Karin Slaughter

Die internationale Nummer-1-Bestsellerautorin Karin Slaughter ist eine der weltweit populärsten und gefeiertsten Schriftstellerinnen. Ihre Bücher wurden in 33 Sprachen übersetzt und haben sich insgesamt über 30 Millionen Mal verkauft. Ihr Gesamtwerk beinhaltet die Grant County und Will Trent-Reihen, außerdem Cop Town- Stadt der Angst, das für den renommierten Edgar-Krimipreis nominiert wurde, sowie den psychologischen Thriller Pretty Girls. Karin Slaughter stammt aus Georgia und lebt zurzeit in Atlanta.

Mit der Autorin haben wir ein Interview geführt, das wir für Sie unten auf dieser Seite platziert haben.

Foto: © Alison Rosa

Bücher von
Karin Slaughter

01.08.2019
Karin Slaughter

Die letzte Witwe

E-Book Roman
ab 16,99

Ein neuer Fall für Sara Linton und Will Trent




Zwei gewaltige Explosionen reißen Gerichtsmedizinerin Sara Linton und ihren Partner, Special Agent Will Trent, aus der sommerlichen Idylle. Sie sind geübt darin, in Notsituationen zu helfen. Doch als sie an diesem Tag den Sirenen folgen, führt ihr Instinkt sie mitten hinein in das dunkle Herz einer mächtigen Neonazi-Gruppierung. Zu spät erkennt Sara, dass sie direkt in eine Falle läuft.
Will kann nur noch hilflos zusehen, wie Sara zur Gefangenen wird. Jetzt muss er alles riskieren und verdeckt ermitteln. Denn die Spuren des FBIs lassen keine Zweifel: Der Anführer des Netzwerks geht für seine Zwecke über ein Meer aus Leichen. Kann Will Sara finden, bevor es zu spät ist?



  • »Ich bewundere und verehre Karin Slaughter seit vielen Jahren. Ich verschlinge ihre Werke wie ein Abhängiger, mit den bekannten Nebeneffekten ihrer in Buchform verpackten Drogen: Angstzustände, Herzrasen und Schlaflosigkeit. Gäbe es eine Hall of Fame für Thriller, würde ich ihr dort einen Ehrenplatz einräumen!«
    Sebastian Fitzek

  • »Explosiv!« Super Freizeit

  • »Die wohl häufigste Todesursache bei Karin-Slaughter-Fans: Atemstillstand durch Serien-Spannung.« Kulturnews

  • »Meisterin des Suspense in Hochform.« TV Star

  • »Karin Slaughter zählt zu den talentiertesten und stärksten Spannungsautoren der Welt.« Yrsa Sigurðardóttir

  • »Jeder neue Thriller von Karin Slaughter ist ein Anlass zum Feiern!« Kathy Reichs

  • »Besser kann ein Roman nicht sein.« Jeffery Deaver

  • »Slaughter, die die Geschehnisse minutiös aus verschiedenen Perspektiven schildert, hat ein Händchen für Dramaturgie.« FOCUS Online

  • »Spannend und aufreibend« Morgenpost am Sonntag




01.08.2018
Karin Slaughter

Ein Teil von ihr

E-Book Roman
ab 8,99

Nach "Die gute Tochter" begeistert Spiegel-Bestseller-Autorin Karin Slaughter mit ihrem neuen Thriller "Ein Teil von ihr". Provokanter und raffinierter als alles, was sie zuvor geschrieben hat.



Mutter. Heldin. Lügnerin. Mörderin?

