Sag, wer stirbt

Sag, wer stirbt

Madeleine liebt ihre Kinder abgöttisch. Aber an dem 10. Geburtstag der Zwillinge wird ihre Mutterliebe auf eine grausame Probe gestellt: Ein maskierter Mann steht vor der Tür und fordert sie mit gezogener Waffe zu einer unmenschlichen Entscheidung auf. Ein Kind muss sterben. "Welches wählst du?"

  • Beschreibung
  • Details
  • Autor/in
  • Bewertungen

Sag, wer stirbt

Madeleine liebt ihre Kinder abgöttisch. Aber an dem 10. Geburtstag der Zwillinge wird ihre Mutterliebe auf eine grausame Probe gestellt: Ein maskierter Mann steht vor der Tür und fordert sie mit gezogener Waffe zu einer unmenschlichen Entscheidung auf. Ein Kind muss sterben. "Welches wählst du?"
Erscheinungstag: Mo, 13.11.2017
Erscheinungstag: Mo, 13.11.2017
Bandnummer: 100117
Bandnummer: 100117
Seitenanzahl: 400
Seitenanzahl: 400
ISBN: 9783959671569
ISBN: 9783959677257
E-Book Format: ePub oder .mobi

Dieses E-Book kann auf allen ePub- und .mobi -fähigen Geräten gelesen werden, z.B.
tolino, Sony Reader, Kindle, iPhone, Samsung ...

More Information

 
Samantha King ist eine frühere Lektorin und Psychotherapeutin. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren beiden kleinen Kindern, die sie zu diesem Roman inspirierten, in London. Sag, wer stirbt ist ihr Debüt. Mit der Autorin haben wir (…)

Kundenbewertungen

Leider eine Enttäuschung - 14.03.2018 16:30:52 - Die Buchstabenstadt

Die erste Hälfte des Buches, hat sich leider viel zu sehr gezogen. Ab der Hälfte kam mehr Spannung auf, aber auch die Auflösung war in manchen Punkten etwas zu vorhersehbar.

Spannender Thriller - Nichts für schwache Nerven - 28.01.2018 10:33:19 - Jessiiixoxo's Lesewelt

Die Geschichte war sehr spannend, verstrickt und tiefgründig, sodass ich nie den Zeitpunkt hatte, dass sich die Geschichte in die Länge zog. Die Charaktere, die vorkamen sind sehr ausdrucksstark und authentisch gewesen. Ich hatte zu jeder Person sofort ein Bild vor Augen und konnte so auch gut mitfiebern. Maddies Verlust wurde sehr schmerzhaft zum Ausdruck gebracht und war für mich an manchen Stellen nicht leicht zu verdauen.
Geschichten aus der Ich-Perspektive sind für mich immer am echtesten.

Viel Potential,das leider nicht vollkommen ausgenutzt wurde. - 20.01.2018 16:21:11 - Franzis Leseecke

Das Buch hatte von Anfang an großes Potential. Allerdings ließ die Authentizität nach dem ersten, mitreißenden Drittel nach. Es wurden immer mehr Wendungen und Cliffhanger einbaut, sodass es mir bald zu viel wurde. Auch vom Schluss hatte ich mir mehr erwartet.

Die Grundidee war toll, leider war es zu vorhersehbar. - 09.01.2018 09:35:25 - Read Books and fall in Love

Der Klappentext klang wirklich sehr spannend und als ich das erste Kapitel las, kam es mir so vor als hätte ich schon die ganze Handlung gelesen. Denn alles was im Klappentext erwähnt wurde, wurde auf ein paar kurzen Seiten bereits geschildert. Ich dachte mir „Und was kommt da noch?“
Und da kam noch einiges, die Autorin hat sich auf jeden Fall eine verstrickte Geschichte einfallen lassen. Damit ich an dieser Stelle aber nicht gross spoilere, werde ich nicht mehr zum Inhalt verraten.

