Black-Angel-Chroniken - Im Zeichen des schwarzen Engels

Black-Angel-Chroniken - Im Zeichen des schwarzen Engels

Mit vier Jahren hat ihre Ausbildung begonnen – sie beherrscht die tödlichsten Kampfsportarten und kann mit einer Glock umgehen wie andere mit Messer und Gabel. Reagans Eltern gehören zu den Black Angels, einer Geheimorganisation für die brenzligsten Missionen. Und es gibt eine Tradition: Kinder von Black Angels treten immer in die Fußstapfen ihrer Eltern. Bisher hat Reagan ihre Bestimmung nie infrage gestellt, doch jetzt mit 17 erkennt sie, dass es noch eine Welt außerhalb von Waffen und Gefahr gibt. Gibt es einen Weg für sie zurück in die „Normalität“? Bevor sie weiß, was sie wirklich will, zwingen brutale Ereignisse sie zum Handeln …

„Spannung, Action, Romance und ein Mädchen auf der Suche nach sich selbst – genau mein Buch.“
Sara Shepard, New York Times-Bestsellerautorin

„Packende Story mit unerwartetem Ausgang, vielversprechend.“
Booklist

„Es gibt eine starke, liebenswerte Heldin und eine süße Romanze. Darüberhinaus bietet der Roman atemberaubende Action und ein explosives Ende."
Romantic Times Book Review

  • Beschreibung
  • Details
  • Autor/in
  • Bewertungen

Black-Angel-Chroniken - Im Zeichen des schwarzen Engels

Mit vier Jahren hat ihre Ausbildung begonnen – sie beherrscht die tödlichsten Kampfsportarten und kann mit einer Glock umgehen wie andere mit Messer und Gabel. Reagans Eltern gehören zu den Black Angels, einer Geheimorganisation für die brenzligsten Missionen. Und es gibt eine Tradition: Kinder von Black Angels treten immer in die Fußstapfen ihrer Eltern. Bisher hat Reagan ihre Bestimmung nie infrage gestellt, doch jetzt mit 17 erkennt sie, dass es noch eine Welt außerhalb von Waffen und Gefahr gibt. Gibt es einen Weg für sie zurück in die „Normalität“? Bevor sie weiß, was sie wirklich will, zwingen brutale Ereignisse sie zum Handeln …

„Spannung, Action, Romance und ein Mädchen auf der Suche nach sich selbst – genau mein Buch.“
Sara Shepard, New York Times-Bestsellerautorin

„Packende Story mit unerwartetem Ausgang, vielversprechend.“
Booklist

„Es gibt eine starke, liebenswerte Heldin und eine süße Romanze. Darüberhinaus bietet der Roman atemberaubende Action und ein explosives Ende."
Romantic Times Book Review

Erscheinungstag: Di, 02.01.2018
Erscheinungstag: Di, 02.01.2018
Bandnummer: 200036
Bandnummer: 200036
Seitenanzahl: 348
Seitenanzahl: 348
ISBN: 9783959671675
ISBN: 9783959677349
E-Book Format: ePub oder .mobi

Dieses E-Book kann auf allen ePub- und .mobi -fähigen Geräten gelesen werden, z.B.
tolino, Sony Reader, Kindle, iPhone, Samsung ...

More Information

 
Das Schreiben ist Kristen Orlandos große Liebe, und sie hatte das Glück, es zu ihrem Beruf machen zu können, zunächst bei einer TV-Produktionsfirma und nun als Romanautorin mit ihrem packenden Debüt „Black-Angel-Chroniken – Im Zeichen des (…)

Kundenbewertungen

Das Leben als Black Angel - 06.06.2018 17:58:21 - Mein Bücherregal & Ich

Dieses Buch sprang mir auf der Harper Collins Verlagsseite entgegen und ich musste es einfach lesen. Jetzt war es nun soweit und ich bin etwas gespalten, denn so ganz konnte mich das Buch nicht packen.

Hart, härter, am Härtesten, ist das Training von Reagan, deren Eltern einer geheimen Organisation arbeiten und da als Agenten Geiseln befreien oder aber auch Machthaber stürzen.

Die Geschichte beginnt mitten drin und man ist sofort in einer actionreichen Situation, welche den Prolog darstellt. Schade nur, das ich nicht verstand, was hier eigentlich gespielt wurde und wer hier überhaupt wer ist. Jetzt könnte man natürlich sagen, lies doch den Klappentext, aber genau diesen hatte ich nur gelesen als ich mir das Buch aussuchte. Dies hat einen Grund, sie verraten mir meist einfach zu viel.

Der Einstieg nach dem Prolog war dann um einiges lesefreundlicher und punktete damit das ich alles nach und nach erfuhr. Hier lernte ich auch Reagan kennen, welcher ich mit Mitleid und Respekt entgegen trat. Ihr aktuelles Leben, verläuft zu dem Zeitpunkt, recht normal, denn sie hat Freunde und lebt das Leben eines Teenagers.

Die Geschichte bot mir recht durchschnittliche Action, die mich keinesfalls überraschte. Tatsächlich waren die Einsätze sehr ermüdend, da die Black Angels als erfahrenes und top ausgebildetes Team bezeichnet werden, aber sehr gerne Einsätze vermasseln. Besonders die ältere Fraktion schloss hier schlecht ab, da ihre Handlungen und Befehle meist zu leicht durchschaubar waren.

Schriftlich kam ich jedoch sehr gut durch das Buch und hätte mir fast gewünscht, nur Reagans Teenagerleben zu erleben, da dies sehr unterhaltsam war. Beschreibungen wurden gut getroffen, sorgten aber auch nicht dafür, das sie mir besonders lange im Gedächtnis blieben.

