Für immer ein Teil von mir

Für immer ein Teil von mir

182 Tage ohne sie! Seit dem Tod ihrer besten Freundin Ashlyn ist Cloudys Welt leer und einsam. Auch Kyle verliert sich in seiner unendlichen Trauer. Er wäre der Einzige, mit dem Cloudy über ihren Verlust sprechen könnte, doch zwischen ihnen ist etwas geschehen, über das sie für immer schweigen wollten. Dennoch begleitet Kyle sie, als Cloudy beschließt, die drei Menschen aufsuchen, die durch Ashlyns Organspende gerettet wurden. Ein Abschied, aber vielleicht auch ein Neuanfang?

  • Beschreibung
  • Details
  • Autor/in
  • Bewertungen

Für immer ein Teil von mir

182 Tage ohne sie! Seit dem Tod ihrer besten Freundin Ashlyn ist Cloudys Welt leer und einsam. Auch Kyle verliert sich in seiner unendlichen Trauer. Er wäre der Einzige, mit dem Cloudy über ihren Verlust sprechen könnte, doch zwischen ihnen ist etwas geschehen, über das sie für immer schweigen wollten. Dennoch begleitet Kyle sie, als Cloudy beschließt, die drei Menschen aufsuchen, die durch Ashlyns Organspende gerettet wurden. Ein Abschied, aber vielleicht auch ein Neuanfang?
Erscheinungstag: Mo, 09.01.2017
Erscheinungstag: Mo, 09.01.2017
Bandnummer:
Bandnummer:
Seitenanzahl: 368
Seitenanzahl: 368
ISBN: 9783959670692
ISBN: 9783959676212
E-Book Format: ePub

Dieses E-book kann auf allen ePub- und DRM-fähigen Geräten gelesen werden, z.B.
tolino, Sony Reader, iPhone, Samsung – nicht auf amazon/kindle-Geräten.

More Information

 
Mindi Scott und Michelle Andreani lernten sich durch ein Online-Schreibseminar kennen. Sechs Jahre lang begutachteten sie untereinander ihre Texte, wechselten Hunderte und Aberhunderte E-Mails, SMS und Tweets und verstanden sich dabei immer besser (…)

Kundenbewertungen

Die Beziehung entwickelt sich passend zur Geschichte, leider geht der erwartete Tiefgang unter - 03.05.2017 13:08:47 - Skyline Of Books

Ich habe mehr Tiefgründigkeit von „Für immer ein Teil von mir“ erwartet, denn gerade die Treffen mit den Organempfängern waren für mich etwas zu kurz. So rückten meiner Meinung nach das Abschiednehmen und die Trauerverarbeitung zu sehr in den Hintergrund. Mir hat aber gut gefallen, wie sich die Beziehung zwischen den beiden Protagonisten entwickelt, denn dies geschah passend zur Situation: ganz vorsichtig und behutsam.

Liebe, Freundschaft und Tod - 02.04.2017 19:59:15 - Deborahs Bücherhimmel

Das Cover könnte auch für einen Liebesroman stehen. Ganz so einfach ist es aber nicht: Zum einen geht es zwar um ganz normale Teenagerprobleme und die erste Liebe, zum anderen aber um den viel zu frühen Tod eines jungen Menschen und Organspende – ziemlich schwerer Stoff für ein Jugendbuch. Man kann sogar sagen, ein Thema, bei dem auch Erwachsene ihre Probleme haben.
Es ist ein wunderbar einfühlsamer Roman über Liebe, Freundschaft und den Tod. Ein Roadtrip der anderen Art.

Leider leider ein riesiger Flop! - 22.03.2017 12:37:44 - Fairies,Books&Unicorns

Kennt ihr diese Bücher, die ihr am liebsten zerreißen würdet? Die euch das Lesen hassen lehren? Die sich wohl in der Mülltonne am wohlsten fühlen? Entschuldigung, dass ich so übertreibe (tue ich das?!), aber das hier war so ein Buch.
Ich habe schon auf den ersten 50 Seiten gemerkt, dass der Schreibstil nichts für mich ist & ich wahrscheinlich nicht warm damit werde. Details werden ausgeschlachtet, unsinnige Gespräche bis ins kleinste Bisschen wiedergegeben. Vor wichtigen Dingen macht man Halt. W

Konnte mich nicht komplett überzeugen - 16.03.2017 17:14:01 - MyLittleBookWorld

An sich hat mir die Story wirklich ganz gut gefallen, hatte aber leider ihre kleinen Schwächen.
Es gab einige Dinge, die mir einfach viel zu schnell gegangen sind - grade die Begegnungen mit den Organempfängern haben meist nur einige Seiten eingenommen und waren an sich recht kurz, wodurch ich nicht ganz nachvollziehen kann, wie diese Begegnungen Cloudy und Kyle so sehr beeinflussen konnten.
Cloudy und Kyle mag ich als Charaktere eigentlich ganz gerne, aber Matty mochte ich noch etwas lieber.

Macht nachdenklich - 03.03.2017 19:55:32 - Ronjas grüner Bücher-Bog

Es ist ein Buch über die Trauer die beste Freundin und die feste Freundin verloren zu haben, es ist ein Buch über Einsamkeit, verlassen worden zu sein, über Familie und Freunde, über Wiedergeburt und das ganze große Glück. Und natürlich über Freundschaft, die wiedergefunden wird.