Im Bruchteil einer Sekunde kann sich dein Leben für immer verändern….
Du hast die Nachrichten gesehen, über die Gewalt in dieser Welt den Kopf geschüttelt und weitergemacht wie immer. Nie könnte dir so etwas passieren, dachtest du.
Andrea Oliver erlebt das Entsetzlichste. Einen Amoklauf. Was sie noch mehr schockiert: Ihre Mutter Laura entreißt dem Angreifer ein Messer und ersticht ihn. Andrea erkennt sie nicht wieder. Offenbar ist Laura mehr als die liebende Mutter und Therapeutin, für die Andrea sie immer gehalten hat. Sie muss einen Wettlauf gegen die Zeit antreten, um die geheime Vergangenheit ihrer Mutter zu enthüllen, bevor noch mehr Blut vergossen wird …
Laura weiß, dass sie verfolgt wird. Und dass ihre Tochter Andrea in Lebensgefahr ist …

»Dieser Thriller wird Sie um den Schlaf bringen. Für Slaughter-Fans ist „Ein Teil von ihr“ ein absolutes Lese-Muss.« ok!

»Wie immer hat Slaughter … keine Scheu, Verbrechen in all ihrer Brutalität und Grausamkeit zu schildern. […] Daneben aber beweist sie ebenso viel Gespür für die Zerrissenheit, für Sehnsüchte und Ängste, für starke Gefühle und damit verbundene innerliche Eruption, kurz: für die Komplexität ihrer Charaktere.« dpa

»Auch diesen Thriller von Karin Slaughter kann man erst nach der letzten Seite weglegen.« Zeit für mich

»Karin Slaughters „Ein Teil von ihr“ liest sich als moderne Geschichte über komplizierte Vereinigte Staaten von Amerika, in der charakteristische Merkmale des American Way of Life ebenso aufscheinen wie der Mythos vom Grenzland.« krimi-couch.de

»Ideal für Slaughter-Fans: packend, blutig, psychologisch ausgefeilt.« Hörzu 

»Provokanter und raffinierter als alles, was sie zuvor geschrieben hat.« vol.at

»In gewohnter Slaughter-Manier geht es auf eine turbulente Fahrt in menschliche Abgründe. Nichts ist so, wie es scheint.« Mainhattan Kurier 

»Eine spannende Lektüre bis zum Schluss.« SpotOnNews

»Fesselnd von der ersten bis zur letzten Seite.« Magazin-frankfurt.com 

»Karin Slaughter gilt völlig zu Recht als eine der besten Krimi-Autoren der USA. Ihre Geschichten fesseln von Anfang bis Ende.« IN

»Karin Slaughter zählt zu den talentiertesten und stärksten Spannungsautoren der Welt.«
Yrsa Sigurðardóttir

»Jeder neue Thriller von Karin Slaughter ist ein Anlass zum Feiern!« Kathy Reichs

»Karin Slaughter bietet weit mehr als unterhaltsamen Thrill.«
SPIEGEL ONLINE über »Pretty Girls«


»Es lohnt sich Zeile für Zeile.« MK lifetime 




02.05.2018
Karin Slaughter

Karin Slaughter Thriller-Bundle Vol. 2 (Kaltes Herz, blanker Hass / Blutige Fesseln)

E-Book
8,99

KALTES HERZ, BLANKER HASS

Erst kommt die Liebe.


Dann der Verrat.
Nun folgt ihre bittere Rache.


Pam hat alles gegeben, um ihrem Mann eine gute Ehefrau zu sein. Dann hat sie das Grauen erlebt. Ein Grauen, an das sie nicht zu denken versucht. Heute leben sie getrennt. Doch als er unheilbar erkrankt und sie an sein Sterbebett ruft, zögert sie nicht. Sie wird zu ihm kommen. Um ihn sterben zu sehen - und um eine alte Rechnung zu begleichen …

Fesselnd und von diabolischer Schärfe - Eine Kurzgeschichte der Bestseller-Autorin Karin Slaughter ("Pretty Girls", "Blutige Fesseln")

Zusätzliche 30-seitige Leseprobe zum neuen Thriller "Blutige Fesseln" von Karin Slaughter enthalten.

BLUTIGE FESSELN

Es ist der persönlichste Fall in Will Trents Laufbahn. Das spürt der Ermittler schon in dem Moment, als er das leer stehende Lagerhaus betritt und die Leiche entdeckt - die Leiche eines Ex-Cops. Blutige Fußabdrücke weisen auf ein zweites Opfer hin. Eine Frau. Von ihr fehlt jede Spur.


