Vier Pfoten am Strand
La deutsche Vita im April
La deutsche Vita im April
Geschichten und ErzählerInnen von hier.
April

Vier Pfoten am Strand

Ein Sommer Auszeit, um an seinen Skulpturen zu arbeiten, mehr sucht Ben eigentlich nicht in dem kleinen Ort am Meer! Aber dann stolpert ihm der junge Rüde Boss über den Weg, und Ben beschließt, ihn bei sich aufzunehmen. Der Hund stellt Bens Leben auf den Kopf und seine Geduld auf eine harte Probe. Niemals wird er es allein schaffen, ihn zu bändigen. Zum Glück ist da noch Christina. Sie leitet die Hundeschule und scheint genau die Richtige für Boss zu sein. Und vielleicht auch für sein neues Herrchen …

Ein Liebesroman, so erfrischend und mitreißend wie eine Meeresbrise im Sommer

Hier geht's zur Leseprobe

  • Beschreibung
  • Details
  • Autor/in
  • Bewertungen

Vier Pfoten am Strand

Ein Sommer Auszeit, um an seinen Skulpturen zu arbeiten, mehr sucht Ben eigentlich nicht in dem kleinen Ort am Meer! Aber dann stolpert ihm der junge Rüde Boss über den Weg, und Ben beschließt, ihn bei sich aufzunehmen. Der Hund stellt Bens Leben auf den Kopf und seine Geduld auf eine harte Probe. Niemals wird er es allein schaffen, ihn zu bändigen. Zum Glück ist da noch Christina. Sie leitet die Hundeschule und scheint genau die Richtige für Boss zu sein. Und vielleicht auch für sein neues Herrchen …

Ein Liebesroman, so erfrischend und mitreißend wie eine Meeresbrise im Sommer

Hier geht's zur Leseprobe

Erscheinungstag: Di, 03.04.2018
Erscheinungstag: Di, 03.04.2018
Bandnummer: 26118
Bandnummer: 26118
Seitenanzahl: 336
Seitenanzahl: 336
ISBN: 9783956497933
ISBN: 9783955767884
E-Book Format: ePub oder .mobi

Dieses E-Book kann auf allen ePub- und .mobi -fähigen Geräten gelesen werden, z.B.
tolino, Sony Reader, Kindle, iPhone, Samsung ...

More Information

 
Seit Petra Schier 2003 ihr Fernstudium in Geschichte und Literatur abschloss, arbeitet sie als freue Autorin und Lektorin. Neben ihren zauberhaften Weihnachtsromanen schreibt sie auch historische Romane. Sie lebt heute mit ihrem Mann und einem (…)

Kundenbewertungen

Süße, romantische und packende Story - 06.06.2018 19:40:36 - Lisa von mexiis-leseparadies

Meine Meinung:

Cover:

Ist das nicht mal wieder ein niedliches und süßes, sommerliches Cover, was Lust auf so einen kleinen süßen Schatz und auf Urlaub macht? Tolle helle Farben, ein wunderschöner Hintergrund und ein hinreißender Hund, in den man sich einfach direkt verlieben muss.

Schreibstil:

Nicht mein erstes Buch, aber wieder mal genau mein Geschmack getroffen. Die Geschichte ist wie immer zuckersüß, amüsant und auch gefühlvoll. Die Charaktere sind sehr authentisch und interessant dargestellt und der Vierbeiner ist immer ein besonderer Hingucker.. auch schön, wenn in ihren Geschichten alte Bekannte vorkommen, aber auch ihre Art aus den Hunden etwas besonderes zu machen. Ein gelungener Mix aus Romantik, traumhafter Kulisse, Spannung und sinnlicher Leidenschaft.

Charaktere/Story:

Der Vierbeiner Boss ist kein leichter Kamerad. Ben, ein Künstler, der den Hund noch nicht lange hat und auch nicht gerade aus bester Haltung übernommen hat, hat ganz schön zu kämpfen. Der kleine Hund Boss, eine American Bulldog, hat seinen eigenen Kopf, den sein kleines Hundeleben war bisher absolut nicht schön, warum sollte er jetzt sofort denken, dass es bei Ben besser ist.. Sein Name lautet Boss und so werdet ihr schnell merken, dass er auch gerne der Boss sein will.. Ben braucht also Hilfe und die holt er sich bei der Leiterin der Hundeschule.. und so beginnt die Geschichte von Ben, Christina und natürlich Boss

Fazit:

Mittlerweile verschlinge ich jeden ihrer Hunderomane und bin jedes Mal völlig entzückt und mit einem zufriedenen Lächeln auf dem Lippen nachdem ich es beendet habe. Solch tolle und niedliche Stories, mit ihren authentischen Protas und einem kleinen süßen Hund, der immer genau weiß, was er will… diese Geschichte lässt euch alles um euch herum vergessen, nach einem langen Tag hab ich mich immer richtig gefreut noch ein paar Seiten daraus zu lesen, einfach mal alle Sorgen zu vergessen und sich von der leichten und auch amüsanten Stimmung mitreißen zu lassen.

Eine leichte Sommerlektüre, wo man wenig nachdenken muss, wo man sich einfach treiben lassen kann und entspannt der Geschichte folgen kann – meiner Meinung nach gelungen, auch wenn es mal keine große Aktion gab, aber braucht jedes Buch Aktion? ♥♥♥♥♥

Loslegen und wohlfühlen - 04.06.2018 13:46:50 - lesen und mehr

Zurück in Lichterhafen
Dies ist bereits der zweite, streng genommen dritte Roman von Petra Schier, der in Lichterhaven spielt. Dort habe ich mich schon immer pudelwohl gefühlt, daher ist es sicher kaum verwunderlich, dass ich sofort ein Gefühl des „wieder nach Hause kommens“ hatte. Die Umgegend und auch einige der Figuren waren mir trotz des zeitlichen Abstands der Bücher immer noch vertraut. Das spricht eindeutig für die wunderbaren Beschreibungen der Autorin, die stets klar und plastisch sind, aber nie in Nebensächlichkeiten ausufern.