Reagan war als Hauptcharakter eine sehr gut Wahl, da sie irgendwie alles konnte, aber nie damit angab. Man merkte ihr an, das sie dieses echte Leben als Teenager in einer Schule und mit Freunden mehr schätzte, als das einsame Leben als Tochter von Agenten. Die kleine Romanze, welche ins Buch eingebaut wurde, war sehr schön erzählt und machte Mut.

Reagans Eltern, fand ich grauenhaft, aber nur weil sie ihr Kind beherrschen und ihre Lebensplanung übernehmen wollten. Sie waren stur und teilweise leicht verbittert und natürlich ständig unterwegs, was sie in präsenten Situationen auch nicht sympathischer machte.

Die Black Angels an sich, empfand ich nicht gerade als etwas besonderes. Sie überwarfen sich zwar mit ihren Ausbildungen und Lernerfolgen, hatten am Ende aber alle das Selbe gelernt. Sie beruhten auf feste Pläne und dachten nicht einmal daran, einen Panikraum oder einen ähnlichen wichtigen Raum, anders in ein Haus zu bauen, als wie sie es vorher bereits machten.

Die Teenager waren top, die Erwachsenen ein Flop. Ich fühlte mich an Reagans Seite wohl, aber meist nur dann wenn sie ein Teenager sein durfte. Denn hier bekam man das Gefühl, da sie sie selbst sein darf. Ihre Freundinnen und Schwarm Luke halfen dabei ordentlich.

Auch wenn das Cover sehr schön ist, habe ich das Gefühl, das etwas fehlt. Es fehlt einfach etwas, was das Buch zu einem Eyecatcher machen würde. Vielleicht lag es auch daran, dass das Buch wie ein Fantasyroman klingt und man zuerst nicht vermuten würde, das es sich um einen actionreichen Jugendroman handelt.

Die Geschichte selbst bot nix neues und schaffte es selbst in den spannenden Momenten nicht, mich wirklich mit in die Geschichte zu ziehen. Trotzdem war Reagans Leben interessant, da sie mit ihren Mut und ihren Einsatz ein echtes Vorbild ist.

Spannend bis zur letzten Seite - 24.04.2018 17:09:05 - Sylvia Loves Books

„Im Zeichen des schwarzen Engels“ ist ein wunderbar fesselnder, spannender, gefühlvoller und teilweise witziger Auftakt. Der fantastische Schreibstil, starke Charaktere und eine packende Handlung machen dieses Buch zu einem wahren Pageturner, den ich gern verschlungen habe.

Toller Auftakt! - 06.04.2018 11:07:18 - Wonderful BookWorld

"Black-Angel-Chroniken - Im Zeichen des schwarzen Engels" ist der Auftakt einer Jugendthriller-Reihe, die von einem Mädchen erzählt, dass versucht sich selbst zu finden und dabei so einiges erlebt. Trotz anfänglicher Schwierigkeiten und abnehmendem Tempo in der Handlung, hat mir der erste Teil gut gefallen. Wer Bücher dieser Art mag oder mal etwas neues ausprobieren möchte, wird mit diesem Buch sicherlich seine Freude haben.

Ein spannender und rasanter Auftakt! Action pur! - 09.03.2018 12:11:10 - jasminsbooks

<a href="https://www.instagram.com/p/BgGZlx1DUuy/?taken-by=jasminsbooks">Dieser Jugendthriller hat mich sehr positiv überrascht. Ein toller Auftakt in eine neue Jugendbuchreihe. Die Autorin hat hier ein filmreifes Werk erschaffen. Die Ereignisse überschlagen sich und endet in einem wirklich heftigen Showdown, mit dem ich auf keinen Fall gerechnet hätte. Als Leser wünscht man sich hier schnellstmöglich die Fortsetzung! Absolute Leseempfehlung!</a>

Spannender Jugendroman - 01.03.2018 10:59:59 - nellsche

Reagans Eltern gehören zu den Black Angels, einer Geheimorganisation für spezielle Missionen. Für Reagan war somit ab Geburt klar, welchen Weg sie einschlagen soll. Aus diesem Grund wurde sie bereits seit frühester Kindheit für die Black Angels ausgebildet. Sie beherrscht tödliche Kampfsportarten und kann perfekt mit einer Waffe umgehen. Doch mit 17 Jahren stellt sie fest, dass es noch eine andere Welt gibt, nämlich die eines „normalen“ Teenagers. Aber bevor sie sich für einen Weg entscheiden kann, zwingen sie brutale Ereignisse zum Handeln.

Dieser Jugendthriller hat mir sehr gut gefallen. Der Schreibstil ist sehr leicht und flüssig zu lesen, so dass die Seiten nur so dahin flogen. Ich hatte das Buch ratz fatz fertig gelesen.
Die Geschichte ging mit einem sehr spannenden Prolog los, der mich sofort fesselte. Danach wurde es etwas ruhiger und der Leser bekommt einen sehr guten Einblick in Reagan und ihr Leben. Da es sich um einen Jugendroman handelt, fand ich den Teil um sie, ihre Freunde und die Highschool sehr passend. Auch eine Romanze findet hier seinen passenden Platz.
Die Spannung wurde dann wieder aufgebaut und steigerte sich kontinuierlich bis zum großartigen Ende. Ich konnte nicht mehr aufhören zu lesen. Das Ende ist recht offen und in meinem Kopf geistern verschiedene Varianten herum, wie es weiter gehen mag und welche Verbindungen da noch zu Tage befördert werden könnten. Insofern erwarte bzw. erhoffe ich bald einen zweiten Band.
Die Charaktere wurden anschaulich beschrieben und ich konnte mir von ihnen ein gutes Bild machen. Reagan fand ich sehr sympathisch und ich war in der Lage, ihre Gedanken und Gefühle nachzuvollziehen. Ich fand es faszinierend, dass sie als Siebzehnjährige bereits eine solch besondere Kampfausbildung genossen hatte. Allerdings wurde sie unfreiwillig von ihren Eltern in diese Rolle gedrängt. Dass sie diesen vorbestimmten Weg in Frage stellt, erscheint mir völlig normal.
Auch ihren Freund Luke fand ich einfach toll, ein sehr sympathischer Charakter, der Reagan wunderbar unterstützte und ihr Halt gab.

