Kleiner Streuner - große Liebe

Kleiner Streuner - große Liebe

Pünktlich zum ersten Schnee bekommt der kleine Streuner ein warmes Zuhause und einen Namen. „Socke“ gefällt ihm ganz wunderbar. Es passt zu seinen weißen Pfötchen. Er wohnt jetzt bei André und darf jeden Tag mit ihm zur Arbeit fahren und dort Eva sehen. Sie ist nun Sockes neues Frauchen. Warum sie allerdings nicht auch bei ihm und André einzieht, versteht Socke nicht ganz, aber das scheint so ein Menschending zu sein. Das will Socke unbedingt lösen – am besten noch vor Weihnachten.

„‚Kleiner Streuner – große Liebe' ist ein zu Herzen gehendes Buch, ein unkomplizierter Liebesroman für Erwachsene mit der Petra Schier eigenen Mischung aus Spannung, Emotionen und einem Hauch knisternder Erotik. Ein wunderbares Feiertagsbuch und unterhaltende Weihnachtslektüre für jeden Hundefreund.“
elli-radinger.de

  • Beschreibung
  • Details
  • Autor/in
  • Bewertungen

Kleiner Streuner - große Liebe

Pünktlich zum ersten Schnee bekommt der kleine Streuner ein warmes Zuhause und einen Namen. „Socke“ gefällt ihm ganz wunderbar. Es passt zu seinen weißen Pfötchen. Er wohnt jetzt bei André und darf jeden Tag mit ihm zur Arbeit fahren und dort Eva sehen. Sie ist nun Sockes neues Frauchen. Warum sie allerdings nicht auch bei ihm und André einzieht, versteht Socke nicht ganz, aber das scheint so ein Menschending zu sein. Das will Socke unbedingt lösen – am besten noch vor Weihnachten.

„‚Kleiner Streuner – große Liebe' ist ein zu Herzen gehendes Buch, ein unkomplizierter Liebesroman für Erwachsene mit der Petra Schier eigenen Mischung aus Spannung, Emotionen und einem Hauch knisternder Erotik. Ein wunderbares Feiertagsbuch und unterhaltende Weihnachtslektüre für jeden Hundefreund.“
elli-radinger.de

Erscheinungstag: Mo, 09.10.2017
Erscheinungstag: Mo, 09.10.2017
Bandnummer: 26084
Bandnummer: 26084
Seitenanzahl: 304
Seitenanzahl: 304
ISBN: 9783956497513
ISBN: 9783955767204
E-Book Format: ePub

Dieses E-book kann auf allen ePub- und DRM-fähigen Geräten gelesen werden, z.B.
tolino, Sony Reader, iPhone, Samsung – nicht auf amazon/kindle-Geräten.

More Information

 
Seit Petra Schier 2003 ihr Fernstudium in Geschichte und Literatur abschloss, arbeitet sie als freue Autorin und Lektorin. Neben ihren zauberhaften Weihnachtsromanen schreibt sie auch historische Romane. Sie lebt heute mit ihrem Mann und einem (…)

Kundenbewertungen

Kleiner Streuner - große Liebe - 18.11.2017 21:11:24 - Tiaras Bücherzimmer

Eva findet einen kleinen verwahrlosten Hund, der total unterernährt ist und würde ihn gerne bei sich aufnehmen. Doch die Hausverwalterin verbietet die Hundehaltung und so bietet sich Evas Exfreund André an, sich um den kleinen Hund, den sie wegen seiner weißen Pfötchen Socke nennen, zu kümmern. Damit Eva ihn oft sehen kann, nimmt er Socke täglich mit zur Arbeit, was zwangsläufig dazu führt, dass sich Eva und André auch wieder öfter sehen und mehr Zeit miteinander verbringen.
Und Socke würde sich

Eine wunderschöne Weihnachtsgeschichte - 13.11.2017 14:12:48 - zauberblume

Mit ihrem neuen Weihnachtsroman "Kleiner - Streuner - große Liebe" hat mich die Autorin Petra Schier wieder total begeistert. Und ich habe mich gefreut, dass die Geschichte wieder auf der städtischen Sozialstation beginnt, denn hier treffe ich einige Bekannte, die mir schon im letzten Jahr ans Herz gewachsen sind.

