Das Verlangen des Jägers

Das Verlangen des Jägers

Die Aufgabe des Jägers Caine ist klar gesteckt: Er soll Lenna, die Manifestation der Tarotkarte »Kraft«, vom Planeten der Menschen zurück in ihre magische Dimension verweisen. Doch als er ihr zum ersten Mal begegnet, kann Caine sein Begehren nach ihrer Nähe kaum zügeln. Um keinen Preis darf er sich seinem Verlangen ergeben, wenn er den Auftrag beenden will. Aber Lenna ist nicht nur unglaublich sexy, sondern auch verdammt stur, und weigert sich, sofort mit ihm zu gehen. Dabei ist Caine nicht der Einzige, der Jagd auf sie macht. Ihm bleibt nicht mehr viel Zeit, um Lenna vor den dunklen Mächten zu retten.

»Linda Howard verbindet heißen Sex, Emotionen und ergreifende Spannung.«
Publishers Weekly

  • Beschreibung
  • Details
  • Autor/in
  • Bewertungen

Das Verlangen des Jägers

Die Aufgabe des Jägers Caine ist klar gesteckt: Er soll Lenna, die Manifestation der Tarotkarte »Kraft«, vom Planeten der Menschen zurück in ihre magische Dimension verweisen. Doch als er ihr zum ersten Mal begegnet, kann Caine sein Begehren nach ihrer Nähe kaum zügeln. Um keinen Preis darf er sich seinem Verlangen ergeben, wenn er den Auftrag beenden will. Aber Lenna ist nicht nur unglaublich sexy, sondern auch verdammt stur, und weigert sich, sofort mit ihm zu gehen. Dabei ist Caine nicht der Einzige, der Jagd auf sie macht. Ihm bleibt nicht mehr viel Zeit, um Lenna vor den dunklen Mächten zu retten.

»Linda Howard verbindet heißen Sex, Emotionen und ergreifende Spannung.«
Publishers Weekly

Erscheinungstag: Di, 03.04.2018
Erscheinungstag: Di, 03.04.2018
Bandnummer: 26132
Bandnummer: 26132
Seitenanzahl: 320
Seitenanzahl: 320
ISBN: 9783956498077
ISBN: 9783955768027
E-Book Format: ePub oder .mobi

Dieses E-Book kann auf allen ePub- und .mobi -fähigen Geräten gelesen werden, z.B.
tolino, Sony Reader, Kindle, iPhone, Samsung ...

More Information

 
Linda Howard begann ihre Karriere als eifrige Leserin. Sie verschlang alle Bücher, die sie in die Hände bekam – ganz besonders hatten es ihr die Werke von Margaret Mitchell angetan. Rhett Butler, der Held aus „Vom Winde verweht“, (…)