Ein Hund und Herr mit Eigensinn
Die weibliche Hauptfigur (Christina) war mir schon vage aus dem vorherigen Roman bekannt, und meine Sympathie für sie war sofort präsent. Eine gute Seele, mit einer Engelsgeduld, und die brauchte sie unausweichlich. Ihre männlichen Mitstreiter machten ihr wahrlich das Leben manchmal schwer. Da war zum einen Ben, eine Künstlerseele durch und durch, in den ich mich vermutlich auch verliebt hätte, der mir aber manchmal nur ein missbilligendes Kopfschütteln abringen konnte. Ihm zur Seite stand Boss, ein Rüde, der seinem Namen alle Ehren machte. Zumindest vermittelte dies der erste Eindruck. Mit ihm hat Petra Schier diesmal eine Hundefigur geschaffen, die ich nicht nur toll fand, sondern die mich regelrecht begeistert hat. Zum einen lag es an den Eigenheiten der Figur, zum anderen an Boss´ Meinungen und Gedanken zu verschiedenen Anlässen und seiner Wesensänderung im Verlauf der Handlung. Es war einfach nur herrlich!

Ein Wohlfühlroman mit dem gewissen „Mehr“
Wer Petra Schiers Romane kennt, der weiß, dass sie auf ein Happy End zulaufen.
Ich habe mich auf dem Weg dorthin super unterhalten und absolut wohl gefühlt, bin in der Geschichte versunken und dann... ja, dann habe ich Rotz und Wasser geheult. So etwas ist mir schon lange nicht mehr passiert. Warum mir diesmal unweigerlich die Tränen kamen werde ich nicht verraten, ich sage nur: es hatte mehrere Gründe.

Petra Schier ist es erneut gelungen einen wunderbaren Sommer-Hunde-Roman zu schreiben, der mich diesmal in mehrfacher Hinsicht zu Tränen gerührt hat. Eine absolute Leseempfehlung!

Eine bezaubernde Lektüre für entspannte Stunden - 30.05.2018 17:24:50 - Christiane

Auf dieses Buch habe ich mich schon sehr gefreut, denn schon im ersten Band der "Lichterhaven-Reihe" hatte ich mich ein wenig in diesen (fiktiven) Ort und seine Bewohner verliebt...
Nun sind wir wieder dort, treffen auf alte Bekannte und lernen neue Menschen und Tiere kennen. Neben den Menschen spielen nämlich Hunde eine ganz besondere Rolle und obwohl ich eigentlich kein "Hundemensch" bin, finde ich gerade diese Passagen sehr amüsant und herrlich.
Der Künstler Ben sucht Ruhe und Abgeschiedenheit um an neuen Skulpturen zu arbeiten, allerdings hat er auch den Hund Boss aufgenommen, der bisher mit Menschen keine guten Erfahrungen gemacht hat. Die beiden haben schon ziemliche Probleme miteinander - wie gut, dass es Christina gibt, die in Lichterhaven eine Hundeschule betreibt... Sie hilft Ben bei der Erziehung von Boss und schnell kommen die beiden sich näher. Allerdings ist auch von Anfang an klar, dass Ben nur eine begrenzte Zeit in dem beschaulichen Ort bleiben wird..
"Vier Pfoten am Strand" hat meine Erwartungen voll erfüllt, ich war schnell in der Geschichte drin und hatte beim Lesen sehr großen Spaß. Petra Schier schafft es immer wieder, interessante Charaktere zu kreieren. Sie gibt ihnen Zeit sich zu entwickeln und miteinander zu agieren. Ihre Mischung aus Romantik, Humor, Spannung und knisternden Momenten ist einfach perfekt!

Zum dahinschmelzen - 25.05.2018 16:23:53 - Tiaras Bücherzimmer

Inhalt:
Ben möchte in Ruhe an seinen Skulpturen arbeiten und nimmt sich eine kleine Auszeit in Lichterhaven. Doch dort rettet er Boss eine amerikanische Bulldogge aus einer sehr üblen Hundehaltung und nimmt ihn bei sich auf. Da Boss bis jetzt jedoch nur Gewalt gewöhnt ist, hat Ben seine liebe Not, mit dem Hund klarzukommen.
Da trifft es sich gut, dass es Christina mit ihrer Hundeschule gibt und bucht einen Kurs bei ihr.....

Meine Meinung:
Petra Schier hat einen schönen und sehr flüssigen Schre

„Einer Herausforderung habe ich mich schon immer gern gestellt“. - 17.05.2018 18:15:04 - Ginnykatze der schnurrende Krimi- und Bücherblog

Ben Brungsdahl ist mit Leib und Seele Künstler. Den ganzen Stress der vielen Ausstellungen hat er über und will eigentlich nur noch in Ruhe an seinen Skulpturen arbeiten. Er beschließt eine Auszeit zu nehmen und plant in Lichterhaven seiner Arbeit nachzugehen. Er mietet sich eine Lagerhalle am Hafen und ein altes Haus. Er bringt auch Boss mit, einen sturen und jungen amerikanischen Bulldoggenrüden. Die Beiden sind noch ganz frisch zusammen, weil Ben den Hund aus einem ganz schlimmen Zuhause gerettet hat. Aber leider kennt sich Ben mit Hunden so gar nicht aus. Da ist es natürlich ganz toll, dass in dem kleinen beschaulichen Ort an der Nordseeküste eine Hundeschule ist. Christina Messner hat nicht nur ein Herz für Hunde, sie ist auch eine regelrechte Hundeflüsterin. Sie geht in ihrem Beruf auf. Genau so eine Frau brauchen die Beiden wirklich dringend.