Mir hat dieser spannende Jugendroman prima gefallen und ich freue mich schon jetzt auf den zweiten Band. Von mir gibt es eine Leseempfehlung und 4 von 5 Sternen.

Ein sehr gelungenes Debüt !! - 01.03.2018 10:59:11 - Die Rabenmutti

Kirsten Orlandos Debüt hat mich durch die bildliche und flüssige Schreibweise total überzeugen können. Ganz besonders gut gefallen hat mir das sehr hohe Tempo, welches einem kaum Zeit zum Durchatmen lässt !!

- 24.02.2018 13:36:48 - Smileyyyyyy

„Das Schlimmste ist, dass ich mich nie verabschieden kann. Keine Abschiedsparty, kein Brief, keine Erklärungen. Ich werde einfach verschwinden. Wie so viele Male zuvor.
Das kotzt mich so an. Wir sind so oft umgezogen, dass ich gar nicht mehr weiß, wie oft. Siebenmal? Achtmal? Gerade erst war etwas Normalität eingekehrt, doch wenn ich das laut äußere, rastet Dad aus. Er wird mich daran erinnern, dass ich nicht normal bin. Dass ich eine Gabe besitze. Dass ich geboren wurde, um das hier zu tun. Diesen Satz habe ich so oft von meinen Eltern gehört, dass ich den Tonfall wohl für immer im Ohr haben werde, und die Art, wie sie das Wort geboren betonen. Ich wurde dazu geboren, eine von ihnen zu sein. Ein Black Angel.“ (S. 18)

Die Protagonistin dieses Buches ist die junge Frau Reagan, die ihr Leben lang dafür ausgebildet wurde Teil einer geheimen Organisation, den „Black Angels“ zu sein, die gefährliche Missionen für den Staat ausführt.
Aus diesem Grund ist Reagan schon viele Male in ihrem Leben umgezogen. Aber als sie sich an einem Ort schließlich heimisch fühlt, gute Freunde findet und ihrem Nachbarn und Freund Luke zunehmend näher kommt, beginnt Reagan das für sie geplante Leben bei den Black Angels in Frage zu stellen.
Desweiteren überschlagen sich die Ereignisse plötzlich…

Es handelt sich meiner Meinung nach um ein solides Buch für Teenager vollgestopft mit Action, ein wenig High-School-Drama und einer kleinen Romanze.
Es lässt sich festhalten, dass durch den lockeren und einfachen Schreibstil der Autorin es sehr leicht fällt, dass Buch zügig durchzulesen. Auch die spannenden Ereignisse, die gegen Ende des Buches passieren, bezwecken, dass man das Buch nicht mehr so schnell aus der Hand legen möchte.
Die handelnden Charaktere sind zwar sehr klischeehaft beschrieben, jedoch wachsen auch sie einem mit der Zeit ans Herz.

Für diejenigen die gerne actionreiche Bücher mit einem kleinen Touch Romantik lesen, spreche ich eine ganz klare Kaufempfehlung aus!

Viel mehr als nur Action! - 21.02.2018 16:42:45 - Lauri book freaks Bücherwelt

Eine tolle Geschichte mit einem großem Spannungsfaktor und sympathischen Charakteren, die nicht nur aus Action besteht, sondern auch aus einer kleinen aber wunderschönen Liebesgeschichte und sich sehr viel mit der Frage 'Wer bin ich und wer will ich sein?' beschäftigt.

Guter Auftakt - 17.02.2018 11:58:26 - leseratte1310

Reagan Elizabeth Hillis ist inzwischen 17 Jahre alt und ihr Leben ist so ganz anders verlaufen als das anderer Jugendlicher. Ihre Eltern sind Agenten einer Spezialeinheit, die „Black Angel“, und Reagan soll in ihre Fußstapfen treten. Seit sie vier ist wird sie auf diese Aufgaben vorbereitet, lernt den Umgang mit den unterschiedlichsten Waffen und verschiedene Kampfsportarten. Es ist ein aufregendes Leben, aber inzwischen stellt sich Reagan die Frage, ob es wirklich das ist, was sie von ihrem Leben will.
Dieses Buch ist sehr spannend und gespickt mit einer Portion Romantik. Die Charaktere sind gut beschrieben.
Reagan ist eine sympathische junge Frau. Von ihr wird erwartet, dass sie den gleichen Weg einschlägt, den auch schon ihre Eltern gegangen sind. Sie hat das auch nie in Frage gestellt, aber nun ist sie nach vielen Umzügen irgendwie angekommen und überlegt sie, ob es für sie nicht ein anderes Leben geben könnte. An diesen Überlegungen ist auch Luke nicht ganz unschuldig, denn es knistert gewaltig zwischen den beiden.
Doch dann passiert etwas und Reagan muss ihr ganzes Können einsetzen. Dabei wird sie von Luke unterstützt. Als sie nun ernsthaft gefordert wird, spürt man deutlich eine Mischung zwischen Unsicherheit und selbstbewusster Entschlossenheit.
Dieses Buch ist der Auftakt einer Jugendbuch-Reihe und man kann nur vermuten, wie sich Reagan entscheiden wird.
Eine gute Mischung aus Spannung und Romantik.