Kundenbewertungen

Das Verlangen des Jägers - 16.04.2018 14:12:37 - Diana182

Das Cover viel mir direkt ins Auge. Es wirkt mysteriös und das Gesicht verleiht der Buchbeschreibung direkt ein bildliches Aussehen. Hier wollte ich ganz schnell mehr erfahren, da auch der Klappentext sehr vielversprechend klang.
Neugierig machten mich beworbene Versprechungen, wie: »Linda Howard verbindet heißen Sex, Emotionen und ergreifende Spannung.« Publishers Weekly
Da ich am Wochenende sturmfrei hatte und Mann und Kind außer Haus waren, war ich doch neugierig auf dieses brisante, ungestörte Lesereise und begann direkt mit dem lesen.
Der Einstig in die Geschichte ließ mich erst einmal stutzen, denn ich fand mich direkt in einem spannenden Krimi wieder. Dies hätte ich hier gar nicht erwartet und verglich noch einmal schnell die Buchbeschreibung mit dem bereits gelesenen. War hier der Schutzumschlag falsch auf das Buch gedruckt worden?
Ich blätterte weiter, las aber irgendwann die Namen des Klappentextes und lies mich erst einmal weiter auf das Abenteuer ein. Nach und nach traten dann auch die anderen Figuren auf den Plan und ich war nun in der erwarteten Geschichte angekommen- teilweise zumindest, denn bis ca. auf Seite 200 war weit und breit nichts von „heißem Sex und tiefen Emotionen“ zu spüren.
Die Geschichte war zwar mitunter sehr spannend und mitreißend, verliert sich aber immer mehr in Belanglosigkeiten. Lenna ist neu in unserer Welt und bekommt andauert erklärt, was dieses und jeden nun gerade ist. Anfangs sehr witzig- irgendwann nur noch nervig und Seiten füllend.
Auch die Figuren konnten mich bis zu letzt leider nicht so ganz in ihren Bann schlagen. Ich wurde einfach nicht warm mit ihnen. Und als es dann endlich mal zu sexuellen Zuneigungen kam, konnten mich diese Szenen leider auch nicht mehr wirklich einfangen.
Das Ende hingegen ist sehr schön und passend gewählt und schließt die Geschichte komplett in sich ab.
Mein Fazit:
Ich hatte wohl leider die falschen Erwartungen ans Buch, denn eigentlich freute ich mich auf eine leidenschaftliche, erotische Geschichte. Diese bekam ich jedoch irgendwie nur am Rande- und hier konnte sie mich nicht mehr ganz einfangen.
Die Geschichte ist sehr interessant, verliert sich aber leider zu oft in Nebensächlichkeiten, welche die einzelnen Situationen gummiartig in die Länge dehnen.
Im muss an dieser Stelle gestehen, dass ich ab einer bestimmten Seitenanzahl nur noch quer gelesen habe ohne das große Gefühl zu haben, etwas Bewegendes verpasst zu haben. Leider konnte die Geschichte mich nicht komplett einfangen und unterhalten.

Potenzial vorhanden, jedoch leider nicht ausgeschöpft - 15.04.2018 18:33:39 - AlinaHa92

"Das Verlangen des Jägers" von Linda Howard und Linda Jones handelt von der Tarokarte Kraft, die nach einem Mord in unserer Welt von dem kleinen Waisen Elijah gerufen wird.


Da Kraft ohne das Tarodeck nicht wieder in ihre Welt kann und Elijah ihre Instinkte weckt, geht sie mit dem kleinen Jungen auf die Suche nach dem Mörder seiner Mutter.
Gleichzeitig werden die Jäger gerufen und versammelt, um Kraft wieder in die eigene Welt zu holen. Denn, wenn sie innerhalb von 7 Tagen nicht zurück kehrt, so wird sie verschwinden.
Der schöne und starke Jäger Caine wird somit auf die Erde geschickt, um Lenna wieder zu holen und mit ihr das
Kartendeck.

Als Caine auf Lenna trifft, will diese bloß partout nicht wieder zurück, bis sie nicht den Mörder zur Rechenschaft gezogen hat. Caine und Lenna tun sich demnach zusammen, um alles wieder hin zu bekommen.

Die Geschichte hatte alles in allem sehr viel Potenzial. In diesem Fantasy-Romance Genre kenne ich keine Bücher über die Taro-Welt. Nur leider... Ist hier sehr viel Potenzial einfach ignoriert worden. Die Gefühlswelt der Charaktere bleibt nahezu unangetastet und die Scenen in denen es um Belanglosigkeiten geht werden bis zur Besinnungslosigkeit hinausgezögert und ausgeschmückt.
Die Romance-Scenen waren kurzweilig und für Autorinnen, die diverse Male für ihre erotischen Romane ausgezeichnet wurde, eher schwach.

Alles in Allem ist dies ein Buch für Leser, die wenig Tiefgang erwarten und eine sanfte Romantik.

Von Tarot Karten und Jägern - 13.04.2018 18:14:04 - Buechermauschen

Das Verlangen des Jägers ist ein Fantasy Roman aus der Feder von Linda Howard und Linda Jones .