Die erste Begegnung geht dann aber mal ganz schön daneben. Aber es gibt einen zweiten Versuch. Schnell erkennt Christina, dass Boss wirklich eine Harte aber liebevolle Hand braucht und erklärt sich bereit, seine Ausbildung zu übernehmen. Dass der Hund aber so schwer zu händeln ist, hat selbst Christine nicht geglaubt. Mit viel Liebe und den richtigen Anweisungen kommen sie sich schnell näher und Boss lernt schnell. Auch Ben gibt sich die größte Mühe, die Vorschläge die Christine macht, umzusetzen. Aber Boss ist wirklich ein ganz schwieriger Fall. Langsam aber sicher nähern sich die Beiden an und nicht nur Hund und Herrchen, nein auch Herrchen und Hundetrainerin.

Da ist natürlich Chaos vorprogrammiert. Beide wollen eigentlich keine feste Bindung, aber kann das gutgehen? Ist es möglich allen guten Vorsätzen zum Trotz zu handeln? Dann bekommt Ben einen großen Auftrag und nun muss er entscheiden, was er mit seinem Leben machen will. Wie er sich entscheidet, verrate ich jetzt natürlich nicht. Lest selbst.

Fazit:

Die Autorin Petra Schier schreibt hier einen herzerfrischenden Liebesroman. Sie nimmt mich mit an die Nordsee in den kleinen Ort Lichterhaven. Ich folge ihr problemlos und begleite die Protagonisten in ihrer Geschichte.

Der Schreibstil ist wie gewohnt sehr flüssig lesbar. Die Geschichte ist vielschichtig. Einen großen Raum nimmt hier die Stimme von „Boss“ ein, für mich ein wenig zu viel. Am Anfang erfahren wir, wie es dem jungen Hund „Boss“ ergangen ist, das fand ich wichtig und interessant. Aber mir gefiel es dann nicht so gut, dass einfach alles von ihm kommentiert wurde. Ich mag es, wenn man mit seinem Tier spricht, hier war es mir einfach zu viel. Manchmal ist weniger mehr.

Alle Figuren beschreibt die Autorin sehr genau und mit sehr viel Gefühl. Einige kennen wir schon aus „Körbchen mit Meerblick“. Ich fühle, leide oder lache mit ihnen. Auch die Umgebung ist wunderbar beschrieben. Ich als Leser schließe die Augen und sehe das Meer und rieche das Salz. Meine Lieblingsprotagonistin ist hier eindeutig Christina. Eine starke Frau mit so einem großen Herzen für die Hunde und Menschen.

Ein schöner Roman, den man toll draußen auf der Terrasse oder im Sommerurlaub lesen kann. Hier vergebe ich gerne 4 Sterne und eine Leseempfehlung.

Ein Hund und eine tolle Geschichte - 08.05.2018 11:12:07 - missis Leseecke

Ben ist Kuenstler und hat einen jungen Hund namens Boss aus schlechten Verhaeltnissen gerettet. Boss dankt es ihm mit Ungehorsam und so sucht Ben bei der Hundetrainerin Christina Hilfe. Doch nicht nur Boss erobert Christinas Herz im Sturm.
Eine tolle Geschichte, in der sich auch Boss immer wieder selber zu Wort meldet und die herrlich aus dem Leben gegriffen ist. Wunderbar fuer ein paar schoene Lesestunden!

Wann kommt die Fortsetzung? - 08.05.2018 10:20:26 - vielleserin.de

“Vier Pfoten am Strand ist der zweite Teil der Lichterhaven-Reihe von Petra Schier. An Teil 1 (Körbchen mit Meerblick) werden sich sicherlich noch einige von euch noch gerne zurückerinnern. Mir persönlich hat es sogar so gut gefallen, dass diese Fortsetzung nun praktisch so etwas wie ein Pflichtprogramm darstellte. Denn Petra Schier weiß, mit ihren Romanen immer bestens zu unterhalten.

Tolle Fortsetzung - 02.05.2018 20:59:14 - Katjas Bücher und Rezepte

Ein sehr schönes Buch, sehr gut als Sommerlektüre geeignet, auch wenn noch ein wenig Luft nach oben ist. Das überraschende Highlight fehlt, dennoch kann das Buch durch den locker-leichten und witzigen Schreibstil der Autorin punkten und kommt mit sympathischen Protagonisten und einem Hund zum knuddeln daher.

toller zweiter Teil der Lichterhaven-Reihe-Christina und Ben - 01.05.2018 21:56:57 - Frau Maren Doschke

toller 2.Teil der Lichterhaven Reihe - einfach genial, weil es wie das Erlebnisbuch eines Hundes verfasst ist,mit allen Emotionen und sehr sympathischen, liebenswerten Progatonisten - absolut lesenswert
Meine Rezensionen sind u.a. auch hier erschienen:
thalia, wasliestdu.de, lesejury.de, lovelybooks

Eine wunderschöne Liebesgeschichte - 25.04.2018 09:40:05 - Sissy0302

Endlich entführt uns die Autorin wieder nach Lichterhaven. Auch dies ist wieder ein absolutes Wohlfühlbuch. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig, so das man das Buch stellenweise schwer aus der Hand legen kann. Das Kopfkino in bezug auf die Nordsee läuft auf vollen Touren. Und was ich an den Hundebüchern von Petra Schier liebe, das sind die Gedankengänge der jeweiligen Hunde. Sie bringen einen eindeutig zum Schmunzeln.

Ein absoluter Traum! - 24.04.2018 17:48:33 - zauberblume

"Vier Pfoten am Strand" ist nun der zweite Roman - nach "Körbchen mit Meerblick - in dem uns die Autorin Petra Schier an die Nordsee entführt. Hier machen wir wieder Halt in dem zauberhaften Städtchen Lichterhaven und tauchen ein in eine absolute herzerwärmende Geschichte.

Der Inhalt: Der Künstler Ben Brungsdahl will hier in Lichterhaven einige Kunstwerke schaffen, ohne ständig gestört zu werden. Mit seinem Hund, einer American Bulldogge, will er hier eine Auszeit nehmen. Dann trifft er auf Christina, eine Hundetrainerin. Sie soll Boss Manieren beibringen und das ist gar nicht so einfach. Boss wurde von dem Künstler aus schwierigen Verhältnissen gerettet und hat wenig Vertrauen zu den Menschen. Er stellt Bens Geduld auf eine harte Probe. In Christinas Hundeschule fühlt sich Boss wohl und nicht nur der Bulldogge gefällt es hier .....

