Alles begehren

Alles begehren

Jeder kennt diesen einen Moment, der die Weichen neu stellt und alles verändert. Und wenn man das Leben zurückspulen könnte, dann würde man auf diesen Moment spulen – um sich anders zu entscheiden.
1985: Callum ist ein glücklich verheirateter Familienvater. Die Studentin Kate ist bildschön und gewohnt, sich das zu nehmen, was sie braucht. Sie begegnen sich – und begehren einander mit solch einer Macht, dass es ihrer beider Leben beinahe zerstört. Aber nur beinahe.
17 Jahre später treffen sie sich wieder. Das Leben hat auf den Moment der Entscheidung zurückgespult. Sie können noch einmal wählen. Doch das Leben verfolgt einen eigenen Plan.

»Ruth Jones ist eine hervorragende Menschenkennerin, die weiß, warum wir die Fehler begehen, die wir begehen. Ich habe mit jedem einzelnen Charakter mitgefühlt. Man kann diesen Roman nicht aus der Hand legen.«
Jojo Moyes

  • Beschreibung
  • Details
  • Autor/in
  • Bewertungen

Alles begehren

Jeder kennt diesen einen Moment, der die Weichen neu stellt und alles verändert. Und wenn man das Leben zurückspulen könnte, dann würde man auf diesen Moment spulen – um sich anders zu entscheiden.
1985: Callum ist ein glücklich verheirateter Familienvater. Die Studentin Kate ist bildschön und gewohnt, sich das zu nehmen, was sie braucht. Sie begegnen sich – und begehren einander mit solch einer Macht, dass es ihrer beider Leben beinahe zerstört. Aber nur beinahe.
17 Jahre später treffen sie sich wieder. Das Leben hat auf den Moment der Entscheidung zurückgespult. Sie können noch einmal wählen. Doch das Leben verfolgt einen eigenen Plan.

»Ruth Jones ist eine hervorragende Menschenkennerin, die weiß, warum wir die Fehler begehen, die wir begehen. Ich habe mit jedem einzelnen Charakter mitgefühlt. Man kann diesen Roman nicht aus der Hand legen.«
Jojo Moyes

Erscheinungstag: Mi, 02.05.2018
Erscheinungstag: Mi, 02.05.2018
Bandnummer: 100153
Bandnummer: 100153
Seitenanzahl: 400
Seitenanzahl: 400
ISBN: 9783959672023
ISBN: 9783959677653
E-Book Format: ePub oder .mobi

Dieses E-Book kann auf allen ePub- und .mobi -fähigen Geräten gelesen werden, z.B.
tolino, Sony Reader, Kindle, iPhone, Samsung ...

More Information

 
Ruth Jones, geboren 1966 in Bridgend, Südwales, ist eine walisische Schauspielerin und Drehbuchautorin. Sie lebt mit ihrem Ehemann in Cardiff. »Alles Begehren« ist ihr Debütroman. Mit der Autorin haben wir ein Interview geführt, das wir für (…)

Kundenbewertungen

(Irr-)Wege der Liebe - 26.07.2018 16:25:11 - Gisel

Callum ist glücklich verheiratet, seine Frau mit dem dritten Kind schwanger. Da trifft er die Studentin Kate, und die beiden begehren sich so sehr, dass sie eine Affäre beginnen, die fast ihrer beider Leben zerstört. Doch nur fast, Callum entscheidet sich letztendlich für seine Frau und seine Familie. – 17 Jahre später, 2002, treffen sich die beiden erneut. Inzwischen ist auch Kate verheiratet und hat eine fünfjährige Tochter, doch sie trauert immer noch Callum hinterher. Die Anziehung zwischen den beiden besteht nach wie vor. Es scheint, als könnten sie noch einmal wählen…

Wege der Liebe beschreibt Ruth Jones wortgewaltig in ihrem Roman – oder sind es Irrwege, die diese Liebe beschreitet? Ist es überhaupt Liebe, ist es Begehren, das die Affäre zwischen Callum und Kate begleitet? Wie zerstörerisch wirkt sich diese auf ihrer beiden Leben aus – und auf das ihrer Ehepartner und Kinder, die aus diesen Ehen entstanden sind? Wie ein gewaltiger Sog zieht dieses Begehren Kate und Callum in ihren Bann, heraus aus ihrem bisherigen Leben, hinein in die Idee einer gemeinsamen Zukunft. Wie ein Wirbelsturm vermischen sich Liebe, Leidenschaft, Begehren. Als Leser findet man sich in diesem Sog wieder, man ahnt, welche Zerstörung das Verhalten der beiden bewirken kann, und dennoch scheint es keinen Ausweg daraus zu geben, der wirklich vernünftig wäre.

In einem Rutsch habe ich das Buch durchgelesen, schnell war ich gefangen genommen von dieser Geschichte, die wie eine Einbahnstraße nur in eine Richtung zu führen schien. In zwei Zeitebenen, die abwechselnd erzählt werden, nimmt die Erzählung ihren Verlauf, verurteilt nicht, lässt den Leser seine eigenen Gefühle durchleben, seine eigenen Gedanken dazu ausführen. Umso näher ist der Leser an den Protagonisten selbst, mitten drin in der Geschichte um ein Begehren mit zerstörerischer Gewalt. Man liest fasziniert weiter, wie ein Voyeur, der sich nicht von diesem Bild losreißen kann.

Für diesen ungewöhnlichen Liebesroman vergebe ich gerne eine unbedingte Leseempfehlung sowie verdiente 5 Sterne.

Wenn Begehren den Verstand ausschaltet - 10.07.2018 11:41:40 - Kerstins Bücherreich

Der Debütroman von Ruth Jones hat mich von der ersten Seite an gepackt. Callum und Kate sind nicht wirklich sympathische Charaktere, eher im Gegenteil. Durch ihre Verhaltensweise verletzen sie ihre Umwelt und tun sich schlussendlich selbst am meisten weh. Aber die Autorin schafft es ausgezeichnet, das Auf und Ab der Gefühle der beiden, die alles verzehrende Leidenschaft, die jede Grenze sprengt, rüberzubringen. Ich habe mit ihnen genauso mitgelitten wie mit ihren Angehörigen ...

