Totenstarre

Es ist ein idyllischer Sommerabend in Cambridge, Massachusetts, an dem Doctor Kay Scarpetta zu der Leiche einer Radfahrerin in einem Park gerufen wird. Der Körper ist starr, doch die junge Frau kann noch nicht lange tot sein. Teile der Kleidung wurden ihr vom Körper gerissen, doch nicht von Menschenhand. Die goldene Totenkopfkette ist noch da, doch sie hat sich in die Haut der jungen Frau eingebrannt. Alles deutet auf einen Blitzschlag hin, doch es gab kein Gewitter.
Noch ahnt Scarpetta nicht, dass diese mysteriöse Leiche auch mit ihr zu tun hat. Dass sie eine tödliche Nachricht von einem Menschen ist, der von Hass zerfressen ist - und der nicht aufhören wird, bis er am Ziel ist.

„Von der ersten bis zur letzten Seite Spannung pur. Wieder ein geniales Werk der beliebten Autorin. Das ihr Schreibstil auch diesmal perfekt ist, muss man wohl nicht erwähnen. Es handelt sich eben um eine Toperzählerin.“
Magazin Köllefornia

"Keiner reicht an Cornwell heran, wenn es um Forensik geht."
New York Times Book Review über TOTENSTARRE

"Dunkel und klug geplottet."
Booklist über TOTENSTARRE

"Cornwells Romane preschen voran mit leistungsstarkem Treibstoff, einem Cocktail aus Adrenalin und Furcht."
The Times, London über TOTENSTARRE


Erscheinungstag: Mo, 11.09.2017
Erscheinungstag: Mo, 11.09.2017
Bandnummer: 100085
Bandnummer: 100085
Seitenanzahl: 600
Seitenanzahl: 600
ISBN: 9783959671255
ISBN: 9783959676755
E-Book Format: ePub
© Patrick Ecclesine
 

Patricia Cornwell ist eine der erfolgreichsten Spannungsautorinnen der Welt. Ihre Bücher erscheinen in 36 Sprachen in über 120 Ländern. Ihre Romane wurden vielfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem renommierten Edgar, Creasey und Macavity Award und dem Prix du Roman d'Aventure. Neben der Serie um die forensische Gerichtsmedizinerin Kay Scarpetta hat sie unter anderem ein Buch über Jack the Ripper, eine Biographie und zwei weitere Serien geschrieben. In ihre Romane fließt jeweils der aktuellste Stand der forensischen Technologie ein. Die lizensierte Helikopter-Pilotin und Taucherin, geboren in Miami, wuchs in Montreat, North Carolina auf und lebt und arbeitet heute in Boston.Weitere Informationen zur Autorin unter www.PatriciaCornwell.com

Twitter: @1pcornwell
Instagram: @1pcornwell
Facebook.com/Patricia.Cornwell

Leseprobe „Totenstarre“

Jenseits der Backsteinmauer an der Grenze zum Harvard Yard ragen vier hohe Kamine und ein graues Schieferdach mit weiß gestrichenen Dachgaubenfenstern durch die Äste der Laubbäume.

Das Gebäude im georgianischen Stil ist ein willkommener Anblick und nicht mehr als eine Viertelstunde Luftlinie entfernt. Allerdings war es keine gute Idee, zu Fuß zu gehen. Es war dumm von mir, die Mitfahrgelegenheit abzulehnen. Selbst im Schatten fühlt man sich wie in einem Backofen. Die schwülheiße Luft steht förmlich, und es regt sich nicht die leiseste Brise.

Wären da nicht der Verkehrslärm in der Ferne, hier und da ein Passant und die Kondensstreifen am Himmel, ich könnte glauben, ich sei der letzte Mensch auf einer Erde nach der Apokalypse. Noch nie habe ich den Campus von Harvard so verlassen gesehen, außer vielleicht während eines Bombenalarms. Allerdings habe ich in diesen Breiten auch noch nie so ein extremes Wetter erlebt. Blizzards und arktische Stürme zählen nicht.

Daran sind Neuengländer gewöhnt, jedoch nicht an Temperaturen über fünfunddreißig Grad. Die Sonne klebt an einem knochenbleichen Himmel, dem die Hitze das Blau ausgesaugt hat, diese Beschreibung habe ich zumindest schon einmal gehört. Treibhauseffekt. Erderwärmung. Die Strafe Gottes. Der Teufel in seiner Werkstatt. Der Merkur auf dem Rückzug. El Niño. Endzeit.