Das Brisante: Gegen den prominenten Eigentümer des Lagerhauses ermittelt Will bereits seit einem halben Jahr wegen Vergewaltigung. Erfolglos!
Als am Tatort zudem ein Revolver gefunden wird, der auf Wills Noch-Ehefrau Angie zugelassen ist, ahnt er, dass dies ein Spiel auf Leben und Tod wird.


"Definitiv eine der besten Thriller-Autorinnen unserer Zeit." Gillian Flynn

"Karin Slaughters Helden sind weder strahlend noch fehlerfrei, und deswegen überzeugend." Frauke Kaberka, dpa

"Stoff für schlaflose Nächte!" buchjournal

"Karin Slaughter gebührt ein Ehrenplatz auf der großen Thriller-Bühne! Und nach drei Jahren Pause auch endlich wieder ein neuer Will-Trent-Roman. Ihre Fans werden es ihr danken." Michele Leber, Booklist

"Ein typischer Karin Slaughter-Thriller: Toll ausgestaltete Figuren und ein spannender Fall, der bis zum überraschenden Ende für den Leser undurchsichtig bleibt." Caroline Sielfang, Wochenpost

"Mit ‚Blutige Fesseln‘ zeigt sich wieder einmal, dass die Thriller von Karin Slaughter Garanten für fesselnde Lesestunden sind, aus denen man gar nicht mehr auftauchen möchte. Eine ideale Lektüre für kalte und schmuddelige Herbst- und Winterabende." Gudrun Loher, Artikeldienst Online

03.08.2017
Karin Slaughter

Die gute Tochter

E-Book Roman
ab 9,99

"Lauf!", fleht ihre große Schwester Samantha. Mit vorgehaltener Waffe treiben zwei maskierte Männer Charlotte und sie an den Waldrand. "Lauf weg!" Und Charlie läuft. An diesem Tag. Und danach ihr ganzes Leben. Sie ist getrieben von den Erinnerungen an jene grauenvolle Attacke in ihrer Kindheit. Die blutigen Knochen ihrer erschossenen Mutter. Die Todesangst ihrer Schwester. Das Keuchen ihres Verfolgers.


Als Töchter eines berüchtigten Anwalts waren sie stets die Verstoßenen, die Gehetzten. 28 Jahre später ist Charlie selbst erfolgreiche Anwältin. Als sie Zeugin einer weiteren brutalen Bluttat wird, holt ihre Geschichte sie ganz ungeahnt ein.

"Die gute Tochter" ist ein Meisterwerk psychologischer Spannung. Nie ist es Karin Slaughter besser gelungen, ihren Figuren bis tief in die Seele zu schauen und jede Einzelne mit Schuld und Leid gleichermaßen zu belegen.

"Die dunkle Vergangenheit ist stets gegenwärtig in diesem äußerst schaurigen Thriller. Mit Feingefühl und Geschick fesselt Karin Slaughter ihre Leser von der ersten bis zur letzten Seite."


Camilla Läckberg

"Eine großartige Autorin auf dem Zenit ihres Schaffens. Karin Slaughter zeigt auf nervenzerfetzende, atemberaubende und fesselnde Weise, was sie kann."


Peter James

"Karin Slaughter ist die gefeiertste Autorin von Spannungsunterhaltung. Aber Die gute Tochter ist ihr ambitioniertester, ihr emotionalster - ihr bester Roman. Zumindest bis heute."


James Patterson

"Es ist einfach das beste Buch, das man dieses Jahr lesen kann. Ehrlich, kraftvoll und wahnsinnig packend - und trotzdem mit einer Sanftheit und Empathie verfasst, die einem das Herz bricht."


Kathryn Stockett

"Die Brutalität wird durch ihre plastische Darstellung körperlich spürbar, das Leiden überträgt sich auf den Leser."


(Hamburger Abendblatt)

"Aber es sind nicht nur die sichtbaren Vorgänge und Handlungen von guten oder schlechten Individuen, die die (…) Autorin penibel genau beschreibt. Es sind vor allem die inneren, die seelischen Abläufe, die überzeugen."