Tolle Grundidee, leider langweilig umgesetzt - 17.02.2017 14:14:52 - Leben. Lieben. Lachen. Lesen.

Der Klappentext zu "Für immer ein Teil von dir" von Michelle Andreani und Mindi Scott liest sich spannend.
"182 Tage ohne sie! Seit dem Tod ihrer besten Freundin Ashlyn ist Cloudys Welt leer und einsam. Auch Kyle verliert sich in seiner unendlichen Trauer. Er wäre der Einzige, mit dem Cloudy über ihren Verlust sprechen könnte, doch zwischen ihnen ist etwas geschehen, über das sie für immer schweigen wollten. Dennoch begleitet Kyle sie, als Cloudy beschließt, die drei Menschen aufsuchen, die durc

Zum Weinen und Lachen! - 17.02.2017 08:59:50 - Tine_1980

Ashlyn ist bei einem Unfall gestorben und hat ihre Organe für andere Menschen gespendet. Kyle, Ashlyns Freund und Cloudy, die beste Freundin haben schwer damit zu kämpfen und auch ein halbes Jahr später ist es in keinster Weise leicht, damit zurecht zu kommen. Als Cloudy erfährt, dass drei der Organempfänger mit Ashlyns Mutter Kontakt halten, beschließt sie sich zusammen mit Kyle auf den Weg zu machen. Auf den Weg zu Ashlyn oder das was noch von ihr da ist, um vielleicht einen gewissen Abschluss zu bekommen. Doch funktioniert das wirklich?

Als ich das Cover sah und den Klappentext gelesen habe, war für mich klar, dieses Buch möchte ich lesen. Organspende ist ein schwieriges Thema und wird in letzter Zeit öfter in Bücher verbaut, so war ich gespannt, wie es hier gestaltet wurde.
Kyle und Cloudy waren mir von Anfang an sympathisch. Die Gefühle der Beiden waren verständlich aufgezeigt und ich bin ein Mensch, der sich in solchen Beschreibungen verlieren, ja regelrecht mitfühlen kann, da ich mir immer vorstelle, wie es mir in der Situation gehen würde. Ja es war für Kyle die erste große Liebe und es kommen in diesem Alter wohl noch sehr viele, aber für mich hat es sich so angefühlt, als würde er nicht der eigentliche Augenmerk sein, sondern Cloudy.
Wenn man für viele Jahre eine beste Freundin hat und diese dann von einem zum anderen Tag weg ist, ist die Trauer unendlich. Ich habe mitgefühlt, mitgelitten und ihre Trauer verstanden. Ich konnte verstehen, dass sie über so viele verpasste Chancen von Ashlyn und ihr traurig war. Nie mit ihr ans College zu gehen, nie mit ihr eine Hochzeit erleben, deswegen ging mir Cloudy so zu Herzen.
Aber auch das Geheimnis, dass sie mit Kyle teilt, war realistisch dargestellt, das schlechte Gewissen gegenüber Ashlyn, auch wenn sie nicht mehr da ist. Was würde Ashlyn deswegen empfinden? Was würde sie machen?

Dies alles wird in dieses Buch gepackt, gepaart mit einem Roadtrip, bei dem ich als Mutter ausflippen würde, da die Wege für meine Verhältnisse ja nicht gerade kurz sind. Hier merkt man den Unterschied über das Empfinden von Wegstrecken. Ich finde 8 Stunden Fahrt, gerade für 17 Jährige sehr lange, im Buch kommen so Aussagen, dass die Organempfänger ja in der näheren Umgebung wären.
Ich verstehe Cloudy und Kyle, dass sie diese Möglichkeit wahr nehmen, um der Trauer ein Schnippchen zu schlagen, besser mit allem zurecht zu kommen, doch gelingt das? Es gibt Momente in diesem Buch, bei denen mir die Tränen in den Augen standen oder sogar herunterliefen, es gab aber auch Stellen, an denen ich lachen musste. Und es gab auch Strecken, die etwas langsamer verliefen, bei denen das Buch wieder etwas Schwung gebraucht hätte.
Der Schreibstil war flüssig und gut zu lesen und für mich war die Erzählung facettenreich mit viel Gefühl und tollen Charakteren. Das Thema Organspende war hier zwar verbaut, aber die Beziehung zwischen Cloudy und Kyle und deren Gefühlsleben standen für mich als Leser mehr im Vordergrund.
Ganz besonders ist mir auch Arm ans Herz gewachsen, die Katze, die diesen Roadtrip begleitet mag ich als Katzenliebhaber sehr. Man spürt diese Verbindung zwischen Kyle und Arm und das Empfangen von Gefühlen, das Katzen so besonders macht.

Mir hat die Geschichte trotz ein paar kleinerer Längen gut gefallen. Tolle Charakter, schöne Geschichte zum Lachen und Weinen und mit viel Gefühl.

Ein ganz besonderer Road Trip - 31.01.2017 12:04:21 - Natalie Burger

Der Tod der besten Freundin ist sehr schmerzhaft, das ist etwas was ich selber erfahren musste. Vermutlich auch deswegen greife ich zu diesen Büchern die das thematisieren.