Verhängnisvolle Leidenschaft - 09.07.2018 11:16:19 - Kalte Füße und Hände hab ich nicht

Ein wirklich guter leidenschaftlicher Roman. Die Handlung selber ist überschaubar, in erster Linie geht es um Kate und Callum. Ihr Leben, ihre Leidenschaft, ihre Gefühle zueinander und zu ihren Familien. Keine Protagonisten zum Liebhaben oder Verstehen. Aber kann man ihr Verhalten verurteilen? Wer ohne Fehler ist werfe den ersten Stein. Auch wenn man mit dem Tun der Beiden nicht einverstanden ist, so hat man als Leser doch einiges zum Nachdenken.

Etwas zu wenig Gefühle, dafür sehr realistisch - 04.07.2018 17:36:25 - Coffemeetsbooks

Es ist bestimmt keines meiner Jahresempfehlungen und falls ihr etwas mitreißenderes Sucht, ist das nichts für euch. New Adult Lesern würde dieses Buch vermutlich nicht sonderlich gefallen. Aber es ist ein netter Roman. Mir hat hier etwas die Passion gefehlt.
Ich habe mehr Gefühle erwartet und auch von den Protagonisten war ich nicht sonderlich überzeugt. Aber es liest sich wie ein Stück aus dem wahren Leben. Das alles könnte unseren Nachbarn oder Arbeitskollegen genauso passieren.

sehr emotionales, total gelungenes Buch..... - 03.07.2018 18:46:22 - Lesezauber

„Alles Begehren“ ist ein sehr emotionales, aber total gelungenes und höchst unterhaltsames Buch, das ich persönlich gar nicht auf dem Schirm hatte. Ich bin froh, dass es mir durch Zufall in die Hände gefallen ist, denn ich hatte einige rundum zufriedenstellende Lesestunden, die ich sehr genossen habe. Das wird natürlich mit verdienten 5 Buchherzen und einer Leseempfehlung belohnt.

https://steffis-und-heikes-lesezauber.blogspot.com/2018/05/rezension-alles-begehren-ruth-jones.html

Sehr bewegender Plot! - 03.07.2018 10:51:30 - Recensio Online

Es gibt nicht viele Bücher, bei denen mir das Schreiben einer Rezension schwer fällt. "Alles Begehren" ist eines davon. Nicht, weil es mir nicht gefällt, sondern weil es derart unterschiedliche Emotionen in mir hervorruft, die ich namentlich gar nicht alle bezeichnen kann. Ein Strudel, dem man kaum entkommen kann. Fazit: Ein bewegendes Buch über Liebe und Begierde ... und all den mächtigen Dingen, die dazwischen liegen. https://recensio-online.blogspot.com/2018/07/ruth-jones-alles-begehren.html

Mein Buchhighlight im Mai - 29.06.2018 19:58:45 - Te´s Bücherblog

Ein Buch das einen wirklich packt und mal wieder etwas anderes ist zu lesen.
Dank des Schreibstil von der Autorin, folgen die Seiten nur so dahin und ich wollte unbedingt wissen wie es weiter geht.

Durch den Sichtwechsel zwischen den Charakteren, kann man sich als Leser in alle Personen besser hineinversetzen und auch die Handlungen besser nachvollziehen.
Auch ist es wirklich toll sich einmal die hineinversetzen zu können die Betrogen worden sind und die wo betrügen.

Absoluter Sog-Effekt - hat mich emotional durchgerüttelt und total überzeugt! - 27.06.2018 09:23:55 - Am Lesestrand

Hinter diesem zarten Cover verbirgt sich eine Geschichte die aufrüttelt und nachdenklich macht. Mit ihren mitreißenden, aber leichten Schreibstil, hat mich Ruth Jones schnell gepackt und überzeugen können. Es geht um zwei Menschen, die sich ihr halbes Leben begehren, damit ihre Ehen zerstören, und am Ende ein ernüchterndes Fazit ziehen müssen.
Ich habe mit den Protagonisten gelitten, sie gehasst und am Ende meine Gefühle neu sortieren und meine Meinung hinterfragen müssen. Gelungenes Debüt!

Ein toller Roman über die große Liebe und zerstörerische Leidenschaft - 11.06.2018 18:35:07 - jasminsbooks

<a href="https://www.instagram.com/p/Bj5CGvJlgbe/?taken-by=jasminsbooks">Die Handlung hat mich von Anfang bis Ende fasziniert. Die Charaktere waren sehr gut ausgearbeitet, sodass man sich in jede Person recht gut hineinversetzen konnte. Das Buch ist keine typische Liebesgeschichte die man normalerweise erwarten würde. Sie ist bedrückend und zeigt einem, dass das eigene Liebesglück wirklich am seidenen Faden hängt. Ich kann für "Alles begehren" eine klare Leseempfehlung aussprechen. 5 Sterne!</a>

Was für eine Geschichte - genial, echt, unfassbar gut! - 07.06.2018 19:13:18 - Buntes Tintenfässchen

Was für ein sensationeller, atemberaubender, aufwühlender und brisanter Roman. Ich liebe wortwörtlich jedes einzelne Wort von "Alles begehren" und ich bewundere Ruth Jones für ihre Menschenkenntnis und ihre Fähigkeit, die Menschen zu sehen, wie sie sind. Mit all ihren Fehlern, ihren schlechten Eigenschaften, ihren guten Eigenschaften, ihren Träumen, Hoffnungen und ihren Leidenschaften. Diese Geschichte hat mich von der ersten bis zur letzten Seite in Atem gehalten. Ernsthaft, lest dieses Buch.

Starke Charaktere und eine faszinierende Geschichte, die einen die ganze Zeit triggert! - 22.05.2018 22:53:45 - Gina1627

Manchmal will man das, was man nicht haben kann, am allermeisten.

Soll man es Schicksal und Fügung nennen, dass Callum und Kate sich in der Bar von seinem Bruder Fergus kennenlernen, sofort die Funken zwischen ihnen sprühen und sie schon am ersten Abend zusammen im Bett landen? Die zerstörerische Leidenschaft beider kennt keine Grenzen, das bisherige glückliche Leben wird ausgeschaltet, liebe Menschen verletzt und dann kommt ein Ultimatum. Callums Vernunft siegt und er verzichtet, wegen seiner immer noch währenden Liebe zu seiner Ehefrau Belinda, auf eine weitere Affäre mit Kate. Unter Druck und großer Verletzlichkeit gehen sie getrennte Wege, doch die Gedanken und die brennende Sehnsucht nach dem anderen bleibt immer in ihrem Herzen. Ihr Leben verläuft wieder in geregelten Bahnen bis zu dem Tag, an dem sie sich ungewollt wieder sehen, alles auf Anfang gesetzt wird und eine katastrophale Lawine auslöst.

