Der Duft von Rosmarin und Schokolade

Belgische Schokolade, französischer Käse und frische Feigen. Gutes Essen ist ihr Leben. Täglich steht Maylis hinter der Theke des traditionsreichen Hamburger Feinkostladens Radke. Sie genießt es, ihre Kunden zu beraten, nicht nur in kulinarischen, sondern auch in romantischen Angelegenheiten. Doch wenn sie nach Hause kommt, fühlt sie sich so leer wie ihr Kühlschrank. Seit der Trennung von ihrem Mann fällt es Maylis schwer, ihr Herz zu öffnen. Bis eines Tages Paul in ihrem Laden steht und Maylis sich fragt, ob sie nicht doch noch einmal vom Leben kosten möchte.

„Tania Schlie schreibt sanft und verlockend.“
Christine Westermann, WDR, über ein vorangegangenes Buch der Autorin

  • Beschreibung
  • Details
  • Autor/in
  • Bewertungen

Der Duft von Rosmarin und Schokolade

Belgische Schokolade, französischer Käse und frische Feigen. Gutes Essen ist ihr Leben. Täglich steht Maylis hinter der Theke des traditionsreichen Hamburger Feinkostladens Radke. Sie genießt es, ihre Kunden zu beraten, nicht nur in kulinarischen, sondern auch in romantischen Angelegenheiten. Doch wenn sie nach Hause kommt, fühlt sie sich so leer wie ihr Kühlschrank. Seit der Trennung von ihrem Mann fällt es Maylis schwer, ihr Herz zu öffnen. Bis eines Tages Paul in ihrem Laden steht und Maylis sich fragt, ob sie nicht doch noch einmal vom Leben kosten möchte.

„Tania Schlie schreibt sanft und verlockend.“
Christine Westermann, WDR, über ein vorangegangenes Buch der Autorin

Erscheinungstag: Mo, 05.03.2018
Bandnummer: 26105
Seitenanzahl: 304

Dieses E-Book kann auf allen ePub- und .mobi -fähigen Geräten gelesen werden, z.B.
tolino, Sony Reader, Kindle, iPhone, Samsung ...

More Information

 
Tania Schlie, geboren 1961, studierte Literaturwissenschaften und Politik in Hamburg und Paris. Bevor sie anfing zu schreiben, war sie Lektorin in einem großen Verlag. Heute lebt sie als erfolgreiche Autorin in der Nähe von Hamburg, schreibt (…)

Kundenbewertungen

Ein absolutes Wohfühlbuch - 22.05.2018 19:45:54 - Seesternsbuecher

Ich habe ja eine Schwäche für Bücher die entweder ein hübsches Cover oder einen aussergewöhnlichen Titel haben. Irgendwie fällt es mir deutlich eine Rezension zu Büchern zu schreiben, die mir überhaupt nicht gefallen hat und in diese Kategorie fällt dieses Buch nun gar nicht. Ganz im Gegenteil, ich habe das Buch in zwei Tagen verschlungen. Es ist ein absolutes Wohlfühlbuch, das man einfach gerne lesen muss.

Anfangs lernen wir Maylis kennen. Maylis arbeitet als Verkäuferin in einem Eppendorfer

Ein Buch für Genießer! - 10.05.2018 15:57:24 - Books my first love

Eine Geschichte zum Genießen! Gleich der Anfang des Buches hatte so was einladendes und lockeres, das ich gleich gut in die Geschichte rein gekommen bin. Überhaupt hat das Buch eine herrliche Atmosphäre und gehört für mich zur Kategorie Wohl-fühl-Bücher. Im Vordergrund der Geschichte steht Maylis Leidenschaft für gutes Essen, die sich quer durch alle Bereiche ihres Leben zieht. Sehr angenehm beschreibt die Autorin Maylis Alltag und man wird von ihrer Euphorie richtig angesteckt!

Der Duft von Rosmarin und Schokolade - 21.04.2018 20:29:41 - Katjas Bücher und Rezepte

In meinen Augen lebt das Buch von den sehr detailreichen Beschreibungen von leckerem Essen, tollen Gewürzen und Zutaten, die für Appetit sorgen und den Wunsch in mir geweckt haben, sofort loszukochen. Es lebt auch von den teilweise sehr realen Schilderungen der Kunden, die immer wieder zum Schmunzeln anregen.

Aber mir fehlt eine große Portion Dynamik in der Geschichte, eine Prise Dramatik und vielleicht ein kleiner Hauch Erotik. Das hätte das Buch zum Leben erweckt.