Hier war ich dann zunächst skeptisch, denn durch einen Zufall sah ich das der Durchschnitt gar nicht so begeistert war von dieser Geschichte. Das kann ich selber nicht verstehen.

Der Tod von Ashley wird zu Beginn mehr angedeutet als das er Mittelpunkt ist, oder sagen wir eher das wie wird ein wenig geheimnisvoll gehalten.

Es geht immer irgendwie weiter... - 30.01.2017 19:11:52 - Bücherfreundin :-)

Das Buch erhält von mir 3.5 von 5 Sternen:

Cloudy und Kyle, zwei noch junge Menschen im Alter von 17 Jahren, haben einen wichtigen Menschen, nämlich ihre beste bzw. erste feste Freundin Ashlyn, verloren. Auf ganz unterschiedliche Art und Weise gehen sie mit der Situation um. Füreinander da sein können sie nicht, da etwas zwischen ihnen steht. Aber dann machen sie sich gemeinsam auf dem Weg, um die drei Menschen aufsuchen, die durch Ashlyns Organspende weiterleben dürfen. Es beginnt eine Reise, an deren Ende neue Hoffnung auf Cloudy und Kyle wartet…

Das Buch lässt sich gut lesen; auch wenn ich zu Beginn etwas gebraucht habe, um in die Story reinzukommen. Dies hat sich aber geändert, sobald Cloudy und Kyle auf ihrer Reise zu den Organempfängern waren. Immer abwechselnd werden die Geschehnisse aus der Sicht von Cloudy und Kyle erzählt. So habe ich ein umfassendes Bild bekommen, insbesondere auch von den Gefühlen von Cloudy und Kyle. Einen geliebten Menschen zu verlieren ist schrecklich, gerade auch für junge Menschen, die eigentlich positiv und voller Lebensfreude auf ihre Zukunft blicken sollten. Wie schwer mit einem solchen Verlust umzugehen ist und wie unterschiedlich die verschiedenen Arten der Trauerbewältigung sind, wird in dem Buch gut deutlich. Aber nicht nur die Trauer steht im Mittelpunkt sondern auch das Weiterleben der „zurückgebliebenen“ Menschen findet seinen Platz in dem Buch. Durch Rückblicke habe ich viel über Ashlyn und die Vergangenheit von Cloudy und Kyle erfahren. Gewünscht hätte ich mir allerdings, dass diese Rückblicke deutlicher gekennzeichnet wären. Manchmal war es nicht so leicht zu erkennen, dass es sich um einen Rückblick handelt. Was bei mir dann doch die eine oder andere Irritation hervorgerufen hat. Der Schluss hat mir dann wirklich gut gefallen; er ist voller Emotionen. Cloudy hat durch das Zusammentreffen mit Sonia (sie hat Ashlyns Herz bekommen) erkannt, dass sie mit dem Tod von Ashlyn vielleicht anders umgehen sollte. Das Zusammentreffen hat viel in ihr bewegt.

Fazit:
Insgesamt hat mir das Buch gut gefallen und ich kann es daher weiterempfehlen; möchte aber darauf hinweisen, dass das Buch sich aus meiner Sicht eher an jüngere Menschen richtet. Daher auch das Genre ‚New Adult‘. Wer eine Geschichte zum Thema Organspende lesen möchte, dem kann ich dieses Buch nicht empfehlen, da diese aus meiner Sicht nur eine sehr nebensächliche Rolle spielt.

Leider mit einigen Längen und Übersetzungfehlern - 19.01.2017 14:34:13 - Julie209

„Für immer ein Teil von dir“ von Michelle Andreani und Mindi Scott (17,00€ brochiert, erschienen am 09.01.16 bei Harper Collins)

Nach dem Tod ihrer besten Freundin Ashlyn fällt Claudia, genannt Cloudy, in ein tiefes Loch. Auch Kyle, Ashlyns Freund, geht es nicht besser, doch statt miteinander zu reden, steht da ein Geheimnis aus der Vergangenheit zwischen ihnen. Dennoch führt sie ein Roadtrip zusammen, bei dem sie Ashlyns Organempfänger unbemerkt einen Besuch abstatten wollen. Ein Abschied oder auch ein Neuanfang für die beiden?