Ruth Jones hat es geschafft, dass ich sofort von der ersten Seite an voller Faszination in die Geschichte von „Alles Begehren“ hineingezogen wurde. Ihre Erzählweise ist unglaublich fesselnd und man kommt sich wie ein Voyeur vor, der das Geschehen von außen beobachtet und gefühlsmäßig hin und hergerissen ist und abgeschreckt wird. Wie kann ein treusorgender Vater, dessen Frau kurz vor der bevorstehenden Geburt ihres dritten Kindes ist, sich mit einer über zwanzig Jahre jüngeren Frau einlassen, sein bisheriges Leben über den Haufen werfen und ein Gespinst aus Lügen aufbauen. Man steht innerlich so unter Spannung vor lauter Entrüstung, Faszination über diese Leidenschaft und der Ungewissheit über den Ausgang der verfahrenen Situation. Die Geschichte steckt voller unterdrückter Gefühle, Misstrauen, Hoffnung und einer alles verzehrenden Liebe.

Durch ihre unglaublich charismatischen Charaktere erzeugt die Autorin noch eine besondere Dynamik des Geschehens. Callum ist ein sehr geschätzter Lehrer bei seinen Schülern und Kollegen, die er durch seinen Charme und seine Lockerheit beeindruckt. Sein Familienleben ist erfüllt und könnte nicht besser laufen. Doch mit der Begegnung von Kate vollzieht sich ein innerlicher Wandel. Man spürt seine Zerrissenheit, seine Schuldgefühle aber auch die Machtlosigkeit, sich gegen seine eigenen Wünsche wehren zu können. Eine Hörigkeit gegenüber der um viele Jahre jüngeren Kate liegt in der Luft und diese weiß ihre Mittel und Wege ein zu setzten. Ihre Aura und ihr makelloses Aussehen machen es ihr einfach und die berufliche Laufbahn als erfolgreiche Schauspielerin hat bestimmt auch einen gewissen Anteil an dem Wunsch nach Aufmerksamkeit, Anerkennung und der Gier, alles haben zu können was sie sich wünscht. Ihre Persönlichkeit triggert einem am meisten und man weiß nicht ob man Mitleid oder Verachtung für sie empfinden soll. Auch sie steckt in einer Ehe mit Matt und hat ein kleines Kind.

Die ganze Zeit macht man mit beiden zusammen eine Berg- und Talfahrt ihrer Gefühle mit und sorgt sich um die Menschen, die sie durch ihr Handeln tief verletzten und zur Verzweiflung bringen. Der letztlich fast erwartete Schluss des Romans rundet dieses außergewöhnliche Buch sehr gut ab.

Mein Fazit:

Ruth Jones hat mich mit ihrem gesellschaftskritischen Roman voll begeistern können. Ich war gefangen in der unglaublich mitreißenden Geschichte ihrer Protagonisten und konnte einfach nicht aufhören zu lesen. Ich habe durch „Alles Begehren‘“ eine neue Autorin für mich entdeckt, von der ich sehr gerne noch mehr Bücher lesen möchte.
Verdient vergebe ich 5 Sterne.


Eine gelungene Erzählung über Entscheidungen, die wir auf Grundlage unseres Verlangens treffen...Sie verändern das Leben. Sie können es zerstören. - Große Leseempfehlung! - 20.05.2018 18:06:34 - Booksoverall

Was passiert, wenn wir uns von unseren Gefühlen, unseren Emotionen, unseren Empfindungen, unserem BEGEHREN leiten lassen? Welche Auswirkungen haben (falsche?) Entscheidungen auf unser Leben und das der Menschen, die uns sehr nahe stehen? Das und noch viel mehr macht dieser wunderbar turbulente Roman zum Thema...


Inhalt
Man könnte meinen, Callum müsste überglücklich und mehr als zufrieden mit seinem Leben sein...Aber dann trifft er Kate, gegen die er sich vor 17 Jahren entschieden hat, wieder. Trotz quälender Schuldgefühle lässt sich der Vater und Ehemann auf eine Affäre ein. Ihre Beziehung sollte noch schwerwiegende Nachfolgen haben...Wie wird sich Callum jetzt entscheiden? Wird er seinem Verlangen nachgeben, seiner Familie den Rücken zukehren? Oder wird er Kate letztendlich doch abschreiben? Was wird seine schwangere Frau, Belinda, tun? Liebe, Schuld, Verrat, Lust und, eine Menge Probleme, die damit einhergehen, halten sich hier die Waage...


Meine Meinung
Eine (weitestgehend) realitätsnahe bzw. authentische und unterhaltsame Erzählung hat mich hier erreichen dürfen. Obwohl das Buch so einige kleine Schwierigkeiten aufzuweisen hat, konnte die "Massage" dieses Romans ganz klar vermittelt werden. Auf die tiefere Gefühlswelt der Protagonisten wurde leider nicht wirklich eingegangen - und trotzdem konnte ich mich gut in unsere Charaktere einfühlen. Obgleich dessen gab es aber auch Handlungen - vor allem in Bezug auf Callum -, die ich leider gar nicht nachvollziehen bzw. begrüßen konnte. Das Thema ist schon im Titel verankert - das Begehren - und trotzdem wurde es meines Erachtens ein wenig zu stark und so leider auch (an manch einer Stelle) relativ unrealistisch veranschaulicht. Ich hätte den lieben, aber häufig so naiven? dummen? vor (vermeintlicher) "Liebe" blinden?, Callum am liebsten bei den Schultern gepackt und geschüttelt! Es kann doch nicht sein, dass ein erwachsener Mann, wie er es ist, nicht versteht, dass man nun mal nicht alles im Leben haben kann! Teilweise war es echt zum Haare zerraufen. Auch was Kate anbelangt, bin ich eine lange Zeit nicht mit ihrer egoistischen Art zurecht gekommen. Aber was soll ich sagen, nichtsdestotrotz hat diese Geschichte einen Nerv treffen können, wodurch mir ersichtlich wurde, für was uns die liebe Ruth Jones zu sensibilisieren versucht und weshalb ihre Charaktere so sind, wie sie sind. Das ganze Drama lässt einen nämlich auch nach zuklappen des Buches nicht los. Wir Menschen wollen immer mehr als möglich ist und letztendlich leiden wir unter den daraus entstehenden Konsequenzen... Vor allem letztere Ereignisse haben mich zum Entschluss gebracht, dass ich dieses Buch für gut befinden kann. Ansonsten hätte es mich nicht dermaßen beschäftigt. Der Schreibstil hat mich leicht und flüssig durchs Buch geführt und auch den Perspektivwechsel (unter fünf unserer Protagonisten) angenehm gestaltet.


