Little Secrets - Lügen unter Freunden

Little Secrets - Lügen unter Freunden

Es klingt wie die Erfüllung eines Traums: Vier Mädchen und zwei Jungs ziehen in ein Haus am Venice Beach. Die Vormundschaft ihrer Eltern sind sie los. Jetzt liegt die große Freiheit vor ihnen. Und so wird die WG zu ihrer neuen Familie. Aber alle sechs haben ein dunkles Geheimnis – das Starlet, die Hackerin und der Sportstar genauso wie die Musikerin, das brave Mädchen und der Außenseiter. Als eine brisante Lüge auffliegt, beginnt ein gefährliches Spiel, bei dem bald jeder nur seine eigene Haut retten will.Wenn der Traum vom Erwachsenwerden zum Albtraum wird …

  • Beschreibung
  • Details
  • Autor/in
  • Bewertungen

Little Secrets - Lügen unter Freunden

Es klingt wie die Erfüllung eines Traums: Vier Mädchen und zwei Jungs ziehen in ein Haus am Venice Beach. Die Vormundschaft ihrer Eltern sind sie los. Jetzt liegt die große Freiheit vor ihnen. Und so wird die WG zu ihrer neuen Familie. Aber alle sechs haben ein dunkles Geheimnis – das Starlet, die Hackerin und der Sportstar genauso wie die Musikerin, das brave Mädchen und der Außenseiter. Als eine brisante Lüge auffliegt, beginnt ein gefährliches Spiel, bei dem bald jeder nur seine eigene Haut retten will.Wenn der Traum vom Erwachsenwerden zum Albtraum wird …
Erscheinungstag: Mo, 10.10.2016
Bandnummer: 200016
Seitenanzahl: 304
ISBN: 9783959670654
ISBN: 9783959676175
E-Book Format: ePub

Dieses E-book kann auf allen ePub- und DRM-fähigen Geräten gelesen werden, z.B.
tolino, Sony Reader, iPhone, Samsung – nicht auf amazon/kindle-Geräten.

More Information

 
M.G. Reyes, geboren in Mexico City, wuchs im englischen Manchester auf. Sie studierte an der Oxford University und arbeitete ein paar Jahre als Wissenschaftlerin, bevor sie eine Internetfirma gründete. Heute lebt M.G. Reyes mit ihrem Mann und zwei (…)

Kundenbewertungen

Es handelt sich bei dem Buch nicht wirklich um einen Thriller, fand das Buch doch recht gut geschrieben und habe es zuende gelesen. Es ist nicht schlecht, aber auch nicht super toll. Für zwischendurch ist es allemal okay zum lesen. Das Ende war recht holp - 19.02.2017 19:43:53 - LeseEule

Erinnert mich an Pretty Little Liars, bin gespannt wie es weitergeht.

Es klingt wie die Erfüllung eines Traums: Vier Mädchen und zwei Jungs ziehen in ein Haus am Venice Beach. Die Vormundschaft ihrer Eltern sind sie los. Jetzt liegt die große Freiheit vor ihnen. Und so wird die WG zu ihrer neuen Familie. Aber alle sechs hab - 01.12.2016 18:20:49 - Holger Sonnenfeld

Es klingt wie die Erfüllung eines Traums: Vier Mädchen und zwei Jungs ziehen in ein Haus am Venice Beach. Die Vormundschaft ihrer Eltern sind sie los. Jetzt liegt die große Freiheit vor ihnen. Und so wird die WG zu ihrer neuen Familie. Aber alle sechs haben ein dunkles Geheimnis – das Starlet, die Hackerin und der Sportstar genauso wie die Musikerin, das brave Mädchen und der Außenseiter. Als eine brisante Lüge auffliegt, beginnt ein gefährliches Spiel, bei dem bald jeder seine eigene Haut retten will …

Das Cover des Buches ist zwar nicht sonderlich auffällig, aber trotzdem gut gemacht und passend zum Buch.

Der Schreibstil des Buches ist sehr gut, die Protagonisten und Orte werden sehr gut dargestellt.

Das Buch selbst erinnert mich durch die Handlung irgendwie an "Pretty Little Liars" von Sarah Shepard, da auch dort 4 jugendliche Mädchen viele Geheimnisse haben. In diesem Buch sind zu den 4 Girls auch noch 2 Jungs dabei.

