Die Unwahrscheinlichkeit des Glücks

Die Unwahrscheinlichkeit des Glücks

Ein bewegender Roman vom Lieben, Verlieren und Abschiednehmen von Bestsellerautorin Cynthia Hand.

Es war der zwanzigste Dezember. Hinter mir lagen genau sechs Monate mit Steven. 183 Tage voller Küsse, bevor die Gleichung sich änderte. Unwiderruflich.

Das letzte Mal, dass Lexie glücklich war, war davor. Als sie einen wunderbaren Freund hatte, den Traum, Mathematik zu studieren, und einen Bruder. Tyler. Nun ist sie für die anderen nicht mehr das Zahlengenie, sondern nur noch das Mädchen, dessen Bruder sich umgebracht hat. Um mit der Trauer fertigzuwerden, beginnt Lexie, ihre Gefühle aufzuschreiben. Doch leider ist das Leben keine Gleichung, sonst könnte sie die quälende Ungewissheit auflösen: Tyler hat ihr vor seinem Tod eine SMS geschickt, die sie nicht beachtet hat. Hätte sie alles ändern können? Der Gedanke verfolgt Lexie wie ein Schatten. Bis sie erfährt, was es braucht, um ihr Glück wahrscheinlicher zu machen.

  • Beschreibung
  • Details
  • Autor/in
  • Bewertungen

Die Unwahrscheinlichkeit des Glücks

Ein bewegender Roman vom Lieben, Verlieren und Abschiednehmen von Bestsellerautorin Cynthia Hand.

Es war der zwanzigste Dezember. Hinter mir lagen genau sechs Monate mit Steven. 183 Tage voller Küsse, bevor die Gleichung sich änderte. Unwiderruflich.

Das letzte Mal, dass Lexie glücklich war, war davor. Als sie einen wunderbaren Freund hatte, den Traum, Mathematik zu studieren, und einen Bruder. Tyler. Nun ist sie für die anderen nicht mehr das Zahlengenie, sondern nur noch das Mädchen, dessen Bruder sich umgebracht hat. Um mit der Trauer fertigzuwerden, beginnt Lexie, ihre Gefühle aufzuschreiben. Doch leider ist das Leben keine Gleichung, sonst könnte sie die quälende Ungewissheit auflösen: Tyler hat ihr vor seinem Tod eine SMS geschickt, die sie nicht beachtet hat. Hätte sie alles ändern können? Der Gedanke verfolgt Lexie wie ein Schatten. Bis sie erfährt, was es braucht, um ihr Glück wahrscheinlicher zu machen.

Erscheinungstag: Do, 10.09.2015
Erscheinungstag: Do, 10.09.2015
Bandnummer: 200001
Bandnummer: 200001
Seitenanzahl: 320
Seitenanzahl: 320
ISBN: 9783959670029
ISBN: 9783959679817
E-Book Format: ePub oder .mobi

Dieses E-Book kann auf allen ePub- und .mobi -fähigen Geräten gelesen werden, z.B.
tolino, Sony Reader, Kindle, iPhone, Samsung ...

More Information

 
Die New York Times-Bestsellerautorin Cynthia Hand unterrichtete mehrere Jahre lang Kreatives Schreiben an der Pepperdine University nahe Los Angeles, bevor sie sich hauptsächlich dem Schreiben widmete. Vor kurzem ist sie mit ihrer Familie zurück (…)

Kundenbewertungen

In diesem Buch geht es vor allem um Einsamkeit, Depressionen, aber auch um Dunkelheit und Trauer - 16.01.2019 04:29:28 - Magische Momente Alys Bücherblog

Die Kurzbeschreibung klang für mich ungewöhnlich und ich war gespannt auf dieses Buch.
Gleich zu Beginn lernen wir Alexis kennen.
Sie ist an sich schon ein sympathisches Mädchen, mit spürbaren Ecken und Kanten.
Sie ist ein Mathegenie , analysiert ihr ganzes Leben und ist glücklich.
Dann begeht ihr Bruder Selbstmord.
Und plötzlich ist alles anders.
Alexis kann sich nicht mit dem Tod abfinden und versucht dem Grund auf die Spur zu gehen.
Doch wird ihr das gelingen?
Und findet man überhaupt immer Erklärungen?