Das Cover ist mir direkt ins Auge gesprungen und ich finde es passt fantastisch zum Thema des Buches. Das Herz mit dem Titelschriftzug und darunter die Straße für den Roadtrip finde ich sehr gelungen und ist definitiv ein Blickfänger.
Der Einstieg ins Buch war angenehm. Die Geschichte ist in Abschnitte aufgeteilt und jeder beginnt mit einem Brief an bzw. von den Organempfängern. Grundsätzlich wird das Thema Organspende in diesem Buch aufgegriffen, steht aber nicht im Mittelpunkt der Geschichte. Dennoch ist es gut gelungen, dem Thema gerecht zu werden. Vor allem im Hinblick auf die wahre Gegebenheit, die hinter der Geschichte steckt. Ich hätte mir hier schon eher dazu Information gewünscht, vielleicht im Klappentext oder vorne bei der Widmung. Stattdessen finde ich es abschließend im Nachwort der Autorinnen zu schade, denn es hätte dem Buch für mich wesentlich mehr Emotionalität verschafft. Vor allem im Hinblick auf die Namen der beiden und die Rolle, die sie in dieser Erzählung einnehmen.
Die abwechselnde Erzählweise aus Cloudys und Kyles Sicht haben schnell dazu geführt, die Handlungen der beiden nachzuvollziehen, wenn auch sie nicht gleich bei mir zur Sympathie geführt hat, wodurch ich die Geschichte schon etwas emotional distanziert erlebt habe. Nur am Anfang hatte mich die Emotionalität gepackt. Danach hat sich für mich der Roadtrip im Buch ziemlich gezogen und es gab einfach unheimlich viele Seiten, auf denen nicht wirklich etwas passiert ist oder der rote Faden der Geschichte irgendwie verloren gegangen ist. Es gab einige Rückblicke in die Vergangenheit mit Ashlyn. Diese hätten für die Verständlichkeit vielleicht kursiv gekennzeichnet werden können, dennoch waren sie für mich nicht in der Handlung störend, da dort leider wenig passiert ist. Dennoch fand ich Ashlyn etwas zu perfektioniert da gestellt. Wenn man dem Buch glauben durfte, hatte sie leider nicht einen Fehler, was doch sehr unrealistisch ist.
Was mich allerdings am meisten gestört hat, waren die häufig fehlerhaften Übersetzungen im Buch! Gerade die Sätze mit nicht nur holpriger, sondern komplett falscher Syntax haben mir den Lesefluss erheblich erschwert. Schade, dass das nicht beim Verlag vorm Drucken der Exemplare aufgefallen ist.


Zusammenfassend gesagt:
Leider konnte mich die Geschichte nicht so packen, wie ich mir das aufgrund der wahren Begebenheit gewünscht hätte. Die Längen im Handlungsverlauf und die fehlerhaften Sätze haben leider ihren Anteil daran.

Mir fehlte leider das Gefühl - 16.01.2017 18:39:50 - nellsche

Vor einem halben Jahr ist Ashlyn verstorben. Seitdem fühlt sich die sechzehnjährige Cloudy, deren beste Freundin Ashlyn war, leer und einsam. Auch Kyle, der mit Ashlyn zusammen war, verliert sich in seiner unendlichen Trauer. Cloudy findet heraus, dass sich drei der Menschen, die durch Ashlyn eine Organspende erhalten haben, gemeldet haben und von ihrem neuen Leben berichteten. Gemeinsam mit Kyle macht sie sich auf den Weg, diese Menschen aufzusuchen und um die Trauer über Ashlyn zu verarbeiten.

Das Cover und der Klappentext machten mich sofort auf dieses Buch aufmerksam und ich habe eine sehr gefühlvolle und zu Herzen gehende Geschichte erwartet. Der Aufbau des Buches war gelungen. Es ist in mehrere Abschnitte unterteilt, die jeweils mit einem Brief beginnen. Die einzelnen Kapitel werden dann im Wechsel aus der Sicht von Cloudy und Kyle erzählt. Dadurch bekam ich einen guten Einblick in ihre Gedanken und Gefühle und was sie mit Ashlyn verbunden hat. Mit Cloudy wurde ich nicht so richtig warm, ich habe einfach keine Beziehung zu ihr aufbauen können, obwohl sie mir nicht unsympathisch war. Anders bei Kyle, den ich sehr sympathisch fand. Er hat seine Trauer zugelassen, was für einen männlichen Teenager ja keineswegs normal ist. Die beiden begeben sich auf einen Roadtrip, um den Verlust von Ashlyn zu verarbeiten. Anhand der Beschreibung hatte ich erwartet, dass die Begegnungen mit den Organempfängern einen relativ großen Platz einnehmen werden. Das war jedoch nicht der Fall, sondern die Begegnungen wurden eher nebensächlich abgehandelt, was ich wirklich sehr schade fand. Ich glaube, dass ausführlichere Begegnungen wesentlich mehr Gefühl in die Geschichte gebracht hätten. Und genau das ist es, was mir hier leider gefehlt hat. Insgesamt bot mir das Buch nicht genug emotionalen Tiefgang, es berührte mich einfach nicht richtig. Es ging hauptsächlich um die beiden Teenager, denen es einfach schwer fällt, ihre Trauer in den Griff zu bekommen. Während des Roadtrips kommen die beiden sich wieder näher, denn nach einem Vorfall vor einiger Zeit hatten sie sich entfremdet. Diese Idee gefiel mir grundsätzlich gut. Allerdings sprechen sie nicht richtig offen miteinander, sondern behalten viel für sich. Erst zum Ende hin wird die Geschichte so richtig gefühlvoll, insofern lohnt sich das Durchhalten auf jeden Fall. Ich hätte gerne noch gelesen, wie sich die Beziehung von Cloudy und Kyle entwickelt hat, z.B. in einem Epilog. Das hätte prima gepasst. Ich vergebe drei Sterne.