All in all, it can be said that...
Ein Roman, der uns vor Augen hält, wie das "Begehren" mit uns durch gehen kann... Ich kann lediglich eine klare Lese-Empfehlung aussprechen!

Liebesroman mit Ehebruch - 17.05.2018 22:02:01 - Buchsichten

„Alles Begehren“ ist ein unterhaltsamer Roman, dem es allerdings an Tiefe zum Nachempfinden der Handlungen von Callum und Kate fehlt. Dennoch ist er lesenswert für alle, die gerne Liebesromane mit Ehebetrug lesen.

Alles begehren - 17.05.2018 16:24:15 - Lese-katze92

Was wäre, wenn Du auf einen bestimmten Moment in deinem Leben zurückspulen könntest, wie bei einer Kassette. Du könntest alles noch einmal erleben und dort weitermachen, wo Du aufgehört hast, aber würdest Du es am Ende wirklich wollen? Würde dies alle Deine Probleme, Ängste und Sorgen ungeschehen machen?

Edinburgh 1975: Callum liebt Belinda, sie führen ein glückliches und entspanntes Leben und erwarten bereits ihr drittes Kind. Ab und zu hilft Callum, welcher eigentlich Lehrer ist, seinem Bruder Fergus in dessen Pub, bis er dort eines Tages die bildhübsche und siebzehn Jahre jüngere Kate kennenlernt und mit ihr eine Affäre beginnt. Bald schon lässt sie der Nervenkitzel ihrer heimlichen Liebschaft unvorsichtig werden und die Affäre fliegt auf. Callum der im Begriff ist, nicht nur seine Frau, sondern auch seine drei Kinder zu verlieren, trifft eine Entscheidung.

Das Jahr 2002: Belinda und Callum könnten nach den überstandenen Problemen in ihrer Beziehung nicht glücklicher sein, sie führen eine tolle Ehe und auch sonst scheint alles wunderbar zu laufen. Auch Kate führt für Außenstehende ein aufregendes und erfüllendes Leben. Sie steht nicht nur im Rampenlicht und ist das Gesicht einiger erfolgreicher Fernsehproduktionen, sie hat auch einen tollen Mann und eine kleine, süße Tochter. Alles wäre perfekt, gäbe es in Kates Leben nicht immer wieder trotz allem Lichts, dunkle Schatten, welche ihr jegliche Lebensfreude und Luft zum Atmen nehmen. Sie hat Callums Entscheidung gegen sie nie ganz verkraften können. Auch hat sie ihn seit jenem Tag nie wieder gesehen. Als Kate, welche mittlerweile ein entspanntes Leben weit weg von Edinburgh führt, jedoch als Ehrengast in ihre alte Schule geladen wird, ahnt sie bereits, dass danach nichts mehr in ihrem Leben so sein wird, wie es einmal war.

"Alles Begehren", ist ein Buch, welches mich mit dem Sog der Erzählung nicht nur an sich fesseln konnte, sondern mir als Leserin auch immer wieder Emotionen von Fassungslosigkeit bis hin zu Freude entlocken konnte. Selten habe ich ein Buch gelesen, welches mich sprachloser gemacht hat, als dieses. Man konnte sich durch die sehr detailreiche und flüssige Schreibweise gut und schnell in die Handlung und das Leben der einzelnen Protagonisten einlesen. Auch gelang es Ruth Jones ausgezeichnet, die einzelnen Abgründe verschiedener menschlicher Leben sehr glaubhaft darzustellen. Zudem gewährte sie dem Leser intime Einblicke in die Gefühlswelt der einzelnen Charaktere der Personen, welche sie in ihrem Buch beschrieb. Sicherlich ist "Alles Begehren" kein leichtes Buch und alles andere, als ein Spaziergang durch eine heile Welt, aber genau deshalb wirkte es auf mich sehr authentisch und emotional. Die einzelnen Kapitel wurden in einer angenehmen Länge gehalten, auch der stetige Wechsel der einzelnen Sichtweisen der Protagonisten hat mir ausgesprochen gut gefallen. Aber auch die äußere Gestaltung des Buches, macht es zu etwas Besonderem. Die Schlichtheit des Covers und die stimmige Farbwahl, verraten dem Leser nichts von dem Aufruhr der Gefühle, welche ihn erwarten wird, weshalb "Alles Begehren" ein echter Hingucker ist, welcher mit seinem Inhalt nicht nur überzeugen kann, sondern immer wieder für Überraschungen sorgt.

Ich durfte dieses Buch im Rahmen einer Leserunde lesen und bedanke mich an dieser Stelle noch einmal herzlich für diese Möglichkeit.

Roman über Liebe, Leidenschaft und Betrug, der mich emotional mitgenommen und bis zum Ende gefesselt hat - 16.05.2018 19:14:47 - Lenas Bücherlounge

Die Charaktere wirken authentisch, haben Ecken und Kanten. Es gibt kein Schwarz-Weiß, keine ausschließlich bösen Ehebrecher oder arme Opfer. Jeder hat seine eigenen Fehler und Sehnsüchte, Stärken und Schwächen und auch wenn man als Leser das Verhalten von insbesondere Kate, aber auch von Callum, nicht unbedingt versteht oder gar gutheißen kann, ist es nachvollziehbar und mit all der Komplexität der Charaktere tiefgründig geschildert. Mich hat das Debüt von Ruth Jones emotional gefesselt.

Eine schöne alltagsnahe Erzählung, - 16.05.2018 18:01:53 - buecherwolfde

Vor allem die authentischen Charaktere aus dem Roman habe ich am liebsten gemocht. Jeder hatte seine Vorzüge, Probleme und Eigenarten, die so treu beschrieben wurden, dass ich sie geglaubt habe. Am meisten deutlich wurde das bei Kate oder Callum. Ihre Verhaltensweisen waren für mich am verständlichsten, aber selbst Nebenprotagonisten kamen nicht kurz, was ich sehr positiv finde. Jeder hat seine individuelle Geschichte, die erzählt wurde.

"Alles Begehren" mit Folgen - 12.05.2018 19:14:00 - Vanessa

Jeder kennt diesen einen Moment, der die Weichen neu stellt und alles verändert. Und wenn man das Leben zurückspulen könnte wie eine VHS-Kassette, dann würde man auf diesen Moment spulen – um sich anders zu entscheiden.