Ihre Bewertung

1 schlecht, 5 sehr gut

Kundenbewertungen

Braucht etwas lange, um in Fahrt zu kommen - 19.09.2017 18:38:27 - Gavroche

Die Forensikerin Kay Scarpetta ermittelt hier nun schon in ihrem 24. Fall. Ich habe nicht alle Bücher der Reihe gelesen, doch die ersten und dann immer mal wieder einzelne Bände der Reihe, darum habe ich mich sehr über einen neuen Fall gefreut.
Boston leidet unter einer großen Hitzewelle. Kay Scarpetta erhält seit ungefähr einer Woche immer wieder Anrufe eines Stalkers, der sich sehr gut in ihrer Vergangenheit auszukennen scheint. Dann wird sie zur Leiche einer Radfahrerin gerufen, der sie an dem Tag zweimal begegnet ist. Alles deutet auf Tod durch Blitzschlag hin, aber ein Gewitter war bei dem Wetter nicht in Sicht, dann doch ein elektrischer Schlag?
Leider zeugt dieser Fall von so einigen sprachlichen Irrungen und Wirrungen, er zieht sich einfach zu sehr in die Länge und ich vermisse die frühere Tatkraft. Es war ein schönes "Wiedersehen" mit Kay Scarpetta und auch die private Geschichte hat mich interessiert, doch insgesamt hätte dem Buch eine Straffung gut getan. Das Ende konnte mich dann wieder vollends überzeugen und in den Bann ziehen. Ich hoffe, der nächste Fall wird dann wieder "rasanter" gelöst und verliert sich nicht in scheinbar endlosen Dialogen oder einem ewig langen Weg zum Tatort.

etwas langatmig - 16.09.2017 09:33:22 - wusl

Mir war gar nicht bewusst, wie lange ich schon keinen Patricia-Cornwell-Krimi mehr gelesen habe, denn mit „Totenstarre“ ist schon Band 24 der Reihe um die Gerichtsmedizinerin Kay Scarpetta herausgekommen. Die ersten Jahre hatte ich die Reihe noch verfolgt, aber irgendwann bin ich doch ausgestiegen. Ich schätzte mal, der Grund war, dass mich die Krimis nicht mehr überzeugen konnten. Leider ging es mir bei meinen neuen Versuch ähnlich.
Der neue Cornwell-Roman taucht zügig in das Scarpetta-Reich ein. Man erfährt einiges über sie und ihre Familie, über ihre Freunde und über die Vergangenheit. Das ist kompakt aber für den aktuellen Fall nicht immer wichtig und verwirrte mich teilweise, da ich mit viel mehr Personal in dieser Geschichte rechnete, welches dann aber nie auftauchte. Auch die Ermittlungen kommen sehr schleppend in Gang und die Autorin lässt den Leser über die wichtigsten Details sehr lange im Ungewissen. Dadurch kann man aber auch nicht richtig miträtseln sondern muss abwarten, bis einem die Lösungen am Ende präsentiert werden.
Die Mordmethode war überraschend und neu für mich aber es fehlte mir die solide Polizeiarbeit, die ja das Salz in der Suppe eines guten Krimis sein soll.
Fazit: Langatmig und ohne Ecken und Kanten mit einem guten Schlussakkord.

Ein intelligent geschriebener und spannender Thriller - 14.09.2017 17:03:56 - Curin (Lovelybooks Account)

,,Totenstarre" ist ein äußerst spannender Thriller, indem man einen richtigen Einblick in die Arbeit eines forensischen Teams bekommt. Deutlich wird beschrieben, wie lange es dauert, einen Tatort zu sichern, damit kein Beweisstück verloren geht. Die Autorin schreibt intelligent und schafft es, während der Handlung regelrecht die Zeit anzuhalten. Mich hat dieses zeitgemäße Buch gut unterhalten.
https://www.lovelybooks.de/autor/Patricia-Cornwell/Totenstarre-1431503889-w/rezension/1488368018/