Die Charaktere sind so verschieden, dass sich hier großes Potential für mich abzeichnet.

Das Buch endet mit einem kleinen Cliffhanger, der Lust auf Teil 2 (erscheint 2017) machen soll. Allerdings wurden für den Leser alle Geheimnisse (scheinbar?) aufgedeckt, dass ich mir momentan etwas schwer tue mir etwas unter dieser Fortsetzung vorzustellen.

Fazit: Lügen und Geheimnisse unter Jugendlichen - Fans von "Pretty Little Liars" werden auch dieses Buch mögen. Bin gespannt auf die Fortsetzung.

Kein Jugendthriller, eher ein lauer Jugendroman mit Geheimnissen - 19.11.2016 21:11:44 - sjule

Klappentext :
Es klingt wie die Erfüllung eines Traums: Vier Mädchen und zwei Jungs ziehen in ein Haus am Venice Beach. Die Vormundschaft ihrer Eltern sind sie los. Jetzt liegt die große Freiheit vor ihnen. Und so wird die WG zu ihrer neuen Familie. Aber alle sechs haben ein dunkles Geheimnis – das Starlet, die Hackerin und der Sportstar genauso wie die Musikerin, das brave Mädchen und der Außenseiter. Als eine brisante Lüge auffliegt, beginnt ein gefährliches Spiel, bei dem bald jeder nur seine eigene Haut retten will.Wenn der Traum vom Erwachsenwerden zum Albtraum wird …

Was ich erwartet habe, war ein spannender Jugendthriller im Hause von 6 Freunden, die sich eventuell sogar schon kennen.

Doch nein, nur Grace und Candance , die Stiefgeschwister sind, kennen sich schon , der Rest kommt so dazu, mal mehr mal weniger untereinander bekannt. Und eigenartiger Weise verstehen sie sich auch am Anfang sofort alle gut.
Man steigt ins Buch ein in dem man alle kennen lernt, kurz bevor sie mündig gesprochen werden.
Dann ziehen sie zusammen und langsam entdeckt man einige Geheimnisse. Nebenbei gibt es noch ein Telefongespräch, bei dem man die beiden Gesprächspartner erst nicht zu ordnen kann. Auch das wird später geklärt.

Hierbei bekommt aber jeder Charakter weiterhin seine eigenen Kapitel, die aus der jeweiligen Sicht erzählt wird.
Und hier liegt eine große Schwachstelle bei dem Buch:
die kurzen Kapitel und andauernden Sichtwechsel.
Ich konnte dadurch erstens keine Verbindung zu einzelnen Charakteren aufbauen und zweitens ist diese Sprunghaftigkeit einfach nur anstrengend.
Der Spannungsaufbau kommt dadurch gar nicht zu Stande, nur die letzten 30 Seiten waren etwas spannender.
Das Buch endet mit einem Cliffhanger.

Dazu kommt der doch recht flache und abgehackte Schreibstil der Autorin, der nicht wirklich dazu führt, dass man eine Verbindung zu der Geschichte aufbaut.

Der erwartete Jugendthriller war ein laues Jugendbuch über Jugendliche mit aktuellen Problemen oder auch Geheimnissen aus der Vergangenheit, die teilweise miteinander zusammenhängen. Und auch wenn das Buch mit einem Cliffhanger endet, werde ich höchstwahrscheinlich nicht den 2. Band lesen.

2,5 von 5 Sternen

Lügen unter Mitbewohnern - 17.10.2016 12:54:29 - MissSnorkfräulein

„Kennst du das Gefühl, wenn sich durch einen Anruf von einer Minute zur anderen plötzlich alles verändert? Und zwar unumkehrbar? Du kommst an eine Wegkreuzung und musst dich entscheiden, ob du links oder rechts langgehst.“ (S. 280)

Es klingt, wie die Erfüllung eines Traums: Vier Mädchen und zwei Jungs – die sich kaum bis überhaupt nicht kennen – ziehen in ein Haus am Venice Beach. Die Vormundschaft ihrer Eltern sind sie los. Jeder von ihnen aus einem anderen Grund. Nur eines haben sie nun ganz klar gemeinsam: Sie sind nun mündig. Die große Freiheit liegt vor ihnen und die Wohngemeinschaft wird zu ihrer neuen Familie.
Aber zwischen den sechs Teenagern steht ein dunkles Geheimnis. Als dann eine brisante Lüge auffliegt, beginnt ein gefährliches Spiel, bei dem bald jeder nur seine eigene Haut retten will.