1985: Callum ist ein glücklich verheirateter Familienvater. Die Studentin Kate ist bildschön und gewohnt, sich das zu nehmen, was sie braucht. Sie begegnen sich - und begehren einander mit solch einer Macht, dass es ihrer beider Leben beinahe zerstört. Aber nur beinahe.
Siebzehn Jahre später treffen sie sich wieder. Das Leben hat auf den Moment der Entscheidung zurückgespult. Sie können noch einmal wählen. Doch das Leben verfolgt einen eigenen Plan.

Meine Meinung:

Ein Roman, der mich eigentlich die ganze Zeit über in Fassungslosigkeit, Empörung und Wut versetzt hat. Das was die Protagonisten hier veranstalten, hat mich schockiert und zugleich auch berührt.
Ich musste immer weiter lesen, um zu wissen wann die Geheimnisse und die Affären auffliegen.
Eine romantische Liebesgeschichte ist das nach meinem Empfinden nicht. Es geht hier eigentlich nur um Ehebrechen, Ruhm und sexistisches Verlangen.
Trotzdem regt er zum Nachdenken an, da es sicher viele Ehen gibt, in denen so etwas passiert ist.

Der Schreibstil ist klasse. Kurze Kapitel und abwechselnde Sichtweisen.
Ich habe das Buch auf jeden Fall gerne gelesen und kann es weiter empfehlen.

Das Buch hat mich nicht mehr losgelassen - 10.05.2018 13:58:14 - lesenlieben

Mich hat dieses Buch absolut gefesselt und selbst Tage später, nachdem ich es beendet hatte, nicht losgelassen. Der Schreibstil ist so authentisch und genial, dass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte. Ich habe mit Kate und Cullum mitgefiebert- und gelitten. An manchen Stellen ist die Handlung so authentisch und „furchtbar“, dass ich wie erstarrt war – es ist erschreckend zu sehen, was Liebe und ein gebrochenes Herz anrichten können.

Oberflächlich - 09.05.2018 22:26:22 - Katrin

Callum ist glücklich verheirateter Familienvater. Trotzdem beginnt er eine Affäre mit der um einiges jüngeren Kate. Als die Affäre auffliegt, gehen die beiden getrennte Wege und Callum kann seine Frau überzeugen, ihn zurückzunehmen.


16 Jahre später begegnen sich Callum und die inzwischen ebenfalls verheiratete Kate wieder und das Ganze beginnt von vorn.

Hauptthema des Buches: Ehebruch. Nur aufgrund sexueller Lust - wahrscheinlich. Keine Ahnung. Das wird nicht wirklich erläutert. Was die Hauptpersonen aneinander finden und somit ein großer Aspekt ihrer Charakterisierung bleiben komplett im Dunkeln. Mein großer Kritikpunkt an diesem Buch und der Grund, warum ich es als ziemlich 'platt' einstufen möchte. Die Nebenfiguren, z.B. Kates Ehemann und dessen beste Freundin werden etwas besser ausformuliert, aber auch diese bleiben relativ blass, trotz der heftigen Gefühle, die sie durchleben.

'Alles' Begehren wird also bei Weitem nicht dargestellt, höchstens 'körperliches' Begehren, aber auch hier - wenn es hauptsächlich darum geht, dass es die beiden Hauptcharaktere, wann immer sich ihnen die Gelegenheit eröffnet, miteinander treiben, warum dann nicht ein bisschen anschaulicher? Dann hätte man es wenigstens noch als erotischen Roman lesen können.

So aber ist es, wie andere Leser treffend schrieben, 'wie bei einem Autounfall' (obwohl die es vielleicht etwas anders meinten): man kann gar nicht anders als weiterzulesen, obwohl man eigentlich keinen Spaß daran hat. Man möchte schlicht wissen, wie genau die beiden es schließlich verbocken und was sie dabei alles zerstören, auch wenn einen weder das wie noch das was wirklich überrascht.

Aufgrund der oberflächlichen Darstellung hatte ich anfangs beim Lesen fast den Eindruck, 'Alles Begehren' wäre eher für jugendliche Leser gedacht (no offense!).

Die unweigerlichen Folgen einer Affäre - 09.05.2018 14:03:58 - Curin (Lovelybooks Account)

Ruth Jones hat hier einen besonderen Roman geschrieben, der erstaunliche Tiefen aufweist und mich beeindrucken konnte.
Sie schreibt flüssig und schafft es, detailliert und verständlich die Gefühle ihrer Figuren wiederzugeben. So wird ein Stück weit nachvollziehbar, warum Callum und Kate etwas miteinander anfangen, obwohl sie gebunden sind. Besonders gut gelingt es ihr auch, die Folgen aufzuzeigen, die eine Affäre unweigerlich nach sich zieht.

Die Abgründe von Beziehungen... - 09.05.2018 09:07:10 - Kielfeder

"Alles Begehren" ging mir an die Nieren. Hat mich teilweise echt fertig gemacht.
Aber ich konnte mich auch nicht davon lösen. Es ist eine sehr verfahrene Situation.
Ich konnte das Buch nicht weglegen. Lest es, wenn ihr diesen sehr intimen Einblick in zwei kaputte Beziehungen ertragen könnt. Es wird euch unter die Haut gehen.

Regt zum Nachdenken an - 07.05.2018 19:50:34 - Fabiennes Bücherwelt

Tolles Cover, in seiner Schlichtheit ein Hingucker. Kapitel teilweise etwas lang, der Schreibstil unglaublich fesselnd. Man wird in die Geschichte hineingesogen. Die Figuren sind sehr komplex, keiner kommt zu kurz, auch wenn es nur zwei Hauptpersonen gibt. EIn Buch, dass zum Nachdenken anregt und noch lange nachhallt. https://fabiennesbuecherwelt.wordpress.com/2018/05/08/alles-begehren-ruth-jones/

Für mich ein Buch welches mir gut gefallen hat - 02.05.2018 20:14:35 - Two for Books

Die Geschichte hat mich direkt in ihren Bann gezogen und ich konnte gar nicht mehr aufhören zu Lesen. Es gibt für mich allerdings ein einziges Manko. Der Schreibstil der Autorin. Manchmal ist er leider zu kurzgehalten, da wünscht man sich das die Autorin eine Situation oder eine Handlung anders und ausführlicher erklären würde. Genauso gibt es stellen da führt die Autorin Sachen viel zu lange aus, wiederholt sich auch nochmal mit anderen Worten.

