nicht nur die sichtbaren Vorgänge und Handlungen von guten oder schlechten Individuen, die die (…) Autorin penibel genau beschreibt. Es sind vor allem die inneren, die seelischen Abläufe, die überzeugen.“
(SHZ)

„Das alles schildert Slaughter mit unglaublicher Wucht und einem Einfühlungsvermögen, das jedem Psychotherapeuten zu wünschen wäre.“
(SVZ)

„Die aktuelle Geschichte um die Quinns ist eine Südstaaten-Saga der besonderen Art, von der ihr nicht weniger erfolgreiche Kollege James Patterson sagt, sie sei ‚ihr ambitioniertester, ihr emotionalster, ihr bester Roman. Zumindest bis heute‘.“
(Focus Online)

„Die Autorin hat hier ein ausgezeichnetes Buch vorgelegt, dass mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt hat.“
(Krimi-Couch.de)

„Es gibt Bücher, bei denen man das Atmen vergisst. Die Romane der amerikanischen Schriftstellerin gehören dazu. So auch dieser Pageturner. (…) Karin Slaughter versteht es meisterhaft, glaubwürdige Charaktere zu erschaffen und ihre Leser fortwährend zu überraschen.“
(Lebensart)

„Atmosphärisch dichter Thriller über die sozialen Gespinste einer Kleinstadt, psychologisch sehr stimmig, mit vielen Schichten und Überraschungen.“
(Bayrischer Rundfunk)

Mehr erfahren »