Mr. O - Ich darf dich nicht verführen!

Mr. O - Ich darf dich nicht verführen!

Mein Name ist Nick Hammer. Aber nennt mich einfach Mr. O – denn ich kann jeder Frau den ersehnten Höhepunkt bescheren. Man könnte sagen, das ist meine beste Eigenschaft.

Wieso sollte ich also Nein sagen, wenn eine süße, total scharfe Frau mich bittet, ihr Nachhilfe in Liebesdingen zu geben? Das Problem: Harper Holiday ist die Schwester meines besten Freundes Spencer und damit für mich absolut tabu. Flirttipps geben: erlaubt. Flirttipps mit Harper ausprobieren: strengstens verboten. Doch je mehr Zeit wir miteinander verbringen – und je mehr schmutzige SMS wir uns schreiben – desto weniger kann ich mich zusammenreißen …

"Sexy, köstlich, dieser Roman macht einfach Spaß!"
Marie Force, New York Times-Bestsellerautorin
 
"Es könnte sehr gut sein, dass Nick Hammer mein absolut liebster Lauren Blakely-Held überhaupt ist. Witzig, verführerisch und unglaublich heiß!"
Lacey Black, Bestsellerautorin

"F**k, f**k, f**k! Sie werden jetzt noch nicht wissen, warum ich das sage - aber sie werden es wissen, wenn Sie "Mr O - Ich darf dich nicht verführen!" gelesen haben. Nick und Harper sind der Inbegriff eines himmlisch perfekten, witzigen Paares!"
TM Frazier,  USA Today Bestsellerautorin

"Pures Vergnügen. Schmutzig! Dekadent! Göttlich! Fünf orgasmische Sterne."
Bookalicious Babes

  • Beschreibung
  • Details
  • Autor/in
  • Bewertungen

Mr. O - Ich darf dich nicht verführen!

Mein Name ist Nick Hammer. Aber nennt mich einfach Mr. O – denn ich kann jeder Frau den ersehnten Höhepunkt bescheren. Man könnte sagen, das ist meine beste Eigenschaft.

Wieso sollte ich also Nein sagen, wenn eine süße, total scharfe Frau mich bittet, ihr Nachhilfe in Liebesdingen zu geben? Das Problem: Harper Holiday ist die Schwester meines besten Freundes Spencer und damit für mich absolut tabu. Flirttipps geben: erlaubt. Flirttipps mit Harper ausprobieren: strengstens verboten. Doch je mehr Zeit wir miteinander verbringen – und je mehr schmutzige SMS wir uns schreiben – desto weniger kann ich mich zusammenreißen …

"Sexy, köstlich, dieser Roman macht einfach Spaß!"
Marie Force, New York Times-Bestsellerautorin
 
"Es könnte sehr gut sein, dass Nick Hammer mein absolut liebster Lauren Blakely-Held überhaupt ist. Witzig, verführerisch und unglaublich heiß!"
Lacey Black, Bestsellerautorin

"F**k, f**k, f**k! Sie werden jetzt noch nicht wissen, warum ich das sage - aber sie werden es wissen, wenn Sie "Mr O - Ich darf dich nicht verführen!" gelesen haben. Nick und Harper sind der Inbegriff eines himmlisch perfekten, witzigen Paares!"
TM Frazier,  USA Today Bestsellerautorin

"Pures Vergnügen. Schmutzig! Dekadent! Göttlich! Fünf orgasmische Sterne."
Bookalicious Babes

Erscheinungstag: Mo, 05.02.2018
Erscheinungstag: Mo, 05.02.2018
Bandnummer: 35079
Bandnummer: 35079
Seitenanzahl: 304
Seitenanzahl: 304
ISBN: 9783956497377
ISBN: 9783955767082
E-Book Format: ePub

Dieses E-book kann auf allen ePub- und DRM-fähigen Geräten gelesen werden, z.B.
tolino, Sony Reader, iPhone, Samsung – nicht auf amazon/kindle-Geräten.

More Information

 
New York Times Bestsellerautorin Lauren Blakelys Markenzeichen sind sexy Liebesromane, voller Herz, Humor und heißer Bettszenen. Die Kuchen- und Hundeliebhaber hat die meisten ihrer Erfolgsromane beim Gassigehen mit ihren vierbeinigen Freunden (…)

Kundenbewertungen

»Mr. O – Ich darf dich nicht verführen!« von Lauren Blakely - 13.02.2018 15:28:58 - Victoria