(SHZ)

"Das alles schildert Slaughter mit unglaublicher Wucht und einem Einfühlungsvermögen, das jedem Psychotherapeuten zu wünschen wäre."


(SVZ)

"Die aktuelle Geschichte um die Quinns ist eine Südstaaten-Saga der besonderen Art, von der ihr nicht weniger erfolgreiche Kollege James Patterson sagt, sie sei ‚ihr ambitioniertester, ihr emotionalster, ihr bester Roman. Zumindest bis heute‘."


(Focus Online)

"Die Autorin hat hier ein ausgezeichnetes Buch vorgelegt, dass mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt hat."


(Krimi-Couch.de)

"Es gibt Bücher, bei denen man das Atmen vergisst. Die Romane der amerikanischen Schriftstellerin gehören dazu. So auch dieser Pageturner. (…) Karin Slaughter versteht es meisterhaft, glaubwürdige Charaktere zu erschaffen und ihre Leser fortwährend zu überraschen."


(Lebensart)

"Atmosphärisch dichter Thriller über die sozialen Gespinste einer Kleinstadt, psychologisch sehr stimmig, mit vielen Schichten und Überraschungen."


(Bayrischer Rundfunk)

"Dieser Thriller hat es in sich, jede einzelne Figur hat Tiefe und Profil, nichts bleibt flach. Die 608 Seiten lesen sich einfach so weg: spannend, fesselnd, bewegend - von der ersten bis zur letzten Seite." (Hanauer Anzeiger)

01.07.2017
Karin Slaughter

Karin Slaughter Thriller-Bundle Vol. 1 (Tote Blumen / Pretty Girls)

E-Book
8,99

TOTE BLUMEN

Das Grauen beginnt, wenn der Tag zu Ende geht.

Julia Carroll ist ein Glückskind. Sie ist schön, eine begabte Studentin, eine wunderbare Tochter und Schwester. Sie arbeitet ehrenamtlich mit obdachlosen Frauen. Eines Tages hält sie vergeblich Ausschau nach einer Gleichaltrigen, die noch nicht lange auf der Straße lebt. Das Mädchen ist hübsch, blond und hat blaue Augen - und scheint wie vom Erdboden verschluckt.

Julia ist vom Verschwinden der jungen Frau äußerst beunruhigt, denn sie ist nicht die Erste, die als vermisst gilt. Julia beginnt zu recherchieren - und ahnt nicht, dass jemand sie heimlich sehr genau beobachtet.


Und bereits dabei ist, sie einzukreisen, denn sie ist blond und hat blaue Augen ...

"Karin Slaughter ist definitiv eine der besten Thriller Autorinnen unserer Zeit ... Ich folge ihr überall hin"


Gillian Flynn

"Slaughter traut sich, was andere Thriller Autoren nicht wagen: Sie führt uns an die tiefsten und düstersten Orte"


Tess Gerritsen

PRETTY GIRLS

Nervenzerfetzend spannend. Atemberaubend düster. Psychologisch raffiniert.


Ein Stoff, aus dem Albträume gemacht sind.

"Pretty Girls": Der neue Roman von Karin Slaughter, dem internationalen Superstar des Thrillers!

März 1991. Nach einer Party kehrt die 19-jährige Julia nicht nach Hause zurück. Die eher halbherzig geführten Ermittlungen laufen ins Leere. Eine Leiche wird nie gefunden. Weder die Eltern noch die beiden Schwestern der Vermissten werden je mit dem Verlust fertig.

Vierundzwanzig Jahre später erschüttert eine brutale Mordserie den amerikanischen Bundesstaat Georgia. Und die frisch verwitwete Claire ist vollkommen verstört, als sie im Nachlass ihres verstorbenen Mannes brutales Filmmaterial findet, in dem Menschen ganz offensichtlich vor der Kamera auf grausame Weise ermordet werden. Eines der Opfer glaubt sie zu erkennen. Doch was hatte ihr verstorbener Mann damit zu tun? Wer war der Mensch wirklich, den sie über zwanzig Jahre zu kennen glaubte? Claire begibt sich auf eine lebensgefährliche Spurensuche, die sie immer dichter an eine unfassbare Wahrheit führt. Und an den eigenen Abgrund ...