Der Duft von Rosmarin und Schokolade - 03.04.2018 17:08:03 - Diana182

Das Cover ist traumhaft schön gestaltet und verbreite direkt eine ansprechende Wohlfühlatmosphäre. Man sieht einen freundlich gestalteten Laden, der direkt zum Kaufen animiert und durch seine Auslagen neugierig auf das Innere des Geschäftes macht. Auch der Titel treibt direkt einen angenehmen Duft in die Nase und man möchte mehr erfahren.
Dieser erste intensive Eindruck wird von einem passend formulierten Klappentext unterstrichen und schnell musste da natürlich mit dem lesen begonnen werden.
Eine kleine Warnung vorweg: Eine Diät sollte man beim lesen des Buches nicht halten, dann schon nach wenigen Seiten werden schmackhafte Köstlichkeiten beschrieben, welche dem Leser das Wasser im Munde zusammen laufen lassen dürften. Hier hatte ich öfters Hunger und machte mich im heimischen Vorrat auf die Suche nach sättigenden Snacks und Süßigkeiten.
Der Einstig in die Geschichte gelingt recht schnell. Die einzelnen Figuren werden charakterlich tief gezeichnet und passend zur Geschichte skizziert. Es wird alsbald deutlich, wer die Sympathien erhält und wer eher nicht König der Herzen werden dürfte.
Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und detailliert. Er verbreitet direkt eine passende Atmosphäre und versetzt den Leser in die passende Stimmung. Hier konnte ich beim Lesen stets sehr schön abschalten und mich voll und ganz in der Geschichte fallen lassen. Ich hatte viele schöne Bilder und Szenen vor Augen und konnte dem weiteren Verlauf stets gut folgen.
Das Ende ist sehr passend gewählt und schließt die Geschichte umfassend und zufriedenstellend ab. Es bleiben keine großen Fragen offen und der Leser kann das Buch mit einem Lächeln zuschlagen und die Geschichte noch etwas in sich nachwirken lassen. Hier hätte ich noch Stunden lang weiter lesen können und wäre gern ein Gast in dem beschriebenen Laden voller schmackhafter Köstlichkeiten.
Mein Fazit:
Ein sehr schöner Roman zum abschalten und Seele baumeln lassen. Hier konnte ich mich sehr schön fallen lassen und bin der Geschichte stets mit Neugier und Interesse gefolgt, denn mitunter war nicht immer absehbar, was als nächstes passieren würde.
Die beschriebenen Gerichte wurden sehr schön beschrieben und lassen die Gewürze gedanklich in die Nase steigen. Wer einmal vom Alltag abschalten möchte, ist mit diesem Buch gut beraten!
Daher vergebe ich sehr gerne eine entsprechende Lesempfehlung!

Dieser Roman ist eine Ode an gutes Essen und Genuss. - 03.04.2018 11:45:34 - lesenlieben

Maylis Klinger liebt und lebt ihren Job in dem Traditionsgeschäft „Feinkost Radke“ in Hamburg Eppendorf. Die meisten Kunden kommen schon seit Jahren in das Feinkostgeschäft und haben bei Maylis ihren Spitznamen weg, wie z.B. Madame Rosa, die immer Rosa trägt, eigentlich Helga Hansen heißt und jeden Mittwoch beim Feinkost Radke einkauft. So lernt der Leser das täglich Treiben in dem Feinkostgeschäft kennen und erfährt die ein oder andere lustige Anekdote.

https://lesenlieben.wordpress.com

- 29.03.2018 18:31:14 - MsChili

Maylis ist fast 40, lebt alleine in Hamburg und verbringt ihre Tage im Feinkostladen Radtke hinterm Schreibtisch und an der Theke. Sie liebt den Kontakt mit den Menschen, ihre Geschichten, Geheimnisse und spielt gerne mal Vermittlerin. Doch abends ist sie alleine in ihrer Wohnung und weiß nichts mit ihrer freien Zeit anzufangen. Doch dann beginnt sie wieder Menschen in ihr Leben zu lassen.

Hamburg als Handlungsort passt hier perfekt und gefällt mir persönlich sehr gut. Ich mag die Mentalität in Hamburg und die Orte haben Wiedererkennungswert. Maylis ist ein liebenswerter Charakter, wenn auch im Hinblick auf andere Menschen vorallem bei Männern etwas naiv und gutgläubig. Sie „dümpelt“ vor sich hin bis es endlich mal „Klick“ macht. Nach und nach genießt sie ihr Leben wieder und wächst an den Erfahrungen.
Alles in allem bleibt es aber eher ruhig und gemütlich, es gibt jetzt keine allzu spannenden Stellen. Dennoch lässt es sich super lesen, denn die Autorin hat einen tollen Schreibstil. Zudem schildert Tania Schlie die Schauplätze und Köstlichkeiten so bildlich und intensiv, dass mir mehrmals das Wasser im Mund zusammen gelaufen ist und ich regelrecht Fernweh bekommen habe. Denn hauptsächlich spielt das Ganze zwar in Hamburg, doch es gibt auch mal kurze Abstecher ans Meer z. B. nach Südfrankreich. Das Meer, der Markt und die Landschaften sind einfach nur zum Träumen.
Die anderen Charaktere ergänzen die Geschehnisse gut und runden die Geschichte ab. Trotz der Vielzahl (die Arbeitskolleginnen, die Mutter, die Nachbarin, etc.) bleiben sie alle in Erinnerung und sind gut ausgearbeitet.
Die Autorin schafft es mit ihrem Stil Bilder und Gerüche zu erzeugen und reizt so alle Sinne. Hungrig sollte man dieses Buch nicht lesen!