Mit einem weinenden Auge habe ich dieses Traumbuch, das für mich wirklich ein Meisterwerk ist, beendet. In dieser ganzen Geschichte liegt so viel Gefühl und Herzenswärme, das geht einfach unter die Haut. Diese Lektüre hat mich wirklich bis in die Seele berührt. Sie hat mich zum Lachen und zum Weinen gebracht. Und vor allen Dingen habe ich mich von Anfang an wieder pudelwohl gefühlt. Ich hatte das Gefühl nach Hause zu kommen. Außerdem war es wunderbar auf alte Bekannte zu treffen. Es ist schön zu erfahren, wie sich ihr Leben weiterentwickelt hat. Aber nun zu den Protagonisten dieser herrlichen Geschichte. Wenn ich die Augen schließe, sehe ich Christina in ihrer Hundeschule vor mir. Ein herzensguter Mensch mit einem noch größeren Herz für Tiere. Sie widmet sich mit großer Begeisterung ihrem Job, der auch ihre Berufung ist. Und dann tritt der exzentrische Künstler in ihr Leben. Dieses Knistern und die Anziehung zwischen Ben und Christina ist von Anfang an zu spüren. Und sie beginnt ein traumhafter Sommer. Ich genieße die Strandspaziergänge mit Boss, höre das Gekreische der Möwen und genieße den Wind, der mir um die Nase weht. Ich finde Boss ja spitze, würde ihn am liebsten adoptieren. Und seine Gedanken sind zum Teil berührend und bringen mich auch zum Schmunzeln. Beeindruckt war ich aber auch von Bens Skulpturen, in denen viel Gefühl liegt. Ein perfektes Gesamtpaket, besser geht es einfach nicht!

In das Cover habe ich mich gleich verguckt. Gerne würde ich hier mit Boss spazierengehen und Stöckchen werfen. Für mich ist dies ein absolutes Lesehighlight, eine Traumlektüre, ein Buch zum Wohlfühlen. Ich habe die Traumgeschichte von der ersten bis zur letzten Zeile genossen. Selbstverständlich vergebe ich für dieses Sommer-Sonne-Gute-Laune-Buch gerne 5 Sterne. Freue mich schon riesig auf den nächsten Roman der Autorin.

Herzerfrischend - 23.04.2018 21:25:04 - Tigerbea

Der Künstler Ben nimmt sich eine Auszeit von seinem bisherigen Leben. Diese Zeit möchte er in Ruhe in Lichterhaven verbringen. Doch mit der Ruhe ist es vorbei, als er auf den jungen Bulldoggenrüden Boss trifft. Denn Boss macht seinem Namen alle Ehre und meint, Ben hätte nichts zu sagen. Schließlich ist ER der Boss. Ben wendet sich an Christina, die eine Hundeschule betreibt. Dort finden nicht nur Ben und Boss zusammen....


Dies ist der zweite Lichterhaven-Roman. Beide Romane können ganz einfach getrennt voneinander gelesen werden. Es spielen hier zwar auch Charaktere aus "Körbchen mit Meerblick" mit, dies fällt aber nicht ins Gewicht. Wenn man Band 1 kennt, freut man sich über die alten Bekannten, deren Entwicklung man verfolgt, ansonsten lernt man sie hier kennen und lieben. Petra Schier stellt sie hier gekonnt vor, so daß man als Neuling einen guten Einstieg bekommt und sich als Kenner nicht langweilt.  Besonders gelungen ist hier der Charakter und die Entwicklung von Boss. Zunächst ein Hund voller Mißtrauen und schlechter Erfahrungen, dann ein Hund, der seine Familie braucht und ihnen vertraut. Herrlich sind die Einschübe, in denen Boss die Situationen aus seiner Sicht beschreibt. Diese Stellen bringen richtig Pep ins Buch. 


Ein Roman, so schön wie ein Sonnenuntergang am Meer! Geeignet für alle Romantiker, Freunde guter Unterhaltung und natürlich alle Hundefreunde!

Sehr empfehlenswertes Buch - 22.04.2018 23:51:06 - Andrea-Leseratte

Nachdem ich Band 1 der Reihe gelesen habe und so richtig begeistert war, konnte ich es kaum erwarten mich erneut auf die Reise in das beschauliche Nordseedörfchen Lichterhaven zu machen und habe sehnsüchtig auf Band 2 gewartet. Aber vorne weg: Sowohl Band 1 als auch Band 2 sind in sich abgeschlossen und sind ohne Vorkenntnisse lesbar.

Der Schreibstil ist wunderbar; das Buch lässt sich super lesen, ist lustig und unterhaltsam und hat mich direkt ganz in den Bann gezogen. Am liebsten hätte ich aufgrund der tollen Beschreibungen die Koffer gepackt und mich auch dorthin begeben. Die Charaktere sind klasse; sie werden schön beschrieben und so manche haben auch einfach ihren Ecken und Kanten und Eigenheiten. Das ist ganz wunderbar und erfrischt die Geschichte sehr.

Was mir sehr gut an der Reihe gefällt ist, dass immer ein Hund mit im Mittelpunkt steht. Und was soll ich sagen: Boss, eine American Bulldogge, welche von Ben aus wirklich schlechten Zuständen beim Vorbesitzer gerettet wurde, ist der absolute Knaller der Geschichte. Immer wieder darf man an den Gedanken von Boss teilhaben. Das hat mir - wie auch schon im ersten Band - besonders gut gefallen. Das gibt dem Buch nochmal ein gewisses Extra und ich kann euch sagen, es ist teilweise sowas von lustig zu lesen, was Boss denkt und wie er auf die Menschen reagiert. Man muss Boss einfach gernhaben!

Die Story insgesamt hat mir sehr gut gefallen! Verraten möchte ich aber vom Inhalt nichts. Das müsst ihr schon selbst lesen! Ein wahrlich tolles Buch. Gekonnt schafft es Petra Schier die Emotionen rüberzubringen und den Leser Teil der Geschichte werden zu lassen.