Die Geschichte: Und wieder hat Santa Claus seine Hände im Spiel. Der kleine Streuner - der den Namen Socke erhält - bekommt pünktlich zum ersten Schnee ein warmes Zuhause. Seinen Namen bekommt er von André und er passt einfach wunderbar zu dem abgemagerten Hündchen. Nachdem Eva in ihrer Wohnung keine Hunde halten darf, findet Socke einstweilen Unterschlupf bei André und der nimmt in jeden Tag mit zur Arbeit, wo er dann auf Eva trifft. Denn Eva ist ja nun Sockes neues Frauchen. Socke fühlt sich pudelwohl. Doch eines ist seltsam - aus der Sicht von Socke. Warum zieht Eva nicht einfach zu André. Und dieses Problem will Socke noch vor Weihnachten lesen.

Ach ist das schön! So eine schöne Stimmung bei Santa Claus und seinen Elfen. Die Weihnachtsmagie nimmt mich sofort gefangen. Und dann kommt ja diese e-mail von Eva. Und Santa Claus und seinen Gehilfen setzten alles daran, Eva ihren Weihnachtswunsch zu erfüllen. Aber da bekommen sie ja wirklich einiges zu tun. Und da ist ihnen der knuddelige Socke, den ich am liebsten sofort adoptieren würde, eine große Hilfe. Es ist einfach herrlich, wenn Socke aus seiner Sicht einiges erzählt. Da konnte ich mir ab und an das Schmunzeln nicht verkneifen. Und auch dieser Weihnachtsroman führt uns in die städtische Sozialstation. Hier arbeiten unsere beiden Protagonisten mit großer Begeisterung. Und ihre Liebe für diese Menschen, die sie versorgen, ist förmlich zu spüren. Eva ist ja ein herzensguter Mensch, die jedoch mit ihrer Familie manchen Kampf ausfechten muss. Und André schwingt mit großer Hingabe den Kochlöffel und sorgt für das leibliche Wohl. Und dann ist da dieses Knistern zwischen Eva und André zu spüren. Auch ist die Herzenswärme, die von den beiden ausgeht, greifbar. Man kann sich wirklich alles so gut vorstellen. Den Spaziergang über den Weihnachtsmarkt habe ich sehr genossen. Aber gibt es für die Drei ein Weihnachtswunder?

Für mich ist das ein perfektes Weihnachtsbuch - einfach zum Träumen und Genießen. Ein absolutes Lesehighlight.
In das zauberhafte Cover habe ich mich sofort verliebt. Socke ist ja wirklich ein absolutes Traumhündchen. Selbstverständlich vergebe ich für diese tolle Unterhaltungslektüre 5 Sterne.

Sehr niedlich - 12.11.2017 21:15:41 - Himmelsblume

Ich mag Santa Claus und seine fleißigen Elfen. Doch wollen sie in diesem Fall keine Kinder mit Spielzeug beschenken, sondern Eva und André den Weg zum gemeinsamen Liebesglück behelfen. Hierbei spielt der kleine Hund Socke eine große Rolle, den Eva und André halb verhungert auffanden. Das Buch ist durch und durch eine Lovestory, die viel mehr Herz zeigt, als man vorerst vermutet.

Eine tolle Geschichte von einem kleinen Streuners - 12.11.2017 16:33:52 - Kunterbunte Büchervielfalt

Es ist das erste Buch was ich von der Autorin gelesen habe. Dieses Buch ist für viele geeignet die Weihnachten lieben. Es ist für Jugendliche und Erwachsene geeignet aber auch für Tierfreunde.

Es ist einfach geschrieben und sehr gut lesbar ohne komplizierte Fremdwörter.Mir hat das Buch sehr gut gefallen, man möchte gar nicht mehr aufhören zu lesen.

Fazit:

Wie oben erwähnt hat mir das Buch sehr gut gefallen und würde mir einen 2. Teil wünschen.

https://eliskunterbuntebuechervielfalt.wordpress.com/2017/11/12/werbung-rezension-kleiner-streuner-grosse-liebe-von-petra-schier/

Kleiner Streuner - große Liebe - 12.11.2017 14:19:11 - The Passion of Books

Ich habe mich augenblicklich in den kleinen Streuner "Socke" auf dem Cover verliebt und da die Bücher von Petra Schier allgemein viel gelobt werden, musste ich das Buch einfach haben. Vielen lieben Dank an Harper Collins für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares.

