Show Me How - Wenn wir uns lieben

»Und sie lebten glücklich bis zum Ende ihrer Tage.« An solche albernen Liebesmärchen glaubt Charlie nicht mehr, seit sie ihren Seelenverwandten verloren hat. Nie wieder wird sie etwas für einen anderen empfinden können, davon ist Charlie überzeugt. Bis sie in ihrem Tagebuch, das sie versehentlich im Restaurant hat liegen lassen, auf eine Nachricht von einem unbekannten Verfasser stößt. Zwischen ihr und dem Schreiber entsteht eine tiefe Vertrautheit, ein emotionaler Gedankenaustausch beginnt. Aber wer ist der Mann, mit dem sie ihre verborgensten Gefühle teilt? Und warum fühlt es sich so an, als würde sie ihn schon ewig kennen?

»Niemand kann Happy Ends und Tragödien so gekonnt vereinen wie Molly McAdams.«
Jay Crownover, New-York-Times-Bestsellerautorin

  • Beschreibung
  • Details
  • Autor/in
  • Bewertungen

Show Me How - Wenn wir uns lieben

»Und sie lebten glücklich bis zum Ende ihrer Tage.« An solche albernen Liebesmärchen glaubt Charlie nicht mehr, seit sie ihren Seelenverwandten verloren hat. Nie wieder wird sie etwas für einen anderen empfinden können, davon ist Charlie überzeugt. Bis sie in ihrem Tagebuch, das sie versehentlich im Restaurant hat liegen lassen, auf eine Nachricht von einem unbekannten Verfasser stößt. Zwischen ihr und dem Schreiber entsteht eine tiefe Vertrautheit, ein emotionaler Gedankenaustausch beginnt. Aber wer ist der Mann, mit dem sie ihre verborgensten Gefühle teilt? Und warum fühlt es sich so an, als würde sie ihn schon ewig kennen?

»Niemand kann Happy Ends und Tragödien so gekonnt vereinen wie Molly McAdams.«
Jay Crownover, New-York-Times-Bestsellerautorin

Erscheinungstag: Mi, 01.08.2018
Bandnummer: 26145
Seitenanzahl: 320
ISBN: 9783955768119
E-Book Format: ePub oder .mobi

Dieses E-Book kann auf allen ePub- und .mobi -fähigen Geräten gelesen werden, z.B.
tolino, Sony Reader, Kindle, iPhone, Samsung ...

More Information

 
Molly McAdams wuchs in Kalifornien auf. Heute lebt sie mit ihrem Ehemann und ihren vierbeinigen Hausgenossen in Texas. Wenn sie nicht gerade an ihren erfolgreichen New-Adult-Romanen schreibt, kuschelt sie sich am liebsten daheim auf die Couch und (…)

Kundenbewertungen

Nicht gesucht, aber gefunden: Die große Liebe! - 01.08.2018 18:58:10 - K_Pfanner

Charlie hat ihren Abschluss und möchte so schnell es geht mit ihrem Sohn bei ihrem Bruder ausziehen. Das Wichtigste für sie ist ihr kleiner Sohn.

Ich bin ohne große Vorkenntnisse super in das Buch reingekommen und habe mit Charlie und Deacon mitgefiebert.

Was Charlie in ihrem Leben bereits alles geschafft hat: Hut ab! Sicherlich war die Geschichte mit Keiths Vater nicht unbedingt eine klasse Action. Aber Grey bringt es auf den Punkt: Ben (Keiths Vater) hätte es besser wissen sollen. Denn Charlie war eine unschuldige junge Frau, die sich in ihn verliebt hat. Grey ist in der Zwischenzeit mit Jagger verheiratet und ist Charlie eine sehr gute Freundin.
Wie Charlie auch von ihrer Umgebung wahrgenommen wurde war sehr fasznierend: ruhig und nicht auffallend. Am Liebsten versteckte sie sich hinter den Anderen.

Das Gegenstück dazu ist Deacon. Er mag keine Beziehungen und meidet auch Kinder wie der Teufel Weihwasser. Außer Keith, mit dem baut er ein super Verhältnis auf.

Die Geschichte liest sich wirklich wunderbar und lässt einen auch nicht los. Charlie und Deacon verlieben sich und natürlich kommen die mystheriösen Briefeschreiber dazu. Und es kommt wie es kommen muss: sie streiten.