Wenn Du die Wahl hast zwischen Deinen Kindern- was tust Du? - 02.01.2018 14:24:07 - Frau Maren Doschke

schwere Kost,sehr emotional,ziemlich langatmig,erst ab Mitte mehr Action,etwas enttäuschend!

https://www.lovelybooks.de/autor/Samantha-King/Sag-wer-stirbt-1441734097-w/rezension/1509803894/
https://www.amazon.de/review/R3C0JFWTE1P97O/ref=cm_cr_dp_title?ie=UTF8&ASIN=B06XRJXZ8R&channel=detail-glance&nodeID=299956&store=books

Hat nicht ganz meinen Erwartungen entsprochen - 28.12.2017 16:48:31 - Glücksklee

„Sag, wer stirbt – Du kannst nur ein Kind retten“ von der in London lebenden Autorin Samantha King hat mir leider nur mittelmäßig gefallen. Nach dem Klappentext und dem Titel (inklusive Untertitel) hatte ich letztendlich mehr Spannung erwartet, als die Autorin letztendlich geliefert hat. Ja, die Grundkonstellation der Geschichte, die dramatischen Ereignisse um Maddie und ihre beiden Kinder, Aidan und Annabel, ist zweifelsfrei schockierend und erschreckend. Allerdings stellt dieses Ereignis lediglich einen Mosaikstein im Gesamtbild der Handlung dar. Die restliche Handlung hat sich aufgrund der sich immer wieder wiederholenden Auseinandersetzung von Maddie mit ihren Schuldgefühlen und den Beschreibungen von ihren Gedanken etc. haben dafür gesorgt, dass der übrige Teil des Buches für mich nicht wirklich so spannend war, wie ich es erwartet hätte. Zudem ist es mir als Leserin noch vor der Protagonistin gelungen, die immer wieder gewälzten Fragen und Rätsel zu beantworten.
Erst gegen Ende des Buches steigert sich der Spannungsbogen wieder, was aber für mich nach der langen, eher mäßig dahinplätschernden Handlung irgendwie ein bisschen übereilt und dann übertrieben wirkte.
Abschließend komme ich daher leider nur auf eine Bewertung von 3 von 5 möglichen Sternen.

Spannender Debüt-Thriller - 22.12.2017 19:44:43 - Schmökerwelten

Spannender Beginn, kurzzeitig etwas zäh. Dennoch hat mich die Autorin mit ihrem lockeren und flüssigen Schreibstil immer wieder gepackt.
Die Autorin hat einige falsche Fährten gelegt und überrascht mit einer recht unerwarteten Wendung.
Ein toller Debüt-Thriller von der Engländerin Samantha King, eigentlich schon ein Psychothriller, mit ein paar wenigen kleinen Schwächen.

Debüt-Thriller mit krassem Thema - 22.12.2017 19:36:20 - Schmökerwelten

Rezension

"Sag, wer stirbt" von Samantha King

Inhalt:
Madeleine liebt ihre Kinder abgöttisch. Aber am 10. Geburtstag der Zwillinge wird ihre Mutterliebe auf eine grausame Probe gestellt: Ein maskierter Mann steht vor der Tür und fordert sie mit gezogener Waffe zu einer unmenschlichen Entscheidung auf. Ein Kind muss sterben. "Welches wählst du?"

Rezension und Fazit:
"Sag, wer stirbt" stand auf meiner Wunschliste ganz weit oben, weil schon der Klappentext bei mir ein krasses Kopfkino ausgelöst

Gelungener Thriller! - 06.12.2017 20:43:37 - gedankenbuecherei

Samantha King hat einen Thriller erschaffen, der mich von Anfang an fesseln konnte. Ein wenig hat mich die Geschichte an Lauf, Jane, Lauf! Von Joy Fielding erinnert, das mich ja auch komplett überzeugen konnte. Immer wieder gab es Spannungskicks, die es mir schwer machten, das Buch aus der Hand zu legen. Ein bisschen mehr ‚Action‘ hätte es meiner Meinung nach geben können, das Buch war für mich auch ein wenig mehr Familiendrama als Thriller.

Zäher Start! - 04.12.2017 15:15:18 - Igela

Am Tag des 10.Geburtstags der Zwillinge Aidan und Annabel klingelt es an der Türe der Familie Castle. Die Mutter Maddie ist mitten in den Partyvorbereitungen und erschrickt. Vor der Türe steht ein Mann und verlangt, dass sie wählen soll, welches der Kinder sie retten will. Das andere Kind wird von ihm erschossen.