Fazit: Ein wunderbares und deshalb sehr empfehlenswertes Buch!

Eine Dreiecksbeziehung der besonderen Art - 21.04.2018 20:10:40 - Sommerleses Bücherkiste

Petra Schiers zauberhafte Liebesgeschichte entwickelt sich nicht ohne einige Hürden und Missverständnisse. Man erlebt als Leser die Schmetterlingsgefühle der sympathischen Protagonisten hautnah mit und natürlich spielt Boss, wie sein Name schon vermuten lässt, eine nicht gerade nebensächliche Rolle. Er gibt zu allem seinen Kommentar ab, das sorgt für Humor.

Dieser Roman ist eine frische, leicht beschwingte und auch romantische Lektüre für den Sommerurlaub oder einfach nur zum Abschalten.

Eine wunderschöne Geschichte für den Sommer. - 19.04.2018 10:49:25 - Der Boss auf vier Pfoten

Am Anfang der Geschichte wird Boss von Ben einem Künstler gerettet. Ben hat keine Ahnung von Hunden und sucht sich gleich einen schwirigern Fall aus. MIr hat sehr gefallen, dass Boss zu den "Listenhunden" gehört. Auch war die Sichtweise von Boss gut geschrieben und hat ausgedrückt, dass er kein bisschen bösartig ist.
Die anderen Charaktere wie Christina und ihre Familie sind großartig. Der Schreibstil ist klasse und man fliegt nur so durch die Geschichte.
Ich habe nichts zu kritisieren, da für mich die Geschichte rund war und eine schöne Sommerlektüre. Der Bezug zu den aktuellen Hundeangriffen und dem Thema "Kampfhund" fand ich toll. Denn es gibt meiner Meinung nach keine bösen Hunde, sondern nur schlechte Halter. Dies wird auch verdeutlicht, da Boss nicht aggresiv auf Ben reagiert, sondern zurückhaltend.

Toller Wohlfühlroman mit einer bezaubernden Geschichte - 18.04.2018 18:43:16 - Bettina Hertz

Vier Pfoten am Strand
Autor: Petra Schier

Der Künstler Ben Brungsdahl nimmt sich eine kleine Auszeit, um an der Nordseeküste im kleinen, beschaulichen Örtchen Lichterhaven in aller Ruhe weitere extravagante Skulpturen herzustellen. Mit von der Partie ist Boss, ein junger Rüde, den Ben aus einem schlimmen Umfeld gerettet hat. Boss ist mitten in der Pupertät und sein Name ist wirklich Programm. Um miteinander besser auszukommen, beschließt Ben zu der ortsansässigen Hundetrainerin Christina zu gehen. Nach einem holprigen Kennenlernen verstehen sich „Mann“, „Frau“ und „Hund“ immer besser. Ein wenig Spaß ist doch auch erlaubt oder? Zumindest solange, bis Ben in sein Jetset-Leben wieder zurückkehrt. Danach kann Christina wieder zur gewohnten Tagesordnung zurückkehren. Ob ihre Rechnung aufgeht?

Vier Pfoten am Strand von Petra Schier ist ein so hinreißendes Buch. Ich fühlte mich von der ersten Seite an pudelwohl. Wie schon in ihrer Weihnachtsgeschichte Kleiner Streuner, große Liebe gelingt es Petra Schier eine einzigartige Atmosphäre einzufangen, diesmal im kleinen Örtchen Lichterhaven mit all seinen unterschiedlichsten Bewohnern. Man hat das Gefühl, eine frische Sommerprise kombiniert mit leisem Wellenrauschen flattert durch die äußerst lebendigen Leseseiten.

Der Schreibstil ist super angenehm, flüssig, humorvoll, bildhaft und sehr emotional. Die Charaktere habe ich alle in mein Herz geschlossen inkl. Boss, den man hier ohne Umschweife als Hauptprotagonist bezeichnen kann. Allein die Perspektive aus Boss seine Sicht ist einfach goldig, ich finde es sehr bemerkenswert, wie einfühlsam Petra Schier aus Sicht des Hundes schreibt, ohne dass es aufgesetzt und kitschig wirkt. Im Gegenteil, man kann an so vielen Szenen einfach nur zustimmend nicken.

Christina und Ben sind zwei sehr unterschiedliche Charaktere, beide sind mir aber gleichermaßen ans Herz gewachsen. Ben der prominente Künstler, Christina, eine junge Frau, die mit beiden Beinen im Leben steht und sich gegenüber Ben zu behaupten weiß. Und mittendrin Boss! Alle drei haben eine Meinung und versuchen den „Boss“ zu spielen und stehen sich manchmal selbst im Weg. Am Ende sehnen sie sich doch alle selbst nach Geborgenheit, Wärme, Zuneigung und Liebe. Nur zugeben mag es vorerst keiner.

Ich kann Vier Pfoten am Strand uneingeschränkt weiterempfehlen. Es ist ein wunderbarer Roman und ich vergebe sehr gerne fünf Sterne.

In ihrem aktuellen Sommerroman entführt und Petra Schier wieder einmal nach Lichterhaven, in den entzückenden kleinen Ort am Meer - 18.04.2018 11:12:21 - Klusi liest

Als der Künstler Ben Brungsdahl nach Lichterhaven kommt, möchte er dort eigentlich nur in Ruhe arbeiten, aber dann macht ihm sein Hund einen Strich durch die Rechnung. Boss ist eine amerikanische Bulldogge, und er hat in seinem jungen Leben schon Schlimmes erlebt. Ben nahm ihn bei sich auf, weil ihm der Hund leid tat, aber dass es so schwierig sein würde, hatte er sich nicht vorgestellt. Boss hat kein Vertrauen zu den Menschen, denn zu oft wurde er schon enttäuscht oder gequält. Da Ben sich mit der Erziehung des sturen Vierbeiners nicht mehr zu helfen weiß, engagiert er die Hundetrainerin Christina. Sie gewinnt nicht nur das Herz des Hundes, sondern nimmt plötzlich auch in Bens Leben und Gedanken immer mehr Raum ein.

