Jennifer E. Smith

Biographie

Jennifer E. Smith hat in Schottland an der St. Andrews Universität studiert und ihren Master in kreativem Schreiben gemacht. Bisher sind in ihre Jugendbücher in 35 Sprachen übersetzt worden. Derzeit lebt und schreibt sie in New York City.

Mit der Autorin haben wir ein Interview geführt, das wir für Sie unten auf dieser Seite platziert haben.

Foto: © Fiona Aboud

Alle Romane von Jennifer E. Smith

Wie würden Sie Ihren Roman »Dreizehn ist mein Glücksbringer« in wenigen Worten beschreiben?

Liebe und Glück!

Was mögen Sie am meisten an Ihren Hauptfiguren Teddy und Alice? Gibt es eine Figur, über die es Ihnen schwerfiel zu schreiben?

Ich mag diese beiden Figuren sehr, aber es war für mich eine Herausforderung, ihre Geschichte zu erzählen. Denn zum ersten Mal habe ich über zwei Freunde geschrieben, die plötzlich mehr füreinander empfinden. Mir gefällt die ganz besondere Verbindung, die zwischen Teddy und Alice herrscht und die so viel mehr ist als romantisch. Teddy und Alice necken sich, streiten und fordern einander heraus, und manchmal möchte man sie am liebsten an den Schultern packen und schütteln. Doch die zwei bringen auch das Beste im jeweils anderen zum Vorschein.

Sind Sie manchmal überrascht, wenn Sie die Cover aus anderen Ländern zu Ihren Romanen sehen?

Es ist eine meiner Lieblingsbeschäftigungen, mir die verschiedenen Cover anzusehen! Ich reise viel, und immer wenn ich unterwegs bin, versuche ich einen Buchladen zu finden. Es ist faszinierend zu sehen, wie sehr sich die Cover von Land zu Land unterscheiden. Daher vertraue ich meinen internationalen Verlagen immer. Sie entwickeln ein Cover-Design, dass für ihren Markt funktioniert. Und ehrlich gesagt, mag ich die Cover der Übersetzungen oft lieber als das Cover der Originalausgabe!

Bestimmt werden Sie oft in Interviews das Gleiche gefragt. Welche Fragen können Sie nicht mehr lesen, und welche Frage würden Sie gerne einmal beantworten?

Nun, was ich am häufigsten gefragt werde, ist: Woher nimmst du deine Inspiration? Ich verstehe völlig, warum die Leute das wissen wollen – ich selbst frage mich das auch immer bei den Büchern, die ich lese! Aber Inspiration ist aus meiner Sicht etwas nur schwer Greifbares, und meistens fallt es mir schwer zu sagen, woher sie kommt. Und eine Frage, die mir nie gestellt wurde, ist ... die Frage nach einer Frage, die mir nie gestellt wurde! Die Antwort darauf zu finden, ist so viel schwieriger, als ich gedacht hätte. Ihr habt mich offiziell überrumpelt. Hut ab!