16,90 €
inkl. MwSt.
14,99 €
inkl. MwSt.
  • Beschreibung
  • Details
  • Autor/in
  • Bewertungen

Dark Elements - Steinerne Schwingen

Ich kann Dämonen aufspüren, denn ich bin eine von ihnen. Ich kann den Menschen bis in die Seele schauen. Und ich kann sie ihnen rauben - mit einem Kuss. Nichts wünscht Layla sich sehnlicher, als ein ganz normaler Teenager zu sein. Aber während ihre Freundinnen sich Gedanken um Jungs und erste Küsse machen, hat sie ganz andere Sorgen: Layla gehört zu den Wächtern, die sich nachts in Gargoyles verwandeln und Dämonen jagen. Doch in ihr fließt auch dämonisches Blut - und mit einem Kuss kann sie einem Menschen die Seele rauben. Deshalb sind Dates für sie streng tabu, erst recht mit ihrem heimlichen Schwarm Zayne, dem Sohn ihrer Wächter-Ersatzfamilie. Plötzlich wird sie auf einem ihrer Streifzüge von dem höllisch gut aussehenden Dämon Roth gerettet ? und er offenbart ihr das schockierende Geheimnis ihrer Herkunft!
Erscheinungstag: Do, 10.09.2015
Bandnummer: 200002
Seitenanzahl: 448
ISBN: 9783959670036
ISBN: 9783959679824
E-Book Format: ePUB

Dieses E-book kann auf allen ePub- und DRM-fähigen Geräten gelesen werden, z.B.
tolino, Sony Reader, iPhone, Samsung – nicht auf amazon/kindle-Geräten.

More Information

 
Ihre ersten Geschichten verfasste Jennifer L. Armentrout im Mathematikunterricht. Heute ist der bekennende Zombie-Fan New York Times und SPIEGEL-Bestsellerautorin und schreibt Fantasy- und Liebesromane für Jugendliche und Erwachsene – und denkt (…)

Kundenbewertungen

Solider Auftakt mit Luft nach oben - 23.01.2016 14:12:09 - Lauras Leseecke

Ich muss gestehen, dass mir der Einstieg in die Geschichte recht schwer gefallen ist.
Ich war mir nicht sicher, ob ich wirklich alles verstanden habe, über die Gargoyles, die Dämonen und die Menschen und vor allem über ihr Zusammenleben. Daher habe ich beim Lesen viel mitdenken müssen, was meinen Lesefluss ganz schön gestört hat.

Nachdem ich mich an die Geschichte gewöhnt habe, flogen die Seiten aber nur so dahin.
Jennifer L. Armentrouts Schreibstil war wie immer locker und gespickt mit Witzen und Anspielungen, sodass ich oft schmunzeln und lachen musste.

Auch die Charaktere fand ich toll - auch wenn Layla für mich manchmal ein wenig anstrengend war, der Dämon Roth, auf den sie als Dämonenjägerin trifft, hat für mich alles wieder herausgerissen.
Ich habe bisher selten solch einen unterhaltsamen und bereichernden Nebencharakter erlebt. Auch die anderen Charaktere waren für mich interessant - Allerdings hätte ich mir gewünscht, dass sie öfter aufgetreten wären.

Der Verlauf der Geschichte war wirklich gut. Zu Beginn wurde man, wenn auch etwas abrupt, in die Geschichte eingeführt und lernte Layla und ihre Freunde in der Highschool, die sie besucht besser kennen. Im Mittelteil gab es zwar einige kleine Längen, doch darüber kann man getrost hinweg sehen. Layla und Roth versuchen im Mittelteil nämlich, gemeinsam ein Rätsel zu lösen und einen wichtigen Gegenstand zu finden, und die Suche ist genauso spannend wie turbulent.
Im Laufe der Geschichte gab es viele kleine Plot Twists, die mich total überraschend konnten, vor allem mit Laylas Herkunft hatte ich nicht gerechnet.

