Destination Dallas

Destination Dallas

November 1963: Amerika befindet sich in Schockstarre. Präsident Kennedy ist gerade in Dallas erschossen worden.
Auch den sonst nie um ein Wort verlegenen Frank Guidry macht die Nachricht sprachlos. Einige Tage zuvor hat er seinem Boss, der Mafiagröße Carlos Marcello, einen Gefallen getan und unweit des Tatorts ein Auto abgestellt. Ein Fluchtwagen, wie es nun scheint.
Da Frank weder verhaftet, noch als Mitwisser zum Schweigen gebracht werden will, muss er die Stadt schnellstmöglich verlassen.
Die junge Charlotte flieht ebenfalls, zusammen mit ihren Töchtern – vor ihrer trostlosen Ehe, der Enge ihres Zuhauses, der Chancenlosigkeit ihres Lebens. In einer Notsituation trifft sie auf den weltgewandten Frank, der vorschlägt, den Rest des Weges durch die USA gemeinsam fortzusetzen.
Schnell stellen Frank und Charlotte fest, dass sie einander auf ihrer Reise brauchen werden.

  • Beschreibung
  • Details
  • Autor/in
  • Bewertungen

Destination Dallas

November 1963: Amerika befindet sich in Schockstarre. Präsident Kennedy ist gerade in Dallas erschossen worden.
Auch den sonst nie um ein Wort verlegenen Frank Guidry macht die Nachricht sprachlos. Einige Tage zuvor hat er seinem Boss, der Mafiagröße Carlos Marcello, einen Gefallen getan und unweit des Tatorts ein Auto abgestellt. Ein Fluchtwagen, wie es nun scheint.
Da Frank weder verhaftet, noch als Mitwisser zum Schweigen gebracht werden will, muss er die Stadt schnellstmöglich verlassen.
Die junge Charlotte flieht ebenfalls, zusammen mit ihren Töchtern – vor ihrer trostlosen Ehe, der Enge ihres Zuhauses, der Chancenlosigkeit ihres Lebens. In einer Notsituation trifft sie auf den weltgewandten Frank, der vorschlägt, den Rest des Weges durch die USA gemeinsam fortzusetzen.
Schnell stellen Frank und Charlotte fest, dass sie einander auf ihrer Reise brauchen werden.

Erscheinungstag: Fr, 01.03.2019
Erscheinungstag: Fr, 01.03.2019
Bandnummer: 100210
Bandnummer: 100210
Seitenanzahl: 336
Seitenanzahl: 336
ISBN: 9783959672702
ISBN: 9783959678247
E-Book Format: ePub oder .mobi

Dieses E-Book kann auf allen ePub- und .mobi -fähigen Geräten gelesen werden, z.B.
tolino, Sony Reader, Kindle, iPhone, Samsung ...

More Information

 
Lou Berney ist Edgar Award Preisträger und Autor der Romane THE LONG UND FARAWAY GONE (William Morrow, 2015), WHIPLASH RIVER (William Morrow, 2012) und GUTSHOT STRAIGHT (William Morrow, 2010). Seine Kurzgeschichten erschienen in The New Yorker und (…)

Kundenbewertungen

Lou Berney: „Destination Dallas” (HarperCollins Germany) - 06.03.2019 13:23:04 - wewantmedia

In drei parallel laufenden Handlungssträngen, in denen ein smarter, eiskalter Mafiosi aus New Orleans, ein skrupelloser Auftragsmörder und eine junge Ehefrau und Mutter, deren Figur durch seine Mutter inspiriert wurde, die Hauptrollen spielen, werden wir Zeuge einer zwar fiktiven, jedoch durchaus realistischen Annäherung an ein Verbrechen, welches bis heute nicht zufriedenstellend aufgeklärt wurde. Auffallend sind in Destination Dallas der klare, präzise Schreibstil, der wenig ausschmückt und...

Eigentlich nicht mein Genre, aber konnte mich durchaus unterhalten. - 02.03.2019 13:08:41 - Lesezauber

Ein Buch, das eigentlich nicht in mein Genre fällt, mich aber trotzdem gut unterhalten konnte. Vor allem die unterschiedlichen und beeindruckenden Charaktere und ihre Entwicklungen, aber auch die Einblicke in die damalige Zeit fand ich sehr unterhaltsam. Das Ende ist nicht unbedingt höchst zufriedenstellend, aber passt doch gut zur Geschichte. (https://steffis-und-heikes-lesezauber.blogspot.com/2019/03/rezension-destination-dallas-lou-berney.html)

Leider nicht ganz meins gewesen - 02.03.2019 09:21:56 - Christina Amberg

Vielen Dank an den Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars, was aber in keiner Weise meine Meinung beeinflusst.

Mein Eindruck:
Als mich das Buch erreichte und ich gelesen hatte, worum es hier geht, war mein Interesse sofort geweckt. Schließlich ist das ein Thema, das heute noch heiß diskutiert wird.

Leider kam ich in meiner ersten „Leserunde“ nicht gerade weit und legte das Buch bei Seite 107 erstmal zur Seite, da es mich langweilte. Klar, man könnte sagen, dass man immer seine Zeit benötigt, bis man in ein Buch gefunden hat, aber hier wurde es von Seite zu Seite leider immer schlimmer, anstatt besser. Ich dachte dann, evtl. ist es einfach der falsche Zeitpunkt und fing nach ein paar Tagen mit neuer Hoffnung wieder an zu lesen. Aber leider änderte sich nichts an der Tatsache.