Teenie-Roadtrip über den Umgang mit dem Verlust eines geliebten Menschen - 15.01.2017 21:01:38 - Minangel

Die 16jährige Cloudy verliert ihre beste Freundin Ashlyn bei einem Fahrradunfall. Ein halbes Jahr später ist sie noch immer in ihrer Trauer gefangen. Kyle, der damalige feste Freund von Ashlyn könnte sie verstehen, doch die zwei reden seit einem Vorfall nicht miteinander. Zudem kapselt er sich von allen ab, möchte nur mehr seine Ruhe haben und in der Trauer versinken. Um besser mit dem Verlust umzugehen, schmiedet Cloudy einen Plan: sie will gemeinsam mit Kyle drei Menschen besuchen, welche durch Ashlyns Organspende gerettet wurden. Wird Kyle einwilligen und Cloudy begleiten und können sie endlich über ihren gemeinsamen Verlust reden?

*Meine Meinung: Durch die Vorstellung des Buches dachte ich, dass der Roman mehr über die Thematik Organspende und Umgang damit handelt. Doch vorwiegend ging es um die beiden Teenager, welchen es sehr schwer fiel, mit dem Verlust umzugehen.
Es handelt sich bei dem Roman zwar um eine Erzählung aus der Reihe ya! (Young Adult) und doch finde ich, dass es sich noch mehr um einen reinen Jugendroman handelt.
Der Roadtrip der beiden dominiert die gesamte Geschichte und abwechselnd erzählen in Kyle und Cloudy ihre Erlebnisse. Die anderen angekündigten Elemente der Geschichte (Organspendeempfänger und deren Treffen, Neuanfang) kommen etwas zu kurz. Mir hat auch ein Epilog gefehlt, wie es in einigen Monaten ausschaut und weitergeht.
Den Autorinnen ist es schon gelungen, dass wir einen Einblick in das Seelenheil von Kyle und Cloudie bekommen. Wer hier auf ein offenes ehrliches Gespräch hofft, ist an der falschen Adresse, da die beiden Hauptprotagonisten Meister im „Hineinfressen“ sind. Durch das oftmalige Darstellen und Wiederholen wird dem Leser das Ausmaß der Trauer bewusst. Doch mit der Zeit kommt es einem vor, man ist schon ewig mit ihnen unterwegs und nicht viel ändert sich und dreht sich im Kreis.
Die Freunde der beiden - außer dem Cousin von Kyle - erscheinen leider fast alle durchwegs unsympathisch und haben wenig Einfühlungsvermögen für die zwei. Sie erscheinen nervig mit wenig Verständnis und wurden zu überzeichnet dargestellt.
Der Schluss, wo endlich Gefühle und Emotionen ausgelebt werden und es einige bewegende und interessante Erlebnisse gibt, entschädigt für einen langatmigen Zwischenteil.
Lange habe ich gehadert, wie viele Sterne diese Erzählung von mir bekommt.
Einerseits wird so ein wichtiges Thema aufgearbeitet, andererseits war ich etwas enttäuscht, da ich andere Erwartungen hatte. Auch ein abschließender Ausblick in die Zukunft hat mir gefehlt, einige erzählte Elemente haben mir vom Inhalt und vom Erzählstil nicht zugesagt und gelebte Emotionen fehlten auch.
Daher möchte ich 3 Sterne vergeben ABER eine Leseempfehlung an Jugendliche und alle abgeben, welche sich mit dem Thema Verlust auseinandersetzen: der Abschluss ist zumindest die lange Lese-Reise wert!

Bewegender Jugendroman - 14.01.2017 17:16:14 - Jawolf35

Für immer ein Teil von mir ist ein sehr bewegender und emotionaler Jugendroman.
Er befasst sich mit dem Thema Tod ,Trauer und Organspender.

Zum Inhalt
Das Buch erzählt die Geschichte zweier Menschen die mit der Verstorbenen Ashlyn in naher Verbindung standen .
Abwechseln erzählen Cloudy ihre beste Freundin und Kyle ihr Freund über ihre Gefühle ihre Trauer und den Umgang mit ihrem Tod .
Erst die Reise zu einigen der Empfänger von Ashlyns Organen lässt sie das ganze wirklich und richtig verarbeiten ......

Zum Buch .
Der Schreibstil ist einfach und flüssig lesbar und die einzelnen Abschnitte haben eine angenehme Länge .
Die beiden Hauptprotagonisten wechseln sich dabei ab die Sicht der Dinge zu erzählen so das man auch immer beide Seiten erfährt .

Das Cover

Das verschlungen Herz mit der endlos langen Straße ist ein wahrer Eyecatcher und passt thematisch fantastisch zum Buch .

Meine Meinung .
Hier wurde ein sicherlich sehr schweres Thema behandelt und altersentsprechend gut umgesetzt ,wobei es auch für Erwachsene Leser durchaus lesenswert ist .
Für mich wirkte die Geschichte sehr authentisch ,die Protagonisten hatten in der Geschichte Höhen und Tiefen wie sie jeder Mensch im Leben erfährt .
Hier wird gut erzählt das Trauer durchaus verschiedene Facetten hat und jeder anders damit umgeht ,genauso wie die Länge der Trauerzeit die jeder individuell für sich bewältigen muss .
Das Thema Organspende spielt hier eine Rolle die zwar präsent durch den ganzen Roman aufrecht erhalten wird ,jedoch wird auf das Verfahren an sich wenig eingegangen .
Vielmehr geht es sich hier um die Gefühle der Hinterbliebenen und der Empfänger.