Und das Ende - Vielleicht habt ihr schon durch diverse Blogs oder Instagramseiten mitbekommen, dass viele von dem Ende sehr überrascht waren. Ich wäre ebenfalls sehr überrascht gewesen - wenn nicht jemand auf Instagram so freundlich gewesen wäre, einen detaillierten Kommentar über den großen Plot Twist zu verfassen. Ich bin echt traurig darüber, dass ich gespoilert wurde - Das Buch hätte wahrscheinlich auch eine bessere Bewertung von mir bekommen, denn ich hätte das Ende wirklich gar nicht kommen sehen können.

Und auch, wenn es mit der Geschichte nichts zu tun hat, muss ich noch einmal Kritik üben: Die kleine Schrift und der geringe Zeilenabstand sorgten dafür, dass ich es recht anstrengend fand, das Buch zu lesen. Ich musste mich sehr konzentrieren und konnte das Buch dadurch nicht so sehr genießen. Das ist allerdings mein Problem und fließt daher auch nicht in die Wertung mit ein. ;)

Alles in allem ist "Dark Elements - Steinerne Schwingen" von Jennifer L. Armentrout ein spannender und schön geschriebener Fantasyroman mit kleinen Längen und teilweise etwas zu farblosen Charakteren. Ich empfehle es allen Fans von Jennifer L. Armentrout oder Cassandra Clares "Chroniken der Unterwelt"-Reihe.
Das Buch bekommt von mir 3,5 von 5 Schwalben, ich freue mich auf Band 2 und hoffe, dass er mir noch besser gefallen wird.

Gelungener Auftakt - 23.10.2015 16:53:02 - Petra Donatz

Meine Meinung

Story
Ich hatte schon viel von der Autorin gehört, gerade von ihrer Obsidian Reihe, aber noch nichts von ihr gelesen. Die Story ist natürlich nicht wirklich neu, die junge Layla ist halb Wächter halb Dämon und in ihr steckt mehr als sie je vermutet hätte, weshalb jeder Dämon sie in die Finger kriegen möchten. Natürlich darf auch eine verbotene Liebesgeschichte nicht fehlen, hier kommt dann der attraktive Dämon Roth ins Spiel. Die Thematik mit den Gargoyles war dennoch sehr interessant und bildhaft geschildert, so dass man sich als Leser ein Bild davon machen konnte. Die Grundsteine für eine neue Buchreihe wurden erfolgreich gelegt. Der Stil des Buches ist von sprachlichen her für jugendliche ausgelegt, was aber auch die Erwachsenen unter uns anspricht. Einige Passagen waren dennoch etwas in die Länge gezogen und wirkten dadurch langatmig. Im großen und ganzen war die Handlung aber sehr interessant und konnte mich begeistern.

Schreibstil
Wie oben schon erwähnt, hat das Buch einen jugendlichen Schreibstil, der sich leicht und flüssig lesen ließ. Die Autorin Jennifer L. Armentrout schafft es mit ihren Worten, dem Leser die Geschichte bildhaft zu übermitteln, also Kopfkino pur. Ich würde sagen im Ganzen, ein locker leichter Schreibstil bei dem man sich wohlfühlen kann.

Charaktere
Hier kommt mein größter Kritikpunkt, denn bis auf Layla und Roth, blieben mir die anderen Charaktere eher unscheinbar im Hintergrund. Ich hoffe das die Autorin in den Folgebänden mehr auf die Nebencharaktere, wie zb. Zayne, eingeht.
Layla und auch Roth waren mir sehr sympathisch und passten perfekt in ihre Rollen.
Ihre Dialoge waren teilweise sehr humorvoll und dennoch konnte man das Prickeln zwischen beiden spüren.