Anfangs fand ich es noch recht interessant. Aber dadurch das Alexis wirklich fast alles analysiert hat, kam sie mir auch emotionslos rüber, das änderte sich erst im Laufe des Geschehen und das auch nur sehr langsam.
Durch die vielen Alltagsabläufe die wir erfahren, entstehen einige Längen.
Aber wir lernen sie dadurch auch besser kennen.
Wir bekommen Einblicke in ihr Leben, ihre Familie und in ihre Vergangenheit.
Durch diese Eindrücke die wir erfahren, legt sich eine unheimliche Schwere und Trostlosigkeit über dieses Buch. Mit der Zeit ist es immer schwerer zu ertragen.
Man hatte auch mitunter das Gefühl, Alexis verbiete es sich glücklich zu sein.
Denn wie kann sie das, wenn doch ihr Bruder tot ist?
Sie hat immer mehr mit Schuldgefühlen und Dunkelheit zu kämpfen.
Erstaunlich fand ich hierbei ihre Träume, denn die wurden sehr real dargestellt. Man hatte fast das Gefühl sie wären echt.
Auch ihre Tagebucheinträge fand ich gut rübergebracht, dadurch wurde es ein Stück lebendiger.
Man spürt und erlebt wie die Familie und die Freunde mit diesem plötzlichen Todesfall umgehen und wie sich alles verändert.
Der Autorin gelingt es jedoch auch, mit Wendungen, dem ganzen eine neue Richtung zu geben.
Und ab da war ich richtig gespannt.
Es entwickelte sich jedoch nicht so, wie ich vermutet hatte.
Der Abschluss ging sehr gut von statten.
Das ist ein Buch das sich vor allem mit Trauerbewältigung und Abschied nehmen auseinandersetzt.
Jeder Mensch geht damit anders um.
Und hier geht es um Alexis, wir erfahren und ergründen, wie sie damit umgeht.
Die Charaktere fand ich schon recht gut und authentisch dargestellt, jedoch waren sie mir teilweise etwas zu flach.
Mitunter war ich auch etwas genervt von Alexis´ Art, aber man spürt das es unter ihr brodelt. Sie lässt uns Verzweiflung und Wut spüren. Jedoch ist dies nur unterschwellig spürbar.
Sie kompensiert ihre Gefühle anders, als die meisten Menschen und man muss dafür einfach ein Gespür entwickeln.
Die Handlung an sich fand ich gut durchdacht und authentisch dargestellt, doch es waren mir zu viele Ausschweifungen.
Interessant hierbei war allerdings, wie sich das Leben von einer Sekunde auf die andere ändern kann, man entwickelt dabei ganz automatisch Emotionen, die kaum zu ertragen sind.
Das zentrale Thema ist sehr schwer, aber hier gelang die Umsetzung recht gut.
In diesem Buch geht es vor allem um Einsamkeit, Depressionen, aber auch um Dunkelheit und Trauer.

Hierbei erfahren wir die Perspektive von Alexis, das gibt ihr zwar einerseits eine gute Tiefe, so das man ihre Handlungen und Gedanken gut nachvollziehen kann.
Aber andererseits ist es sehr eintönig, eine andere Perspektive hätte einfach noch mehr Spannung reingebracht. Zum Beispiel wäre es interessant gewesen die Sichtweise eines Familienangehörigen oder Freundes zu erfahren.
Die einzelnen Kapitel haben eine normale Länge.
Der Schreibstil der Autorin ist einnehmend, aber auch mitunter etwas schleppend.
Das Cover wirkt nachdenklich, etwas Dunkelheit hätte den Inhalt des Buches besser widergespiegelt.
Der Titel passt jedoch gut.

Fazit
Dieses Buch umgibt eine spürbare Schwere, es beschäftigt sich hauptsächlich mit Trauerbewältigung und Abschied nehmen.
Es ist keine leichte Kost und daher nimmt es stellenweise auch etwas mit.
Ich vergebe 3 von 5 Punkten, weil es einige Längen hatte und mich nicht vollkommen überzeugen konnte

Ein trauriges Buch über das Leben - 07.10.2015 00:26:53 - Sine

Fazit:

Das Buch ist unheimlich traurig und deprimierend. Aber das Leben ist nicht immer nur rosig und schön und es passieren auch Dinge, die einen sehr runterziehen, andere mehr als andere. Hier wird einfach furchtbar gut dieses Gefühl transportiert und welches ich auch richtig gut nachvollziehen kann. Ganz knapp gesagt, erzählt es über das Leben.