spannender Reihenauftakt - 13.02.2018 08:58:38 - dorli

Die 17-jährige Reagan Elizabeth Hillis ist anders als andere Jugendliche – Reagan lebt ein Leben zwischen normalem Teenager-Alltag und knallharter Geheimdienstausbildung. Seit ihrem vierten Lebensjahr wird sie auf ihre Zukunft als Black-Angel-Agentin vorbereitet. Die Black Angels sind eine Spezialeinheit, die Leben retten, Geisel befreien oder auch Terrorpläne abwehren. Eine aufregende, interessante Aufgabe, für die Reagan täglich intensiv Kampf- und Selbstverteidigungstechniken trainiert und den Umgang mit den unterschiedlichsten Waffen lernt. Obwohl ihr offiziell an ihrem 18. Geburtstag die Wahl zwischen einem normalen Studium und einer Ausbildung zur Agentin zugestanden wird, sieht die Realität anders aus. Denn auch Reagans Eltern sind Black Angels und es ist Tradition, dass Kinder von Black Angels in die Fußstapfen ihrer Eltern treten.

Kristen Orlando beginnt dieses Jugendbuch mit einem spannenden Prolog, in dem man sich ein Bild davon machen kann, was Reagan erwartet, wenn sie den Weg einschlägt, der ihr seit ihrer Geburt vorbestimmt ist. Ständig von Gefahren umgeben sein. Täglich mit der Angst leben, dass die sorgfältig aufgebaute Tarnung auffliegt. Häufig die Identität wechseln. Immer wieder neue Freunde suchen und diese dann auch noch belügen müssen. Da ist es kein Wunder, dass Reagan Zweifel bekommt, ob dieser Weg das ist, was sie wirklich will. Besonders jetzt, wo sie das Teenager-Dasein in vollen Zügen genießt und zum ersten Mal verliebt ist…

Kristen Orlando hat einen angenehm zu lesenden, sehr fesselnden Schreibstil, so dass ich schnell mittendrin im Geschehen war und schon nach kurzer Zeit das Gefühl hatte, mit allen Akteuren gut vertraut zu sein.

Man kann sehr gut mit Ich-Erzählerin Reagan mitfühlen - es gelingt der Autorin ganz hervorragend, dem Leser Reagans Zwiespalt zwischen Pflichterfüllung und Realisierung ihrer persönlichen Ziele und Wünsche zu vermitteln, so dass man durchweg gespannt mitfiebert, für welchen Weg Reagan sich entscheiden wird.

Darüber hinaus ist dieser Roman auch eine rasante, actionreiche Geschichte, die besonders im zweien Teil des Buches richtig Fahrt aufnimmt und immer dramatischer wird. Hier kann bzw. muss Reagan dann alles zeigen, was sie bisher gelernt hat.

Kristen Orlando lässt diesen Auftaktband ihrer Black-Angel-Reihe ganz anders enden, als ich es erwartet habe, so dass ich jetzt schon gespannt bin, wie es für die Akteure im nächsten Band weitergehen wird.

„Black-Angel-Chroniken - Im Zeichen des schwarzen Engels“ hat mir sehr gut gefallen – eine mitreißende, actionreiche Agentengeschichte, in der auch der typische Highschool-Alltag nicht zu kurz kommt.

Toller Auftakt - 08.02.2018 08:36:35 - Bücherkiste

Ein toller Reihenauftakt rund um das Thema Selbstfindung, Liebe und Rache. Mit authentischen Protagonisten und einer tollen Idee kann dieses Buch überzeugen. Es ist ein toller Reihenauftakt, mit dem Wunsch sich selber zu finden. Doch die größte Frage die am Ende offen bleibt ist, wird sie sich für den vorbestimmten weg eines Black Angels oder für das normale Leben, das sie sich wünscht, entscheiden?
https://xbuecherkistex.blogspot.de/2018/02/rezension-black-angel-chroniken-im.html

Immer Wachsam sein - 04.02.2018 11:28:04 - Maren

Reagan will nur ein ganz normaler Teenager sein, der Freunde hat und sich verlieben darf, aber seit ihrem zehnten Lebensjahr wird sie trainiert um einmal in die Fußstapfen ihrer Eltern zu treten und ein Black Angel zu werden. Und sie darf es niemanden erzählen.

Das Cover gefällt mir und passt gut zur Geschichte.

Reagan als Ich-Erzählerin nimmt den Leser mit in ihr alltägliches Leben, das sich doch etwas von dem des durchschnittlichen Teenagers unterscheidet. Für sie ist es ganz normal Kampf- und Waffentraining zu haben und gleichzeitig nach Außen hin nicht durchscheinen zu lassen, zu was sie fähig ist. Und vorzugeben das typische Teenie-Mädchen zu sein, das mit ihrem Freunden abhängt und auf Partys geht.
Reagan und auch alle anderen Charaktere in diesem Buch sind gut gezeichnet und wirken authentisch in ihrem Verhalten. Auf Grund der Perspektive erfährt man natürlich über Reagan am meisten, was einen einen guten Einblick in ihre Gefühlswelt erlaubt, ihre inneren Kämpfe wenn ihr Highschoolleben mit ihrem Kampfleben kollidiert.

Der Schreibstil ist einnehmend, voller Gefühle und spannend. Ich habe Reagans Geschichte gespannt mitverfolgt und ihren Weg zwischen äußeren Schein und Realität. Wie sie versucht herauszufinden wer sie wirklich ist, was nur gespielt ist und was wahr.

Ein gelungener Reihenauftakt darüber sich selbst zu finden, verpackt in eine sehr spannende Geschichte, bei der das letzte Kapitel noch nicht geschrieben ist.

eine erfrischend neue Idee mit vielen tempo- und actionreichen Szenen - 03.02.2018 12:09:34 - hisandherbooks

„Black Angel Chronken“ glänzt mit einer erfrischend neuen Idee und vielen tempo- und actionreichen Szenen, hat dabei viele gute Ansätze mit enormen Potential. Meine Lesestunden an der Seite von Reagan belohne ich deshalb mit sehr guten 4 Büchern.

