Pretty Baby - Das unbekannte Mädchen

Pretty Baby - Das unbekannte Mädchen

Schon immer hat Heidi Wood sich gern um andere gekümmert. Doch als sie eines Tages ein mysteriöses obdachloses Mädchen und dessen Baby mit nach Hause bringt, geht sie zu weit! Heidis Mann Chris hat Angst um seine Tochter – und um seine Frau. Denn sie beginnt sich zu verändern, scheint immer mehr in den Bann des unbekannten Mädchens zu geraten.
Chris beginnt zu recherchieren und stößt auf ein schreckliches Geheimnis. Aber um seine Frau und seine Tochter zu retten, scheint es schon zu spät zu sein …

Aus einer Zufallsbegegnung entspinnt sich ein undurchschaubares Netz der Lügen – ein aufwühlender Psychothriller von New York Times-Bestsellerautorin Mary Kubica!

  • Beschreibung
  • Details
  • Autor/in
  • Bewertungen

Pretty Baby - Das unbekannte Mädchen

Schon immer hat Heidi Wood sich gern um andere gekümmert. Doch als sie eines Tages ein mysteriöses obdachloses Mädchen und dessen Baby mit nach Hause bringt, geht sie zu weit! Heidis Mann Chris hat Angst um seine Tochter – und um seine Frau. Denn sie beginnt sich zu verändern, scheint immer mehr in den Bann des unbekannten Mädchens zu geraten.
Chris beginnt zu recherchieren und stößt auf ein schreckliches Geheimnis. Aber um seine Frau und seine Tochter zu retten, scheint es schon zu spät zu sein …

Aus einer Zufallsbegegnung entspinnt sich ein undurchschaubares Netz der Lügen – ein aufwühlender Psychothriller von New York Times-Bestsellerautorin Mary Kubica!

Erscheinungstag: Mo, 18.07.2016
Bandnummer: 100023
Seitenanzahl: 304
ISBN: 9783959670333
ISBN: 9783959679701
ISBN: 9783959671309
E-Book Format: ePub

Dieses E-book kann auf allen ePub- und DRM-fähigen Geräten gelesen werden, z.B.
tolino, Sony Reader, iPhone, Samsung – nicht auf amazon/kindle-Geräten.

More Information

 
New York Times- und USA Today-Bestsellerautorin Mary Kubica hat einen Bachelor of Arts an der Miami University in Oxford, Ohio, in Geschichte und Amerikanische Literatur. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Kindern außerhalb von Chicago.

Kundenbewertungen

Menschliche Abgründe - 27.11.2016 14:13:31 - leseratte1310

Heidi Wood ist ein Mensch, der immer gerne hilft. Daher ist es kein Wunder, dass sie sich um eine junge Obdachlose kümmert, welche ihr auf dem Weg zur Arbeit aufgefallen ist. Das Mädchen war nass vom Regen, hatte zerrissene Kleidung an und ein Baby bei sich. Sie bringt Willow mit nach Hause und erregt damit den Unmut von ihrem Mann Chris und Tochter Zoe. Doch Heidi setzt sich durch und Willow bleibt, aber sie gibt kaum etwas von sich preis. Nun aber beginnt sich Heide zu verändern. Ins Büro geht sie nicht mehr und von Chris und Zoe entfernt sie sich immer mehr.
Wer ist das Mädchen? Woher kommt es? Was verbirgt es? Chris beginnt Nachforschungen anzustellen, weil er sich Sorgen um seine Familie macht. Aber ist es vielleicht schon zu spät?
Die Geschichte wird aus wechselnden Perspektiven erzählt und wir lernen so Heidi, Chris und Willow gut kennen. Dass die Kapitelüberschriften den Namen des jeweiligen Erzählers tragen, vereinfacht die Sache. Die Charaktere sind gut herausgearbeitet und wirken authentisch, aber ich konnte mit keinem mitfühlen.
Das Buch wird als Thriller angepriesen, aber für mich fehlte der „Thrill“. Es geht mehr um die psychologischen Hintergründe. Endlos lang passierte kaum etwas. Einzig die Erlebnisse und Sichtweisen Willows machen die Geschichte einigermaßen interessant. Aber Spannung kommt sehr lange nicht auf. Erst zum Ende hin gibt es einige Überraschungen, die den Gesamteindruck allerdings nicht mehr großartig verändern können.
Das Buch ist nicht schlecht, aber meine Erwartungen wurden nicht erfüllt.