Mein Fazit

Ein wirklich guter Auftakt einer neuen Buch-Reihe, in dem wirklich einiges an Potenzial vorhanden ist. Ich habe das Buch sehr gerne gelesen und es war ein perfekter Mix aus real und Fantasywelt.
Ich freue mich schon auf die Folgebände und vergebe hier vier von fünf Sternen und eine Leseempfehlung an alle Fantasyliebhaber.

1. Band der Dark-Elements-Reihe - 06.10.2015 20:37:03 - Kerry

Washington D.C.: Vor zehn Jahren offenbarte sich der Menschheit, dass es noch andere Wesen gibt, als die bekannten. Sie nennen sich Wächter, sehen aus, wie normale Menschen, es sei denn, sie sind auf der Jagd, denn dann nehmen sie ihre wahre Gestalt an: Gargoyles. Was die Menschheit jedoch nicht weiß: es gibt noch andere Wesen auf der Erde - Dämonen. Die Gargoyles jagen sie und schicken sie wieder in die Hölle. Die Wächter an sich sind sehr umstritten, doch werden sie von großen Teilen der Menschheit akzeptiert. Layla Shaw ist 17 Jahre alt und lebt seit zehn Jahren bei ihnen, seitdem sie von Abbot, dem Anführer der Wächter von D.C., gefunden und adoptiert wurde. Layla ist auf den ersten Blick ein fast normales Mädchen (bis auf ihre sehr hellblonden Haare), doch auch sie ist anders: Sie ist zur Hälfte Wächterin und zur anderen Hälfte Dämonin. Zwar kann sie sich nicht wandeln, wie es Wächter und Dämonen können, doch sie erkennt Seelen und markiert die Personen, die keine Seele haben, denn bei diesen handelt es sich um Dämonen, die auf die Erde gekommen sind. Nachts befördern die Wächter diese Markierten zurück in die Hölle.


Ihren "Markier-Job" übt sie auf eigenen Wunsch immer nach der Schule aus und so auch an diesem Tag. Eigentlich wollte sie mit ihren Freunden Stacey und Sam nur einen Happen essen, bis ihr auffällt, dass ein Wesen in diesem Fast-Food-Laden keineswegs menschlich ist. Sie folgt ihm unauffällig, denn es ist nur ein "Blender", ein eher "harmloser" Dämon, der nicht schwer zu markieren ist, doch in einer Gasse macht sie eine unangenehme Entdeckung: dieser Dämon hat sich nur als Blender getarnt, tatsächlich ist es ein Sucher-Dämon, weit gefährlicher und wie es aussieht, hatte dieser es genau auf sie abgesehen. Sie setzt sich gegen diesen Dämonen zur Wehr, doch die Chancen, diesen Kampf zu bestehen oder gar zu überleben, sind eher gering. Doch sie wird gerettet: von einem Hohedämon. Schlussendlich gelingt ihr die Flucht, das Drama nimmt jedoch seinen Lauf, als sie nach Hause kommt und feststellen muss, dass Wächter-Besuch im Haus ist. Andere Wächtergemeinschaften reagieren eher verhalten auf die Halb-Dämonin. Dennoch fühlt sich Layla sehr wohl bei den Wächtern, denn da ist ja noch Zayne, Abbots Sohn. Er ist vier Jahre älter als sie und sie sind wie Geschwister aufgewachsen, wobei er für sie mittlerweile mehr ist, als nur ein Bruder - doch haben kann sie ihn nicht. Ihr dämonisches Erbe wird immer dafür sorgen, dass sie niemals mit einem Menschen oder einem Wächter als Partner zusammen sein kann, denn bei einem Kuss würde sie diesem die Seele entreißen.


