Die Träumenden

Die Träumenden

Santa Lora, Kalifornien: Es beginnt an einem College. Ein junges Mädchen auf einer Party fühlt sich plötzlich müde, so müde wie noch nie in ihrem Leben. Sie wacht nicht wieder auf. Zuerst denken sie, es kommt aus der Luft, ein Gift, eine Art Virus. Aber niemand kann es nachweisen. Was auch immer es ist, es breitet sich rasend schnell in Santa Lora aus: Menschen werden müde, legen sich hin – und schlafen für immer. Sie sind nicht tot, sie wachen aber nicht mehr auf. Panik bricht aus, die Stadt wird von der Außenwelt abgeriegelt. Mittendrin: Eine junge Studentin, die an der Uni unter Quarantäne steht, ein Paar, das verzweifelt versucht, sich und ihr Neugeborenes zu schützen und zwei kleine Mädchen, deren Vater ihr Haus in eine Festung verwandelt. 

»Die nächste große Autorin.«
Rolling Stone 

»Walker paart die unglaubliche Stärke ihrer Ideen mit einem lyrischen und bedeutungsvollen Verständnis unserer Gegenwart.«
People Magazine

  • Beschreibung
  • Details
  • Autor/in
  • Bewertungen

Die Träumenden

Santa Lora, Kalifornien: Es beginnt an einem College. Ein junges Mädchen auf einer Party fühlt sich plötzlich müde, so müde wie noch nie in ihrem Leben. Sie wacht nicht wieder auf. Zuerst denken sie, es kommt aus der Luft, ein Gift, eine Art Virus. Aber niemand kann es nachweisen. Was auch immer es ist, es breitet sich rasend schnell in Santa Lora aus: Menschen werden müde, legen sich hin – und schlafen für immer. Sie sind nicht tot, sie wachen aber nicht mehr auf. Panik bricht aus, die Stadt wird von der Außenwelt abgeriegelt. Mittendrin: Eine junge Studentin, die an der Uni unter Quarantäne steht, ein Paar, das verzweifelt versucht, sich und ihr Neugeborenes zu schützen und zwei kleine Mädchen, deren Vater ihr Haus in eine Festung verwandelt. 

»Die nächste große Autorin.«
Rolling Stone 

»Walker paart die unglaubliche Stärke ihrer Ideen mit einem lyrischen und bedeutungsvollen Verständnis unserer Gegenwart.«
People Magazine

Erscheinungstag: Fr, 01.02.2019
Erscheinungstag: Fr, 01.02.2019
Bandnummer: 100200
Bandnummer: 100200
Seitenanzahl: 416
Seitenanzahl: 416
ISBN: 9783959672603
ISBN: 9783959678193
E-Book Format: ePub oder .mobi

Dieses E-Book kann auf allen ePub- und .mobi -fähigen Geräten gelesen werden, z.B.
tolino, Sony Reader, Kindle, iPhone, Samsung ...

More Information

 
New-York-Times Bestsellerautorin Karen Thompson Walkers Debüt »Ein Jahr voller Wunder« hat allein in Amerika 250.000 Exemplare verkauft und wurde in 27 Sprachen übersetzt. Eine TV-Serie ist bei AMC bereits in Vorbereitung. Thompson Walker wurde (…)

Kundenbewertungen

Träum schön... - 15.05.2019 15:23:24 - Claudis Test- und Hobby-Ecke

In Santa Lora gehen merkwürdige Dinge vor sich.
Menschen beginnen zu Träumen bzw. aus ihren Träumen nicht mehr zu erwachen.
Immer mehr Menschen werden befallen.
Nur wenige Menschen sind nicht betroffen.
Der Schreibstil ist recht flüssig. Die Szenarien werden gut beschrieben. Auch die Charaktere gewinnen nach und nach an Stärke, so das man sich in sie versetzen kann.
Im großen und ganzen recht gut gelungen, teils zieht es sich für mich aber zu lange hin und geht nur wenig voran.