Dies ist nicht der erste Lichterhaven-Roman, denn schon im Sommer 2016 habe ich „Körbchen mit Meerblick“ gelesen, und auch dieses Buch spielt in dem fiktiven Ort am Meer. Die Wahl eines Schauplatzes für mehrere Bände und die Verknüpfung verwandtschaftlicher oder freundschaftlicher Verhältnisse in mehreren Romanen, das ist bei Petra Schier schon so etwas wie ein Markenzeichen. Mir gefällt das sehr, denn beim Lesen ist es fast so, als würde man gute alte Freunde besuchen. Der kleine Ort ist schon vertraut, und auch viele der Charaktere in diesem Roman kannte ich bereits vom vorherigen Band. Auch in „Körbchen mit Meerblick“ war ein Hund die „Hauptperson“, und Schoki ist hier ebenfalls wieder mit von der Partie.
Die wichtigste Rolle spielt aber diesmal Boss, und er hat seinen Namen mit der Tat, denn wenn er mit Ben unterwegs ist, weiß man nicht, wer hier eigentlich wen an der Leine führt. Boss ist in der Handlung kein niedlicher kleiner Welpe mehr, wie auf dem Cover abgebildet, sondern er befindet sich gerade in der Hunde-Pubertät. Mit seinen fünfzig Kilo wirft er sein Herrchen mit Leichtigkeit um, was Ben so gar nicht gefällt. Zum Glück ist Christina nicht nachtragend, denn die erste Begegnung zwischen der Hundetrainerin und Ben fällt alles andere als liebenswürdig aus.

Zugegeben, eine amerikanische Bulldoge wäre nicht der Hund meiner Wahl, schon der Größe wegen. Würde mir ein Hund wie Boss begegnen, würde ich respektvollen Abstand halten. In diesem Roman bekommt er aber eine eigene Stimme. In vielen Kapiteln ist Boss der Ich-Erzähler und erklärt, wie er die Welt und die Menschen sieht. Das ist mit so viel Einfühlungsvermögen und so liebenswert geschrieben, dass ich den großen, tollpatschigen und etwas stürmischen Hund sehr schnell ins Herz geschlossen habe. Auch die menschlichen Protagonisten dieses Lichterhaven-Romans sind wieder sehr sympathisch, und man kann sich wunderbar in die verschiedenen Situationen hineinversetzen. Es ist, als würde man den Sommer am Meer selbst miterleben. Entsprechend leidet man in diversen Momenten auch direkt mit, und ich muss zugeben, dass ich am Ende sogar ein paar Tränen vergossen habe, was zeigt, wie tief ich emotional in die Handlung eintauchen konnte. Großes Kompliment an die Autorin, die es mit tollen Charakteren, spannenden Handlungsfäden und einem herzlichen, humorvollen Schreibstil regelmäßig schafft, mich mit ihren Romanen zu fesseln und in ihre fiktiven Welten mitzunehmen.
Es ist mir nicht leicht gefallen, mich von Boss, Ben und Christina zu verabschieden. Aber es gibt einige Hinweise im Buch, dass es sicher ein freudiges Wiedersehen in Lichterhaven geben wird, und darauf bin ich schon riesig gespannt!

Wer ist hier der Boss ;) - 18.04.2018 07:54:51 - jam

Der Künstler Ben hat gerade einen jungen Hund gerettet, der von seinem Besitzer schrecklich behandelt wurde und ist auf dem Weg nach Lichterhaven, wo er sich eine Auszeit von dem Wirbel um seine Person gönnt. In einer gemieteten Lagerhalle will er neue Werke erschaffen.
Doch da hat er die Rechnung ohne seinen Hund Boss gemacht, der ist gerade in den Flegeljahren. Gut, dass es im Ort die tolle Tiertrainerin Christina gibt, die ihm bei der Erziehung seines Hundes hilft…

Das Buch beginnt mit einem tiefen Einblick in Boss Gedankenwelt, er erzählt uns von den fürchterlichen Bedingungen, in denen er leben musste.
Ich habe etwas gebraucht, um damit klarzukommen. Erst kam es mir zu übertrieben und vermenschlicht vor, im Verlauf der Geschichte habe ich mich immer mehr auf seine Kommentare zur Situation gefreut.
Das Buch ist stark geprägt von seinen Gedanken, er ist der heimliche Star! Mit seinen Fluchtversuchen und seiner ungestümen Art treibt er die Geschichte auch oftmals weiter.
Besonders gefallen hat mir, dass die Autorin oft sehr bewusst altbekannte Pfade eingeschlagen hat, nur um den Leser in Erwartung der in Liebesromanen üblichen Wendungen in eine andere Richtung zu schubsen.
Obwohl von Anfang an klar ist, wo wir letzten Endes landen werden, haben es gerade diese Wendungen und die tolle Art der beiden, miteinander umzugehen, sehr unterhaltsam gemacht.

Vier Pfoten am Strand ist Teil einer Reihe, man merkt, dass es eine Vorgeschichte gibt, kann es aber auch gut lesen, wenn man den Vorgänger nicht kennt. Und liebevoll und ohne offensichtlich zu wirken werden neue Personen in den Ort gebracht, die sicher für den Verlauf des nächsten Bandes von Bedeutung sind.

Eine schöne Liebesgeschichte mit einem tollen Hund als Hauptperson in einer Dreiecksbeziehung und unerwarteten Wendungen!

eine weitere tierisch schöne Geschichte - 13.04.2018 06:38:10 - Diana

Solche Geschichten könnte es mehr geben, musste oft lachen beim Lesen, wenn ich die Hundeunterhaltung las. Ist echt sehr zu empfehlen die Geschichten um Lichterhaven und hoffe es gibt noch mehr Teile davon. Freue mich schon darauf. Eine schöne Liebesgeschichte und dazu immer die für mich lustigen Kommentare von Boss, der seinen Namen am Anfang aller Ehren macht. Mehr davon bitte.