Ich liebe die "Krimi Liebesromane" von Linda Howard und war total gespannt darauf ob sie auch mit Fantasy Elementen arbeiten kann .
Der kleine Elijah muss den Mord an seiner Mutter miterleben und fleht verzweifelt um Hilfe .
Da tauch Lenna auf , sie ist die Karte Kraft aus einem Tarot Deck der großen Arkana . Sie darf eigentlich ihre Welt nicht verlassen und deshalb ist Caine auf der Erde . Er ist Jäger und hat fünf Tage Zeit Lenna zurück zubringen... Diese ist aber sehr sturköpfige und will ihr Versprechen gegenüber Elijah einhalten und den Mörder seiner Mutter zur Strecke bringen...
Die Idee der Geschichte mit dem Tarot Deck und den verschiedenen Welten hat mich ein wenig an die Anime Serien "Card Captor Sakura" erinnert und ich hatte mir viel davon versprochen .
Der Beginn war für mich etwas holprig , ich hatte startschwierigkeiten mit den ganzen Namen und begriffen , aber durch den leichten Schreibstil übernahm schnell der Verlauf der Geschichte .
Alles in allem war es eine gute Geschichte , ich hatte aber irgendwie mehr erwartet...

Die Manifestation der Kraft und der Jäger - 12.04.2018 08:37:15 - misery3103

3,5 Sterne

Durch die verzweifelten Bitten nach Hilfe des kleinen Elijah wird Lenna, die Manifestation der Kraft, aus ihrer Welt in unsere geholt. Doch den Mitgliedern der großen Arkana ist das Reisen in fremde Welten nicht gestattet, weshalb der Jäger Caine auf ihre Fährte angesetzt wird, um sie zurückzuholen. Doch Lenna ist stur und besteht darauf, dass sie und Caine dem kleinen Elijah, der mitansehen musste, wie seine Mutter getötet wurde, helfen, bevor sie unsere Welt verlassen. Können die beiden Elijah beschützen und den Mörder seiner Mutter bestrafen?

Die Idee des Romans gefällt mir sehr gut. Tarotkarten und deren Persönlichkeiten zum Leben zu erwecken ist mal ein neuer Ansatz, der gut funktioniert. Lenna ist niedlich, wie sie sich in unserer Welt bewegt, ohne sich mit den Dingen hier auszukennen. Doch Elijah und auch Caine, der sich als Jäger in allen Welten auskennt, helfen ihr durch so manche Tücke. Leider funktionierte die Liebesgeschichte zwischen Lenna und Caine für mich nur so halb, denn der Funke sprang irgendwie nicht über. Klar, sie fühlen sich von Anfang an zueinander hingezogen, aber die Entwicklung der Beziehung war irgendwie nicht erkennbar. Jeder, der frühere Romane von Linda Howard kennt, weiß, dass die Frau fantastische erotische Liebesgeschichten erzählen kann … doch hier war davon leider nichts zu spüren. Dennoch hat mich das Buch als solches gut unterhalten und ich fände es schön, auch von anderen Abenteuern der Mitglieder der großen Arkana zu lesen.

Insgesamt eine nette und unterhaltende Geschichte mit einer faszinierenden Welt rund um Tarotkarten und ihre Bedeutung.

eine wirklich interessante Geschichte - 10.04.2018 16:53:57 - Letannas Bücherblog

Die Grundidee mit den Manifestationen der Tarotkarten fand ich wirklich sehr gelungen und sehr ungewöhnlich, so etwas habe ich bisher noch nicht gelesen. Lenna und ihre Artgenosse haben auf mich wie Götter gewirkt, was ich sehr interessant fand. Romantik spielt natürlich eine wesentliche Rolle, wobei ich sagen muss, dass mir die Gefühle hier etwas zu kurz kommen. Zwar werden die Charaktere sehr gut beschrieben, aber bei mir springt einfach nicht der Funke über, wenn es um die Romanze geht.