Spannend aber vorhersehbar - 29.08.2016 12:35:28 - Michaela

Zum Inhalt:
Heidi Wood hilft gerne anderen Menschen und stellt ihre persönlichen Dinge in den Hintergrund. Chris ist mit ihr verheiratet und findet nicht immer alles gut was sie macht. Beide haben eine 16 Jährige Tochter, Zoe. Als Heidi eines Tages ein verwahrlostes Mädchen mit Baby heimbringt ändert sich ihr Leben.

Meinung:
Die Erzählweise ist immer von einer Person, sodass man tiefe Einblicke in deren Gedanken und Gefühle bekommt. Ich kam sehr gut in die Geschichte rein und konnte jede Sicht der Charakter nachvollziehen. Die Geschichte nahm so richtig fahrt auf und wurde immer spannender. Man erfuhr wer dieses fremde Mädchen war und welchen Hintergrund sie mit sich herumträgt. Leider wurde es gegen Ende sehr vorhersehbar und man wusste schon worauf die Geschichte hinausläuft.

Fazit:
Ein spannender Thriller mit einem tiefen Einblick in die menschliche Seele.

Die Tiefen eines Menschen - 23.08.2016 13:08:01 - Hortensia13

Heidi und Chris sind verheiratet und Eltern der 12jährigen, pubertierenden Zoey. Chris arbeitet in der egoistischen Welt der Finanzen und Heidi, als Gegenpart, ist für Notbedürftige ohne Wenn und Aber da. So kann sie ein obdachloses Mädchen mit einem Baby nicht einfach stehen lassen und nimmt es nach Hause. Darauf entstehen emotionale Verwicklungen.

Das Buch erzählt die Geschichte durch drei unterschiedliche Perspektiven (Heidi, ihrem Mann und dem obdachlosen Mädchen Willow). Die drei Psychogramme sind eng verwoben und geben tiefe, beängstigende Einblicke in die Gedanken- und Gefühlswelt des jeweils Sprechenden. Ein Thriller, der sich um die Tiefen den Menschseins dreht.

Erst wenn die letzte Seite umgeblättert ist, kann der Leser versuchen, zu schlaf - 18.08.2016 11:06:09 - Fräulein Briest

Heidi Wood führt in Chicago ein ganz normales Leben: sie ist verheiratet mit Chris, der in Finanzen macht und wegen Dienstreisen kaum zu Hause ist, und hat eine Tochter, Zoe, die es sich als Teenager zur Hauptaufgabe gemacht hat, ihre Mutter zu verletzen und sich ihr zu widersetzen.

Eines Tage auf dem Weg ins Büro, Heidi arbeitet in der Erwachsenenbildung, sieht sie an der U-Bahn-Station ein junges Mädchen, vom Regen durchnässt, mit zerrissener Kleidung, kaputten Schuhen und einem kleinen Baby auf dem Arm.

Heidis ausgeprägtes Helfersyndrom lässt sie das offensichtlich obdachlose Mädchen Willow ansprechen und mit zu sich nach Hause nehmen, was weder Ehemann Chris, noch Tochter Zoe besonders schmeckt. Und Willow bleibt – auf Wunsch Heidis.
Diese verändert sich zusehends. Sie geht nicht mehr ins Büro, vernachlässigt Tochter Zoe und sieht in Ehemann Chris plötzlich einen Gefahr.

Wer ist das unbekannte Mädchen, das so gar nichts von sich preisgibt?

Chris beginnt zu recherchieren. Doch ob er Heidi, die immer stärker in den Bann des Mädchens und des Babys gerät, noch helfen kann…?

Der Autorin Mary Kubica gelingt mit dem Thriller ein nervenzehrendes Stück Literatur.
Mit jeder Seite wird der Thriller tiefschichtiger, verwobener, psychologischer und auch verwirrender. Erst wenn die letzte Seite umgeblättert und das Buch geschlossen wird, kann der Leser versuchen zu schlafen.

Wie schon in ihrem Debüt "Good Girl. Entführt" gelingt es Mary Kubica den Leser vollkommen zu fesseln. Und auch hier gilt: Nichts ist, wie es scheint.