Ein Highlight 2019! - 12.05.2019 01:11:10 - Profil Lesejury.de

Ich fand das Buch richtig, richtig gut! Es kommt definitiv unter meine Top 5 des Jahres! Ich finde den allwissenden Erzähler toll, dass er absolut alles weiß und er entscheidet, was man als Leser erfährt. Dass er manchmal mit Details um sich wirft und sich dann wieder bei anderem in Schweigen hüllt. Man muss diese Art des Erzählens mögen – ich liebe sie und deshalb ist das Buch für mich ein Highlight des Jahres. Wer diese Art des Erzählens aber nicht mag, dem könnte langweilig werden.

Was passiert mit den Träumenden? - 11.05.2019 18:26:37 - xdemon_hunterx

Ein spannender Roman, der einem ein beklemmendes Gefühl beim Lesen beschert. Was passiert mit den Träumenden und werden sie jemals wieder wach? Das Buch konnte mich begeistern, lediglich die Auflösung am Ende war mir etwas zu simpel und zu leicht gemacht. Dennoch sehr lesenswert!

Gespenstisches Szenario - 10.05.2019 18:26:36 - Franzi liest

Stellenweise hat das Buch mich an Die Stadt der Blinden erinnert und wie so oft bei solch düsterer Lektüre habe ich mich gefragt, ob ich weglaufen oder helfen würde. Was meint ihr? Und wer würde sich um euch kümmern, wenn ihr nicht wieder aufwacht?

Die Träumenden - 17.04.2019 16:44:37 - Niklas' Leseblog

Eine wirklich interessante und faszinierende Story um verschiedene Charaktere, die alle mit dem gleichen Problem konfrontiert werden. https://www.instagram.com/p/BwXDpODAgkR/

Weit hinter meinen Erwartungen geblieben - 13.04.2019 14:02:27 - Charleens Traumbibliothek

Der Schreibstil von Karen Thompson Walker war flüssig, einfach und gut zu lesen. Allerdings wirkt er auf mich sehr emotionslos und distanziert, so dass es mir letztendlich an dem Gänsehaut-Feeling gefehlt hat. Die Handlung war von der ersten Seite an total interessant und ich war so neugierig, was hinter der Erkrankung steckt. Der Grundgedanke hat mir gefallen, die Entwicklung der Geschichte leider eher weniger.

Spannung ohne Ende - 24.03.2019 16:36:08 - Lovelytesting

Mich hat dieses Buch sehr gefesselt und ich fand es unheimlich und spannend gleichermaßen, auch wenn es zuweilen nachdenklich stimmt. Ich hätte gerne noch weiter gelesen, aber leider war ich nach eineinhalb Tagen bereits mit dem Buch durch.
Für mich stellt dieses Buch eine spannende Bereicherung dar und erhält meine vollste Leseempfehlung.

Spannend ohne Ende - 24.03.2019 16:34:39 - Lovelytesting

Die Träumenden von Karen Thompson Walker
Mich hat dieses Buch sehr gefesselt und ich fand es unheimlich und spannend gleichermaßen, auch wenn es zuweilen nachdenklich stimmt. Ich hätte gerne noch weiter gelesen, aber leider war ich nach eineinhalb Tagen bereits mit dem Buch durch.
Für mich stellt dieses Buch eine spannende Bereicherung dar und erhält meine vollste Leseempfehlung.

Ich bin begeistert! - 18.03.2019 09:40:25 - Protagonist Places

Ein erschütterndes, spannendes Buch, das einen regelrecht zum Weiterlesen zwingt. Ich habe mein Monatshighlight gefunden und hoffe, dass noch mehr Bücher dieser Autorin kommen!

Interessante Dystopie, aber das Ende ist nicht geglückt - 16.03.2019 09:09:34 - Martinas Buchwelten

Eine Dystopie, die fesselt, obwohl sie etwas distanziert daherkommt. Die ruhige Geschichte entwickelt trotzallem einen Sog, den man sich schwer entziehen kann. Das Ende hat mich allerdings nicht glücklich gemacht. Worauf die Autorin eigentlich hinaus wollte, verstehe ich nicht wirklich. So bleiben einige Fragezeichen und trotz spannender Lesestunden ein Gefühl von Ratlosigkeit.