Nicht zu anspruchsvoll, aber ein Genuss für alle Sinne. Die Geschichte eignet sich toll zum Abschalten und Träumen.

"Hinfallen... aufstehen... Krone richten... weitergehen..." - 25.03.2018 16:00:41 - SNOWWOMAN

Belgische Schokolade, französischer Käse und frische Feigen… das sind nur wenige von vielen Köstlichkeiten, die im traditionsreichen Hamburger Feinkostladen Radke das Herz eines jeden Geniessers höher schlagen lassen. Wunderbare, auserlesene Spezialitäten und verführerische Düfte – ein Gaumenschmaus für die Sinne. Umgeben von all diesen wundervollen Delikatessen treffen wir auf Maylis. Eine Frau, deren Leben sich von einem Tag auf den anderen grundlegend verändert hat, denn ihr Ehemann hat sie vor die vollendete Tatsache gestellt und sie gegen ihre beste Freundin ausgetauscht. Ein unermesslich grosser Betrug und Verrat von den beiden Menschen, die ihrem Herzen am nächsten waren. Maylis kommt nur schwer über diesen Verlust hinweg und zieht sich in ihren eigenen vier Wänden von der Aussenwelt zurück. Ihr einziger Lichtblick ist ihre Liebe zu gutem Essen und deren Zubereitung mit aussergewöhnlichen und raffinierten Rezepten – eine Leidenschaft, die sie von ihrem mittlerweile verstorbenen Vater geerbt hat. Und genau diese Leidenschaft spüren auch die Kunden, wenn Maylis hinter der Theke des Feinkostladens Radke steht. Ihre Begeisterung für die vielen wundervollen Köstlichkeiten und die täglichen Begegnungen mit den unterschiedlichsten Kundinnen und Kunden lassen Maylis langsam wieder aufblühen. Und als eines Tages auch noch der attraktive Paul vor ihrer Theke steht, spürt Maylis ganz deutlich, wie lang vermisste Gefühle in ihr erwachen…

Mit dem tiefgründigen Liebesroman "Der Duft von Rosmarin und Schokolade" gelingt es der Autorin, Tania Schlie, auf eindrückliche Weise den Geruchs- sowie auch den Geschmackssinn des Lesers anzuregen. Sie schafft es, jeden einzelnen Winkel des bezaubernden Delikatessengeschäfts und jedes noch so kleine Detail einer Köstlichkeit in bildhafter Sprache zu veranschaulichen, als würde man sich als Leser direkt vor Ort befinden – ein wahrer Genuss, sowohl für Gaumen als auch fürs Auge und die Seele.

Eine tragende Rolle spielt dabei der Feinkostladen Radke. Hier treffen unterschiedliche Charaktere von Mitarbeitern und Kunden aufeinander, verschiedene Generationen, die jede für sich andere Ansprüche ans Leben stellt. Mit der Hauptfigur Maylis hat die Autorin eine liebenswerte und sympathische Frau erschaffen, die versucht über eine grosse Enttäuschung hinweg zu kommen, was ihr anfänglich alles andere als erfolgreich zu gelingen scheint. Menschen, die zu ihren Freunden werden, unterstützen sie dabei und eine ganz besondere Liebe zu gutem Essen beginnt die Leere zu füllen, die sie lange Zeit verspürt hat. Wenn Maylis den Kochlöffel schwingt, Rezepte aus der Hinterlassenschaft ihres Vaters ausprobiert und dabei exquisite Zutaten verwendet, flammt Begeisterung und Leidenschaft auf. Als dann auch noch ein attraktiver Mann in Maylis kleine Welt inmitten verlockender Köstlichkeiten tritt, scheint das verloren geglaubte Stück vom Glück plötzlich wieder in greifbare Nähe zu rücken - wenn sie es denn zulassen würde. Trotz ihres Liebreizes und insbesondere aufgrund ihrer Gutgläubigkeit, die teilweise ziemlich naiv wirkt, schafft sie es allerdings immer wieder, sich in unliebsame Situationen zu begeben. An solchen besagten Stellen war ich mehrmals versucht, in die Geschichte einzugreifen, Maylis an den Schultern zu packen und sie zu schütteln, damit sie endlich erwacht und ihren Verstand einsetzt. Wie sich jedoch herausstellt, scheint Maylis ihren Weg letztendlich ohne mein Einwirken zu finden.

Auch ohne dramatische Ereignisse, ohne ausschweifende Pulsfrequenzen und leider auch ohne Überraschungen fand ich es dennoch ein stimmungsvoller und unterhaltsamer Lesegenuss – durchaus das Richtige, um nach einem turbulenten und langen Arbeitstag zu entspannen, wobei der lockere und leichte Schreibstil der Autorin seinen zusätzlichen Beitrag auf angenehme Weise leistet. Ein bezauberndes Buch, das Lust macht, sich sofort in die Küche zu stellen und wie Maylis den Kochlöffel zu schwingen, jedoch nicht, ohne vorher noch kurz beim Feinkostladen um die Ecke ein paar frische und leckere Köstlichkeiten besorgt zu haben.