Layla besitzt einige Freiheiten, die den anderen Wächtern nicht gegeben ist. So darf sie zum Beispiel auf eine öffentliche Schule gehen und sich mit normalen Menschen anfreunden, während die Wächter Zuhause unterrichtet werden und meist unter ihresgleichen bleiben. Der Tag nach dem Dämonenangriff steckt ihr noch in den Knochen und es wird auch nicht besser, als sie in dem neuen Schüler in ihrer Klasse den Hohedämonen erkennt, der sie gerettet hat. Eigentlich müsste sie ihn sofort den Wächtern melden, doch es scheint von ihm, der sich Roth nennt, keine direkte Gefahr auszugehen, ja er will sogar mit ihr reden! Sie weiß natürlich, dass es keine gute Idee ist, sich mit einem Hohedämon einzulassen und dennoch, irgendwas ist an ihm, dass sie fasziniert. Er offenbart ihr, dass die Hölle es auf sie abgesehen hat bzw. deren Bewohner und sie vorsichtig sein muss, da jeder ihrer habhaft werden will. Tatsächlich dauert es nicht lange, bis immer mehr Dämonen in D.C. auftauchen, doch noch immer ist Layla nicht klar, was ausgerechnet die Höllenbewohner von ihr wollen könnten. Dann jedoch offenbart ihr Roth das Geheimnis ihrer Existenz ...



Der 1. Band der Dark-Elements-Reihe! Der Plot wurde spannend und abwechslungsreich erarbeitet. Besonders gut hat mir gefallen, dass bis zum Auftauchen des Dämonen Roth beide Seiten, sowohl die Wächter, wie auch die Dämonen, zwar um das Geheimnis von Layla wussten, doch sich bis dahin ihr niemand offenbart hat und sie mehr oder weniger unter Aufsicht aufgewachsen ist, ja, fast wie ein Experiment, wie sich ihre genetische Konstellation auswirken würde. Die Figuren wurden facettenreich und authentisch erarbeitet. Ich muss gestehen, in diesem Buch gab es nicht eine Figur, die mich nicht von sich überzeugt hat. Layla ist verdammt clever und hin und her gerissen zwischen ihren Wünschen und Gefühlen, während Zayne zumindest versucht, die Rolle des großen Bruders einzunehmen und Roth keinerlei Zweifel daran lässt, was genau er am liebsten von Layla hätte. Aber auch die Nebencharaktere, seien sie menschlich oder nicht-menschlich, wurden einzigartig erarbeitet, sodass sie allesamt einen sehr hohen Wiedererkennungswert haben. Den Schreibstil empfand ich als sehr fesselnd zu lesen, ich konnte fast nicht von dem Buch trennen, ich war förmlich in der Geschichte gefangen und ganz ehrlich, am Ende des Buches hätte ich am liebsten sofort weiter gelesen, doch leider ist der nächste Band "Eiskalte Sehnsucht" noch nicht erschienen.

Obsidian-Fan? Dann solltest du unbedingt auch zu Dark Elements greifen! - 06.10.2015 13:42:00 - Laura von Skyline Of Books

Gestaltung
Bombastisch! Atemberaubend! Einfach nur unglaublich schön! Ich bin von dieser Gestaltung hin und weg. Das Cover ist sehr schlicht gehalten, da neben dem grünen Hintergrund nur das Motiv eines Flügels, passend zum Untertitel „Steinerne Schwignen“, auf dem Cover zu sehen ist. Aber der gesamte Schutzumschlag glänzt metallic! Es sieht einfach nur toll aus und allein das ist schon Grund genug dieses Buch zu kaufen.

Meine Meinung
Ich habe von der Autorin Jennifer L. Armentrout bisher nur die drei auf Deutsch erschienenen Bände der „Obsidian“-Reihe gelesen und mochte diese bis auf ein paar Kleinigkeiten schon sehr gerne. Bei der Reihe geht Frau Armentrout in den Science Fiction Bereich, hier bei „Dark Elements“ befasst sich die vielschichtige Autorin mit dem Genre der Fantasy. Ich war nach dem Lesen des Klappentextes sehr gespannt, was mich hier erwarten würde.