Es ist heiß und bedrohlich - 13.09.2017 08:33:12 - leseratte1310

Kay Scarpetta will mit ihrem Mann Benton den Abend bei einem Essen verbringen. Doch es kommt anders. Beide erhalten zeitgleich einen Anruf von ihrer jeweiligen Dienststelle. Eine junge Radfahrerin ist im Park tot aufgefunden worden und Marino führt mit Kay dorthin. Damit Kay in Ruhe arbeiten kann, soll ein Sichtschutz aufgebaut werden, aber es gibt Probleme damit. Es ist sehr heiß in Cambridge, Massachusetts, also keine optimalen Arbeitsbedingungen für die Ermittler. Einiges am Auffindeort ist sehr merkwürdig. Es sieht aus, als hätte ein Blitz die junge Frau erwischt, doch es gab kein Gewitter. Dass dann auch noch das FBI erscheint, verstärkt das merkwürdige Gefühl von Kay noch. Hat das alles etwas mit den seltsamen Drohmails zu tun, die Kay seit einer Weile von jemandem, der sich Tailend Charlie nennt, bekommt?
Dies ist der 24. Band der Reihe um die Forensikerin Kay Scarpetta. Ich hatte schon lange kein Buch mehr aus dieser Reihe gelesen, dennoch konnte ich mich gleich in die Geschichte hineinfinden. Allerdings finde ich, dass einiges doch sehr langatmig beschrieben ist. Ich weiß nicht, wie oft ich gelesen habe, dass der Schriftzug des CFC auf dem Wagen der Abteilung steht. Diese Wiederholungen nehmen einiges von der Spannung weg. Trotzdem hat mich die Geschichte gepackt. Hat wirklich Kays alte Feindin ihre Finger im Spiel?
Kay ist eine sympathische Frau, die auch viel Empathie zeigt. Sie kann nicht aufhören nachzuforschen, bis alles geklärt ist, denn sie will, dass den Opfern Gerechtigkeit widerfährt. In diesem Fall ist sie aber auch persönlich betroffen und wir erfahren sehr viel über ihre Gedankengänge. Sie ist aber auch eine Frau, die ihre Schwächen hat und mit Dingen aus der Vergangenheit nicht abschließen kann. Gut gefallen hat mir, wie sie ihre Interessen gegenüber dem FBI gewahrt hat, das funktionierte allerdings auch nur, weil sie tolle Mitarbeiter hat. Mareno umsorgt sie wieder einmal wie eine Glucke. Er ist aber auch manchmal starrsinnig und muss vorsichtig auf den richtigen Weg gebracht werden.
Der Thriller hat mir gut gefallen, auch wenn er anfangs ein wenig langatmig war und die Spannung erst sehr spät so richtig aufkam.

Schwacher Plot, langatmig und spröde erzählt - 12.09.2017 21:38:37 - Mamoulians Geschichten

Die Story scheint letztlich einzig dazu zu dienen, die beruflichen Qualifikationen der Protagonistin und damit auch das entsprechende Wissen ihrer literarischen Schöpferin zu demonstrieren, was in der massiven Betonung ebenso unangenehm aufstößt wie die spröde, allzu sachliche Sprache, die keine Sympathie für die Figuren aufkommen lässt und auch das Lesen zu einer quälenden Angelegenheit macht.

Wer Thriller mag, wird diesen lieben - 06.09.2017 15:04:55 - Sabine

Das Cover ist den Kauf schon wert. Es ist ansprechend, passend und zeigt den Thriller der dahinter steckt.

Wer die Bücher von Patritzia Cornwall kennt, der kennt auch ihren flüssigen, wunderbaren Schreibstil.
Herrliche Einblicke in die Gedanken, verhelfen dem Leser jeden Handlungsschritt nachzuvollziehen. Ebenso die Erläuterungen zu all den Forensischen Textstellen sind sehr gut recherchiert und werden dem Leser auf genussvolle Weise erklärt.
Cornwall vergisst, bei all dem Bösen auch nicht den Humor, an manchen Stellen musste ich schon ordentlich schmunzeln.
Der Prolog ist gleichzeitig eine Einführung in Kay Scarpetta's Person, überhaupt fällt es dank der Anmerkungen jedem Quereinsteiger sehr leicht sich einzufinden.
Allerdings sind die Romane in sich abgeschlossen , lediglich die einem ans Herz gewachsenen Protagonisten, trifft man wieder.
Zum Fall bzw. Inhalt verweise ich hier auf den Klappentext, nichts finde ich schlimmer als anderen Lesern diesen ureigenen Lesegenuss zu nehmen.
Nur soviel, ich war bis zum Ende hin mitgerissen , habe voller Spannung auf die Auflösung gewartet und habe Kay Scarpetta noch mehr in mein Leserherz geschlossen.
Ganz klare, wohlverdiente, fette fünf Sterne und eine absolute Kauf- und Leseempfehlung!


Wer Thriller mag, wird diesen lieben.