Insgesamt eine äusserst erfrischende Story mit herausragenden Genussmomenten, viel Herz und Gute-Laune-Garantie – bezaubernd und ungemein amüsant umgesetzt und mit dem Prädikat "empfehlenswert" versehen!

Ein Buch das Wohlfühlatmosphäre verströmt - 22.03.2018 19:28:57 - Julias Lesewelt

Der Titel dieses Romans ist wirklich sehr passenden, da Essen und alles was damit zusammenhängt einen großen Platz in der Handlung einnimmt. Auch die dazu passenden Lesezeichen mit Rezepten auf der Rückseite fand ich toll.
Maylis ist eine Protagonistin, die einem sofort ans Herz wächst und der man endlich wieder ein bisschen mehr menschliche Nähe und Liebe wünscht und es dauert auch nicht lange bis sie langsam wieder mehr Selbstvertrauen und Zuversicht findet – neben neuen Freunden.

Schöner Wohlfühl- und Gute-Laune-Roman - 18.03.2018 13:39:58 - vronika22

Inhalt:
Der Roman spielt in Hamburg. Maylis steht als Verkäuferin hinter der Theke des Hamburger Feinkostladens Radke. Sie mag diese Arbeit sehr und liebt es die Kunden kulinarisch zu beraten. Sie selbst ist wieder alleine, da ihr Mann sie mit ihrer besten Freundin betrogen hat und nun die Scheidung eingereicht hat. Sie lebt nun sehr zurückgezogen und hat hauptsächlich Kontakt zu älteren Menschen, obwohl sie selbst gerade auf die 40 zugeht und natürlich zu den Kunden im Feinkostladen. Allerdings ihr neuer Nachbar Paul scheint in einer ähnlichen Situation zu sein….ob sie sich ihm wohl öffnen kann und das Leben wieder mehr genießen kann?

Meine Meinung:
Das Cover sieht wunderschön aus und hat mich regelrecht angelockt. Man bekommt direkt Appetit nach Hamburg zu fahren und Maylis und denFeinkostladen zu besuchen.

Man sollte das Buch auch nicht unbedingt hungrig lesen, da man sehr häufig von irgendwelchen Köstlichkeiten liest, so dass man sowieso schon Appetit bekommt und einem beim Lesen das Wasser im Mund zusammenläuft.
Tania Schlie hat so einen schönen Schreibstil und schildert die ganzen Köstlichkeiten so toll, dass man sie regelrecht vor Augen hat und den Geruch in der Nase hat. Ich habe beispielsweise die selbst gezogenen Tomaten von Jean regelrecht vor mir gesehen und das Aroma gerochen.

In der Story selbst passiert jetzt nicht so ungemein viel an Handlung. Es ist eher ein Roman mit einem ganz sanften Plot. Das Buch lebt von Bildlichkeit, Sinnlichkeit und Genuß. Es ist also ein Leseerlebnis sowohl für alle die gerne Liebesromane lesen als auch für alle die gerne gut kochen oder gut essen.

Die Hauptprotagonistin Maylis war mir sehr sympathisch. Anfangs hatte ich Mitleid mit ihr, aber dann war sie mir doch etwas zu naiv (vor allem in Bezug auf Männer). Ich konnte sie dann später leider überhaupt nicht mehr verstehen.

Das Ende war zwar vorhersehbar, aber das war nicht wirklich schlimm. Dies hier ist wirklich ein Buch wo nur ein Happy End passt. Allerdings ging mir am Ende alles ein wenig zu schnell und zu glatt.

Entstanden ist auf jeden Fall ein sehr schön zu lesender Frauenroman, mit sehr viel Gefühl. Ich würde es wirklich als Wohlfühlroman und Gute-Laune-Roman bezeichnen.
Ich vergebe 4 Punkte mit Tendenz nach oben und kann das Buch auf jeden Fall weiterempfehlen.