Während des Lesens habe ich auf jeder Seite die Spannung, die Action und all das verzweifelt gesucht, was ein guter Thriller für mich haben muss… Aber leider nicht gefunden. Es plätscherte so vor sich hin und ich kann nicht gerade sagen, dass es mich unterhalten oder auf die weiteren Seiten neugierig gemacht hat.

Vielleicht lag die Spannungslosigkeit aber auch an dem Schreibstil, denn der war nicht wirklich so meins. Ich fand ihn ziemlich mühsam zu lesen und ich kam daher auch nicht so schnell voran, wie sonst. Auch kamen während des Lesens bei mir keine Emotionen an und die ganze Geschichte rund um Frank und Charlotte ließ mich ziemlich kalt, naja eher eiskalt. Egal ob es um Franks Flucht ging oder um Charlottes Eheprobleme und ihre damit verbundene „Flucht“ vor ihrem Mann. Ich spürte nichts, nada, niente. Es war mir schlichtweg egal, ob Frank geschnappt oder getötet werden würde oder ob sich Charlotte ein neues Leben in Kalifornien aufbaut.

Ich habe oft daran gedacht, dass Buch abzubrechen, was ich auch meistens tue, wenn es mir mit einem Buch so geht. Aber ich wollte dem Autor und der Geschichte einfach eine Chance geben und habe immer weiter gehofft dass es endlich umschlägt, die Spannung steigt und ich mit der Geschichte voll durchstarten kann. Leider startete ich nicht durch.

Auch was die Darstellung der Charaktere angeht, muss ich leider passen. Mir hat die Darstellung einfach nicht gereicht. Ich fand zu beiden Protagonisten leider keinen Zugang, sie blieben für mich fremd, unerreichbar und auch total farblos. Charlotte, die brave Ehefrau, die sich von ihrem Mann klammheimlich trennt, einfach verschwindet, ohne mit ihm zu reden bzw. ihm zu sagen, was Sache ist, weil sie befürchtet, er würde sie daran hindern und dann aber eine Affäre mit Frank eingeht, den sie kaum kennt? Fand ich hier doch ein wenig unrealistisch.

Fazit:
Eine Geschichte, die zwar Potenzial hat, dies aber, meiner Meinung nach, nicht wirklich genutzt wurde. Dadurch haben das Buch und ich nicht wirklich zueinander gefunden. Allerdings sind ja Geschmäcker verschieden und ich bin sicher, dieses Buch wird noch seine Leser finden.

Ihre Bewertung

1 schlecht, 5 sehr gut

Top-titel

Karin Slaughter

Ein Teil von ihr

Mutter. Heldin. Lügnerin. Mörderin?

Im Bruchteil einer Sekunde kann sich dein Leben für immer verändern….
Du hast die Nachrichten gesehen, über die Gewalt in dieser Welt den Kopf geschüttelt und weitergemacht wie immer. Nie könnte dir so etwas passieren, dachtest du.
Andrea Oliver erlebt das Entsetzlichste. Einen Amoklauf. Was sie noch mehr schockiert: Ihre Mutter Laura entreißt dem Angreifer ein Messer und ersticht ihn. Andrea erkennt sie nicht wieder. Offenbar ist Laura mehr als die liebende Mutter und Therapeutin, für die Andrea sie immer gehalten hat. Sie muss einen Wettlauf gegen die Zeit antreten, um die geheime Vergangenheit ihrer Mutter zu enthüllen, bevor noch mehr Blut vergossen wird …
Laura weiß, dass sie verfolgt wird. Und dass ihre Tochter Andrea in Lebensgefahr ist …

»Dieser Thriller wird Sie um den Schlaf bringen. Für Slaughter-Fans ist „Ein Teil von ihr“ ein absolutes Lese-Muss.«
ok!

»Wie immer hat Slaughter … keine Scheu, Verbrechen in all ihrer Brutalität und Grausamkeit zu schildern. […] Daneben aber beweist sie ebenso viel Gespür für die Zerrissenheit, für Sehnsüchte und Ängste, für starke Gefühle und damit verbundene innerliche Eruption, kurz: für die Komplexität ihrer Charaktere.«
dpa

»Karin Slaughters „Ein Teil von ihr“ liest sich als moderne Geschichte über komplizierte Vereinigte Staaten von Amerika, in der charakteristische Merkmale des American Way of Life ebenso aufscheinen wie der Mythos vom Grenzland.«
krimi-couch.de

 »Provokanter und raffinierter als alles, was sie zuvor geschrieben hat.«
vol.at

 »Eine spannende Lektüre bis zum Schluss.«
SpotOnNews

 »Fesselnd von der ersten bis zur letzten Seite.«
Magazin-frankfurt.com

 »Karin Slaughter gilt völlig zu Recht als eine der besten Krimi-Autoren der USA. Ihre Geschichten fesseln von Anfang bis Ende.«
IN

 »Karin Slaughter zählt zu den talentiertesten und stärksten Spannungsautoren der Welt.«
Yrsa Sigurðardóttir

»Jeder neue Thriller von Karin Slaughter ist ein Anlass zum Feiern!«
Kathy Reichs

»Karin Slaughter bietet weit mehr als unterhaltsamen Thrill.«
SPIEGEL ONLINE über »Pretty Girls«

Mehr erfahren »