"Die große Stärke des Romans liegt in der Empathie, mit der Karin Slaughter von der sukzessiven Wiederannährung zweier Frauen erzählt."


Marcus Müntefering, Spiegel Online

"Ein super spannender Roman"


Mike van Clewe, TV Movie

"Eines ihrer besten Bücher"


Andrea Kahlmeier, Express

"Eine vielschichtige Geschichte aus Familiendrama, Verblendung und Machtfantasien. Packend!"


Katharina Vollmeyer, People Magazin

"Eigentlich müssten Karin Slaughters Thriller mit einem Warnhinweis für Leser mit schwachen Nerven versehen sein… "


The Guardian

"Ergreifendes Familiendrama und atemberaubend rasanter Thriller gleichermaßen! ... Mit Sicherheit eines der Bücher des Jahres."


Lee Child

"Slaughter verfolgt ihre blutigen Pfade so kompromisslos bis in die aller dunkelsten Winkel, dass die Bücher der Konkurrenz im Vergleich dazu blass, formalistisch oder einfach nur konstruiert wirken."


Kirkus Reviews

"Karin Slaughters meisterhafte Schock-Taktik entlässt den Leser nicht eine Sekunde aus der Spannung."


The Times

31.10.2016
Karin Slaughter

Blutige Fesseln

E-Book Roman
ab 8,99
Es ist der persönlichste Fall in Will Trents Laufbahn. Das spürt der Ermittler schon in dem Moment, als er das leer stehende Lagerhaus betritt und die Leiche entdeckt - die Leiche eines Ex-Cops. Blutige Fußabdrücke weisen auf ein zweites Opfer hin. Eine Frau. Von ihr fehlt jede Spur. Das Brisante: Gegen den prominenten Eigentümer des Lagerhauses ermittelt Will bereits seit einem halben Jahr wegen Vergewaltigung. Erfolglos! Als am Tatort zudem ein Revolver gefunden wird, der auf Wills Noch-Ehefrau Angie zugelassen ist, ahnt er, dass dies ein Spiel auf Leben und Tod wird. »Definitiv eine der besten Thriller-Autorinnen unserer Zeit.« Gillian Flynn »Karin Slaughters Helden sind weder strahlend noch fehlerfrei, und deswegen überzeugend.« Frauke Kaberka, dpa »Stoff für schlaflose Nächte!« buchjournal »Karin Slaughter gebührt ein Ehrenplatz auf der großen Thriller-Bühne! Und nach drei Jahren Pause auch endlich wieder ein neuer Will-Trent-Roman. Ihre Fans werden es ihr danken.« Michele Leber, Booklist »Ein typischer Karin Slaughter-Thriller: Toll ausgestaltete Figuren und ein spannender Fall, der bis zum überraschenden Ende für den Leser undurchsichtig bleibt.« Caroline Sielfang, Wochenpost »Garantiert die absolut richtige Literatur um dunkle kalte Winterabende perfekt zu überbrücken. In einer kuscheligen und gemütlichen Umgebung kann man sich das spannende Buch in aller Ruhe vornehmen. Ein toller Krimi.« Magazin Köllefornia »Mit ‚Blutige Fesseln‘ zeigt sich wieder einmal, dass die Thriller von Karin Slaughter Garanten für fesselnde Lesestunden sind, aus denen man gar nicht mehr auftauchen möchte. Eine ideale Lektüre für kalte und schmuddelige Herbst- und Winterabende.« Gudrun Loher, Artikeldienst Online
07.12.2015
Karin Slaughter

Pretty Girls

E-Book
8,99

März 1991. Nach einer Party kehrt die 19-jährige Julia nicht nach Hause zurück. Die eher halbherzig geführten Ermittlungen laufen ins Leere. Eine Leiche wird nie gefunden. Weder die Eltern noch die beiden Schwestern der Vermissten werden je mit dem Verlust fertig.