Zu Beginn lernen wir Eva kennen, die gerade einen Abend mit ihren Freundinnen verbringt. Ihr liebevolle Art war mir sofort sympatisch und sie ist das perfekte Frauchen für Socke.
Auch André habe ich direkt in mein Herz geschl

Toller Vorweihnachtsroman - 04.11.2017 15:27:14 - babsis_bücherwelt

Für alle die an Weihnachten noch an Wunder glauben. Ein sehr schöner Liebesroman für die Vorweihnachtszeit. Die Atmosphäre war super und Socke ein sehr süßer Hund.
Die vollständige Rezension gibt es auf meinem Blog: http://babsisbuecherwelt.blogspot.de/

Frohe Bescherung! - 04.11.2017 13:09:29 - snowbell

Glaubt ihr noch an den Weihnachtsmann? Nicht? Hoho, dann müsst ihr unbedingt den neuen Roman "Kleiner Streuner - große Liebe" von Petra Schier lesen. Hier kann man nachlesen, wie Weihnachtswünsche in Erfüllung gehen...

Im Mittelpunkt dieses Romans steht ein kleiner Streuner, der pünktlich zum ersten Schnee ein warmes Zuhause und einen Namen bekommt. „Socke“ gefällt ihm ganz wunderbar. Es passt zu seinen weißen Pfötchen. Er wohnt jetzt bei André und darf jeden Tag mit ihm zur Arbeit fahren und dort Eva sehen. Sie ist nun Sockes neues Frauchen. Warum sie allerdings nicht auch bei ihm und André einzieht, versteht Socke nicht ganz, aber das scheint so ein Menschending zu sein. Das will Socke unbedingt lösen – am besten noch vor Weihnachten.

Das Cover ist hinreißend. Man muss sich auf den ersten Blick in den kleinen wuscheligen Hund mit den auffälligen weißen Pfötchen verlieben, der so dekorativ vor einer verschneiten Winterlandschaft in Szene gesetzt worden ist. Auch der Titel ist eingängig; er weckt gewisse Erinnerungen an die berühmte norwegische Schriftstellerin Berte Bratt, die in ihrem Buch "Kleiner Hund und große Liebe" ebenfalls einen verlassenen Hund zum Amor auf vier Pfoten avancieren ließ.

Der Plot ist also ganz und gar nicht neu; aber Petra Schier hat ihn geschickt auf die heutige Zeit übertragen und mit ihrer Santa-Claus-Variante verbunden. Auch das Setting in einer vorbildlichen Sozialstation ist gut gewählt. Nicht nur in der Weihnachtszeit sollten wir alle ein Herz für einsame, verlassene Menschen und Tiere haben!

Für mich war es die erste Begegnung mit Petra Schier, und ich bin sehr neugierig auf dieses Buch gewesen. Der Einstieg in den Roman fällt durch ihren angenehmen Schreibstil leicht, und die Geschichte lässt sich mühelos lesen. Trotz der "himmlischen" Einflussnahme auf das Schicksal der Protagonisten scheint die Handlung weitgehend glaubwürdig. Das Geschehen wird aus wechselnden Perspektiven erzählt. Hierbei geht es um Santa Claus auf der himmlischen beziehungsweise Eva und André auf der irdischen Seite ; hin und wieder meldet sich der kleine Streuner "Socke" zu Wort und kommentiert aus der tierischen Sicht, was optisch durch eine kursive Schrift deutlich gemacht wird.

Petra Schier ist es gelungen, allen handelnden Personen in ihrem Roman Leben einzuhauchen; sie sind liebenswert, aber nicht perfekt und machen sich manchmal aufgrund von tief verwurzelten Ängsten das Leben schwer. Wie ich im Laufe des Buches erfahren habe, agieren sie nicht nur in diesem Roman, sondern treten bereits in den vorhergegangenen Weihnachtsromanen auf und werden auf diese Weisen zu guten alten Bekannten.

Alles in allem hat mir dieses Buch gut gefallen. Petra Schier erzählt eine zauberhafte Romanze um zwei tierliebe Menschen, die sich gemeinsam um einen ausgesetzten Hund kümmern und ihre Liebe zueinander wiederentdecken. Ihre Geschichte trifft mitten ins Herz - und nicht nur zur Weihnachtszeit. Trotz aller Begeisterung muss ich eine kleine Warnung aussprechen: Dieses wunderschöne Buch ist aufgrund der zahlreichen explizit geschilderten erotischen Szenen nicht für Kinder geeignet!