Ein Seelenschmeichler in Buchform - 15.03.2018 10:37:28 - JasminDeal

Für mich ist das Buch ein richtiger Seelenschmeichler gewesen. Es fängt an mit dem wunderschönen einladenden Cover, man möchte den abgebildeten Laden gerne sofort betreten.
Der Schreibstil ist locker und man fühlt sich direkt heimisch. Ein zusätzlicher Pluspunkt ist für mich persönlich, dass sich der Roman in meiner persönlichen Lieblings Stadt Hamburg abspielt.
Bei den Charakteren ist für jedem etwas dabei. Vom leicht spießig wirkendem Chef über die betagte Rentnerin, mit kotzendem Hund im Schlepptau, einem total von sich überzeugten Gemüselieferanten und Verkäuferinnen die auch sehr unterschiedlich sind, sich aber in der Zusammenarbeit super ergänzen.
Maylis hat ein aufregendes Jahr hinter sich. Leider nicht die Art von aufregend die sich eine Frau von fast vierzig wünscht. Plötzlich ist alles anders und sie muss sich zurück in einen glücklichen Alltag kämpfen. Maylis hat eine totale Vorliebe für gutes Essen und erstklassige Zutaten. Die Arbeit im Feinkostladen passt auch deshalb super zu ihr, zudem hat sie ein gutes Gespür für Menschen. Sie lässt an ihren guten Tagen jedem Kunden die Behandlung zukommen, die er jeweils benötigt und berät Unentschlossene mit Professionalität und Leidenschaft.
Ihr Privatleben bekommt sie leider nicht so einfach sortiert wie das Obst und Gemüse im Laden. Irgendwann kommt dann aber der Punkt, an dem sie sich dafür entscheidet auch privat wieder etwas zu ändern. Sie knüpft neue Kontakte, die sich bald als Bereicherung für alle Beteiligten erweisen. Nach einer persönlichen Katastrophe soll es auch in Sachen Liebe wieder bergaufgehen. Es gibt gleich mehrere mögliche Kandidaten. Maylis ist eine attraktive Frau mit einem schönen Lächeln, an Angeboten mangelt es ihr wohl nicht.
Essen, guter Wein, besonders hochwertige Zutaten und Gerüche sind in dem Buch allgegenwärtig. Man hat das Gefühl oft dreht sich alles um Essen und Genuss. Beim Lesen bekommt man dadurch auch gerne schon mal Hunger. Irgendwie wird die Leidenschaft von Maylis aber so liebenswürdig rübergebracht, dass man sich wirklich gerne davon anstecken lässt.
Das ganze Buch kommt ohne großes Drama und große Überraschungen aus. Man erahnt auch irgendwann wie die Geschichte wohl „enden“ wird, allerdings war es für mich trotzdem nie langweilig oder zu plump vorhersehbar. Man gleitet so durch das Buch und fühlt sich einfach entspannt und angenehm leicht unterhalten.
Für mich das ideale Buch zum Abschalten und wegträumen für zwischendurch und sicher auch als Urlaubslektüre bestens geeignet.

Liebe geht durch den Magen! - 14.03.2018 21:35:56 - Snowbell

Kochen ist eine Leidenschaft. Genießen ist eine Kunst.

An dieses Zitat fühle ich mich erinnert, wenn ich den Roman "Der Duft von Rosmarin und Schokolade" von Tania Schie in die Hand nehme. Erzählt wird die Geschichte von Maylis, die taglich hinter der Theke des traditionsreichen Hamburger Feinkostladens Radke steht. Sie genießt es, ihre Kunden zu beraten, nicht nur in kulinarischen, sondern auch in romantischen Angelegenheiten. Doch wenn sie nach Hause kommt, fühlt sie sich so leer wie ihr Kühlschrank. Seit der Trennung von ihrem Mann fällt es Maylis schwer, ihr Herz zu öffnen. Bis eines Tages Paul in ihrem Laden steht und Maylis sich fragt, ob sie nicht doch noch einmal vom Leben kosten möchte.

Die Inhaltsangabe klingt verlockend, und dem hinreißenden Cover kann ich gar nicht widerstehen. Durch die leuchtenden, warmen Farben vermittelt es ein angenehmes Sommer-Feeling. Die geöffnete Tür lädt zum Betreten und Verweilen in dem Delikatessengeschäft ein. Die frischen Früchte in den vielen Kisten, die vor dem Schaufenster gestapelt sind, lassen jedem Betrachter das Wasser im Mund zusammenlaufen und machen direkt Lust auf eine kleine Kostprobe. Allerdings hätte ich dieses entzückende Geschäft nicht im kühlen Hamburg (genauer gesagt: in Eppendorf), sondern eher in Süddeutschland vermutet.

Auch der Titel "Der Duft von Rosmarin und Schokolade" ist klug gewählt. Er zergeht auf der Zunge und ist ein Versprechen an den Leser, das - soviel möchte ich bereits verraten - in vollem Umfang erfüllt wird.

Der Plot erfreut sich großer Beliebtheit, ist aber gut umgesetzt worden. Auch das Setting in dem bürgerlich-konservativen Stadtteil Eppendorf in der Hansestadt Hamburg ist perfekt. Hier gehört ein feines Delikatessengeschäft, das in den 1950er Jahren für eine anspruchsvolle und gutsituierte Kundschaft gegründet wurde, hin.

Maylis ist eine sympathische Protagonistin, die man gern in sein Herz schließt. Sie ist eine begnadete Köchin, steht kurz vor ihrem 40. Lebensjahr und hat eine unglückliche Beziehung hinter sich, die ihr Vertrauen in andere Menschen erschüttert hat. Ganz allmählich wagt sie sich aus ihrem Schneckenhaus hinaus, gewinnt wieder Lebensfreude, Selbstvertrauen und Zuversicht und findet eine neue große Liebe mit einem Mann, der ihr in jedem Punkt ebenbürtig ist.