Und sie wachten nicht mehr auf - 14.03.2019 16:33:55 - World of Books and Dreams

https://www.amazon.de/gp/customer-reviews/RMK7NSH4L56G5/ref=cm_cr_othr_d_rvw_ttl?ie=UTF8&ASIN=B07BFDPV1S
https://www.thalia.de/shop/home/artikeldetails/ID105332983.html
https://wasliestdu.de/rezension/und-sie-wachten-nicht-mehr-auf
https://www.lesejury.de/karen-thompson-walker/buecher/die-traeumenden/9783959672603?st=1&tab=reviews&s=2#reviews
https://www.lovelybooks.de/autor/Karen-Thompson-Walker/Die-Tr%C3%A4umenden-1541544567-w/rezension/1995205736/?showSocialSharingPopup=true

Absolut fesselnd! - 14.03.2019 13:37:04 - Read Books and fall in Love

In Santa Lora verbreitet sich rasend schnell ein neuartiges und unbekanntes Virus. Die Menschen verfallen in eine Art Dornröschen Schlaf und wachen nicht mehr auf. Woher das Virus kam und wie es sich verbreitet ist unklar. Niemand ist sicher und doch scheinen einige wenigen immun dagegen zu sein. Sara, Matthew und Ben begleiten wir dabei und stellen mit Erstaunen fest: Wach sein ist nicht immer besser als träumen.
https://readbooksandfallinlove.com/2019/03/14/die-traeumenden-von-karen-thompson

Interessantes Thema - 3,5 Sterne - 10.03.2019 08:45:14 - Leseratte83

Santa Lora, Kalifornien: Es beginnt an einem College. Ein junges Mädchen auf einer Party fühlt sich plötzlich müde, so müde wie noch nie in ihrem Leben. Sie wacht nicht wieder auf.
Zuerst denken sie, es kommt aus der Luft, ein Gift, eine Art Virus. Aber niemand kann es nachweisen.
Was auch immer es ist, es breitet sich rasend schnell in Santa Lora aus: Menschen werden müde, legen sich hin – und schlafen für immer. Sie sind nicht tot, sie wachen aber auch nicht mehr auf.
Panik bricht aus, die Stadt wird von der Außenwelt abgeriegelt. Mittendrin: Eine junge Studentin, die im College unter Quarantäne steht. Zwei kleine Mädchen, deren Vater ihr Haus in eine Festung verwandelt. Und ein Paar, das verzweifelt versucht, sich und ihr Neugeborenes zu schützen, während um sie herum alles im Chaos versinkt. (Kurzbeschreibung vom Buch)

Was für ein Thriller. Die Idee der Story hat mir gut gefallen. Aber die Umsetzung war nich so meines, obwohl sie sehr gut gelöst wurde und Spannung bis zum Schluss der Story war. Weil da erst die Auflösung erfolgete und ich verstand warum die Autorin das Buch so geschrieben hatte.

Der Text ist gut und flüssig zu lesen und die Personen sind gut dargestellt. Man leidet so richtig mit und hat von der Krankheit / Scheuche so richtig Angst. Wer wird wohl alles befallen werden. Werden sie ein Gegenmittel finden? Fragen über Fragen, aber lest selber das Buch.

Es wird euch sicherlich nicht langweilig beim Lesen werden. Besonders geeignet ist das Buch für Thriller Fans die mal ein andere Art von Thriller lesen wollen.

Eine tolle Idee, welche grandios erzählt wird - 02.03.2019 10:10:48 - LeseBlick

Für mich ein Buch, welches mich super unterhalten hat und bei dem ich förmlich an den Seiten geklebt habe. Die Thematik war toll, die einzelne Darstellung der Figuren im Buch war super. Ideenreichtum gepaart mit einer packenden Umsetzung.
Letztendlich hat mir aber vor allem der Stil der Autorin gefallen.
Dieses Genre liegt ihr und ich freue mich auf mehr von Karen Thompson Walker.

Tolle Idee, konnte mich aber nicht komplett überzeugen - 01.03.2019 15:49:08 - nellsche

In Santa Lora, Kalifornien, fühlt sich ein Mädchen auf einer Party plötzlich extrem müde. Sie wacht nicht wieder auf. Handelt es sich um einen Virus, das nicht nachgewiesen werden kann? Was auch immer der Grund sein mag, es breitet sich rasend schnell in Santa Lora aus. Viele Menschen schlafen für immer, sind aber nicht tot. Kein Wunder, dass Panik ausbricht und die Stadt abgeriegelt wird. Mittendrin verzweifelte Menschen, die sich schützen wollen, während alles im Chaos versinkt.