Begehren kann verheerende Folgen haben... - 01.05.2018 20:09:45 - Susanne Knüpfer

1985 begegnen sich der glücklich verheiratete Callum und die wesentlich jüngere Studentin Kate. Sie begehren einander, sodass es fast ihrer beider Leben zerstört. Siebzehn Jahre später treffen sie erneut aufeinander und können noch einmal wählen...

Das Cover des Buches ist sehr schlicht gehalten, was mir sehr gut gefällt. Im Vordergrund steht der Titel und die zarte Farbgebung untermalt den Eindruck des Zarten und Zerbrechlichen.

Der Schreibstil von Ruth Jones hat mich schwer beeindruckt. Sie schreibt so schonungslos direkt und ehrlich. Die Kapitel sind kurz gehalten und geben der Geschichte so die entsprechende Würze. Die Autorin kann Gefühle sehr gut beschreiben, auch die Charaktere sind ausgesprochen gut gezeichnet. Nicht alle Protagonisten rufen Sympathie hervor, was dieses Buch und die Geschichte aber ausmachen.

Für mich war das Lesen des Buches gleich einer Achterbahn der Gefühle. Ich empfand währenddessen Glück, Wut, Mitleid, Angst, Trauer und Empörung. Ich fühlte mich mitten in der Story und konnte das Buch kaum aus der Hand legen.

Diese Geschichte kann ich nur jedem wärmsten ans Herz legen. Es vermittelt solch wichtige Botschaften und macht nachdenklich. Man sollte sich viel öfters sagen, dass das was man hat, manchmal wirklich das Richtige ist. Auf der anderen Seite ist das Gras nicht immer grüner, es ist auch nur Gras, wie die Autorin schreibt.

Intensives Leseerlebnis - 01.05.2018 18:56:00 - Tanja

Schon im ersten Kapitel hing ich der Autorin sozusagen an den Lippen. Ich war gefesselt von den Protagonisten Kate und Callum und deren selbstzerstörerischen Leidenschaft, die schon zu Beginn des Buches deutlich wird.

Ich muss sagen, ich war erst etwas überrumpelt. Denn Zärtlichkeit hat mit dieser Leidenschaft nichts zu tun. Das macht die Autorin durch eine harte Wortwahl in Bezug auf Sex klar. Man darf hier aber nichts falsches erwarten. Obwohl die Leidenschaft eine große Rolle spielt, tut es der Sex an sich nicht, es ist kein Erotikroman. Es geht hier um die Zeichnung der Empfindungen der Protagonisten. Und das gelingt Ruth Jones wirklich unheimlich gut. Letzendlich trifft sie mit der krassen Wortwahl genau die richtige Sprache!

Die ganze Geschichte über war ich in einer intensiven Anspannung. Es ist, als würde man sehen, dass gleich ein Unfall geschieht, aber man kann nichts tun. Es ist ungewöhnlich, dass nicht die Hauptdarsteller die Sympathieträger sind, sondern deren Umfeld.

Immer wieder springt die Autorin zwischen den beiden "Schicksalsjahren". Es ist dabei leicht zu verfolgen, in welchem Jahr man sich beim Lesen befindet. Dabei schlüsselt sie langsam die ganze Wahrheit auf, während sich die Protagonisten sich in ein Lügengeflecht spinnen. Die Verwicklungen waren für mich im Verlauf des Buches kaum noch auszuhalten. Am liebsten wäre ich ins Buch gesprungen, um in die Handlung einzugreifen.

Das Ende ist dann unerwartet und macht das Buch zum perfekten Erlebnis für alle, die sich auf einen intensiven, lebendigen und melancholischen Roman einlassen wollen. Ich kann nur empfehlen, nehmt euch die Zeit und lest dieses Buch!

Emotionale Achterbahn des Lebens- ein Roman, der mich begeistert hat - 30.04.2018 11:11:03 - katikatharinenhof

Kate und Callum haben sich vor 17 Jahren das erste Mal gesehen und die Liebe und das Begehren haben eingeschlagen wie der Blitz. Fortan ist die Leidenschat ständiger Begleiter, aber sie dürfen ihre Liebe nicht wirklich ausleben, den Callum ist verheiratet.
Es wirkt fast schon wie ein Deja-vu, als sich das gleiche Gefühlschaos wiederholt und diesmal nicht nur Begehren sondern auch Besitzdenken, Egozentrik und Leidenschaft den Weg bahnen - wird dieses Begehren eine Zukunft haben ?

Ruth Jones hat mich sprach- und atemlos nach diesem Roman zurückgelassen. Der tiefe Einblick in die Seele zweier Menschen, die nicht voneinander lassen können, macht nachdenklich, berührt und erschüttert zugleich.
Kate ist eine Egozentrikerin vom Allerfeinsten und weiß geschickt ihre Umwelt so zu manipulieren, dass sie immer, aber auch wirklich immer, ihren Willen bekommt. Callum ist ihrem Reiz willenlos ausgeliefert und begibt sich in die Gefühlshölle und merkt dabei nicht, wie er sich selbst und alles, was ihm lieb und teuer ist, aufgibt.
Während des Lesens durchlebe ich einen echten Höllenritt auf der Gefühlsachterbahn, tauche in die manische Welt von Kate ein und bewundere ihren Mann Matt, dass er immer wieder die Kraft findet, Zugang zu ihr zu erhalten. Callum finde ich ebenfalls gut getroffen und sein Charakter ist alles andere als schwach - es zeigt mir auch, dass sich jeder Mensch tatsächlich manipulieren lässt, wenn er glaubt zu lieben.
Alle Nebencharaktere und ihre Schauplätze sind ebenfalls sehr glaubhaft angelegt und geben der Geschichte einen interessanten, ruhigeren Hintergrund, sodass die nervenaufreibende Geschichte zwischendrin immer wieder genügend Luft bekommt, um mich nicht ganz aus der Bahn zu werfenden.
Der Schluss sorgt für Taschentuchmomente, die ich so definitiv nicht erwartet hätte.

Fazit: Kein Roman für zwischendurch - er braucht die ganze Aufmerksamkeit des Lesers, damit man sich auf die Geschichte einlassen kann, um so eine faszinierende, zerstörende und berührende Geschichte zugleich zu lesen.

Eine schicksalhafte Begegnung - 26.04.2018 19:20:19 - Marakkaram

Na ja, wir verbringen den Großteil unseres Lebens damit, uns zu wünschen, wir wären woanders oder jemand anders, oder wir schauen in die Zukunft oder hängen an der Vergangenheit. Immer denken wir, das Gras auf der anderen Seite wäre grüner. Doch das ist es nicht. Es ist auch nur Gras. Nur ein anderes Stück, weiter nichts.