"Sag wer stirbt" ist das Debüt der Autorin und man darf gespannt sein auf weitere Bücher.
Obwohl mir der Start in das Buch eher zäh vorkam…In Ich Form und monologartig geht es nämlich in den ersten Kapiteln vor allem um die Gefühle und Gedanken von Maddie. Sehr wenig Handlung haben bei mir das Gefühl aufkommen lassen, dass die Autorin auf der Stelle tritt und etliche Wiederholungen haben nicht unbedingt für Abwechslung gesorgt. Erst nach und nach versteht man, warum immer nur die Gedanken der Mutter thematisiert werden. Sie leidet unter selektiven Mutismus. Wäre das eher erwähnt worden, hätte ich diese zähen ersten hundert Seiten vielleicht in einem ganz anderen Licht gesehen.

Ebenfalls ein grosses Thema in der ersten Hälfte des Buches sind die Beziehungen innerhalb der Familie. Die Mutter-Tochter Beziehung, sowie die Mutter- Sohn Beziehung aber auch die der Eheleute untereinander. Maddie hat einen der Zwillinge, gezwungenerweise, ausgewählt weiterleben zu dürfen, das andere Kind muss sterben. Wen wählen? Hat man als Mutter seine Vorlieben, das einfachere Kind oder aber ist dies ein Bauchentscheid? Der Fokus ist ganz klar nicht darauf ausgerichtet, welches Kind Maddie wählt…sondern warum sie so entscheidet wie sie sich entscheidet.
Nach hundert Seiten wandelt sich die Story plötzlich, wird greifbarer und die Handlung nimmt stetig zu. Was mit einer Ahnung begann, wird mehr und mehr Gewissheit. Einige überraschende Wendungen haben der Story die dringend nötige Spannung eingeflösst.
Der Schreibstil hat mir grundsätzlich gefallen, generell ist alles ein wenig zu sehr in die Länge gezogen. Egal ob Gespräche oder Gedanken. Zudem ist die Story chronologisch nicht geordnet. Man muss immer wieder aufpassen, die Handlung richtig einzuordnen, da eine Zeitangabe fehlt. So wirkt der Aufbau etwas chaotisch.
Die Geschichte hat mich trotzdem gepackt, ich musste einfach wissen ob meine Vermutungen betreffend geheimnisvoller Mann und eine Straftat, die Maddies Tochter betrifft, richtig ist. Ich lag richtig!

Ganz anders als erwartet - 27.11.2017 09:17:24 - The Passion of Books

Auf dieses Buch war ich extrem neugierig und bereits nach dem Lesen des Klappentextes hatte ich unzählige Fragen im Kopf. Wie kann ein Mann nur so grausam sein? Er wird doch nicht wirklich eines der Kinder töten, oder doch? Sie kann sich doch niemals für ein Kind entscheiden? Könnte das überhaupt eine Mutter? Sich für ein Kind entscheiden und eines in den sicheren Tod schicken?

Auf all diese Fragen hatte ich bereits nach wenigen Seiten eine Antwort und das hat mich enorm enttäuscht.

Reicht deine Liebe für zwei Kinder? - 26.11.2017 17:09:06 - Tapsis Buchblog

"Sag, wer stirbt" ist das Debüt von Samantha King und hat mir sehr gut gefallen. Die Autorin erschafft eine beklemmende und ängstigende Atmosphäre, in der ich komplett versunken bin. Der geübte Psychothrillerleser kommt ihr zwar schnell auf die Spur, dennoch ist dieser Roman sehr gelungen.

Überraschend anders !! - 24.11.2017 09:46:33 - Die Rabenmutti

Ich war gespannt auf dieses Werk, ganz besonders, weil der Klappentext wirklich vielversprechend klingt. Leider habe ich mich durch die doch sehr andere Art, die die Autorin nutzt, um die Geschichte zu schildern, nicht hundertprozentig darauf einlassen können. Ganz besonders, wenn man das Genre Thriller erwartet, ist der Verlauf für mich sehr wichtig und hier wird gleich zu Beginn schon einiges an Spannung rausgenommen.

Ein Erstlingswerk mit einigen Potenzial - 22.11.2017 00:10:21 - Papier und Tintenwelten

"Sag, wer stirbt" ist eine spannende Geschichte, die vorwiegend auf die Emotionen der Charaktere eingeht. Dieses Erstlingswerk hat mir gut gefallen und trotz ein paar Schwächen, würde ich zu einem weiteren Buch der Autorin greifen.