Für alle, die mit permanenter Gefahr leben können, dabei ihr Innerstes nicht vernachlässigen und im richtigen Moment den Mut zum Handeln aufbringen.

Spannende geschichte - 01.02.2018 20:42:26 - BuecherGott

-

Spannender Einstieg in die Black Angel Reihe - 29.01.2018 23:01:59 - Waldfee

Zum Inhalt:

Reagans Eltern sind Mitglieder der Spezialeinheit Black Angel. Sie kämpfen gegen Terrorismus, begeben sich beinahe täglich in Gefahr, erwarten jedoch zugleich, dass Reagan nach ihrem Schulabschluss in ihre Fußstapfen tritt. Denn die Mitgliedschaft bei den Black Angels wird vererbt.
Nur hat Reagan an ihrer neuen Highschool gerade Luke kennengelernt, der ihr zeigt, wie schön ein ganz normales Leben sein kann. Zunehmend fragt sie sich, ob diese Idylle eher etwas für ihre Zukunft sein könnte.
Doch plötzlich ist sie dankbar für das jahrelange Training, das sie auf ihr Leben bei den Black Angels vorbereiten sollte, denn ihre Familie schwebt in höchster Gefahr …

Meine Meinung:

Ich liebe diese Art von Geschichten: Eine Familie, die unter anderem Namen leben muss, da ihnen Killer auf den Fersen sind.
Bereits im Prolog lässt es Autorin Kristen Orlando ordentlich krachen und der Leser erfährt so auf dramatische Weise, wie sich Reagans Leben bisher gestaltet hat und vor wem sie und ihre Familie sich versteckt halten muss.
In den sich anschließenden Kapiteln lernt der Leser die beiden Teenager Reagan und Luke näher kennen. Trotz der Beschaulichkeit wird eine gewisse Spannung erzeugt durch das Einfügen überraschender Sequenzen. Ab dem letzten Drittel nimmt die Dramatik in der Geschichte stetig zu und gipfelt in einem Höhepunkt, der ganz anders endet, als ich ihn mir erwartet hätte.

Mit diesem unterhaltsamen Jugendroman ist Kristen Orlando ein guter Einstieg in die Reihe der Black Angel gelungen. Der Roman bietet sympathische Charaktere, eine glaubwürdige Handlung und einen Spannungsbogen, der von der ersten bis zur letzten Seite hält. Aufgrund des überaus angenehmen Erzählstils der Autorin habe ich die Geschichte regelrecht verschlungen und konnte mich gut in die Szenen hineinversetzen.

Ich habe lange überlegt, ob ich einen Stern abziehen sollte, da die Hauptfigur Reagan mitunter überstürzt, ja naiv reagiert, was mir ab und an ein Augenrollen entlockte. Letztlich habe ich mich jedoch für die volle Punktzahl entschieden, da mich die Geschichte insgesamt fesseln konnte, ich mit den Figuren mitfühlen konnte und ich nun mit Vorfreude die deutsche Fortsetzung erwarte, die im englischen Original bereits erschienen ist.
Daher gibt es von mir fünf Sterne und eine eindeutige Leseempfehlung.

Sehr spannend und wirklich lesenswert - 29.01.2018 14:04:16 - Hannas Bücherwelt

"Die Black Angel Chroniken" überzeugten mich mit einer spannenden Idee, tollen Charakteren und einem tollen Schreibstil. Die Liebesgeschichte zwischen den beiden Protagonisten fand ich süß und auch die nicht enden wollende Spannung hat das Buch wirklich lesenswert gemacht. Ich spreche eine klare Leseempfehlung aus! Ich bin schon sehr gespannt, wann die Fortsetzung erscheint.

Ein toller Einstieg.. - 28.01.2018 23:43:18 - Bücher sind Schiffe, die die weiten Meere der Zeit durcheilen

Alles in allem kann ich sagen, dass mir das Buch wirklich sehr gefallen hat. Mit einem Spannungsbogen, der sich steigert, mit Charakteren, die man lieb gewinnt und mit Problemen innerhalb der Familie oder der Freundschaft, hat mich die Autorin wirklich begeistern können. Lediglich ein bisschen mehr Hintergrundwissen zu den Black angels hat mir gefehlt.
Ich freue mich dennoch auf weitere Bücher der Autorin bzw. eine Fortsetzung dieser Reihe, denn gerade das Ende hat ziemlich neugierig gemacht.

- 28.01.2018 20:32:10 - Sarah

Ich denke, den Inhalt des Buches brauche ich nicht groß wiederholen. Ich komme also direkt zu meiner Meinung zu diesem Buch.

Die Vorstellung der Charaktere und auch die Charaktere selbst haben mir sehr gut gefallen. Auch die Wandlung die sie im Laufe des Buchs gemacht haben, war sehr realistisch beschrieben.

Der Schreibstil an sich ist so locker und leicht, genau im Jugendbuchstil, dass es gar kein Problem ist, das ganze Buch an einem Stück zu lesen, ohne überhaupt zu merken, dass es 300 Seiten waren.

Für meinen Thriller Geschmack kam die Agentengeschichte, gerade in Action, zu kurz, allerdings lag darauf auch nicht der Fokus und das bedeutet auch nicht, dass es dem Buch an Spannung gefehlt hat. Ganz im Gegenteil, das Buch begann schon mit einer sehr spannenden Szene und nahm zum Ende hin noch mal an Spannung zu.
Das Ende war ein wenig vorhersehbar, allerdings ist das offene Ende sehr gut gelungen und so würde ich am liebsten direkt mit dem nächsten Band weitermachen.