Grace und Candace sind Stiefschwestern, die sich jedoch gut verstehen. Während Grace die Artige ist, träumt Candace von einer Karriere als Schauspielerin und hofft auf ihre erste Rolle in einer TV-Serie.
John-Michael ist der Verstoßene. Sein Vater hat in einst aus dem Haus gejagt. Bereits zu Beginn wird klar: er ist der interessanteste Charakter. Dann wäre da noch Paolo, der Tennisprofi oder soll ich besser sagen der „Schönling“? Er träumt davon Anwalt zu werden und verliert sein Herz an Lucy. Diese ist die Tochter eines bekannten Politikers, hält sich nicht an Regeln und liebt allein die Musik. Maya ist die jüngste von ihnen und ein Computergenie.
Zwischen all diesen Personen gibt es eine Verbindung, die nicht sofort ersichtlich ist. Dabei helfen jedoch die mysteriösen Telefongespräche, zwischen Ariana und „Charlie“. Wer sind die beiden? „Charlie“ hat einen Mord beobachtet. Der Leser muss entschlüsseln, wie der Mord im Zusammenhang mit den Bewohner des Strandhauses steht…

Was im ersten Moment spannend klingt, erfordert im nächsten eine hohes Maß an Konzentration. Auf den ersten Seiten geht es um Orientierung und die Vorstellung der Charaktere. Sie sind mit Informationen gespickt, die bei dem Leser an der Aufmerksamkeit zerren und gleichzeitig verwirrend erscheinen. Mir ist der Einstieg in diesen Young Adult Roman daher leider nicht leicht gefallen.

Man erfährt von den unterschiedlichen Wegen in die Mündigkeit. Doch was bedeutet das überhaupt? Jede/r Minderjährige der/ die mindestens 14 Jahre alt ist, darf beim zuständigen Amtsgericht einen Antrag auf vorzeitige Erklärung der Mündigkeit einreichen. Die Eltern müssen diesem Antrag zustimmen und der/die Minderjährige muss seine finanziellen Mittel und Angelegenheiten selbständig regeln.

Die Mündigkeit wird zwar in einem kurzen Eingangstext kurz aufgezeigt, doch im weiteren Verlauf der Handlung erschien mir dieser Punkt vor allem als ein Mittel zum Zweck, die neu eingetroffene Lebenssituation zu erklären. Die Mündigkeit selbst, wird in diesem Roman nicht ausreichend und unglaubwürdig eingebunden. So gibt es einige Fragen die sich der Leser hier stellt, wie z.B. überhaupt die Einverständniserklärung der Eltern erwirkt werden konnte (wenn man das Verhalten des Kindes genauer betrachtet etc.) und wie bei einigen der Personen überhaupt der Lebensunterhalt finanziert wird.

Die Charaktere sind mir im Verlauf der Handlung nicht wirklich ans Herz gewachsen. Mir hat hier ganz klar ein Zugang zu den Protagonisten gefehlt, der durch den Erzählstil leider erschwert wird. Durch den hier gewählten Er-/ Sie Erzähler wird man auf Abstand gehalten und ein emotionaler Zugang bleibt einem hier verwehrt.

Der Schreibstil konnte mich leider nicht überzeugen. Permanente Wiederholungen der Namen (John-Michael mach dies… John-Michael sagt das… John-Michael denkt folgendes…) führen zu einem monotonen Lesefluss und das zerrt an der Aufmerksamkeit.
Die Dialoge zwischen den Charakteren wirken darüber hinaus mechanisch, zusammenhangslos und gekünstelt. Diese Künstlichkeit ist mir jedoch auch bei den Protagonisten selbst aufgefallen. Sie wirken manchmal nicht ihrem Alter entsprechend, sondern viel reifer. Dann wieder wirken sie naiv und unbeholfen.
Hier spreche ich ganz bewusste den hier aufgezeigten Umgang mit Drogen und Alkohol an. Wein wird wie Wasser getrunken und bei nebensächlichen Gesprächen wird einfach mal an einer Bong gezogen. Mögliche Konsequenzen werden nicht aufgezeigt. Der Konsum scheint hier das normalste von der Welt zu sein und das finde ich von der Autorin meiner Meinung nach (für ein Jugendbuch!) nicht akzeptabel umgesetzt.