Vierundzwanzig Jahre später erschüttert eine brutale Mordserie den amerikanischen Bundesstaat Georgia. Und die frisch verwitwete Claire ist vollkommen verstört, als sie im Nachlass ihres verstorbenen Mannes brutales Filmmaterial findet, in dem Menschen ganz offensichtlich vor der Kamera auf grausame Weise ermordet werden. Eines der Opfer glaubt sie zu erkennen. Doch was hatte ihr verstorbener Mann damit zu tun? Wer war der Mensch wirklich, den sie über zwanzig Jahre zu kennen glaubte? Claire begibt sich auf eine lebensgefährliche Spurensuche, die sie immer dichter an eine unfassbare Wahrheit führt. Und an den eigenen Abgrund ...

"Das klingt spekulativer, als es dann ist: Bei der Darstellung von Gewalt


bleibt Slaughter vergleichsweise dezent, die größte Stärke des Romans
liegt in der Empathie, mit der sie von der sukzessiven Wiederannäherung
zweier Frauen erzählt, die aufgrund eines traumatischen Erlebnisses in
ihrer Jugend - die dritte Schwester verschwand spurlos - sich selbst und
einander jahrzehntelang entfremdet waren."
(Marcus Müntefering, SPIEGEL ONLINE)


"Ihre Thriller gehören zum Härtesten, was man zwischen zwei Buchdeckeln finden kann. […] Großartige bis verstörende Spannungsliteratur"


(Stephan Bartels, BRIGITTE)

"Typisch sind auch ihre psychologischen Studien sowie nervenaufreibende Szenen, denen es weder an Brutalität noch an detaillierter Gewaltdarstellung fehlt. […] "Pretty Girls" ist nicht einfach blutiger Thrill, sondern Abbild einer Seite des Lebens, die Slaughter - im Gegensatz zu anderen Krimi-Autor(inn)en - heranzoomt und sie in ihrer Schrecklichkeit darstellt. Wer Slaughter liebt - und das sind Millionen Leser weltweit - wird sich davon nicht abschrecken lassen und zu ihren Thrillern greifen.


‘Pretty Girls‘ gibt eine nervenaufreibende Geschichte aus der Opfer-Perspektive wieder."
(DPA, Frauke Kaberka)


"In ihrem jetzt erschienenen Werk ‘Pretty Girls‘ steht kein Ermittler im Zentrum, brutal - und sehr spannend - wird es aber auch hier."


(Gala Online)

"Definitiv eine der besten Thriller-Autorinnen unserer Zeit." Gillian Flynn

"Karin Slaugher bietet weit mehr als unterhaltenden Thrill." SPIEGELonline über "Pretty Girls

"Karin Slaughters Helden sind weder strahlend noch fehlerfrei, und deswegen überzeugend." Frauke Kaberka, dpa

"Stoff für schlaflose Nächte!" buchjournal

Interviews, Fotos und mehr

Seit 2001 schreiben Sie jedes Jahr einen neuen Thriller. Woher nehmen Sie Ihre Ideen?

Bei den meisten Büchern weiß ich nicht, woher die Inspiration kommt. Im Allgemeinen ist es ein "Was wäre wenn" -Moment. Das ist es, was mich reizt – eine Antwort auf die Frage "Was wäre wenn" zu finden. Obwohl ich viel Zugang zu realen Fällen habe, nehme ich nie einen in seiner Gesamtheit für eines meiner Bücher. Ich erinnere mich immer daran, dass diese Verbrechen echten Menschen zustoßen, und ich muss diese Tatsache ehren, nicht ausnutzen. Also wähle ich verschiedene Details aus verschiedenen Fällen aus und mische sie zusammen. Davon abgesehen gibt es nichts, was ein Autor von Kriminalromanen hervorbringen könnte, was im wirklichen Leben noch nicht passiert ist –  und das normalerweise weitaus schrecklicher.