Für mich ein gelungenes Buch welches trotz der traurigen und emotionalen Thematik auch humorvolle und schöne Passagen zu bieten hatte .

Trauerbewältigung und Organspende - 13.01.2017 11:56:20 - cyrana

Ashlyn ist nur sechzehn Jahre alt geworden, als sie nach einem unglücklichen Sturz mit dem Fahrrad stirbt. Doch sie hat vor ihrem Tod einen Organspendeausweis ausgefüllt und so leben Teile von ihr weiter.
Ihre beste Freundin kommt auch Monate später nicht mit ihrem Tod klar und auch ihr Freund trauert noch sehr und weiß nicht, wie er damit umgehen soll. Als Cloudy bei den Eltern von Ashlyn von Mails der Organspendeempfänger hört, reift in ihr die spontane Idee, diese aufzusuchen, um zu schauen, ob vielleicht ein Teil ihrer Freundin in diesen Menschen weiterlebt. Sie nimmt Ashlyns Freund Kyle mit, ohne ihm den wahren Grund für die Reise zu verraten.
So startet ihr Roadtrip, bei dem sie drei der Empfänger treffen wollen und noch eine Freundin von Cloudy besuchen.

Eine tolle Idee für ein Buch und gegen Ende hat es mir besser gefallen. Leider nimmt der Roadtrip mehr Raum ein, als ich dachte. Die Treffen mit den Empfängern sind gar nicht so entscheidend. Zwischendurch war mir das Buch immer wieder zu klischeehaft amerikanisch. Cloudy ist Cheerleaderin, Kyle spielt Baseball und gerade die Dinge, die Cloudy beschäftigt haben, kamen mir oft sehr oberflächlich vor. Gegen Ende ändert sich das allerdings auch ein wenig, vermutlich gehörte das alles zur Intention des Buches.
Insgesamt fehlten mir in dem Buch jedoch oftmals die Emotionen und vor allem der Tiefgang bei diesem ernsten Thema.

Ansprechende Thematik, mäßige Umsetzung - 07.01.2017 18:46:41 - Rebecca1493

Zunächst ein großes Lob für die Gestaltung des Covers. Der Schriftzug im Herzen und die Straße, die auf einen Sonnenuntergang zuführt passen sehr gut zum Inhalt der Geschichte. Macht definitiv Lust, das Buch aufzuschlagen!

Leider konnte mich der Schreibstil bzw. die Übersetzung nicht wirklich überzeugen. Viele Schreibfehler und einige holprige Stellen haben meinen Lesefluss recht oft ins Stocken gebracht und das Lesevergnügen deutlich geschmälert.

Die Idee, das Buch aus der Sicht der beiden Protagonisten Kyle und Cloudy zu schreiben, hat eher meinen Geschmack getroffen, ebenso die Gliederung des Buches nach den Zielen des Roadtrips und die Einstimmung durch die Briefe der durch die Organe geretteten Personen. Die Rückblenden, die für das Verständnis einiger Sachverhalte wichtig waren, wurden meines Erachtens gut in die Erzählung integriert und haben mir gut gefallen. Trotz der Ich-Perspektive kamen die Emotionen der beiden Hauptfiguren manchmal nicht wirklich bei mir an. Außerdem erschien mir der ein oder andere Konflikt etwas zu übertrieben bzw. künstlich erzeugt. Die Probleme mit denen die beiden unglücklichen Teenager nach diesem schweren Schlaf zu kämpfen hatten, waren aber meiner Meinung nach gut dargestellt und wirkten authentisch.

Dass sich das Buch um das Thema Organspende drehen würde, hat mich neugierig gestimmt. Leider wurde es kaum vertieft, da den Szenen rund um die Organempfänger sehr kurz gehalten wurden. Natürlich ist klar, dass der Road-Trip der Selbstfindung und Bewältigung der Trauer der beiden Teenager gewidmet war, aber eine etwas detaillierte Beschreibung hätte ich mir in diesem Zusammenhang doch gewünscht.

Fazit: Ein Buch das mich aufgrund seiner Thematik angesprochen, mich aber, was die Umsetzung der Idee betrifft, nicht wirklich überzeugen konnte.

Die eigentlichen Themen gewinnen erst spät an Bedeutung - 07.01.2017 13:54:16 - marcello