Was die Handlung anbelangt kann ich sagen, dass es hier ganz klar an einem roten Faden fehlt…

- Einige Personen erscheinen wie Gespenster, tauchen auf und werden dann nie wieder erwähnt. Sie sind nicht relevant.
- Einzelne Informationen werden in den Raum gestellt und sind zuvor nie zur Sprache gekommen. Der Leser fühlt sich hier überrannt.
- Einige Szenen sind für die Handlung dermaßen belanglos, dass man sie hätte streichen können. Sie ziehen den Roman nur unnötig in die Länge und lassen ihn zäh erscheinen.
- Einige Handlungsstränge spucken einem im Kopf herum, doch sie verlaufen sich im Sand. Fragen die hierbei auftreten werden nicht beantwortet. Diese muss man sich selbst zusammenreimen, was frustrierend wirkt.
- Immer wieder entsteht das Gefühl, dass man bei Momenten, die Spannung enthalten könnten ausgeschlossen wird. Stattdessen erfolgt der Wechsel zu einem anderen Charakter. Und wieder muss man sich in die Person und die aufgezeigte Situation einfinden, was anstrengend erscheint.

Man sucht nach Spannung, doch man findet sie kaum. Es gibt unzählige Geheimnisse. Jeder der Protagonisten kocht seine eigene Suppe und dieser werden dann am Ende (nicht wirklich zufriedenstellend) in einen Topf gegossen.

Was mich jedoch positiv angesprochen hat, war zum Ende hin das Zusammenspiel von John-Michael und Grace. Beide haben hier sehr gut miteinander harmoniert und von mir aus hätte die gesamte Geschichte nur mit den beiden Charakteren umgesetzt werden können. Vielleicht lag dies an der Ehrlichkeit zischen den beiden, die Wahrheit die hier ausgesprochen wird. Die beiden verstecken sich nicht mehr hinter ihren Lügen…

Was das Ende anbelangt war ich zuerst von dem Cliffhanger irritiert, bis ich dann festgestellt habe, dass es noch zwei weitere Teile geben wird…
Das Geheimnis jedoch erscheint teilweise gelüftet. Wer hier genau hinschaut und 1 + 1 zusammenzählt, der sieht die Fäden zwischen den Charakteren. Bei mir hat sich an diesem Punkt einfach nur ein Gefühl der Ernüchterung breit gemacht.

Ich habe auf einen spannenden Pageturner gehofft, doch ich wurde eines besseren belehrt. Leider bin ich nur durch dieses Buch geschlichen und war auf den letzten Seiten einfach nur froh, am Ende angekommen zu sein. Geheimnisse reihen sich an Geheimnisse und dennoch passiert nicht wirklich etwas. Am Ende wird es zwar interessanter, man hätte sich für den Verlauf der Handlung aber gewünscht, dass dieser Teil einfach bereits früher eingesetzt hätte.

Ein überteuertes und schlechtes Buch, bei dem die Langeweile vorprogrammiert ist! - 14.10.2016 10:39:35 - Sternschnuppi15

INHALT:
Als sechs Jugendliche als mündig erklärt werden, ziehen sie zusammen in eine WG und wollen ihre neue Freiheit genießen.
Doch das ist gar nicht so einfach, wenn man mit komplett unterschiedlichen Charakteren zusammenlebt und jeder seine Geheimnisse hat. Alle versuchen diese natürlich zu schützen, doch das gelingt leider nicht in allen Fällen...

MEINE MEINUNG:
Was soll ich sagen? Mir fehlen die Worte...