Auf dieses Buch war ich sehr gespannt, weil mich das Cover und der Klappentext total angesprochen haben. Leider hat mich die Geschichte nicht ganz so gepackt, wie ich es mir gewünscht habe.
Der Schreibstil ließ sich gut lesen und ich kam schnell voran. Die verschiedenen Perspektiven gaben gute Einblicke in das Ganze. Auch die unterschiedlichen Emotionen, die die Protagonisten durchleben, wurden gut dargestellt und waren nachvollziehbar.
Der Beginn war sehr spannend und mysteriös und ich hatte viele Fragen im Kopf. Was ist die Ursache, dass die Menschen tief schlafen und nicht wieder aufwachen? Kann es solch einen Virus wirklich geben? Die Panik, die in Santa Lora aufkam, fand ich total realistisch beschrieben und ich konnte das prima nachempfinden.
Die anfängliche Spannung und Fesselung ließ bei mir jedoch ab ca. der Mitte bis zum Ende deutlich nach. Auf viele Fragen gab es am Ende dann leider keine Antworten, was mich einfach gestört hat. Ich hätte mir da auf jeden Fall gewünscht, dass die Autorin einige Erklärungen liefert.

Das Buch lässt mich zwiespältig zurück. Einerseits gefiel mir die Idee sehr gut, andererseits fehlte mir etwas, insbesondere Erklärungen. Ich vergebe daher 3 von 5 Sternen.

Ein spannendes Buch das mir gut gefallen hat - 27.02.2019 21:27:55 - ReadingKritze

Santa Lora, eine kleine Stadt vor Los Angeles: Es beginnt mit einer Collegestudentin. Sie ist so müde. Sie schläft ein. Und sie wacht nicht mehr auf. Wie ein Virus verbreitet es sich in der Stadt. Menschen schlafen ein und wachen nicht mehr auf. Keiner weiß woher die Krankheit kommt, keiner kann sich schützen. Keiner weiß ob die Schlafenden je wieder aufwachen werden. Unter ihnen Studenten, die unter Quarantäne stehen, zwei kleine Mädchen, die auf sich allein gestellt sind, ein Paar, das verzweifelt versucht sein Neugeborenes zu schützen. Und um sie herum versinkt die Welt im Chaos….



Mir hat das Buch „Die Träumenden“ sehr gut gefallen. An dieser Stelle möchte ich mich auch nochmal bei dem Verlag für das Leseexemplar bedanken. Ich fand die Idee des Buches super und habe mich sehr gefreut, dass es mir zur Verfügung gestellt wurde.

Die Handlung der Geschichte fand ich toll. Das Buch war sehr realistisch geschrieben, der Wechsel der Perspektiven hat viele verschiedene Seiten der Krankheit aufgezeigt. Und auch die Charaktere waren sehr passend.

Zunächst dauerte es etwas, bis ich mich gut in die Personen hineinversetzen konnte, aber dann habe ich eigentlich mit fast allen mitgefiebert. Auch die Entwicklungen, die die Charaktere teilweise durchgemacht haben, fand ich toll und überzeugend.

Den Schreibstil fand ich sehr passend. Er war sehr nüchtern, fast so als würde ein Nachrichtensprecher erzählen was gerade passiert. Dadurch wurde die Atmosphäre noch unheimlicher. Und trotzdem hat man Gedanken und Gefühle der Protagonisten erfahren.

Den einzigen Kritikpunkt, den ich habe ist, dass sich die Geschichte teilweise etwas gezogen hat. Irgendwie war es schon spannend, aber ich hatte so das Gefühl, dass man nicht so richtig vorwärts kommt.