Mit Gargoyles habe ich nicht viel verbunden, nein, ich musste sogar zunächst googlen, was das genau ist, um meine vage Vermutung zu bestätigen. Aber Jennifer L. Armentrout hat hier ihre ganz eigenen Gargoyles geschaffen. Wächter, die Dämonen töten. Hier kommt schon der erste Konflikt ins Spiel, denn Protragonistin Layla ist zwar eine Gargoyle, aber gleichzeitig ist sie auch eine Dämonin. Sie trägt beide Teile zur Hälfte in sich. Gargoyles sind mir bisher noch nicht in Fantasyromanen begegnet, weswegen ich wirklich fasziniert von der Geschichte bin. Endlich mal was Neues auf dem Markt!

Wie es sich für einen für diese Autorin typischen, guten Roman gehört, darf natürlich nicht die gehörige Portion Liebe und Drama fehlen. Auch in „Dark Elements“ findet sich ein arroganter, von sich selbst überzeugter Kerl. Dieses Mal in Form des Dämons Roth. Er kommt sich, wie sollte es anderes sein, mit Layla, die eigentlich in ihren Ziehbruder Zayne verliebt ist, in die Haare.

Was ich nicht unbedingt hätte haben müssen, waren die leicht, sagen wir mal, erotisch angehauchten Stellen, aber diese hielten sich wirklich gering und gehören vermutlich einfach zu Jennifer L. Armentrout, welche auch Erotikromane schreibt, dazu. Für meinen Geschmack hätte dies nicht unbedingt in die Romantasy Handlung mit eingebaut werden müssen, da mir leichte Flirts schon ausgereicht hätten.

Sprachlich hat mich „Dark Elements“ sehr an „Obsidian“ erinnert. Der Schreibstil ist sehr jugendlich und nah an der Sprache der Teenager. Es gibt keine schwierigen, komplizierten Wörter oder lange Schachtelsätze. Auch ein wenig Witz und Charme kommt nicht zu kurz, da gerade die Dialoge zwischen Layla und Roth sehr amüsant und unterhaltsam sind. Sie haben mich des Öfteren zum Schmunzeln gebracht.

Besonders gut hat mir die Entwicklung, die Layla im Handlungsverlauf durchlebt, gefallen. Zunächst lernte ich sie als recht liebes, witziges und sympathisches Mädchen kennen, das sich diese Eigenschaften trotz eines recht schweren Alltags bewahrt hat. Durch ihre Dämonenseite ist Layla in ihrer Familie nicht so akzeptiert, wie sie es sein könnte und sich wünscht. Die Jagd nach Dämonen verschafft ihr ein zufriedenstellendes Gefühl, da sie so die Dinge ausgleichen kann, die ihr fehlen. Durch Roths Auftauchen und die Enthüllung von Laylas Vergangenheit beginnt sie jedoch erwachsen zu werden. Sie hinterfragt, ist misstrauischer, wachsamer. Aus dem Mädchen ist eine junge Frau geworden.

Fazit
Wer schon „Obsidian“ mochte, dem wird auch „Dark Elements“ gefallen. Auch wenn einige Elemente, die es so schon in Obsidian gab, auch in diesem Roman wiederzufinden sind, vermag „Dark Elements“ es dennoch gut zu unterhalten. Wer die Nase voll von Vampiren, Feen, Werwölfen und den sonst üblichen Fantasywesen hat, der sollte definitiv zu Jennifer L. Armentrouts Roman greifen, denn die Gargoyles sind völlig neu und richtig cool!
4 von 5 Sternen!

Reihen-Infos
1. Dark Elements – Steinerne Schwingen
2. Dark Elements – Eiskalte Sehnsucht (erscheint im März 2016)
3. ???

Sehr tolle Handlung - 30.09.2015 18:50:56 - Bunte Bücherwelt

Steinerne Schwingen ist der erste Band der Dark Elements-Reihe von der Autorin Jennifer L. Armentrout.