Herzerwärmende Weihnachtslektüre mit vier Pfoten - 02.11.2017 18:27:26 - Buchkatze

Der Roman sorgt für herzerwärmende Lesestunden um die Advents- und Weihnachtszeit..Besonders die Gedanken von Socke wurden bezaubernd und liebevoll widergegeben, so dass man bereits ab dem ersten Moment, in dem er auftaucht, seinem Charme vollständig erliegt.Ein zauberhafter Roman, der mir mit seinen liebenswerten Figuren und einer wunderbaren Wohlfühlatmosphäre unbeschwerte Lesestunden bescherte. Durch ihren lebendigen und kurzweiligen Erzählstil entführt einen die Autorin in ein Wintermärche

Klare Leseempfehlung - 23.10.2017 22:36:42 - Gedankenchaotin

Socke ist ein kleiner Streuner, der pünktlich zum ersten Schneefall rein zufällig auf Eva und André trifft. Ein ausgetüffelter Plan, in dem Socke nur eine kleine Rolle spielt. Der Wunschzettel Evas, den sie angetrunken an den Weihnachtsmann schreibt, sit ausschlaggebend für Zufälle und Katastrophen, wie sie nur Petra Schier miteinander verbinden mag.
Socke "verbündet" sich mit dem Weihnachtsmann und dessen Helferlein, um Evas Wunsch zu erfüllen: Mr. Right pünktlich zu Weihnachten und wer würde da besser passen als André?!




Gestern angefangen, heute bereits durchgesuchtet sagt doch eigentlich alles darüber, wie gut mir das Buch gefallen hat, oder?
Socke ist einfach ein so unglaublich niedlicher Charakter, dass man ihn einfach gern haben muss. Von der ersten bis zur letzten Seiten.
Die Autorin hat auch in diesem Buch den Hund selbst "zu Wort kommen lassen".
Mit süßen Dialogem nd Handlungen, die einem Hund wie Socke wirklich wie angegossen passten hat die Autorin es geschafft, mich gleichzeitig zum Schmunzeln und zum verzückten Seufzen zu bringen.

Dadurch, dass Petra Schier auch Protagonisten in den Storyverlauf eingebaut hat, die sich schon in anderen Büchern in mein Herz geschlichen haben, habe ich mich fast schon wie Zuhause gefühlt. Das klingt jetzt blöd, oder?
Mit Witz, Humor, aber auch unglaublich viel Herzblut erzählt Petra Schier die Geschichte eines kleines Hundes, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, seine Herrchen richtig zusammenzubringen. Sie wissen, dass sie einander lieben, da kann es doch nicht so schwer sein, dass auch endlich zuzugeben und auszusprechen, oder?
Denkste! Petra Schier, wäre nicht Petra Schier, wenn sie nicht regemäßig für ein gehöriges Gefühlschaos sorgen wollte.
Normalerweise mag ich es gar nicht, wenn sich das ewig hin und her zieht, aber bei diesen Büchern und diesem Storyverlauf stört mich das nun wirklich nicht.
Eher im Gegenteil.

Durch liebenswerte Charaktere, einem unglaublich süßen und sympatischen Hund einem einem Weihnachtsmann neben Frau und Elfen bin ich förmlich durch das Buch geflogen.
Witz, Charme, Romantik und eine gute Prise Drama führen dazu, dass ich euch zu diesem buch - und allgemein zu den Weihnachtsromanen von Petra Schier - einfach eine Leseempfehlung aussprechen muss.

Herzerwärmendes Wohlfühlbuch mit schöner Stimmung - 12.10.2017 19:23:02 - Meine kleine Welt

Petra Schier ist es gelungen, eine wunderbare Atmosphäre für diese Geschichte zu schaffen. Die Stimmung ist romantisch, weihnachtlich und oft auch humorvoll. Mit Spannung habe ich gehofft, dass am Ende für alle ein glückliches Weihnachtsfest steht.
Ich habe dieses herzerwärmende Wohlfühlbuch in kurzer Zeit verschlungen und die gefühlvolle und unterhaltsame Geschichte sehr genossen! Vollständige Rezension unter: http://fanti2412.blogspot.de/2017/10/kleiner-streuner-groe-liebe-von-petra.html

ein wunderschönes Weihnachtsbuch - 09.10.2017 18:30:33 - Ullas Bücherseite

Allen Freunden von Büchern, in denen Hunde eine Rollen spielen, die Liebe nicht zu kurz kommt und es nach den üblichen Verwicklungen oder Verzögerungen zu einem guten Ende kommt, möchte ich dieses Buch gerne empfehlen. Wer die anderen Bücher noch nicht kennt, sollte vielleicht nach und nach alle beginnend bei Band 1 lesen. Wobei jedes Buch eine abgeschlossene Geschichte ist und ohne Vorkenntnisse gelesen werden kann.