Eine schicksalhafte Begegnung....
....so kann man das Zusammentreffen von Kate und Collum wohl nennen. Sie, 21, Studentin und äusserst selbstbewusst. Er, 36, glücklich verheiratet und Familienvater. Aber dieser eine Augenblick, der Beginn einer leidenschaftlichen Affaire, verändert alles.

17 Jahre später wirbelt der Zufall Kate erneut in Collums Leben und stellt getroffene Entscheidungen in Frage...

~ * ~ * ~ *

Ein fesselndes Debüt.

Ruth Sadie erzählt authentisch und in ruhigen Tönen eine Geschichte über Liebe und Begehren, Vertrauen und Verrat und wie unser Leben manchmal im Bruchteil einer Sekunde eine andere Richtung nehmen kann.

Sie nimmt den Leser mit, nicht nur in die Gefühls- und Gedankenwelt von Kate und Collum, sondern auch in die ihrer jeweiligen Partner; so dass man ein Gesamtbild vor Augen hat.

Es geht hier nicht um Schuld oder Schuldzuweisung und tatsächlich verurteilt man auch gar nicht. Man fühlt mit jedem Einzelnen mit und versteht irgendwie warum sie die Fehler begehen, die sie begehen. Es ist eine Geschichte, wie sie das Leben schreibt. Und Ruth Sadie erzählt sie grandios - klar, flüssig und unheimlich emotional ohne je ins kitschige oder Drama abzugleiten.

Mir gefallen ihre Charaktere. Collum ist ein liebenswerter Mann, ohne große Ecken und Kanten und er ist beileibe kein Schönling oder gar Aufreisser. Aber vor allem die Darstellung von Kate, einer sehr erfolgreichen und andererseits eigentlich zerrissenen Frau, ist sehr gelungen.

Und die Autorin bleibt sich treu. Sie überrascht mit einem authentischen Schluss.

Fazit: Ein mehr als lesenswertes Debüt, das einen in seiner ruhigen Art total in seinen Bann zieht. Ein neues Erzähltalent und eine Autorin, die man sich merken sollte.

Eine schicksalhafte Affäre - 24.04.2018 10:24:04 - milkysilvermoon

Schottland im Jahr 1985: Der 39-jährige Callum McGregor ist verheiratet und Vater von zwei Söhnen. Seine Frau Belinda ist hochschwanger. Der Lehrer hätte allen Grund, glücklich zu sein. Doch dann trifft er im Pub seines Bruders Fergus auf die 21-jährige Studentin Kate Andrews. Sie ist sehr attraktiv und verdreht ihm sofort den Kopf. Beide lassen sich auf eine Affäre ein, obwohl Callum sein Leben nicht zerstören will. Doch genau das passiert beinahe. 17 Jahre später treffen sich Cal und Kate wieder. Sie ist inzwischen eine bekannte Schauspielerin und Mutter. Noch einmal haben die beiden die Möglichkeit zu wählen. Werden sie sich füreinander entscheiden?

„Alles Begehren“ ist der Debütroman von Ruth Jones.

Meine Meinung:
Das Buch besteht aus drei Teilen, die wiederum in 95 Kapitel untergliedert sind, sowie einem Pro- und einem Epilog. Die Handlung spielt fast ausschließlich in den Jahren 1985 und 2002. Erzählt wird aus der Sicht unterschiedlicher Personen. Dieser Aufbau ist gut durchdacht und gefällt mir.

Der Erzählstil ist angenehm und flüssig. Die Sprache ist klar, aber lebhaft. Ich bin schnell in die Geschichte reingekommen und habe das Buch nur ungern zur Seite gelegt.

Besonders gut gelingt es, die einzelnen Charaktere und ihre Sichtweisen darzustellen. Obwohl ich im Allgemeinen wenig Verständnis für den Ehebruch aufbringen kann, konnte ich mich gut in die beiden Hauptprotagonisten hineinversetzen und ihr Verhalten nachvollziehen. Angesprochen hat es mich, dass hier Personen ausgewählt wurden, die Ecken und Kanten haben. Auch die Nebenfiguren werden größtenteils sehr authentisch dargestellt.

Die Themen Liebe und Schuldgefühle stehen deutlich im Vordergrund des Romans. Überzeugend geschildert werden dabei auch die vielen Facetten, die mit dem Ehebruch und seinen Folgen zusammenhängen. Das Buch kann dadurch zum Nachdenken anregen. Ein weiterer Pluspunkt des Romans ist es, dass er es schafft, viele Emotionen zu vermitteln, ohne dabei kitschig zu werden.

Trotz der recht hohen Seitenzahl wird die Lektüre nicht langweilig, sondern behält ihre eher subtile Spannung. Die Handlung ist bis zur letzten Seite glaubwürdig erzählt.

Das hübsche Cover stellt zwar keine Verbindung zum Inhalt her, macht aber neugierig. Der deutsche Titel weicht stark vom englischen Original („Never Greener“) ab, ist jedoch auch durchaus treffend.

Mein Fazit:
„Alles Begehren“ von Ruth Jones ist ein gelungener Roman der leisen Töne, der mich bewegen konnte. Ich kann die Geschichte absolut empfehlen.

Ein absolut gelungenes Debüt mit Sogwirkung! - 17.04.2018 19:53:37 - Lesendes Federvieh

Was für ein Debütroman! Einer, der den Leser mitreißt und noch lange nach der letzten Seite in seinem Bann behält, denn Callum und Kate vergisst man nicht so schnell. Ruth Jones zeigt in ihrem Buch detailliert und absolut spannend auf, wozu „Alles begehren“ ohne Rücksicht auf andere letztendlich führen kann. Alle Charaktere sind perfekt und präzise skizziert, ebenso die Lebensumstände der beiden in London und Schottland.

Gefühlschaos... - 06.04.2018 17:08:28 - Madame Nelke liest...

Sicherlich ist es nicht einfach über einen Ehebruch und eine Affäre zu schreiben aber die Autorin hat es mit viel Gefühl geschafft, die Leser in den Bann zu ziehen.Im Großen und ganzen ein spanendes, gefühlvolles, Lesenswertes Buch.