Es ist ein unglaublich tolles Buch, das man einfach nicht mehr aus der Hand legen will und kann.

Die Autorin vereint hier eine Liebesgeschichte mit einer guten Portion Fantasy rund um Gargoyles und Dämonen. Der Leser taucht hier direkt ab der ersten Seite mit hinein in die Geschichte von Layla, Zayne und Roth.

Jennifer L. Armentrout hat einen sehr flüssigen Schreib und Erzählstil, der die Seiten nur so dahin fliegen lässt. Sie legt ebenfalls in dieses Buch sehr viel Gefühl und Spannung mit rein.

Die Handlung beginnt direkt mit Layla, die mit ihren Freunden zusammen in einem Fastfoodrestaurant abhängt. Sie wirkt wie ein ganz normales junges Mädchen außer das sie jagt auf Damönen macht. Man erhält hier einen guten Überblick über sie und ihre Gefühle, die einfach nachvollziehbar sind. Immer wieder stößt man hier auf humorvolle Dialoge, die einen zum schmunzeln bringen.

Hier sind einige unvorhersehbare Wendungen, die man so nicht kommen sehen hat.

Obwohl sie ja noch recht jung ist, wirkt sie sehr reif für ihr Alter.

Layla die als Halbdämonin bei den Wächtern der Gargoyles behütet aufwächst, quälen viele Geheimnisse ihrer eigenen Herkunft. Sie hat eine ganz besonderen Gabe : sie kann nämlich nicht nur Seelen sehen und diese aussaugen, sondern sie kann auch Dämonen markieren, die sich die Wächter in der Nacht dann holen um sie in die Hölle zurück zu schicken.

Zayne ist einer von den "guten" Wächtern, ihn und Layla verbindet mehr als nur eine gemeinsame Kindheit miteinander.

Roth ist der Bad Boy unter den Dämonen, als er in das Leben von Layla tritt sind die Probleme vorprogrammiert. Denn er kennt ihre wirkliche Herkunft und ihr Erbe. Immer wieder rettet er ihr das Leben. Die Berg und Talfahrt ist perfekt, als Layla für beide Männer Gefühle entwickelt.

Im laufe der Geschichte lernt man alle drei immer besser kennen und versteht auch ihre Reaktionen.

Die Protagonisten konnten mich direkt überzeugen, denn sie besitzen alle sehr viel Tiefe und wirken authentisch.

Das Ende überraschte mich sehr und ließ außerdem viel Platz für eigene Gedankengänge, die mich jetzt schon neugierig auf den zweiten Band machen.


Fazit :

Eine wunderschöne und spannende Geschichte, die mich direkt überzeugen konnte. Fantasy Fans kommen hier voll auf ihre Kosten.

Ihre Bewertung

1 schlecht, 5 sehr gut

Top-titel

Tim Erzberg

Hell-Go-Land

Ein roter Fels im sturmgepeitschten Meer. Darauf Deutschlands abgeschiedenster Polizeiposten. Hier ist ihre neue Dienststelle. Hier war ihr Zuhause. Bis der Albtraum über Anna Krüger hereinbrach. Kaum jemand weiß von ihrer Rückkehr nach Helgoland. Doch schon an ihrem ersten Arbeitstag erwartet sie eine grausame Überraschung, die Anna klarmacht, dass es keine Flucht vor der Vergangenheit gibt. Nicht für sie. Nicht an diesem Ort.

"Megaspannend!"
Andrea "Kossi" Kossmann

 "Hell-Go-Land vereint die archetypische Konfrontation zwischen Mensch und Natur mit einem überzeugenden Personeninventar und einem klassischen whodunit-Plot, der den Leser lange rätseln lässt. Das Ganze unter Umständen, die nicht anders als mit dem Wort klaustrophobisch zu beschreiben sind... Dieses Buch hätte ich doch recht gerne geschrieben. "
Stephan M. Rother