Ihre Bewertung

1 schlecht, 5 sehr gut

Top-titel

Karin Slaughter

Die gute Tochter

"Lauf!", fleht ihre große Schwester Samantha. Mit vorgehaltener Waffe treiben zwei maskierte Männer Charlotte und sie an den Waldrand. "Lauf weg!" Und Charlie läuft. An diesem Tag. Und danach ihr ganzes Leben. Sie ist getrieben von den Erinnerungen an jene grauenvolle Attacke in ihrer Kindheit. Die blutigen Knochen ihrer erschossenen Mutter. Die Todesangst ihrer Schwester. Das Keuchen ihres Verfolgers.
Als Töchter eines berüchtigten Anwalts waren sie stets die Verstoßenen, die Gehetzten. 28 Jahre später ist Charlie selbst erfolgreiche Anwältin. Als sie Zeugin einer weiteren brutalen Bluttat wird, holt ihre Geschichte sie ganz ungeahnt ein.

"Die gute Tochter" ist ein Meisterwerk psychologischer Spannung. Nie ist es Karin Slaughter besser gelungen, ihren Figuren bis tief in die Seele zu schauen und jede Einzelne mit Schuld und Leid gleichermaßen zu belegen.

"Die dunkle Vergangenheit ist stets gegenwärtig in diesem äußerst schaurigen Thriller. Mit Feingefühl und Geschick fesselt Karin Slaughter ihre Leser von der ersten bis zur letzten Seite."
Camilla Läckberg

"Eine großartige Autorin auf dem Zenit ihres Schaffens. Karin Slaughter zeigt auf nervenzerfetzende, atemberaubende und fesselnde Weise, was sie kann."
Peter James
 
"Karin Slaughter ist die gefeiertste Autorin von Spannungsunterhaltung. Aber Die gute Tochter ist ihr ambitioniertester, ihr emotionalster - ihr bester Roman. Zumindest bis heute."
James Patterson
 
"Es ist einfach das beste Buch, das man dieses Jahr lesen kann. Ehrlich, kraftvoll und wahnsinnig packend - und trotzdem mit einer Sanftheit und Empathie verfasst, die einem das Herz bricht."
Kathryn Stockett

„Die Brutalität wird durch ihre plastische Darstellung körperlich spürbar, das Leiden überträgt sich auf den Leser.“
(Hamburger Abendblatt)

„Aber es sind nicht nur die sichtbaren Vorgänge und Handlungen von guten oder schlechten Individuen, die die (…) Autorin penibel genau beschreibt. Es sind vor allem die inneren, die seelischen Abläufe, die überzeugen.“
(SHZ)

„Das alles schildert Slaughter mit unglaublicher Wucht und einem Einfühlungsvermögen, das jedem Psychotherapeuten zu wünschen wäre.“
(SVZ)

„Die aktuelle Geschichte um die Quinns ist eine Südstaaten-Saga der besonderen Art, von der ihr nicht weniger erfolgreiche Kollege James Patterson sagt, sie sei ‚ihr ambitioniertester, ihr emotionalster, ihr bester Roman. Zumindest bis heute‘.“
(Focus Online)

„Die Autorin hat hier ein ausgezeichnetes Buch vorgelegt, dass mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt hat.“
(Krimi-Couch.de)

„Es gibt Bücher, bei denen man das Atmen vergisst. Die Romane der amerikanischen Schriftstellerin gehören dazu. So auch dieser Pageturner. (…) Karin Slaughter versteht es meisterhaft, glaubwürdige Charaktere zu erschaffen und ihre Leser fortwährend zu überraschen.“
(Lebensart)

„Atmosphärisch dichter Thriller über die sozialen Gespinste einer Kleinstadt, psychologisch sehr stimmig, mit vielen Schichten und Überraschungen.“
(Bayrischer Rundfunk)

Mehr erfahren »