Leider hat mich dieser Thriller gar nicht gepackt - 20.11.2017 15:01:34 - Bloggerhochzwei

Geleitet von dem Klappentext und dem Cover, hat mich dieser Thriller sofort angesprochen. Ich habe erwartet, die ganze spannende Geschichte von Anfang bis zum Ende zu erleben und das Buch kaum noch aus der Hand legen zu können.
Jedoch wurde schon gleich zu Beginn erzählt, welches Kind nicht mehr am Leben ist. Der Leser bekommt hier keine spannende Story aufgetischt, sondern durchlebt mit Madeleine ihre Erinnerungen. Sie leidet seit dieser Tat an Gedächtnislücken, kann nicht mehr sprechen und

Anders als erwartet... - 19.11.2017 09:22:55 - Lesezauber

Kein klassischer Thriller, sondern es hat auch viel von einem Familiendrama. Und auch die Kurzbeschreibung sorgt eher für falsche Erwartungen. Nachdem man sich damit abgefunden hat, dass die Geschichte ganz anderes ist und man den etwas schwierigen ersten Teil hinter sich hat, gibt es einige interessante Wendungen, deutliche Thriller- und Spannungselemente und eine unterhaltsame Geschichte. https://steffis-und-heikes-lesezauber.blogspot.de/2017/11/rezension-sag-wer-stirbt-samantha-king.html

Ihre Bewertung

1 schlecht, 5 sehr gut

Top-titel

Karin Slaughter

Ein Teil von ihr

Nach »Die gute Tochter« begeistert Spiegel-Bestseller-Autorin Karin Slaughter mit ihrem neuen Thriller »Ein Teil von ihr«. Provokanter und raffinierter als alles, was sie zuvor geschrieben hat.

Wir alle kennen unsere Mütter.
Oder etwa nicht?

Wieder und wieder sieht Andrea Oliver das Gesicht ihrer Mutter Laura vor sich: gelöst, gutmütig, beherrscht – während sie einem Menschen das Leben nimmt. Nur knapp konnten sie beide einer grauenvollen Schießerei entkommen. Andrea will Antworten, doch stattdessen zwingt ihre Mutter sie in eine riskante Flucht. Weil sie verfolgt wird. Weil sie ein dunkles Geheimnis hat. Andrea folgt dem Befehl ihrer Mutter. Doch je weiter sich ihr die wahre Identität dieser Frau enthüllt, desto mehr entpuppt sich ihr Leben als eine Lüge. Wer ist ihre Mutter wirklich?

»Dieser Thriller wird Sie um den Schlaf bringen. Für Slaughter-Fans ist „Ein Teil von ihr“ ein absolutes Lese-Muss.«
ok!

»Wie immer hat Slaughter … keine Scheu, Verbrechen in all ihrer Brutalität und Grausamkeit zu schildern. […] Daneben aber beweist sie ebenso viel Gespür für die Zerrissenheit, für Sehnsüchte und Ängste, für starke Gefühle und damit verbundene innerliche Eruption, kurz: für die Komplexität ihrer Charaktere.«
dpa

»Karin Slaughters „Ein Teil von ihr“ liest sich als moderne Geschichte über komplizierte Vereinigte Staaten von Amerika, in der charakteristische Merkmale des American Way of Life ebenso aufscheinen wie der Mythos vom Grenzland.«
krimi-couch.de

 »Provokanter und raffinierter als alles, was sie zuvor geschrieben hat.«
vol.at

 »Eine spannende Lektüre bis zum Schluss.«
SpotOnNews

 »Fesselnd von der ersten bis zur letzten Seite.«
Magazin-frankfurt.com

 »Karin Slaughter gilt völlig zu Recht als eine der besten Krimi-Autoren der USA. Ihre Geschichten fesseln von Anfang bis Ende.«
IN

 »Karin Slaughter zählt zu den talentiertesten und stärksten Spannungsautoren der Welt.«
Yrsa Sigurðardóttir

»Jeder neue Thriller von Karin Slaughter ist ein Anlass zum Feiern!«
Kathy Reichs

»Karin Slaughter bietet weit mehr als unterhaltsamen Thrill.«
SPIEGEL ONLINE über »Pretty Girls«

Mehr erfahren »