Mein Fazit ist also, wer ein gutes Jugendbuch sucht, dessen Geschichte über eine Romanze hinausgeht und Spannung mag, der macht hier auf jeden Fall nichts falsch und kann sich über einige sehr unterhaltsame und kurzweilige Stunden freuen.

Ich habe das Buch auf jeden Fall sehr gern gelesen und freue mich auf die Fortsetzung.

Kurzweilige Unterhaltung - 28.01.2018 10:55:43 - Karlheinz

Die Autorin:
Es handelt sich um den ersten Roman der Autorin Kirsten Orlando und der Einstieg in die Serie mit der siebzehnjährigen Protagonistin „Reagan Elizabeth Hillis“. Kirsten Orlando lebt mit Ihrer Familie in den USA (Bundesstaat Ohio).

Buchcover:
Die Waffe und das teilweise zu sehende Gesicht einer Frau passen durchaus zum Buch. Alles ist in dunkler blauer und schwarzer Farbe gehalten.

Handlung:
Die Handlung fängt im Prolog rasant an, wobei sie dann in den ersten Kapiteln die Hintergründe und alles Wissenswerte um Reagan vermittelt. Die eigentliche Handlung beginnt dann erst und führt gradlinig durch das Buch ohne besondere Wendungen oder Überraschungen. Hier ist noch Luft nach oben, denn einiges der Handlung konnte ich mir im Laufe des Buches zusammen reimen. Am Ende kommt ein Showdown, der im Gegensatz zu anderen Teilen des Buches recht kurz ausfällt. Das Buch hat einen Abschluss, wobei es noch viele offene Punkte gibt, die sicherlich in weiteren Büchern, wenn sich der erste Band gut verkauft, abgeschlossen werden.

Schreibstil:
Der Schreibstil ist ansprechend und lässt sich angenehm flüssig lesen, ohne Höhen und Tiefen. Es gibt angenehme emotionale Themen die angesprochen werden, wie die Beziehung Eltern und Kinder, wodurch das Buch nicht oberflächlich ist.

Protagonisten:
Im Mittelpunkt steht natürlich Reagan und sie wird aus diesem Grunde detailliert betrachtet, ebenso sind die weiteren Protagonisten anschaulich dargestellt. Für die Art Roman ist das absolut ausreichend, wenn für mich einige Punkte in genauer Darstellung Sinn gemacht hätten.

Fazit:
Der Einstieg in eine Serie und dazu handelt es sich noch um den Erstlingsroman der Autorin. Dafür ist er gelungen, mit kleinen Schwächen, die vor allem in der Handlung liegen. Es gibt Phasen in der es mehr um die Beziehung von Reagan zu ihren Eltern und zu der Gruppierung „Black Angels“ geht als um die eigentlichen Handlung. Hier hätte ich mir eine Verknüpfung von beidem vorgestellt um nicht kleinere Längen zu erhalten. Dennoch ist der Roman unterhaltsam und hat mir Freude bereitet und deswegen sind es am Ende vier von fünf Sternen.

Guter Mix - 27.01.2018 17:55:10 - tkmla

Die sechzehnjährige Reagan hatte alles andere als eine friedliche und unbeschwerte Kindheit. Bereits mit vier Jahren begann ihre Ausbildung als Black Angel, einer streng geheimen Einheit für gefährliche Missionen. Da ihre Eltern beide bei den Black Angels sind, ist ihr ihr Schicksal bereits in die Wiege gelegt worden. Doch nach immer mehr Umzügen und Identitätswechseln kommen Reagan mehr und mehr Zweifel daran, ob dies wirklich das Leben sein kann, das sie sich vorgestellt hat. Gerade hat sie sich in ihrer neuen Identität eingelebt und Freunde gefunden, da bricht die Idylle erneut jäh zusammen.
Die junge Heldin ist in ihrer Zerrissenheit gut dargestellt. Auf der einen Seite steht ihre Loyalität zu ihren Eltern, die sie trotz aller Widrigkeiten innig liebt. Auf der anderen Seite stehen ihre Freunde, die nur ihre gefälschte Lebensgeschichte kennen, mit denen sie aber eine nie gekannte Verbundenheit fühlt. Teil dieser Freunde ist Luke, ihr Nachbar, der eigentlich mehr ist als nur ein guter Freund. In ihm scheint sie einen Seelenverwandten gefunden zu haben.
Das Buch startet spannend und man bekommt einen guten Eindruck davon, was es heißt, Reagan zu sein. Dann folgt eine ruhige Phase, bevor das Tempo wieder kräftig anzieht.
Das Buch ist eine gute Mischung aus Action, bei der aus auch nicht zimperlich zugeht, und gefühlvoller erster Liebe. Der Schreibstil liest sich flüssig und ist im Ganzen stimmig.
Die Geschichte wird aus der Sicht der Protagonistin erzählt. Dabei kommen die Gefühle der anderen Figuren aber nicht zu kurz. Die Nebenfiguren nehmen unterschiedlich große Anteile ein. Gegen Ende fokussiert sich alles auf Reagan und die anderen Personen gehen etwas unter. Da hätte ich mir eine intensivere Auseinandersetzung mit den übrigen Charakteren gewünscht.
Insgesamt hat mir die actiongeladene Romanze aber gut gefallen. Ich kann mir weitere spannende Teile durchaus vorstellen. Dafür gibt es noch jede Menge Stoff.

Leider wenig Action - 27.01.2018 12:54:12 - Lena Liest

Ich habe mir von "Black Angel Chroniken" definitiv mehr erhofft. Das Buch war mehr ein lockerer Jugendroman mit einem Schuss Action als eine spannende Agentengeschichte.