„Die New York Times-Bestsellerautorin Mary Kubica hat einen Bachelor of Arts an der Miami University in Oxford , Ohio, in Geschichte und Amerikanische Literatur . Sie lebt außerhalb von Chicago mit ihrem Mann und zwei Kindern und liebt es zu fotografieren, im Garten zu arbeiten und die Tiere im örtlichen Tierheim zu pflegen. „Pretty Baby“ ist ihr zweiter Roman nach ihrem erfolgreichen Debüt „Good Girl.Entführt“.“*

Spannend bis zum Ende - 04.08.2016 22:39:22 - Janine Wolf

Eine Geschichte wie sie wirklich passieren könnte .
Schicksale die sich miteinander verknüpfen und Dramen wie sie in jeder Familie passieren können .
Ein Roman welcher fesselt bis zum Schluß und unter die Haut geht .

Zum Inhalt

Eigentlich könnte Heidi ein glückliches und zufriedenes Leben führten .

Sie hat einen Job der sie ausfüllt eine Tochter die sie stolz macht und einen Mann der genug Geld mit nach Hause bringt so das es sich gut Leben läßt.
Wäre da nicht eine scheinbar große Sehnsucht in Ihr welche sie nicht zur Ruhe kommen läßt .
Heidi hat ein Helfersyndrom .
Eines Tages entdeckt sie ein junges Mädchen mit einem Baby im Arm auf der Straße.
Anfangs versucht sie dieses noch zu ignorieren doch schnell wird ihr klar das sie hier helfen muß.
Und so nimmt sie die Unbekannte mit zu sich nach Hause ganz zum entsetzen ihrer Familie .
Diese ist nicht begeistert und während ihre Tochter mit pubertären Trotz auf die fremde reagiert ,macht ihr Mann sich ernsthafte Sorgen um seine Familie und deren Sicherheit.
Denn keiner weiß mehr über die Fremde als ihren scheinbaren Namen.
Doch Heidi ignoriert alle Bedenken und scheint sich kurz darauf zu verändern.....

Zum Cover .
Das Cover ist sehr dunkel gehalten und passt von daher perfekt zum Buch .
Die abgebildete junge Frau wirkt zurückhaltend und mysteriös.

Zum Buch .
Der Schreibstil ist einfach und lässt sich flüssig lesen .
Die einzelnen Kapitel bieten eine angenehme Länge .
Die Geschichte wird aus der Sicht von 3 Hauptprotagonisten erzählt ,Heidi ,ihrem Mann und dem Mädchen Willow .
Während Heidis Erzählungen und die ihres Mannes meist in der Realität stattfinden ,so sind Willows Erzählungen aus der Vergangenheit die nach und nach ihre tragische Geschichte wiedergeben.

Meine Meinung .
Auch wenn es für viele keinen klassischer Thriller darstellt ,so muss ich sagen das ich regelrecht gefesselt von diesem Buch war .
Die Sicht aus den unterschiedlichen Perspektiven ,und das zusammensetzen einzelner Geschichtsteile entfand ich als sehr spannend und fesselnd ,so das ich das Buch sehr zügig durchgelesen hatte .
Von mir gibts dafür gute 4 Sterne

Das unbekannte Mädchen - 03.08.2016 12:21:15 - aloha76

Pretty Baby wurde von Mary Kubica geschrieben und erschien bei Harper Collins.

Es handelt von Heidi, die ein "obdachloses Mädchen" samt Baby aufnimmt. Ihr Mann Chris is nicht begeistert und möchte wissen was das Mädchen, Willow zu verbergen hat und welch düsteres Geheimnis sie mit sich rumträgt.


Die Handlung wird aus drei Perspektiven gezeigt, nämlich die von Heidi, Willow und Chris. Heidi scheint zunächst sehr hilfsbereit, jedoch hat auch sie mit ihrer Vergangenheit zu kämpfen, scheinbar mehr als ihr Mann Chris wahrhaben möchte. Auch ihre Tochter Zoe leidet unter der allmählichen "Obsession ihrer Mutter zum Baby. Schritt für Schritt wird so Willows Vergangenheit aufgelöst.

Der Autorin ist es sehr gut gelungen den Wechsel zwischen Vergangenheit und Gegenwart aus den verschiedenen Sichtweisen zu zeigen.

Die Idee zur Geschichte ist wirklich sehr gut, die unterschiedlichen Perspektiven und der Wechsel sind der Autorin fantastisch gelungen und haben den Spannungsbogen erhalten. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen, weil ich immerzu weiterlesen wollte. Jedoch gibt es von mir leider einen Minuspunkt, für den Titel. Diesen finde ich leider nicht sonderlich gut gelungen, da er meiner Meinung nicht zur Handlung passt. Des weiteren vermisse ich hier auch die Perspektive der Tochter Zoe, dies wäre sehr hilfreich gewesen. An einigen Stellen wurde es auch zu langatmig.