Vier Pfoten am Strand trifft mitten ins Herz - 12.04.2018 09:50:32 - Bea S.

Eine tolle gefühlvolle Geschichte bei der ein Vierbeiner die Nase vorn behält. Den Hund zu erleben und dazu seine Gedanken zu lesen ist einfach göttlich, aber auch die Geschichte seines Herrchens und seiner Hundetrainerin ist mega. Drei verschiedene Charaktere die eines verbindet - alle wollen keine Beziehung eingehen, aber das Leben macht selten das was man denkt und so auch bei dieser Geschichte. Gefühlvoll, lustig und mit tollen Charakteren. Ein tolles Setting das dich in Urlaubsfeeling versetzt und eine Geschichte die nach mehr schreit.
Meine Erwartungen wurden übertroffen und den über 400 Seiten dicken Wälzer hatte ich in Rekordzeit durch.

Mitten ins Herz - 10.04.2018 18:03:23 - Snowbell

Mit einem kurzen Schwanzwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken als mancher Mensch mit stundelangem Gerede.
(Louis Armstrong)

Mit dem Roman "Vier Pfoten am Strand" legt Petra Schier den zweiten Teil einer Reihe vor, die in der malerischen Touristenstadt LIchterhaven an der Nordsee spielt. Dorthin hat es einen Künstler verschlagen, der sich einen Sommer Auszeit gönnen will, um an seinen Skulpturen zu arbeiten. Mehr sucht Ben eigentlich nicht in dem kleinen Ort am Meer! Aber dann stolpert ihm der junge Rüde Boss über den Weg, und Ben beschließt, ihn bei sich aufzunehmen. Der Hund stellt Bens Leben auf den Kopf und seine Geduld auf eine harte Probe. Niemals wird er es allein schaffen, ihn zu bändigen. Zum Glück ist da noch Christina. Sie leitet die Hundeschule und scheint genau die Richtige für Boss zu sein. Und vielleicht auch für sein neues Herrchen.

Das Cover ist in warmen Farben gehalten und bringt die Herzen aller Hundefreunde zum Schmelzen. Im Mittelpunkt steht ein (trotz seiner beachtlichen Größe) etwas tapsig wirkender Hund, der gerade über den Strand wetzt und eine große Sandburg zum Einsturz bringt. Im Hintergrund erkennt man einen Leuchtturm, und am blauen Himmel drehen drei Möwen ihre Bahnen. Auch der aussagekräftige Titel macht jedem Leser sofort klar, dass hier der beste Freund des Menschen die Hauptrolle spielt. Er spiegelt eine heitere Stimmung wieder und stimmt auf eine vergnügliche Urlaubslektüre ein.

Tatsächlich laufen alle Fäden am Hundekörbchen von Boss, einer eigensinnigen Amerikanischen Bulldogge zusammen, der seinen neuen Besitzer Ben in Kontakt mit der erfahrenen Hundetrainerin Christina bringt. Alle drei Protagonisten weisen eine entscheidende Gemeinsamkeit auf. Sie haben schlechte Erfahrungen in ihrem Leben gemacht und sind fest entschlossen, nie wieder ein anderes Wesen zu nah an sich heranzulassen.

Der Einstieg in dieses Buch fällt sehr leicht. Petra Schier schreibt in einem angenehmen Stil, und man möchte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Das liegt einerseits an den gut ausgearbeiteten Szenen und witzig-spritzigen Dialogen, andererseits an dem hervorragenden Setting. Wenn man so will, verliebt man sich dank der anschaulichen Beschreibungen der Autorin nicht nur in den (fiktiven) Urlaubsort an der Nordsee und möchte sofort seine Koffer packen, um dort die Ferien zu verbringen. Auch die authentisch wirkenden Protagonisten machen es jedem Leser leicht, sie in sein Herz zu schließen. Während man die einfühlsame, tierliebe Christina gleich liebgewinnt, die sich für ihre Schützlinge in der Hundeschule engagiert, braucht man etwas länger, um mit dem mitunter arrogant und herrisch wirkenden Ben, der nur für seine Kunst zu leben scheint und ungehalten auf alle Störungen in seinem kreativen Prozess reagiert, warm zu werden. Mitten ins Herz trifft Boss, die amerikanische Bulldogge, die uns ihre persönliche Sicht der Dinge frei Schnauze erzählt. Man könnte ihm stundenlang zuhören...

Für mich ist dieser moderne Liebesroman ein klares Highlight. Gern vergebe ich 5 Sterne für eine hinreißende Geschichte über zwischenmenschliche und -tierische Beziehungen, die nicht nur alle Tierfreunde begeistern wird.

Eine tolle Hundegeschichte - 07.04.2018 08:45:35 - Odenwaldwurm

Ein Sommer Auszeit, um an seinen Skulpturen zu arbeiten, mehr sucht Ben eigentlich nicht in dem kleinen Ort am Meer! Aber dann stolpert ihm der junge Rüde Boss über den Weg, und Ben beschließt, ihn bei sich aufzunehmen. Der Hund stellt Bens Leben auf den Kopf und seine Geduld auf eine harte Probe. Niemals wird er es allein schaffen, ihn zu bändigen. Zum Glück ist da noch Christina. Sie leitet die Hundeschule und scheint genau die Richtige für Boss zu sein. Und vielleicht auch für sein neues Herrchen …

Ein Liebesroman, so erfrischend und mitreißend wie eine Meeresbrise im Sommer. (Klappcovertext vom Buch)


Ich bin sehr gut in die Geschichte gekommen. Der Schreibstil ist sehr leicht und flüssig zu lesen. Die Beschreibung der Landschaft gefällt mir toll und am liebsten würde ich gleich dort einen Urlaub verbringen. Die Charaktere der einzelnen Personen sind einfach nur toll und bildlich dargestellt. Christina ist einfach nur super sympathisch. Bei Ben hat es etwas Zeit gedauert, aber ab Mitte des Buches fand ich ihn auch sehr sympathisch beschrieben. Aber die Bombe ist Boss und seine Gedanken. Ich musste sehr oft lachen oder konnte oft nur den Kopfschütteln, einfach nur genial von der Autorin geschrieben. Die Autorin hat wieder einmal eine tolle Hunde Geschichte hier geschrieben. Ben ist der neue Hundebesitzer von Boss, aber ist er das Wirklich oder ist Boss der Chef? Mal sehen was er in der Hundeschule bei Christina alles lernt. Die Geschichte ist mit vielen Überraschungen gespickt und es kommt in keinem Moment eine Langeweile auf. Am Schluss konnte ich das Buch nur noch kaum aus den Händen legen und musste weiter lesen. Das Ende ist noch einmal toll und auch sehr rund. Ein Lob an die Autorin und ich hoffe es gibt bald weitere Folgen dieser Reihe.