Dieser warmherzige Roman ist ein großes, sinnliches Erlebnis, auf das man sich auf keinen Fall mit einem knurrenden Magen und einem leeren Kühlschrank einlassen sollte. Tania Schlie schreibt in einem ruhigen, verhaltenen Ton, aber sie schafft Bilder von starker Intensität. Die Schauplätze der Handlung stehen jedem Leser plastisch vor Augen; man glaubt an der Ladentheke zu stehen und die wundervollen Delikatessen mit eigenen Augen sehen, riechen und schmecken zu können - und man möchte selbst von der Feinschmeckerin Maylis individuell beraten werden und einen großen Einkauf tätigen,

Leider plätschert die Handlung mehr oder weniger ohne große Höhepunkte dahin, und dieses liebenswerte Buch steuert zielsicher auf das erwartete Happy-End hin. Für meinen persönlichen Geschmack fehlt eine Prise Dramatik (und eventuell eine Messerspitze Erotik), dann wäre dieser unterhaltsame Roman, der um feine Küche und große Liebe kreist, perfekt. Aus diesem Grunde vergebe ich heute nur 4 Sterne, aber ich empfehle dieses Wohlfühl-Buch gern weiter.

Sinnliches Lesevergnügen vom Feinsten - 09.03.2018 19:25:23 - Gartenkobold

Ein Cover, das den Leser direkt einnimmt, ein uriges kleines Lädchen, wunderschön stimmig dekoriert mit Kräutern und Ost- und Gemüsekisten, eine geöffnete Eingangstür, die den Leser einlädt, einen Blick in dieses kleine Lädchen zu werfen.
Die Protagonistin des Romans Maylis ist Ende 30 und lebt in Hamburg-Eppendorf. Seit ihr Mann sie verlassen hat, hat sie sich vom Leben zurückgezogen, igelt sich in ihrer Trauer ein, schottet sich ab vom Rest der Welt. Einzig ihr neuer Job in einem kleinen, aber sehr feinen Delikatessengeschäft lässt die an für sich doch sehr lebensbejahende herzliche Maylis aufblühen, wenn sie die unterschiedlichsten Menschen bedienen kann, sich für ihre Schicksale interessiert, ihnen ausgefallene Kochrezepte gibt und sich den Düften ihres Arbeitsplatzes hingibt. Als dann ihr Ehemann die Scheidung einreicht, nimmt sie sich eine Auszeit in St. Peter Ording und findet, nicht zuletzt durch einen Kunden, ganz langsam wieder zurück ins Leben, aus ihrer Trauer…
Tanja Schlie schreibt mit Herzblut, wenn sie die Düfte der Kräuter und den Duft des Käses beschreibt, steht man mit der Protagonistin zusammen im Laden, man fühlt sich als Leser als Teil des Geschehens. Der Schreibstil ist flüssig und leicht, die Autorin entführt mit ihrem Roman den Leser in eine andere Welt, lässt ihn teilhaben am Geschehen des kleinen Feinkostenladens. Die Charaktere sind so lebensecht und so authentisch beschrieben, dass man sie vor Augen hat, mit ihren Schwächen und Stärken, man fühlt sich einfach nur wohl und steht als Betrachter dabei, wenn Frau Becker mit Hannibal den Laden betritt, oder dem Studenten, der wenig Geld hat, aber den Genüssen guten Essens nicht widerstehen kann. Gewürzt wird der Roman außerdem mit feinem Humor und guten Dialogen. Mit Maylis hat Tanja Schlie zudem eine sympathische Protagonistin geschaffen, die sehr herzlich und offen ist, aber auch recht schlagfertig sein kann und die man als Leser ins Herz schließt.
Der Roman ist ein Lesevergnügen für die Sinne, ein Roman zum Eintauchen und zum Wohlfühlen, ein Roman, der das Herz berührt, ohne dabei Klischees zu bedienen oder ins klischeehafte abzurutschen.
Ein ganz besonderes Lesevergnügen.

Ein Buch voller kulinarischer Aromen mit einer Liebesgeschichte - 09.03.2018 17:21:36 - alupus@t-online.de