Wenn du irgendwann ganz allein auf der Welt bist - 01.08.2016 10:45:27 - Miia

Meine Meinung:
In dieser Geschichte erleben wir die Sicht von Chris, seine Frau Heidi und Willow. Heidi ist ziemlich hilfsbereit und als sie eines Tages ein junges, scheinbar obdachloses, Mädchen mit Baby auf der Straße sieht, kann sie an nichts anderes mehr denken. Bis sie irgendwann dieses Mädchen nach Hause holt. Nach und nach erfahren wir also, wie Heidi und auch wie Chris diese Situation wahrnehmen. Nebenbei geht es um Eheprobleme, um die Vergangenheit der beiden, aber auch um ihre vorpubertäre Tochter Zoe. Durch Willow blicken wir in die Zukunft, denn sie schaut zurück auf die Zeit bei Heidi. Mit ihr erleben wir insbesondere ihre Vergangenheit und wie sie eigentlich überhaupt erst bei Heidi gelandet ist. Generell ist diese Mischung der Sichtweisen also sehr gelungen, weil man aus jeder Sicht andere Dinge erfährt. Auf diese Weise dröselt sich langsam aber sicher auf, was eigentlich Willows Geheimnis ist.

Die Idee der Geschichte finde ich wirklich gelungen, meiner Meinung nach hapert es allerdings etwas an der Umsetzung. Im Mittelteil zieht sich die Geschichte ziemlich. Es passiert nicht wirklich etwas, sondern die Geschichte dümpelt so vor sich hin - es geht dabei insbesondere um die Versorgung des Babys. Man weiß zwar, dass es irgendwann zum Höhepunkt kommen wird, aber bis dahin ist es doch etwas zäh, da man immer nur kleine neue Informationsbrocken zugeschmissen bekommt. Auch in dieser Geschichte kann mal schnell zu viel verraten, daher möchte ich gar nicht unbedingt weiter auf den Inhalt eingehen. Der große Schwachpunkt des Buches liegt meiner Meinung nach in der Auflösung der Geschichte. Die Vergangenheit von Willow ist wirklich schrecklich und auch emotional aufwühlend dargestellt. Ihre Verhaltensweisen sind dadurch nachvollziehbar für den Leser. Dennoch bleiben bei der Auflösung einige Fragen offen und gerade das Verhalten einer wichtigen Person bleibt für den Leser irgendwie unlogisch und nicht nachvollziehbar. Dazu kommt noch, dass Zoe am Ende einfach nicht mehr angesprochen wird. Dabei wird zu Beginn angedeutet, dass Zoe irgendwelche Geheimnisse hat. Mich hätte total interessiert, was Zoe so durch macht, wie sie die Ereignisse wahrnimmt und wie sie sich fühlt. Zoe kommt aber nie selbst zu Wort und wird am Ende einfach nicht mehr erwähnt. Das ist extrem schade, weil sie somit total unwichtig für die Story wird. Man hätte sie auch weg lassen können. Für mich ist dies eine Verschwendung eines wichtigen und interessanten Charakters.

Insgesamt war ich also von der Idee der Story erstmal begeistert und zu Beginn fand ich die Umsetzung, insbesondere durch die wechselnden Sichtweisen, wirklich gelungen. Gerade am Ende haben sich die Ereignisse überschlagen, aber es wurde für mich auch nie wirklich überraschend. Das Ende ist mir dann leider irgendwie zu lasch, auch wenn das Schicksal einiger Charaktere wirklich berührend ist.


Fazit:
Diese Geschichte behandelt ein super interessantes Thema, die wechselnden Sichtweisen machen das Ganze wirklich spannend, aber letztendlich ist die Umsetzung nicht ganz gelungen. Die Ereignisse bleiben vorhersehbar, der Mittelteil zieht sich extrem. Die Auflösung ist meiner Meinung nach der Schwachpunkt, da einige Fragen offen bleiben und insbesondere der interessante Charakter Zoe völlig außen vor gelassen wird. Ich lande bei soliden 3 Sternen!

Grandios - 24.07.2016 12:09:45 - Sandra Bielawski

Dieses Buch wird aus verschiedenen Sichtweisen geschrieben.
Da haben wir Heidi, eine Frau mittleren Alters, ich würde sagen etwas resigniert, eine Person, die versucht, es allen recht zu machen. Nicht immer einfach denn Ihre 12-jährige pubertierende Tochter mag nicht mehr so viel mit Mutti machen wie Heidi das gerne möchte.
Dann hat sie ein Herz für Personen, die alleine nicht gut zurecht kommen. Immigranten, Obdachlose etc. Deswegen stach ihr die junge Frau bzw das Mädchen mit dem Baby auch sofort ins Auge.