Ich habe »Mr. O – Ich darf dich nicht verführen!« im Rahmen einer Leserunde hier auf Lovelybooks gewonnen und gelesen. Das Buch ist der zweite Band aus der Feder von Lauren Blakely nach »Big Rock – Sieben Tage gehörst du mir!«.
Der Roman ist aus der Perspektive des männlichen Protagonisten Nick geschrieben, wie auch schon Band 1. Das fand ich sehr angenehm, denn die meisten Liebesromane sind ja aus der Perspektive des weiblichen Charakters verfasst. Auch gibt es hier keine Einsicht in Harpers Gedankenwelt, was mir ebenfalls gut gefiel, da es nur realistisch ist. Wir können schließlich auch nicht die Gedanken anderer lesen und müssen rein nach dem entscheiden, was wir von ihnen hören und interpretieren.
Nick ist der beste Freund von Spencer, dem Hauptcharakter aus Band 1, und Harper seine Schwester. Ich kannte beide daher schon, aber das Buch lässt sich auch problemlos lesen, ohne »Big Rock« zu kennen.
Mir haben die Charaktere, das Kennenlernen und Näherkommen der beiden gut gefallen, auch die Szenen zu ihrer Arbeit und ihren Familien bzw. Freunden passten für mich gut zu der Geschichte, ohne zu viel Raum einzunehmen. Gerade die Berufe der beiden – Nick arbeitet als Cartoonist und Harper als Magierin – waren mal was anderes und haben der Geschichte die ein oder andere witzige Szene verpasst.
Die meiste Zeit geht es jedoch um Harper und Nick und als Leser hatte ich schon deutlich schneller verstanden, was Nick für Harper und Harper für Nick empfindet. Insofern war die Handlung nicht suuper spannend, aber das habe ich hier auch gar nicht erwartet.
Leider ähnelte mir der Aufbau und Verlauf der Geschichte ein bisschen zu sehr dem ersten Band der Reihe, wodurch mich die Geschichte nicht allzu sehr überraschen konnte.
Man bekommt mit »Mr. O – Ich darf dich nicht verführen!« eine lockere, leichte Geschichte mit sympathischen Charakteren ohne unnötiges Drama.
Ich vergebe vier Sterne für eine schöne Geschichte, die mich allerdings nicht zu 100% begeistern konnte.

Blasse Story, blasse Charaktere.... - 13.02.2018 11:46:26 - Mops

Ich habe das Buch über eine Lesrunde gewonnen und war ziemlich gespannt. Der Klappentext versprach eine prickelnde Lovestory. Leider hielt der Klappentext nicht das Versprochene.

Die Story blieb ziemlich blass, ebenso wie die Charaktere. In der ersten Hälfte ging es gefühlt nur um Sex bzw. dessen Gedanken daran. Allen voran Nick kam eher wie ein triebgesteuerter 14jähriger Teenager rüber als wie ein gestandener Mann Ende 20. Harper blieb die ganze Zeit ein naives Mäuschen. Selbst die Sexszenen kamen dann teilweise eher mauerblümchenmäßig daher. Von Prickeln keine Spur.

Das das Buch aus der Sicht eines Mannes geschrieben war, ist zwar eine willkommene Abwechslung, rettet das Buch aber auch nicht.

Ich habe das Gefühl hier sollte die Erotikroman-Welle mitgeritten werden, was aber leider nicht geklappt hat.

Mein Fazit: Kann man lesen, muss man aber nicht. Es gibt bessere Bücher.

Mr. O - eine gelungene Fortsetzung - 05.02.2018 14:37:55 - Diana182

Das Cover ist in lila und Rottönen gehalten und fällt so schnell ins Blickfeld. Aber auch der Titel ist sehr anregend gewählt und machte mich direkt neugierig.
Die Buchbeschreibung verspricht ebenfalls eine interessant, pikante Lovestory, der ich nicht lange wiederstehen konnte. So musste ich schnell zum Buch greifen.
Das Buch schließt an eine andere Geschichte an, welche ich bereits gelesen habe. Daher konnte ich den einzelnen Schilderungen sehr gut und problemlos folgen. Dennoch glaube ich aber, dass man dieses Buch auch eigenständig lesen kann ohne Vorkenntnisse haben zu müssen. Die Geschichte von Spencer und Charlotte kann auch im Nachhinein gelesen werden und sorgt dann sicherlich noch einmal für aufschlussreiche Enthüllungen.
Der Einstig gelingt recht schnell, erinnerte mich aber auch sehr an das bereits oben genannte Buch. Auch hier erfahren wir die Geschichte wieder aus der Sicht des Mannes und blicken tief in seine Gedankenwelt. Und wie wäre es anders möglich- auch hier dreht sich zu 99,9 % alles nur um des Mannes Lieblings Thema: Sex!
Die Autorin schildert recht detailliert alles Vorlieben, Fantasien und Ideen, welche hier so durch den Kopf geistern. Sie waren anfangs recht interessant zu lesen. Doch leider muss ich zugeben, dass ich die ganze Geschichte irgendwann recht eintönig fand. Ich hatte das Gefühl, nach der Mitte des Buches noch nicht sonderlich weiter gekommen zu sein, außer Sexfantasien hier und erotische Vorstellungen da. Die restlichen Geschehnisse werden eher am Rande eingestreut.
Dennoch kommt zum Ende der Geschichte noch einmal ordentlich Schwung auf und die Story schließt sehr zufriedenstellend und umfassend ab. Alles oben bemängelte wird hier geboten und scheint nach dem Ende wieder vergessen. Hier kann man die Seele wirklich schön baumeln lassen.
Mein Fazit:
Ich habe das Buch regelrecht verschlungen und war nach kurzer Zeit sehr mit den Hauptfiguren vertraut. Auch wenn die Geschichte mittig ein paar längen hat und eintönig wirkt, konnte das Ende mich wieder zufriedenstellen und besänftigen.
Wer erotische Liebesromane mag, die auch etwas ausführlicher geschildert werden, ist hier sehr gut beraten!