Ein gelungener Genre-Mix mit viel Potenzial für die Folgebände - 26.01.2018 11:28:50 - BookHook

„Die Aufgabe der Black Angels ist ehrenhaft. Sie retten Leben, sie befreien Geiseln, sie unterbinden Terrorpläne und setzen Bösewichte fest. Sie sind so was wie echte Superhelden.“ (S. 38)

Meine Meinung:
Nach der Beschreibung des Klappentextes, der viel Spannung und Action verspricht, war ich zunächst ein wenig enttäuscht von diesem Buch. Nach einem sehr vielversprechenden und turbulenten Prolog hat die erste Hälfte der Geschichte eher einen reinen „young adult“ oder auch „coming of age“-Charakter. Die Autorin lässt sich hier viel Zeit, ihre Protagonistin Reagan Elizabeth Hillis, ihre Freunde und ihr Leben am Collage vorzustellen. Das war alles sehr flüssig, sympathisch und durchaus auch unterhaltsam zu lesen, doch fehlte mir hier absolut die Spannung und es war halt nicht das, was ich mir erhofft hatte. Die Geschichte plätschert bis dahin irgendwie so vor sich hin und das spannendste ist die romantische Beziehungskiste zwischen Reagan und Luke.

Bis hier lebt diese Geschichte meiner Meinung nach insbesondere von den gelungenen Charakteren, allen voran natürlich von der Protagonistin Reagan, die sich an einem Wendepunkt in ihrem Leben wiederfindet. Aber auch ihre beste Freundin Harper und ihr Schwarm Luke haben mir sehr gut gefallen und passen perfekt in diese Geschichte.

Erst ab ca. der Hälfte der Story dreht Kristen Orlando dann so richtig auf und wandelt ihren Plot hin zu der (von mir lang) erwarteten Agenten-Geschichte. Ab hier konnte ich das Buch kaum noch aus der Hand legen und habe gespannt und gebannt die Ereignisse verfolgt, mit Reagan und dem Black-Angel-Team mitgezittert und mitgehofft. Stetig und unaufhaltsam läuft die Story auf einen großen Showdown in exotischer Kulisse zu, der zum Finale an Action, Spannung und auch Dramatik kaum noch zu überbieten ist und Lust auf mehr macht.

FAZIT:
Nach einem etwas zu seichten Start doch noch eine spannende und actionreiche Agenten-Stroy, die Lust auf weitere Bände macht.

Lesenswert - 23.01.2018 13:58:42 - Nadine W.

Klapptext:
Mit vier Jahren hat ihre Ausbildung begonnen – sie beherrscht die tödlichsten Kampfsportarten und kann mit einer Glock umgehen wie andere mit Messer und Gabel. Reagans Eltern gehören zu den Black Angels, einer Geheimorganisation für die brenzligsten Missionen. Und es gibt eine Tradition: Kinder von Black Angels treten immer in die Fußstapfen ihrer Eltern. Bisher hat Reagan ihre Bestimmung nie infrage gestellt, doch jetzt mit 16 erkennt sie: Es existiert noch eine Welt außerhalb von Waffen und Gefahr. Gibt es einen Weg für sie zurück in die „Normalität“? Bevor sie weiß, was sie wirklich will, zwingen brutale Ereignisse sie zum Handeln …

Meinung:
Das ist mein erstes Buch von der Autorin und ich habe mich, nachdem mir der klapptext so gut gefallen hat, richtig auf das Buch gefreut. Mir viel schon am Anfang des Buches schwer in das Geschehen rein zu kommen, aber das war nur der Prolog und ich dachte, das die fast immer etwas verwirrend sind und ich dann einfach mal weiter lese. Ganz nachvollziehbar war für mich nicht, warum man in eine Schiene rein gepresst wird, der man eigentlich nicht folgen will. Reagan möchte endlich mal irgendwo ankommen, aber bei dem Beruf den ihre Eltern ausüben ist das nicht möglich. Mit hat Reagan richtig leid getan, denn irgendwie hat sie kein Leben bzw. kein Leben was sie selber bestimmen kann. Die Protagonisten waren mir sympathisch und auch der Schreibstil haben mir gut gefallen. Die Action kam hier auch nicht zu kurz und man konnte sich gut in sie rein versetzen. Gefehlt haben mir die Sichten der anderen Protagonisten und was sie so fühlen. Luke war auch ein netter Charakter, aber Reagan hat mir besser gefallen.
Lesenswert ist es auf jeden Fall und auch eher für die jüngere Generation, denn auf ganz brutale Szenen wurde hier verzichtet.

Danke an HarperCollins für das Rezensionsexemplar. Das hat aber keine auswirkung auf meine Meinung.

Lesenswert - 23.01.2018 13:55:53 - Buechereule33

Das ist mein erstes Buch von der Autorin und ich habe mich, nachdem mir der klapptext so gut gefallen hat, richtig auf das Buch gefreut. Mir viel schon am Anfang des Buches schwer in das Geschehen rein zu kommen, aber das war nur der Prolog und ich dachte, das die fast immer etwas verwirrend sind und ich dann einfach mal weiter lese. Ganz nachvollziehbar war für mich nicht, warum man in eine Schiene rein gepresst wird, der man eigentlich nicht folgen will.

Idee gut, umsetzung hätte bsser sein können - 22.01.2018 12:07:12 - Kathaflauschi_Books

Leider war die Umsetzung nicht so toll, aber die Idee war interessant. Es weicht aber immer wieder von den hauptthema "Black Angel" ab.

Eine sehr tolle Agentengeschichte! - 21.01.2018 18:10:00 - Booksbylara

Ich habe so ein Buch noch nie gelesen, deswegen war ich sehr gespannt dadrauf! Und wenn ich ehrlich bin, fand ich das Buch einfach Klasse!
Die Protagonistin Reagan fand ich von Anfang an einfach Sympatisch. Sie ist ein sehr starkes und mutiges Mädchen, was man alleine schon am Ende sieht! Auch die anderen Hauptpersonen wie Luke oder Sam fand ich einfach toll.
Ab der Mitte und am Ende des Buches wurde es auch sehr Spannend und es war voller Action! Ich Empfehle das Buch sehr!