"Für immer ein Teil von mir" handelt von Cloudy, die vor einem halben Jahr ihre beste Freundin Ashyln bei einem schweren Unfall verloren hat. Nach außen hin macht Cloudy unberührt weiter mit ihrem Leben, aber innerlich blockt sie das Thema Ashlyn komplett aus. Daher vermeidet sie auch den Kontakt zu Ashlyns Freund Kyle, mit dem sie selbst ein Geheimnis teilt, den sie aber selbst zu Lebzeiten ihrer Freundin störrisch ignoriert hat. Als sie von Ashlyns Mutter erfährt, dass sie mit drei Menschen in Kontakt steht, die nach Ashlyns Tod Organe von ihr erhalten haben, überwindet sie sich und bricht mit Kyle zusammen auf, um diese Menschen aufzusuchen...
Dieses Buch hat mich vorab vor allem angezogen, weil es für ein Jugendbuch interessante Themen wie Trauerbewältigung und Organspende enthält. Zudem sind dies auch Themen, die prädistiniert dafür sind große Emotionen zu erzeugen und das habe ich bei Jugendbüchern besonders gerne.
Daher war ich doch schnell enttäuscht, als ich merkte, dass die Emotionen in der Geschichte nicht wirklich aufkommen wollten. Und das Thema Organspende wird regelrecht ausgespart. Stattdessen wird im Endeffekt eine Liebesgeschichte erzählt, die auf einem Road Trip so manches Hindernis zu überwinden hat. Diese Thematik ist nicht grundsätzlich schlecht, aber hat weniger mit den Beweggründen für dieses Buch zu tun.
Die Figuren sind interessant gewählt, allen voran Kyle, der eine große Verletzlichkeit ausstrahlt und ein wahrer Gentleman ist. Er ist sicherlich auch ein großes Sensibelchen, aber damit ist er eigentlich die Figur, die mich emotional erreichen konnte. Sein Gegenpart der Cloudy ist dagegen eher unnahbar. Sie lässt weder ihre Mitmenschen noch uns Leser an sie ran, so dass sie öfters für mich ein Störfaktor in der Geschichte ist. Dennoch haben die beiden Chemie miteinander und mit Kyle ist Cloudy sicherlich auch die Cloudy, die man am ehesten mögen kann. Zudem gibt es noch die Nebenfiguren Zoe und Matty, die hervorragende Ergänzungen zu den beiden sind. Sie sind die wichtigen Helfer im Hintergrund, die der Geschichte auch eine gewisse Portion an Charme und Witz geben.
Der eigentliche Grund, warum aber die Emotionalität fehlt, ist der Verlauf der Handlung. Es gibt viele Momente, in denen die Geschichte vor sich hinplätschert, in der eher alberne Handlungen oder typisch jugendliche Nebensächlichkeiten eine Rolle spielen. Dann wiederum gibt es Momente, bei denen man das Gefühl hat, dass sie auf einen ganz starken Moment zusteuern, nur um dann abrupt abgebrochen zu werden. Das heißt in der Zusammenfassung: viel Nebensächliches und wenn es wichtig wird, wird es nicht sauber zuende erzählt.
Das Ende wiederum kann dann endlich das liefern, was ich mir in Teilen erwartet hatte. Endlich werden große Gefühle ausgespielt, so dass man mit beiden Hauptfiguren intensiv mitfühlen kann. Es wird einfach Trauerbewältigung par exellence geboten. Zudem kommt das Thema Organspende auch noch mal kurz auf, so dass ich mich letztlich im Guten von diesem Jugendbuch verabschieden konnte.
Fazit: Die großen Emotionen bietet das klassische Jugendbuch "Für immer ein Teil von mir" leider nicht. Dafür plätschert das Geschehen zu lange vor sich hin und potenziell emotionale Momente werden nicht genutzt, sondern ausgebremst. Erst am Ende war die Verbundenheit da und dann auch richtig. Aber letztlich fehlt durch die Mängel in den ersten zwei Dritteln das Zeug um aus der Masse der Jugendbücher hervorzustechen.

Jugendroman über den Trauerprozess, Freundschaft, gegenseitigen Halt und die erste Liebe - 07.01.2017 12:21:09 - Lena

Die 16-jährige Ashlyn ist vor sechs Monaten an den Folgen eines Unfalls gestorben. Sie war ein gutherziges Mädchen, eine bei Lehrern und Schülern beliebte Schülerin, begabte Cheerleaderin und sozial engagiert. Nach ihrem Hirntod werden ihre Organe gespendet und ihre Eltern versuchen anschließend Kontakt zu den Empfängern aufzunehmen. Drei davon melden sich, sind dankbar für die lebensrettende Hilfe der Tochter und für einen E-Mail-Kontakt offen.

Ashlyns beste Freundin Cloudy beschließt, die drei Empfänger der Organe aufzusuchen. Sie möchte wissen, was es für Menschen sind und ob in ihnen etwas von Ashlyn steckt. Allein möchte sie die Fahrt von Oregon bis nach Südkalifornien nicht durchziehen und bittet Ashlyns Freund Kyle mitzukommen, um ihm zu helfen. Er ist noch voller Trauer über den Tod seiner ersten Freundin und schottet sich ab, hat sogar sein geliebtes Hobby Baseball aufgegeben. Er hat allerdings ein Kätzchen bei sich aufgenommen, dass ihn aufgrund des schwarzen Fells und der strahlend grünen Augen an Ashlyn erinnert. Für ihn ist es ein Trost zu glauben, dass Ashlyn in der Katze weiterleben könnte. Vor allem um seinem Vater zu beweisen, dass er keine Therapie benötigt, macht er sich mit Cloudy auf den Weg, auch wenn sie ihm zunächst den wahren Hintergrund der Reise verschweigt.