Ihre Bewertung

1 schlecht, 5 sehr gut

Top-titel

Karin Slaughter

Die gute Tochter

"Lauf!", fleht ihre große Schwester Samantha. Mit vorgehaltener Waffe treiben zwei maskierte Männer Charlotte und sie an den Waldrand. "Lauf weg!" Und Charlie läuft. An diesem Tag. Und danach ihr ganzes Leben. Sie ist getrieben von den Erinnerungen an jene grauenvolle Attacke in ihrer Kindheit. Die blutigen Knochen ihrer erschossenen Mutter. Die Todesangst ihrer Schwester. Das Keuchen ihres Verfolgers.
Als Töchter eines berüchtigten Anwalts waren sie stets die Verstoßenen, die Gehetzten. 28 Jahre später ist Charlie selbst erfolgreiche Anwältin. Als sie Zeugin einer weiteren brutalen Bluttat wird, holt ihre Geschichte sie ganz ungeahnt ein.

"Die gute Tochter" ist ein Meisterwerk psychologischer Spannung. Nie ist es Karin Slaughter besser gelungen, ihren Figuren bis tief in die Seele zu schauen und jede Einzelne mit Schuld und Leid gleichermaßen zu belegen.

"Die dunkle Vergangenheit ist stets gegenwärtig in diesem äußerst schaurigen Thriller. Mit Feingefühl und Geschick fesselt Karin Slaughter ihre Leser von der ersten bis zur letzten Seite."
Camilla Läckberg

"Eine großartige Autorin auf dem Zenit ihres Schaffens. Karin Slaughter zeigt auf nervenzerfetzende, atemberaubende und fesselnde Weise, was sie kann."
Peter James
 
"Karin Slaughter ist die gefeiertste Autorin von Spannungsunterhaltung. Aber Die gute Tochter ist ihr ambitioniertester, ihr emotionalster - ihr bester Roman. Zumindest bis heute."
James Patterson
 
"Es ist einfach das beste Buch, das man dieses Jahr lesen kann. Ehrlich, kraftvoll und wahnsinnig packend - und trotzdem mit einer Sanftheit und Empathie verfasst, die einem das Herz bricht."
Kathryn Stockett

„Die Brutalität wird durch ihre plastische Darstellung körperlich spürbar, das Leiden überträgt sich auf den Leser.“
(Hamburger Abendblatt)

„Aber es sind nicht nur die sichtbaren Vorgänge und Handlungen von guten oder schlechten Individuen, die die (…) Autorin penibel genau beschreibt. Es sind vor allem die inneren, die seelischen Abläufe, die überzeugen.“
(SHZ)

„Das alles schildert Slaughter mit unglaublicher Wucht und einem Einfühlungsvermögen, das jedem Psychotherapeuten zu wünschen wäre.“
(SVZ)

„Die aktuelle Geschichte um die Quinns ist eine Südstaaten-Saga der besonderen Art, von der ihr nicht weniger erfolgreiche Kollege James Patterson sagt, sie sei ‚ihr ambitioniertester, ihr emotionalster, ihr bester Roman. Zumindest bis heute‘.“
(Focus Online)

„Die Autorin hat hier ein ausgezeichnetes Buch vorgelegt, dass mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt hat.“
(Krimi-Couch.de)

„Es gibt Bücher, bei denen man das Atmen vergisst. Die Romane der amerikanischen Schriftstellerin gehören dazu. So auch dieser Pageturner. (…) Karin Slaughter versteht es meisterhaft, glaubwürdige Charaktere zu erschaffen und ihre Leser fortwährend zu überraschen.“
(Lebensart)

„Atmosphärisch dichter Thriller über die sozialen Gespinste einer Kleinstadt, psychologisch sehr stimmig, mit vielen Schichten und Überraschungen.“
(Bayrischer Rundfunk)

Mehr erfahren »