Black-Angel-Chroniken – Im Zeichen des schwarzen Engels - 19.01.2018 13:36:44 - fraeuleinlovingbooks

Ich glaube, das ich mit einer falschen Erwartungshaltung an das Buch herangegangen bin – der Klappentext hat mich auf eine etwas andere Geschichte hoffen lassen. Für mich hätte der Fokus mehr auf Reagans „Ausbildung“ (über die Jahre verteilt, vielleicht mit Rückblenden o.ä.) liegen sollen, stattdessen hat man einen Einblick in das Leben einer Jugendlichen bekommen, die mit ihrem Leben und ihren Gefühlen überfordert ist.
Die erste Hälfte des Buches war schwach, aber die zweite dafür umso besse.

Gelungener Reihenauftakt mit Luft nach oben - 18.01.2018 13:31:40 - Amorem Namque Librorum

Der Schreibstil ist flüssig und fesselnd. Außerdem hat die Autorin alles sehr modern gehalten, sodass man nur so durch die Seiten flog.
Hier wird in der Ich-Perspektive von Reagan erzählt,sodass man einen guten Einblick in ihre Gefühls- und Gedankenwelt bekommt.

Der Prolog startet spannend. Man lernt Reagan und ihre Eltern kennen und erhält einen kleinen Einblick in die Welt der Black Angels und was es bedeutet einer zu sein.

Solider, spannender Auftakt - 18.01.2018 08:03:51 - Books ~ The Essence of Life

Ich finde es genial wie Kristen Orlando eine junge Protagonistin erschaffen hat, die so zwischen Pflichtbewusstsein und eigenen Träumen hin und her gerissen ist, dass man nie genau sagen kann, welchen Weg sie wählen wird. Man spürt ihren Stolz und die verquere Liebe zu ihren Eltern und auch irgendwie zu dem, was sie tut, aber man kann auch gut ihre Verzweiflung nach vollziehen. Tolles Buch mit kleineren Durststrecken. 4,5 von 5 Sternen!

guter Einstieg in eine aufregende Welt - 15.01.2018 13:29:21 - Lenareads

Ein Buch, bei dem ich mitgefiebert habe, dennoch die ein oder andere Schwäche hat aber unfassbar Lust auf den zweiten Band macht ❤❤

Der Titel des Buches hat mich direkt angesprochen - und auch das Cover, sodass für mich klar war, dass ich das Buch lesen möchte.

Gut gefallen hat mir der Schreibstil, dieser ist flüssig und die Autorin erzählt spannend, was im Leben von Reagan vor sich geht. Die Spannung und die actionreichen Passagen haben mir besondern gut gefallen!

Ihre Bewertung

1 schlecht, 5 sehr gut

Top-titel

Karin Slaughter

Ein Teil von ihr

Nach »Die gute Tochter« begeistert Spiegel-Bestseller-Autorin Karin Slaughter mit ihrem neuen Thriller »Ein Teil von ihr«. Provokanter und raffinierter als alles, was sie zuvor geschrieben hat.

Wir alle kennen unsere Mütter.
Oder etwa nicht?

Wieder und wieder sieht Andrea Oliver das Gesicht ihrer Mutter Laura vor sich: gelöst, gutmütig, beherrscht – während sie einem Menschen das Leben nimmt. Nur knapp konnten sie beide einer grauenvollen Schießerei entkommen. Andrea will Antworten, doch stattdessen zwingt ihre Mutter sie in eine riskante Flucht. Weil sie verfolgt wird. Weil sie ein dunkles Geheimnis hat. Andrea folgt dem Befehl ihrer Mutter. Doch je weiter sich ihr die wahre Identität dieser Frau enthüllt, desto mehr entpuppt sich ihr Leben als eine Lüge. Wer ist ihre Mutter wirklich?

»Dieser Thriller wird Sie um den Schlaf bringen. Für Slaughter-Fans ist „Ein Teil von ihr“ ein absolutes Lese-Muss.«
ok!

»Wie immer hat Slaughter … keine Scheu, Verbrechen in all ihrer Brutalität und Grausamkeit zu schildern. […] Daneben aber beweist sie ebenso viel Gespür für die Zerrissenheit, für Sehnsüchte und Ängste, für starke Gefühle und damit verbundene innerliche Eruption, kurz: für die Komplexität ihrer Charaktere.«
dpa

»Karin Slaughters „Ein Teil von ihr“ liest sich als moderne Geschichte über komplizierte Vereinigte Staaten von Amerika, in der charakteristische Merkmale des American Way of Life ebenso aufscheinen wie der Mythos vom Grenzland.«
krimi-couch.de

 »Provokanter und raffinierter als alles, was sie zuvor geschrieben hat.«
vol.at

 »Eine spannende Lektüre bis zum Schluss.«
SpotOnNews

 »Fesselnd von der ersten bis zur letzten Seite.«
Magazin-frankfurt.com

 »Karin Slaughter gilt völlig zu Recht als eine der besten Krimi-Autoren der USA. Ihre Geschichten fesseln von Anfang bis Ende.«
IN

 »Karin Slaughter zählt zu den talentiertesten und stärksten Spannungsautoren der Welt.«
Yrsa Sigurðardóttir

»Jeder neue Thriller von Karin Slaughter ist ein Anlass zum Feiern!«
Kathy Reichs

»Karin Slaughter bietet weit mehr als unterhaltsamen Thrill.«
SPIEGEL ONLINE über »Pretty Girls«

Mehr erfahren »