Der Autorin ist ein tolles Buch gelungen, welches vor allem auch die Frage aufkommen lässt, was Realität und was nur ein Traum ist. Man rätselt als Leser die ganze Zeit mit, viele Sachen geschehen zunächst ohne dass man Antworten dafür hat. Und gerade das fand ich so realistisch, es wirkte fast so als wäre man selbst live dabei. Einzig dass sich die Handlung leider doch manchmal gezogen hat, hat mich gestört. Insgesamt bekommt das Buch 4 Sterne von mir.

Spannend und temporeich! - 26.02.2019 21:18:47 - Ricy's Reading Corner

Die Träumenden ist ein spannender, tempogeladener Roman, der durch einen außergewöhnlichen Schreibstil überzeugt. Durch den Erzählstil die meiste Zeit wie Fernsehzuschauer auf Distanz gehalten, schlüpft man doch immer wieder in die Gedankenwelt der vielen interessanten Figuren, die unterschiedlicher nicht sein könnten und die doch alle derselben unheilvollen Situation ausgeliefert sind. Unbedingt lesen!

Die Träumenden - 25.02.2019 17:49:26 - JD

Kalifornien, eine Studentin fühlt sich unglaublich müde und schläft ein. Und sie ist kein Einzelfall. Immer mehr Menschen befällt dieses Verlangen nach Schlaf und sie wachen nicht mehr auf. Panik greift um sich. Was ist die Ursache dafür? Ein Virus? Ein Gas, das durch die Luft schwebt? Oder was auch immer ist verantwortlich dafür. Die Menschen beginnen, sich zu verbarrikadieren, in der Hoffnung, nicht angesteckt zu werden.
Eine düstere Stimmung, die der Schreibstil der Autorin gut rüberbringen kann, allerdings mangelt es oftmals ein wenig an Spannung. Wie der Titel schon besagt, spielen die Träume der Menschen, die sie hatten, eine entscheidende Rolle. Das Ende war ganz anders als ich erwartet hatte. Ein Buch, auf das man sich einlassen muss.

Tolle Idee die leider etwas schwach umgesetzt wurde - 23.02.2019 12:58:48 - jasminsbooks

<a href="https://www.instagram.com/p/Btyujo-ok-W/">Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und leicht zu lesen. Sie schreibt authentisch und schafft es, dass man als Leser die Panik der Bewohner in Santa Lora nachzuvollziehen. Jedoch fehlte es mir doch an manchen Stellen an etwas mehr Spannung und das Endzeit-Feeling das der Klappentext verspricht. Darüber hinaus war das Ende des Buches nicht das, was ich mir davon erhofft hatte. Eine konkrete Auflösung fehlte leider.</a>

Leider sehr viel Potential verschenkt - 21.02.2019 19:17:56 - Live Breath Words

Die Träumenden lässt mich sehr gespalten zurück.
Einerseits war ich vom Kern der Geschichte und vom außergewöhnlichen Schreibstil wirklich begeistert, andererseits wirkte die „Auflösung“ zu theoretisch und erzwungen.
Dennoch hoffe ich, dass ihr euch vielleicht einfach selbst ein Urteil dazu bildet.

Ein Alptraum! - 19.02.2019 17:43:33 - Tanja

Wer auch immer das Cover für "die Träumenden" gemacht hat, derjenige hat das Buch wirklich genau getroffen. Genauso bedrückend ist die Stimmung im ganzen Roman.


Der Schreibstil von Walker hat mich von der ersten Seite an beeindruckt. Sie schreibt distanziert und direkt. Es entsteht dabei eine Atmosphäre wie in einem echten Alptraum. Die Ereignisketten sind oft richtig fies. Erst sieht eine Protagonistin in ihre rosige Zukunft und im nächsten Moment fällt sie in den mysteriösen Schlaf mit völlig unklaren Ausgang. Und niemand kann etwas tun. Das hat mich echt beschäftigt. Immer wieder kamen mir neue Lösungsansätze in den Sinn. Das Ende könnte ich trotzdem nicht vorhersehen.

Ich hatte kurz vor Schluss einen winzigen Spannungsdurchhänger für den in einen Stern abziehe. Dieses sehr melancholische und immer wieder verblüffende Buch möchte ich trotzdem empfehlen.