Ein Buch voller kulinarischer Aromen mit einer Liebesgeschichte

Bei diesem Buch bekommt man Lust die Köstlichkeiten zu genießen

Inhaltsangabe: Belgische Schokolade, französischer Käse und frische Feigen. Gutes Essen ist ihr Leben. Täglich steht Maylis hinter der Theke des traditionsreichen Hamburger Feinkostladens Radke. Sie genießt es, ihre Kunden zu beraten, nicht nur in kulinarischen, sondern auch in romantischen Angelegenheiten. Doch wenn sie nach Hause kommt, fühlt sie sich so leer wie ihr Kühlschrank. Seit der Trennung von ihrem Mann fällt es Maylis schwer, ihr Herz zu öffnen. Bis eines Tages Paul in ihrem Laden steht und Maylis sich fragt, ob sie nicht doch noch einmal vom Leben kosten möchte.
Meine Meinung: Mayliss lebt seit einem Jahr getrennt von ihrem Ex, der sie mit ihrer besten Freundin betrogen hat. Mayliss hat sich ganz aus dem Leben zurückgezogen und arbeitet im alteingesessenen Feinkostladen Radke in Hamburg. Dort ist sie umgeben von leckeren Köstlichkeiten und Aromen. Der Chef, der große Stücke auf Mayliss hält, will, dass sie mehr Kompetenz für den Laden übernimmt. Es ist eine wahre Freude zu sehen wie Mayliss so langsam wieder lernt, an dem Leben teil zunehmen. Mayliss geht auf die Kunden zu, berät sie und freundet sich teilweise noch mit ihnen an. Als ein junger Mann eine Tafel Belgische Schokolade mit Minzstückchen kauft, weiß sie, dass er der Enkel von Frau Winterkorn, ihrer Nachbarin, ist. Ob sich da etwas anbahnt?
Die Kunden des Feinkostgeschäftes Radke werden authentisch und mit viel Liebe zum Detail beschrieben. Auch die Beschreibung der einzelnen Gewürze und sonstiger Köstlichkeiten lässt einem das Wasser im Munde zusammenlaufen. Auch ein verlängertes Wochenende in Südfrankreich, mit dem Besuch des Marktes in Toulon wurde sehr detailgetreu beschrieben. Einzig die Liebesgeschichte hätte nach meiner Meinung etwas mehr Beachtung finden können.
Fazit: Dieser wunderbarer Roman ist locker und leicht geschrieben und man sollte beim Lesen, wie bei Mayliss, keinen leeren Kühlschrank haben.

Diese ruhig & leicht erzählte Liebesgeschichte mit kulinarischen Anklängen macht Appetit! - 09.03.2018 11:06:07 - Gwendolyn22

Inhalt:
Tania Schlies „Der Duft von Rosmarin und Schokolade“ lockt durch ein verführerisches Cover, das einen Feinkostladen zeigt. Außerdem verspricht der Klappentext und das Zitat Christine Westermanns eine sanfte und verlockend geschriebene Geschichte über Maylis, die im Feinkostladen Radke arbeitet, Kunden sehr beflissen berät - und sich dennoch nach der Trennung von ihrem Mann „so leer wie ihr Kühlschrank fühlt“. Nach und nach entwickelt sich Maylis und spätestens, als Paul, ein Kunde, bei ihr auftaucht, wagt sie den Sprung zurück ins Leben. Gibt sie der Liebe nochmal eine Chance?

Meine Meinung:
Wunderbar einfühlsam zeichnet die Autorin das Bild einer Frau Ende dreißig, die mit beiden Beinen fest im Leben steht und sich trotz einer Krise nicht unterkriegen lässt. Ihr Alltag wird nicht banal, sondern wunderbar und sinnlich erzählt, man fühlt sich an ihrem Arbeitsplatz sofort Zuhause und würde am liebsten selbst von den vielen, feinen Lebensmitteln probieren, die bei Feinkost Radke angeboten werden. Auch die Kunden werden toll beschrieben, so kauzig sie auch sein mögen, man schließt sie sofort ins Herz. Einige Verwicklungen und Wendungen machen es außerdem recht unterhaltsam, so dass ich das Buch kaum zur Seite legen konnte.
Die Entwicklung und die Liebesgeschichte sind vorhersehbar, was aber dem Zauber der Geschichte keinen Abbruch tut. So unaufgeregt der Roman erzählt wird, so wunderschön und leicht ist das Gefühl, das er mir vermittelt hat.
Die Beschreibungen von Düften, Früchten, frischen Lebensmitteln, leckeren Zutaten und Rezepten machen Appetit und Lust auf den Besuch in einem Feinkostladen, auf gutes Essen und das (gemeinsame) Kochen.

Fazit:
Mir hat der Roman sehr gut gefallen und ich freue mich schon darauf, mehr von Tania Schlie zu lesen. Wer aus dem Alltag abtauchen mag und dabei auch noch kulinarisch unterhalten werden möchte, sollte zu diesem Buch greifen!
Ich vergebe gerne 5 Sterne.

Herzlichen Dank an die Autorin und den Verlag für das Leseexemplar und die schöne Leserunde.

Dieses Buch ist der beste Beweis - Liebe geht durch den Magen :-) - 09.03.2018 05:44:16 - katikatharienhof

Maylis ist einsam, denn seit der Trennung von ihrem untreuen Gatten gleicht ihr leben einem leeren Kühlschrank. Einziger Lichtblick sind die Kunden, die jeden Tag in den Feinkostladen kommen, in dem Maylis arbeitet. Und dann taucht eines Tages Paul im Laden auf und Maylis fragt sich, ob sie dieses leckere Schnittchen kosten soll....