 

Inwiefern unterscheidet sich der Schreibprozess eines Standalone im Vergleich zu dem eines Serienromans?

Standalone- und Serienromane haben jeweils ihre eigenen Herausforderungen. Es scheint, als wäre es einfacher, ein Will-Trent-Buch zu schreiben, weil ich ihn kenne und auch von Anfang an über Sarah [aus der Grant County-Reihe] geschrieben habe. Aber die Herausforderung besteht darin, neue Dinge über sie zu sagen, die nicht irritierend sind, wie zum Beispiel, dass Will plötzlich in den Weltraum geflogen ist und der Leser das nie gewusst hat. Ich muss dafür sorgen, dass der Leser die beiden genauso interessant findet wie ich. Mir gefällt die Beziehung von Will und Sarah und die Art, wie sie miteinander umgehen. Aber wenn ich an einem Standalone schreibe, ist die große Herausforderung, am Ende noch mal den Anfang zu lesen und sich zu fragen: Ist der Charlie am Ende dieses Romans noch derselbe wie der Charlie am Anfang? Ist er glaubwürdig? So habe ich es bei Cop Town – Stadt der Angst gemacht und dann bei Pretty Girls und vor Kurzem bei Die gute Tochter. Was auch immer die Figuren durchmachen, muss im Hinblick auf ihre Persönlichkeit Sinn ergeben. Ich möchte nicht, dass jemand, der sehr schüchtern ist, am Ende total tough daherkommt. Ich möchte, dass ihre „Reise“, wenn man es so ausdrücken kann, Sinn ergibt. Das ist manchmal schwieriger umzusetzen in einem Standalone- als in einem Serienroman, weil du als Autor deine Charaktere beim Schreiben selbst auch erst kennenlernst.

 

Slaughter ist Ihr richtiger Name. Eine glückliche Wendung des Schicksals oder etwas, das Sie bei der Wahl Ihres Genres beeinflusst hat?

Ich nehme an, es ist eine gute Sache, dass ich nicht beschlossen habe, Romanzen zu schreiben! Es ist mein richtiger Name, und ich habe als Kind einen hohen Preis dafür bezahlt. Ich wurde gnadenlos in der Grundschule gehänselt, und dann ging ich auf die Junior High School und glücklicherweise gab es wichtigere Dinge, um die ich mich sorgen musste. Als ich zum ersten Mal veröffentlicht wurde, habe ich nie verstanden, warum Leute mich immer gefragt haben, ob Slaughter wirklich mein Nachname ist. Ich sah die Verbindung nicht, weil es einfach immer mein Name war. Dann war ich in der Piccadilly U-Bahn-Station und ging eine dieser tückischen Rolltreppen hinauf und ich sah dieses massive Schild mit der Aufschrift "SLAUGHTER" und ich dachte "Wow, das ist bedrohlich", und dann kam ich näher und sah die winzige "Karin" darüber und dachte: "Ohhhhh ..."

 

Was würden Sie tun, wenn Sie keine Autorin geworden wären?

Eine Schriftstellerin zu sein ist buchstäblich das Einzige, was ich immer im Leben sein wollte, seit dem Kindergarten. Ich nahm immer an, man könnte nicht vom Schreiben leben (und das stimmt – ich bin mir sehr bewusst, wie viel Glück ich habe), also hatte ich Back-up-Pläne. Ich wollte Anwältin werden, ich wollte Comiczeichnerin werden, ich wollte Astronautin werden ... all die coolen Jobs. Am Ende war ich Kammerjägerin, dann Malerin, dann Angestellte in einem Schilderladen, dann selbst Ladenbesitzerin. Am Ende haben sich all die Stunden, die ich in meiner Freizeit fürs Schreiben aufgewendet hatte, ausgezahlt, und ich veröffentlichte mein erstes Buch. Ich bin mir jeden Tag bewusst, dass ich einer der glücklichsten Menschen auf der Welt bin. Nicht viele Menschen verdienen ihren Lebensunterhalt mit genau dem Job, den sie schon immer wollten.