Der Roadtrip der beiden Schüler ist von der Trauer über Ashlyns Tod geprägt. Die beiden sind am Anfang sehr ruhig, befangen und wissen nicht, über was sie sich unterhalten sollen. In Gedanken erinnern sie sich an Ashlyn, vergegenwärtigen sich gemeinsame Erlebnisse, wodurch dem Leser bewusst wird, dass in der Vergangenheit als Ashlyn noch lebte, mehr zwischen Cloudy und Kyle war.

Die Begegnungen mit den Organempfängern sind nur kurze Episoden. Mit dem Jungen, der einen Teil von Ashlyns Leber erhalten hat, unterhalten sie sich nicht einmal. Cloudy und Kyle geht es nicht wirklich darum, die Empfänger kennenzulernen, vielmehr nutzen sie die Fahrt um sich abseits von Zuhause der endgültigen Abwesenheit von Ashlyn bewusst zu werden und um gemeinsam von ihrer Abschied zu nehmen.

"Für immer ein Teil von mir" ist ein Jugendroman mit interessanten und sympathischen Charakteren, die den Verlust eines geliebten Menschen behandelt. Die Trauer in der Familie oder die Schicksale der Empfänger der Organe spielen dabei keine Rolle. Es ist vielmehr ein Buch über Freundschaft, gegenseitigen Halt und die erste Liebe.

Schönes Buch mit ernstem Hintergrund - 06.01.2017 16:10:18 - vronika22

Inhalt:
Die Jugendliche Ashley ist nun seit einem halben Jahr tot. Ihre beste Freundin Clowdy, sowie ihr Freund Kyle sind bisher nicht über ihren Tod hinweggekommen. Außerdem steht ein Geheimnis zwischen den beiden, welches sie damals entzweit hat. Durch Zufall erfährt Clowdy an welche drei Personen, die Organe von Ashley verpflanzt wurden. Clowdy macht sich gemeinsam mit Kyle heimlich auf den Weg um diese Personen zu sehen.

Meine Meinung:
Es handelt sich hierbei um ein Jugendbuch,welches aber genauso gut für Erwachsene geeignet ist. Geschrieben wurde es gemeinschaftlich von den beiden Autorinnen Michelle Andreani und Mindi Scott. In der Danksagung erfährt man dann am Ende sogar, dass der Roman nicht rein fiktiv ist. Das hat mich schon sehr berührt.

Es werden sehr ernste Themen in diesem Buch angepackt. Sowohl Tod und Trauerbewältigung, als auch Organspende spielen eine bedeutende Rolle.
Die einzelnen Kapitel sind abwechselnd aus der Sicht der beiden Hauptprotagonisten Clowdy und Kyle geschrieben, so dass man sich in die Gedanken beider gut hineinversetzen kann.

Leider kamen in der ersten Hälfte des Buches einige Längen auf und das Buch war stellenweise sehr langatmig, da es einfach zuviele Rückblenden gab.
Und andererseits waren die Stellen, wo es um die Gefühle der Organempfänger ging, eindeutig zu kurz geraten. Ich hatte eigentlich aufgrund des Klappentextes erwartet, dass dies eine größere Bedeutung bei diesem Buch einnehmen würde.

Ab der zweiten Hälfte hat mir dann das Buch deutlich besser gefallen, es hat mich dann regelrecht gepackt. Es kamen keine Längen mehr auf und es wurde etwas spannend und schön emotional, ohne kitschig zu werden.

Alles in allem wirklich ein sehr schönes Buch mit ernsten Themen,welches aber trotzdem an keiner Stelle traurig geschrieben ist. Meiner Meinung nach ist es sogar eher ein Buch, welches Mut macht. Das Ende fand ich absolut schön. Aufgrund der Längen zu Beginn vergebe ich hier 4 Sterne mit Tendenz nach oben.

Ihre Bewertung

1 schlecht, 5 sehr gut

Top-titel

Karin Slaughter

Blutige Fesseln

Es ist der persönlichste Fall in Will Trents Laufbahn. Das spürt der Ermittler schon in dem Moment, als er das leer stehende Lagerhaus betritt und die Leiche entdeckt – die Leiche eines Ex-Cops. Blutige Fußabdrücke weisen auf ein zweites Opfer hin. Eine Frau. Von ihr fehlt jede Spur. Das Brisante: Gegen den prominenten Eigentümer des Lagerhauses ermittelt Will bereits seit einem halben Jahr wegen Vergewaltigung. Erfolglos!Als am Tatort zudem ein Revolver gefunden wird, der auf Wills Noch-Ehefrau Angie zugelassen ist, ahnt er, dass dies ein Spiel auf Leben und Tod wird.

"Definitiv eine der besten Thriller-Autorinnen unserer Zeit.“
Gillian Flynn

"Karin Slaughters Helden sind weder strahlend noch fehlerfrei, und deswegen überzeugend."
Frauke Kaberka, dpa

"Stoff für schlaflose Nächte!"
buchjournal

"Karin Slaughter gebührt ein Ehrenplatz auf der großen Thriller-Bühne! Und nach drei Jahren Pause auch endlich wieder ein neuer Will-Trent-Roman. Ihre Fans werden es ihr danken.“

Booklist, Michele Leber

Mehr erfahren »