Das Cover allein macht schon Lust auf dieses wundervolle Buch und so bin ich gerne Tanja Schlies Einladung gefolgt und durch die offene Ladentür eingetreten. Und dann stehe ich mitten im Laden, genieße die wundervolle Düfte und Aromen, habe Teil an den Kundengesprächen und trete ein in eine zauberhafte Wellt, in die mich der wundervolle sanfte Schreibstil entführt. Tanja Schlie hat mit ihrem Roman eine kleine farbenfrohe und sehr lebendige Geschichte erschaffen, in der es darum geht, dass der Genuss im Leben niemals zu kurz kommen darf. Die Charaktere sind toll skizziert und es fällt mir leicht, mich sofort mit Maylis zu identifizieren. Ich begleite sie gerne durch alle Höhen und Tiefen ihres Alltags und lerne sie so richtig gut kennen. Auch Paul macht es mir leicht, an seinem Leben teilzuhaben und so lernt nicht nur maylis ihn besser kennen, sondenr auch ich. Es ist schön zu sehen, wie sich die Geschichte entwickelt und daraus eine Liebesbeziehung entsteht die von gegenseitigem Respekt und Zuwendung zeugt.
Ein Buch, das der beste Beweis dafür ist, das Liebe eben doch durch den Magen geht.

Ihre Bewertung

1 schlecht, 5 sehr gut

Top-titel

Karin Slaughter

Die gute Tochter

"Lauf!", fleht ihre große Schwester Samantha. Mit vorgehaltener Waffe treiben zwei maskierte Männer Charlotte und sie an den Waldrand. "Lauf weg!" Und Charlie läuft. An diesem Tag. Und danach ihr ganzes Leben. Sie ist getrieben von den Erinnerungen an jene grauenvolle Attacke in ihrer Kindheit. Die blutigen Knochen ihrer erschossenen Mutter. Die Todesangst ihrer Schwester. Das Keuchen ihres Verfolgers.
Als Töchter eines berüchtigten Anwalts waren sie stets die Verstoßenen, die Gehetzten. 28 Jahre später ist Charlie selbst erfolgreiche Anwältin. Als sie Zeugin einer weiteren brutalen Bluttat wird, holt ihre Geschichte sie ganz ungeahnt ein.

"Die gute Tochter" ist ein Meisterwerk psychologischer Spannung. Nie ist es Karin Slaughter besser gelungen, ihren Figuren bis tief in die Seele zu schauen und jede Einzelne mit Schuld und Leid gleichermaßen zu belegen.

"Die dunkle Vergangenheit ist stets gegenwärtig in diesem äußerst schaurigen Thriller. Mit Feingefühl und Geschick fesselt Karin Slaughter ihre Leser von der ersten bis zur letzten Seite."
Camilla Läckberg

"Eine großartige Autorin auf dem Zenit ihres Schaffens. Karin Slaughter zeigt auf nervenzerfetzende, atemberaubende und fesselnde Weise, was sie kann."
Peter James
 
"Karin Slaughter ist die gefeiertste Autorin von Spannungsunterhaltung. Aber Die gute Tochter ist ihr ambitioniertester, ihr emotionalster - ihr bester Roman. Zumindest bis heute."
James Patterson
 
"Es ist einfach das beste Buch, das man dieses Jahr lesen kann. Ehrlich, kraftvoll und wahnsinnig packend - und trotzdem mit einer Sanftheit und Empathie verfasst, die einem das Herz bricht."
Kathryn Stockett

„Die Brutalität wird durch ihre plastische Darstellung körperlich spürbar, das Leiden überträgt sich auf den Leser.“
(Hamburger Abendblatt)

„Aber es sind nicht nur die sichtbaren Vorgänge und Handlungen von guten oder schlechten Individuen, die die (…) Autorin penibel genau beschreibt. Es sind vor allem die inneren, die seelischen Abläufe, die überzeugen.“
(SHZ)

„Das alles schildert Slaughter mit unglaublicher Wucht und einem Einfühlungsvermögen, das jedem Psychotherapeuten zu wünschen wäre.“
(SVZ)

„Die aktuelle Geschichte um die Quinns ist eine Südstaaten-Saga der besonderen Art, von der ihr nicht weniger erfolgreiche Kollege James Patterson sagt, sie sei ‚ihr ambitioniertester, ihr emotionalster, ihr bester Roman. Zumindest bis heute‘.“
(Focus Online)

„Die Autorin hat hier ein ausgezeichnetes Buch vorgelegt, dass mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt hat.“
(Krimi-Couch.de)

„Es gibt Bücher, bei denen man das Atmen vergisst. Die Romane der amerikanischen Schriftstellerin gehören dazu. So auch dieser Pageturner. (…) Karin Slaughter versteht es meisterhaft, glaubwürdige Charaktere zu erschaffen und ihre Leser fortwährend zu überraschen.“
(Lebensart)

„Atmosphärisch dichter Thriller über die sozialen Gespinste einer Kleinstadt, psychologisch sehr stimmig, mit vielen Schichten und Überraschungen.“
(Bayrischer Rundfunk)

Mehr erfahren »