Einzelne Kapitel sind aus der Sicht von Ihrem Ehemann Chris geschrieben. Ein erfolgreicher Geschäftsmann, der mehr unterwegs als zu Hause ist. Doch dies ist nichts ungewöhnliches und bestimmt den Alltag der Familie. Der Alltag, der langsam in einen Trott einhergeht, wo irgendwie jeder mehr mit sich selber als mit dem anderen beschäftigt ist.

Direkt im ersten Kapitel wird man sehr neugierig. Heidi sieht die junge Frau mit dem Baby. Soweit nichts ungewöhnliches, aber es regnet in Strömen, sie hat keinen Schirm, einen abgewetzten Koffer neben sich stehen. Man fragt sich sofort, was sie dort tut, warum sie nicht ins warme, trockene geht. Genau die gleichen Gedanken hat auch Heidi und kann den Anblick nicht vergessen und beobachtet die Situation. Das schlimme dabei? Die junge Frau hat ein Baby unter der Jacke und erregt sofort Mitgefühl.

Der Autor hat diese Situation so genau beschrieben, dass man das Gefühl hat, daneben zu stehen. Genau das ist es, was ich in einem Buch möchte. Mich komplett hinein zu versetzen, einzutauchen und es alles hautnah mitzuerleben.

Heidi kann es nicht auf sich beruhen lassen und versucht, an die beiden heran zu kommen, beobachtet sie, ist beunruhigt. Ich glaube, die beiden tun ihr einfach nur leid und das kann ich gut nachvollziehen. Man mag sie in den Arm nehmen, was zu essen reichen und ein Bett anbieten.

Das komplette Buch hat einen enormen Spannungspegel der kaum abflacht. Man hat nicht wirklich Zeit, neue Infos zu verarbeiten und dann kommt schon das nächste auf einen zu. Das Buch hat ein schnelles Tempo an Input.

Die Zeitlinie ist nicht gradlinig, springt je nachdem wer gerade erzählt. Zu Beginn etwas verwirrend, im Rückblick sehr logisch. Die beiden Zeitstränge kommen sich nach und nach näher um am Ende ein abrupt zusammen zu finden. man schnappt nach Luft wie ein Fisch auf dem trockenen.

Zwischendurch schüttelt man ungläubig den Kopf weil man manches nicht versteht, am Ende jedoch logisch erscheint.

Der Autor hat hier ein absolutes Meisterwerk hingelegt. Verschiedene Themen gekonnt miteinander verknüpft, die Personen realitätsnah um sich gut hinein zu versetzen. Spannungspegel ganz weit oben und kaum Abstürze in diesem. Dieses Buch sollte ein Muss für jeden Thriller Fan sein!

Ihre Bewertung

1 schlecht, 5 sehr gut

Top-titel

Karin Slaughter

Blutige Fesseln

Es ist der persönlichste Fall in Will Trents Laufbahn. Das spürt der Ermittler schon in dem Moment, als er das leer stehende Lagerhaus betritt und die Leiche entdeckt – die Leiche eines Ex-Cops. Blutige Fußabdrücke weisen auf ein zweites Opfer hin. Eine Frau. Von ihr fehlt jede Spur. Das Brisante: Gegen den prominenten Eigentümer des Lagerhauses ermittelt Will bereits seit einem halben Jahr wegen Vergewaltigung. Erfolglos!Als am Tatort zudem ein Revolver gefunden wird, der auf Wills Noch-Ehefrau Angie zugelassen ist, ahnt er, dass dies ein Spiel auf Leben und Tod wird.

"Definitiv eine der besten Thriller-Autorinnen unserer Zeit.“
Gillian Flynn

"Karin Slaughters Helden sind weder strahlend noch fehlerfrei, und deswegen überzeugend."
Frauke Kaberka, dpa

"Stoff für schlaflose Nächte!"
buchjournal

"Karin Slaughter gebührt ein Ehrenplatz auf der großen Thriller-Bühne! Und nach drei Jahren Pause auch endlich wieder ein neuer Will-Trent-Roman. Ihre Fans werden es ihr danken.“

Booklist, Michele Leber

Mehr erfahren »