Ihre Bewertung

1 schlecht, 5 sehr gut

Top-titel

Karin Slaughter

Die gute Tochter

"Lauf!", fleht ihre große Schwester Samantha. Mit vorgehaltener Waffe treiben zwei maskierte Männer Charlotte und sie an den Waldrand. "Lauf weg!" Und Charlie läuft. An diesem Tag. Und danach ihr ganzes Leben. Sie ist getrieben von den Erinnerungen an jene grauenvolle Attacke in ihrer Kindheit. Die blutigen Knochen ihrer erschossenen Mutter. Die Todesangst ihrer Schwester. Das Keuchen ihres Verfolgers.
Als Töchter eines berüchtigten Anwalts waren sie stets die Verstoßenen, die Gehetzten. 28 Jahre später ist Charlie selbst erfolgreiche Anwältin. Als sie Zeugin einer weiteren brutalen Bluttat wird, holt ihre Geschichte sie ganz ungeahnt ein.

"Die gute Tochter" ist ein Meisterwerk psychologischer Spannung. Nie ist es Karin Slaughter besser gelungen, ihren Figuren bis tief in die Seele zu schauen und jede Einzelne mit Schuld und Leid gleichermaßen zu belegen.

"Die dunkle Vergangenheit ist stets gegenwärtig in diesem äußerst schaurigen Thriller. Mit Feingefühl und Geschick fesselt Karin Slaughter ihre Leser von der ersten bis zur letzten Seite."
Camilla Läckberg

"Eine großartige Autorin auf dem Zenit ihres Schaffens. Karin Slaughter zeigt auf nervenzerfetzende, atemberaubende und fesselnde Weise, was sie kann."
Peter James
 
"Karin Slaughter ist die gefeiertste Autorin von Spannungsunterhaltung. Aber Die gute Tochter ist ihr ambitioniertester, ihr emotionalster - ihr bester Roman. Zumindest bis heute."
James Patterson
 
"Es ist einfach das beste Buch, das man dieses Jahr lesen kann. Ehrlich, kraftvoll und wahnsinnig packend - und trotzdem mit einer Sanftheit und Empathie verfasst, die einem das Herz bricht."
Kathryn Stockett

„Die Brutalität wird durch ihre plastische Darstellung körperlich spürbar, das Leiden überträgt sich auf den Leser.“
(Hamburger Abendblatt)

„Aber es sind nicht nur die sichtbaren Vorgänge und Handlungen von guten oder schlechten Individuen, die die (…) Autorin penibel genau beschreibt. Es sind vor allem die inneren, die seelischen Abläufe, die überzeugen.“
(SHZ)

„Das alles schildert Slaughter mit unglaublicher Wucht und einem Einfühlungsvermögen, das jedem Psychotherapeuten zu wünschen wäre.“
(SVZ)

„Die aktuelle Geschichte um die Quinns ist eine Südstaaten-Saga der besonderen Art, von der ihr nicht weniger erfolgreiche Kollege James Patterson sagt, sie sei ‚ihr ambitioniertester, ihr emotionalster, ihr bester Roman. Zumindest bis heute‘.“
(Focus Online)

„Die Autorin hat hier ein ausgezeichnetes Buch vorgelegt, dass mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt hat.“
(Krimi-Couch.de)

„Es gibt Bücher, bei denen man das Atmen vergisst. Die Romane der amerikanischen Schriftstellerin gehören dazu. So auch dieser Pageturner. (…) Karin Slaughter versteht es meisterhaft, glaubwürdige Charaktere zu erschaffen und ihre Leser fortwährend zu überraschen.“
(Lebensart)

„Atmosphärisch dichter Thriller über die sozialen Gespinste einer Kleinstadt, psychologisch sehr stimmig, mit vielen Schichten und Überraschungen.“
(Bayrischer Rundfunk)

Mehr erfahren »