Mein Fazit:
Charlie fand ich toll! Sicherlich war es ein Fehler sich auf Ben einzulassen, aber sie steht dafür ein und versucht gerade für ihren Sohn dazu sein. Dass das nicht immer einfach ist, wissen alle Eltern. Aber ihr Umfeld unterstützt sie und als Deacon dazukommt – mehr möchte ich nicht verraten.
Aber gerade wie sie für ihre Zukunft mit Keith kämpfte: Beeindruckend und nachvollziehbar. Sie wird in dem Buch selbstbewusster und steht für sich und ihren Sohn ein!
Sicherlich ist in dem Buch manches vorhersehbar, aber es trotzdem schön zu lesen! Es war eine schöne Reise von zwei Menschen, die sich finden obwohl sie sich nicht gesucht haben!
Mir hat es sehr gut gefallen! Ich möchte weiter von der Autorin lesen und hoffe auf baldigen Nachschub! Vielen Dank für die schönen Lesestunden!

Vielen Dank an den Verlag und an netgalley.de für das Leseexemplar! Das hat aber meine Meinung in keinster Weise beeinflusst!

Ihre Bewertung

1 schlecht, 5 sehr gut

Top-titel

Karin Slaughter

Die gute Tochter

"Lauf!", fleht ihre große Schwester Samantha. Mit vorgehaltener Waffe treiben zwei maskierte Männer Charlotte und sie an den Waldrand. "Lauf weg!" Und Charlie läuft. An diesem Tag. Und danach ihr ganzes Leben. Sie ist getrieben von den Erinnerungen an jene grauenvolle Attacke in ihrer Kindheit. Die blutigen Knochen ihrer erschossenen Mutter. Die Todesangst ihrer Schwester. Das Keuchen ihres Verfolgers.
Als Töchter eines berüchtigten Anwalts waren sie stets die Verstoßenen, die Gehetzten. 28 Jahre später ist Charlie selbst erfolgreiche Anwältin. Als sie Zeugin einer weiteren brutalen Bluttat wird, holt ihre Geschichte sie ganz ungeahnt ein.

"Die gute Tochter" ist ein Meisterwerk psychologischer Spannung. Nie ist es Karin Slaughter besser gelungen, ihren Figuren bis tief in die Seele zu schauen und jede Einzelne mit Schuld und Leid gleichermaßen zu belegen.

"Die dunkle Vergangenheit ist stets gegenwärtig in diesem äußerst schaurigen Thriller. Mit Feingefühl und Geschick fesselt Karin Slaughter ihre Leser von der ersten bis zur letzten Seite."
Camilla Läckberg

"Eine großartige Autorin auf dem Zenit ihres Schaffens. Karin Slaughter zeigt auf nervenzerfetzende, atemberaubende und fesselnde Weise, was sie kann."
Peter James
 
"Karin Slaughter ist die gefeiertste Autorin von Spannungsunterhaltung. Aber Die gute Tochter ist ihr ambitioniertester, ihr emotionalster - ihr bester Roman. Zumindest bis heute."
James Patterson
 
"Es ist einfach das beste Buch, das man dieses Jahr lesen kann. Ehrlich, kraftvoll und wahnsinnig packend - und trotzdem mit einer Sanftheit und Empathie verfasst, die einem das Herz bricht."
Kathryn Stockett

„Die Brutalität wird durch ihre plastische Darstellung körperlich spürbar, das Leiden überträgt sich auf den Leser.“
(Hamburger Abendblatt)

„Aber es sind nicht nur die sichtbaren Vorgänge und Handlungen von guten oder schlechten Individuen, die die (…) Autorin penibel genau beschreibt. Es sind vor allem die inneren, die seelischen Abläufe, die überzeugen.“
(SHZ)

„Das alles schildert Slaughter mit unglaublicher Wucht und einem Einfühlungsvermögen, das jedem Psychotherapeuten zu wünschen wäre.“
(SVZ)

„Die aktuelle Geschichte um die Quinns ist eine Südstaaten-Saga der besonderen Art, von der ihr nicht weniger erfolgreiche Kollege James Patterson sagt, sie sei ‚ihr ambitioniertester, ihr emotionalster, ihr bester Roman. Zumindest bis heute‘.“
(Focus Online)

„Die Autorin hat hier ein ausgezeichnetes Buch vorgelegt, dass mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt hat.“
(Krimi-Couch.de)

„Es gibt Bücher, bei denen man das Atmen vergisst. Die Romane der amerikanischen Schriftstellerin gehören dazu. So auch dieser Pageturner. (…) Karin Slaughter versteht es meisterhaft, glaubwürdige Charaktere zu erschaffen und ihre Leser fortwährend zu überraschen.“
(Lebensart)

„Atmosphärisch dichter Thriller über die sozialen Gespinste einer Kleinstadt, psychologisch sehr stimmig, mit vielen Schichten und Überraschungen.“
(Bayrischer Rundfunk)

Mehr erfahren »