Bewertung:

Dieses Buch hat mich sofort in seinen Bann gezogen, der Schreibstil lässt mich durch das Buch fließen. Hier wird ein unheimlich trauriges Thema angesprochen, welches mir wirklich nah geht, auch wenn mir sowas nicht passiert ist. Lexies Gefühle und gerade ihre nicht Gefühle werden gut transportiert.

Lexie selber war ein lebensfrohes Mädchen. Bis zu dem alles entscheidenen Tag. Ab dann hüllt sie sich in eine Glocke aus dem Nichts. Einfach viel nicht fühlen. Doch manchmal kann sie es nicht verhindern und das schwarze Loch bricht auf, was sie fast verschluckt.
Ihre Mutter ist durch den Vorfall auch in sehr großes Loch gestürzt und geht etwas anders mit dem Thema um als Lexie. Lexie die nichts fühlt und ihre Mutter die zu viel fühlt.
Und hier sehe ich mal hinter die Fassade der Menschen, die trotzdessen immer sagen, es geht mir gut, es ist alles okay. Obwohl so gar nichts okay ist. Aber was für Hilfe brauchen diese.
Auch wie unterschiedlich Menschen mit Trauer umgehen, wird hier gezeigt.

Und dann sind dort noch Lexies Freunde und Ihr Ex. Die sich auch einfach nur Sorgen um sie machen und nicht wissen, was sollen sie machen. Denn was kann man schon tun? Eigentlich nur darauf warten, dass der Schmerz irgendwann weniger wird und man wieder mehr lebensfähiger wird. Denn es wird nicht besser werden und auch niemals gut. Es bleibt einfach immer ein Loch.

Ihre Bewertung

1 schlecht, 5 sehr gut

Top-titel

Karin Slaughter

Ein Teil von ihr

Mutter. Heldin. Lügnerin. Mörderin?

Im Bruchteil einer Sekunde kann sich dein Leben für immer verändern….
Du hast die Nachrichten gesehen, über die Gewalt in dieser Welt den Kopf geschüttelt und weitergemacht wie immer. Nie könnte dir so etwas passieren, dachtest du.
Andrea Oliver erlebt das Entsetzlichste. Einen Amoklauf. Was sie noch mehr schockiert: Ihre Mutter Laura entreißt dem Angreifer ein Messer und ersticht ihn. Andrea erkennt sie nicht wieder. Offenbar ist Laura mehr als die liebende Mutter und Therapeutin, für die Andrea sie immer gehalten hat. Sie muss einen Wettlauf gegen die Zeit antreten, um die geheime Vergangenheit ihrer Mutter zu enthüllen, bevor noch mehr Blut vergossen wird …
Laura weiß, dass sie verfolgt wird. Und dass ihre Tochter Andrea in Lebensgefahr ist …

»Dieser Thriller wird Sie um den Schlaf bringen. Für Slaughter-Fans ist „Ein Teil von ihr“ ein absolutes Lese-Muss.«
ok!

»Wie immer hat Slaughter … keine Scheu, Verbrechen in all ihrer Brutalität und Grausamkeit zu schildern. […] Daneben aber beweist sie ebenso viel Gespür für die Zerrissenheit, für Sehnsüchte und Ängste, für starke Gefühle und damit verbundene innerliche Eruption, kurz: für die Komplexität ihrer Charaktere.«
dpa

»Karin Slaughters „Ein Teil von ihr“ liest sich als moderne Geschichte über komplizierte Vereinigte Staaten von Amerika, in der charakteristische Merkmale des American Way of Life ebenso aufscheinen wie der Mythos vom Grenzland.«
krimi-couch.de

 »Provokanter und raffinierter als alles, was sie zuvor geschrieben hat.«
vol.at

 »Eine spannende Lektüre bis zum Schluss.«
SpotOnNews

 »Fesselnd von der ersten bis zur letzten Seite.«
Magazin-frankfurt.com

 »Karin Slaughter gilt völlig zu Recht als eine der besten Krimi-Autoren der USA. Ihre Geschichten fesseln von Anfang bis Ende.«
IN

 »Karin Slaughter zählt zu den talentiertesten und stärksten Spannungsautoren der Welt.«
Yrsa Sigurðardóttir

»Jeder neue Thriller von Karin Slaughter ist ein Anlass zum Feiern!«
Kathy Reichs

»Karin Slaughter bietet weit mehr als unterhaltsamen Thrill.«
SPIEGEL ONLINE über »Pretty Girls«

Mehr erfahren »