Konnte meine Erwartungen leider überhaupt nicht erfülllen... - 19.02.2019 06:30:18 - Lesezauber

Leider ein Buch, das für mich überhaupt nicht halten konnte, was es versprochen hat. Der Schreibstil war mir zu kalt, es gab zu viele unterschiedliche Figuren und Perspektiven, die Handlungsentwicklung hat mir nicht gefallen und das Ende ist einfach nicht zufriedenstellend und beantwortet keine der offenen Fragen. Einzig die Ausarbeitung der Ausbreitung und der Folgen des Phänomens fand ich erschreckend glaubhaft beschrieben.

Eine spannende Geschichte - 17.02.2019 14:32:46 - Buchwuermer

Zu Beginn der Geschichte hatte ich einige Schwierigkeiten mit dem Erzählstil, da hier relativ sachlich und distanziert, ja sogar teilweise emotionslos über die Ereignisse in Santa Lora berichtet wird. Daran musste ich mich erst einmal gewöhnen. Doch recht schnell entwickelt sich ein Sog, der es fast unmöglich macht, das Buch aus der Hand zu legen und so habe ich das Buch fast an einem Tag durchgelesen. Das Ende war mir etwas überstürzt und ich hätte mir noch weitere Erklärungen gewünscht.

So viel zum Thema: "Schlafen ist gesund" - 13.02.2019 11:39:34 - Zwischen den Zeilen

Wie die Autorin mit dieser Ausgangslage umgeht, wie sie ihre Protagonisten im Griff hat, und vor allem was sie inhaltlich daraus macht ist wirklich überzeugend. Es wird hier um einiges bedachter, viel behutsamer an die Sache rangegangen, man nimmt bewusst Tempo raus, kümmert sich eingehender um den Sachverhalt und weniger um Effekthascherei. Eine kleine Verbindung zu Stephen Kings "Sleeping Beauties" ist zwar erkennbar, die Art und Weise der Erzählung ist aber völlig konträr!

Hervorragend geschrieben und spannend bis zur letzten Seite - 13.02.2019 08:49:13 - LunaLiza

Im kalifornischen Santa Lora bricht Panik aus: plötzlich werden Menschen unglaublich müde, schlafen ein – und wachen nicht mehr auf. Nichts kann sie aus dem Schlaf reißen und zum Aufwachen bewegen. Niemand weiß, wer der nächste sein wird. Jeder versucht, sich so gut wie möglich zu schützen. Es wird eine Quarantäne ausgerufen, die Stadt wird abgeriegelt von der Außenwelt. Mittendrin zwei kleine Mädchen, eine Studentin, eine Ärztin und ein Vater mit einem Baby. Alle versuchen, Ruhe zu bewahren und nicht in Chaos zu verfallen, wie die Welt um sie herum.
Der Klappentext hat mich an „Sleeping Beauties“ von Stephen King erinnert, doch es ist eine völlig eigenständige Geschichte. Die Kapitel sind kurzgehalten und es folgt mit jedem Kapitel ein Wechsel der Perspektive, so dass man sich als Leser gut in die verschiedenen Charaktere und deren Situation einfühlen kann. Der Schreibstil hat einen berichtenden Charakter und man gewinnt dadurch den Eindruck, direkt neben dem Erzähler mitten im Geschehen zu stehen. Durch den Wechsel der Szenen bekommt man stetig neue Information, wodurch die Spannung von der ersten bis zur letzten Seite gehalten wird und es wirklich schwer macht, dass Buch aus der Hand zu legen.
Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich kann es absolut weiterempfehlen.