Ich habe mich so auf diese Buch gefreut, da sich der Klappentext nach einer spannenden Geschichte angehört hat. Doch was der Klappentext verspricht, ist nicht annähernd in diesem Buch passiert. Allgemein ist es sehr schwierig den Inhalt zusammenzufassen, da kein roter Faden vorhanden ist und die Story dementsprechend null Hand und Fuß hatte.
Die "große Lüge" und das "gefährliche Spiel" die im Klappentext versprochen worden sind, wurden völlig außer Acht gelassen, was ich persönlich sehr schade finde. Ich habe das ganze Buch über auf Spannung, einen Wendepunkt etc. gewartet und das die Geschichte endlich Fahrt aufnimmt, doch nichts ist passiert... Das Buch tröpfelte ununterbrochen vor sich ihn!
Als einen Thiller kann man dieses Buch definitiv nicht bezeichnen!!!

Auch die Protagonisten waren mir unglaublich unsymphatisch und ich konnte mich mit keinem richtig identifizieren. Jedes Kapitel lässt eine andere Person im Vordergrund stehen, was sehr verwirrend und störend ist, da man immer wieder aus der Geschichte rausgeworfen wird und der Lesefluss so dermaßen gestört wird. Auch die Geschichten waren langweilig und haben mich nicht wirklich interessiert.
Ich kann gar nicht beschreiben, wie froh ich war, als ich endlich dieses Buch beendet habe!!!

Der Schreibstil hat mir auch nicht gefallen. Die ganze Geschichte wird einfach ohne jegliche Emotionen erzählt und hat mich so völlig kalt gelassen, was ich sehr schade finde, denn gerade bei diesem Thema hätte ich mehr Tiefe und einen mysteriösen Schreibstil erwartet.

Ein weiterer Punkt, den ich etwas merkwürdig finde, der jetzt allerdings nichts mit dem Inhalt zu tun hat, ist der extrem hohe Preis des Buches...
Ich finde 16,-€ für eine Klappenbroschur, welche auch nur knapp 300 Seiten hat, viel zu teuer! Hätte ich das Buch nicht bei einer Lovelybooks - Leserunde gewonnen, hätte ich mir es wahrscheinlich auch nicht gekauft.
Ebenfalls finde ich es doof, dass ich erst während der Leserunde erfahren habe, dass es sich um eine Trilogie handeln wird... Meiner Meinung nach, wäre dies eine wichtige Information gewesen! Dementsprechend habe ich das Buch auch wie ein Einzelband bewertet (als Auftakt einer Trilogie hätte es aber auch die gleiche Bewertung bekommen ;) ).

Leider kann ich rein gar nichts positives über dieses Buch schreiben, aber ich muss fair sein. Es war wirklich das schlechteste Buch (abgesehen von Schullektüren), welches ich jemals gelesen habe!

Die Idee vom Buch ist wirklich gut, aber die Umsetzung ist leider mehr als mangelhaft...

FAZIT:
Ein überteuertes und schlechtes Buch, bei dem die Langeweile vorprogrammiert ist!

Ich vergebe 1 von 5 Sternschnuppen!

Ihre Bewertung

1 schlecht, 5 sehr gut

Top-titel

Karin Slaughter

Blutige Fesseln

Es ist der persönlichste Fall in Will Trents Laufbahn. Das spürt der Ermittler schon in dem Moment, als er das leer stehende Lagerhaus betritt und die Leiche entdeckt – die Leiche eines Ex-Cops. Blutige Fußabdrücke weisen auf ein zweites Opfer hin. Eine Frau. Von ihr fehlt jede Spur. Das Brisante: Gegen den prominenten Eigentümer des Lagerhauses ermittelt Will bereits seit einem halben Jahr wegen Vergewaltigung. Erfolglos!Als am Tatort zudem ein Revolver gefunden wird, der auf Wills Noch-Ehefrau Angie zugelassen ist, ahnt er, dass dies ein Spiel auf Leben und Tod wird.

"Definitiv eine der besten Thriller-Autorinnen unserer Zeit.“
Gillian Flynn

"Karin Slaughters Helden sind weder strahlend noch fehlerfrei, und deswegen überzeugend."
Frauke Kaberka, dpa

"Stoff für schlaflose Nächte!"
buchjournal

"Karin Slaughter gebührt ein Ehrenplatz auf der großen Thriller-Bühne! Und nach drei Jahren Pause auch endlich wieder ein neuer Will-Trent-Roman. Ihre Fans werden es ihr danken.“

Booklist, Michele Leber

Mehr erfahren »