Das Buch bekommt für jeden der sich gern eine Meeresbrise um die Ohren blasen will oder gerne Tiergeschichten lesen will eine Leseempfehlung. Aber für den Rest der Befölkerung ist das Buch eine schöne unterhaltsame Lektüre. Besonders geeignet für laue Sommerabende, die hoffentlich bald kommen.

Abwechslungsreiche Story mit tierisch gutem Hauptdarsteller - 07.04.2018 05:35:55 - katikatharinenhof

Ben braucht eine schöpferische Auszeit, um in Ruhe seine Skulpturen fertigstellen zu können. Doch mit der Ruhe ist es vorbei, als ihm der junge Rüde Boss quasi über die Füße fällt. Ben merkt schnell, das Boss die Hosen anhat und so ist der Gang in die Hundeschule unvermeidlich. Dort bekommt nicht nur Boss mit Trainerin Christina die richtige Frau an die Seite gestellt, *gg*

Petra Schier entführt mit ihrem neuen Roman " Vier Pfoten am Strand" an die Nordsee und sofort spürt man den Wind in den Haaren, schmeckt die salzige Meeresluft auf den Lippen und krempelt die Hosenbeine hoch, um mit Boss am Strand zu toben. Die Fellnase hat nämlich mein Herz im Sturm erobert und ich bin seiner Aufforderung zum Spielen am Strand gerne gefolgt.
Das Buch liest sich wie geschnitten Brot und verzaubert mit tollen Protagonisten - allen voran Boss, dessen Gedankenwelt einfach herrlich formuliert ist :-)
Die Liebesgeschichte überzeugt durch abwechslungsreiche Szenen, tollen Dialogen, witzigen Hundegedanken und gibt Einblicke in die Arbeit einer guten Hundeschule wieder. Der Autorin gelingt es, dass der Leser immer das Gefühl hat, alles direkt mitzuerleben und als Person direkt vor Ort zu sein, denn irgendwie fühlt man sich immer dazugehörig und nie nur als Leser einer Geschichte. Toll, denn so fließen auch mal die Tränen, huscht ein Grinsen übers Gesicht oder es macht sich einfach nur Erleichterung breit, wenn Hoffnungen erfüllt werden.
Für mich ein rundherum gelungener Sommerroman, der Lust auf Meer und mehr macht :-)

Ihre Bewertung

1 schlecht, 5 sehr gut

Top-titel

Karin Slaughter

Ein Teil von ihr

Nach »Die gute Tochter« begeistert Spiegel-Bestseller-Autorin Karin Slaughter mit ihrem neuen Thriller »Ein Teil von ihr«. Provokanter und raffinierter als alles, was sie zuvor geschrieben hat.

Wir alle kennen unsere Mütter.
Oder etwa nicht?

Wieder und wieder sieht Andrea Oliver das Gesicht ihrer Mutter Laura vor sich: gelöst, gutmütig, beherrscht – während sie einem Menschen das Leben nimmt. Nur knapp konnten sie beide einer grauenvollen Schießerei entkommen. Andrea will Antworten, doch stattdessen zwingt ihre Mutter sie in eine riskante Flucht. Weil sie verfolgt wird. Weil sie ein dunkles Geheimnis hat. Andrea folgt dem Befehl ihrer Mutter. Doch je weiter sich ihr die wahre Identität dieser Frau enthüllt, desto mehr entpuppt sich ihr Leben als eine Lüge. Wer ist ihre Mutter wirklich?

»Dieser Thriller wird Sie um den Schlaf bringen. Für Slaughter-Fans ist „Ein Teil von ihr“ ein absolutes Lese-Muss.«
ok!

»Wie immer hat Slaughter … keine Scheu, Verbrechen in all ihrer Brutalität und Grausamkeit zu schildern. […] Daneben aber beweist sie ebenso viel Gespür für die Zerrissenheit, für Sehnsüchte und Ängste, für starke Gefühle und damit verbundene innerliche Eruption, kurz: für die Komplexität ihrer Charaktere.«
dpa

»Karin Slaughters „Ein Teil von ihr“ liest sich als moderne Geschichte über komplizierte Vereinigte Staaten von Amerika, in der charakteristische Merkmale des American Way of Life ebenso aufscheinen wie der Mythos vom Grenzland.«
krimi-couch.de

 »Provokanter und raffinierter als alles, was sie zuvor geschrieben hat.«
vol.at

 »Eine spannende Lektüre bis zum Schluss.«
SpotOnNews

 »Fesselnd von der ersten bis zur letzten Seite.«
Magazin-frankfurt.com

 »Karin Slaughter gilt völlig zu Recht als eine der besten Krimi-Autoren der USA. Ihre Geschichten fesseln von Anfang bis Ende.«
IN

 »Karin Slaughter zählt zu den talentiertesten und stärksten Spannungsautoren der Welt.«
Yrsa Sigurðardóttir

»Jeder neue Thriller von Karin Slaughter ist ein Anlass zum Feiern!«
Kathy Reichs

»Karin Slaughter bietet weit mehr als unterhaltsamen Thrill.«
SPIEGEL ONLINE über »Pretty Girls«

Mehr erfahren »