Träum ich oder wach ich? - 12.02.2019 19:11:39 - MadVi

In einer Kleinstadt in Kalifornien fühlt sich eine Studentin nach einer Party unwohl und fällt in einen tiefen Schlaf. Soweit nicht ungewöhnlich, doch sie wacht nicht wieder auf. Die Vitalfunktionen sind in Ordnung, aber man kann sie nicht aufwecken. Dann gibt es weitere Fälle und die Schlafkrankheit breitet sich aus. Die Ärzte sind ratlos und es werden erste Schutzmaßnahmen ergriffen.
An diesem Buch hat mir zunächst der Schreibstil sehr gut gefallen. Die Autorin erzählt auf eine ruhige, recht emotionslose Art und dennoch – vielleicht auch gerade deshalb – gingen mir die Schicksale der einzelnen Personen recht nahe. Zum Beispiel das von Sara und Libby, zwei Schwestern mit geringem Alterstabstand, deren Mutter früh verstarb. Ihr Vater glaubt an sämtliche Verschwörungstheorien und sieht sich nun in seinem Verhalten bestätigt. Oder auch Ben und Annie, die vor gerade einmal drei Wochen zum ersten Mal Eltern geworden sind und glauben, es mit einem Häuschen an diesem Ort gut getroffen zu haben. Auch einige andere Schicksale sind sehr berührend und dennoch kam es für mich zu keinen Verwirrungen, da der Personenkreis doch überschaubar bleibt und jeder sein besonderes Päckchen zu tragen hat.
Hinzufügen möchte ich noch die Aktualität, die in dem Buch geschildert wird. Die Neuigkeiten verbreiten sich durch die Medien natürlich rasend schnell und die Internet- Community zieht schnell ihre eigenen Schlüsse. Dies nimmt keinen großen Raum ein, aber ich finde es absolut realistisch beschrieben, wie schnell die Stimmung überschwappen kann und die Meldungen über die ominöse Krankheit gar als Hoax bezeichnet werden.
Auch die unterschiedlichen Sichtweisen auf Träume an sich werden immer wieder kurz angerissen. Natürlich darf Siegmund Freud dabei nicht fehlen und auch C. G. Jung findet seinen Platz. Aber auch auf modernere Ansätze, in denen Träume mehr oder weniger nur Schäume sind, werden angesprochen. Aber auch diese werden lediglich kurz erwähnt und nicht bewertet, damit sich jeder sein eigenes Bild machen kann.
Das Ende war anders, als ich erwartet habe und es lässt mich nachdenklich zurück. Dennoch finde ich es auf eine Art absolut gelungen, da ich mich einige Situationen weiterhin beschäftigen. Was kann ein Buch mehr erreichen?

Ein lautloser Killer bringt eine Stadt an ihre Grenzen - 12.02.2019 10:38:16 - Bines-Buecherwelt

Ich fand dieses Buch auf eine besondere Art sehr bewegend. Die Schicksale der Menschen, deren Welt untergeht, während alle überfordert zu seien scheinen. Wie schnell die Welt aus den Fugen geraten kann durch etwas Unerklärliches. Der Schreibstil der Autorin lässt die Ängste und Emotionen der Menschen und ihr Schicksal lebendig werden. Ein tolles Buch, das ich sehr gerne weiterempfehle. Es vereint viele Aspekte miteinander. Spannung, Gefühle, Zukunftsängste, von daher ist für jeden etwas dabei.

Diese Geschichte bleibt in Träumen verfangen - 10.02.2019 21:36:25 - Buch-O-Meter

Karen Thompson Walker versucht in "Die Träumenden" eine vom Grundsatz her spannende Vision zum Leben zu erwecken und dabei Träumen eine ganz besondere Bedeutung zu geben. Während die Geschichte eines grassierenden Virus aus der Perspektive einiger normaler Menschen aus der Stadt sehr gelungen ist, verzettelt sich die Autorin in der von ihr heraufbeschworenen Traumwelt. Dennoch eine unterhaltsame Lektüre über eine etwas andere Epidemie.

Spannendes Katastrophenszenario, das etwas einseitig geschildert ist und am Ende bleibt der Leser zu sehr im Ungewissen - 06.02.2019 18:09:13 - Lenas Bücherlounge

Die Autorin beschreibt ein durchaus realistisches Szenario, wenn eine Seuche oder Pandemie in einer Stadt ausbreiten sollte, lässt den Leser am Ende allerdings für meinen Geschmack zu sehr im Ungewissen. Um mich komplett fesseln zu lassen, fehlte dem Roman zudem ein Held, der versucht hätte, die Hintergründe dieses ominösen Zwischenfalls zu ergründen. Dieser Aspekt blieb mir durchweg zu sehr außen vor.