Eine schicksalhafte Affäre - 05.04.2018 14:39:10 - milkysilvermoon

Schottland im Jahr 1985: Der 39-jährige Callum McGregor ist verheiratet und Vater von zwei Söhnen. Seine Frau Belinda ist hochschwanger. Der Lehrer hätte allen Grund, glücklich zu sein. Doch dann trifft er im Pub seines Bruders Fergus auf die 21-jährige Studentin Kate Andrews. Sie ist sehr attraktiv und verdreht ihm sofort den Kopf. Beide lassen sich auf eine Affäre ein, obwohl Callum sein Leben nicht zerstören will. Doch genau das passiert beinahe. 17 Jahre später treffen sich Cal und Kate wieder. Sie ist inzwischen eine bekannte Schauspielerin und Mutter. Noch einmal haben die beiden die Möglichkeit zu wählen. Werden sie sich füreinander entscheiden?

„Alles Begehren“ ist der Debütroman von Ruth Jones.

Meine Meinung:
Das Buch besteht aus drei Teilen, die wiederum in 95 Kapitel untergliedert sind, sowie einem Pro- und einem Epilog. Die Handlung spielt fast ausschließlich in den Jahren 1985 und 2002. Erzählt wird aus der Sicht unterschiedlicher Personen. Dieser Aufbau ist gut durchdacht und gefällt mir.

Der Erzählstil ist angenehm und flüssig. Die Sprache ist klar, aber lebhaft. Ich bin schnell in die Geschichte reingekommen und habe das Buch nur ungern zur Seite gelegt.

Besonders gut gelingt es, die einzelnen Charaktere und ihre Sichtweisen darzustellen. Obwohl ich im Allgemeinen wenig Verständnis für den Ehebruch aufbringen kann, konnte ich mich gut in die beiden Hauptprotagonisten hineinversetzen und ihr Verhalten nachvollziehen. Angesprochen hat es mich, dass hier Personen ausgewählt wurden, die Ecken und Kanten haben. Auch die Nebenfiguren werden größtenteils sehr authentisch dargestellt.

Die Themen Liebe und Schuldgefühle stehen deutlich im Vordergrund des Romans. Überzeugend geschildert werden dabei auch die vielen Facetten, die mit dem Ehebruch und seinen Folgen zusammenhängen. Das Buch kann dadurch zum Nachdenken anregen. Ein weiterer Pluspunkt des Romans ist es, dass er es schafft, viele Emotionen zu vermitteln, ohne dabei kitschig zu werden.

Trotz der recht hohen Seitenzahl wird die Lektüre nicht langweilig, sondern behält ihre eher subtile Spannung. Die Handlung ist bis zur letzten Seite glaubwürdig erzählt.

Das hübsche Cover stellt zwar keine Verbindung zum Inhalt her, macht aber neugierig. Der deutsche Titel weicht stark vom englischen Original („Never Greener“) ab, ist jedoch auch durchaus treffend.

Mein Fazit:
„Alles Begehren“ von Ruth Jones ist ein gelungener Roman der leisen Töne, der mich bewegen konnte. Ich kann die Geschichte absolut empfehlen.

Ihre Bewertung

1 schlecht, 5 sehr gut

Top-titel

Karin Slaughter

Die gute Tochter

"Lauf!", fleht ihre große Schwester Samantha. Mit vorgehaltener Waffe treiben zwei maskierte Männer Charlotte und sie an den Waldrand. "Lauf weg!" Und Charlie läuft. An diesem Tag. Und danach ihr ganzes Leben. Sie ist getrieben von den Erinnerungen an jene grauenvolle Attacke in ihrer Kindheit. Die blutigen Knochen ihrer erschossenen Mutter. Die Todesangst ihrer Schwester. Das Keuchen ihres Verfolgers.
Als Töchter eines berüchtigten Anwalts waren sie stets die Verstoßenen, die Gehetzten. 28 Jahre später ist Charlie selbst erfolgreiche Anwältin. Als sie Zeugin einer weiteren brutalen Bluttat wird, holt ihre Geschichte sie ganz ungeahnt ein.

"Die gute Tochter" ist ein Meisterwerk psychologischer Spannung. Nie ist es Karin Slaughter besser gelungen, ihren Figuren bis tief in die Seele zu schauen und jede Einzelne mit Schuld und Leid gleichermaßen zu belegen.

"Die dunkle Vergangenheit ist stets gegenwärtig in diesem äußerst schaurigen Thriller. Mit Feingefühl und Geschick fesselt Karin Slaughter ihre Leser von der ersten bis zur letzten Seite."
Camilla Läckberg

"Eine großartige Autorin auf dem Zenit ihres Schaffens. Karin Slaughter zeigt auf nervenzerfetzende, atemberaubende und fesselnde Weise, was sie kann."
Peter James
 
"Karin Slaughter ist die gefeiertste Autorin von Spannungsunterhaltung. Aber Die gute Tochter ist ihr ambitioniertester, ihr emotionalster - ihr bester Roman. Zumindest bis heute."
James Patterson
 
"Es ist einfach das beste Buch, das man dieses Jahr lesen kann. Ehrlich, kraftvoll und wahnsinnig packend - und trotzdem mit einer Sanftheit und Empathie verfasst, die einem das Herz bricht."
Kathryn Stockett

„Die Brutalität wird durch ihre plastische Darstellung körperlich spürbar, das Leiden überträgt sich auf den Leser.“
(Hamburger Abendblatt)

„Aber es sind nicht nur die sichtbaren Vorgänge und Handlungen von guten oder schlechten Individuen, die die (…) Autorin penibel genau beschreibt. Es sind vor allem die inneren, die seelischen Abläufe, die überzeugen.“
(SHZ)

„Das alles schildert Slaughter mit unglaublicher Wucht und einem Einfühlungsvermögen, das jedem Psychotherapeuten zu wünschen wäre.“
(SVZ)

„Die aktuelle Geschichte um die Quinns ist eine Südstaaten-Saga der besonderen Art, von der ihr nicht weniger erfolgreiche Kollege James Patterson sagt, sie sei ‚ihr ambitioniertester, ihr emotionalster, ihr bester Roman. Zumindest bis heute‘.“
(Focus Online)

„Die Autorin hat hier ein ausgezeichnetes Buch vorgelegt, dass mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt hat.“
(Krimi-Couch.de)

„Es gibt Bücher, bei denen man das Atmen vergisst. Die Romane der amerikanischen Schriftstellerin gehören dazu. So auch dieser Pageturner. (…) Karin Slaughter versteht es meisterhaft, glaubwürdige Charaktere zu erschaffen und ihre Leser fortwährend zu überraschen.“
(Lebensart)

„Atmosphärisch dichter Thriller über die sozialen Gespinste einer Kleinstadt, psychologisch sehr stimmig, mit vielen Schichten und Überraschungen.“
(Bayrischer Rundfunk)

Mehr erfahren »