Unfassbar gut - nur das Ende enttäuscht ein bisschen - 06.02.2019 05:03:31 - kati

Ein Buch, das mit seiner düsteren Atmosphäre, mit viel Spannung und geheimnisvollen Sequenzen bis zum Finale begeistert.
Und dann kommt für mich die große Enttäuschung - das Ende wirkt lieblos und ist in meinen Augen absolut unkreativ gelöst. Nach so vielen Seiten Einfallsreichtum und genialen Szenen hätte ich mir hier noch den großen Knall gewünscht- doch der bleibt leider aus :-(

Faszinierend und fesselnd - 04.02.2019 16:31:13 - nichtohnebuch

Eine Studentin schläft nach einer Party ein und wacht nicht mehr auf. Sie ist nicht tot, sie schläft einfach nur. Tief und fest. Träumt. Tagelang. Wochenlang. Doch sie ist nur die Erste, immer mehr Menschen schlafen einfach ein und wachen nicht wieder auf. Eine neue Krankheit? Eine Seuche?
Der Schreibstil ist ungewöhnlich, und hatte von der ersten Seite an eine starke Sogkraft. Eindringlich beschreibt Karen Thompson Walker, wie die Panik und Hilflosigkeit immer mehr zunehmen.

Das Buch hat einen unglaublichen Sog! - 04.02.2019 09:55:13 - misshappyreading

Interessantes Konzept, melancholisch und ruhig erzählt und denoch mit unglaublichem Sog!

Ihre Bewertung

1 schlecht, 5 sehr gut

Top-titel

Karin Slaughter

Ein Teil von ihr

Mutter. Heldin. Lügnerin. Mörderin?

Im Bruchteil einer Sekunde kann sich dein Leben für immer verändern….
Du hast die Nachrichten gesehen, über die Gewalt in dieser Welt den Kopf geschüttelt und weitergemacht wie immer. Nie könnte dir so etwas passieren, dachtest du.
Andrea Oliver erlebt das Entsetzlichste. Einen Amoklauf. Was sie noch mehr schockiert: Ihre Mutter Laura entreißt dem Angreifer ein Messer und ersticht ihn. Andrea erkennt sie nicht wieder. Offenbar ist Laura mehr als die liebende Mutter und Therapeutin, für die Andrea sie immer gehalten hat. Sie muss einen Wettlauf gegen die Zeit antreten, um die geheime Vergangenheit ihrer Mutter zu enthüllen, bevor noch mehr Blut vergossen wird …
Laura weiß, dass sie verfolgt wird. Und dass ihre Tochter Andrea in Lebensgefahr ist …

»Dieser Thriller wird Sie um den Schlaf bringen. Für Slaughter-Fans ist „Ein Teil von ihr“ ein absolutes Lese-Muss.«
ok!

»Wie immer hat Slaughter … keine Scheu, Verbrechen in all ihrer Brutalität und Grausamkeit zu schildern. […] Daneben aber beweist sie ebenso viel Gespür für die Zerrissenheit, für Sehnsüchte und Ängste, für starke Gefühle und damit verbundene innerliche Eruption, kurz: für die Komplexität ihrer Charaktere.«
dpa

»Karin Slaughters „Ein Teil von ihr“ liest sich als moderne Geschichte über komplizierte Vereinigte Staaten von Amerika, in der charakteristische Merkmale des American Way of Life ebenso aufscheinen wie der Mythos vom Grenzland.«
krimi-couch.de

 »Provokanter und raffinierter als alles, was sie zuvor geschrieben hat.«
vol.at

 »Eine spannende Lektüre bis zum Schluss.«
SpotOnNews

 »Fesselnd von der ersten bis zur letzten Seite.«
Magazin-frankfurt.com

 »Karin Slaughter gilt völlig zu Recht als eine der besten Krimi-Autoren der USA. Ihre Geschichten fesseln von Anfang bis Ende.«
IN

 »Karin Slaughter zählt zu den talentiertesten und stärksten Spannungsautoren der Welt.«
Yrsa Sigurðardóttir

»Jeder neue Thriller von Karin Slaughter ist ein Anlass zum Feiern!«
Kathy Reichs

»Karin Slaughter bietet weit mehr als unterhaltsamen Thrill.«
SPIEGEL ONLINE über »Pretty Girls«

Mehr erfahren »